Zum Hauptinhalt springen

AI Center for Health Care

Bis zu 95.000 Euro zur Förderung kooperativer Forschungsvorhaben

Um den Aufwuchs an gemeinsamen Forschungsvorhaben im Bereich KI und Health Care zu befördern, schreibt die U Bremen Research Alliance in 2021 erstmalig die Förderung von kooperativen Forschungsvorhaben aus, die an den Schnittflächen der Mitgliedseinrichtungen angesiedelt sind. Kooperative Vorhaben werden in 2021 mit bis zu 95.000 Euro unterstützt.

 

Antragstermine

Anträge richten Sie bitte bis zum 02.07.2021 per E-Mail an die Geschäftsstelle der U Bremen Research Alliance, Derk Schönfeld (research-allianceprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de). Dieser Termin gilt nicht aus Ausschlussfrist.

 

Ziele der Förderung

Methoden der künstlichen Intelligenz haben mit zunehmender Digitalisierung stetig an Bedeutung gewonnen. Begünstigt durch die rasant anwachsenden Datenmengen und neuen Dimensionen der Rechenleistung übertreffen KI-basierte Lernverfahren (KI = künstliche Intelligenz / AI = artificial intelligence) bisherige traditionelle Verfahren auf breiter Front. Speziell in Bezug auf die Gesundheitsforschung ist KI von kritischer Relevanz.

In der U Bremen Research Alliance kooperieren die Universität Bremen und zwölf Institute der von Bund und Ländern geförderten außeruniversitären Forschung. Die Kooperation der Forschenden in der U Bremen Research Alliance, über die Einrichtungsgrenzen hinweg, bietet besonderes Potenzial, das erschlossen werden soll. Ziel der U Bremen Research Alliance ist daher, mittelfristig ein „AI Center for Health Care“ als virtuelles Institut der Kooperation über Einrichtungsgrenzen hinweg entstehen zu lassen. Dieses Kompetenzzentrum soll zudem als Anwendungshub offen gestaltet werden, um weitere Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft zügig in diesem sich schnell entwickelnden Feld anbinden zu können.

Um den Aufwuchs an gemeinsamen Forschungsvorhaben im Bereich KI und Health Care, die an den Schnittflächen der Mitgliedseinrichtungen angesiedelt sind, zu befördern, schreibt die U Bremen Research Alliance hiermit in 2021 erstmalig die Förderung von kooperativen Forschungsvorhaben aus.

Die kooperativen Vorhaben werden in 2021 mit bis zu 95.000 Euro unterstützt, wobei eine rückwirkende Förderung frühestens zum 1.5.2021 möglich ist. Vorhaben, die in 2021 nicht zum Abschluss kommen, können – unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit von Mitteln – prioritär für eine Weiterförderung in den Jahren 2022 und 2023 vorgesehen werden, sofern dies bereits im ursprünglichen Antrag mit angelegt ist. Für die Jahre 2022 und 2023 können hierzu je Vorhaben bis zu 167.000 Euro beantragt werden.

Die Mittel werden vom Land Bremen bereitgestellt und über die U Bremen Research Alliance vergeben. Im Rahmen der ersten Ausschreibung können Vorhaben beantragt werden, die in 2021 starten und ggf. in den Jahren 2022 und 2023 fortgesetzt werden. Aktuell stehen dem Rahmenvorhaben „AI Center for Health Care“ allerdings nur Mittel für eine Förderung für das Jahr 2021 zur Verfügung. Daher kann die U Bremen Research Alliance aktuell nur eine Förderung für 2021 aussprechen. Sollte ein Vorhaben länger laufen, wird prioritär eine Weiterförderung vorgesehen.

Eine ggf. benötigte Anschlussfinanzierung ab 2024 ist von den Antragsteller:innen zu gewährleisten. Sollte sich die Option einer Anschlussfinanzierung nach 2023 über das Programm ergeben, so würden die jeweiligen Antragsteller:innen hierüber informiert werden.

 

Gegenstand der Förderung

Es werden in 2021 kooperative Forschungsvorhaben mit einem Zuschuss von jeweils bis zu 95.000 Euro unterstützt. Folgejahre können mitbeantragt werden. Nur Personalkosten sind zuschussfähig, sofern dies nach den haushaltsrechtlichen Bestimmungen zulässig ist. In begründeten Fällen können für 2021 auch Sachkosten bis zu 2.500 Euro beantragt werden.

Gefördert werden nur Vorhaben, die von zwei oder mehr Mitgliedseinrichtungen der U Bremen Research Alliance eingereicht und bearbeitet werden. Allianz-externe Partner können nicht gefördert werden, können sich aber an einem Projekt mit Eigenmitteln beteiligen.

Gefördert werden kann sowohl die Projektvorbereitung als auch die Projektdurchführung mit bestehendem sowie neu einzustellendem wissenschaftlichen Personal. Ziel ist die Förderung von Doktorand:innen. Abweichungen davon sind zu begründen.

 

Antragsberechtigte und Fördervoraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind wissenschaftliche Mitarbeiter:innen und Professor:innen mit einem Arbeitsvertrag in Mitgliedseinrichtungen der U Bremen Research Alliance.
  • Wenigstens ein/eine Antragsteller:in ist Professor:in mit einem Arbeitsvertrag in Mitgliedseinrichtungen der Allianz.
  • Das Forschungsvorhaben wird kooperativ von Mitarbeitenden von wenigstens zwei Mitgliedseinrichtungen der U Bremen Research Alliance bearbeitet.
  • Der Antrag an die U Bremen Research Alliance legt das Forschungsvorhaben nach dem im Antragsvordruck festgelegten Schema dar.
  • Der Antrag enthält eine Erklärung zur Weiterführung des Forschungsvorhabens, für den Fall, dass eine Weiterbewilligung durch die U Bremen Research Alliance nicht erfolgen kann (Details siehe Antragsvordruck).
  • Anträge können nur aus Mitgliedseinrichtungen der Allianz heraus gestellt werden. Eine Mitgliedseinrichtung beantragt federführend (Antragsteller:in) und ist für den Verwendungsnachweis und Bericht ggü. der U Bremen Research Alliance verantwortlich.

 

Kriterien und Auswahl

Eingereichte Anträge werden in der U Bremen Research Alliance von einer Auswahlkommission geprüft. Die hierzu angelegten Kriterien sind insbesondere:

  • Vorliegen einer Idee für ein Forschungsprojekt im Bereich KI und Health Care von wenigstens zwei Mitgliedseinrichtungen der Allianz.
  • Verantwortliche Beteiligung von Wissenschaftler:innen von zwei oder mehr Mitgliedseinrichtungen der Allianz.
  • Beitrag des Vorhabens zum angestrebten Aufbau eines „AI Centers for Health Care“
  • Einbindung des Forschungsprojekts in die Forschungsstrategien der beteiligten Mitgliedseinrichtungen.
  • Wissenschaftliche Exzellenz/Innovation des Forschungsvorhabens.
  • Bei Vorhaben, die in der ersten Phase eine Projektvorbereitung zum Gegenstand haben, sind während/nach der Projektvorbereitung gemeinsame Publikationen in einschlägigen Fachmedien und/oder die Beantragung weiterer Drittmittelvorhaben wahrscheinlich. Ein entsprechender Zwischenbericht wird erwartet.
  • Die Vorhaben sollten möglichst einen klaren Umsetzungsbezug, bspw. durch die Einbeziehung von Akteuren aus Gesellschaft, Versorgung und/oder (Gesundheits-) Wirtschaft aufweisen.
  • Einbeziehung des wissenschaftlichen Nachwuchses; insb. von Promovierenden
  • Eine diversitätssensible Beteiligung der Geschlechter (m/f/d) wird, sofern möglich, erwartet.

 

Ihr Antrag sollte folgende Bestandteile haben, wobei Sie bitte den zur Verfügung gestellten Antragsvordruck verwenden:

  1. Zusammenfassung des Vorhabens(maximal 2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  2. Beschreibung des Vorhabens und Mehrwert der Kooperation, inkl. Arbeits- und Zeitplanung (insb. Projektvorbereitung/ Projektdurchführung), erwartete Ergebnisse (maximal 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  3. Aufgaben der Wissenschaftler:innen im Forschungsvorhaben(maximal 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  4. Bezug des Vorhabens zum angestrebten Aufbau eines „AI Centers for Health Care“(maximal 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  5. Umsetzungsbezug bspw. Ausblick auf die Einbeziehung von Akteuren aus Gesellschaft, Versorgung und/oder (Gesundheits-) Wirtschaft. (maximal 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  6. Finanzplan, inkl. Aufteilung auf die Antragsteller, beteiligte Personalkategorien, pro Jahr, ggf. einzubringende Eigenanteile
  7. Erklärung zur Fortführung des Vorhabens(siehe Antragsvordruck)
  8. Anlagen (wissenschaftliche Lebensläufe der Antragsteller:innen inkl. Liste der bis zu 10 wichtigsten Publikationen und bis zu 10 wichtigsten Drittmittelprojekte sowie sonstige Anhänge, sofern diese zum Verständnis des Forschungsvorhabens zwingend notwendig sind)

 

Ausschreibung und Antragsvordruck

Hier können Sie die Ausschreibung herunterladen.

Hier können Sie sich einen Antragsvorduck herunterladen.

Kontakt:

Derk H. Schönfeld, MBA
Geschäftsführer
U Bremen Research Alliance
c/o Universität Bremen
Bibliothekstraße 1
Gebäude VWG; Raum 0575
28359 Bremen
Tel. +49 421 218 60019
Mail: derk.schoenfeld@vw.uni-bremen.de

Downloads:

Ausschreibungsunterlagen (de)

Antragsvordruck (de)

Aktualisiert von: Timo Joost