Zum Inhalt springen

Detailansicht

Prof. Eisenbeiß in ProDok Faculty des VHB berufen

Prof. Eisenbeiß wurde in die ProDok Faculty innerhalb des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) berufen. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Karen Gedenk von der Universität Hamburg an und übernimmt die Aufgabe ab Beginn der Planungen für das Jahr 2020.

Exzellenz in der Doktorandenausbildung

VHB-ProDok ist ein Angebot des VHB zur Unterstützung der BWL-Doktorandenausbildung im deutschsprachigen Raum. Das Ziel: Exzellenz in der Doktorandenausbildung. VHB-ProDok bietet mit fachspezifischen oder -übergreifenden Spezialkursen auf Gebieten, die an der eigenen Hochschule nicht oder weniger stark vertreten sind, eine komplementäre und planbare Doktorandenausbildung auf hohem Niveau an.

ProDok-Faculty

In einem Zweijahreszyklus finden bis zu 40 Kurse in einem regelmäßigen Rhythmus statt. Damit wird einerseits ein breites Fächerspektrum abgedeckt und andererseits eine langfristige Planung für die Kompetenzerwerb von Promovendinnen und Promovenden ermöglicht. Das Programm und die Auswahl der Kursleiter(innen) legt die ProDok-Faculty fest. Sie ist ein Gremium, das aktuell aus sechs Hochschullehrern besteht, welche aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Kommissionen innerhalb des VHB kommen und so unterschiedliche Bedarfe berücksichtigen können. Prof. Eisenbeiß wird künftig insbesondere die Schnittstelle zum Bereich Marketing betreuen.

VHB ProDok
Aktualisiert von: Redaktion