Zum Inhalt springen

News

ZeMKI-Forschungskolloquium Medienkultur

Veranstaltungsreihe des ZeMKI im Sommersemester 2016. Im Fokus des ZeMKI-Forschungskolloquiums steht eine kritische Auseinandersetzung mit Kommunikations- und Medienwandel im Hinblick auf Mediatisierung und Kulturwandel bzw. den Wandel von Medienkultur.

Es geht also im weitesten Sinne um die Frage, wie der Wandel unserer gegenwärtigen Kulturen in Beziehung steht mit dem Wandel von Kommunikation und Medien. Um die Forschung zu dieser Thematik kontinuierlich voranzutreiben, werden in dem Kolloquium regelmäßig einschlägige internationale Forscherinnen und Forscher eingeladen beziehungsweise Ergebnisse der Bremer Forschung diskutiert.

Das Kolloquium findet jeweils donnerstags, 18-20:00 Uhr im ZeMKI-Raum 60070 in der Linzer Str. 4 alle zwei Wochen statt. Eine Teilnahme für Interessierte ist jederzeit möglich.

Dr. Bernie Hogan (Oxford Internet Institute, Großbritannien)

21. April 2016
The evolution of personal network capture: From recall to trace data and back again

Prof. Dr. Jean-Christophe Plantin (London School of Economics and Political Sciences, Großbritannien)

19. Mai  2016
First as an infrastructure, then as a platform: how digital maps illustrate the politics of knowledge in the age of big data

Prof. Dr. Lucrecia Escudero Chauvel (Université de Lille)

26. Mai 2016
Umberto Eco, Cultural Studies, Ideology and Texts

Prof. Dr. Stefania Milan (University of Amsterdam, Niederlande)

2. Juni 2016
Titel folgt

Prof. Dr. Martin Hand (Queen's University, Kanada)

16. Juni 2016
Digital Traces and Personal Analytics: contexts and practices of engagement with temporal data about the self

Prof. Dr. Daniel Anthony McFarland (Standford University, USA)

30. Juni 2016
Sociology in the Era of Big Data: The Ascent of Forensic Social Science

Aktualisiert von: Dennis Küster