Zum Hauptinhalt springen

Forschungsdaten

Durch "Big-Data–Anwendungen", das „Internet of Things” und die Entwicklung innovativer Technologien eröffnen sich bisher unbeschrittene Wege. Dabei fallen immense und in vielerlei Hinsicht heterogene Datenmengen an, die die Grundlage für die interdisziplinäre Schlüsseldisziplin „Data Science“ bilden. Durch die Anwendung von zukunftsweisenden Data Science-Verfahren können auch komplexe und hochdimensionale Datenbestände wertschöpfend genutzt und so ein überproportionaler Anstieg des Erkenntnisgewinns erzeugt werden. Das Fundament dafür bildet ein intelligentes Forschungsdatenmanagement mit einer „Open-Data Kultur“. Ziel ist es, Datenbestände aus Wissenschaft und Forschung systematisch zu erschließen, nachhaltig zu sichern und zugänglich zu machen sowie (inter-) national zu vernetzen.

Die Bereiche Forschungsdaten, Digitalisierung und Data Science bilden einen Schwerpunkt der Arbeit der Mitglieder der U Bremen Research Alliance. Ausweis dieser Entwicklung sind beispielsweise der Bremer Leibniz-WissenschaftsCampus „DigitalPublicHealth“, die Gründung des Data Science Centers an der Universität Bremen, der Aufbau einer disziplinübergreifenden und interorganisational getragenen Doktorand*innenausbildung "Data Train – Training in Research Data Management and Data Science" und die aktive Beteiligung der Mitglieder der Allianz an vier der neun im Juni 2020 ausgewählten Vorhaben zum Aufbau der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI).

Um kollektive, zukunftsorientierte Forschung zu stärken, verfolgt die Allianz gemeinschaftlich die Schaffung eines abgestimmten Raums für Innovationen, Infrastrukturen und Forschung, der bundesweit als "Best Practice" dienen soll.

 

Dokumente

  • Whitepaper: Etablierung eines kooperativen Forschungsdatenmanagements in der U Bremen Research Alliance

U Bremen Research Alliance veröffentlicht Whitepaper

Whitepaper Etablierung eines kooperativen Forschungsdatenmanagements in der U Bremen Research Alliance 2021

Etablierung eines kooperativen Forschungsdatenmanagements

Um kooperative zukunftsorientierte Wissenschaft zu stärken, verfolgt die U Bremen Research Alliance gemeinschaftlich das Ziel der Schaffung eines abgestimmten Raumes für Innovation, Infrastruktur und Forschung. Die Bereiche Forschungsdatenmanagement, Data Science und Digitalisierung bilden einen Schwerpunkt der Arbeit der Mitglieder der U Bremen Research Alliance. Beispiele dieser Entwicklung sind der Bremer Leibniz WissenschaftsCampus „Digital Public Health“, die Gründung des Data Science Centers (DSC) an der Universität Bremen, der Aufbau der interdisziplinär und interorganisational getragenen Doktorand*innenausbildung „Data Train – Training in Research Data Management and Data Science“ und die aktive Beteiligung der Mitglieder an vier der neun im Juni 2020 ausgewählten Vorhaben zum Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Bremen ist damit im bundesweiten Vergleich einer der erfolgreichsten NFDI-Standorte. Vor diesem Hintergrund hat die U Bremen Research Alliance ein Whitepaper veröffentlicht. Dieses skizziert den aktuellen Status sowie Handlungsfelder für die disziplinübergreifende Etablierung eines kooperativen Forschungsdatenmanagements in der U Bremen Research Alliance.

Ansehen

 

 

Skills in "Open Science" und "Open Innovation" für Nachwuchswissenschaftler:innen

EU-Projekt "Developing and Implementing hands-on training on Open Science and Open Innovation for Early Career Researchers – DIOSI"

Unter dem Projekttitel „Developing and Implementing hands-on Training on Open Science and Open Innovation for Doctoral Candidates“ (DIOSI) arbeiten insgesamt zehn internationale Universitäten aus dem YUFE-Verbund und ein Partner aus dem privaten Sektor an unterschiedlichen Ausbildungsprogrammen. Das Projekt wird von der Universiteit Antwerpen, Belgien, koordiniert. Ziele des geförderten Projekts sind die Entwicklung und Implementierung eines „hands-on“ Training-Programms in den Bereichen Open Innovation, Entrepreneurship und Open Science für Nachwuchswissenschaftler:innen. Es soll eine solide Basis für eine „Best Practice Ausbildung“ inklusive Evaluierungssystem auf europäischer Ebene geschaffen werden. Das Projekt wird von der EU (Förderlinie SWAFS) gefördert und ist im Januar 2021 gestartet.

Das Projekt Forschungsdaten der U Bremen Research Alliance beteiligt sich am Teilprojekt „Open Science Training“, dessen Leitung bei der Universität Bremen und der University of Eastern Finland liegt. In zwei Train-the-Trainer Workshops werden Trainingskompetenzen in den Bereichen „Open Access Publishing“ und „FAIR Data“ unter anderem in Anlehnung an das Train-the-Trainer Konzept zum FDM von FDMentor von der Open Science Trainerin Katarzyna Biernacka vermittelt.

An den Train-the-Trainer Kursen zu "Open Science" und "Open Innovation & Entrepreneurship" können Interessierte aus der Allianz teilnehmen und haben dabei die Möglichkeit mit dem Europa-weiten Netzwerk an Trainer:innen in Kontakt zu treten. Das erlernte Wissen soll im Anschluss in Workshops an Nachwuchswissenschaftler:innen weitergegeben werden. Diese Workshops sollen nachhaltig in bestehende Programme der Universitäten implementiert werden.

Bei Rückfragen bitte bei Tanja Hörner melden.

 

 

Navigation

Geschwungene Netzstruktur auf schwarzem Hintergrund

AG Forschungsdaten

Über die "AG Forschungsdaten" der U Bremen Research Alliance werden Aktivitäten in den Bereichen Forschungsdatenmanagement und Data Science zusammengeführt und abgestimmt.

mehr

Data Train - Training in Research Data Management and Data Science

Die disziplinübergreifende Doktorand*innenausbildung soll Kompetenzen in Data Literacy, Datenmanagement und Data Science in der Allianz stärken und dabei Promovierende aus verschiedenen Wissenschaftsfeldern vernetzen.

 

mehr

Das Data Science Center der Universität Bremen

Das Data Science Center der Universität Bremen ist ein interdisziplinäres Institut, das die Data Science Kompetenzen an der Universität Bremen bündelt, koordiniert und weiterentwickelt. Hier geht es zum Data Science Center ...

mehr