Zum Inhalt springen

Zwei-Fächer-Bachelor

Beim Zwei-Fächer-Bachelor mit Profil- und Komplementärfach wird inhaltlich das Hauptgewicht des Studiums auf das Profilfach gelegt. Das Studium umfasst zu 67% das Profilfach und zu 33% das Komplementärfach, wobei grundsätzlich jedes Profilfach mit jedem Komplementärfach kombiniert werden kann - beachten Sie aber bei der Wahl Ihrer Kombination die Hinweise zum überschneidungsfreien Lehrangebot.

Das fachspezifische Studium wird durch berufsfeldbezogene Studienanteile ergänzt. Für Studiengänge mit einem fachwissenschaftlichen Profil werden diese Studienbestandteile General Studies (GS) genannt  - hier werden Schlüsselqualifikationen vermittelt, z.B. wissenschaftliches Arbeiten, Recherche, Fremdsprachen, Schreib-, Präsentations- und Moderationstechniken, Projektmanagement, Zeitmanagement, Medienkompetenz. All diese Studienanteile sind hauptsächlich frei wählbar.

Als wissenschaftliche Fachrichtung des Zwei-Fächer-Bachelors werden zumeist Fächer aus den Geistes-, Sprach-, Kultur , Kunst-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaft gewählt. Die Regelstudienzeit (RSZ) beträgt in der Regel 6 Semester, bei einigen Studiengängen werden 7-8 Semester bis zum Abschluss benötigt.

Beim Zwei-Fächer-Bachelor mit  fachwissenschaftlichem Profil kann das Profilfach mit jedem Komplementärfach kombiniert werden. Doch nicht alle Kombinationen sind für jede und jeden gleich sinnvoll! Überlegen Sie genau, welche Qualifikation Sie mit dem Studium erwerben möchten, was Sie interessiert und was Sie lernen möchten. Informieren Sie sich in der Datenbank Studium über Studieninhalte und Empfehlungen für Komplementärfächer und lassen Sie sich ggf. im Studienzentrum des Profilfaches beraten.

StudienbestandteileAnteil für RSZ

Profilfach, davon
- fachwissenschaftliche Grundlagen
- Profilbereich (Schwerpunkt, General Studies)

67%
42 bis 57%
10 bis 25%
Komplementärfach33%

 

Kontakt

Zentrale Studienberatung
Verwaltungsgebäude VWG, Erdgeschoss

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 9-12 Uhr, Mi 14-16 Uhr

0421 218-61160
zsbprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
www.uni-bremen.de/zsb

Fächerkombinationsmöglichkeiten im fachwissenschaftlichen Zwei-Fächer-Bachelor

In der nachfolgenden Tabelle werden die Fächerkombinationsmöglichkeiten für den Zwei-Fächer-Bachelor mit außerschulischem Berufsziel dargestellt. Sie müssen jeweils ein Profilfach (2/3-Studienanteil) mit einem Komplementärfach (1/3 Studienanteil) kombinieren. Ist der entsprechenden Spalte keine Angabe enthalten, ist das Fach nur in einer Variante studierbar.  Bei Vollfach-Studiengängen  mit außerschulischem Berufsziel  erfolgt keine Kombination mit einem anderen Fach.

Um in möglichst vielen Fächerkombinationen ein überschneidungsfreies Studium zu ermöglichen, werden die Fächer drei Zeitfenstern bzw. Fächergruppen zugeordnet. Sind die Fächer verschiedenen Fächergruppen zugeordnet, ist in der Regel mit einem überschneidungsfreien Studium zu rechnen. Sind Fächer in der gleichen Fächergruppe, hängt dies von der Flexibilität der Studienverlaufspläne ab. In diesen Fällen sollten Sie sich mit der Studienfachberatung der beteiligten Fächer in Verbindung setzen.

Die Studienfächer, die im Rahmen des Kooperationsstudiums an der Universität Oldenburg studiert werden können, sind kursiv markiert und sind nicht in das Zeitraster zum überschneidungsfreien Studium der Universität Bremen einbezogen.

Detaillierte Informationen zum gesamten Studienangebot der Universität finden Sie in der Datenbank Studium.

 

Überschneidungsfreies Lehrangebot

Beim Studium mehrerer Fächer beim Zwei-Fächer-Bachelor und im Lehramt  lassen sich zeitliche Überschneidungen von Lehrveranstaltungen nicht immer vermeiden. Die Universität Bremen bemüht sich jedoch um ein weitgehend überschneidungsfreies Lehrangebot - auf dieser Seite haben wir detaillierte Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

mehr

Modularisierung und Credit Points

Das Studium ist in Module gegliedert. Dies sind in sich abgeschlossene Lehreinheiten, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Der Zeitaufwand für das Studium wird in Credit Points (CP) gemessen, die kontinuierlich im Studium erworben werden. Die Abschlussnote des Studiums ergibt sich aus der Summe der mit CP gewichteten Modulnoten. Somit werden im Studienverlauf kontinuierlich Leistungen erbracht, die in die Endnote einfließen. Ein CP entspricht einer Arbeitsbelastung von 30 Stunden. Pro Semester sollen ca. 30 CP erworben werden. Dies erfordert ein durchschnittliches Arbeitspensum von schätzungsweise 40 Stunden pro Woche.
Die Anzahl der Credit Points, die jeweils für die Fächer und die General Studies erbracht werden müssen, sind für die verschiedenen Bachelorstudiengänge unterschiedlich. Insgesamt sind für den Bachelor-Abschluss i.d.R. 180 CP erforderlich.