Zum Inhalt springen

Flexibles Studieren

Ein Dozierender im vollen Hörsaal.

Die Universität Bremen bietet alle Studiengänge als Präsenzstudium in Vollzeitform an. Anders als in einem formalen Teilzeitstudium sind so die Voraussetzungen für eine Studienfinanzierung (BAföG, Stipendien, steuerliche Entlastung der Eltern und jobbender Studierender) gesichert. Auch aus inhaltlichen und didaktischen Gründen kommt der persönlichen Begegnung in Lehre und Studium eine große Bedeutung zu – gerade bezogen auf das forschende Studieren. Wer zeitlich wenig flexibel ist, z.B. durch Pflege von Angehörigen, Krankheit oder Kindererziehung, braucht flexiblere Studienbedingungen, um in eigener Geschwindigkeit und ohne unnötige Studienzeitverlängerung das Studium erfolgreich absolvieren zu können. Informationen und Empfehlungen dazu sind hier zusammengetragen.

Kontakt

Studienverlauf

Der Studienverlaufsplan im Anhang der Prüfungsordnung ist ein Musterverlauf und keine Vorschrift. Der Muster-Studienverlauf gibt Auskunft darüber, in welchem Fachsemester welche Module (mindestens) angeboten werden. Ferner wird damit ein überschneidungsfreies Studium mehrerer Fächer gesichert. Individuell können Studierende die Modulabfolge ändern, da es keine Voraussetzungen für den Besuch von Modulen gibt. Über sinnvolle Alternativen zum Musterstudienverlauf und zum Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium beraten die Studienzentren.

Präsenzveranstaltungen

Der Großteil der Lehrveranstaltungen sind Präsenzveranstaltungen, weil die Interaktion von Lehrenden und Studierenden maßgeblich für ein Studium ist. In Laboren und anderen praktischen Lehrformaten ist ein Kompetenzerwerb außerhalb der Veranstaltung kaum möglich. Bei Problemen mit der Teilnahme an Lehrveranstaltungen wird daher dringend empfohlen, mit der/dem Lehrenden zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu suchen. Tipp: Lieber in einem Modul die Lehrveranstaltungen vollständig besuchen, als in zwei Modulen die Hälfte. Für die Planung: Im Online-Lehrveranstatungsverzeichnis werden auch stets Lehrveranstaltungen für kommende Semester veröffentlicht.  

e-learning / e-General Studies

Eine wachsende Zahl von Lehrenden integriert webbasierte Selbstlernszenarien in ihre Lehre (blended learning), um mehr zeitliche Flexibilität zu schaffen, ohne auf den persönlichen Diskurs zu verzichten. Auch werden zahlreiche Lernmaterialien auf der Lernplattform StudIP bereitgestellt, um das Vor- und Nachbereiten von Veranstaltungen sowie Selbstlernen und Gruppenarbeit zu unterstützen. Dort vernetzen sich auch Studierende. In manchen Veranstaltungen wird auch das ePortfolio-System p:ier eingesetzt.

Im Bereich der fachergänzenden Studien werden E-General Studies angeboten, die unabhängig von Raum und Zeit absolviert werden können. Da Online-Module anderer Hochschulen nicht immer anerkannt werden können, sollte diese Frage unbedingt vorab mit dem zuständigen Prüfungsausschuss abgeklärt werden.

Anmeldungen zu Prüfungen

Zu Prüfungen und Wiederholungsprüfungen melden sich Studierende der Universität Bremen stets selbst an; eine automatische Anmeldung von Amts wegen gibt es nicht! Jede Prüfung wird jedes Semester angeboten und eine nicht bestandene Prüfung kann innerhalb der vier darauf folgenden Semester abgelegt werden. Dies ermöglicht Studierenden, auch im Fall von nicht bestandenen Prüfungen die Prüfungsanzahl semesterweise so zu planen, wie es zum Studienfortschritt passt oder auch gezielt einzelne Veranstaltungen noch einmal zu besuchen.

Jobben im Studium

An der Universität Bremen gibt es sehr viele Stellenangebote, sogenannte Hilfskraft-Jobs. Bei Jobs an der Universität sind die Fahrtwege kürzer und ein inhaltlicher Bezug zum Studium häufiger gegeben; sie lassen sich daher meist besser mit dem Studium verinbaren als andere Jobs. Ausschreibungen für Hilfskraftjobs gibt es beim Schwarzen Brett unter StudIP, beim Career Center und unter Offene Stellen auf der Uni-Homepage. Beratung zum Thema „Nebeneinkünfte während der Studiums“ bieten das Studierendenwerk und das Hochschulbüro des DGB.

Urlaubssemester

Ein Urlaubssemester unterbricht das Studium, d.h. die Studienfinanzierung wird unterbrochen und der Prüfungsanspruch (außer bei Beurlaubung wegen Mutterschutz oder Elternzeit) erlischt für die Zeit der Beurlaubung. Beurlaubungen eignen sich somit wenig für flexibles Studieren, sondern nur für tatsächliche Pausen vom Studium. 

Langzeitstudiengebühren

Studierende an den Hochschulen im Lande Bremen haben gemäß Studienkontengesetz ein generelles „Studienguthaben“ von 14 Hochschulsemestern, die gebührenfrei sind. Bevor dann eine Gebührenpflicht von 500 € pro Semester folgt, wird ein sogenanntes Anhörungsverfahren durchgeführt, in dem unter Nennung von Gründen eine Erhöhung des Studienguthabens oder eine Befreiung von der Gebührenpflicht beantragt werden kann. Studierende, die bereits alle Module studiert und sich zur Bachelor- bzw. Masterarbeit angemeldet haben, können sich für bis zu zwei Semestern wegen „Scheinfreiheit“ beurlauben lassen und auf diese Weise die Arbeit fertigstellen, ohne die Studiengebühren zahlen zu müssen.

Weitere Informationen darüber, welche Gründe zu einer Erhöhung des Studienguthabens führen (z. B. Kindererziehungszeiten oder Erkrankungen) finden Sie auf der Webseite zum Studienkontengesetz.

Exkurs: Studieren mit familiären Verpflichtungen

Die zahlreichen Unterstützungs-, Beratungs- und Vernetzungsangebote sowie Ansprechpersonen für Kinderbetreuung, die AG familienfreundliches Studium und alle Informationen sind im Familienportal der Universität Bremen zusammengefasst.

Exkurs: Studieren mit Beeinträchtigung

Studierende mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten haben die Möglichkeit, Nachteilsausgleiche zu beantragen. Bei der KIS (Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten) gibt es hierzu nähere Informationen. Außerdem ist die studentische Initiative KIVI (Kritische Initiative für Vielfalt und Inklusion) in diesem Bereich aktiv. Alle Angebote und Aktionen sind im Internetportal Studieren mit Beeinträchtigung gebündelt.  

Exkurs: Studium für Berufstätige

Wer berufsbegleitend studieren möchte oder einzelne Veranstaltungen zur eigenen privaten oder beruflichen Weiterentwicklung sucht, findet umfangreiche Angebote bei der Akademie für Weiterbildung.