Zum Hauptinhalt springen

(B) Carl Johann Steinhäuser (1813-1879) – ein Bremer Bildhauer des Klassizismus

Auch wenn Steinhäusers „Olbers-Denkmal“ (1848) und seine „Prunkvase“ (1855) in den Wallanlagen heute zum vertrauten Stadtbild gehören, so ist doch ihr Urheber weitgehend in Vergessenheit geraten.

Sein Werdegang führt den in Bremen geborenen Steinhäuser zunächst nach Berlin, wo er ab 1832 eine Ausbildung bei Christian Daniel Rauch, einem der führenden Bildhauer der damaligen Zeit, absolviert. Eine spätere wichtige Station in seinem Leben ist die Tätigkeit in den Werkstätten Bertel Thorvaldsens an der Piazza Barberini in Rom, die er nach dessen Tod weiterführt. Dort arbeitet Steinhäuser auch an den Aufträgen für seine Heimatstadt.

Das Seminar zeichnet das Leben des Künstlers nach und stellt die Arbeit in den Werkstattbetrieben Rauchs und Thorvaldsens vor. Insbesondere aber werden die noch heute in Bremen zugänglichen Werke behandelt, wozu neben dem „Olbers-Denkmal“ und der „Prunkvase“ auch die „Psyche“ (1846) und der „Genius des Friedens“ (1868) aus der Sammlung der Bremer Kunsthalle gehören.


Dozent:    Detlef Stein

Termine:    

  • Seminarreihe B 1
    3 x montags: 22.02., 01.03., 08.03.2021
    Zeit: 10:00 (s.t.) bis 11:30 Uhr
  • Seminarreihe B 2
    3 x montags:    22.02., 01.03., 08.03.2021
    Zeit:        12:00 (s.t.) bis 13:30 Uhr
  • Seminarreihe B 3
    3 x dienstags:    23.02., 02.03., 09.03.2021
    Zeit:        10:00 (s.t.) bis 11:30 Uhr
  • Seminarreihe B 4
    3 x dienstags:    23.02., 02.03., 09.03.2021
    Zeit:        12:00 (s.t.) bis 13:30 Uhr

Hinweis: Teilnehmerbegrenzung: jeweils 25 Personen

Entgelt: 27.- Euro für die Vortragsreihe

Veranstaltungsart: Online-Seminarreihe

Sie möchten sich anmelden?

[Zur Online-Anmeldung]