Zum Hauptinhalt springen

Oemof

Open Energy Modelling Framework

Das Fachgebiet Resiliente Energiesysteme der Universität Bremen ist aktiver Unterstützer des open energy modelling framework (oemof).

Das oemof Projekt bietet einen Rahmen für offene und freie Softwareentwicklung im Themenbereich der Modellierung von Energiesystemen und -anlagen und verfolgt dabei folgende Ziele:

  • Verringerung des Programmieraufwands und Vermeidung von Doppelarbeit durch die Nutzung einer dokumentierten Codebasis
  • Vollständige Transparenz durch die Offenlegung von impliziten Annahmen in der Programmierung
  • Ermöglichung eines wissenschaftlichen Diskurses und einer Begutachtung von einzelnen Bibliotheken und Codeteilen und damit die einfachere Nutzung von bereits begutachteten Programmteilen und Bibliotheken in komplexeren Modellen
  • Verbesserung der Bibliotheken durch institutsübergreifende Nutzung, Testung und Meldung von Fehlern

Für das Fachgebiet bietet sich damit die Möglichkeit, die Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten auch auf die Modellentwicklung zu erweitern. In diesem Sinne werden benötigte Bibliotheken von oemof genutzt, getestet, begutachtet und weiterentwickelt und bei Bedarf neue Bibliotheken ergänzt.

Oemof wird von einem Verein (in Gründung) getragen und ist damit unabhängig und keinem Institut direkt zugeordnet. Dadurch ergibt sich ein produktiver Austausch zwischen den mitarbeitenden Institutionen und Personen jenseits von Forschungsprojekten. Dieser wird in regelmäßigen Treffen forciert.

Das nächste Treffen wird vom 1. - 3. Dezember an der Uni Bremen stattfinden.

Projektneuigkeiten

Keine Nachrichten gefunden.
Aktualisiert von: D. Unland