Zum Inhalt springen

Erasmus Sprachassistenzen

Praktikum als Sprachassistent in einer Schule
In den meisten Schulen werden Sprachassistenten in Englisch gesucht, aber auch Deutsch, Französisch und Spanisch sind gefragte Fächer. Neben der Sprache als Schulfach kann es durchaus vorkommen, dass Sie auch andere Fächer (häufig Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Naturwissenschaften,…) in dieser Sprache unterrichten sollen/können. Oft bieten Schulen einen Raum für eine AG in der Muttersprache an. Generell wird den Assistenten viel Freiraum zur persönlichen Gestaltung ihres Aufenthaltes ermöglicht.

Die Arbeitszeiten in der Schule betragen zwischen 10 und 20 Stunden in der Woche. Unterkünfte werden oft von der Schule selbst gestellt, auch Untermieten bei Lehrkräften sind nicht selten.
 

Wer wird gefördert?
Diese Möglichkeit ist vor allem für zukünftige LehrerInnen interessant, Studenten anderer Fachbereiche, die den Lehrerberuf einmal näher kennenlernen möchten, sind aber natürlich nicht ausgeschlossen. Es müssen mindestens 4 Fachsemester abgeschlossen sein, bevor das Praktikum durchgeführt und gefördert werden kann.
 

Wie lange kann ich gehen?
Die Sprachassistenzen dauern im Regelfall ein Semester oder ein Schuljahr. Die Mindestdauer für eine Förderung beträgt 2 Monate (60 Tage), maximal können 12 Monate gefördert werden. Pro Studienzyklus (Bachelor, Master, PhD) können Sie durch das Programm Erasmus+ maximal 12 Monate gefördert werden. Wenn Sie also in Ihrem jetzigen Zyklus schon einen Studienaufenthalt von 5 Monaten absolviert haben, bleiben Ihnen noch 7 Monate für ein Praktikum bzw. eine Sprachassistenz.
 

Höhe der Förderung
Ob Ihr Praktikum als Sprachassistent vergütet wird, hängt von der Schule ab, Sie sollten aber grundsätzlich nicht von einer Bezahlung ausgehen.  Sie können aber eine Förderung über das Erasmus+ Programm beantragen, welche unabhängig von einer Vergütung des Praktikums durch die Schule ist.

Die Höhe des Stipendiums ist nach Ländergruppen gestaffelt. Für ERASMUS-Praktika gelten im Programmjahr 2017/19 die folgenden drei Ländergruppen:

  • Gruppe 1: Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
  • Gruppe 2: Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  • Gruppe 3: Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.
     

Die Förderbeträge der Universität Bremen im Programmjahr 2017/19 betragen

Gruppe 1: 402 Euro
Gruppe 2: 351 Euro
Gruppe 3: 300 Euro

 

Bewerben
Auf einen Praktikumsplatz als sog. Teaching Assistant bewerben Sie sich selbstständig. Sie können sich an jeder Schule in der EU (sowie der Partnerländer Türkei, Norwegen, Island, Liechtenstein) bewerben. Eine Liste mit Schulen, die explizit nach Sprachassistenten suchen, finden Sie hier.  Auch, wenn die Zeiträume nicht mehr aktuell sein sollten, können Sie in der Regel davon ausgehen, dass jedes Jahr wieder mind. 1 Sprachassistent gesucht wird. Auch die angegebenen Zeiträume sind oft mit den Schulen verhandelbar.

Die Bewerbung auf ein Erasmus Stipendium erfolgt in schriftlicher Form beim International Office (IO). Bitte laden Sie sich die Bewerbungsunterlagen auf Ihren Rechner und füllen Sie sie mit dem Computer aus.
 

Antragsfrist
Der Antrag auf Förderung eines Erasmus-Auslandspraktikums sollte einen Monat vor Beginn des Praktikums beim International Office eingereicht werden.

Beratung

Sprechzeiten im Beratungs- und Servicebüro des International Office:

VWG 0580
Montag, Dienstag und Donnerstag:
9.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch:
14.00 - 16.00 Uhr

 

Kontakt

Mathias Bücken
Tel.: +49 421 218-60374
Email: auslandspraktikaprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de