Zum Inhalt springen

Kommunikative Kompetenzen in der Gesundheitsförderung und Prävention

Modul

Inhalt des Moduls:

Die wissenschaftliche und die praktische Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und Prävention setzt ein hohes Maß an theoretischem Wissen über Kommunikation sowie an praktischer Kommunikationskompetenz voraus. Das gilt sowohl für die personen- oder gruppenbezogene Gesundheitsförderung als auch für die settingorientierte Gesundheitsförderung.

Im Modul „Kommunikative Kompetenzen in Gesundheitsförderung und Prävention“ setzen Sie sich daher vertiefend mit theoretischen und praktischen Aspekten der Gesundheitskommunikation auseinander.  Neben der Betrachtung zentraler Kommunikationsmodelle und -theorien werden weiterführend insbesondere (gesundheits-)kommunikationsbezogene Aspekte des Sozialkonstruktivismus, der Systemtheorie und der Diskursanalyse vermittelt und bearbeitet. Darüber hinaus beschäftigen Sie sich intensiv mit verschiedenen professionellen Beratungsansätzen wie  z. B. die klientenzentrierte Beratung, die lösungsorientierte Beratung und die systemische Beratung.

Modulverantwortlicher:

Dr. Thomas Hehlmann

Institut für Public Health und Pflegeforschung 
Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften

--> Zur Webseite

Haben Sie Fragen?

▶ Beratungstermin vereinbaren

▶ Studienberatung per Messenger

▶ Online-Info-Webinare

mehr
  • Sie kennen die zentralen Kommunikations-Modelle und -Theorien.
  • Sie können den Unterschied zwischen dem Inhalts- und dem Beziehungsaspekt von Kommunikation beschreiben und erklären.
  • Sie in der Lage gesundheitsförderliche Aspekte und gesundheitliche Risiken für unterschiedliche Adressaten differenziert zu kommunizieren.
  • Sie können Interventionsbedarfe unterschiedlicher Adressaten ermitteln und Problemlösungen mit unterschiedlichen Adressaten partnerschaftlich erarbeiten.
  • Sie sind in der Lage gesundheitsbezogene Medieninhalte fachkundig und kritisch zu hinterfragen.
  • Sie verfügen über ein reflexives Verständnis von Kommunikation als Mittel zur Konstruktion subjektiver und sozialer Wirklichkeiten.
  • Sie sind fähig zwischen Macht und Machtmissbrauch in personenbezogenen Kommunikationssituationen zu unterscheiden.
  • Sie können Grundtechniken professioneller Gesundheitsberatung praktisch anwenden.

Das Modul richtet sich an akademisierte Fach- und Führungskräfte aus Arbeitsfeldern im Gesundheits- und Sozialbereich, die vertiefendende Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet Gesundheitskommunikation erwerben möchten.

  • Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einem der folgenden Studiengänge: Public Health/Gesundheitswissenschaften, Soziologie, Sozialpädagogik/Soziale Arbeit/Sozialarbeitswissenschaften, Psychologie, oder einem Studiengang, der keine wesentlichen Unterschiede in Inhalt, Umfang und Anforderungen zu jenen erkennen lässt, mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 Leistungspunkten (Credit Points = CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) oder Leistungen, die keine wesentlichen Unterschiede in Inhalt, Umfang und Anforderungen zu jenen erkennen lassen.
  • Nachweis einer mindestens einjährigen Berufspraxis
  • Der erfolgreiche Abschluss des Grundlagenmoduls „Gesundheitskommunikation“ aus dem LIFE-Modulstuium 
  • Ggf. Nachweis über Deutschkenntnisse gemäß den geltenden Voraussetzungen bezüglich deutscher Sprachkenntnisse an der Universität Bremen

Prüfungen & Abschluss:

Prüfung:

Mögliche Prüfungsformate (nach Absprache mit dem Modulverantwortlichen)

  • Mündliche Prüfung (ca. 30 Min.) oder
  • Klausur (2 Std.) oder
  • Referat mit kurzer schriftlicher Ausarbeitung oder
  • Hausarbeit (ca. 20 Seiten)

Abschluss:

  • Teilnahmebescheinigung

Veranstaltungsdetails:

Veranstaltungsform und -zeiten:
Termine folgen

Umfang:

Dauer: 1 Semester

Arbeitsaufwand:
56 Std. Präsenzveranstaltungen
+ 214 Std. individuelles Selbststudium

(entspricht 9 CP)

Kosten & Anmeldung:

Teilnahmeentgelt:
Die Teilnahme als Proband/in ist in der Erprobungsphase kostenlos. Es wird die Bereitschaft zur Teilnahme an der Programmevaluation vorausgesetzt.

Anmeldefrist:
15. September

Hinweise:

  • In den Modulen lernen Sie gemeinsam mit regulären Master-Studierenden; die Veranstaltungen sind für die Weiterbildung geöffnet.

Veranstalter:

  • Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften
  • Akademie für Weiterbildung

Information, Beratung & Zulassung:

Sie interessieren sich für unser Angebot? Mit unserem umfangreichen Informations- und Beratungsangebot unterstützen wir Sie gern!

Svenja Renner

Telefon: 0421 - 218 61 619
eMail: lifeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Josephine Haladich-Hofmann

Telefon: 0421 - 218 61 037
eMail: lifeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

Erfahren Sie mehr über unser Informations- und Beratungsangebot!

Projektförderung:

Aktualisiert von: Katrin Heins