Zum Inhalt springen

Projekte im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/21

Planungen im Überblick

Orchester
5. Februar 2020 - 24. Mai 2020 (Himmelfahrt) - fällt 2020 aus, soll möglichst 2021 nachgeholt werden
Kooperation mit dem Sinfonieorchester der Universität Kopenhagen
Anton Bruckner, Sinfonie in d-Moll WAB 100 ("Nullte")

Chor
20. April 2020 - 1. Juni 2020 (Pfingsten) - fällt möglicherweise aus
"Simple songs - simply songs" - Beginn des Aufbaus eines neuen Repertoires an internationalen und deutschen Liedern - im Moment "just for fun", aus Spaß am Singen, aber perspektisch als Vorbereitung für in Planung befindliche internationale Kooperationen des Chores in den Sommersemestern 2021 und 2022. Wer langfristig an den Konzertreisen teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen die Lieder jetzt mitzulernen. 
Internationale Lieder a cappella plus Lieder von "Bremen so frei" 

Orchester & Chor gemeinsam: "War Requiem" von Benjamin Britten
8. Juni 2020 (Chor)/27. Mai 2020 (Orchester) - 7. Februar 2021 (Ende des WS 2020/21)
Benjamin Britten: "War Requiem"
Aufführung im Bremer Dom gemeinsam mit der Mädchenkantorei des Bremer Doms am Sonntag, den 7. Februar 2021

An allen Projekten kann einzeln teilgenommen werden. Wer zum Beispiel im Sommer internationale Lieder singen will, aber weder zukünftig an Konzertreisen teilnehmen noch beim "War Requiem" mitmachen möchte oder umgekehrt, kann das tun.

Details zu allen Projekten in den Boxen unterhalb:

Ukraine

Orchester

Das Orchester wollte im Sommersemester 2020 mit SymfUni, Københavns Universitets Symfoniorkester kooperieren. Die gemeinsamen Konzerte sollten am 25. April um 20 Uhr im GW1-Hörsaal der Universität Bremen und am 23. Mai in "Festsalen" der Universität Kopenhagen stattfinden. Dazu wollte das Orchester über Himmelfahrt nach Kopenhagen reisen. Gespielt werden sollte Anton Bruckners Sinfonie in d-Moll WAB 100 ("Nullte"). 

Damit das Orchester bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Semester konzertbereit war, hatten die Proben für das neue Projekt schon am Mittwoch, den 5. Februar um 19.30 Uhr im GW1-Hörsaal begonnen. Seitdem wurde wöchentlich geprobt. Am Freitag, den 17. April von 19 - 22.30 Uhr und am Sonnabend, den 18. April von 14 - 20 Uhr sollte ein Probenwochenende im GW1-Hörsaal stattfinden. Am Freitag, den 24. April wäre von 18 - 22.30 Uhr gemeinsam mit SymfUni geprobt worden. Das gemeinsame Konzert beider Orchester in Bremen  wäre so angekündigt worden:

Sonnabend, 25. April, 20 Uhr, GW1-Hörsaal, Eintritt: 15 €, erm. 8 €
Bruckner: Sinfonie d-Moll („Nullte“), Rimski-Korsakov: Capriccio espagnol, Bizet: Carmen Suite
Københavns Universitets Symfoniorkester, Dirigentin: Rose Munk Heiberg & Orchester der Universität Bremen, Dirigentin: Susanne Gläß

Leider war die Probe am 11. März die vorerst letzte Probe; das geplante Konzert in Bremen am 25. April und die Konzertreise nach Kopenhagen finden nicht statt und sind abgesagt. Beide Orchester haben aber vereinbart, die Kooperation stattdessen, wenn dem keine widrigen Umstände entgegenstehen, im Jahr 2021 durchzuführen. Als Termin für den Besuch von SymfUni in Bremen ist die Zeit von Donnerstag, 22. April bis Sonntag, 25. April 2021 mit gemeinsamem Konzert am Sonnabend, den 24. April ins Auge gefasst worden. Der Gegenbesuch in Kopenhagen soll am Himmelfahrtswochenende 2021 erfolgen, von Donnerstag, dem 13. bis Sonntag, den 16. Juni.

Wann die regulären Orchesterproben wieder beginnen, ist im Moment nicht absehbar; entsprechend ist auch nicht klar, was geprobt wird. 

Chor

Für den Chor sind für die Sommersemester 2021 und 2022 Konzertreisen ins Ausland in Planung. Für Konzertreisen wird ein ca. 1,5 stündiges A-cappella-Programm benötigt. Das lässt sich nicht in einem einzigen Sommersemester lernen. Darum soll bereits in diesem Jahr mit dem Aufbau begonnen werden. Wir werden zwei bis drei internationale Lieder aus verschiedenen Ländern lernen und außerdem die Lieder von "Bremen so frei" aktivieren, die bereits im Sommersemester 2017 auf dem Programm standen. 

Probenbeginn: mit Beginn des Sommersemesters am Montag, den 20. April um 19.30 Uhr im GW1-Hörsaal, von da an jeden Montag 
Probenwochenende: Freitag, den 15. Mai, 19 - 22.30 Uhr und Sonnabend, den 16. Mai, 14 - 20 Uhr im GW1-Hörsaal
Auftritt mit den Liedern von "Bremen so frei": Freitag, den 29. Mai, 10.30 - 12 Uhr, Havenwelten Bremerhaven (vor dem Klimahaus) für und mit Bremerhavener Schulkindern
Fakultativ für die, die nicht verreist sind: Montag (Pfingstmontag), den 1. Juni, 15 - 16.15 Uhr auf dem Bremer Marktplatz als Teil des Mitsingfestesi "Bremen so frei" 2020

Chor und Orchester unter rotem Baldachin vom Hochchor aus
Michael Tippett: A Child of Our Time, Aufführung im Bremer Dom am 27. 1. 2019 durch Orchester & Chor der Universität Bremen unter Leitung von Susanne Gläß

Orchester & Chor gemeinsam: "War Requiem" von Benjamin Britten

„My subject is War, and the pity of War.
The Poetry is in the pity…
All a poet can do today is warn.“ (Wilfred Owen, Vorspruch von Brittens "War Requiem")

Benjamin Brittens "War Requiem" ist eines der beeindruckendsten Werke für Solostimmen, Chöre und Orchester überhaupt, gleichzeitig ist es auch besonders anspruchsvoll. Es ist aber durchaus auch von universitären Ensembles zu bewältigen - letztes Jahr zum Beispiel durch die Leipziger Universitätsmusik. Im Wintersemester 2019 haben Orchester & Chor erfolgreich Michael Tippetts Oratorium "A Child of Our Time" im Bremer Dom aufgeführt, in gewisser Weise ein Vorläufer zum "War Requiem". Dort geht es um die Pogrome gegen die deutsche jüdische Bevölkerung im November 1939. Benjamin Britten war wie Tippett Engländer und ein Zeitgenosse und Freund von Michael Tippett. Er hat sein "War Requiem" als Auftragskomposition 1962 zur Wiedereinweihung von Coventry Cathedral komponiert, die im zweiten Weltkrieg von Deutschen zerstört worden war. In der musikalischen Sprache gibt es zwischen beiden Werken durchaus Verwandtschaften, allerdings auch Unterschiede: Das "War Requiem" ist sehr viel großformatiger als "A Child of Our Time": Es dauert länger, hat aber nur sechs Sätze, bewegt beeindruckende Klangmassen mit einem großen Reichtum an Klangfarben von sehr zarten, eindringlichen Glockentönen über den filigranen Kinderchor bis zum wuchtigen "Dies irae" mit vielen Perkussionsinstrumenten und dick besetztem Orchester und gemischtem Chor. 

Ausführliche Informationen zum Werk, eine Partitur und eine Aufnahme finden sich auf der Homepage der Britten-Pears-Foundation zum "War Requiem".

Das Werk lässt sich nicht in einem Semester lernen; darum beginnen Orchester & Chor bereits Ende Mai bzw. Anfang Juni mit der Einstudierung.

Das Werk ist groß besetzt; das Orchester nimmt in fast allen Instrumentengruppen neue Mitglieder auf. Außerdem gesucht werden Schlagwerk, Harfe und Klavier.

Proben Chor
im Sommersemester 2020: Montag, den 8. Juni bis Montag, 13. Juli
im Wintersemester 2020/21: Montag, 19. Oktober bis Montag, 21. Dezember und 11. Januar bis 1. Februar. Alle Proben finden um 19.30 Uhr im GW1-Hörsaal statt.

Proben Orchester
im Sommersemester 2020: Mittwoch, den 27. Mai bis Mittwoch, den 15. Juli
im Wintersemester 2020/21: Mittwoch, 21. Oktober bis Mittwoch, 16. Dezember und 6. Januar bis 3. Februar. Alle Proben finden um 19.30 Uhr im GW1-Hörsaal statt.

Probenwochenenden für Orchester & Chor gemeinsam
Freitag, 10. Juli, 18 - 22.30 Uhr, Sonnabend, 11. Juli, 13 - 20 Uhr, Sonntag, 12. Juli, 12 - 18 Uhr im GW1-Hörsaal
Freitag, 27. November, 19 - 22.30 Uhr, Sonnabend, 28. November, 13 - 19 Uhr im GW1-Hörsaal
Wochenende 15./16. Januar im Dom 
Wochenende 5./6. Februar im Dom

Konzert
7. Februar 2021 im Dom