Zum Hauptinhalt springen

(AKAD04) Demokratie und Zivilisation: Zusammenhänge, Gefährdungen und Regressionen

Online-Ringvorlesung 2020 der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissen¬schaftliche Weiterbildung für Ältere – BAG WiWA

In den letzten Jahren mehren sich die Stimmen, die nicht nur parlamentarische, rechtsstaatliche Demokratien westlichen Typs zunehmend gefährdet sehen, sondern auch deren zivilisatorisches Fundament als von allgegenwärtigen Rückentwicklungen bedroht. 

Denn: mit der weltweiten Zunahme von Bewegungen politisch-populistischer, nationalistischer sowie weltanschaulich und religiös-obskurer Art, des damit häufig zusammenhängenden maßlosen Hasses bis hin zu Gewalt- und Todesdrohungen in den sozialen Medien bzw. mit deren Hilfe, insbesondere aber mit dem Aufstieg autokratischer Regime und Herrscher, die absurderweise durch demokratische Wahlen politische Macht erlangten, lassen sich weltweite Phänomene der Entdemokratisierung und Entzivilisierung nur noch schwerlich übersehen.

Neben der Wahrnehmung und Deutung solcher Phänomene erscheinen wissenschaftliche Erkenntnisse über deren Ursachen und Folgen sowie die Diskussion entgegenwirkender Handlungsmöglichkeiten als wichtig und aktuell. Damit ist zugleich das Anliegen der Veranstaltung umschrieben.

Empfehlenswerte Lektüre:

  • Nida-Rümelin, Julian (2020): Die gefährdete Rationalität der Demokratie: ein politischer Traktat. Körber-Stiftung. Hamburg
  • Friedrich Wilhelm Graf/Heinrich Meier (Hrsg.) (2018): Die Zukunft der Demokratie – Kritik und Plädoyer. C. H. Beck-Verlag. München
  • Nachtwey, Oliver (2017): Entzivilisierung. Über regressive Tendenzen in westlichen Gesellschaften. In: Geiselberger, Heinrich (Hrsg.): Die große Regression – Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit. Suhrkamp-Verlag. Berlin. S. 215-231

Dozentin:     Dr. Roswitha Peters

Zeit:             Dienstag, 16:00 s.t. - 17:30 Uhr

Veranstaltungsart:   Online-Seminarreihe

Kontakt

Nicole Lehmkuhl
Maike Truschinski
Jaroslaw Wasik

Unser Büro ist zur Zeit wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus nicht zugänglich!

Sie können uns am besten per E-Mail erreichen. Wenn Sie uns telefonisch erreichen möchten, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. 

Telefon: 0421- 218 61 616
Telefax: 0421 - 218 61 606
eMail: seniorenprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sie möchten sich anmelden?

[Zur Online-Anmeldung]