Musikbetrachtungen: "Von apokalyptischen Reitern und dem Tag des Jüngsten Gerichts"

- Von SeniorInnen für SeniorInnen -

Der Titel des Antikriegsfilms „Apocalypse Now“ und die im Film dargestellten Gräuel
und Absurditäten des Vietnam-Krieges hat für uns die Bedeutung und den Gebrauch
des Wortes „Apokalypse“ von seinem religiösen Ursprung entfernt. Aus der
griechischen Übersetzung „Enthüllung“ wurde im Christentum die „Offenbarung“. Der
Unheilserwartung, überliefert in der Offenbarung des Johannes, steht die
Heilserwartung aus den Seligpreisungen der Bergpredigt, formuliert im MatthäusEvangelium, gegenüber. Die Seligpreisungen sollen Thema einer der folgenden
Musikbetrachtungen sein.
Die Grundgedanken der apokalyptischen Theologie, als Unheilsgeschichte gesehen,
finden sich sowohl in der bildenden Kunst, z.B. die Zeichnung der vier Reiter von
Albrecht Dürer oder das Weltgerichtstriptychon von Hieronymus Bosch, als auch in
der Musik wieder. Herausragende Beispiele sind die Vertonungen „Der Tag des
Gerichts“ von Georg Philipp Telemann, „De temporum fine comoedia“ von Carl Orff
und „Das Buch mit sieben Siegeln“ von Franz Schmidt. Dazu zähle ich aber auch die
„Dies irae“-Vertonungen in den bedeutenden Requien von Mozart, Cherubini, Berlioz,
Dvorak, Schumann, Verdi oder Britten.
Darüber hinaus finden sich in der Opern- und sinfonischen Literatur, aber auch in der
Kammermusik, eine Reihe von Kompositionen, die die Endzeit-Stimmung auf Hölle und
Teufel reduzieren. Wir wollen auch diese im Seminar aufspüren und hören, wie die
Komponisten die apokalyptischen Werkinhalte musikalisch darstellen. Wir werden auf
diese Weise eine musikalische Zeitreise durch fünf Jahrhunderte unternehmen, dabei
werden die genannten vollständigsten, aber leider selten aufgeführten, Werke von
Telemann, Orff und Schmidt einen zeitlichen Schwerpunkt bilden.


Leitung:    Heinz-Gerd Blanke

Termine:    7 x freitags
04.11. + 11.11. + 18.11. + 25.11. + 02.12. + 09.12. + 16.12.2022

Zeit:    10:00 s.t. - 11:30 Uhr

Entgelt:    Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstaltungsart:    Online-Seminarreihe

Anmeldung für die Veranstaltung bei Herrn Heinz-Gerd Blanke unter der E-Mail hgblankeprotect me ?!t-onlineprotect me ?!.de.