Zum Inhalt springen

Diskussionsrunden und Sonderveranstaltungen

In verschiedenen Diskussionsrunden, Shows und Ausstellungen, werden Einblicke in unterschiedliche Punkte gegeben. Sie sind herzlich eingeladen, aktiv an den Diskussionen teilzunehmen, sich Shows anzuschauen oder neue Technologien zu entdecken.

Infos folgen in Kürze

Ausstellungen und Shows

Von 15 - 18 Uhr im Senatssaal des MZH

 

Die Arbeitsgruppe Robotik der Universität Bremen präsentiert in enger Kooperation mit dem Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) aktuelle Projekte aus den Bereichen Mensch-Roboter-Interaktion und Maschinelles Lernen. Im Senatsaal des MZHs der Universität Bremen erhalten Interessierte die Gelegenheit, Robotersysteme in Aktion zu erleben und mit ihnen zu interagieren. So werden Besucherinnen und Besucher von einem Roboter begrüßt, der Gesichter erkennt, und können diesen mithilfe von Gesten steuern. Mitarbeiter der AG Robotik demonstrieren zudem, wie ein Roboter vom Menschen lernt, indem er dessen Bewegungen nachahmt.

Von 14:00 - 15:45 Uhr in Raum 1100 des MZH

 

Gehört der Islam zu Europa? Was ist unter der Idee eines sogenannten christlichen Abendlandes zu verstehen? Wie weit kann und muss Religionsfreiheit gehen? Was darf man heutzutage über Religion sagen – und was nicht? Was haben Religion und Politik mit Meinungsfreiheit, Menschenrechten und Demokratie, innerhalb und außerhalb von Europa, zu tun?

In gesellschaftlichen Debatten spielt Religion immer wieder eine große Rolle. Insbesondere das Verhältnis von Religion und Politik steht in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht immer wieder öffentlich zur Diskussion.  

Das Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik setzt sich in der Lehre im Rahmen des Themensemesters „Religion und Politik“ ausführlich damit auseinander. Dabei steht vor allem eine forschungsnahe Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen im Mittelpunkt der Lehrveranstaltungen. Die Bandbreite der behandelten Themen reicht dabei von religiösem Fundamentalismus über christliche Lobbyarbeit in Geschichte und Gegenwart bis zur Medienberichterstattung im Bremer Wahlkampf.

Im Ausstellungs-  und Vortragsraum werden erste Ergebnisse der studentischen Arbeiten aus den unterschiedlichen Seminaren in Form von Postern, Bildern, Filmen und Kurzpräsentationen (5 Min.) präsentiert und diskutiert.

Verantwortliche: Prof. Dr. Gritt Klinkhammer und Dr. Dr. Lisa Kienzl

ganztägig vor dem MZH

 

Die Arbeitsgruppe Optimierung und Optimale Steuerung (ZeTeM) erforscht den Einsatz mathematischer Methoden für autonome Systeme. Im Projekt OPA³L werden diese Techniken auf ein Realfahrzeug übertragen, um aktuelle Aufgaben des kooperativen autonomen Fahrens im Vorstadtbereich zu untersuchen und umzusetzen. Am Beispiel eines Vehicle on Demand Systems werden moderne Ansätze aus dem Bereich der angewandten Mathematik mit neuartigen Techniken auf Grundlage von Künstlicher Intelligenz verknüpft.
Auf dem OPEN CAMPUS wird das Forschungsfahrzeug vorgestellt, und gezeigt, wie ein Roboterauto seine Umwelt mithilfe von verschiedenen Sensoren wahrnimmt. Zudem wird demonstriert, wie auf dieser Grundlage eine intelligente Fahrzeugsteuerung berechnet werden kann.
Diskutieren sie mit uns über die Potentiale der Mathematik in der fahrerlosen Mobilität.

SolarCup Bremen
Wettrennen OPEN CAMPUS 2017

16 Uhr im Foyer des MZH

 

Spektakuläre solare Rennfahrzeuge, 18kW künstliches Licht und voraussichtlich 50 Teams an der Rennstrecke: Im solaren Autorennsport ist der SolarCup für Bremen & umzu ein wichtiger Termin im Rennkalender. Rund 150 Schülerinnen und Schüler samt Teambegleitung besuchen das Event auf dem Campus der Universität Bremen. Die Gewinner qualifizierten sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb von Solarmobil Deutschland im Rahmen der naturwissenschaftlichen Erlebnistage am 07. September 2019 in Bremen.

Organisiert wird die Veranstaltung alljährlich vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI Bezirksverein Bremen), dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE Nord-West) und dem Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen. In der Kategorie der Viert- bis Achtklässler sind die Fahrzeuge auf der 20m Rennstrecke unterwegs. Ab den neunten Klassen starteten die Teams auf der 40m Renndistanz. Ein weiteres begehrtes Ticket zum Bundeswettbewerb erhalten die Sieger*innen der Kreativklasse.

Im zusätzlichen Poster-Wettbewerb stellen Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit vor. Studierende aus dem Fachbereich Produktionstechnik bewerteten im persönlichen Gespräch die besten, informativsten und schönsten Poster.

„Die emotionale Wettbewerbsatmosphäre, die Freude an Technik sowie der Austausch und das Fachsimpeln beschreiben die Attraktivität der Veranstaltung.“ findet der Organisator Dipl.-Ing. Torsten Bolik.

Diskussionsrunden

14:30 UhrForschung im Museum: Viele Blickwinkel formen das Bild

Ein Interview mit Dr. Christian Ebhardt vom Deutschen Schifffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für Maritime Geschichte. Die Fragen stellt Dr. Christian Peters von der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)

Welche sozialen, kulturellen und ökologischen Umstände beeinflussen die Beziehung zwischen Mensch und Meer? Was hat die Schifffahrt mit meinem Leben zu tun? Wie vielfältig sind die Auswirkungen einer historisch wandelbaren Beziehung von Mensch und Meer auf unsere Gesellschaft und wie drückt sie sich in unserem kulturellen Erbe aus? An diesen Fragestellungen arbeiten im DSM Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen. Die verschiedenen Blickwinkel helfen dabei, ein vollständiges Bild zu formen, das dann in spannende Ausstellungen überführt wird.
15:00 UhrPopulismus: Gefahr für die Demokratie oder notwendiges Korrektiv?

Bremer Politikschnack mit Prof. Dr. Martin Nonhoff und Prof. Dr. Lothar Probst vom Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) und Prof. Dr. Karin Gottschall vom Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM) und Dekanin des Fachbereichs 8.


Der Aufstieg populistischer Parteien und Bewegungen setzt eingeübte politische Prozesse in den Demokratien des Westens zunehmend unter Druck. Das Vertrauen in etablierte Institutionen nimmt auch deshalb spürbar ab. Wie sind unter diesen veränderten Bedingungen politische Verständigung und eine demokratische Gestaltung des Gemeinwesens möglich? Wie (un)demokratisch sind verschiedene Varianten populistischer Politik?

Das Publikum ist herzlich eingeladen, diese Frage mit den Wissenschaftler*innen zu diskutieren! 
15:30 Uhr50 Jahre Universität Bremen: Universitätsgeschichte schreiben

Poster-Präsentationen, Impulsvorträge und Mitmach-Wand mit den Studierenden des Master-Studiengangs Geschichte in der Öffentlichkeit


Welche Entwicklungen der pluralistischen Wissens- und Bildungsgesellschaft spiegelt die bald 50-jährige Geschichte der Universität Bremen wider? Was macht die Universität Bremen heute aus?

Mit diesen Fragen setzen sich Studierende des MA-Studiengangs Geschichte in der Öffentlichkeit auseinander. In Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr 2021 entwickeln sie ein umfassendes Deutungs- und Darstellungskonzept, das sie auf Postern und in kurzen Impulsvorträgen am Open Campus Day vorstellen. Eine Mitmach-Wand lädt zudem zum Ideenaustausch mit den Besucher*innen ein!  
16:00 UhrDie Zukunft der Türkei in Zeiten autoritärer Herrschaft

Bremer Politikschnack mit Dr. Roy Karadag vom Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS), Dr. Ulrike Flader und Dr. Nurhak Polat vom Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft (IfEK)


Die autokratische Politik von Staatspräsident Erdoğan stellt für politische Akteure und soziale Bewegungen eine große Herausforderung dar. Wieviel Raum gibt es unter den gegenwärtigen Bedingungen für politische und gesellschaftliche Opposition und demokratische Emanzipation? Wie ließen sich solche Räume besser als in der Vergangenheit nutzen, um staatlicher Gewalt entgegenzuwirken?

Das Publikum ist herzlich eingeladen, diese Frage mit den Wissenschaftler*innen zu diskutieren! 
16:30 UhrLeben im ländlichen Raum - Netzwerke, Strategien, Herausforderungen
Poster-Präsentationen von Studierenden des Master-Studiengangs Stadt- und Regionalentwicklung


Strukturschwache Regionen, sterbende Dörfer: Kommunen in peripheren Lagen stehen vor erheblichen Herausforderungen, wenn sie für Einwohner*innen und Unternehmen attraktiv bleiben wollen.
In einem Projektseminar haben Studierende des MA-Studiengangs Stadt- und Regionalentwicklung unterschiedliche Aspekte des Landlebens unter Schrumpfungsbedingungen erforscht. Auf drei Postern stellen Sie ihre Ergebnisse vor und freuen sich darauf, mit den Besucher*innen ins Gespräch zu kommen.
17:00 UhrDie EU unter Druck: Ende oder Aufbruch?

Bremer Politikschnack mit Prof. Dr. Susanne Schmidt vom Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS), Prof. Dr. Arndt Wonka vom Institut für Europastudien (IES) und Dr. Mandy Boehnke von der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)


Nur wenige Jahre nach der Euro-Krise stellen der Brexit und der Umgang mit Flucht und Migration die  Europäische Union erneut vor enorme Herausforderungen. Was können wir aus diesen Konflikten über die politische und institutionelle Verfasstheit sowie die Problemlösungsfähigkeit der EU lernen? Welche Reformen sind angebracht und welche Szenarien gibt es für die europäische Politik in den kommenden Jahren?

Das Publikum ist herzlich eingeladen, diese Frage mit den Wissenschaftler*innen zu diskutieren! 
17:30 UhrEine Brücke in die Bremer Arbeitswelt: 50 Jahre Forschung im Interesse der Bremer Arbeitnehmer*innen

Diskussionsrunde mit PD Dr. Irene Dingeldey vom Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw), Prof. Dr. Andreas Klee vom Zentrum für Arbeit und Politik (zap) & Elke Heyduck, Geschäftsführerin der Arbeitnehmerkammer Bremen


Praxisnahe Forschung, Weiterbildungsangebote und Beratung: Seit 50 Jahren leisten das Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) und das Zentrum für Arbeit und Politik (zap) in enger Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen einen Beitrag zum regionalen und überregionalen Wissenstransfer, wenn es um Fragen der Arbeitswelt von Arbeitnehmer*innen geht. Aktuell sind iaw und zap am Aufbau eines gesamtdeutschen Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt beteiligt.

Im gemeinsamen Gespräch wird diskutiert, inwiefern gesellschaftliche und arbeitsweltliche Entwicklungen Einfluss sowohl auf die inhaltliche Schwerpunktsetzung sowie auf das Selbstverständnis der beiden Einrichtungen haben.

14:30 Uhr          
Chancen schenken – mit einer Treuhandstiftung.
Dr. Martin Mehrtens (Vorstand Stiftung Uni Bremen), Iris und Sylvia Jürgens (Iris und Hartmut Jürgens-Stiftung – Chance auf ein neues Leben)
 

15:00 Uhr   
Das Deutschlandstipendium an der Universität Bremen – Erfahrungen, Chancen, Engagement
Prof. Dr. Eva-Maria Feichtner (Konrektorin für Internationalität und Diversität der Universität Bremen), Anna Kinder (Deutschlandstipendiatin)

 

16:00 Uhr           
Die Gletscher kommen nach Bremen – aber wollen wir sie hier?
Dr. Rita Kellner-Stoll (Kellner & Stoll – Stiftung für Klima und Umwelt) und Ben Marzeion (MARUM)

 

17:00 Uhr         
Lernen digital – neue Chancen für alle Bremer Schüler*innen?
Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter (Stiftung der Universität Bremen), Prof. Dr. Karsten Wolf (Universität Bremen) und Sandra Leu (Oberschule im Park)

16:45 - 17:15 Uhr in Raum 1090 des MZH

Der Fachbereich 6 - Rechtswissenschaften wird eine Podiumsdiskussion zum Thema "Versandung der Bremer Häfen - Was tun?" geben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich passiv oder aktiv an der Diskussion zu beteiligen.

14.00 - 14.15"molo.news - Die Informations-Plattform für Bremen und umzu“ mit Prof. Dr. Andreas Hepp (Universität Bremen, ZeMKI)
www.molo.news
14.20 - 14.35"So muss eine Redaktion heute aufgestellt sein. So hat sich die Arbeit in den vergangenen Jahren verändert" mit Marcel Auermann (stellv. Chefredakteur Weser-Kurier)
www.weser-kurier.de
14.40 - 14.55"Pioniergemeinschaften in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung“ mit Prof. Dr. Andreas Hepp (Universität Bremen, ZeMKI)
www.kommunikative-figurationen.de/de/projekte/pioniergemeinschaften/
15.00 - 15.15"Wie wir uns in der regionalen Berichterstattung verändern – buten un binnen im Medienwandel“ mit Dr. Frank Schulte (Regionalchef Radio Bremen) und Thorsten Reinhold (Redaktionsleiter buten un binnen) 
www.butenunbinnen.de
15.20 - 15.35"Digitale außerschulische Lern- und Bildungsorientierte Handlungspraxen von Jugendlichen“ mit Prof. Dr. Karsten D. Wolf (Universität Bremen, ZeMKI)
www.uni-bremen.de/zemki/forschung/forschungsprojekte/digitale-ausserschulische-lern-und-bildungsbezogene-handlungspraxen-von-jugendlichen/
15.40 - 15.55"So sieht das Volontariat, die Ausbildung zum Redakteur, aus – und das müssen Bewerber mitbringen“ mit Marcel Auermann (stellv. Chefredakteur Weser-Kurier)
www.weser-kurier.de
16.00 - 16.15"Medien und religiöse Minderheiten“ mit Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler (Universität Bremen, ZeMKI) 
www.kommunikative-figurationen.de/de/projekte/minderheiten-und-die-medien/
16.20 - 16.35"Spotify killed the radio star?“ mit Henrike Feyerabend (CvD Bremen Vier) und Roland Kanwicher (Morgenshow-Moderator Bremen Vier) 
www.radiobremen.de/bremenvier/
16.40 - 16.55„Transnationale Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes in der Zwischenkriegszeit (1920-1938)“ mit Dr. Erik Koenen (Universität Bremen, ZeMKI)
www.uni-bremen.de/zemki/forschung/forschungsprojekte/transnationale-kommunikationsgeschichte-des-voelkerbundes-in-der-zwischenkriegszeit-1920-1938/
17.00 - 17.15"Bremen NEXT – Wie geht junges Radio heute/im Streaming-Zeitalter?“ mit Felicia Reinstädt (Programmleiterin Bremen NEXT) und Stunnah (Morningshow-Moderator und Bremen NEXT Rewind-Host)
www.radiobremen.de/bremennext/startseite-bremennext106.html
17.20 - 17.35"DATAFIED: Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung und der damit einhergehenden Datafizierung im schulischen Bildungssystem“ mit Dr. Juliane Jarke (Universität Bremen, ZeMKI und ifib)
www.uni-bremen.de/de/zemki/forschung/forschungsprojekte/datafied/
17.40 - 17.55„Die Medienstudiengänge an der Universität Bremen"