Zum Inhalt springen

Studentisches Engagement

Engagement lohnt sich!

Studierende können auf vielen Ebenen ihre Anliegen einbringen und sich engagieren: im Studiengang im sogenannten Studiengangsausschuss StugA in hochschulpolitischen Gruppen, im Studierendenrat oder im AStA. Viele Studierende organisieren sich in Initiativen oder Arbeitsgruppen und setzen sich gemeinsam für ihre Interessen ein. z.B. bei Arbeiterkind.de oder in der AG Familienfreundliches Studium. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, sich für die eigenen Studienbedingungen zu engagieren und neben dem Studium hochschulpolitisch aktiv zu werden.

Kontakt

Zentrale Studienberatung
VWG, Erdgeschoss

Beratungszeiten:
Mo, Di, Do 9-12 Uhr, Mi 14-16 Uhr

0421 218-61160 (Mo-Fr 9-16 Uhr)
gut erreichbar:
Mo 14-15 Uhr, Fr 11 – 12 Uhr

zsbprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
www.uni-bremen.de/zsb

Achtung! Am Donnerstag, den 15.11. fällt die offene Sprechstunde wegen einer internen Veranstaltung der ZSB aus!

 

  • Studentische Initiativen und Projekte

    Aktiv werden und Mitgestalten!

    Studierende engagieren sich für ihre Angelegenheiten, sie gründen Vereine, Inititativen und Arbeitsgruppen und mischen sich ein. Solche Aktivitäten helfen maßgeblich dabei, die Studiensituation zu verbessern und werden an der Universität Bremen sehr begrüßt.

     

  • Studiengangsausschüsse StugA und Stugenkonferenz

    Aktive willkommen!

    Studierende können sich in ihrem Studiengang im Studiengangsausschuss (StugA) organisieren. An anderen Unis heißt der StugA zumeist Fachschaft. Im StugA, der für alle Studierenden offen ist, treffen sich die Studierenden, thematisieren z.B. Probleme im Studiengang und organisieren Vollversammlungen. Dort werden u.a. die studentischen Vertreter*innen für den Fachbereichsrat vorgeschlagen. Der StugA kümmert sich auch oft um die Einführung der Erstsemester. Die Treffen des StugA werden z.T. im Internet bekannt gegeben. In der Stugenkonferenz treffen sich alle Studiengangsausschüsse der Universität Bremen und dient dem Austausch von Informationen und Ideen.

  • Studierendenrat und AStA

    ... sind das Parlament sowie die Vertretung der Studierenden.

    Jährlich wird an der Uni der 25-köpfige Studierendenrat SR gewählt. Alle Studierenden haben dafür ein aktives und passives Wahlrecht. Der SR wählt den Vorstand des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses, kurz AStA. Der SR setzt die Beiträge der Studierenden fest und beschließt einen Haushaltsplan. Der AStA vertritt die Interessen der Studierenden und bietet verschiedene Dienstleistungen an, z.B. BAföG und Sozialberatung, Kfz-Verleih, Unterstützung von Veröffentlichungen und Veranstaltungen. Die inhaltliche Arbeit liegt bei den AStA-Referaten und Arbeitskreisen. Beispiele für Referate sind: Hochschul- und Sozialpolitik, Erstsemesterarbeit und die AStA-Zeitung. Die Referate sind auf offene Mit- und Zusammenarbeit ausgelegt und bieten regelmäßige Sprechzeiten an.

  • Hochschulpolitische Listen

    ... sind die Parteien der Studierenden.

    Listen sind hochschulpolitische Vereinigungen von Studierenden, die für den Studierendenrat kandidieren. Die Bezeichnung "Liste" bezieht sich auf das Wahlsystem, bei dem dem Wahlausschuss Listen von Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl vorgelegt werden müssen. Einige Listen stehen politschen Parteien nah und werden zum Teil von ihnen unterstützt. Andere sind parteiunabhängig. Auch Einzelpersonen können Listen gründen. Der AStA pflegt eine Übersicht aller hochschulpolitischen Listen, die momentan an der Universität Bremen aktiv sind.