Zum Inhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

Fachbereich 11: Human- und Gesundheitswissenschaften

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Berufspädagogik Pflegewissenschaft, M.A.

neue Struktur Studienbeginn ab Sommersemester 2015

(Berufliche Fachrichtung mit Fachwissenschaft , Fachdidaktik und Abschlussmodul)

Pflicht- und Wahlpflichtmodule

Fachwissenschaftliche Anteile des Faches Pflegewissenschaft im Umfang von 6 CP
Fachdidaktische Anteile des Faches Pflegewissenschaft im Umfang von 12 CP
Erziehungswissenschaftliche Anteile im Umfang von 18 CP
zuzüglich eines schulbezogenen Forschungspraktikum im Umfang von 12 CP

Im ersten Unterrichtsfach Pflegewissenschaft wählen Sie ein Wahlpflichtmodul im Umfang von 6 CP, das Sie gemeinsam mit den Studierenden des Masterstudiengangs Community and Family Health Nursing besuchen. Darüber hinaus müssen zwei fachdidaktische Module belegt werden.

FACHDIDAKTIK DER BERUFLICHEN FACHRICHTUNG

Pflichtmodule

M FDM2 Unterrichtsforschung und forschendes Lernen/

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M73-FDM2-1Unterrichtsforschung und forschendes Lernen

Seminar

Diese Veranstaltung wird auf das Sommersemester 2017 verlegt.

N N.

alte Struktur Studienbeginn bis zum Wintersemester 2013/2014

FACHDIDAKTIK DER BERUFLICHEN FACHRICHTUNG

In der Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung Pflegewissenschaften sind zwei Pflichtmodule zu belegen im Gesamtumfang von 9 CP.

Modul FDM 2: Unterrichtsforschung und forschendes Lernen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

3 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M73-FDM2-1Unterrichtsforschung und forschendes Lernen

Seminar

Diese Veranstaltung wird auf das Sommersemester 2017 verlegt.

N N.

Community and Family Health Nursing, M.Sc.

neue Modulstruktur (Studienbeginn ab Wintersemester 2016/2017)

1 Theorien, Konzepte und Methoden in Community and Family Health Nursing

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodul, 9 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-Einführung Neue MasterEinführungsveranstaltung f. d. Masterstudiengänge: MA Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention, MA Public Health - Gesundheitsversorgung, ökonomie & -management, MSc Epidemiologie, MSc Community and Family Health Nursing

Übung

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100

Einführungsveranstaltung für die Studierenden der Masterstudiengänge
  • MA Public Health - Gesundheitsförderung und Prävention
  • MA Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management
  • MSc Epidemiologie
  • MSc Community and Family Health Nursing

Einführung in die Studiengänge
  • Überblick Studiengänge
  • Einführung Erstes Semester
  • Studieren im Ausland
  • Angebote des Studienzentrums
  • Vorstellung StugA
  • Organisatorisches

Ansgar Gerhardus
11-M63-1-M1-2Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Sa 26.11.16 11:00 - 17:00 GRA2A H 0100
Karl-Heinz Wehkamp
11-M63-1-M1-3Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 12:00 - 18:00 GRA2A H 0100
So 15.01.17 10:00 - 18:00 GRA2A H 0100
PD Dr. Peter Schröder-Bäck
11-M65-1-1Community and Family Health Nursing

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres
11-M65-1-1Assessment und Evidenzbasierte Interventionen in Community and Family Health Nursing

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 SFG 2040 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

2 Versorgungssystem in Deutschland

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

Pflichtmodul, 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-1-M2-1aEinführung mit POL
Gruppe 1 . Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.2016.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anne Dehlfing
11-M63-1-M2-1bEinführung mit POL
Gruppe 2. Die Veranstaltung geht über 8. Termine. Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 05.12.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1cEinführung mit POL
Gruppe 3. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 IW3 0200

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Susanne Stiefler
11-M63-1-M2-1dEinführung mit POL
Gruppe 4. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Imke Schilling
11-M63-1-M2-1eEinführung mit POL
Gruppe 5. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Maike Voß
11-M63-1-M2-1fEinführung mit POL
Gruppe 6. Die Veranstaltung findet statt vom 18.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Di 18.10.16 - Mi 19.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 25.10.16 - Mi 26.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 15.11.16 - Mi 16.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 22.11.16 - Mi 23.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 29.11.16 - Mi 30.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 06.12.16 - Mi 07.12.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1gEinführung mit POL
Gruppe 7. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Dr. rer. nat. Karin Bammann
11-M63-1-M2-1hEinführung mit POL
Gruppe 8. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Sarah Uthoff
11-M63-1-M2-1iEinführung mit POL
Gruppe 9. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anna Raith
11-M63-1-M2-2M2: V-Versorgungssystem in Deutschland

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS) Vorlesung
Dr. Rolf Müller

3 Epidemiologie und statistische Anwendungen

Modulverantwortlicher: Dr. Klaus Giersiepen

Pflichtmodul, 9 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-1-M3-1Epidemiologie und statistische Anwendungen

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 12:00 SFG 2010 GW1 A0010 (4 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M66-1-M3-1ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) Seminar
N. N.
11-M66-1-M3-2ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) Seminar
N. N.

6 Forschungsprojekt Grundlagen

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodul, 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M65-6-1Themenfindung

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GW1 A0010 (2 SWS)
Dirk Peschke
11-M65-6-2Qualitative Methoden

Seminar

Einzeltermine:
Di 18.10.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 25.10.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 08.11.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 15.11.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 22.11.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 29.11.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 13.12.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 20.12.16 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 10.01.17 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 17.01.17 14:00 - 16:00 IW3 0200
Di 24.01.17 14:00 - 16:00 IW3 0200
Mi 15.02.17 14:00 - 20:00 IW3 0200
Dipl.-Psych. Joerg-Friedrich Gampper

8-P General Studies

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Wahlpflichtmodul, 9 CP (Berechnung folgt dem jeweilig gewählten Modul.)

Die Studierenden wählen Lernveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme "Pflegewissenschaft", "Public Health" oder "Epidemiologie".
Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie ggf. Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Zudem können Summerschools und ähnliche Veranstaltungen anerkannt werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
11-M63-3-M8-V-2General Studies Medizin und Pflege

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GW1 B2130 (2 SWS) Seminar

Die medizinische und pflegerische Versorgung ist in einzelne Sektoren aufgeteilt. Finanzierung und Zuständigkeiten sind sehr differenziert. Das Zusammenwirken von medizinischer Versorgung mit den verschiedenen Sektoren und der pflegerischen Versorgung ebenfalls über verschiedene Sektoren und verschiedene Kostenträger kann durch die Sektoren- und Finanzierungsgrenzen gestört sein. Eine weitere Problematik besteht in der Alterung der Gesellschaft mit den damit verbundenen Steigerungen der Versorgungsbedarfe. Politik und Kostenträger sind bemüht, bei möglichst gleichbleibender oder gar steigender Versorgungsqualität die Kosten im Griff zu halten, aber dennoch auf den sich abzeichnenden Versorgungsbedarf zu reagieren. Vielerlei Umstrukturierungen wurden durchgeführt, um Lösungen für die Probleme anzubieten. Inwieweit die Strukturierung oder die Umstrukturierung erfolgreich ist, soll in diesem Seminar diskutiert werden. Hinsichtlich der Bedarfsplanung wird auf Methoden der Bedarfsprojektion eingegangen. Diskutiert werden in diesem Zusammenhang auch Arbeitsbelastungen und Fluktuation in Gesundheitsberufen. Es wird dabei auf verschiedene Studien eingegangen die im Zentrum für Sozialpolitik (jetzt Socium) durchgeführt wurden.
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits Grundlagen aus den Veranstaltungen zum Gesundheitssystem haben.

Leistungsnachweis:
Hausarbeit, die folgende Inhalte umfasst:
1. Jeweils einseitiger Protokollierung der einzelnen Sitzungen und
2. eine über alle Sitzungen zusammenfassende Betrachtung eines eigenständig gewählten Schwerpunkts auf weiteren zwei Seiten.

Dr. Rolf Müller
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc

alte Modulstruktur (Studienbeginn bis einschl. Wintersemester 2015/2016)

6B-P Forschungsprojekt

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

Pflichtmodul, 15 CP
in Fortführung von Modul 6A-P im 2. Fachsemester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M65-6B-P-1Projektbegleitung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 IW3 0210 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt
11-M65-6B-P-2Anwendungsorientierte Forschungsmethoden

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 IW3 0210 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

7-P Gesundheitsförderung und Ethik in Community and Family Health Nursing

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodul, 9 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M65-7-P-1Ethik in der Familien- und Gesundheitspflege

Seminar

Einzeltermine:
Do 27.10.16 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 24.11.16 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 01.12.16 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 08.12.16 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 15.12.16 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 12.01.17 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 26.01.17 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Do 02.02.17 16:00 - 20:00 GW1 A0160
Dr. Heiner Friesacher (LB)
11-M65-7-P-2Gesundheitsförderung und Prävention bei vulnerablen Gruppen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW1 A0010 (2 SWS)
Dirk Peschke

zusätzliches Lehrangebot

Im Rahmen der im Folgenden genannten Lehrveranstaltungen können keine CPs erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen

Epidemiologie, M.Sc.

Ergänzende Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen

Erstes Semester (ab WiSe´16-17)

Modul 1. Theorien, Konzepte und Normen von Public Health

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Ansgar Gerhardus

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-Einführung Neue MasterEinführungsveranstaltung f. d. Masterstudiengänge: MA Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention, MA Public Health - Gesundheitsversorgung, ökonomie & -management, MSc Epidemiologie, MSc Community and Family Health Nursing

Übung

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100

Einführungsveranstaltung für die Studierenden der Masterstudiengänge
  • MA Public Health - Gesundheitsförderung und Prävention
  • MA Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management
  • MSc Epidemiologie
  • MSc Community and Family Health Nursing

Einführung in die Studiengänge
  • Überblick Studiengänge
  • Einführung Erstes Semester
  • Studieren im Ausland
  • Angebote des Studienzentrums
  • Vorstellung StugA
  • Organisatorisches

Ansgar Gerhardus
11-M63-1-M1-1M1: V -Theorien, Konzepte und ethische Fragen von Gesundheitsförderung und Prävention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 SFG 2040 (2 SWS) Vorlesung
Henning Schmidt-Semisch
Thomas Hehlmann
11-M63-1-M1-2Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Sa 26.11.16 11:00 - 17:00 GRA2A H 0100
Karl-Heinz Wehkamp
11-M63-1-M1-3Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 12:00 - 18:00 GRA2A H 0100
So 15.01.17 10:00 - 18:00 GRA2A H 0100
PD Dr. Peter Schröder-Bäck
11-M65-1-1Community and Family Health Nursing

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Modul 2. Versorgungssystem in Deutschland

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-1-M2-1aEinführung mit POL
Gruppe 1 . Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.2016.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anne Dehlfing
11-M63-1-M2-1bEinführung mit POL
Gruppe 2. Die Veranstaltung geht über 8. Termine. Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 05.12.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1cEinführung mit POL
Gruppe 3. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 IW3 0200

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Susanne Stiefler
11-M63-1-M2-1dEinführung mit POL
Gruppe 4. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Imke Schilling
11-M63-1-M2-1eEinführung mit POL
Gruppe 5. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Maike Voß
11-M63-1-M2-1fEinführung mit POL
Gruppe 6. Die Veranstaltung findet statt vom 18.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Di 18.10.16 - Mi 19.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 25.10.16 - Mi 26.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 15.11.16 - Mi 16.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 22.11.16 - Mi 23.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 29.11.16 - Mi 30.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 06.12.16 - Mi 07.12.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1gEinführung mit POL
Gruppe 7. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Dr. rer. nat. Karin Bammann
11-M63-1-M2-1hEinführung mit POL
Gruppe 8. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Sarah Uthoff
11-M63-1-M2-1iEinführung mit POL
Gruppe 9. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anna Raith
11-M63-1-M2-2M2: V-Versorgungssystem in Deutschland

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS) Vorlesung
Dr. Rolf Müller

Modul 3. Epidemologie und statistische Anwendungen

Modulverantwortliche: Dr. Klaus Giersiepen und Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-1-M3-1Epidemiologie und statistische Anwendungen

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 12:00 SFG 2010 GW1 A0010 (4 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M66-1-M3-1ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) Seminar
N. N.
11-M66-1-M3-2ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) Seminar
N. N.

Modul 6. Forschungsprojekt Grundlagen

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-1-M6-1SAS-Kurs

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 Cog 0320 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
Jonas Czwikla
11-M66-1-M6-2Übungen zum SAS-Kurs

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 Cog 0320 (2 SWS) Seminar
N. N.
11-M66-1-M6-3SE Themenfindung Forschungsprojekt

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
Dr. rer. nat. Karin Bammann

Drittes Semester (ab WiSe´16-17)

6B-E Projektstudium Epidemiologische Forschung II

Modulverantwortliche: Dr. Klaus Giersiepen und Prof. Hajo Zeeb

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-3-M6B-E-1Forschungsprojekt I

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Hajo Zeeb, M. Sc
11-M66-3-M6B-E-2 A&BForschungsprojekt II - Gruppenberatung
Gruppen A & B

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-M66-3-M6B-E-2 C&DForschungsprojekt II - Gruppenberatung
Gruppen C & D

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0180 (2 SWS) Seminar
Dr. rer. nat. Karin Bammann
11-M66-3-M6B-E-3Fortgeschrittene Datenauswertung / SAS Kurs

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 Cog 0320 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
Jonas Czwikla
11-M66-3-M6B-E-4Übungen zur fortgeschrittenen Datenauswertung / SAS-Kurs

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 Cog 0320 Seminar
Steffen Schüle

7-E Fortgeschrittene epidemiologische und statistische Methoden

Modulverantwortliche: Dr. Karin Bammann und Prof. Gabriele Bolte

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-3-M7E-1Epidemiologische Methoden und Studiendesign

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS) Seminar
Dr. rer. nat. Karin Bammann
Dr. med. Klaus Giersiepen
Ingo Langner
11-M66-3-M7E-2Statistik in der Epidemiologie 2

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar
Dr. rer. nat. Karin Bammann
Dr. med. Klaus Giersiepen

8-E Spezielle epidemiologische Themen II / General Studies

Modulverantwortliche Prof. Gabriele Bolte

Wahlpflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc
11-M66-3-M8E-1Sozialepidemiologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS) Seminar
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-M66-3-M8E-2Lebensstilbedingte Epidemiologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS) Seminar
Dr. rer. nat. Karin Bammann

General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11

Allgemeine Informationen zu den General Studies (GS)

Für weitere Infos zur Anmeldung, Bescheinigung sowie den fachspezifischen Voraussetzungen im Bereich General Studies bitte auf MEHR » klicken.

Im Bereich General Studies können Sie fachbezogene und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen erwerben. Sie können bspw. Veranstaltungen zum Erwerb von Fremdsprachen, studien- und berufsrelevanten Schlüsselkompetenzen, Methoden- und Kommunikationskompetenzen etc. belegen und sich diese für Ihr Fachstudium anerkennen lassen. General Studies-Angebote sollen Sie auch dazu ermuntern, einen ‘Blick über den (fachlichen) Tellerrand’ zu werfen.

Im Rahmen des uniweiten ForstA-Projekts (http://www.uni-bremen.de/forsta/allgemeines.html) (Forschend studieren von Anfang an) konnte das General Studies-Angebot des Fachbereichs 11 in den letzten Jahren inhaltlich ausgebaut werden. Die Angebote erkennen Sie an der Veranstaltungskennziffer (VAK) 11-GS-...
Grundlage der Neukonzeption sind die Wünsche der Studierenden. Rückmeldungen und Vorschläge zum Angebot etc. können Sie gerne an das Studienzentrum des FB 11 richten: schowe@uni-bremen.de

Es folgen zunächst einige allgemeine Hinweise; weiter unten sind die spezifischen Regelungen Ihres Studiengangs aufgelistet:

Begriffsklärung:
In den Studienverlaufsplänen (insb. Public Health) finden sich im Bereich General Studies z.T. studiengangsspezifische Module wie Statistik, d.h. klassische Pflichtfächer. Diese Module müssen Sie belegen; hier besteht keine Wahlmöglichkeit.
Unter General Studies im engeren Sinne werden diejenigen Module verstanden, die Sie thematisch frei gestalten können. In den Prüfungsordnungen ist festgelegt wie groß diese Bereiche innerhalb der einzelnen Studiengänge sind, also wie viele CPs Sie tatsächlich nach eigenem Interesse gestalten können.

Studienplanung:
In den Studienverlaufsplänen ist der Bereich General Studies häufig im letzten Studienjahr/-semester verortet. Studierende können die General Studies-Leistungen jedoch in einem Semester Ihrer Wahl ableisten.

Anmeldung zu den Veranstaltungen:
Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anmeldefristen und -modi für die GS-Angebote.
Für die Veranstaltungen mit der VAK 11-GS... gibt es keine Anmeldefristen. Sobald die Angebote auf dieser Veranstaltungsseite erscheinen, können Sie sich via stud.IP. (https://elearning.uni-bremen.de) hierfür anmelden.
Eine Ausnahme ist - aufgrund der hohen Nachfrage - die ModeratorInnenausbildung Dialogische Evaluation; hierzu erhalten alle Studierenden des Fachbereichs jeweils im Sommer- und Wintersemester eine separate Einladung und können sich danach anmelden.

Anmeldung von Fremdsprachenkursen direkt beim Fremdsprachenzentrums (FZHB) (http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/3.0.html.) . Dies gilt ebenfalls für Kurse der Studierwerkstatt (http://www.uni-bremen.de/studierwerkstatt/aktuelles.html.) .

Sofern Sie eine Veranstaltung aus einem anderen Fach(bereich) besuchen wollen, die nicht ausdrücklich geöffnet, d.h. als eine - für Studierende anderer Fächer/Fachbereiche geöffnete - General Studies-Veranstaltung gekennzeichnet ist, bedarf es immer der Absprache mit der/dem Veranstalter/in, ob Sie 1. als Externe/r dort teilnehmen und 2. Prüfungsleistungen ablegen dürfen.

Bescheinigung der Leistungen:
Leistungen im General Studies-Bereich werden in der Regel über folgenden Leistungsnachweis (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/single_sites/zpa/pdf/allgemein/Leistungsnachweis.pdf) bzw. Nachweis über den Erwerb von Credit Points erbracht, der auch bei Pabo unter Formulare abrufbar ist. Dieser Nachweis muss von den Lehrenden unterschrieben und vom jeweils anbietenden Fachbereich gesiegelt sein.

Das ZPA empfiehlt, alle Leistungsnachweise zunächst zu sammeln und erst am Ende des Studiums beim ZPA einzureichen. Einmal eingetragene Scheine gelten und können nicht willkürlich getauscht werden!

Bedenken Sie dabei: In Pabo ist das Datum der Unterschrift gleich der Zeitpunkt der Leistungserbringung. Ein im SoSe 2015 erbrachter Leistungsnachweis wird - auch wenn dieser erst zwei Jahre später beim ZPA eingereicht wird - für das SoSe 2015 eingetragen. Eine verspätete Abgabe wirkt sich somit nicht studienverlängert aus.

Benotung von General Studies-Leistungen:
General Studies-Leistungen können generell benotet oder unbenotet sein. Wenn Sie eine benotete Prüfungsleistung im Bereich General Studies beim Prüfungsamt einreichen, geht diese Note nach CPs gewichtet in die Abschlussnote mit ein (Infos über die genaue Berechnung der Gesamtnote entnehmen Sie bitte Ihrer Prüfungsordnung (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/pruefungsordnungen.html.) ). Wenn Lehrende Noten vergeben (und diese somit auf dem Leistungsnachweis vermerkt sind), so werden sie auch vom Prüfungsamt erfasst.

General Studies im Zeugnis:
Alle regulär im General Studies-Bereich erbrachten Leistungen (d.h. im Umfang der von den Prüfungsordnungen vorgeschriebenen CPs) werden in der sogenannten Beilage zum Zeugnis mit CPs und - sofern vorhanden - mit Note ausgewiesen.

Freiwillige Zusatzleistungen:
Wenn in Ihrem Studium keine General Studies vorgesehen sind bzw. Sie General Studies-Leistungen einreichen, die die Anzahl der laut Prüfungsordnung verlangten CPs überschreitet (s. unten), werden diese als Freiwillige Zusatzleistungen (FZL) ausgewiesen und gehen grundsätzlich nicht in die Berechnung der Gesamtnote mit ein. Die FZL werden im Zeugnis nur mit Note und nicht mit CP ausgewiesen, da Sie insgesamt nicht mehr als 180 CP in einem Bachelorstudium erreichen können. Nähere Infos zu den FZL auf Pabo (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/infos-a-z.html)

Freiwillige Zusatzleistungen können benotet oder unbenotet sein. Wird eine FZL ohne Note eingereicht, dann wird sie als bestanden eingetragen.
Reine Teilnahmebescheinigungen sind keine Leistungen und können weder im GS-Bereich noch als FZL ausgewiesen werden. Die "Leistungsscheine" müssen somit mind. einen Credit Point ausweisen.

B.Sc. Psychologie - 6 CP:
Studierende müssen in den Modulen M 17-Interkulturalität, M 18-Wissenschaftstheorie, M 19-Nebenfach und/oder M 22-Institution und Organisation insgesamt 6 CPs (benotet oder unbenotet) nachweisen.
Zu M 17-Interkulturalität und M 18-Wissenschaftstheorie bietet der Studiengang in der Regel jeweils im SoSe eigene fachspezifische Angebote an.
M 22-Institution und Organisation beinhaltet die Mitarbeit in Tutorien (über zwei Semester) und Gremien wie Fachschaft, Fachkommission oder Prüfungsausschuss (über drei Semester).
In M19-Nebenfach können Studierende frei aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen auswählen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.

Im Gegensatz zu M 17, M 18 und M 22 wird M19 nicht über PABO angemeldet, sondern muss über den o.g. Nachweis beim ZPA eingereicht werden.
Laut Beschluss des Bachelor-Prüfungsausschusses dürfen die 6 CP aus verschiedenen Lehrangeboten stammen und gestückelt eingereicht werden (auch 6 x 1 CP). Einige Lehrende raten dazu, möglichst alle 6 CP in einem Lehrgebiet zu belegen, da die General Studies-Veranstaltungen später auf dem Zeugnis ausgewiesen sind und Sie als Vollfächler dadurch eine Art Nebenfach bzw. Spezialisierung (in einem anderen Fach) bescheinigt bekommen.

B.A. Public Health - 12 CP:
Vollfach-Studierende müssen im Modul M 65-Open General Studies 12 CP erbringen. Die Regelungen zur Anerkennung sind dem Informationsblatt (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/single_sites/zpa/pdf/Bachelor/Fachwissenschaftlich/Public_Health_Gesundheitswissenschaften/Hinweis_M65_General_Studies_-_Wahlfplicht_19-03-13.pdf) zu entnehmen.Die jeweiligen Leistungen können benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach CPs gewichtet in die Endnote ein. Profilfächler müssen das Modul 65 nicht belegen.

B.A. Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm) - 9 CP:
Studierende des Schwerpunkts Klinische Pflegeexpertise müssen in dem Wahlmodul mit dem Titel Angebote aus den Allgemeinen General Studies bzw. Fachübergreifende Angebote bzw. General Studies des FB 11 insgesamt 9 CP erbringen.

M.A. Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention - 9 CP:
Im Modul M8-G: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbarsind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungen können anerkannt werden. Der Studiengang bietet im 3. Fachsemester das Modul WP1-G: Kommunikative Kompetenzen in Gesundheitsförderung und Prävention an.

M.A. Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management - 9 CP:
Im Modul M 8-V: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsförderung und Prävention“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen, Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungenkönnen anerkannt werden.

M.Sc. Community and Family Health Nursing - 9 CP:
Im Modul M8-P: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Pflegewissenschaft“, „Public Health“ oder „Epidemiologie“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie ggf. Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Zudem können Summerschools und ähnliche Veranstaltungen anerkannt werden.

M.Sc. Epidemiologie - 9 CP, davon 4,5 CP freie Auswahl:
In M 8-E: Spezielle epidemiologische Themen II/General Studies werden pro Semester drei Seminare angeboten, aus denen die Studierenden zwei Seminare wählen. In diesem Modul können Studierende eine Lehrveranstaltung im Umfang von 4,5 CP aus anderen Studiengängen, aus Sommerschulen, Exkursionen, Praktika bzw. anderen General Studies-Angeboten einbringen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
Allgemeine Infos zu GS

Seminar
N. N.
11-GS-Obesity PreventionReading Course mit englischer Literatur zum Thema Prävention von Adipositas: (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS) Seminar

Thema:
In diesem Reading Course lesen und diskutieren wir Literatur zum Thema „Obesity Prevention“ in englischer Sprache.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Bereitwilligkeit zur aktiven Teilnahme an Gruppendiskussionen in englischer Sprache & des Lesens englischer wissenschaftlicher Artikel

Ab 3. Semester BA sind Studierende im Seminar willkommen.

Ziele des Seminars:
Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.
Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.
• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.
• Studierende kennen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung, wie zum Beispiel: Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (Veränderungen des Lebensstils vs. Medikation & chirurgische Eingriffe, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, Zukunftsmusik (z.B., innovative Ansätze und Interventionen zur Prävention von Adipositas – u.a. Relevanz von e- und m-health Interventionen)

Kursformat:
Jede/r Kursteilnehmer/in liest einen wissenschaftlichen Artikel in englischer Sprache entweder als Vorbereitung auf die bevorstehende Sitzung oder in Ausschnitten während der Sitzung. Schwerpunkte dieses Artikels werden durch die Kursleiterin am Anfang der Sitzung durch eine kurze Powerpointpräsentation angerissen. Anschließend erfolgt die Diskussion in der Gruppe. Innovative Formen von Gruppenarbeit sollen hier ihre Anwendung finden, damit das Reden über wissenschaftliche Inhalte in englischer Sprache zwanglos eingeübt werden kann. Zu einigen Themenbereichen werden Experten und Expertinnen von außerhalb eingeladen.

Leistungsnachweis:
Für die Teilnahme gibt es einen Schein oder auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung. Studierende, die einen Leistungsnachweis wünschen, müssen eine Sitzung vorbereiten (z.B. Vorbereitung einer Gruppendiskussion oder eines Vortrags) und ein Lernprotokoll der von ihnen durchgeführten Sitzung anfertigen.

Claudia Pischke

Methodenkompetenz

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-GS-Lehrevaluation WiSe 16/17Moderation: Dialogische Evaluation WiSe 16/17
Facilitating discussions: evaluation approaches 2015/16

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 GRA2 0130
Sa 22.10.16 - So 23.10.16 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0130

Die ModeratorInnnen-Ausbildung findet in Form eines Blockseminars vom 21.-23.10.2016 statt. Diese Ausbildung besteht aus einem Training der Fertigkeiten der Moderation (Einsatz von Medien und Materialien, Techniken der Moderation, Rhetorik etc.) mit Videofeed-back sowie aus der praktischen Vorbereitung auf Moderationen – Kompetenzen, die sich auf Moderationskontexte in unterschiedlichen Praxisfeldern übertragen lassen.

TeilnehmerInnen wenden ihre erworbenen Fertigkeiten in moderierten Lehrevaluationen an – ein am Fachbereich entwickeltes Modell, um einen direkten Austausch von Studierenden und Lehrenden zu ermöglichen. Das Ziel dieser Form der Evaluation ist es, den Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden über we-sentliche Aspekte der konkreten Lehrveranstaltung (Methoden, Inhalte, Erwartungen, Lehrenden- und Studierendenverhalten etc.) zu initiieren, Vereinbarungen zu entwickeln und festzuhalten – alles Fertigkeiten, die in der Ausbildung ausführlich besprochen und geübt werden. Parallel zur Durchführung der Moderationen nehmen die TeilnehmerIn-nen an zwei Supervisions-/Praxisbegleitungssitzungen (an noch gemeinsam festzule-genden Terminen am Ende des Wintersemesters) teil, in welchen von Erfahrungen mit der Moderation berichtet und Hinweise und Tipps zur Verbesserung ausgetauscht werden.

Die Anmeldung ist möglich von 08.09.2016, 18:00 bis 30.09.2016, 23:59. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Lalitha Chamakalayil
11-GS-PH-PMEinführung in das Projektmanagement für GesundheitswissenschaftlerInnen
Introduction to project management
Referentin: Frau Annelie Röhr

Blockveranstaltung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 17.02.17 16:00 - 19:30 GRA2 0130
Sa 18.02.17 10:00 - 14:30 GRA2 0130
Fr 03.03.17 16:00 - 20:00 GRA2 0130

Projekte „irgendwie“ zu bewältigen, ist keine Kunst. Eine erfolgreiche und effiziente Projektarbeit erfordert jedoch Methodenkenntnisse des Projektmanagements. Dieses Seminar bietet dazu eine Einführung. Neben der Theorie werden Anwendungsbeispiele aus dem Kontext der Gesundheitswissenschaft dargestellt.
Der Kurs richtet sich an Bachelorstudierende Public Health.

Die Anmeldung ist möglich vom 18.08.2016, 15:00 bis 15.12.2016, 23:59.

Britta Schowe
11-GS-QualMethEinführung in die qualitative Sozialforschung
Introduction to qualitative social research

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Sa 07.01.17 - So 08.01.17 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0140

Das Seminar bietet eine Einführung in die qualitative Sozialforschung mit einem Schwerpunkt auf der Interviewforschung. Dabei sollen sowohl die theoretischen Voraussetzungen als auch das praktische Methodenwerkzeug vermittelt werden. Dies geht im Rahmen eines Blockseminars nur in beschränktem Umfang. Da aber alle Theorie (ohne Praxis) grau ist und das erst recht in der Methodenausbildung gilt, werden zahlreiche Beispiele aus der qualitativen Forschung, u.a. Audio-Mitschnitte von Interviews, Gruppendiskussionen, Transkripte usw. herangezogen. Im Einzelnen werden insbesondere behandelt: theoretische Voraussetzungen der qualitativen Sozialforschung; Stellenwert heuristischer Konzepte; Konstruktion von Interviewleitfäden; Stichprobenziehung; Aspekte der Interviewführung; Techniken der Auswertung; Typologie- und Theoriebildung; Anspruch und Qualität qualitativer Forschung.

Anmeldung ist möglich ab 18.08.2016, 17:00 bis 30.09.2016, 23:47: die Auslosung findet am 30.09.2016 um 23.59 Uhr statt.

Dr. Benedikt Rogge
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
12-59-M3-803Lernen und Lehren I: Lernen
Learning and Teaching I: Learning

Vorlesung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GW1-HS H1010 (2 SWS)
Prof. Dr. Karsten Detlef Wolf
Stwk 16/17 01.1Effektive Selbstorganisation - Zeitmanagement im Studium
Self-organisation and time management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 09:00 - 16:00

Für das Studium steht meist ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung. Um diese Zeit bewusst, strukturiert und gezielt zu füllen, ist es wichtig, Ziele zu bestimmen, Prioritäten zu setzen und die vorhandenen Zeitfenster zu ermitteln. So können Sie einen gut funktionierenden und unterstützenden Zeitplan erstellen - und haben genug Zeit für sowohl studienrelevante Aufgaben als auch persönliche Belange.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.6Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.7Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 17.01.17 - Mi 18.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 24.01.17 - Mi 25.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 03.1Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 03.2Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 12.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 05.1Begeisternd präsentieren
Inspiring Presentations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 18.11.16 09:00 - 16:00
Fr 02.12.16 09:00 - 16:00

Eine interessant und lebendig vorgetragene Präsentation bringt im Studium viele Vorteile: die Vorbereitung macht mehr Spaß, der Inhalt ist auf den Punkt gebracht und der Vortrag kommt positiv an - bei den Dozenten genau so wie bei den Mitstudierenden. Nicht zuletzt sind gute Präsentationsfähigkeiten auch eine wichtige Schlüsselqualifikation im Beruf.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 11.4Beratungskompetenz entwickeln
Advisory skills - for coaches and tutors

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Mo 28.11.16 14:00 - 18:00
Mi 30.11.16 09:00 - 13:00

In dem Seminar ‚Beratungskompetenz entwickeln‘ lernen Sie, wie man sich professionell in einer studentischen (Einzel-) Beratungssituation (Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc.) verhält. Dabei vermitteln wir Ihnen prozessbezogene- und klientenzentrierte Beratungsstrategien. Im Seminar haben Sie zudem die Gelegenheit, diese Beratungsstrategien im Rahmen von Simulationen zu üben und ein individuelles Feedback zu bekommen.
Das Seminar ist besonders geeignet für angehende Tutor(inn)en sowie für Coaches, die in Kürze Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc. durchführen werden. Das Seminar ist aber auch geöffnet für interessierte Studierende, die nicht als Tutor(in) oder Coach in der Universität arbeiten möchten.

Gabi Meihswinkel

Reflexion über Berufsfelder

Jedes Semester organisiert das Praxisbüro des FB 11 jeweils vier Abendveranstaltungen zum Thema Berufsfeldvorstellungen in den Berufsfeldern Psychologie, Public Health und Pflege. Über die genauen Termine werden die Studierenden per Email informiert.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
CC-41-WiSe16-17Arbeit und Arbeitsbeziehungen in Deutschland – Kompetenzen für die Arbeitswelt
Competencies for the professional world
Ein Veranstaltung des Institut Arbeit und Wirtschaft (IAW)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 Externer Ort: FVG W 0060 FVG W 0060

Das Seminar soll einen Bezug zur zukünftigen arbeitsweltlichen Praxis der Studierenden herstellen und sie in das System der Arbeitsbeziehungen einführen, welches der Arbeitswelt soziale Normen und Regeln gibt. Es soll ihnen helfen, ihre eigene künftige Rolle in den Arbeitsbeziehungen zu reflektieren.

Das Seminar behandelt:
1. Zentrale arbeitspolitische Entwicklungstrends (Ökonomisierung, Zunahme von Wissensarbeit, Prekarisierung, etc.);
2. Akteure und Institutionen, die an der Regulierung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen beteiligt sind (Staat, Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Tarifvertragssystem, Betriebsräte und Mitbestimmung);
3. Grundzüge des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts


Anmeldungen bis Sonntag, 16. Oktober 2016 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Arbeitsmärkte)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Andre Holtrup
CC-42-WiSe16-17Absolventen, Absolventinnen und "Das Amt"
Public support and resources for graduates: What? Where? From Whom? And Why?
Soziale Absicherung zwischen Studium und Beruf

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.09.16 16:30 - 18:00 GW2, B2860
Di 07.02.17 16:30 - 18:00 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)

In dieser Veranstaltung werden Fragen zur sozialen Absicherung zwischen Studium und Beruf beantwortet. Außerdem werden Formen der Unterstützung beim Einstieg in die Berufswelt vorgestellt.

Eine Anmelddung ist nicht erforderlich

Bernd Lienstaedt
CC-50-WiSe16-17Berufseinstieg mit Handicap
Career entry with a handicap

Seminar

Einzeltermine:
Mi 23.11.16 10:00 - 12:00 Berufsinformationszenrtrum (BIZ), Doventorsteinweg 44, 28195 Bremen

Wenn eine physische oder psychische Beeinträchtigung besteht, stellen sich im Bewerbungsprozess oft viele zusätzliche Fragen: Wie finde ich mein Profil und damit die richtige Stelle für mich? Sollte ich meine Erkrankung erwähnen? Welche verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Nach einem fachlichen Input wird sich die Veranstaltung mit den Möglichkeiten zur Profilfindung und Gestaltung von Bewerbungsunterlagen auseinandersetzen und bestehende Fragen klären.

Anmeldung mit Telefonnummer: christina.weise2@arbeitsagentur.de

Christina Weise

Kommunikation

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-GS-Interkult. KompetenzInterkulturelle Kompetenz in der Beratung
Self-awareness and self-assertion
Dozentin: Frau Antonia Kiel

Seminar

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 - So 06.11.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0180
Sa 19.11.16 - So 20.11.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0180

„Kulturelle Vielfalt“ suggeriert, dass Kultur ein Merkmal oder gar eine Eigenschaft sei, die das Verhalten Einzelner bzw. die Interaktion von Angehörigen „kulturell verschiedener“ Gruppen bestimme oder sogar erschwere. Hier setzen viele Konzepte interkulturellen Lernens an: Wissen über „andere Kulturen“ wird vermittelt oder das gegenseitige „Verstehen der Unterschiede“ steht im Zentrum von Angeboten - und am Ende ist man dann “irgendwie interkulturell kompetent“? Oder doch nicht?

Deutschland ist ein Einwanderungsland und zunehmend auch Fluchtort, so dass „Interkulturelle Kompetenz“ aus kaum einem beruflichen Anforderungsprofil mehr wegzudenken ist.

„Kulturelle Vielfalt“ suggeriert, dass Kultur ein Merkmal oder gar eine Eigenschaft sei, die das Verhalten Einzelner bzw. die Interaktion von Angehörigen „kulturell verschiedener“ Gruppen bestimme oder sogar erschwere. Hier setzen viele Konzepte interkulturellen Lernens an: Wissen über „andere Kulturen“ wird vermittelt oder das gegenseitige „Verstehen der Unterschiede“ steht im Zentrum von Angeboten - und am Ende ist man dann “irgendwie interkulturell kompetent“? Oder doch nicht?

Im Seminar werden wir uns mit Chancen und Herausforderungen professionellen Handelns in der Migrationsgesellschaft beschäftigen und die politischen, rechtlichen, sozialen und zwischenmenschlichen Dimensionen beleuchten. Neben Flucht, als besonders aktuellem Thema, werden wir Konzepte wie Interkulturelle Öffnung und Diversity Management kritisch diskutieren und besonderes Augenmerk darauf legen, welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie, als Beratende in pflegerischen, sozialen und therapeutischen Zusammenhängen haben und entwickeln können. Hierbei betrachten wir sowohl die institutionelle Ebene als auch die zwischenmenschliche Interaktion und setzen uns intensiv mit dem Thema Diskriminierung auseinander.

Das Seminar vermittelt Ihnen
• Grundlagenwissen über die verschiedenen Dimensionen und Aspekte der beratenden Arbeit in der Migrationsgesellschaft;
• die Möglichkeit, Ihre eigene soziale Positionierung zu betrachten und in Bezug zu Ihrem professionellen Handeln im jeweiligen Fachgebiet/Berufsfeld zu setzen;
• eine gute Basis, um selbstständig Ihr persönliches und professionelles "Interkulturelles Lernen" weiter zu entwickeln und bewusst zu gestalten.

Anmeldung ist möglich ab 18.08.2016, 16:00 bis 30.09.2016, 23:55.; die Auslosung findet am 30.09.2016 um 23.59 Uhr statt.

Britta Schowe
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)
FZHB 0629Fachenglisch für PsychologInnen (wird als UNIcert II-Kurs angerechnet) (B2) (in englischer Sprache)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 10:30 - 12:00 GW2 A3060 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 SWS)


Mahaesvary Kayser
FZHB 0630Fachenglisch für GesundheitswissenschaftlerInnen (wird als UNIcert II-Kurs angerechnet) (B2.2) (in englischer Sprache)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 GW2 A3060 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 SWS)


Mahaesvary Kayser

Gender & Diversity

Aktuelle Veranstaltungshinweise zum Thema Gender (http://www.uni-bremen.de/zentrale-frauenbeauftragte/veranstaltungen.html) bzw. Diversity (http://www.uni-bremen.de/diversity/aktuelles.html) an der Universität Bremen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
Gender & Diversity

Blockveranstaltung

Informationen zum Thema Diversity an der Universität Bremen mit aktuellen Veranstaltungshinweisen:
http://www.uni-bremen.de/diversity/aktuelles.

N. N.

Uniweites General Studies-Angebot

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Stichwort *Fachergänzende Studien* im Lehrveranstaltungsverzeichnisses (http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[sem]=25.)
Angebote zentraler universitärer Einrichtungen wie Career Center, FZHB, Studierwerkstatt etc. finden Sie am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses unter "Fachbereichübergreifende Studienangebote".
Ebenso können Angebote zu E-General-Studies (http://mlecture.uni-bremen.de/egs/) belegt werden. Diese sind nicht semestergebunden und Prüfungen werden monatlich im Testcenter angeboten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-GS-Obesity PreventionReading Course mit englischer Literatur zum Thema Prävention von Adipositas: (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS) Seminar

Thema:
In diesem Reading Course lesen und diskutieren wir Literatur zum Thema „Obesity Prevention“ in englischer Sprache.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Bereitwilligkeit zur aktiven Teilnahme an Gruppendiskussionen in englischer Sprache & des Lesens englischer wissenschaftlicher Artikel

Ab 3. Semester BA sind Studierende im Seminar willkommen.

Ziele des Seminars:
Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.
Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.
• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.
• Studierende kennen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung, wie zum Beispiel: Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (Veränderungen des Lebensstils vs. Medikation & chirurgische Eingriffe, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, Zukunftsmusik (z.B., innovative Ansätze und Interventionen zur Prävention von Adipositas – u.a. Relevanz von e- und m-health Interventionen)

Kursformat:
Jede/r Kursteilnehmer/in liest einen wissenschaftlichen Artikel in englischer Sprache entweder als Vorbereitung auf die bevorstehende Sitzung oder in Ausschnitten während der Sitzung. Schwerpunkte dieses Artikels werden durch die Kursleiterin am Anfang der Sitzung durch eine kurze Powerpointpräsentation angerissen. Anschließend erfolgt die Diskussion in der Gruppe. Innovative Formen von Gruppenarbeit sollen hier ihre Anwendung finden, damit das Reden über wissenschaftliche Inhalte in englischer Sprache zwanglos eingeübt werden kann. Zu einigen Themenbereichen werden Experten und Expertinnen von außerhalb eingeladen.

Leistungsnachweis:
Für die Teilnahme gibt es einen Schein oder auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung. Studierende, die einen Leistungsnachweis wünschen, müssen eine Sitzung vorbereiten (z.B. Vorbereitung einer Gruppendiskussion oder eines Vortrags) und ein Lernprotokoll der von ihnen durchgeführten Sitzung anfertigen.

Claudia Pischke
11-GS-UnikrümelMitarbeit bei den Unikrümeln
Termine nach Absprache mit den Unikrümeln, Kontakt: unikruemel@uni-bremen.de

Arbeitsgruppe

Die studentisch organisierte Kinderbetreuung "Unikrümel" bietet Studierenden der Fachbereiche 9, 10 und 11 die Möglichkeit, durch aktives Mitwirken im Organisationsteam 3 CP in dem General Studies Bereich zu sammeln.

Die Arbeit umfasst dabei 2 Stunden Kinderbetreuung pro Woche, sowie die Arbeit an einem zusätzlichen Semesterprojekt. Dieses Projekt kann von den Studierenden frei gewählt und erarbeitet werden und richtet sich dabei an die Interessen und Fähigkeiten der Studierenden. Projekte der letzten Semester waren bspw. Entwerfen neuer Flyer, Erneuerung des Internetauftritts, Planung von kleinen Festen und Veranstaltungen oder die Durchführung einer Evaluation. Die Projekte zielen darauf ab den Alltag der Kinder bei den Unikrümeln zu verschönern. Im Rahmen der Tätigkeit bei den Unikrümeln kann zudem ein Erste-Hilfe-Kurs für Kinder zusammen mit den anderen studentischen BetreuerInnen absolviert werden. Die Kosten hierfür werden vollständig von den Unikrümeln übernommen.

Die Mitarbeit bei den Unikrümeln ist stark praxisorientiert. Es geht darum, einen Einblick in eine studentische Organisation zu erhalten und diese mit eigenen Ideen und Fähigkeiten zu bereichern und zu entwickeln.

Neugierig geworden? Dann meldet euch schon jetzt für das WiSe2016/17 unter: unikruemel@uni-bremen.de Nach einer erfolgreichen Teilnahme ist eine Weiterbeschäftigung als Studentische Hilfskraft möglich! Euer Unikrümel-Team

Britta Schowe

Klinische Psychologie, M.Sc.

Module für das 1. Fachsemester (FS)

Modul 1: Grundlagen der Klinischen Psychologie (9 CP) (verantwortl.: Prof. Dr. Franz Petermann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-1-M1-01Grundlagen der Klinischen Psychologie
Foundations of Clinical Psychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Franz Petermann
11-M61-1-M1-02Perspektiven der Klinischen Psychologie
Perspectives of Clinical Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 IW3 0200 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Mona Bornschlegl, Dipl.-Psych.
11-M61-1-M1-03Perspektiven der Klinischen Psychologie
Perspectives of Clinical Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Mona Bornschlegl, Dipl.-Psych.

Modul 2: Forschungsmethoden und Statistik ((9 CP) (verantwortl.: Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-1-M2-01Fortgeschrittene Statistik
Advanced Statistics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 17:00 GRA2A H 0100 (3 SWS)
Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann
11-M61-1-M2-02Workshop-Begleitseminar
Compagnion Course

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann

Modul 3: Klinische Diagnostik (12 CP) (verantwortl.: Dr. Dennis Nitkowski)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-1-M3-01Psychologische Diagnostik
Clinical diagnostics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. Dennis Nitkowski
11-M61-1-M3-02Praxis der Klinischen Diagnostik
Practical behavior diagnostics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 IW3 0330 (2 SWS)
Dr. Franziska Walter, Dipl.-Psych.
11-M61-1-M3-03Praxis der Klinischen Diagnostik
Practical behavior diagnostics

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Julia Jascenoka
11-M61-1-M3-04Praxis der Gutachten-Erstellung
Psychological reports in clinical practice

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Dr. Dennis Nitkowski
11-M61-1-M3-05Praxis der Gutachten-Erstellung: Die Veranstaltungszeit kann sich noch ändern.
Psychological reports in clinical practice

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 SWS)
Dr. Dennis Nitkowski

Module für das 3. Fachsemester

Modul 7: Klinische Kinderpsychologie (9 CP) (verantwortl.: Prof. Dr. Ulrike Petermann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-3-M7-01Verhaltens- und emotionale Störungen im Kindes- und Jugendalter
Behavioral and emotional disorders in childhood and adolescence

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Julia Fern
11-M61-3-M7-02Verhaltens- und emotionale Störungen im Kindes- und Jugendalter: Die Veranstaltungszeit kann sich noch ändern.
Behavioral and emotional disorders in childhood and adolescence

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Julia Fern
11-M61-3-M7-03Interventionsmethoden der Klinischen Kinderpsychologie: Entfällt, VA hat bereits im SoSe 2016 stattgefunden
Interventions in clinical child psychology

Seminar
N. N.
11-M61-3-M7-04Interventionsmethoden der Klinischen Kinderpsychologie: Entfällt, VA hat bereits im SoSe 2016 stattgefunden
Interventions in clinical child psychology

Seminar
N. N.
11-M61-3-M7-05Fallseminar (Kinder- und Jugendhilfe)
Youth welfare: clinical practice

Seminar

Blocktermine folgen.

Peter Maria Büttner ((PD))
11-M61-3-M7-06Fallseminar (Kinder- und Jugendpsychiatrie)
Child and adolescent psychiatry: clinical practice

Seminar

Blocktermine folgen

Dr. rer. nat. Esmahan Belhadj, M. Sc ((LB))

Modul 8: Vertiefte Anwendung (12 CP) (verantwortl.: Dr. Axel Kobelt/Dr. Tilmann Reinelt)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-3-M8-01Einführung in die Gesundheitspsychologie
Introduction to health psychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 SFG 0150 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Tilman Reinelt, Dipl.-Psych.
11-M61-3-M8-02Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne: Die Veranstaltungszeit kann sich noch ändern.
Health Psychology through the Lifespan

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Tilman Reinelt, Dipl.-Psych.
11-M61-3-M8-03Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne
Health Psychology through the Lifespan

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Tilman Reinelt, Dipl.-Psych.
11-M61-3-M8-07Modelle psychischer Störungen
Principles of psychosomatic rehabilitation and behavioural medicine

Vorlesung
N. N.
11-M61-3-M8-08Interventionsmethoden: Fallseminar
Methods of intervention

Seminar
N. N.
11-M61-3-M8-09Interventionsmethoden
Methods of intervention

Seminar
N. N.
11-M61-3-M8-10Grundlagen der psychosomatischen Rehabilitation und Verhaltensmedizin.
Basics of psychosomatic rehabilitation and behavioral science

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2 0080
Axel Kobelt ((PD))
11-M61-3-M8-11Interventionsstrategien bei psychosomatischen Erkrankungen.
Intervention strategies in psychosomatic disorders

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Axel Kobelt ((PD))
11-M61-3-M8-12Interventionsstrategien bei psychosomatischen Erkrankungen
Intervention strategies in psychosomatic disorders

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Franziska Walter, Dipl.-Psych.
11-M61-3-M8-13Fallseminar
Methods of intervention

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 15:30 - 17:00 Extern Fachklinik Bassum, Therapiezentrum Niedersachsen-Bremen, Marie-Hackfeld Str. 6, 27211 Bassum (2 SWS)

Das Fallseminar wird Herrn Dr. Eichstädt durchgeführt. Die VA findet wöchentlich in der Fachklinik Bassum, Therapiezentrum Niedersachsen-Bremen, Marie-Hackfeld-Str. 6, 27211 Bassum, statt.
Teilnehmerbegrenzung 20. Die Anmeldung ist verbindlich, regelmäßige Teilnahme ist erforderlich, da die Themen aufeinander aufbauen. Nähere Informationen erfolgen in der Vorlesung am 21.10.2016.

N. N.
Axel Kobelt ((PD))
11-M61-3-M8-14Fallseminar

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:30 - 16:00 Extern Zentrum für seelische Gesundheit (ZSG), Neuenstr. 11, Bremen (2 SWS)

Das Fallseminar wird Herrn Dr. Faulenbach durchgeführt. Die VA findet wöchentlich im Zentrum für seelische Gesundheit (ZSG), Bremen, Neuenstr. 11, statt.
Teilnehmerbegrenzung 20. Die Anmeldung ist verbindlich, regelmäßige Teilnahme ist erforderlich, da die Themen aufeinander aufbauen. Nähere Informationen erfolgen in der Vorlesung am 21.10.2016.

N. N.
Axel Kobelt ((PD))

Module für das 4. Fachsemester (FS)

Modul 9: Praktikum (verantwortl.: Dr. Tilman Reinelt)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M61-4-M9-1Colloquium zum Praktikum
Reflexion und Begleitung des Praktikums

Colloquium

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 18:00 GRA2A H 0100

Termin folgt

Dr. rer. nat. Tilman Reinelt, Dipl.-Psych.

Pflegewissenschaft, B.A

Der Bachelorstudiengang Pflegewissenschaft wird zum 30.09.2017 geschlossen und die Prüfungsordnung tritt außer Kraft.

In diesem Wintersemester 2016/2017 wird letztmalig ein Lehrangebot angeboten.

Pflichtmodul

Modul 5: Versorgungssettings und Zielgruppen

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

Schwerpunkt „Klinische Pflegeexpertise“ und „Lehre“: 9 CP
Schwerpunkt „Familien- und Gesundheitspflege“: 4 CP
Nebenfach: 5 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

Modul 6: Forschungs- und Implementationsprojekt

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

Schwerpunkt „Klinische Pflegeexpertise“ und „Familien- und Gesundheitspflege": 21 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M6-1Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Modul Bachelorarbeit

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

Begleitseminar und individuelle Beratung. 3 Praesenztermine (Zeitraum: Januar bis September 2013)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-BAArb-1TTutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Wahlpflichtmodul

Modul 7: Naturwissenschaftlich-medizinische Grundlagen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
02-02-NHZ1-1Tierphysiologie und Humanbiologie 1
Animal Physiology & Human Biology I (Lecture)

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS)
wöchentlich Fr 08:00 - 09:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (1 SWS)
Prof. Dr. Andreas Kreiter
Prof. Dr. Manfred Fahle
Prof. Dr. Michael Koch

Modul 8: Ethik

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M8-1Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

Modul 9: Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Pflegewissenschaft

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-29-3-SP5-1Soziologie der Armut
[Sociology of Poverty]

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 SWS)


Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher
nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets auch Rollenträger und -
gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei
objektive Bedingungen und subjektives Erleben sehr eng miteinander verkoppelt: Die
Verhältnisse wirken sich auf das Individuum, d.h. sein Erleben und Verarbeiten, aus.
Menschen erschaffen zwar strukturelle Bedingungen, die sich aber auch verselbständigt
und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in
Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne
sich selbst und andere zu verausgaben oder am Strukturellen aufzureiben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992
formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und
soziale Nachhaltigkeit. Während in Organisationen schon lange versucht wird, ökonomische
Nachhaltigkeit voranzutreiben (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen,
gerät das Subjekt zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken
v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen, weltweit. Sozial nachhaltiges Handeln
bedeutet bspw., organisationale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines
gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen. Dies betrifft Themen
wie: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie kann Arbeitssucht
entstehen, wodurch sogen. Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert ein Betriebliches
Gesundheitsmanagement, wie Work-Life-Balance? Wer hat welche Verantwortung
in einer Organisation? Wie kann ich selbst „sozial nachhaltig“ handeln? Fragen
wie diese werden, auch mit Blick auf den eigenen Berufseinstieg als Akademiker/in, im
Seminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie
auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.!): voraussichtlich Dienstag 16-19h.
Begrenzt auf 20 Teilnehmer/innen, verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP.

Einführende Literatur
Grunwald, A. & Kopfmüller, J. (2006): Nachhaltigkeit. Frankfurt a. M.: Campus.
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin
(Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg:
Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit.
In: Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen:
Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung / CP (ECTS)
Interaktive Stundenvorbereitung & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner
Gruppe (gemäß Wunsch: 6 CP/ 3 CP

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues (in englischer Sprache)
[Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home,
office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

Social sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN
World Commission of Environment and Development. While economic sustainability is a
booster of change for modern organisations, ecological sustainability remains a constant
task, while social sustainability is less looked at in the everyday workplace. But “the labour
force of a human being is part of the person and their dignity, therefore the labour market can
not be looked at as every other market”, as Sociologist Senghaas-Knobloch 2011 states.
Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working
people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and
subjective processing and coping are interlinked. The seminar is based on sociological and
psychological knowledge, focussing on theories and praxis concepts that allow gathering an
understanding on how organisations and their role actors can shape a workplace “socially
sustainable”. Within the course we will explore the psychological effects of the quality of the
social climate, communication and interaction, in order to understand social vulnerability. We
discuss effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work
addiction, burnout and mobbing, and more sustainable approaches like occupational health
management and or work-life-balance. Ethics and responsibilities are addressed as well.
The seminar uses English as a lingua franca. Coping with the effects of this setting is part of
the reflection within the course, referring to differences between communication,
comprehension and understanding within a working environment. Students are supported to
express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive learning setting
combines theoretical and practical elements, supporting reflection on own experiences of
participants. Students should be willing to participate in this manner.

The summer term offers a part 2 of the seminar with topics of further consideration and a
field exploration (part 1 and 2 can be attended separately).

Open for 1st semester students and above, recommended for Bachelor students before their
internship and thesis, as well as for Master students, and open to students of other faculties.
This course is limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term, probably Tuesdays 4 – 7 pm; 3 hours
(s.t.!). Please register reliable via Stud.IP for your participation.

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of
Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014) Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle
Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation –
Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York
London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-
Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen,
2001, pp. 42-52.

Performance requirement / CP
Preparation of an interactive lecture and exposition in small groups (6 CP / 3 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber

Modul 23A: Gesundheitsökonomie I (Modul BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Modul 31: Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M33A-1gLet's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1hDer Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

General Studies

Modul GS 3: Methoden der empirischen Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul GS 5: Präsentation und Kommunikation

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Unterschiedliche Seminare bzw. Vorlesungen (insgesamt 6 CP), z. B.:

Einfuehrung Kommunikation in personenbezogenen Dienstleistungsberufen
Praesentation und Moderation
Veranstaltungen aus dem Modul "Gesundheitskommunikation (Modul 12 BA Public Health)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

Modul GS 6: Professionalisierung personenbezogener Dienstleistungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Hier werden unterschiedliche Seminare aus der Berufspädagogik anerkannt, z. B.:

Berufliche Aus- und Weiterbildung
Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
04-BBP-1.1-W-16Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 22.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 25.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 26.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 16.12.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 17.12.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 20.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 21.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Dr. Ludger Deitmer
04-V19-BBP-1.5-W-16Projektmanagement: Gestaltung von Bildungsprojekten

Blockveranstaltung
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 17:00 - 18:30 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 28.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 29.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 11.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 27.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 28.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Lena Setzepfand

zusätzliches Lehrangebot

Im Rahmen der im Folgenden genannten Lehrveranstaltungen koennen keine CPs erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-ZL-1Assessment der geriatrietypischen Multimorbidität

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 04.11.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 20.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 27.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Prof. Dr. med. Norbert Wrobel

Pflegewissenschaft, BA (duales Programm)

Hinweis

Für Studierende, die ihr Studium bis zum Sommersemester 2014 aufgenommen haben.

Dual-Studierende

Pflichtmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

2 Diagnostik/Nursing diagnostics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semetrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M2-1Grundlagen pflegerischer Diagnostik
Fundamentals of nursing diagnostic

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

3 Intervention/Nursing interventions

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 12 CP, 4 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M3-1Spezielle Pflegeintervention I
Specific nursing interventions I

Seminar

Einzeltermine:
Sa 15.10.16 10:00 - 14:00 SFG 1040
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 10.12.16 09:00 - 13:00 SFG 1040
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 14.01.17 09:00 - 13:00 SFG 2040
Christel Peutl-Bienstein
11-V63-M3-2Ethische Entscheidungsfindung
Ethical decisionmaking

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)

4 Evaluation und Qualitätssicherung/Evaluation and quality assurance

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M4-1Qualitätssicherung und -entwicklung
Quality development and -evaluation

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)
11-V63-M4-2Konzepte des Case- und Care-Managements
Concepts of case- and care management

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N N. (LB)

Prüfungsmodul

12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-BAArb-1TTutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Pflichtmodul nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

6 Projektmodul/Internship at health care facilities

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Das Praktikum wird in den Semesterferien absolviert, der vorbereitende Teil des Seminars in dem Semester davor, der nachbereitende Teil in dem Semester danach.
6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M6-1Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

GS 3 Methoden der empirischer Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Lehre

FD 1 Theorie und Praxis der Pflegedidaktik/Theory and practice of teaching in nursing education

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-MFD1-1Einführung in die Fachdidaktik
Introduction into nursing didactics

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 AIB 1010 (2 SWS)
Sabine Muths (LB)
11-V63-MFD1-2Planung, Durchführung und Auswertung einer Unterrichtseinheit
Planning, performing and evaluating a teaching unit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 AIB 1010 (2 SWS)
Andreas Baumeister

BBP1.1 Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung/Fundamentals of vocational further qualification (Modul BA Berufliche Bildung)

Modulverantwortlicher: Dr. Ludger Deitmer (BA Berufliche Bildung)

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
04-BBP-1.1-W-16Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 22.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 25.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 26.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 16.12.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 17.12.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 20.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 21.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Dr. Ludger Deitmer
04-V19-BBP-1.5-W-16Projektmanagement: Gestaltung von Bildungsprojekten

Blockveranstaltung
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 17:00 - 18:30 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 28.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 29.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 11.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 27.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 28.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Lena Setzepfand

Wahlmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

8: Ethik/Nursing ethics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M8-1Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

10 Professionalisierung national und international/Professionalisation national and international

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

23A Gesundheitsökonomie I/Health economy (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

31 Theorien und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M31-1Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2aEinführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2bPrävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2cGesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2dWarum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2eReden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))
11-56-3-M33A-1gLet's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1hDer Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Wahlmodule nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

13B Epidemiologie II/Epidemiology II (BA Public Health)

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gabriele Bolte

6 CP, Vorlesung, Seminar und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M13B-1Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2aEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2bEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2cEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2dEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2eEpidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2fEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger

Wahlmodule nur im Schwerpunkt Lehre

5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

GS 3 Methoden der empirischer Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Fortgeschrittene Studierende (mit abgeschlossener Berufsausbildung)

Pflichtmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

2 Diagnostik/Nursing diagnostics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M2-1Grundlagen pflegerischer Diagnostik
Fundamentals of nursing diagnostic

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

3 Intervention/Interventions nursing

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 12 CP, 4 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M3-1Spezielle Pflegeintervention I
Specific nursing interventions I

Seminar

Einzeltermine:
Sa 15.10.16 10:00 - 14:00 SFG 1040
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 10.12.16 09:00 - 13:00 SFG 1040
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 14.01.17 09:00 - 13:00 SFG 2040
Christel Peutl-Bienstein
11-V63-M3-2Ethische Entscheidungsfindung
Ethical decisionmaking

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)

4 Evaluation und Qualitätssicherung/Evaluation and quality assurance

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M4-1Qualitätssicherung und -entwicklung
Quality development and -evaluation

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)
11-V63-M4-2Konzepte des Case- und Care-Managements
Concepts of case- and care management

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N N. (LB)

Prüfungsmodul

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-BAArb-1TTutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

6 Projektmodul/Internship at health care facilities

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Das Praktikum wird in den Semesterferien absolviert, der vorbereitende Teil des Seminars in dem Semester davor, der nachbereitende Teil in dem Semester danach.
6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M6-1Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

GS 3 Methoden der empirischen Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Lehre

FD 1Theorie und Praxis der Pflegedidaktik/Theory and practice of teaching in nursing education

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-MFD1-1Einführung in die Fachdidaktik
Introduction into nursing didactics

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 AIB 1010 (2 SWS)
Sabine Muths (LB)
11-V63-MFD1-2Planung, Durchführung und Auswertung einer Unterrichtseinheit
Planning, performing and evaluating a teaching unit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 AIB 1010 (2 SWS)
Andreas Baumeister

BBP-1.1 Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung/Fundamentals of vocational further qualification (Modul BA Berufliche Bildung)

Modulverantwortlicher: Dr. Ludger Deitmer (BA Berufliche Bildung)

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
04-BBP-1.1-W-16Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 22.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 25.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 26.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 16.12.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 17.12.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 20.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 21.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Dr. Ludger Deitmer
04-V19-BBP-1.5-W-16Projektmanagement: Gestaltung von Bildungsprojekten

Blockveranstaltung
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 17:00 - 18:30 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 28.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 29.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 11.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 27.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 28.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Lena Setzepfand

Wahlmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

8 Ethik/Ethics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M8-1Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

9 Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Pflegewissenschaft/Socio-scientific fundamentals of nursing science

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-29-3-SP5-1Soziologie der Armut
[Sociology of Poverty]

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 SWS)


Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher
nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets auch Rollenträger und -
gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei
objektive Bedingungen und subjektives Erleben sehr eng miteinander verkoppelt: Die
Verhältnisse wirken sich auf das Individuum, d.h. sein Erleben und Verarbeiten, aus.
Menschen erschaffen zwar strukturelle Bedingungen, die sich aber auch verselbständigt
und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in
Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne
sich selbst und andere zu verausgaben oder am Strukturellen aufzureiben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992
formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und
soziale Nachhaltigkeit. Während in Organisationen schon lange versucht wird, ökonomische
Nachhaltigkeit voranzutreiben (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen,
gerät das Subjekt zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken
v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen, weltweit. Sozial nachhaltiges Handeln
bedeutet bspw., organisationale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines
gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen. Dies betrifft Themen
wie: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie kann Arbeitssucht
entstehen, wodurch sogen. Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert ein Betriebliches
Gesundheitsmanagement, wie Work-Life-Balance? Wer hat welche Verantwortung
in einer Organisation? Wie kann ich selbst „sozial nachhaltig“ handeln? Fragen
wie diese werden, auch mit Blick auf den eigenen Berufseinstieg als Akademiker/in, im
Seminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie
auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.!): voraussichtlich Dienstag 16-19h.
Begrenzt auf 20 Teilnehmer/innen, verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP.

Einführende Literatur
Grunwald, A. & Kopfmüller, J. (2006): Nachhaltigkeit. Frankfurt a. M.: Campus.
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin
(Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg:
Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit.
In: Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen:
Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung / CP (ECTS)
Interaktive Stundenvorbereitung & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner
Gruppe (gemäß Wunsch: 6 CP/ 3 CP

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues (in englischer Sprache)
[Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home,
office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

Social sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN
World Commission of Environment and Development. While economic sustainability is a
booster of change for modern organisations, ecological sustainability remains a constant
task, while social sustainability is less looked at in the everyday workplace. But “the labour
force of a human being is part of the person and their dignity, therefore the labour market can
not be looked at as every other market”, as Sociologist Senghaas-Knobloch 2011 states.
Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working
people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and
subjective processing and coping are interlinked. The seminar is based on sociological and
psychological knowledge, focussing on theories and praxis concepts that allow gathering an
understanding on how organisations and their role actors can shape a workplace “socially
sustainable”. Within the course we will explore the psychological effects of the quality of the
social climate, communication and interaction, in order to understand social vulnerability. We
discuss effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work
addiction, burnout and mobbing, and more sustainable approaches like occupational health
management and or work-life-balance. Ethics and responsibilities are addressed as well.
The seminar uses English as a lingua franca. Coping with the effects of this setting is part of
the reflection within the course, referring to differences between communication,
comprehension and understanding within a working environment. Students are supported to
express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive learning setting
combines theoretical and practical elements, supporting reflection on own experiences of
participants. Students should be willing to participate in this manner.

The summer term offers a part 2 of the seminar with topics of further consideration and a
field exploration (part 1 and 2 can be attended separately).

Open for 1st semester students and above, recommended for Bachelor students before their
internship and thesis, as well as for Master students, and open to students of other faculties.
This course is limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term, probably Tuesdays 4 – 7 pm; 3 hours
(s.t.!). Please register reliable via Stud.IP for your participation.

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of
Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014) Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle
Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation –
Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York
London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-
Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen,
2001, pp. 42-52.

Performance requirement / CP
Preparation of an interactive lecture and exposition in small groups (6 CP / 3 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber

10 Professionalisierung national und international/Professionalisation national and international

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

23A Gesundheitsökonomie I/Health economy I (Modul BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

31 Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung/Theory and fundamentals of health prevention and promotion (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M31-1Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2aEinführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2bPrävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2cGesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2dWarum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2eReden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Wahlmodule nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

13B: Epidemiologie II/Epidemology II (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gabriele Bolte

6 CP, Vorlesung, Seminar und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M13B-1Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2aEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2bEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2cEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2dEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2eEpidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2fEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger

Wahlmodule nur im Schwerpunkt Lehre

5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

GS 3 Methoden der empirischen Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Zusätzliches Lehrangebot

Im Rahmen der im Folgenden genannten Lehrveranstaltungen koennen keine CPs erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-ZL-1Assessment der geriatrietypischen Multimorbidität

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 04.11.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 20.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 27.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Prof. Dr. med. Norbert Wrobel

Gastprogramm vom 10.10.2016 bis 14.10.2016

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen erhalten Sie 2 ETCS im Rahmen der General Studies.

Gastdozentin: Prof. Dr. Marie Boltz, Boston College, William F. Connell School of Nursing, USA
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V61-GP-1Introduction

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mo 10.10.16 10:00 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-2Dementia Prevention, Detection, and Early Support (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Di 11.10.16 12:00 - 14:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-3Clinical Management of Dementia (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mi 12.10.16 12:00 - 14:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-4Person-centered Dementia Care (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 2

Einzeltermine:
Do 13.10.16 08:00 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-5Care Delivery Systems (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Fr 14.10.16 08:30 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke

Pflegewissenschaft - dual

Für Studierende, die ihr Studium zum Sommersemester 2015 aufgenommen haben.

Dual-Studierende

Pflichtmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

Modul GS 1 Wissenschaftliches Arbeiten/Scientific working methods

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 9 CP, 2 Seminare und 1 Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS1-1Einführung in die Pflegewissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. Claudia Stolle

Modul 1.0: Theoretische Grundlagen/Theoretical fundamentals

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 8 CP, 2 Seminare und 1 Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M1-1Pflegetheoretische Grundlagen und Bezugswissenschaften
Concepts of nursing science and related sciences

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0130
Kathrin Seibert (LB)
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
11-V63-M1-1TTutorium Studienorganisation und -techniken
Tutorial introduction into organization of study programms and methods

Tutorium

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GRA2 0140
Sonja Nühsmann (Tutorin)
Kira Lilkendey (Tutorin)

Modul 2 Diagnostik/Nursing diagnostics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semetrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M2-1Grundlagen pflegerischer Diagnostik
Fundamentals of nursing diagnostic

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul 3 Intervention/Nursing interventions

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 12 CP, 4 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M3-1Spezielle Pflegeintervention I
Specific nursing interventions I

Seminar

Einzeltermine:
Sa 15.10.16 10:00 - 14:00 SFG 1040
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 10.12.16 09:00 - 13:00 SFG 1040
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 14.01.17 09:00 - 13:00 SFG 2040
Christel Peutl-Bienstein
11-V63-M3-2Ethische Entscheidungsfindung
Ethical decisionmaking

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)

Modul 4 Evaluation und Qualitätssicherung/Evaluation and quality assurance

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M4-1Qualitätssicherung und -entwicklung
Quality development and -evaluation

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)
11-V63-M4-2Konzepte des Case- und Care-Managements
Concepts of case- and care management

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N N. (LB)

Modul 5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann (wolf-ostermann@uni-bremen.de)

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

Modul GS 3 Methoden der empirischer Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul Bachelorarbeit/Bachelor thesis

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Tutorium zur Bachelorarbeit (Begleitseminar und individuelle Beratung)
2-semestrig
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-BAArb-1TTutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Pflichtmodul nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

Modul 6 Projektmodul/Internship at health care facilities

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Das Praktikum wird in den Semesterferien absolviert, das vorbereitende und begleitende Seminar findet in dem Semester davor, der nachbereitende Teil in dem Semester danach statt.
2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M6-1Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Lehre

Modul FD 1 Theorie und Praxis der Pflegedidaktik/Theory and practice of teaching in nursing education

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

9 CP, 3 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-MFD1-1Einführung in die Fachdidaktik
Introduction into nursing didactics

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 AIB 1010 (2 SWS)
Sabine Muths (LB)
11-V63-MFD1-2Planung, Durchführung und Auswertung einer Unterrichtseinheit
Planning, performing and evaluating a teaching unit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 AIB 1010 (2 SWS)
Andreas Baumeister

Wahlbereich im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und für den Schwerpunkt Lehre

Modul 8: Ethik/Nursing ethics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M8-1Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

Modul 10 Professionalisierung national und international/Professionalisation national and international

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

Modul 23A Gesundheitsökonomie I/Health economy (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Wahlbereich nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

Modul 11 Modelle und Theorien von Gesundheit und Krankheit (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Ansgar Gerhardus

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M11-2aDie Public-Health-Perspektive am Beispiel von Rückenschmerzen
Public health perspectives: the example of lower back pain

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Anne Dehlfing
11-56-1-M11-2bDie Public-Health-Perspektive am Beispiel "gesunder" Ernährung
Public Health perspectives: the nutritionism paradigm
Public health perspectives: Healthy eating

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)

Als Begleitseminar zur Vorlesung "Theorien und Modelle von Gesundheit und Krankheit" werden wir uns mit dem gängigen Ernährungswissen und der Fülle an (teils widersprüchlichen) Ernährungsempfehlungen kritisch auseinandersetzen.

Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Gibt es sie wirklich, die "gesunde" Ernährung? Kann Ernährung krank machen? Wie kommen wir zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit/Krankheit?
Warum ist das Wissen um gesunde Ernährung teilweise widersprüchlich und ändert sich alle paar Jahre? Was steckt hinter Erkenntnissen wie "Schokolade macht schlank", "Milch ist gut für die Knochen", "Eiweiß fördert das Muskelwachstum" und "die mediterrane Küche schützt vor Herzinfarkt"?

Die Public Health-Perspektive betrachtet die Frage nach der "gesunden" Ernährung aus unterschiedlichen Perspektiven: Wie verändert sich unsere Definition "gesunder" Ernährung über die Zeit und warum? Welche Akteure und Institutionen definieren, was "gesunde" Ernährung ist? Gibt es einen Wunsch nach Ernährungsempfehlungen? Gibt es einen Zwang zur "gesunden" Ernährung?

Dr. Maike Schulz
11-56-1-M11-2cDie Public-Health-Perspektive am Beispiel ...

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N. N.
11-56-1-M11-2dDie Public-Health-Perspektive am Beispiel seltener Erkrankungen
Public Health perspectives: the example of rare diseases

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Imke Schilling
11-56-1-M11-2eDie Public Health Perspektive am Beispiel Adipositas
Public Health perspectives: the example of obesity

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb

Modul 13B Epidemiologie II/Epidemiology II (BA Public Health)

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gabriele Bolte

6 CP, Vorlesung, Seminar und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M13B-1Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2aEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2bEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2cEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2dEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2eEpidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2fEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger

Modul 21 Sozialstruktur, Soziale Probleme und Lebenslagen (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Friedrich Schorb

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M21-1Sozialstruktur
Social Structure

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb
11-56-1-M21-2aTheorien der sozialen Ungleichheit
Theories of social inequalities

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Dr. Wolfgang Hien Wolfgang Hien ((LB))
11-56-1-M21-2bSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Markus Saxinger ((LB))
11-56-1-M21-2cSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 14:00 - 16:00
Sa 29.10.16 - So 30.10.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Moritz Roman Zeiler ((LB))
11-56-1-M21-2dSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 02.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Fr 20.01.17 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 21.01.17 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Denise Zeyer ((LB))
11-56-1-M21-2eSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 29.10.16 10:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2A 0050/60
Christian Jakob ((LB))

Modul 31 Theorien und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M31-1Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2aEinführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2bPrävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2cGesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2dWarum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2eReden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))
11-56-3-M33A-1gLet's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1hDer Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Fortgeschrittene Studierende (mit abgeschlossener Berufsausbildung)

Pflichtmodule im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

Modul GS 1 Wissenschaftliches Arbeiten/Scientific working methods

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 9 CP, 2 Seminare und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS1-1Einführung in die Pflegewissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. Claudia Stolle

Modul 1.0 Theoretische Grundlagen/Theoretical fundamentals

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 8 CP, 2 Seminare und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M1-1Pflegetheoretische Grundlagen und Bezugswissenschaften
Concepts of nursing science and related sciences

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0130
Kathrin Seibert (LB)
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
11-V63-M1-1TTutorium Studienorganisation und -techniken
Tutorial introduction into organization of study programms and methods

Tutorium

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GRA2 0140
Sonja Nühsmann (Tutorin)
Kira Lilkendey (Tutorin)

Modul 2 Diagnostik/Nursing diagnostics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M2-1Grundlagen pflegerischer Diagnostik
Fundamentals of nursing diagnostic

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul 3 Intervention/Interventions nursing

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 12 CP, 4 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M3-1Spezielle Pflegeintervention I
Specific nursing interventions I

Seminar

Einzeltermine:
Sa 15.10.16 10:00 - 14:00 SFG 1040
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 10.12.16 09:00 - 13:00 SFG 1040
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 SFG 2040
Sa 14.01.17 09:00 - 13:00 SFG 2040
Christel Peutl-Bienstein
11-V63-M3-2Ethische Entscheidungsfindung
Ethical decisionmaking

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)

Modul 4 Evaluation und Qualitätssicherung/Evaluation and quality assurance

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M4-1Qualitätssicherung und -entwicklung
Quality development and -evaluation

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Heiner Friesacher (LB)
11-V63-M4-2Konzepte des Case- und Care-Managements
Concepts of case- and care management

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N N. (LB)

Modul 5 Versorgungssettings und Zielgruppen/Nursing care settings and target groups

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M5-1Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt

Modul GS 3 Methoden der empirischen Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-GS3-1Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul Bachelorarbeit/Bachelor thesis

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Tutorium zur Bachelorarbeit (Begleitseminar und individuelle Beratung)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-BAArb-1TTutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

Modul 6 Projektmodul/Internship at health care facilities

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Görres

Das Praktikum wird in den Semesterferien absolviert, das vorbereitende und begleitende Seminar findet in dem Semester davor, der nachbereitende Teil in dem Semester danach statt.
2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M6-1Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Pflichtmodule nur im Schwerpunkt Lehre

Modul FD 1Theorie und Praxis der Pflegedidaktik/Theory and practice of teaching in nursing education

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

9 CP, 3 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-MFD1-1Einführung in die Fachdidaktik
Introduction into nursing didactics

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 AIB 1010 (2 SWS)
Sabine Muths (LB)
11-V63-MFD1-2Planung, Durchführung und Auswertung einer Unterrichtseinheit
Planning, performing and evaluating a teaching unit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 AIB 1010 (2 SWS)
Andreas Baumeister

Wahlpflichtmodule nur im Schwerpunkt Lehre

aus der beruflichen Bildung/Erziehungswissenschaft

Modul BBP-1.1 Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung/Fundamentals of vocational further qualification (Modul BA Berufliche Bildung)

Modulverantwortlicher: Dr. Ludger Deitmer (BA Berufliche Bildung)

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
04-BBP-1.1-W-16Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 22.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 25.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 26.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 16.12.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 17.12.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 20.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 21.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Dr. Ludger Deitmer
04-V19-BBP-1.5-W-16Projektmanagement: Gestaltung von Bildungsprojekten

Blockveranstaltung
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 17:00 - 18:30 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 28.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 29.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 11.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 27.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 28.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Lena Setzepfand

Wahlbereich im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise und im Schwerpunkt Lehre

Modul 8 Ethik/Ethics

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M8-1Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

Modul 9 Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Pflegewissenschaft/Socio-scientific fundamentals of nursing science

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-29-3-SP5-1Soziologie der Armut
[Sociology of Poverty]

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 SWS)


Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher
nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets auch Rollenträger und -
gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei
objektive Bedingungen und subjektives Erleben sehr eng miteinander verkoppelt: Die
Verhältnisse wirken sich auf das Individuum, d.h. sein Erleben und Verarbeiten, aus.
Menschen erschaffen zwar strukturelle Bedingungen, die sich aber auch verselbständigt
und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in
Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne
sich selbst und andere zu verausgaben oder am Strukturellen aufzureiben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992
formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und
soziale Nachhaltigkeit. Während in Organisationen schon lange versucht wird, ökonomische
Nachhaltigkeit voranzutreiben (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen,
gerät das Subjekt zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken
v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen, weltweit. Sozial nachhaltiges Handeln
bedeutet bspw., organisationale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines
gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen. Dies betrifft Themen
wie: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie kann Arbeitssucht
entstehen, wodurch sogen. Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert ein Betriebliches
Gesundheitsmanagement, wie Work-Life-Balance? Wer hat welche Verantwortung
in einer Organisation? Wie kann ich selbst „sozial nachhaltig“ handeln? Fragen
wie diese werden, auch mit Blick auf den eigenen Berufseinstieg als Akademiker/in, im
Seminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie
auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.!): voraussichtlich Dienstag 16-19h.
Begrenzt auf 20 Teilnehmer/innen, verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP.

Einführende Literatur
Grunwald, A. & Kopfmüller, J. (2006): Nachhaltigkeit. Frankfurt a. M.: Campus.
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin
(Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg:
Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit.
In: Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen:
Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung / CP (ECTS)
Interaktive Stundenvorbereitung & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner
Gruppe (gemäß Wunsch: 6 CP/ 3 CP

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues (in englischer Sprache)
[Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home,
office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

Social sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN
World Commission of Environment and Development. While economic sustainability is a
booster of change for modern organisations, ecological sustainability remains a constant
task, while social sustainability is less looked at in the everyday workplace. But “the labour
force of a human being is part of the person and their dignity, therefore the labour market can
not be looked at as every other market”, as Sociologist Senghaas-Knobloch 2011 states.
Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working
people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and
subjective processing and coping are interlinked. The seminar is based on sociological and
psychological knowledge, focussing on theories and praxis concepts that allow gathering an
understanding on how organisations and their role actors can shape a workplace “socially
sustainable”. Within the course we will explore the psychological effects of the quality of the
social climate, communication and interaction, in order to understand social vulnerability. We
discuss effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work
addiction, burnout and mobbing, and more sustainable approaches like occupational health
management and or work-life-balance. Ethics and responsibilities are addressed as well.
The seminar uses English as a lingua franca. Coping with the effects of this setting is part of
the reflection within the course, referring to differences between communication,
comprehension and understanding within a working environment. Students are supported to
express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive learning setting
combines theoretical and practical elements, supporting reflection on own experiences of
participants. Students should be willing to participate in this manner.

The summer term offers a part 2 of the seminar with topics of further consideration and a
field exploration (part 1 and 2 can be attended separately).

Open for 1st semester students and above, recommended for Bachelor students before their
internship and thesis, as well as for Master students, and open to students of other faculties.
This course is limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term, probably Tuesdays 4 – 7 pm; 3 hours
(s.t.!). Please register reliable via Stud.IP for your participation.

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of
Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014) Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle
Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation –
Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York
London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-
Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen,
2001, pp. 42-52.

Performance requirement / CP
Preparation of an interactive lecture and exposition in small groups (6 CP / 3 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber

Modul 10 Professionalisierung national und international/Professionalisation national and international

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

6 CP, 2 Seminare
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-M10-1Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

Modul 23A Gesundheitsökonomie I/Health economy I (Modul BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Wahlbereich nur im Schwerpunkt Klinische Pflegeexpertise

Modul 11 Modelle und Theorien von Gesundheit und Krankheit (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Ansgar Gerhardus

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M11-2aDie Public-Health-Perspektive am Beispiel von Rückenschmerzen
Public health perspectives: the example of lower back pain

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Anne Dehlfing
11-56-1-M11-2bDie Public-Health-Perspektive am Beispiel "gesunder" Ernährung
Public Health perspectives: the nutritionism paradigm
Public health perspectives: Healthy eating

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)

Als Begleitseminar zur Vorlesung "Theorien und Modelle von Gesundheit und Krankheit" werden wir uns mit dem gängigen Ernährungswissen und der Fülle an (teils widersprüchlichen) Ernährungsempfehlungen kritisch auseinandersetzen.

Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Gibt es sie wirklich, die "gesunde" Ernährung? Kann Ernährung krank machen? Wie kommen wir zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit/Krankheit?
Warum ist das Wissen um gesunde Ernährung teilweise widersprüchlich und ändert sich alle paar Jahre? Was steckt hinter Erkenntnissen wie "Schokolade macht schlank", "Milch ist gut für die Knochen", "Eiweiß fördert das Muskelwachstum" und "die mediterrane Küche schützt vor Herzinfarkt"?

Die Public Health-Perspektive betrachtet die Frage nach der "gesunden" Ernährung aus unterschiedlichen Perspektiven: Wie verändert sich unsere Definition "gesunder" Ernährung über die Zeit und warum? Welche Akteure und Institutionen definieren, was "gesunde" Ernährung ist? Gibt es einen Wunsch nach Ernährungsempfehlungen? Gibt es einen Zwang zur "gesunden" Ernährung?

Dr. Maike Schulz
11-56-1-M11-2cDie Public-Health-Perspektive am Beispiel ...

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N. N.
11-56-1-M11-2dDie Public-Health-Perspektive am Beispiel seltener Erkrankungen
Public Health perspectives: the example of rare diseases

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Imke Schilling
11-56-1-M11-2eDie Public Health Perspektive am Beispiel Adipositas
Public Health perspectives: the example of obesity

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb

Modul 13B Epidemiologie II/Epidemology II (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gabriele Bolte

6 CP, Vorlesung, Seminar und Tutorium
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M13B-1Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2aEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2bEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2cEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2dEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2eEpidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2fEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger

Modul 21 Sozialstruktur, Soziale Probleme und Lebenslagen (BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Friedrich Schorb

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M21-1Sozialstruktur
Social Structure

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb
11-56-1-M21-2aTheorien der sozialen Ungleichheit
Theories of social inequalities

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Dr. Wolfgang Hien Wolfgang Hien ((LB))
11-56-1-M21-2bSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Markus Saxinger ((LB))
11-56-1-M21-2cSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 14:00 - 16:00
Sa 29.10.16 - So 30.10.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Moritz Roman Zeiler ((LB))
11-56-1-M21-2dSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 02.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Fr 20.01.17 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 21.01.17 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Denise Zeyer ((LB))
11-56-1-M21-2eSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 29.10.16 10:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2A 0050/60
Christian Jakob ((LB))

Modul 31: Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung/Theory and fundamentals of health prevention and promotion (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M31-1Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2aEinführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2bPrävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2cGesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2dWarum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2eReden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

zusätzliches Lehrangebot

Im Rahmen der im Folgenden genannten Lehrveranstaltungen können keine CPs erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V63-ZL-1Assessment der geriatrietypischen Multimorbidität

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 04.11.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 20.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Fr 27.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130
Prof. Dr. med. Norbert Wrobel

Gastprogramm vom 10.10.2016 bis 14.10.2016

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen erhalten Sie 2 ETCS im Rahmen der General Studies.

Gastdozentin: Prof. Dr. Marie Boltz, Boston College, William F. Connell School of Nursing, USA
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-V61-GP-1Introduction

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mo 10.10.16 10:00 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-2Dementia Prevention, Detection, and Early Support (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Di 11.10.16 12:00 - 14:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-3Clinical Management of Dementia (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mi 12.10.16 12:00 - 14:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-4Person-centered Dementia Care (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 2

Einzeltermine:
Do 13.10.16 08:00 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke
11-V61-GP-5Care Delivery Systems (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Fr 14.10.16 08:30 - 12:00 GRA2 0080

Studienleistung (schriftliche Ausarbeitung, 2-4 Seiten)

Marie Boltz
Dirk Peschke

Psychologie, B.Sc.

Module für das 1. Fachsemester (FS)

Modul 1: Arbeits- und Studientechniken/Multimedia/Psychologie in der Praxis (6 CP) (General Studies) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-1-M1-01Wissenschaftliches Arbeiten
Academic writing and learning skills/media literacy

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)
Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann
11-58-1-M1-02Arbeits-, Studientechniken und Medienkompetenz
Academic writing and learning skills/media literacy

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 SH D1020 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Tilman Reinelt, Dipl.-Psych.
11-58-1-M1-03Arbeits-, Studientechniken und Medienkompetenz
Academic writing and learning skills/media literacy

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Mira Vasileva, M. Sc Klin. Psych.
11-58-1-M1-04Arbeits-, Studientechniken und Medienkompetenz
Academic writing and learning skills/media literacy

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Dr. Franziska Walter, Dipl.-Psych.
11-58-1-M1-05Arbeits-, Studientechniken und Medienkompetenz
Academic writing and learning skills/media literacy

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Mira Vasileva, M. Sc Klin. Psych.

Modul 2: Statistik I (6 CP) (Modulverantwortl.: Dr. Lisa Lüdders)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-1-M2-01Quantitative Methoden I (Kurs 1)
Statistical Methods I

Übung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 14:00 SH D1020 (4 SWS)
N. N. ((LB))
11-58-1-M2-02Quantitative Methoden I (Kurs 2)
Statistical Methods I

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 16:00 SFG 0150 (4 SWS)
Dr. Lisa Lüdders
11-58-1-M2-03Quantitative Methoden I (Kurs 3)
Statistical Methods I

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GRA4 A0110 (4 SWS)
Dr. Lisa Lüdders
11-58-1-M2-04-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) (2 SWS)
Lulin Shi ((T))
11-58-1-M2-05-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Christoph Biermann ((T))
11-58-1-M2-06-TQM1-, Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Tobias Anton ((T))
11-58-1-M2-07-TQM1-Tutorium
Deskriptive Statistik

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Lulin Shi ((T))
11-58-1-M2-08-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Tobias Anton ((T))
11-58-1-M2-09-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Lukas Burk ((T))
11-58-1-M2-10-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Christoph Biermann ((T))
11-58-1-M2-11-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Lukas Burk ((T))
11-58-1-M2-12-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Dipl.-Biol. Yvonne Langer ((T))
11-58-1-M2-13-TQM1-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
Dipl.-Biol. Yvonne Langer ((T))

Modul 3 (2-semestrig): Allgemeine Psychologie (18 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-1-M3-01Allgemeine Psychologie I: Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Denken, Problemlösen
General Psychology: Perception, Attention, Thinking, Problem Solving

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)
Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu
11-58-1-M3-02Wahrnehmung
Perception

Seminar

Einzeltermine:
Fr 20.01.17 16:00 - 22:00 GRA2 0140
Sa 21.01.17 - So 22.01.17 (So, Sa) 09:00 - 20:00 GRA2 0140
Dr. Birgit Mathes
11-58-1-M3-03Wahrnehmung
Perception

Seminar

Einzeltermine:
Fr 20.01.17 16:00 - 22:00 GRA4 A0110
Sa 21.01.17 - So 22.01.17 (So, Sa) 09:00 - 20:00 GRA4 A0110
Dr. Andreas Brand ((LB))
11-58-1-M3-04Wahrnehmung
Perception

Seminar

Einzeltermine:
Fr 20.01.17 16:00 - 22:00 GRA2A H 0100
Sa 21.01.17 - So 22.01.17 (So, Sa) 09:00 - 20:00 GRA2 0130
Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu
11-58-1-M3-05Wahrnehmung
Perception

Seminar

Einzeltermine:
Fr 20.01.17 16:00 - 22:00 GRA2 0080
Sa 21.01.17 - So 22.01.17 (So, Sa) 09:00 - 20:00 GRA2 0080
Evgenij Coromaldi ((LB))
11-58-1-M3-07Aufmerksamkeit und Denken
Attention and Thinking

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu
11-58-1-M3-08Aufmerksamkeit und Denken
Attention and Thinking

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu
11-58-1-M3-09Aufmerksamkeit und Denken
Attention and Thinking

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Evgenij Coromaldi ((LB))
11-58-1-M3-10Aufmerksamkeit und Denken
Attention and Thinking

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Evgenij Coromaldi ((LB))

Modul 4a: Biologische Psychologie (6 CP) (Modulverantwortl.: Privatdozent Dr. Thorsten Fehr/Dr. Margarethe Korsch)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-1-M4a-01Grundlagen der Biologischen Psychologie
Biopsychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)
Privatdozent Dr. Thorsten Fehr, Dipl.-Psych. ((PD))
11-58-1-M4a-02Vertiefungsseminar: Grundlagen der Biologischen Psychologie
Biopsychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 Cog 2030 (2 SWS)
Dr. Margarethe Korsch
11-58-1-M4a-03Vertiefungsseminar: Grundlagen der Biologischen Psychologie
Biopsychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 Cog 2030 (2 SWS)
Dr. Margarethe Korsch
11-58-1-M4a-04Vertiefungsseminar: Grundlagen der Biologischen Psychologie
Biopsychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Privatdozent Dr. Thorsten Fehr, Dipl.-Psych.
11-58-1-M4a-05Vertiefungsseminar: Grundlagen der Biologischen Psychologie
Biopsychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Privatdozent Dr. Thorsten Fehr, Dipl.-Psych.

Module für das 3. Fachsemester (FS)

Modul 5 (2-semestrig): Psychologische Methodenlehre und Wissenschaftstheorie (12 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Karina De Santis)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-3-M5-02Research Methods II (Kurs 1) - in englischer Sprache - (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:30 - 10:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Karina Karolina De Santis
11-58-3-M5-03Methodenseminar II (Kurs 2)
Research Methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)

Anmeldung für die Methodenkurse über studIP, dort findet die Gruppeneinteilung statt.

M. Sc Imke Clarissa Gerkensmeier
11-58-3-M5-04Methodenseminar II (Kurs 3)
Research Methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)

Anmeldung für den Methodenkurs über studIP, dort findet die Gruppeneinteilung statt

M. Sc Imke Clarissa Gerkensmeier
11-58-3-M5-05Methodenseminar II (Kurs 4)
Research Methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)

Anmeldung für den Methodenkurs über studIP, dort findet die Gruppeneinteilung statt

M. Sc Imke Clarissa Gerkensmeier
11-58-3-M5-06Umgang mit Statistiken und SPSS
Statistic and SPSS handling

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung für dieses Kolloquium über den StudIP-Kurs

Prof. Dr. Karina Karolina De Santis
11-58-3-M5-07Umgang mit Statistiken und SPSS
Statistic and SPSS handling

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Karina Karolina De Santis
11-58-3-M5-08Umgang mit Statistiken und R
Statistic and SPSS handling

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) (2 SWS)
N. N.
11-58-3-M5-09Umgang mit Statistiken und R
Statistic and SPSS handling

Colloquium
N. N.
11-58-3-M5-10Statistic and SPSS handling - in englischer Sprache - (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Karina Karolina De Santis
11-58-3-M5-11Umgang mit Statistiken und SPSS
Statistic and SPSS handling

Colloquium
N. N.
11-58-3-M5-12Umgang mit Statistiken und SPSS
Statistic and SPSS handling

Colloquium
N. N.
11-58-3-M5-13Umgang mit Statistiken und SPSS
Statistic and SPSS handling

Colloquium
N. N.
11-58-3-M5-14Methoden-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
N. N. ((T))
11-58-3-M5-15Methoden-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) (2 SWS)
Niels Doehring ((T))
11-58-3-M5-16Methoden-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) (2 SWS)
N. N. ((T))
11-58-3-M5-17Methoden-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Niels Doehring ((T))
11-58-3-M5-18Methoden-Tutorium

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) (2 SWS)
Tim-Christoph Engelhardt ((T))

Modul 7: (2-semestrig): Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie (15 CP) (Modulveantwortl.: Prof. Dr. Peter Schneider)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-3-M7-01Entwicklungspsychologie
Developmental Psychology

Vorlesung

Einzeltermine:
Fr 14.10.16 14:00 - 18:00 GW1-HS H0070
Fr 11.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A H 0100
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 GRA2A H 0100
Prof. Dr. Peter Schneider, M.A.
11-58-3-M7-02Pädagogische Psychologie
Educational Psychology

Vorlesung
Prof. Dr. Peter Schneider, M.A.
11-58-3-M7-03Pädagogische Psychologie
Educational Psychology

Seminar
Prof. Dr. Peter Schneider, M.A.
11-58-3-M7-04Pädagogische Psychologie
Educational Psychology

Seminar
Prof. Dr. Peter Schneider, M.A.
11-58-3-M7-05Pädagogische Psychologie
Educational Psychology

Seminar
Prof. Dr. Peter Schneider, M.A.
11-58-3-M7-06Pädagogische Psychologie
Educational Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Katharina Georgi

Modul 8 (2-semestrig): Sozialpsychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie (15 CP) (Modulverantwortl.: PD Dr. Thomas Kühn)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-3-M8-01Grundbegriffe sowie ausgewählte Themenfelder der Sozialpsychologie: Auftaktworkshop am 20.10.2016
Basic concepts and selected topics of social psychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 SFG 0150 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 20.10.16 10:00 - 14:00 SFG 0150

An alle TN der Veranstaltungen dieses Moduls: Bitte melden Sie sich bei studIP bei der Veranstaltung 11-58-3-M8-01 an.

PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.
11-58-3-M8-02Grundbegriffe sowie ausgewählte Themenfelder der Sozialpsychologie: Auftaktworkshop am 20.10.2016
Basic concepts and selected topics of social psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 3) Do 10:00 - 14:00 SH D1020 (2 SWS)

An alle TN der Veranstaltungen dieses Moduls: Bitte melden Sie sich bei studIP bei der Veranstaltung 11-58-3-M8-01 an.

Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.
11-58-3-M8-03Grundbegriffe sowie ausgewählte Themenfelder der Sozialpsychologie: Auftaktworkshop am 20.10.2016
Basic concepts and selected topics of social psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 10:00 - 14:00 SH D1020 (2 SWS)

An alle TN der Veranstaltungen dieses Moduls: Bitte melden Sie sich bei studIP bei der Veranstaltung 11-58-3-M8-01 an.

Dr. Michael Schottmayer
11-58-3-M8-04Grundbegriffe sowie ausgewählte Themenfelder der Sozialpsychologie: Auftaktworkshop am 20.10.2016
Basic concepts and selected topics of social psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 3) Do 10:00 - 14:00 SFG 0150 (2 SWS)

An alle TN der Veranstaltungen dieses Moduls: Bitte melden Sie sich bei studIP bei der Veranstaltung 11-58-3-M8-01 an.

PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.
11-58-3-M8-05Grundbegriffe sowie ausgewählte Themenfelder der Sozialpsychologie: Auftaktworkshop am 20.10.2016
Basic concepts and selected topics of social psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 10:00 - 14:00 SFG 0150 (2 SWS)

An alle TN der Veranstaltungen dieses Moduls: Bitte melden Sie sich bei studIP bei der Veranstaltung 11-58-3-M8-01 an.

PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.

Modul 9 (2-semestrig): Psychologische Diagnostik (15 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Franz Petermann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-3-M9-01Vorlesung Psychologische Diagnostik
Lecture psychological diagnostics and intervention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Franz Petermann
11-58-3-M9-02Fallseminar Diagnostik
Theoretical fundamentals and methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Lina Werpup
11-58-3-M9-03Fallseminar Diagnostik
Theoretical fundamentals and methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dr. Franziska Korsch, Dipl.-Psych.
11-58-3-M9-04Fallseminar Diagnostik
Theoretical fundamentals and methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Lina Werpup
11-58-3-M9-05Fallseminar Diagnostik
Theoretical fundamentals and methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 IW3 0200 (2 SWS)
Dr. Franziska Korsch, Dipl.-Psych.
11-58-3-M9-06Anwendung Testdiagnostik
Applied testing

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA4 A0110
Dipl.-Psych. Dorota M. Buczylowska
11-58-3-M9-07Anwendung Testdiagnostik
Applied testing

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100
Dipl.-Psych. Dorota M. Buczylowska
11-58-3-M9-08Anwendung Testdiagnostik
Applied testing

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 10:00 - 12:00 GRA4 A0110
Fr 13.01.17 13:00 - 21:00 GRA4 A0110
Sa 14.01.17 08:00 - 19:00 GRA4 A0110

Blockveranstaltung, Vorbesprechung am 19.10.2016

Dipl.-Psych. Dorota M. Buczylowska
11-58-3-M9-09Anwendung Testdiagnostik
Applied testing

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW1 B2070
Benedikt Gers

Modul 10: Experimentalpsychologie (6 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Canan Basar-Eroglu)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-3-M10-01Experimentalpsychologie (E1)
Experimental Psychology

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Dr. Edwin Hoff ((LB))
11-58-3-M10-02Experimentalpsychologie (E2)
Experimental Psychology

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Annika Susann Wienke ((LB))
11-58-3-M10-03Experimentalpsychologie (E3)
Experimental Psychology

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Evgenij Coromaldi ((LB))
11-58-3-M10-04Experimentalpsychologie (E4)
Experimental Psychology

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0180 (2 SWS)
PD Dr. Christina Fehr, Dipl.-Psych.
11-58-3-M10-05Experimentalpsychologie (E5)
Experimental Psychology

Colloquium

Termine:
wöchentlich Fr 16:00 - 18:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Evgenij Coromaldi ((LB))
11-58-3-M10-06Experimentalpsychologie (E6): im SoSe 2017
Experimental Psychology

Colloquium
N. N.
11-58-3-M10-07Experimentalpsychologie (E7) im SoSe 2017
Experimental Psychology

Colloquium
N. N.
11-58-3-M10-08Experimentalpsychologie (E8): im SoSe 2017
Experimental Psychology

Colloquium
N. N.

Module für das 5. Fachsemester (FS)

Modul 12: Klinische Kinderpsychologie (15 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Ulrike Petermann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-5-M12-01Vorlesung Klinische Kinderpsychologie
Lecture clinical child psychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Ulrike Josefine Petermann
11-58-5-M12-02Interventionsprogramme zu wichtigen psychischen Störungen im Kindesalter
Psychological disorders in childhood and adolescence: Interventions for aggressive behaviour

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Ulrike Josefine Petermann
11-58-5-M12-03Interventionsprogramme zu wichtigen psychischen Störungen im Kindesalter
Psychological disorders in childhood and adolescence: Interventions for aggressive behaviour

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Prof. Dr. Franz Petermann
11-58-5-M12-04Interventionsprogramme zu wichtigen psychischen Störungen im Kindesalter
Psychological disorders in childhood and adolescence: Interventions for aggressive behaviour

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Franz Petermann
11-58-5-M12-05Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter: Präventionsprogramme (Gruppe I)
Psychological disorders in childhood and adolescence: Preventionprograms

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Franz Pauls, Dipl.-Psych.
11-58-5-M12-06Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter: Präventionsprogramme (Gruppe II)
Psychological disorders in childhood and adolescence: Preventionprograms

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 SH D1020 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Franz Pauls, Dipl.-Psych.
11-58-5-M12-07Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter: Präventionsprogramme (Gruppe III)
Psychological disorders in childhood and adolescence: Preventionprograms

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 SH D1020 (2 SWS)
Dr. rer. nat. Franz Pauls, Dipl.-Psych.

Modul 13: Neuropsychologie (15 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Dr. Manfred Herrmann)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-5-M13-01Vorlesung Klinische Neuropsychologie
Clinical Neuropsychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 Cog 2030 (2 SWS)

alle TN im Wahlpflichtfach Modul 13

Prof. Dr.med. Dr.phil. Manfred Herrmann
11-58-5-M13-02Ausgewählte neuropsychologische Störungsbilder und Methoden I
Neuropsychology: Selected clinical disorders and methods I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 Cog 1030 (2 SWS)

TN im Wahlpflichtfach 13

Jana Badur
11-58-5-M13-03Ausgewählte neuropsychologische Störungsbilder und Methoden II
Neuropsychology: Selected clinical disorders and methods II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 Externer Ort: Cog 1030 (2 SWS)

TN im Wahlpflichtfach 13

Jana Badur
11-58-5-M13-04Neurologisch-medizinische Grundlagen neuropsychologischer Störungsbilder I
Clinical neurology for neuropsychologists I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 Cog 2030 (2 SWS)

TN im Wahlpflichtfach 13

Prof. Dr.med. Dr.phil. Manfred Herrmann
11-58-5-M13-05Neurologisch-medizinische Grundlagen neuropsychologischer Störungsbilder II
Clinical neurology for neuropsychologists II I

Seminar

TN im Wahlpflichtfach 13

Prof. Dr.med. Dr.phil. Manfred Herrmann
11-58-5-M13-06Neuropsychologische Differenzialdiagnostik ausgewählter Erkrankungen des zentralen Nervensystems I
Neuropsychological diagnostics in selected disorders of the central nervous system I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 Cog 2030 (2 SWS)

TN im Wahlpflichtfach 13

Dr. Margarethe Korsch
11-58-5-M13-07Neuropsychologische Differenzialdiagnostik ausgewählter Erkrankungen des zentralen Nervensystems II
Neuropsychological diagnostics in selected disorders of the central nervous system II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 Cog 2030

TN im Wahlpflichtfach 13

Dr. Margarethe Korsch
11-58-5-M13-08Grundlagen der Neurorehabilitation und klinisch-neuropsychologische Anwendungen und Arbeitsfelder I
Principles of neurorehabilitation and its application to various fields of work in clinical neuropsychology I

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 Cog 2030 (2 SWS)

TN im Wahlpflichtfach 13

Matthias Spranger ((Honorarprof.))
11-58-5-M13-09Grundlagen der Neurorehabilitation und klinisch-neuropsychologische Anwendungen und Arbeitsfelder II
Principles of neurorehabilitation and its application to various fields of work in clinical neuropsychology II

Colloquium

TN im Wahlpflichtfach 13

N. N.

Modul 14: Fortbildung und Beratung (15 CP) (Modulverantwortl.: Dr. Iris Stahlke)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-5-M14-01Grundlagen, Paradigmen und Ethik der Beratung
Basic information, paradigm and ethic of consultancy

Vorlesung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 14:00 - 17:00 SFG 2040 (2 SWS)
Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.
11-58-5-M14-02Management und Qualität von Prozessen
Management and quality of processes

Colloquium

Einzeltermine:
Mo 14.11.16 14:00 - 17:00 SFG 0150
Mo 05.12.16 14:00 - 17:00
Mo 19.12.16 14:00 - 17:00 SFG 0150
Mo 16.01.17 14:00 - 17:00 SFG 0150
Mo 30.01.17 14:00 - 17:00 SFG 0150
Mo 13.02.17 14:00 - 17:00 SFG 2040
Prof. Dr. Erhard Tietel, www.zap.uni-bremen.de ((PD))
11-58-5-M14-03Bewerbungsprozesse und Auswahlverfahren
Processes of application and selection

Seminar

Einzeltermine:
Mi 25.01.17 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Do 26.01.17 09:00 - 12:00
Do 26.01.17 12:00 - 14:00 SFG 0140
Do 26.01.17 14:00 - 18:00 SFG 0150
Fr 27.01.17 09:00 - 14:00 SFG 0150
Fr 27.01.17 14:00 - 18:00 GW1 A0010
Sa 28.01.17 09:00 - 14:00 GRA2A H 0100
PD Dr. Ralph Sichler ((PD))
Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.
11-58-5-M14-04Beratung in spezifischen Feldern
Consultancy in spezific fields

Seminar
André Nickel ((LB))
11-58-5-M14-05Berufsperspektiven und Personalentwicklung
Job perspectives and staff

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 14:00 - 17:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.

Modul 15: Rechtspsychologie (15 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Dietmar Heubrock)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-5-M15-01Einführung in die Rechtspsychologie: Psychologie im Strafrecht
Forensic Psychology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 SFG 0140 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-02Grundlagen der Rechtspsychologie: Psychologie im Zivilrecht
Basics of Forensic Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 SH D1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-03Grundlagen der Rechtspsychologie: Psychologie im Zivilrecht
Basics of Forensic Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 SFG 0140 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-04Rechtspsychologische Arbeitsfelder: Einführung in die Polizeipsychologie
Working as a Forensic Psychologist

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 SH D1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-05Rechtspsychologische Arbeitsfelder: Einführung in die Polizeipsychologie
Working as a Forensic Psychologist

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-06Diagnostische Verfahren in der Rechtspsychologie: Familienrechtspsychologie
Assessment Methods in Forensic Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 SFG 0140 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-07Diagnostische Verfahren in der Rechtspsychologie: Familienrechtspsychologie
Assessment Methods in Forensic Psychology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
11-58-5-M15-08Methodische Grundlagen der Rechtspsychologie
Methods of Diagnostics and Intervention in Forensic Psychology

Colloquium
Helena Scholl ((LB))
11-58-5-M15-09Fachliche Begleitung/Supervision der praktischen Arbeit

Colloquium

n. V.

Prof. Dr. Dietmar Heubrock

Modul 16: Methodik, Evaluation und Qualitätssicherung (15 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Karina De Santis)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-5-M16-01Methodik, Evaluation und Qualitätssicherung
Research Methods, Evaluation and Quality Management

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Karina Karolina De Santis
11-58-5-M16-02Methodik, Evaluation und Qualitätssicherung
Research Methods, Evaluation and Quality Management

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Mark Heckmann
11-58-5-M16-03Methodik, Evaluation und Qualitätssicherung
Research Methods, Evaluation and Quality Management
Qualitative Evaluation

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
M. Sc Imke Clarissa Gerkensmeier
11-58-5-M16-04Methodik, Evaluation und Qualitätssicherung
Research Methods, Evaluation and Quality Managment

Seminar
N. N.
11-58-5-M16-05Methodische Projekte (Präsentation)
Research Methods (Project Reports)

Colloquium
N. N.

Ergänzungsmodul: Privatissime et gratis (ohne CP)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-58-0-1Non-invasive Methodological Approaches in Cognitive Neuroscience (Part III/III) - Integration and Scientific Procedures in MEG-, EEG and fMRI-Studies, starting October, 31
Non-invasive Methodological Approaches in Cognitive Neuroscience (Part II/III) - Biosignalanalysis (EEG/MEG)

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 18:15 - 19:45 Externer Ort: Cog 2030 (2 SWS)
Privatdozent Dr. Thorsten Fehr, Dipl.-Psych.

Public Health/Pflegewissenschaft, M.A.

Ergänzende Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen

Public Health - Gesundheitsversorgung, -oekonomie und -management, M.A.

Ergänzende Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen

Erstes Semester (ab WiSe´16-17)

Modul 1. Theorien, Konzepte und Normen von Public Health

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Ansgar Gerhardus

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-Einführung Neue MasterEinführungsveranstaltung f. d. Masterstudiengänge: MA Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention, MA Public Health - Gesundheitsversorgung, ökonomie & -management, MSc Epidemiologie, MSc Community and Family Health Nursing

Übung

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100

Einführungsveranstaltung für die Studierenden der Masterstudiengänge
  • MA Public Health - Gesundheitsförderung und Prävention
  • MA Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management
  • MSc Epidemiologie
  • MSc Community and Family Health Nursing

Einführung in die Studiengänge
  • Überblick Studiengänge
  • Einführung Erstes Semester
  • Studieren im Ausland
  • Angebote des Studienzentrums
  • Vorstellung StugA
  • Organisatorisches

Ansgar Gerhardus
11-M63-1-M1-1M1: V -Theorien, Konzepte und ethische Fragen von Gesundheitsförderung und Prävention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 SFG 2040 (2 SWS) Vorlesung
Henning Schmidt-Semisch
Thomas Hehlmann
11-M63-1-M1-2Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Sa 26.11.16 11:00 - 17:00 GRA2A H 0100
Karl-Heinz Wehkamp
11-M63-1-M1-3Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 12:00 - 18:00 GRA2A H 0100
So 15.01.17 10:00 - 18:00 GRA2A H 0100
PD Dr. Peter Schröder-Bäck

Modul 2. Versorgungssystem in Deutschland

Modulverantwortlicher: Prof. Heinz Rothgang

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-1-M2-1aEinführung mit POL
Gruppe 1 . Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.2016.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anne Dehlfing
11-M63-1-M2-1bEinführung mit POL
Gruppe 2. Die Veranstaltung geht über 8. Termine. Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 05.12.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1cEinführung mit POL
Gruppe 3. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 IW3 0200

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Susanne Stiefler
11-M63-1-M2-1dEinführung mit POL
Gruppe 4. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Imke Schilling
11-M63-1-M2-1eEinführung mit POL
Gruppe 5. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Maike Voß
11-M63-1-M2-1fEinführung mit POL
Gruppe 6. Die Veranstaltung findet statt vom 18.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Di 18.10.16 - Mi 19.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 25.10.16 - Mi 26.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 15.11.16 - Mi 16.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 22.11.16 - Mi 23.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 29.11.16 - Mi 30.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 06.12.16 - Mi 07.12.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1gEinführung mit POL
Gruppe 7. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Dr. rer. nat. Karin Bammann
11-M63-1-M2-1hEinführung mit POL
Gruppe 8. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Sarah Uthoff
11-M63-1-M2-1iEinführung mit POL
Gruppe 9. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anna Raith
11-M63-1-M2-2M2: V-Versorgungssystem in Deutschland

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS) Vorlesung
Dr. Rolf Müller

Modul 3. Epidemiologischie und statistische Anwendungen

Modulverantwortlicher: Dr. Klaus Giersiepen

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-1-M3-1Epidemiologie und statistische Anwendungen

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 12:00 SFG 2010 GW1 A0010 (4 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M66-1-M3-1ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) Seminar
N. N.
11-M66-1-M3-2ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) Seminar
N. N.

Modul 6. Forschungsprojekt Grundlagen

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Ansgar Gerhardus

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-1-M6-1Forschungsprojekt Grundlagen

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 AIB 1010 (4 SWS) Seminar
Ansgar Gerhardus
Heinz Rothgang
Wolf Henning Rogowski

Drittes Semester (ab WiSe´16-17)

6B-V Forschungsprojekt

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M6B-V-1Forschungsprojekt

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 16:00 GRA2 0130 (4 SWS) Seminar
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2 0130 (2 SWS) Seminar
Ansgar Gerhardus
Heinz Rothgang
Wolf Henning Rogowski

7-V Gesundheitsökonomie

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M7-V-1Gesundheitsökonomie 1: Methoden der Gesundheitsökonomie

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 Achterstr. 30 1.550 (2 SWS) Seminar
Stefan Lhachimi
Heinz Rothgang
11-M63-3-M7-V-2Gesundheitsökonomie 2: Finanzierung und Vergütung von Gesundheitsleistungen

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 1.550 (2 SWS) Seminar
Heinz Rothgang
Stefan Lhachimi

8-V General Studies

Wahlmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
11-M63-3-M8-V-2General Studies Medizin und Pflege

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GW1 B2130 (2 SWS) Seminar

Die medizinische und pflegerische Versorgung ist in einzelne Sektoren aufgeteilt. Finanzierung und Zuständigkeiten sind sehr differenziert. Das Zusammenwirken von medizinischer Versorgung mit den verschiedenen Sektoren und der pflegerischen Versorgung ebenfalls über verschiedene Sektoren und verschiedene Kostenträger kann durch die Sektoren- und Finanzierungsgrenzen gestört sein. Eine weitere Problematik besteht in der Alterung der Gesellschaft mit den damit verbundenen Steigerungen der Versorgungsbedarfe. Politik und Kostenträger sind bemüht, bei möglichst gleichbleibender oder gar steigender Versorgungsqualität die Kosten im Griff zu halten, aber dennoch auf den sich abzeichnenden Versorgungsbedarf zu reagieren. Vielerlei Umstrukturierungen wurden durchgeführt, um Lösungen für die Probleme anzubieten. Inwieweit die Strukturierung oder die Umstrukturierung erfolgreich ist, soll in diesem Seminar diskutiert werden. Hinsichtlich der Bedarfsplanung wird auf Methoden der Bedarfsprojektion eingegangen. Diskutiert werden in diesem Zusammenhang auch Arbeitsbelastungen und Fluktuation in Gesundheitsberufen. Es wird dabei auf verschiedene Studien eingegangen die im Zentrum für Sozialpolitik (jetzt Socium) durchgeführt wurden.
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits Grundlagen aus den Veranstaltungen zum Gesundheitssystem haben.

Leistungsnachweis:
Hausarbeit, die folgende Inhalte umfasst:
1. Jeweils einseitiger Protokollierung der einzelnen Sitzungen und
2. eine über alle Sitzungen zusammenfassende Betrachtung eines eigenständig gewählten Schwerpunkts auf weiteren zwei Seiten.

Dr. Rolf Müller
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc
11-M64-3-WP-G-1Kommunikation in Gesundheitsförderung und Prävention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 IW3 0390 (2 SWS) Seminar
Thomas Hehlmann
11-M64-3-WP-G-2Kommunikatie Kompetenzen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS) Seminar
Thomas Hehlmann

Viertes Semester (ab WiSe´16-17)

9-V Begleitseminar zur Masterarbeit

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-4-M9-V-1Begleitseminar zur Masterarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 SWS) Seminar
Heinz Rothgang

Public Health / Gesundheitswissenschaft, B.A.

6. Semester

Modul 65: Open General Studies (verantwortl. Prof.Dr.Henning Schmidt-Semisch)

12 CP: Voll- u. Profilfach

12 CP: Voll- u.Profilfach
In Modul 65 General Studies - Wahlpflichtbereich muessen von den Studierenden 12 CP erbracht werden. Die Studierenden koennen hierzu voellig frei aus dem Lehrveranstaltungs-Angebot der Universitaet Bremen waehlen: Dies Angebot umfasst alle Lehrveranstaltungen, die eine Veranstaltungs-Kennziffer (VAK) der Universitaet Bremen haben, also auch entsprechende Lehrveranstaltungen z.B. des Fremdsprachenzentrums, der Studierwerkstatt etc. Die jeweiligen Leistungen koennen benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach Credit-Punkten (CP) gewichtet in die Endnote ein. Die Studierenden entscheiden selbst, welche Leistungen sie sich im Modul 65 anrechnen lassen. Zwei wichtige Hinweise: 1) Im Zentralen Pruefungsamt (ZPA) eingereichte Scheine koennen nicht mehr ausgetauscht oder anderweitig verschoben werden; 2) Jede Veranstaltung bzw. jedes Modul kann nur einmal zur Anerkennung eingereicht werden.

Alternativ zu Lehrveranstaltungen der Universitaet Bremen und des Fremdsprachenzent-rums koennen:
a) bis zu 3 CP fuer kuenstlerisch-kulturelle Aktivitaeten an der Universitaet Bremen (z.B. Universitaetsmusik) anerkannt werden;
b) bis zu 3 CP fuer die Mitarbeit im Studiengangsausschuss (Stuga) oder fuer freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement waehrend des Studiums (innerhalb und ausserhalb der Universitaet Bremen) angerechnet werden. Fuer diese Leistungen muss ein zweiseitiger (5.000 Zeichen) Reflexionstext angefertigt werden, worin der Kompetenz- und Erkenntniszugewinn der ausgeuebten Taetigkeit mit Blick auf das Studium der Gesundheitswissenschaften reflektiert wird.

Handhabung der Anrechnung:
Alle Leistungen, die in Veranstaltungen der Universitaet Bremen (regulaere Lehrveranstal-tungen sowie Veranstaltungen des Fremdsprachenzentrums, der Studierwerkstatt, der Universitaetsmusik etc.) erbracht werden, werden direkt vom ZPA in PABO/FlexNow eingetragen. Die vom jeweiligen Fachbereich gesiegelten und mit CP-Angabe versehenen Scheine werden in Original und Kopie im ZPA eingereicht.
Leistungen von anderen Universitaeten muessen durch den Bachelor-Pruefungsausschuss (BPA) – vertreten durch seinen Vorsitzenden – anerkannt werden.
Die Mitarbeit im Studiengangsausschuss (Stuga) sowie freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement sind beim Modulverantwortlichen, Herrn Schmidt-Semisch, einzureichen. Dieser prueft die jeweilige Leistung und meldet sie an das Pruefungsamt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-GS-Obesity PreventionReading Course mit englischer Literatur zum Thema Prävention von Adipositas: (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS) Seminar

Thema:
In diesem Reading Course lesen und diskutieren wir Literatur zum Thema „Obesity Prevention“ in englischer Sprache.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Bereitwilligkeit zur aktiven Teilnahme an Gruppendiskussionen in englischer Sprache & des Lesens englischer wissenschaftlicher Artikel

Ab 3. Semester BA sind Studierende im Seminar willkommen.

Ziele des Seminars:
Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.
Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.
• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.
• Studierende kennen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung, wie zum Beispiel: Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (Veränderungen des Lebensstils vs. Medikation & chirurgische Eingriffe, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, Zukunftsmusik (z.B., innovative Ansätze und Interventionen zur Prävention von Adipositas – u.a. Relevanz von e- und m-health Interventionen)

Kursformat:
Jede/r Kursteilnehmer/in liest einen wissenschaftlichen Artikel in englischer Sprache entweder als Vorbereitung auf die bevorstehende Sitzung oder in Ausschnitten während der Sitzung. Schwerpunkte dieses Artikels werden durch die Kursleiterin am Anfang der Sitzung durch eine kurze Powerpointpräsentation angerissen. Anschließend erfolgt die Diskussion in der Gruppe. Innovative Formen von Gruppenarbeit sollen hier ihre Anwendung finden, damit das Reden über wissenschaftliche Inhalte in englischer Sprache zwanglos eingeübt werden kann. Zu einigen Themenbereichen werden Experten und Expertinnen von außerhalb eingeladen.

Leistungsnachweis:
Für die Teilnahme gibt es einen Schein oder auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung. Studierende, die einen Leistungsnachweis wünschen, müssen eine Sitzung vorbereiten (z.B. Vorbereitung einer Gruppendiskussion oder eines Vortrags) und ein Lernprotokoll der von ihnen durchgeführten Sitzung anfertigen.

Claudia Pischke
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc

Lehrveranstaltungen

1. Semester

Modul 11: Modelle und Theorien von Gesundheit und Krankheit (verantw. Prof.Dr.Ansgar Gerhardus)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M11-1Theorien und Modelle von Gesundheit, Krankheit und Public Health
Theories and models of health, disease and Public Health

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)
Ansgar Gerhardus
11-56-1-M11-2aDie Public-Health-Perspektive am Beispiel von Rückenschmerzen
Public health perspectives: the example of lower back pain

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Anne Dehlfing
11-56-1-M11-2bDie Public-Health-Perspektive am Beispiel "gesunder" Ernährung
Public Health perspectives: the nutritionism paradigm
Public health perspectives: Healthy eating

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)

Als Begleitseminar zur Vorlesung "Theorien und Modelle von Gesundheit und Krankheit" werden wir uns mit dem gängigen Ernährungswissen und der Fülle an (teils widersprüchlichen) Ernährungsempfehlungen kritisch auseinandersetzen.

Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Gibt es sie wirklich, die "gesunde" Ernährung? Kann Ernährung krank machen? Wie kommen wir zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit/Krankheit?
Warum ist das Wissen um gesunde Ernährung teilweise widersprüchlich und ändert sich alle paar Jahre? Was steckt hinter Erkenntnissen wie "Schokolade macht schlank", "Milch ist gut für die Knochen", "Eiweiß fördert das Muskelwachstum" und "die mediterrane Küche schützt vor Herzinfarkt"?

Die Public Health-Perspektive betrachtet die Frage nach der "gesunden" Ernährung aus unterschiedlichen Perspektiven: Wie verändert sich unsere Definition "gesunder" Ernährung über die Zeit und warum? Welche Akteure und Institutionen definieren, was "gesunde" Ernährung ist? Gibt es einen Wunsch nach Ernährungsempfehlungen? Gibt es einen Zwang zur "gesunden" Ernährung?

Dr. Maike Schulz
11-56-1-M11-2cDie Public-Health-Perspektive am Beispiel ...

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0140 (2 SWS)
N. N.
11-56-1-M11-2dDie Public-Health-Perspektive am Beispiel seltener Erkrankungen
Public Health perspectives: the example of rare diseases

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Imke Schilling
11-56-1-M11-2eDie Public Health Perspektive am Beispiel Adipositas
Public Health perspectives: the example of obesity

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb

Modul 21: Sozialstruktur, Soziale Probleme und Lebenslagen (verantw. Friedrich Schorb)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M21-1Sozialstruktur
Social Structure

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb
11-56-1-M21-2aTheorien der sozialen Ungleichheit
Theories of social inequalities

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Dr. Wolfgang Hien Wolfgang Hien ((LB))
11-56-1-M21-2bSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Markus Saxinger ((LB))
11-56-1-M21-2cSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 14:00 - 16:00
Sa 29.10.16 - So 30.10.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Moritz Roman Zeiler ((LB))
11-56-1-M21-2dSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 02.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Fr 20.01.17 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 21.01.17 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Denise Zeyer ((LB))
11-56-1-M21-2eSoziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 29.10.16 10:00 - 18:00 GRA2A 0050/60
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2A 0050/60
Christian Jakob ((LB))

Modul 31: Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (verantw. Dr. Martina Wachtlin)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M31-1Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2aEinführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2bPrävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2cGesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2dWarum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2eReden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Modul 61: Wissenschaftliches Arbeiten (verantw. Dr. Katja Thane)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M61-1aWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 GRA2 0140 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Henning Schmidt-Semisch
Caroline Birau ((T))
11-56-1-M61-1bWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 GRA2 0130 (4 SWS)

In diesem Seminar geht es um die drei Grundfertigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens: Lesen, Schreiben und Reden, die jeder Wissenschaftler und jede Wissenschaftlerin beherrschen und die sich jeder Student und jede Studentin in den ersten Semestern aneignen muss. Zum einen sind diese Fertigkeiten unbedingt notwendig, um sich mit anderen WissenschaftlerInnen austauschen zu können, zum anderen benötigt man sie, um die im Studium ab dem ersten Semester anfallenden Prüfungen mit Erfolg zu bestehen.
Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet aber auch ein kritisches Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass die Welt sich nun mal einfach nicht so einfach erklären lässt. Im wissenschaftlichen Arbeiten wollen wir euch aber auch Mut machen, schwierige Themen anzupacken, einmal quer zu denken und uralte vermeintlich wissenschaftlich belegte "Wahrheiten" nicht einfach deshalb hinzunehmen, weil sie in wissenschaftlichen Büchern stehen.

Thomas Hehlmann
Laura Maaß, B.A. ((T))
11-56-1-M61-1cWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 14:00 GW1-HS H1000 (2 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Katja Thane
Ann-Christin Antonia Kordsmeyer ((T))
11-56-1-M61-1dWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Martina Wachtlin
Julia Rebekka Buck ((T))
11-56-1-M61-1eWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Martina Wachtlin
Julia Rebekka Buck ((T))
11-56-1-M61-1fWissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 20:00 GRA2A 0050/60 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Matthias Romppel

Modul 62: Medizinische Grundlagen I (verantw. Dr. Guido Schmiemann)

3 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-M62-1aMedizinische Grundlagen I
Introduction in medicine

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 SWS)
Dr. med. Dr. jur. Natasha Schlothauer ((LB))
Dr. Guido Schmiemann
11-56-1-M62-T1Tutorium 1
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Laura Maaß, B.A.
11-56-1-M62-T2Tutorium 2
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW1 A0150
Maike Wellbrock ((T))

3. Semester

Modul 13B: Epidemiologie II (verantw. Prof. Dr. Gabriele Bolte)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M13B-1Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2aEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2bEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2cEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2dEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2eEpidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2fEpidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger
11-56-3-M13B-T1Tutorium 1
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Daniel Bachmann
11-56-3-M13B-T2Tutorium 2
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 (2 SWS)
Daniel Bachmann
11-56-3-M13B-T3Tutorium 3
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 (2 SWS)
Justus Tönnies

Modul 23A u. 23A (P): Gesundheitsökonomie I (verantw. Prof.Dr. Heinz Rothgang)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsökonomie u. Gesundheitsmanagement)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M23A-1Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Modul 24A: Gesundheitsmanagement I (verantw. Prof.Dr. Wolf Rogowski)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M24A-1Management in der Gesundheitswirtschaft I
Health Care Management I

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 NW2 A0242 (Stufenhörsaal) (2 SWS)
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2aFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Wolf Henning Rogowski
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2bFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA4 A0110
Wolf Henning Rogowski
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2cFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tina Salomon
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2dFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA4 A0110
Tina Salomon
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2eFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2fFallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Eugenia Larjow
Fabia Mareike Gansen
Wolf Henning Rogowski
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2gArbeit und Organisation I: Grundlegende Konzepte, gesundheitliche Folgen der Reorganisation und Gestaltungsperspektiven

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2 0140
PD Dr. Guido Becke, Dipl.-Sozwiss.

Modul 33A u. 33A (P): Zielgruppendifferenzierte Prävention und Gesundheitsförderung (verantw. Dr. Martina Wachtlin)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsförderung u. Prävention)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M33A-1a"Gesunde Körperlichkeit" aus geschlechtsspezifischer Perspektive

Seminar

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 14:00 - 16:00
Fr 09.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 10.12.16 - So 11.12.16 (So, Sa) 10:00 - 18:00 GRA2 0180
Sophie Rubscheit ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M33A-1bHealthy Prisons: Zielgruppendifferenzierte Prävention und Gesundheitsförderung für Inhaftierte und Bedienstete im Gefängnis
Healthy Prisons: Target-group-specific health promotion in prison

Seminar

Einzeltermine:
Fr 11.11.16 14:00 - 18:00 GW1 C1070
Sa 12.11.16 10:00 - 18:00 GW1 C1070
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 GW1 C1070
Sa 14.01.17 10:00 - 18:00 GW1 C1070
Dr. Katja Thane
11-56-3-M33A-1cPrävention und Interventionen für DrogenkonsumentInnen
Prevention and interventions for drug users

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2 0130
Dr. Katja Thane
11-56-3-M33A-1dSpezifische Gesundheitsförderung für behinderte Menschen in Werkstätten

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-3-M33A-1eGlobal Health und Entwicklungszusammenarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2 0180
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M33A-1fGesundheitsförderung und Prävention in der Schule

Seminar

Einzeltermine:
Sa 29.10.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Sa 19.11.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Sa 10.12.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Berthold Seidel ((LB))
11-56-3-M33A-1gLet's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1hDer Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Modul 34A: Handlungsmethoden I (verantw. Dr. Katja Thane)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsförderung u. Prävention)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-3-M34A-1aProjekt: Wie gelingt Partizipation?
How to put participation into effect?

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 GRA2 0130 (4 SWS)

In diesem Projekt geht es um die theoretische und praktische Um- und Auseinandersetzung mit dem Begriff der Partizipation. Partizipation meint zunächst im Allgemeinen nicht nur „Teilnahme“ sondern auch „Teilhabe“ in Form von Mitbestimmung und Mitwirkung von Individuen und Kollektiven bei allen wesentlichen Fragen und Entscheidungen, die die eigene Lebensgestaltung betreffen. Gemäß der Ottawa Charta (WHO 1986) gilt Partizipation als grundlegendes Prinzip bei der Realisierung lebensweltorientierter Gesundheitsförderung. Es wird grundlegend angenommen, dass Projekte wirkungsvoller und nachhaltiger sind, wenn die angesprochenen Menschen (z.B. Zielgruppen, communities) aktiv in den Veränderungsprozess miteinbezogen werden. Die systematische Entwicklung einer partizipativen Praxis speziell in der Gesundheitsförderung wird durch die Anwendung der Partizipativen Qualitätsentwicklung (http://www.partizipative-qualitaetsentwicklung.de/) gefördert. Mit diesem Ansatz werden international anerkannte Konzepte und Methoden der partizipativen Forschung (community-based participatory research) auf deutsche Praxisverhältnisse übertragen, „mit dem Ziel, die Effektivität gesundheitsfördernder Angebote durch eine stärkere Einbeziehung in alle Phasen der Projektplanung, -durchführung und -auswertung zu steigern“ (Stark/Wright 2012).

Ausgehend von diesem Verständnis verfolgt das Projekt zwei grundsätzliche Ideen resp. Arbeitsstrukturen:

1. Es werden - nach einer theoretischen Einführungsphase und parallel laufenden Recherche in der Praxis - in Kleingruppen partizipativ angelegte Projektideen entwickelt und versucht diese sukzessive mit und in der Praxis umzusetzen. Derzeitige Praxispartner sind: die Bremer Heimstiftung; der Bremer Suppenengel e.V.; das Bürgerhaus Mahndorf; der Rat und Tat e.V. sowie der Sinti Verein e.V.
2. Des Weiteren wird die Durchführung unserer meist wöchentlich stattfindenden Projekttreffen ebenfalls partizipativ gestaltet sein. Das bedeutet bspw., dass ich Ihnen nicht vorschreibe, welche konkreten Ziele, methodischen Arbeitsschritte usw. im Laufe der nächsten zwei Semester umzusetzen sind sondern wir gemeinsam bzw. in Zusammenarbeit mit den Praxisvertretern Überlegungen zu Gestaltung des Projektprozesses anstellen.

Wenn Sie also Offenheit, Interesse und Spaß am partizipativen Lernen und Forschen haben, ihre kulturellen Kompetenzen erweitern wollen sowie die öffentlich geförderte Bremer Sozial- und Gesundheitslandschaft und weitere Stakeholder kennenlernen möchten, dann herzlich willkommen!

Als Grundlagenliteratur empfehle ich Ihnen:

Wright, Michael T. (2010): Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans Huber.

Rosenbrock, Rolf & Hartung, Susanne (Hrsg.) (2012): Handbuch Partizipation und Gesundheit. Bern: Hans Huber.

Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M34A-1bProjekt: Methoden eines Biographie orientierten Assessments
Biographical Assessment

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 14:00 GRA2 0140 (4 SWS)
Wolfgang Raabe ((LB))
11-56-3-M34A-1cProjekt: Professionelles Selbstverständnis in der Suchthilfe
Project:

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GRA2 0140
Dr. Katja Thane
11-56-3-M34A-1dProjekt: Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus
Measures to improve the health situations of migrants with precarious residence status

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GRA2 0130 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Fr 11.11.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Fr 02.12.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Sa 03.12.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Fr 20.01.17 14:00 - 18:00 GRA2 0130

Das Projektseminar „Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus“ ist über zwei Semester zu jeweils vier Semesterwochenstunden angelegt. Es richtet sich an Studierende des 3. und 4. Semesters des Studiengangs Public Health. Das Modul 34 wird mit der Teilnahme und der Prüfungsleistung in diesem Seminar vollständig abgedeckt.
Ziel des Seminars ist es nach einem Jahr konkrete Maßnahmen und Programme zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus in Bremen zu entwickeln. Dies erfordert eine regelmäßige Teilnahme, Engagement und Eigeninitiative sowohl auf Seiten der Studierenden, wie auch auf Seiten der Lehrenden.
Die Projekte zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus sollen in Zusammenarbeit mit den Betroffenen sowie den Anbietern professioneller und ehrenamtlicher Versorgungsstrukturen in Bremen entwickelt werden.
Verbesserung der gesundheitlichen Lage umfasst dabei nicht nur den Zugang zu medizinischen und psychologischen Versorgungsstrukturen, sondern auch den Zugang zu gesundheitsförderlichen Wohn- und Lebensbedingungen sowie soziale und materielle Teilhabe.
Ziel des Seminars ist es, gemeinsam mit Betroffenen sowie professionell und ehrenamtlich arbeitenden Hilfsorganisationen gesundheitliche Problemlagen von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus zu recherchieren, um im Anschluss gemeinsam Angebote und Strategien zu entwickeln, die die gesundheitliche Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus verbessern können.
Im ersten der beiden Forschungssemester sollen die Studierenden Informationen zur rechtlichen, sozialen und gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufentshaltsstatus in Deutschland und Bremen sowie Informationen zu Angeboten für Menschen mit ungesicherten Aufenthaltsstatus in Bremen recherchieren, referieren und verschriftlichen. Darüberhinaus sollen die Studierenden erste Kontakte zu Organisationen und Betroffenen herstellen.
Im Seminar wird viel Zeit für Gruppen- und Projektarbeit zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wird eine professionelle, begleitende Unterstützung sichergestellt. Mögliche Prüfungsleistungen im Wintersemester sind Hausarbeit und Referat.

Dr. Friedrich Schorb
Sogand Schorb ((LB))
11-56-3-M34A-1eGesellschaft_MACHT_Gesundheit_MACHT_Körper
society_power/produces_health_power/produces_bodies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 18:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Die Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens (u.a. WHO 1948) oder die Erlangung körperlicher Fitness stellt ein häufig propagiertes Ziel gesundheitsbezogener Maßnahmen dar. Erstaunlich ist dabei, dass die Gesundheitswissenschaft(en)/Public Health noch gar keinen umfassenden Körperbegriff entwickelt habe(n). Eher unreflektiert orientieren sie sich an der Vorstellung vom sog. Einheitskörper, die das (bio)medizinische- und naturwissenschaftliche Paradigma hervorgebracht hat (Habersack 2010). Im vorherrschenden, neoliberalistisch geprägten Gesellschaftssystem stehen Eigenverantwortung für die körperliche Gesundheit und die Selbstoptimierung des Körpers als „Visitenkarte des Selbst“ hoch im Kurs. Im Hinblick darauf gilt es den Körper im spannungsreichen Wechselverhältnis von Gesellschaft, Macht, Kultur und Gesundheit kritisch zu betrachten und zu erforschen.
In diesem Projekt werden zu dem oben genannten Problemaufriss gemeinsam Fragestellungen entwickelt, die dann in Kleingruppen theoretisch und empirisch in praktischen Feldern oder Settings erforscht werden. Hierfür geben wir Ihnen eine methodische Anleitung und Unterstützung zu einer sehr jungen, modernen und kreativen Forschungsstrategie: der Performativen Sozialforschung (perfomance ethnography). Diese ermöglicht es uns nicht nur ÜBER Menschen sondern MIT Menschen gemeinsam zu forschen und somit gleichzeitig intervenierend und empowernd zu sein. Im Zentrum der perfomance ethnography stehen leiblich/körperlich verankerte Interaktionen und deren Bedeutungen. Von daher kann sie für die praktische Gestaltung der Gesundheitsförderung bedeutsame und innovative Impulse liefern.

Dipl. Soz. Päd. Viktoria Nicole Przytulla
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M34A-1fLandesgesundheitspolitik am Beispiel der Psychiatrieplanung in Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 ZHG 0150 (Seminarraum) (4 SWS)
Dipl. Soz.-Päd. Heike Mertesacker, MPH

5.Semester

Modul 41/51: Praxisbegleitung (verantw. Prof.Dr. Henning Schmidt-Semisch)

6 PC: Vollfach; 3 CP: Profilfach
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-5-M41/51aPraxisbegleitung
Placement Supervision

Seminar

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Sa 17.12.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Sa 28.01.17 10:00 - 18:00 GRA2 0130

SG PH

Dr. Martina Wachtlin
11-56-5-M41/51bPraxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar
Beate Heitzhausen
11-56-5-M41/51cPraxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar

SG PH: (online-Veranstaltung)

Henning Schmidt-Semisch
11-56-5-M41/51dPraxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar

SG PH: (online-Veranstaltung)

Tina Salomon

Für Stud. im 7. Semester: Modul 44/54: Begleitseminar zur BA-Abeit (verantw. Prof.Dr. Henning Schmidt-Semisch)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-6-M44-1Begleitseminar zur Bachelor- und Masterarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Henning Schmidt-Semisch

Zusätzliches Angebot

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus

Public Health - Gesundheitsfoerderung und Praevention, M.A.

Fünftes Semester

Modulverantwortlicher: Prof Dr. Henning Schmidt-Semisch
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-6-M44-1Begleitseminar zur Bachelor- und Masterarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Henning Schmidt-Semisch

Ergänzende Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen

Erstes Semester (ab WiSe´16-17)

Modul 1. Theorien, Konzepte und Normen von Public Health

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-Einführung Neue MasterEinführungsveranstaltung f. d. Masterstudiengänge: MA Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention, MA Public Health - Gesundheitsversorgung, ökonomie & -management, MSc Epidemiologie, MSc Community and Family Health Nursing

Übung

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100

Einführungsveranstaltung für die Studierenden der Masterstudiengänge
  • MA Public Health - Gesundheitsförderung und Prävention
  • MA Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management
  • MSc Epidemiologie
  • MSc Community and Family Health Nursing

Einführung in die Studiengänge
  • Überblick Studiengänge
  • Einführung Erstes Semester
  • Studieren im Ausland
  • Angebote des Studienzentrums
  • Vorstellung StugA
  • Organisatorisches

Ansgar Gerhardus
11-M63-1-M1-1M1: V -Theorien, Konzepte und ethische Fragen von Gesundheitsförderung und Prävention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 SFG 2040 (2 SWS) Vorlesung
Henning Schmidt-Semisch
Thomas Hehlmann
11-M63-1-M1-2Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Sa 26.11.16 11:00 - 17:00 GRA2A H 0100
Karl-Heinz Wehkamp
11-M63-1-M1-3Ethics in Global Health Politics (in englischer Sprache)

Vorlesung

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 12:00 - 18:00 GRA2A H 0100
So 15.01.17 10:00 - 18:00 GRA2A H 0100
PD Dr. Peter Schröder-Bäck
11-M65-1-1Community and Family Health Nursing

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Modul 2. Versorgungssystem in Deutschland

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-1-M2-1aEinführung mit POL
Gruppe 1 . Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.2016.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 NW2 B1170+1171

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anne Dehlfing
11-M63-1-M2-1bEinführung mit POL
Gruppe 2. Die Veranstaltung geht über 8. Termine. Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 24.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 31.10.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 07.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 14.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 21.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 28.11.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mo 05.12.16 08:00 - 12:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1cEinführung mit POL
Gruppe 3. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 IW3 0200
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 IW3 0200

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Susanne Stiefler
11-M63-1-M2-1dEinführung mit POL
Gruppe 4. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 GW1 B1070

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Imke Schilling
11-M63-1-M2-1eEinführung mit POL
Gruppe 5. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 17.10.16 bis zum 05.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 24.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 31.10.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 07.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 14.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 21.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 28.11.16 10:00 - 14:00 AIB 1010
Mo 05.12.16 10:00 - 14:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Maike Voß
11-M63-1-M2-1fEinführung mit POL
Gruppe 6. Die Veranstaltung findet statt vom 18.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Di 18.10.16 - Mi 19.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 25.10.16 - Mi 26.10.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 15.11.16 - Mi 16.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 22.11.16 - Mi 23.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 29.11.16 - Mi 30.11.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Di 06.12.16 - Mi 07.12.16 (Di, Mi) 08:00 - 10:00 UNICOM 3.4110 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Rebecca Runte
11-M63-1-M2-1gEinführung mit POL
Gruppe 7. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 GW1 B2070

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Dr. rer. nat. Karin Bammann
11-M63-1-M2-1hEinführung mit POL
Gruppe 8. Die Veranstaltung geht über 8. Termine! Vom 21.10.16 bis zum 09.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 28.10.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 04.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 11.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 18.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 25.11.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 02.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010
Fr 09.12.16 12:00 - 16:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudieng?nge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health ? Gesundheitsförderung und Pr?vention sowie Public Health ? Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.

Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbst?ndig von den Studierenden bearbeitet.

Um eine transdisziplin?re Bearbeitung der F?lle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studieng?nge in gleichen Verh?ltnissen auf Kleingruppen mit einer Gr??e von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grunds?tzlich nicht m?glich, au?er bei der daf?r vorgesehenen Veranstaltung w?hrend der offiziellen Einf?hrungsveranstaltung.

Studienleistung

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zug?nglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.

Bitte beachten Sie, dass f?r ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Sarah Uthoff
11-M63-1-M2-1iEinführung mit POL
Gruppe 9. Die Veranstaltung findet statt vom 19.10.16 bis zum 07.12.16

Seminar

Einzeltermine:
Mi 19.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 26.10.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 09.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 23.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 30.11.16 14:00 - 18:00 AIB 1010
Mi 07.12.16 14:00 - 18:00 AIB 1010

Beschreibung der Veranstaltung:
Zur inhaltlichen Einführung in die vier Masterstudiengänge Community and Family Health Nursing, Epidemiologie, Public Health – Gesundheitsförderung und Prävention sowie Public Health – Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management findet eine sechswöchige Veranstaltung statt, in der exemplarisch komplexe gesundheitswissenschaftliche Probleme studiengangsübergreifend bearbeitet werden.
Problembasiertes Lernen (POL) ist eine Lehrmethode, bei welcher das selbstbestimmte und gruppenbasierte Lernen im Vordergrund steht. Der Fokus liegt hier auf dem weitestgehend selbstorganisierten Austausch von Wissen innerhalb von kleinen Studierendengruppen. Der / die Dozent*in übernimmt hierbei eine begleitende und supervidierende Rolle, die gestellten Fälle werden selbständig von den Studierenden bearbeitet.
Um eine transdisziplinäre Bearbeitung der Fälle sicherzustellen, werden die Studierenden der unterschiedlichen Studiengänge in gleichen Verhältnissen auf Kleingruppen mit einer Größe von ca. 8-10 Personen aufgeteilt. Ein Wechsel zwischen den Veranstaltungen ist grundsätzlich nicht möglich, außer bei der dafür vorgesehenen Veranstaltung während der offiziellen Einführungsveranstaltung.

Studienleistung:
Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Studienleistung erstellt. Es handelt sich um eine Dokumentation, die jeweils am Ende allen anderen Gruppen zugänglich gemacht werden soll. Diese soll zu jedem bearbeiteten Fall ein Handout incl. Literaturliste enthalten.
Bitte beachten Sie, dass für ein Bestehen des Moduls jeweils eine zweite Studienleistung notwendig ist, die in den studiengangspezifischen Seminaren zur Themenfindung abgeleistet wird.

Anna Raith
11-M63-1-M2-2M2: V-Versorgungssystem in Deutschland

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS) Vorlesung
Dr. Rolf Müller

Modul 3. Epidemiologie und statistische Anwendungen

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M66-1-M3-1Epidemiologie und statistische Anwendungen

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 12:00 SFG 2010 GW1 A0010 (4 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M66-1-M3-1ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum) Seminar
N. N.
11-M66-1-M3-2ZusatzEpi-Tutorium

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum) Seminar
N. N.

Modul 6. Forschungsprojekt Grundlagen

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M64-1-M6-1Forschungsprojekt Grundlagen, Gesundheitsförderung Prävention

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GW1-HS H1000 (2 SWS) Seminar
Henning Schmidt-Semisch
Thomas Hehlmann

Drittes Semester (ab WiSe´16-17)

6B-G Forschungsprojekt

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M64-3-M6B-G-1Forschungsseminar

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 16:00 GRA2 0180 (4 SWS) Seminar
Henning Schmidt-Semisch
11-M64-3-M6B-G-3Forschungsseminar

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 18:00 GW1-HS H1000 (2 SWS) Seminar
Thomas Hehlmann

7-G Evidenzbasierung und Gesundheitförderung und Prävention

Pflichtmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M64-3-M7-G-1Evidenzbasierung in Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW1-HS H1000 (2 SWS) Seminar
Dr. Matthias Romppel
11-M64-3-M7-G-2Lektürekurs / Journal Club

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000 (2 SWS) Seminar
Dr. Matthias Romppel

8-G General Studies

Wahlmodul
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M63-3-M8-V-1General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
11-M63-3-M8-V-2General Studies Medizin und Pflege

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GW1 B2130 (2 SWS) Seminar

Die medizinische und pflegerische Versorgung ist in einzelne Sektoren aufgeteilt. Finanzierung und Zuständigkeiten sind sehr differenziert. Das Zusammenwirken von medizinischer Versorgung mit den verschiedenen Sektoren und der pflegerischen Versorgung ebenfalls über verschiedene Sektoren und verschiedene Kostenträger kann durch die Sektoren- und Finanzierungsgrenzen gestört sein. Eine weitere Problematik besteht in der Alterung der Gesellschaft mit den damit verbundenen Steigerungen der Versorgungsbedarfe. Politik und Kostenträger sind bemüht, bei möglichst gleichbleibender oder gar steigender Versorgungsqualität die Kosten im Griff zu halten, aber dennoch auf den sich abzeichnenden Versorgungsbedarf zu reagieren. Vielerlei Umstrukturierungen wurden durchgeführt, um Lösungen für die Probleme anzubieten. Inwieweit die Strukturierung oder die Umstrukturierung erfolgreich ist, soll in diesem Seminar diskutiert werden. Hinsichtlich der Bedarfsplanung wird auf Methoden der Bedarfsprojektion eingegangen. Diskutiert werden in diesem Zusammenhang auch Arbeitsbelastungen und Fluktuation in Gesundheitsberufen. Es wird dabei auf verschiedene Studien eingegangen die im Zentrum für Sozialpolitik (jetzt Socium) durchgeführt wurden.
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits Grundlagen aus den Veranstaltungen zum Gesundheitssystem haben.

Leistungsnachweis:
Hausarbeit, die folgende Inhalte umfasst:
1. Jeweils einseitiger Protokollierung der einzelnen Sitzungen und
2. eine über alle Sitzungen zusammenfassende Betrachtung eines eigenständig gewählten Schwerpunkts auf weiteren zwei Seiten.

Dr. Rolf Müller
11-M63-3-M8-V-3General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc
11-M64-3-WP-G-1Kommunikation in Gesundheitsförderung und Prävention

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 IW3 0390 (2 SWS) Seminar
Thomas Hehlmann
11-M64-3-WP-G-2Kommunikatie Kompetenzen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS) Seminar
Thomas Hehlmann

Wirtschaftspsychologie, M.Sc.

Module für das 1. Fachsemester (FS)

Modul 1: Kompaktkurs Psychologie und BWL - Pflichtmodul - (9 CP) (Modulverantwortl.: Dr. Iris Stahlke)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-1-M1-1Psychologische Grundlagen der Wirtschaftspsychologie (Gruppe A)
Compact Course Psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mo 14:00 - 17:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.
11-M60-1-M1-2Psychologische Grundlagen der Wirtschaftspsychologie (Gruppe B)
Compact Course Psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 14:00 - 17:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
11-M60-1-M1-3Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspsychologie, Beginn 27.10.2016
Compact Course Business Administration

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 WING 0.03 (2 SWS)
Prof. Dr. Georg Müller-Christ

Modul 2: Forschungsmethoden für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften - Pflichtmodul - (9 CP) (Modulverantwortl.: NN)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-1-M2-1Einführung in Forschungsmethoden in der Wirtschafts- und Sozialpsychologie mit Schwerpunkt qualitative Methoden (Gruppe A)
Introduction to Qualitative Methods

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 14:00 - 17:00 SFG 0140 (2 SWS)
N. N.
11-M60-1-M2-2Einführung in Forschungsmethoden in der Wirtschafts- und Sozialpsychologie mit Schwerpunkt qualitative Methoden (Gruppe B)
Introduction to Qualitative Methods

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:00 - 17:00 SFG 0140 (2 SWS)
N. N.
11-M60-1-M2-3Kriterien und Forschungsfragen quantitativer Untersuchungen (Gruppe A)
Introduction to Quantitative Methods

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 10:00 - 12:00 GW1 B0100 (2 SWS)
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
11-M60-1-M2-4Kriterien und Forschungsfragen quantitativer Untersuchungen (Gruppe B)
Introduction to Quantitative Methods

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 10:00 - 12:00 GW1 B0100 (2 SWS)
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
11-M60-1-M2-5Erkenntnistheorie und Methodologie
Epistemology and Methodology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SFG 2020 (2 SWS)
N. N.

Modul 3: Einführung Wirtschaftspsychologie - Pflichtmodul - (12 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Birgit Volmerg)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-1-M3-1Ringvorlesung "Einführung in die Forschungsfelder"
Introduction to Fields of Research (lecture series)

Vorlesung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 17:00 - 19:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Prof. Dr. Birgit Volmerg
Prof. Dr. Georg Müller-Christ
Dr. Michael Schottmayer
N. N.
11-M60-1-M3-2Einführung in die Wirtschaftspsychologie (Gruppe A), s.u. auch Termin zur Auftaktveranstaltung
Introduction to Business Psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Fr 10:00 - 13:00 GRA4 A0110 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 17.10.16 09:00 - 18:00 SFG 0150

Auftaktveranstaltung am Montag, d. 17.10.2016 von 9-18 Uhr in SFG, 0150

Prof. Dr. Birgit Volmerg
Prof. Dr. Thorsten Poddig
11-M60-1-M3-3Einführung in die Wirtschaftspsychologie (Gruppe B), s.u. auch Termin zur Auftaktveranstaltung
Introduction to Business Psychology

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Fr 10:00 - 13:00 GRA4 A0110 (2 SWS)

Auftaktveranstaltung am Montag, d. 17.10.2016 von 9-18 Uhr in SFG, 0150

Prof. Dr. Birgit Volmerg
Prof. Dr. Thorsten Poddig
11-M60-1-M3-4Tutorium Teamentwicklung (Gruppe A)
Tutorial on teambuilding

Tutorium

Termine nach Vereinbarung

Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
Dr. Michael Schottmayer
11-M60-1-M3-5Tutorium Teamentwicklung (Gruppe B)
Tutorial on Teambuilding

Tutorium

Termine nach Vereinbarung

Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
Dr. Michael Schottmayer

Module für das 3. Fachsemester (FS)

Modul 7: Arbeitswissenschaften - Pflichtmodul - (6 CP) (Modulverantwortl.: Dr. Michael Schottmayer)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M7-1Arbeitsgestaltung, Arbeitsanalyse
Organisation and Analysis of Work

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 14:00 - 17:00 (2 SWS)
Gert Beelmann ((LB))
11-M60-3-M7-2Arbeitsrecht
Work Law

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 13:00 - 17:30
Fr 28.10.16 13:00 - 17:30
Fr 11.11.16 13:00 - 17:30
Fr 18.11.16 13:00 - 17:30
Fr 25.11.16 13:00 - 17:30
Fr 02.12.16 13:00 - 17:30
Dieter Janßen ((LB))

Modul 8: Spezielle Methoden - Pflichtmodul - (6 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Birgit Volmerg)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M8-1Projekt- und Qualitätsmanagement, Kurs A (Blocktermine)
Project Management and Quality Management

Seminar

Einzeltermine:
Di 06.12.16 - Sa 10.12.16 (Di, Mi, Do, Fr, Sa) 10:00 - 14:00
Prof. Dr. Klaus-Peter Muthig ((PD))
11-M60-3-M8-2Unternehmenskultur und Organisationsentwicklung
Development of Organisations and Personnel

Seminar

Einzeltermine:
Mo 24.10.16 10:00 - 18:00 SFG 0150
Mo 21.11.16 10:00 - 18:00 SFG 0150
Mo 05.12.16 10:00 - 18:00 SFG 0150
Prof. Dr. Birgit Volmerg
Dr. Michael Schottmayer
11-M60-3-M8-3Projekt- und Qualitätsmanagement, Kurs B (Blocktermine)
Project Management and Quality Mangement

Seminar

Einzeltermine:
Di 06.12.16 - Sa 10.12.16 (Di, Mi, Do, Fr, Sa) 14:00 - 18:00
Prof. Dr. Klaus-Peter Muthig ((PD))
11-M60-3-M8-4Personalarbeit/Personalentwicklung (Gruppe Bremen)
Work and Development of Personnel

Seminar

Einzeltermine:
Sa 29.10.16 09:00 - 18:00 SFG 1040
Sa 12.11.16 09:00 - 18:00 SFG 1040
Sa 26.11.16 09:00 - 18:00 SFG 0150
Jürgen Koewitsch ((LB))
11-M60-3-M8-5Personalarbeit/Personalentwickung (Gruppe Midsveden)
Work and Development of Personnel

Seminar
N. N.
Dr. Michael Schottmayer
11-M60-3-M8-6Personalarbeit/Personalentwicklung (Gruppe Strasbourg)
Work and Development of Personnel

Seminar
N. N.
Dr. Michael Schottmayer

Modul 9: Führung und Organisation - Pflichtmodul - (6 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Birgit Volmerg)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M9-1Macht, Autorität, Führung in Organisationen
Power, Authority, Leadership in Organisations

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 14:00 - 16:00 GRA4 A0110 (1 SWS)
Prof. Dr. Birgit Volmerg
11-M60-3-M9-2Moderne Unternehmensführung
Modern Executive Management

Seminar

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 09:00 - 12:00 SFG 2020
Fr 11.11.16 09:00 - 12:00 SFG 2020
Fr 09.12.16 09:00 - 12:00 SFG 2020
Prof. Dr. Georg Müller-Christ

Modul 10A: Forschungsfeld A - Flexibilisierung von Arbeits- und Lebenswelten (12 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Birgit Volmerg)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M10A-1Subjektivität und Entgrenzung in flexiblen Arbeitsformen II
Subjectivity and Debordering in flexible Forms of Working

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:00 - 16:00 GRA4 A0110 (1 SWS)
Prof. Dr. Birgit Volmerg
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
11-M60-3-M10A-2Flexibilisierung und Chancen der Selbstverwirklichung II
Transition to Flexibility and Chances of Self-Actualization

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 14:00 - 16:00 GRA4 A0110 (1 SWS)
Prof. Dr. Birgit Volmerg
11-M60-3-M10A-3Methoden der Erforschung von Flexibilisierung II und Forschungsprojekt
Methods for Flexibility Research II and Research Project

Colloquium

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 16:00 - 18:00 GRA4 A0110 (1 SWS)
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin

Modul 10B: Forschungsfeld B - Nachhaltigkeit (12 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Georg Müller-Christ)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M10B-1Nachhaltiges Ressourcenmanagement II
Sustainable Ressource Management II

Seminar

Einzeltermine:
Do 20.10.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 27.10.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 03.11.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 10.11.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 01.12.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 08.12.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Do 15.12.16 10:00 - 12:00 WING 0.12
Prof. Dr. Georg Müller-Christ
11-M60-3-M10B-2Sustainable Leadership II

Seminar

Einzeltermine:
Do 20.10.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 27.10.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 03.11.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 10.11.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 01.12.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 08.12.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Do 15.12.16 12:00 - 14:00 WING 0.12
Prof. Dr. Georg Müller-Christ
11-M60-3-M10B-3Methoden der Nachhaltigkeitsforschung II und Forschungsprojekt, Termine n.V.
Methods of Sustainability Research II and Research Project

Colloquium

Einzeltermine:
Do 27.10.16 14:00 - 18:00 WING 0.12
Do 24.11.16 14:00 - 18:00 WING 0.12
Do 22.12.16 14:00 - 18:00 WING 0.12
Prof. Dr. Georg Müller-Christ

Modul 10C: Forschungsfeld C - Markt und Konsum (12 CP) (Modulverantwortl.: PD Dr. Thomas Kühn)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M10C-1Konsum- und Marketingpsychologie II
Marketing Psychology II

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 14:00 - 16:00 SFG 0150 (1 SWS)
PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.
11-M60-3-M10C-2Marketing
Business Studies (Marketing, Brand Management)

Seminar
Kay Koschel ((LB))
11-M60-3-M10C-3Methoden der Markt- und Konsumentenforschung II und Forschungsprojekt
Methods of Market and Consumer Research II and Research Project

Colloquium

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 16:00 - 18:00 SFG 0150 (1 SWS)
PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.

Modul 10D: Forschungsfeld D - Interkulturalität (12 CP) (Modulverantwortl.: Dr. Michael Schottmayer)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-3-M10D-1Interkulturalität II
Interculturalism II

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 16:00 - 18:00 GRA4 A0110 (1 SWS)
Dr. Michael Schottmayer
11-M60-3-M10D-2Globalisierung II
Globalisation II

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 14:00 - 18:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin
11-M60-3-M10D-3Methoden der Interkulturalitätsforschung II und Forschungsprojekt
Methods of Intercultural Research II and Research Project

Colloquium

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 16:00 - 18:00 (1 SWS)
Dr. Michael Schottmayer

Module für das 4. Fachsemester (FS)

Modul 11: Internationalität (6 CP) (Modulverantwortl.: Prof. Dr. Birgit Volmerg)

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
11-M60-4-M11-1Internationale Konferenz. Work, Identity Globalisation (in englischer Sprache)
International Conference Work, Identity and Globalisation

Seminar
Prof. Dr. Birgit Volmerg
Dr. Iris Stahlke, Dipl.-Psych.
PD Dr. Thomas Kühn, Dipl.-Psych.
Dr. Michael Schottmayer
Dipl.-Vw. Sünje Lorenzen, M. Sc. Wirtschaftspsychologin