Zum Inhalt springen

Formalitäten für internationale Studierende

Formalitäten für den Aufenthalt in Deutschland

Viele, die zu uns an die Universität Bremen kommen, benötigen ein Visum um nach Deutschland einzureisen. Dies wird von der zuständigen deutschen Vertretung in ihrem Land ausgestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Bewerbung Bildungsausländer.

Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union benötigen kein Visum. Auch für einige andere Länder (z.B. USA, Japan) wird kein Einreisevisum benötigt.
Details erfahren Sie auf den Internetseiten der für Sie zuständigen deutschen Vertretung.

Nach der Ankunft in Bremen müssen Sie spätestens vier Wochen vor Ablauf des Einreise-/Studienvisums einen Aufenthaltstitel/Aufenthaltserlaubnis beantragen.
Sie können das auf dem Campus bei Bremen Service Universität BSU machen.

Was Sie dafür benötigen, sind:

  • gültiger Reisepass 
  • Meldebescheinigung (können Sie auch bei BSU bekommen)
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Immatrikulationsbescheinigung oder Zulassungsbescheid einer Hochschule
  • Finanzierungsnachweis (gesicherter Lebensunterhalt - zurzeit € 720,- € monatlich) 
  • 1 aktuelles biometrisches Passfoto
  • unterschriebenes Antragsformular
     
  • Bei Vorbereitungsstudium -  zusätzlich Anmeldebescheinigung zum Sprachkurs sowie ggfs. einen Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung

Nachdem Sie in Bremen angekommen sind, melden Sie sich innerhalb von zwei Wochen als Bürger der Stadt beim Stadtamt in Breme an. Das können Sie bei dem Stadtamt auf unserem Campus, bei der BSU (bremen services universität), machen.

Was Sie dafü benötigen sind:
- gültiger Reisepass
- Formblatt „Anmeldung“(Anmeldeformular)
- Wohnungsgeberbescheinigung
Nach Vorlage dieser Dokumente beim Stadtamt (BSU) bekommen Sie eine Meldebestätigung.

Eine Krankenversicherung ist für die meisten Menschen in Deutschland eine Pflicht. Einige gesetzliche Versicherungen haben ihre Büros auf dem Campus in der Glashalle.

Übersicht über das Deutsche Krankenversicherungssystem in verschiedenen Sprachen

Deutsche Insurance - eine Vermittlungsagentur, bietet internationalen Studierwilligen zu Fragen der gesetzlichen Krankenversicherung eine leicht verständliche, vielsprachige Online-Plattform

Ein Girokonto einrichten
Das normale Konto zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs bei der Bank heißt Girokonto.
Bevor Sie sich für ein Geldinstitut entscheiden, prüfen Sie, welche Bank die richtige für Sie ist. Vergleichen Sie Kontoführungsgebühren und Erreichbarkeit. Fragen Sie, ob die Bank ein Studentenkonto (gebührenfrei unter bestimmten Bedingungen z.B. Höchstalter) anbietet.  Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
Um ein Girokonto zu eröffnen brauchen Sie normalerweise ihren Pass und den Studentenausweis, eventuell auch ihre Anmeldebestätigung.

In Deutschland ist es nicht üblich Schecks mit der Post an den Zahlungsempfänger (zum Beispiel an den Vermieter) zu schicken! Die Miete wird üblicherweise vom Girokonto überwiesen.

Die Öffnungszeiten sind von Geldinstitut zu Geldinstitut verschieden. Ungefähr gilt: Werktags von 9 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags zusätzlich bis 18.30 Uhr, mittags eventuell von 13 Uhr bis 14.30 Uhr geschlossen.

Geldtransaktionen
Überweisung
Überweisung heißt der Vorgang, wenn Sie Geld auf ein anderes Konto transferieren wollen. Dazu müssen Sie ein Überweisungsformular ausfüllen.
Dauerauftrag
Man beauftragt das Geldinstitut, regelmäßige Zahlungen in fester Höhe (etwa die Miete) automatisch zu einem vereinbarten Termin zu überweisen (zum Beispiel am ersten Tag eines Monats).
Lastschrift
Die Lastschrift ist eine praktische Zahlungsart, wenn Sie regelmäßige Beträge in variabler Höhe zu zahlen haben (etwa für Ihr Telefon). Sie erteilen dann dem Empfänger eine schriftliche "Einzugsermächtigung", so darf er bestimmte Beträge von Ihrem Konto abbuchen. Missbrauch müssen Sie nicht fürchten, denn Sie können falsche Buchungen rückgängig machen und die Ermächtigung jederzeit stoppen.

Kontakt

Claudia Pellegrino

Tel.: +49 421 218-60365

claudia.pellegrino@vw.uni-bremen.de

 

Formalitäten für das Studium

Semersterbeitrag - Der Semesterbeitrag muss von allen Studierenden der Universität Bremen gezahlt werden und ist auch für Austauschstudierende verpflichtend. Es handelt sich nicht um eine Studiengebühr!
Studierende, die beabsichtigen das Studium im nächsten Semester fortzusetzen, melden sich innerhalb der Rückmeldefrist (bis 15. Februar bzw. 15. August) durch Zahlung des Semesterbeitrages zurück.
Für einhaltung der Frist sind die Studierenden selbst verantwortlich. Eine Aufforderung zur Zahlung des Semesterbeitrages erhalten sie nicht.

Der Semesterbeitrag setzt sich aus Kosten für das Semesterticket sowie Beiträgen zum Studentenwerk (z.B. Mensa, Wohnen) und AStA (Studierendenvertretung) sowie dem Verwaltungsbeitrag zusammen. Austauschstudierende müssen den Verwaltungsbeitrag nicht zahlen.

Semesterticket - nach Zahlung des Semesterbeitrags und ihrer Ankunft in Bremen erhalten Studierende das Semesterticket, mit dem sie kostenfrei die öffentlichen Verkehrsmittel in und um Bremen nutzen können
Gültigkeitsbereich.
Das Semesterticket ist erst ab dem offiziellen Semesterbeginn gültig, das heißt 1. Oktober im Wintersemester oder 1. April im Sommersemester. Während der Orientierungswochen vor Semesterbeginn ist das Semesterticket noch nicht gültig, weshalb für den öffentlichen Nahverkehr (Bus, Straßenbahn) Einzel-, Wochen- oder Monatstickets gekauft werden müssen.

Stud.IP - alle Studierenden der Universität Bremen bekommen vom Zentrum für Netze ein persönliches E-Mail-Konto (...@uni-bremen.de) zugewiesen. Dieses ist über die ZfN Zugangsdaten unter diesem Link erreichbar.
Mit den Zugangsdaten kann sowohl auf das E-Mail-Konto der Uni Bremen als auch auf die Lernplattform Stud.IP zugegriffen werden.
Stud.IP ist das lehrbegleitende Kursmanagement der Universität Bremen. Die meisten Lehrenden nutzen Stud.IP für ihre Lehrveranstaltungen.

Studienfinanzierung

Studierende, die keine EU-Bürger sind, benötigen ein Visum um nach Deutschland einzureisen. Um ein Studentenvisum zu erhalten, müssen Sie die gesicherte Finanzierung für ein Jahr Aufenthalt in Deutschland nachweisen. Derzeit sind das 8.640,- Euro (Stand 2017). Auch für eine Verlängerung des Aufenthaltes müssen Sie dies tun.
Für einen kürzeren Aufenthalt müssen Sie entsprechend weniger Mittel nachweisen.

Nähere Informationen:

 

Stipendien für internationale Studierende

In Deutschland sind langfristige Stipendien die Ausnahme. Für internationale Studienanfänger und Fortgeschrittene besteht die Möglichkeit, bei dem Akademischen Austauschdienst (DAAD) ein Stipendium zu benatragen. Sie können in der Stipendiendatenbank des DAADs nach passender Unterstützung suchen.
In dieser Datenbank werden auch Programme anderer Organisationen dargestellt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Deutschlandstipendium. Um ein Deutschlandstipendium können sich alle Studierende der Universität Bremen bewerben.
Deutschlandstipendiat werden

Es gibt eine Vielzahl von weiteren Quellen zum Thema Studienfinanzierung. Eine Linkssammlung finden Sie auf der Seite Studienfinanzierung und Jobben. Einige Links sind auch für internationale Studierende interessant.