Zum Hauptinhalt springen

(Q) Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (2010)

Sabrina Janesch (2011).
Sabrina Janesch (2011).

In diesem Seminar soll einer Lektüre-Empfehlung von Günter Grass nachgegangen werden, der sich zu Janeschs Debütroman lobend äußerte: „Diesem Buch sind viele Leser zu wünschen.“ Nele Leibert, die Protagonistin des Romans mit halb deutschen, halb polnischen Wurzeln, unternimmt nach dem Tode ihres geliebten Großvaters eine Reise in seine Vergangenheit. Diese Spurensuche führt sie zunächst nach Niederschlesien und danach nach Galizien, wo sie eine erstaunliche Entdeckung macht. Diese verändert und befriedet die gesamte bisherige Familienerzählung.

Die Autorin versteht es, ihren Roman so zu konzipieren, dass in einem Wechsel aus Gegenwart und Vergangenheit die in vielem schmerzlichen Spuren der Umbrüche des 20. Jahrhunderts spürbar werden. Janesch überführt die Schatten der Vergangenheit in anschauliche Bilder, die dem Text eine ganz eigene, manchmal fast magische Atmosphäre verleihen. Auf diese Weise gelingt es ihr, den Themenbereich der Zwangsumsiedlungen und Vertreibungen persönlich nahbar zu machen und zu verdeutlichen, wie diese die Koordination vieler Lebensgeschichten umgesetzt haben. Auch die Nachfahrin konstatiert am Ende ihrer Reise, wie der Wirkungskreis der Vergangenheitserforschung sie geprägt hat: „Innerhalb weniger Wochen hat man mich für verrückt erklärt, für heilig befunden, für sentimental, schwachsinnig, depressiv, neurotisch, am Ende hat man mich tot geglaubt oder zumindest sterbenskrank. Für etwas sonderbar hat man mich schon immer gehalten, aber seit ich von meiner Reise zurückgekehrt bin, Großvater, hält man mich für eine auratische Erscheinung.“

Sabrina Janesch wurde 1985 in Gifhorn geboren. Sie studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität Krakau. 2009 war sie Stadtschreiberin in Danzig. „Katzenberge“ (2010) ist ihr Debüt-Roman, für den sie mit dem Mara-Cassens-Preis, dem Nicolas-Born-Förderpreis und dem Anna-Seghers-Preis ausgezeichnet wurde. Weitere Werke wie „Ambra“ (2012), „Tango für einen Hund“ (2014), „Die goldene Stadt“ (2017) folgten.

Literatur: Janeschs Roman „Katzenberge“ ist als Taschenbuch verfügbar (Berlin: Aufbau Verlag 2012)


Dozentin:    Dr. Ina Düking

Termine:    
6 x montags
24.08. + 31.08. + 07.09. + 14.09. + 21.09. + 28.09.2020

Zeit:        14:00 (s.t.) bis 15:30 Uhr

Entgelt:    39.- Euro

Veranstaltungsart:    Online-Seminarreihe

Sie möchten sich anmelden?

[Zur Online-Anmeldung]