Zum Inhalt springen

Projekte fördern

Studentische Forschungsprojekte und Konferenzbeiträge werden gefördert

Studentische Forschungsprojekte

Aus Mitteln der Nowetas-Stiftung können in den Jahren 2018 bis 2020 studentische Forschungsprojekte finanziell unterstützt werden. Entsprechend können sich in jedem Semester (bis Wintersemester 2020/2021) Gruppen von Studierenden mit ihren eigenen Forschungsprojekten um die Mittel bewerben.

Wer kann gefördert werden?

Die Ausschreibung richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende aller Fächer, die Forschungsprojekte in Kleingruppen (mindestens 2 Personen) durchführen möchten. Die Verantwortung für den Projektantrag liegt dabei in den Händen der Studierenden; von der Lehrperson ist eine Bestätigung erforderlich, dass das Projekt betreut wird. Abschlussarbeiten sind von der Förderung ausgenommen.

Was wird gefördert?

Studierende können Sachmittel (max. 1.000 Euro) für eigene Forschungsprojekte, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen oder extracurricular durchgeführt werden, beantragen (z.B. Verbrauchsmaterial, Reisekosten).

 Was soll der Antrag enthalten?

  • Namen der Antragstellenden
  • Bestätigung der betreuenden Lehrperson
  • Studiengang
  • Art und Dauer des Forschungsprojektes
  • Titel des Projektes und eine Kurzbeschreibung (max. 1 DIN A4 Seite)
  • Kostenkalkulation

Bitte schicken Sie Ihre Anträge per Email an Stefanie Grote, Referat Lehre und Studium. Sie steht auch telefonisch für Rückfragen zur Verfügung  (0421/218-60357). Über die Förderung wird kurzfristig entschieden, so dass Antragstellende eine schnelle Rückmeldung erwarten dürfen.

 

Teilnahme am 2nd World Congress on Undergraduate Research vom 23. bis 25. Mai 2019 in Oldenburg

Studierende können noch bis zum 16. Oktober eigene Beiträge für den 2nd World Congress on Undergraduate Research vom 23. bis 25. Mai 2019 in Oldenburg einreichen. Nähere Informationen dazu finden Sie auch im Call for Participation. Nach erfolgreicher Annahme Ihres Beitrags kann die Universität Bremen Ihre Tagungsteilnahme finanziell unterstützen. Sie erhalten ein Stipendium über die Teilnahmegebühren und wenn gewünscht auch die Übernachtungskosten.

Wenden Sie sich hierfür ebenfalls an Stefanie Grote, Referat Lehre und Studium.