Zum Hauptinhalt springen

Frühjahrprogramm

Frühjahr 2022

Körpersprache in der Musik

Heute, im Fernseh- und Internetzeitalter, mit der zunehmenden Erfassung von Videoaufzeichnungen, kann man die künstlerische Arbeit von Musikern näher betrachten und in ihrem Zusammenhang zur eigentlichen Musik als Teil der Musikausübung verstehen. Oder zumindest als eine Frage an sich selbst richten: Wirkt die Körpersprache, die Gestik, die Mimik mit, wenn wir die Musikinterpretation "sehen"?

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  A 1-3
6-teilige Online-Seminarreihe
Termine: siehe Beschreibung 
Dozent: Dr. Grigori Pantijelew

 

Das Material der modernen Kunst

In der „Ästhetischen Theorie“ Theodor W. Adornos wird Kunst als eine Art Gedächtnis der Menschheit verstanden, das sich zu erinnern vermag, wie etwas sein könnte, das nicht Wirklichkeit geworden ist: „Erinnerung […] an das Mögliche gegen das Wirkliche, das jenes verdrängte“. Die Spuren dieser Erinnerungsinhalte sind wie eine geschichtliche Matrix im Material des Kunstwerkes eingeschlossen.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr. B
6-teilige Online-Seminarreihe
Termine: siehe Beschreibung
Dozent: Dr. Karl Heinz Wölke

Auguste Rodin in seinem Studio

Auguste Rodin und die Skulptur seiner Zeit

Auguste Rodin (1840-1917) hat der Bildhauerkunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts wichtige Impulse verliehen. Werke wie "Das Eherne Zeitalter" (1877), "Die Bürger von Calais" (1889) oder das "Höllentor" (1880-1917) gelten als Meilensteine der jüngeren Kunstgeschichte. Neben seinen für die Öffentlichkeit bestimmten Arbeiten schuf der Künstler aber auch Zeichnungen und experimentelle Aquarelle, die er dem Publikum vorenthielt und die in ihrer Modernität geradezu verblüffen

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  C 1-6
6-teilige Online-Seminarreihe
Termine: siehe Beschreibung
Dozent: Detlef Stein

Alexander von Humboldt

Humboldts „Ansichten der Natur“ - Vielfalt. Schönheit. Menschliche Intervention…

Anthropogener Klimawandel, ein dramatischer Rückgang der Artenvielfalt, bedrohte bzw. zerstörte Lebensräume von Pflanzen, Tieren und auch Menschen, und mehr noch: eine andauernde globale Pandemie…das sind die realen Entwicklungen und Bedingungen, unter denen gegenwärtig Menschen / Gesellschaften leben und leiden. Spätestens jetzt wird klar, dass das Verhältnis vom (modernen) Menschen und seiner Umwelt, von Natur und Kultur grundlegend gestört ist. Doch, wie ist es dazu gekommen?

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  D 1+2
4-teilige Online-Seminarreihe
Termine: siehe Beschreibung
Dozent: Dr. Ursula Dreyer

Heinrich Schliemann - Leben und Werk

Wohl kein Archäologe ist so berühmt und zugleich so umstritten wie Heinrich Schliemann, geboren am 6. Januar 1822 als Sohn eines evangelischen Pfarrers in Neubukow in Mecklenburg und am 26. Dezember 1890 in Neapel gestorben. In einer erstaunlichen Kaufmannskarriere zum Multimillionär geworden, studierte er ab 1866 in Paris an der Sorbonne Sprachen, Literatur und Altertumskunde. Danach begann seine Arbeit als Forscher, die er mit seinem Vermögen finanzierte.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  E
5-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 03.03.2022, 10.03.2022, 17.03.2022, 24.03.2022, 31.03.2022
Dozentin: Dr. Birgit Scholz

Der Pergamonaltar - ein politisches Monument in der Antike und Neuzeit

Der Pergamonaltar in dem nach ihm benannten Museum in Berlin galt in der Antike als Weltwunder. Sein Gigantenfries ist eines der größten und am besten erhaltenen Reliefwerke der Antike und ein Schlüsselwerk der hellenistischen Plastik. Seit seiner Aufstellung in Berlin strahlt auch in der Neuzeit sein Ruhm

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  F
3-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 02.03.2022, 04.03.2022, 07.03.2022
Dozentin: Dr. Luise Seemann

Frauenbilder der Renaissance: Le Belle Donne Veneziane

Im frühen 16. Jahrhundert entstand in der städtischen Gesellschaft Venedigs das Idealbild der schönen Frau. Venezianische Künstler wie Tizian, Palma il Vecchio, Lorenzo Lotto und Jacopo Tintoretto schufen im Wettstreit miteinander Halbfigurengemälde, in denen Frauen dargestellt sind, die als mythische Gestalt oder auch als ganz reale Frau eine hohe Präsenz haben. Sie strahlen Anmut und Würde aus, sind hinreißend schön und haben, raffiniert enthüllt, hohen erotischen Reiz.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  G
4-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 28.03.2022, 31.03.2022, 04.04.2022 , 07.04.2022
Dozent: OStR Ingrid Davids

„Mein Alles ist dahin / mein Trost in Lust und Leiden“ - Sibylla Schwarz (1621 - 1638), eine Dichterin des Barock

Sie wurde während des 30-jährigen Krieges - in einer kulturellen Zeit, die man unter dem diffusen Epochen-Begriff „Barock“ zusammenfasst - in Greifswald geboren. Sie war das siebte Kind in einer wohlhabenden und einflussreichen Patrizierfamilie. Ihr Vater war Stadtrichter und Bürgermeister. Ihre Mutter starb, als Sibylla fünf Jahre alt war, an der Pest. Kaiserliche Truppen unter Führung des berühmten Wallenstein plünderten und brandschatzten die Stadt, daraufhin floh die Familie auf ihr Landgut an der Ostseeküste

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  H
3-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 24.02.2022, 03.03.2022, 10.03.2022
Dozentin: Ulrike Marie Hille

Geliebt, verborgen, verachtet - Christiane von Goethe (Vulpius)

Christiane von Goethe wurde in der Welt der Literatur, vor allem von Goethe-Verehrern, auf gehässigste Weise verachtet. Schon zu ihren Lebzeiten bekam diese – von Goethe zunächst heiß geliebte – Frau von ihrer adligen und gelehrten Mitwelt Hass, Wut und Verachtung zu spüren. Lange blieb ihr Bild im Verborgenen, im Verschwiegenen, im Unscharfen. Die Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Sigrid Damm hat sich aufgemacht, dieses Bild zu korrigieren

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  J
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 24.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03., 31.03., 07.04.2022
Dozentin: Dr. Monika Thiele

Orient und Okzident? Persische Kalligraphie auf Keramik unter dem Einfluss lyrisch-philosophischer Texte

Wenn wir von Orient und Okzident sprechen, geht es um einen kontinuierlichen Dialog zwischen Menschen und Kulturen. Es geht nicht um spezifische Personen, Epochen oder Zeiten, obwohl namhafte Lyriker und Philosophen wie Hafez, Goethe und andere z. B. Rumi dies maßgeblich beeinflusst haben. Der persischer Dichter und Philosoph Ḫwāǧe Šams ad-Dīn Moḥammad Ḥāfeẓ-e Šīrāzī (* um 1315 in Schiras, Iran; † ebd. um 1390) erhielt den Beinamen Hafez (Bewahrer), weil er schon als Kind den Koran auswendig kannte.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  K
4-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 22.02., 01.03., 08.03., 15.03.2022
Dozentin: Ahmad Tavakkoli

Sichtbarkeit: vom Künstler-Selbstportrait zur „kreativen Klasse“

Seit den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts rückte die Figur des „Kreativen“ ins Blickfeld, bot sie doch angesichts zunehmend unsicherer Lebensläufe einen attraktiven Orientierungsrahmen. Das Leitbild des „Kreativen“ reicht von Beuys berühmten Slogan „Jeder Mensch ist ein Künstler“ um 1968 bis hin zu Richard Floridas in den 90ern etablierten Wirtschaftstheorie einer „creative class“, die quer durch eine dynamisierte Arbeitswelt innovativ wirke.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  L
4-teilige Online-Seminarreihe
Termin: 08.03.2022, 10.03.2022, 15.03.2022, 17.03.2022
Dozentin: PD Dr. Ruth Wöbkemeier

Karl Philipp Moritz: „Anton Reiser“

Der im 19. Jahrhundert nur wegen seines Umgangs mit Goethe in den Literaturgeschichten aufgeführte Autor und Professor der Theorie der schönen Künste in Berlin, Karl Philipp Moritz, wurde erst im 20. Jahrhundert neuentdeckt, veranlasst vor allem durch den stark autobiographisch geprägten Roman „Anton Reiser“. Arno Schmidt bezeichnete diese Prosa als „die grandioseste, nicht nur der deutschen, sondern aller Selbstbiographien“.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  M
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 22.02., 01.03., 08.03., 15.03., 22.03., 29.03., 05.04.2022
Dozentin: Margrit Platt, M.A.

Olga Tokarczuk: „Gesang der Fledermäuse“ (2009)

Der Roman der Literaturnobelpreisträgerin von 2018 präsentiert eine Ich-Erzählerin, deren Eigenwilligkeit herausfordernd ist. Janina Duszejko ist pensionierte Ingenieurin für Brückenkonstruktionen, sie begeistert sich für astrologische Lehren und verehrt die Schriften des englischen Dichters William Blake. In ihrem Dorf an der polnisch-tschechischen Grenze hält man die ältere Dame für verschroben, weil sie die Gegenwart von Tieren der von Menschen vorzuzuziehen scheint.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  N
6-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 28.02.2022, 03.03.2022, 07.03.2022, 10.03.2022, 21.03.2022, 24.03.2022
Dozentin: Dr. Ina Düking

Die Welt besingen! Kreatives Schreibseminar mit Bezügen zu Pablo Neruda

Der Nobelpreisträger (1971) Pablo Neruda ist in Vergessenheit geraten. Er ist ein politischer Dichter, er ist vor allem ein großer Poet, der Soziales neben dem Alltäglichen beschrieben hat, der hellwach Politisches und die scheinbaren Banalitäten des Alltags auf Papier bannte.  Unvergessen seine großen Liebesgedichte.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  O
7-teilige Online-Seminarreihe
Termin: 22.02., 01.03., 08.03., 15.03., 22.03., 29.03., 05.04.2022
Dozentin: Dr. Monika Thiele

Meditation als besonderer Bewusstseinszustand aus Sicht des Yoga und der modernen Wissenschaft: Einblick in die eigene Forschung

Was ist Meditation aus der Perspektive der Yogatradition und der modernen Wissenschaft u. a. Psychologie und Neurowissenschaft? Was passiert im Gehirn, wenn Meditation systematisch praktiziert wird? Gibt es bei der Meditationspraxis objektiv messbare Veränderungen, die mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden erfasst werden können?

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  P
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 24.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03., 31.03., 07.04.2022
Dozent: Evgenij Coromaldi (Dipl. Med.)

Himmel und Erde

Meditation - viele Wege, die Eins werden

Viel kann man über den Menschen sagen, aber eines ist das hervorstechendste Merkmal: das Streben seine Begrenzungen zu überwinden und frei zu sein. Dennoch wiederholen sich auf allen Beziehungsebenen immer wieder dieselben Tragödien (geboren aus Wut, Angst, Trauer etc.), in denen wir seit Äonen gefangen sind. Dieser instabile Zustand entsteht aus Ignoranz und Unachtsamkeit uns selbst gegenüber. Nach außen getragen, schadet er nicht nur uns, sondern allen um uns herum

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  Q
7-teilige Online-Seminarreihe
Achtung neue Termine: 21.02., 28.02., 07.03., 14.03., 21.03., 28.03., 04.04.2022
Dozent: Volker Körte

Die Kunst des Alterns - Gleitsicht und Weitsicht!

Die beiden oben genannten Autoren haben eigentlich ein Buch geschrieben über die bessere Lebenshälfte, gemeint ist das Leben so um die 50 Jahre. Aber dieses Buch bietet Beispiele, wie auch das Leben nach 60 und 70 enorme Ressourcen bereithält. Sie schildern zunächst, woher das Altern seinen schlechten Ruf hat. Negative Altersvorstellungen stellte der Journalist Frank Schirrmache (Das Methusalem-Komplott) ausgiebig dar.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  R
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 21.02., 28.02., 07.03., 14.03., 21.03., 28.03., 04.04.2022
Dozentin: Dr. Monika Thiele

Hebräisch Grammatikkurs

Große Geschichten unserer Welt wurden in hebräischer Sprache verfasst. Dazu gehören Adam und Evaאדם וחוה  , die Sintflutדור המבול  , der babylonische Turmbau, Abrahamאברהם  , Mose, die Zehn Gebote. In den Texten stehen konstitutive Begriffe wie Erbarmen, Gnade, Vergebung, Trost, Gebot, Nächstenliebe. Der Schlüssel: Hebräisch. Wer Hebräisch lernt, muss sich erst mit dem Alphabet vertraut machen.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  S
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 21.02., 28.02., 07.03., 14.03., 21.03., 28.03., 04.04.2022
Dozentin: Mathias Rösel

Hebräisch Lektürekurs

Die von mir unterrichtete hebräische Sprache ist das Hebräische der Bibel, auch „Althebräisch“ genannt. Die Grundlage dafür ist eine Handschrift, der Kodex B 19a, der so genannte Kodex Leningradensis, welcher der der modernen Standardausgabe der hebräischen Bibel zugrunde gelegt wurde, der Biblia Hebraica (BHS). Die Ausgabe ist als Paperback erhältlich.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  T
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 21.02., 28.02., 07.03., 14.03., 21.03., 28.03., 04.04.2022
Dozentin: Mathias Rösel

SOUTH MEETS NORTH: The figure of the „Travelin'Salesman“ in the works of Eudora Welty and Arthur Miller

Brooklyn native Arthur Miller had worked for two years in an auto parts warehouse before he decided to attend the University of Michigan, a move which eventually started off his writing career. Returning to New York in 1938, the Broadway productions of All My Sons (1947) and Death of a Salesman (1949) turned Miller himself into in icon on the American playwright scene.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  U
8-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 08.03.2022, 09.03.2022, 11.03.2022, 15.03.2022, 16.03.2022, 18.03.2022, 22.03.2022, 23.03.2022
Dozentin: PhD Heidi Podlasli-Labrenz

Trans-Atlantic Migration and Seafaring: Bremen to America 1820-1920

Virtually everyone has the experience of moving and in many cases our families have histories of long-distance moves, even to other countries. This course would research participants’ family histories and set them within the larger context of German and European migration history. Emphasis would be placed upon archival research and working with primary sources. Germany and the United States have a long common history, created through migration.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  V
4-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 14.03., 21.03., 28.03., 04.04.2022
Dozent: PhD Christina Ziegler-McPherson

Ireland after the First World War: Ken Loach’s Films „The Wind That Shakes the Barley“ and „Jimmy’s Hall“

County Cork, Ireland, 1920. Damien O'Donovan is about to leave his native village to practise medicine in a London hospital. Meanwhile, his brother Teddy commands the local flying column of the Irish Republican Army. After a hurling match, Damien witnesses the excecution of his friend, Micheál Ó Súilleabháin, by British Black an Tans for refusing to say his name in English.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  W
5-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 03.03., 10.03., 17.03., 24.03., 31.03.2022
Dozent: PhD Diethelm Knauf

„Wie wir miteinander reden und uns dabei missverstehen“

Sprache dient der Verständigung. Wir sprechen miteinander und wünschen uns, verstanden zu werden. Doch aus Erfahrung wissen wir, dass wir nicht selten – und oft überraschend – missverstanden werden; dass nicht ankommt, was wir gesagt haben und mitteilen wollten. Und wir müssen uns sagen lassen: du hast mich falsch verstanden. Wir kommunizieren mit Worten, die nicht so eindeutig sind, wie wir selbst annehmen.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  X 1+2
7-teilige Online-Seminarreihe
Termine: siehe Beschreibung
Dozent: Barbara Hoffmann-Gabel, M.A.; (Supervisorin)

Vertrauen, Wohlwollen, Zuverlässigkeit

Vertrauen spielt im Zusammenleben der Menschen eine entscheidende Rolle. So verschiedene Philosophen wie Aristoteles, Thomas Hobbes oder Friedrich Nietzsche haben darauf hingewiesen. Jedoch was Vertrauen ist und wie es zustande kommt wurde nie eindeutig definiert und auch heute sind die Diskussionen darüber nicht zu einem Abschluss gekommen.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  Y
3-teilige Online-Seminarreihe
Termin: 23.02., 09.03., 23.03.2022
Dozent: Björn Haferkamp

Expedition Erde, Teil XIX

Wüsten und Rohstoffe - mit diesem Themenkomplex wird der Exkurs in spannende und faszinierende Bereiche der Geowissenschaften im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Expedition Erde“ fortgesetzt. Dabei baut auch dieser Teil nicht auf den vorherigen Veranstaltungsreihen auf, sondern es werden neue Themen angeboten, die für sich stehen. Die Vorträge haben diesmal einen Bezug zu den Wüstengebieten der Erde und den darin befindlichen Lagerstätten, außerdem gibt es einen aktuellen Bericht zum Ausbruch des Cumbre Vieja auf La Palma.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr. Z
Online-Seminar
Sechs Termine mit unterschiedlichen Themen/Dozenten - siehe Anleitung

Das Notwendige möglich machen - Die solare Forschungswende in Deutschland

Lange Zeit haben viele den erneuerbaren Energien in Deutschland keine Zukunft zugetraut. Und heute? 2020 knackte der Öko-Anteil am Bruttostromverbrauch die Fünfzig-Prozent-Marke. 2030 sollen laut Regierungskoalition (SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP) 80 % Strom und 50 % Wärme aus erneuerbaren Energien kommen. Dass diese Entwicklung möglich geworden ist, verdankt Deutschland einer einmaligen solaren Forschungswende zur Entwicklung von Solarenergie, Wind- und Bioenergie.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZA
4-teilige Online-Seminarreihe
Termin: 18.03., 25.03., 01.04., 08.04.2022
Dozent: Dr. Gerd Stadermann

 

Personenabblildung

Nachhaltiger Wandel im Bauwesen - Architects for Future

- Energiewende in Bremen -

Als Architects for Future stehen wir solidarisch zur Fridays for Future-Bewegung und setzen uns für die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaabkommens und die Begrenzung der Erderwärmung auf maximal 1,5° ein. Wir sind in und mit der Baubranche beschäftigt, arbeiten ehrenamtlich und gemeinnützig in der Bewegung sowie auf Vereinsebene und setzen uns für einen nachhaltigen Wandel im Bauwesen ein. Wir sind international, überparteilich, autonom und demokratisch organisiert. Wir richten uns sowohl an die Baubranche als auch an die gesamte Gesellschaft.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZB
Online-Seminar
Termin: 01.03.2022
Dozent: Johanna Wörner, Architects for Future Deutschland e.V.

 

Cotswolds-Snowshill

Drei Gartenreisen: Yorkshire, Normandie, Cotswolds

Vielen Gartenliebhabern ist nicht bewusst, dass es auch in diesen Teilen Großbritanniens und im Norden Frankreichs eine Fülle interessanter Gärten zu entdecken gibt. Das beginnt bei so bedeutenden historischen Anlagen wie Studley Royal und Levens Hall, die Zeugnis von der Jahrhunderte alten Gartentradition in England ablegen. Diese Gartentradition wird auch heute noch weiter fortgeführt, und so findet sich auch in dieser Region manch zeitgenössisches Gartenkleinod.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZC
3-teilige Online-Seminarreihe
Termine: 30.03., 06.04., 13.04.2022
Dozentinnen: Michael Ruhnau

Sonnenblume

Einblicke in die faszinierende Welt der Bienen incl. komplexer bioökologischer Interaktionen ... und weiterer Kreise

  • Spezies staatenbildender Insekten am Beispiel der Honigbiene apis mellifera, neben Wildbienen, Hummeln etc.
  • „Alltagsabläufe, Arbeit und Fürsorge - das Leben in der Bienenkolonie“ (in Anlehnung an Jutta Gay & Inga Menkhoff)
  • Historie und kurzer Überblick über einen Bienenjahresverlauf bezüglich Volksentwicklung mit Brut und Honig etc. über die Monate.
  • Notwendige Infrastruktur, damit sich ein Bienenvolk über das Jahr mit Nektar und Blütenpollen als Energieträger versorgen kann – trotz Klimawandel.

 

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZD
2-teilige Online-Seminarreihe
Termin: 21.02, 28.02.2022
Dozent: Heinrich Kersten

Hagia Sophia, Konstantinopel

Byzanz - Konstantinopel - Istanbul: Eine Stadt, drei Namen

Byzanz wurde um 660 v. Chr. am südwestlichen Ausgang des Bosporus von dorischen Griechen gegründet. Es war eine wenig bedeutende Stadt in der Provinz Tharakien. Kaiser Konstantin I. erkor Byzantion wegen seiner günstigen Lage an der europäischen Küste des Bosporus, auf der Ostspitze einer Halbinsel zwischen Mamara-Mee und Goldenen Horn am 11. Mai 330 n. Chr. zu seiner Hauptresident, baute sie großzügig aus und benannte sie offiziell Nova Roma - Neu Rom. Wenig später wurde die Stadt jedoch in Constantinopolis umbenannt.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZE
Online-Seminar
Termin: 29.03.2022
Dozentin: Wilhelm Tacke

Der Hadsch oder wie ägyptische Fellachen in ihren Dörfern anzeigten, dass sie in Mekka waren

Die Pilgerfahrt nach Mekka ist die 5. Säule des Islam. Jeder Moslem sollte diese Fahrt unternehmen. Wer sie unternimmt, darf sich Hadschi nennen. In Ägypten war es früher üblich, dass man nach der Pilgerfahrt die Häuser in den Dörfern mit Hinweisen auf die Pilgerfahrt bemalte. An Hand der Bilder konnte man die einzelnen Stationen des Hadsch nachvollziehen. Und man konnte feststellen, dass es in den 70er/80er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Mekka noch recht gemütlich zuging.

mehr

Veranstaltungsdetails:

Code-Nr.:  ZF
Online-Seminar
Termin: 05.04.2022
Dozentin: Wilhelm Tacke

Von Senioren für Senioren

Im Vortragsprogramm wird im Rahmen des Online-Programms „Von Senioren für Senioren“ folgende Veranstaltung angeboten:

  • Musikbetrachtungen: Autobiographische Musik oder Episoden aus dem Leben eines Komponisten
    Die Komponisten haben in unterschiedlicher Weise in ihrer Musik auch sehr persönliche Lebenssituationen verarbeitet, und damit musikalische Selbstporträts komponiert. Diese sind durch eigene konkrete Hinweise zum Werkverständnis oder durch die Nachwelt, insbesondere durch das Studium von Briefen, entschlüsselt worden.
  • Künstliche Intelligenz: Chancen und Risiken
    Künstliche Intelligenz und Robotik breiten sich rasant aus. Die KI liegt nicht in ferner Zukunft, sondern im Hier und Jetzt.   Dynamik und Eingriffstiefe in all unsere Lebensbereiche sind unübersehbar. Die öffentliche Unsicherheit über die Wirkung der Digitalisierung auf Erdsystem, Menschen und Gesellschaft ebenfalls. Die Informationsflut darüber löst Erstaunen und Wundern aus, aber auch Furcht.
  • Nachhaltiges Wirtschaften und mögliche Kreislaufwirtschaft
    • Kurze Einführung in den Begriff der Nachhaltigkeit
    • Geschichte, Gegenwart und Zukunft - grundlegende Aspekte, die heute jeder wissen sollte.
    • Top down / down top und Möglichkeiten, Verantwortung von Unternehmen im Konsens mit Endkunden und Verbrauchern.
    • Eigene Möglichkeiten, Nachhaltigkeit zu beeinflussen.

     

Gesamtprogramm

Hier finden Sie das komplette Vortragsprogramm "Frühjahr 2022" noch einmal zum Download:

Sie möchten sich anmelden?

 

Sie möchten das Programm als gedruckte Broschüre bekommen?