Zum Hauptinhalt springen

Lehre

Aktuelle Themen für Bachelor- und Masterarbeiten

Hier finden Sie Vorschläge zu Qualifizierungsarbeiten des Fachgebiets. Diese und weitere können nach Absprache mit den Mitarbeitern des Fachgebietes bearbeitet werden.

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Bachelor-/Masterprojekt/Abschlussarbeit: Themenfeld: Wie werden unsere Städte grün?

    2019-09-04

    Im Rahmen des Projektes QUARREE100 untersucht das AES zusammen mit seinen Projektpartnern die Gestaltung eines zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien versorgten Stadtquartiers am Beispiel des Rüsdorferkamps in der Stadt Heide in Schleswig-Holstein. Das Quartier ist durch einen hohen Anteil an Bestandsgebäuden aus den 50er und 60er Jahren mit einem niedrigen energetischen Standard und hohem Wärmeverbrauch gekennzeichnet. Die Wärmeversorgung der Gebäude erfolgt meist über eine konventionelle Öl- oder Gasheizung.

    Wir bieten Ihnen folgendes Thema:

    Das Ziel des/r Bachelor-/Masterprojekt/Abschlussarbeit ist die Analyse der Transformationsmöglichkeiten am Beispiel eines typischen innerstädtischen Bestands-Wohngebäudes. Dazu gehören die Berechnung und gegebenenfalls die Simulation und Optimierung der Anlagentechnik (Wärme und Stromversorgung), die Betrachtung von Sanierungsoptionen und der Einfluss des Nutzers auf den Energieverbrauch. Eine weiterführende wirtschaftliche Analyse unter verschiedenen CO2-Abgaben Entwicklungen ist denkbar.
    Es handelt sich um ein weites und vielseitiges Themenfeld, in dem je nach Interesse eine Fokussierung auf einzelne Aspekte vorgenommen werden kann. Es besteht die Möglichkeit sich im Rahmen der Arbeit in eine Programmier- bzw. Simulationsumgebung wie python oder modelica einzuarbeiten.

    Unsere Erwartungen:

    Studienrichtung: Energietechnik, Versorgungstechnik, Produktionstechnik, Informatik, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder ein vergleichbares Studium
    Engagement, Selbständigkeit und Interesse an technischen und wissenschaftlichen Fragestellungen sowie Kreativität und Spaß am Gestalten der Energiewende

    Kontakt:

    Johannes Röder M.Sc.
    johannes.roederprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

    Universität Bremen
    FB4/artec
    FG Resiliente Energiesysteme

  • Abschlussarbeit: CO2-Abscheidung für variable Abgasquellen: Simulation, Analyse und Bewertung

    Ein gewichtiger Anteil der emittierten Treibhausgase sind auf Industrieprozesse, wie die Zementherstellung, die Kunstdüngerherstellung oder die chemische Kunststoffindustrie zurückzuführen. Weitreichende Anstrengungen sind nötig, um die Defossilisierung dieser Sektoren voran zu bringen. Einen mittelfristigen Ansatz zur Einsparung schwer vermeidbarer CO2-Emissionen beschreibt das Carbon Capture and Storage / Ultilization Verfahren (CCS und CCU). Diese Verfahren basieren auf dem Abscheiden von CO2 aus Abgasströmen mit darauffolgender Speicherung oder Nutzung als Rohstoff für die Kohlenwasserstoffsynthese.

    Bereits heute existieren eine Vielzahl an Technologien die grundsätzlich zur Abscheidung von CO2 aus Abgasquellen eingesetzt werden können. Allerdings ist bisher noch nicht abschließend geklärt, welche Technologie für welche Quelle ökonomisch und ökologisch optimal geeignet ist.

    Wir bieten Ihnen folgendes spannendes Thema:

    Das Ziel der Thesis ist es, die Eignung einer spezifischen CO2-Abscheide-Technologie für verschiedenen Abgasquellen zu untersuchen. Hierzu soll ein technisches Modell der Technologie in ASPEN Plus erarbeitet werden. Mithilfe des Modells soll im zweiten Schritt die technische Eignung für unterschiedliche CO2-Quellen untersucht werden. Im letzten Schritt sollen ökonomische und ökologische Analysen ausgeführt werden, um somit eine Gesamteinschätzung der vorgeschlagenen Technologie zur CO2-Abscheidung für verschiedene Abgasquellen zu erhalten.

    Unsere Erwartungen:

    • Studienrichtung: Energietechnik, Verfahrenstechnik, Produktionstechnik, Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder ein vergleichbares Studium
    • Erste Erfahrung in Modellierung und Simulation (ASPEN Plus / HYSIS) wünschenswert
    • Engagement, Selbständigkeit und Interesse an technischen und wissenschaftlichen Fragestellungen sowie Kreativität und Spaß am Gestalten der Energiewende

    Kontakt:

    Philipp Kenkel M.Sc. (kenkelprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de )
    Universität Bremen
    FB4/artec
    FG Resiliente Energiesysteme

  • Abschlussarbeit: Flexible Wärmenetze in Bestandsquartieren

    Im Rahmen des Projektes QUARREE100 untersucht das AES zusammen mit seinen Projektpartnern die Gestaltung eines zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien versorgten Stadtquartiers am Beispiel des Rüsdorferkamps in der Stadt Heide in Schleswig-Holstein. Neben der Versorgung des Stromsektors durch Erneuerbare Energien spielt die erneuerbare Wärmeversorgung eine zentrale Rolle und stellt eine wesentliche Herausforderung. Das Quartier ist durch einen hohen Anteil an Bestandsgebäuden aus den 50er und 60er Jahren mit einem niedrigen energetischen Standard und hohem Wärmeverbrauch gekennzeichnet. Die Wärmeversorgung der Gebäude erfolgt meist über eine konventionelle Öl- oder Gasheizung. Wärmenetze bieten die Möglichkeit die einzelnen Verbraucher zentral zu versorgen und effiziente Wärmeerzeuger- und Speichertechnologien in das Wärmeversorgungssystem einzubinden. Die Kopplung der Wärmeversorgung an den Stromsektor bietet zusätzlich die Möglichkeit, lokale Stromüberschüsse verursacht durch Netzengpässe oder durch ein Überangebot an Windstrom zur Wärmeerzeugung zu nutzen.

     Wir bieten Ihnen folgendes Thema:

     Das Ziel der Masterthesis ist die Entwicklung eines Tools zum Entwurf einer optimierten Wärmeinfrastruktur (Erzeuger, Netze, Speicher) unter verschiedenen Stromüberschuss-, Sanierungs- und Nachverdichtungsszenarien des Quartiers. Dabei sollen insbesondere das räumliche Netzkonzept und die Gestaltung des oder der Temperaturniveaus in einem heterogenen Bestandsquartier adressiert werden. Die Arbeit teilt sich in einen theoretischen Teil, bestehend aus der Erarbeitung der Grundlagen der Wärmeversorgung von Stadtquartieren und einer Literaturrecherche zur bestehenden Methodik und Tools zur Entwicklung von Wärmeversorgungsstrukturen, und einem praktischen Teil, in dem auf der Basis von bestehenden Energiesystemoptimierungsframeworks eine Erweiterung zur Optimierung der Wärmeinfrastruktur entwickelt werden soll.

     Alternativ ist es möglich, im Rahmen des oben genannten Themenkomplexes der flexiblen Wärmeversorgung in Bestandquartieren eine andere spezifische Fragestellung zu wählen beziehungsweise zu erarbeiten.

     Unsere Erwartungen:

    • Studienrichtung: Energietechnik, Versorgungstechnik, Produktionstechnik, Informatik, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder ein vergleichbares Studium
    • Engagement, Selbständigkeit und Interesse an technischen und wissenschaftlichen Fragestellungen sowie Kreativität und Spaß am Gestalten der Energiewende

     Kontakt:

    Johannes Röder M.Sc

     

  • Abschlussarbeit: Nachhaltige Raffinerien zur Produktion strombasierter Kraftstoffe und Basischemikalien

    Weitreichende Anstrengungen sind nötig, um die Dekarbonisierung der Wirtschaft und die damit einhergehende Transformation der Sektoren Strom, Wärme, Verkehr und Industriegrundstoffe voran zu bringen. So konnte bisher insbesondere in den Sektoren Verkehr und Industriegrundstoffe noch keine nennenswerte Substitution fossiler Energieträger erreicht werden, obwohl verschiedene Ansätze für die Integration erneuerbarer Energien existieren. Zu nennen sind Elektro- und Wasserstofffahrzeuge sowie biogene und strombasierte Kohlenwasserstoffe, die je nach Konfiguration als Basischemikalien für die Chemieindustrie oder Kraftstoffe eingesetzt werden können.

    Wir bieten Ihnen folgendes spannendes Thema:

    Das angebotene Thema fokussiert auf die Transformation konventioneller Raffinerien hin zu grünen Raffinerien, die auf Basis von Wasser, CO2 und regenerativen Strom synthetische Kraftstoffe und Basischemikalien produzieren. Ein entsprechendes Power-to-Liquid Gesamtkonzept beinhaltet die Teiltechnologien Carbon-Capture, Elektrolyse und Kohlenwasserstoffsynthese. Es gilt zu analysieren, wie eine solche Transformation gestaltet werden kann und ob das ausgewählte Konzept geeignet ist, um erneuerbare Energien großskalig in die Sektoren Mobilität und Industriegrundstoffe zu integrieren. Neben der Identifikation von Transformationspfaden müssen hierzu ökologische und ökonomische Faktoren sowie die Integration in ein Gesamtenergiesystem mit hohen EE-Anteilen analysiert werden.

    Im Rahmen dieser Abschlussarbeit wird eine spezifische Fragestellung aus dem dargestellten Themenkomplex zur Bearbeitung ausgewählt. Mögliche Methoden zur Erarbeitung sind beispielsweise Modellierung und Simulation sowie Ökobilanzierung.

    Unsere Erwartungen:

    • Studienrichtung: Energietechnik, Verfahrenstechnik, Produktionstechnik, Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder ein vergleichbares Studium
    • Engagement, Selbständigkeit und Interesse an technischen und wissenschaftlichen Fragestellungen sowie Kreativität und Spaß am Gestalten der Energiewende

    Kontakt:

    Timo Wassermann M.Sc. (timo.wassermann@uni-bremen.de )

    Universität Bremen

    FB4/artec

    FG Resiliente Energiesysteme

     

aktuelle Stellenausschreibungen

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Studentische Hilfskraft (30 - 60 h/Monat) im Bereich der Energiesystembewertung

    Das Fachgebiet Resiliente Energiesysteme im Fachbereich Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der Universität Bremen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

    Studentische Hilfskraft (30 - 60 h/Monat) im Bereich der Energiesystembewertung

    Ihr Arbeitsschwerpunkt sind unterstützende Tätigkeiten im Kontext des BMWi/BMBF-Verbundprojektes „Resiliente, integrierte und systemdienliche Energieversorgungssysteme im städtischen Bestandsquartier unter vollständiger Integration erneuerbarer Energien (QUARREE100) – Reallabor Rüsdorfer Kamp“. Es handelt sich um eine befristete Stelle mit Option zur langfristigen Zusammenarbeit. Die Betreuung einer Studienarbeit vor oder nach der Tätigkeit als studentische Hilfskraft ist gegebenenfalls möglich.

    QUARREE 100 verfolgt das Ziel zukunftsweisende Energietechnologien und den nachhaltigen Umbau der Energieversorgung eines Stadtquartiers in Heide (Schleswig-Holstein)  weiterzuentwickeln. Ziel ist die möglichst vollständige Verwertung von erneuerbaren Energien aus quartiersinternen und externen Quellen. Dabei kommt der Nutzung von den Anteilen der Windenergie, die aufgrund von Netzengpässen und fehlender Flexibilität abgeregelt werden, besondere Bedeutung zu.
    Das Fachgebiet erstellt unter anderem einen Modellbaukasten zur Simulation und Optimierung des urbanen Energiesystems. Es sollen dabei das systemische Zusammenwirken der verschiedenen Energiesektoren des Stadtquartiers (Strom, Wärme und Verkehr) untersucht und der Einfluss auf die Systemeigenschaften Resilienz und Systemdienlichkeit multikriteriell analysiert und bewertet werden.

    Ihre Aufgaben

    • Mitarbeit bei der Erarbeitung von multikriteriellen Bewertungsansätzen und resilienten Quartierskonzepten
    • Aufbereitung und Auswertung von Datenmaterial (ggf. in einer Datenbank)
    • Literatur- und Datenrecherche
    • Mitarbeit im Bereich der Modellierung und Simulation (Python)
    • Analyse, Visualisierung und Dokumentation von Simulationsergebnissen

    Ihr Profil

    • Studium der Mathematik, Wirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, ab dem 3. Semester
    • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse sind erforderlich
    • Interesse an multikriteriellen Bewertungs-, Analyse und Optimierungsverfahren
    • Analytische und systemische Denkweise
    • Begeisterung für eine nachhaltige Energieversorgung
    • Eigenständige, zuverlässige und kollegiale Arbeitsweise
    • Praktische Erfahrungen im Bereich der Energieversorgung, insbesondere der Versorgung von Gebäuden, Quartieren und Städten sind von Vorteil
    • Grundsätzliche Fähigkeiten im Bereich der Programmierung/ Modellierung (z. B. Python, MATLAB, Modelica) wünschenswert

    Was wir bieten

    • Mitarbeit in einem aktuellen, anwendungsorientierten, interdisziplinären und gesellschaftlich relevanten Forschungsprojekt
    • Ein sympathisches, interdisziplinäres Team mit angenehmer Arbeitsatmosphäre
    • Die Möglichkeit später Qualifizierungsarbeiten im Fachgebiet zu schreiben
    • Flexible Arbeitszeiten

    Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, richten Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzes Anschreiben, Lebenslauf und Notenspiegel) an: Tino Mitzinger
    Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir gern per E-Mail (mitzinger [ät] uni-bremen.de) zur Verfügung.

  • Studentische*r Mitarbeiter*in im Projekt H2B

    Das Fachgebiet Resiliente Energiesysteme im Fachbereich Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der Universität Bremen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

    Studentische*n Mitarbeiter*in (40-60 h/Monat)

    Ihr Arbeitsschwerpunkt sind unterstützende Tätigkeiten im Kontext des Forschungsprojektes „H2B – Roadmap für eine graduelle Defossilisierung der Stahlindustrie und urbaner Infrastrukturen mittels Elektrolyse-Wasserstoff in Bremen“.
    Im Projekt wird eine Roadmap zur Etablierung einer Wasserstoff-Infrastruktur in Bremen, ausgehend von den Stahlwerken als wichtiger Abnehmer, am Industriehafen entwickelt.
    (aktueller Pressebericht)

    Ihre Aufgaben (Schwerpunktsetzung nach Qualifikation und Interesse)

    • Mitarbeit im Bereich Modellierung und Simulation
    • Analyse, Visualisierung und Dokumentation von Daten und Simulationsergebnissen
    • Literaturrecherche

    Ihr Profil

    • Natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium wie Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Energietechnik, Informatik oder Wirtschaftsingenieurwesen
    • Programmierkenntnisse in Python wären wünschenswert
    • Erste Erfahrung in DataScience
    • Begeisterung für Themen rund um Energiewende und Klimaschutz
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Eigenständige, zuverlässige, analytische und kollegiale Arbeitsweise

    Was wir bieten

    • Mitarbeit in einem aktuellen, anwendungsorientierten, interdisziplinären und gesellschaftlich relevanten Forschungsprojekt
    • Ein sympathisches, interdisziplinäres Team mit angenehmer Arbeitsatmosphäre
    • Die Möglichkeit, später Qualifizierungsarbeiten im Fachgebiet zu schreiben
    • Flexible Arbeitszeiten

    Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, richten Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzes Anschreiben, Lebenslauf und Notenspiegel) an: David Fuhrländer
    Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir gern zur Verfügung (E-Mail: d.fuhrlaender [ät] uni-bremen.de, Tel.: 0421 218-64892).

  • Studentische*r Mitarbeiter*in im Projekt KEROSyN100

    Das Fachgebiet Resiliente Energiesysteme im Fachbereich Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der Universität Bremen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

    Studentische Mitarbeiter*in (40-60 h/Monat)

    Ihr Arbeitsschwerpunkt sind unterstützende Tätigkeiten im Kontext des Forschungsprojektes „Entwicklung und Demonstration einer dynamischen, effizienten und skalierbaren Prozesskette für strombasiertes Kerosin (KEROSyN100)“. Das Projekt adressiert die Herstellung synthetischer Kraftstoffe für die Luftfahrt über Power-to-X Verfahren (kurzer TV-Beitrag zum Thema).


    Ihre Aufgaben (Schwerpunktsetzung nach Qualifikation und Interesse)

    • Mitarbeit im Bereich Modellierung und Simulation
    • Mitarbeit im Bereich Ökobilanzierung
    • Analyse, Visualisierung und Dokumentation von Simulationsergebnissen
    • Literaturrecherche

    Ihr Profil

    • Natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium, wie Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Energietechnik, Informatik oder Wirtschaftsingenieurwesen
    • Erste Erfahrung in der Arbeit mit Aspen Plus, Aimms, GAMS oder openLCA wären wünschenswert
    • Programmierkenntnisse in Python wären wünschenswert
    • Begeisterung für Themen rund um Energiewende und Klimaschutz
    • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Eigenständige, zuverlässige, analytische und kollegiale Arbeitsweise

    Was wir bieten

    • Mitarbeit in einem aktuellen, anwendungsorientierten, interdisziplinären und gesellschaftlich relevanten Forschungsprojekt
    • Ein sympathisches, interdisziplinäres Team mit angenehmer Arbeitsatmosphäre
    • Die Möglichkeit, später Qualifizierungsarbeiten im Fachgebiet zu schreiben
    • Flexible Arbeitszeiten

    Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, richten Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzes Anschreiben, Lebenslauf und Notenspiegel) an: Timo Wassermann
    Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir gern zur Verfügung (E-Mail: timo.wassermann[ät]uni-bremen.de, Tel.: 0421 218-64897).

Lehrveranstaltungen

  • Ökobilanzen
  • Anwendung von Ökobilanzwerkzeugen (Labor)
  • Technik, Energie und Nachhaltigkeit (Online-Veranstaltung)
  • Bewertung von Energiesystemen I*
  • Bewertung von Energiesystemen II*
  • Integration erneuerbarer Energien in die Energieversorgung*

* diese Veranstaltungen werden aktuell nicht angeboten

abgeschlossene Arbeiten

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Masterarbeiten

    EinreichungsdatumTitelVerfasserInPrüfende / Betreuende
    18.11.2019 Einfluss von Nutzerverhalten auf die Auslegung resilienter Energiesysteme in Bestandsquartieren Lennart Winkeler Stührmann / Günther
    28.02.2019Technische und ökonomische Randbedingungen zur Integration von PtF in konventionelle RaffinerienPaul HaakEdwin Zondervan, Timo Wassermann
    25.10.2018Wärmespeicher in regenerativ versorgten GebietenMarco SchleusenerSGR, Christian Schnülle
    17.09.2018Weiterentwicklung des RuminoTec-Verfahrens unter Berücksichtigung einer Wasserstoff-EinspeisungAljoscha ZobjeckSven Kerzenmacher, Torben Stührmann
    13.08.2018Modellierung und Simulation eines resilienten Nahwärmeverbundsystems für die urbane WärmeversorgungAnnika WernerSGR, Timo Wassermann
    21.07.2018Wärmeversorgung Modellierung auf QuartiersebeneJose Leon HenkleArnim von Gleich
    28.05.2018Ökobilanzierung ausgewählter Prozessschritte zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe auf MethanolbasisSebastian FischerSGR, Timo Wassermann
    2018Biogasanlage mit Wasserstoff EinspeisungAljoscha ZobjeckSven Kerzenmacher, Torben Stührmann
    22.05.2017Potentiale und Hemmnisse beim Recycling von rotorblättern aus WindenergieanlagenLena MilchertSGR, Henning Albers
    31.03.2017Ökobilanz des 3D-Drucks: Eine Bewertung der Nachhaltigkeit der Fused Layer Modelin TechnologieJennifer BrandesSGR, Frithjof Weber
    31.10.2016Potentialbestimmung für den Umbau der Wärmeversorgung in ausgewählten Quartieren BremensChristoph SchillingmannSGR, Edwin Zondervan
    12.10.2016Regionale Energiezellen - Gestaltung und Modellierung eines regionalen Energiesystems als Zelle mit hohen Anteilen erneuerbarer EnergienKonstantin Sebastian KubinaArnim von Gleich, SGR / Pablo Thier
    19.07.2016Simulation eines Microgrids unter Berücksichtigung von Netz- und BetriebsmiteelausfällenLars TimmerSGR, Jürgen Pannek
    11.07.2016Verwundbarkeiten von gekoppelten IT- und StrominfrastrukturenLars LudwigSGR, Arnim von Gleich
    28.12.2015Entwurf eines informal konzeptuellen Modells zur Bestimmung der ökologischen Grenzen des MetallrecyclingsMarie-Luise BonkeSGR, Jorg Thöming
    11.08.2015Ermittlung von Ressourenschonungspotenzialen in der Aluminiumindustrie basierend auf einer Delphi-BefragungSascha DiedlerSGR, Till Zimmermann
    04.05.2015Wärmeatlas Bremen - Entwicklung eines GIS-gestützten Systems für Potenzialanalysen zur nachhaltigen Energieversorung auf Quartiersebene Sören MatthiesMichael Flitner, SGR
    13.08.2014Analyse und Bewertung von wertvollen Metallen im Automobil am Beispiel von Elektronikkomponenten Viktore KnoblockSGR, Uwe Heil
    24.03.2014Wärme- & Kältebedarf und Awärmenutzung in Gewerbegebieten: Methodensikussion und beispielhafte AnwendungDominik DisseArnim von Gleich, SGR / Thomas Blöthe
    26.04.2010Abschätzung und Bewertung alternativer Konzepte zur Nutzung der WindenergieChristian PleusArnim von Gleich / Christian Pade
  • Masterprojekte

    EinreichungsdatumTitelVerfasserInPrüfende / Betreuende
    28.05.2018International Site Analysis for Power-to-Fuel Technologiees in RefineriesDenis Dergic, Fevzi Gümülüoglue, Harry Schorsch, Andrej StondaSGR, Timo Wassermann
    03.08.2017Geothermale Kühlung von Rechenzentren: Potenziale für Energieeffizien, Energiewende und SektorkopplungSebastian Gloystein, Levin Kowalzik, Lukas Viets, Annika WernerSGR, Timo Wassermann
    25.03.2014Exergetische Analyse einer AbsorptionskälteanlageMurat AydinSGR / Thomas Blöthe
  • Bachelorarbeiten

    EinreichungsdatumTitelVerfasserInPrüfende / Betreuende
    21.02.2017Erwartungen an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus Sicht von Masterstudent*innen der Ingenieurwissenschaften und ihre Berücksichtigung durch die Vereinbarkeitsangebote ausgewählter UnternehmenChristina BreitzkeInes Weller, SGR
    12.09.2016Ausarbeitung eines konzeptionellen Modells zur synthetischen Methangewinnung aus den industriellen Nebenprodukten Wasserstoff und KohlenstoffdioxidMichael OttenSGR, Jorg Thöming
    07.09.2016Aufbau, Auslegung & Bestimmung von Betriebsparametern einer Rusitec-Biogas-LaboranlageTammo KutscherSGR, Torben Stührmann
    06.07.2015Ökologische Nachhaltigkeit in der Automobilindustrie - eine Analyse ausgewählter CSR-BerichteFranziska BretschneiderInes Weller, SGR
    08.10.2014Wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen für den kommerziellen Betrieb einer regelbaren Ortsnetzstation mit BbatteriespeicherLars TimmerSGR, Thomas Blöthe
    28.05.2014Energetische und ökologische Bewertung eines EisspeichersAdrian HeußmannSGR, Thomas Blöthe
    19.04.2014Einfluss der Globalstrahlung auf die Nutzung von PhotovoltaikSebastian LibawskiInes Weller, SGR
    13.02.2014Ökologische Bewertung von globalen Ausbauszenarien der PhotovoltaikChristoph SchillingmannSGR, T. Zimmermann
    14.10.2010Kritische Materialien von Energietechnologien - Begriffsbestimmung, Identifikation und AnalyseViktor KnoblochSGR, Peer Woizeschke