Zum Hauptinhalt springen

Transnational Entrepreneurship

Transnationale Unternehmer sind Migranten, die ein Unternehmen gründen und gleichzeitig die geschäftsbezogene Verbindung zwischen verschiedenen Ländern (meist ihrem Heimat- und Aufnahmeland) aufrechterhalten. Verschiedene Arten von Menschen können sich an transnationalen unternehmerischen Aktivitäten beteiligen, darunter hoch qualifizierte Migranten, Arbeitsmigranten, Expatriates & Repatriates, Geflüchtete, Rückkehrer und die Diaspora. Durch die Globalisierung und den jüngsten technologischen Fortschritt in der Kommunikations- und Transportbranche ist die Zahl der globalen Migranten in den letzten Jahrzehnten drastisch gestiegen, und die Art und die Formen der Migration sind immer vielfältiger geworden. Migranten verfügen über ein einzigartiges Human- und Sozialkapital an verschiedenen geografischen Standorten und sind in der Lage, sie durch ihre kognitive Kapazität zu kombinieren, um idiosynkratrische unternehmerische Werte in einem transnationalen Umfeld zu schaffen.

Seit 2012 untersucht der LEMEX verschiedene Aspekte des transnationalen Unternehmertums. Beginnend mit der Organisation einer Reihe von ZenTra-Workshops hat der Lehrstuhl zur Entstehung und Bildung eines regionalen und globalen Netzwerks von Forschern beigetragen, die sich für dieses Thema interessieren.

Seit 2015 organisiert der LEMEX (co-)organisierte internationale Konferenzen sowie Workshops zu Migration und Diaspora Entrepreneurship (MDE) in Bremen.

In den letzten Jahren haben mehrere Forscher vom LEMEX sowie eine Reihe von Bachelor- und Masterstudenten Transnational Entrepreneurship aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersucht. Einige Beispiele für Forschungsprojekte sind hier aufgelistet:

  • Die Rolle transnationaler Unternehmer bei der Entstehung und frühen Entwicklung unternehmerischer Ökosysteme
  • Transnationale Geschäftsmodelle - einzigartige Wertschöpfung von Migrantenunternehmern in transnationalen Kontexten
  • Die Migranten der ersten und zweiten Generation in Deutschland (vietnamesische und türkische Migranten)
  • Herausforderungen von Transnational Entrepreneurship in ausgewählten Ländern (z.B. Ghana, Peru)
  • Sozioökonomische Determinanten von Unternehmern, die aus entwickelten Ländern in Schwellen- und Entwicklungsländer migrieren (japanische Diaspora)

2015 begann LEMEX mit der Erforschung von Entrepreneurship von Geflüchteten. Deutschland ist durch die jüngste Flüchtlingskrise zu eines der Länder mit den größten Asylbewerberzahlen weltweitgeworden. Forscher von LEMEX untersuchen die sozialpsychologischen Faktoren von Flüchtlingsunternehmern und die unternehmerische Unterstützung von Flüchtlingen wie Acceleratoren und Inkubatoren in Deutschland. Seit 2017 beteiligt sich LEMEX am Projekt Erasmus+ VIFRE (Virtual Incubator for Refugee Entrepreneurs).

Dr. Aki Harima

Foto Aki Harima

Thomas Baron

Cat My Dang

Quynh Duong Phuong

Foto Quynh Duong Phuong

Tenzin Yeshi

Foto Tenzin Yeshi