Zum Hauptinhalt springen

Prozesssimulation und -optimierung

Modul

Die Simulation und Optimierung von Prozessen besitzt eine hohe Relevanz in vielen industriellen Bereichen wie z. B. der chemischen Industrie, der Raumfahrt und der Energieversorgung. Denn hierdurch können Prozesse nachhaltiger, produktiver und kostengünstiger gestaltet werden. Die Simulation bietet gegenüber einer experimentellen Durchführung viele Vorteile. So sind die Kosten sowie der Energie- und Ressourcenverbrauch hierbei geringer.

In dem Modul werden den Studierenden die notwendigen Simulations- und Optimierungsmethoden vermittelt, um mittels geeigneter Software - wie z.B. Excel, Matlab und GAMS - verschiedene Prozesse selbstständig simulieren und optimieren zu können.

Lernergebnisse

Nach Teilnahme an den Modulveranstaltungen können Sie

  • die Grundlagen der Modellierung und Simulation verstehen.
  • eigenständig Simulationsaufgaben bearbeiten.
  • Optimierungsmethoden als Element konzeptioneller und technischer Prozessgestaltung darstellen.
  • Simulations- und Optimierungsverfahren auf verfahrenstechnische und energietechnische Prozesse anwenden.

Inhalte

  • Diskretisierung von Grundgleichungen, Gittergenerierung, Stabilität, Gleichungslöser

  • Problemlösungsstrategien mit numerischen Optimierungsverfahren

  • Modellierung, Simulation und Optimierung verfahrenstechnischer Prozesse

In Kürze

Inhalt:
Simulations- und Optimierungsverfahren für industrielle Prozesse

Niveau: Master-Modul 

Veranstaltungsform:
2 Vorlesungen

Semester: Winter- und Sommersemester

Umfang: 6 CP

Modulverantwortung

Prof. Dr.-Ing. habil. Udo Fritsching

Fachbereich Produktionstechnik

Zielgruppe

  • Ingenieurinnen und Ingenieure

Zugangsvoraussetzungen

  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 CP in einem der folgenden (oder diesen entsprechenden) Studiengänge:
    • Produktionstechnik
    • Maschinenbau
    • Verfahrenstechnik
    • Wirtschaftsingenieurwesen mit produktionstechnischer Vertiefung
  • Nachweis einer mindestens einjährigen Berufspraxis mit einschlägigen Bezügen
  • ggf. Nachweis über Deutschkenntnisse gemäß den geltenden Voraussetzungen bezüglich deutscher Sprachkenntnisse an der Universität Bremen (C1-Niveau)

Sie interessieren sich für dieses Angebot, verfügen aber nicht über die aufgeführten Zugangsvoraussetzungen? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Veranstaltungsdetails

Vorlesung:
"Prozessoptimierung"
Prof. Dr. –Ing. Jorg Thöming
SoSe 2021, Termine folgen

Vorlesung:
"Prozesssimulation"
Prof. Dr.-Ing. habil. Udo Fritsching
WiSe 2021/2022, Termine folgen

Umfang

Dauer: 2 Semester

Arbeitsaufwand:

53 Std. Präsenzveranstaltungen (davon 13 Std. Übung)
+ 127 Std. Selbststudium (davon 18 Std. angeleitet)

(entspricht 6 CP)

Prüfungen & Abschluss

Prüfung:

  • mündliche Prüfung und Portfolio-Prüfung

Abschluss:

  • Modulzertifikat

Teilnahmeentgelt

450 Euro (= 75 Euro pro CP)

Mitglieder des Alumni-Vereins der Universität Bremen erhalten 5 % Rabatt.

Information zur Bremer Bildungsprämie

Bewerbung

Eine Bewerbung ist zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht möglich.

Bewerbungszeitraum:
1. Februar - 15. März 

Information & Beratung:

Sie interessieren sich für unser Angebot im Bereich "Luftfahrttechnik, Energiesysteme, Verfahrenstechnik"? Wir beraten Sie gern:

Berit Godbersen

Telefon: 0421 - 218 61 608
eMail: godbersenprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Hinweis:
Wegen der Corona-Pandemie arbeiten wir größtenteils im Home Office. Bitte schreiben Sie uns eine eMail oder sprechen Sie auf den Anrufbeantworter - wir rufen dann zurück!