Zum Inhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen SoSe 2018

Linguistik / Language Sciences, B.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Studienbeginn ab WiSe 16/17, 1. Studienjahr - PFLICHTMODULE (Profilfach und Komplementärfach) (BPO 2016)

LS1 Einführung in die Linguistik (insgesamt 6 bzw. 9 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Modul "Einführung in die Linguistik" führt in die Wissenschaft von der menschlichen Sprache ein. Es umfasst die "Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft" (einschliesslich Tutorium) im Wintersemester und die "Introduction to the Linguistics of Text and Discourse" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 9 CP (Komplementärfach: 6 CP) erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS1-1Key topics in Linguistics: The linguistics of text and discourse

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 SWS)

Over the last decades, linguistics has ‘jumped the border’ of the sentence and moved towards larger units of description such as text and discourse. In this seminar we will cover the principal linguistic approaches to text, addressing frameworks such as cohesion, rhetorical structure theory and introductory segmented discourse representation theory. Class work will consist of overviews of the theoretical approaches (supported by readings) followed by group-based analysis and discussion of example texts. Final credit for the module can be obtained by carrying out a more detailed analysis of a collection of short texts (possibly in groups) and motivating the decisions made. Considerations of corpus linguistic approaches to discourse structure and organisation will also be addressed and some particular tools for supporting such analyses introduced. Successful participation in the course should enable the analysis and critical discussion of texts in general, as well as raising awareness of current open topics and issues in linguistic discourse research. For those taking the course as part of their studies in English-Speaking Cultures, a focused student conference immediately following the teaching semester will provide slots for presentations of analysis results: the precise form of these will be discussed during the seminar.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

LS2 Einführung in Postcolonial Language Studies/ Introduction to Postcolonial Language Studies (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Joanna Chojnicka, Kontakt: chojnicka@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS2-1Applied perspectives to Postcolonial Languages (Seminar A - Discourse analysis) (in englischer Sprache)
Bilingual: Englisch/Deutsch

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 MZH 1460 (2 SWS)

In this seminar, students will conduct a small-scale study project in postcolonial language studies using methods of discourse analysis. They will learn how to find and critically interpret the linguistic/discoursive features used to reproduce unequal social relations or reinforce prejudiced notions about social groups in postcolonial contexts. After a comprehensive theoretical overview and a series of illustrative exercises that they will work on together, the students will proceed to independently analyze a set of selected texts.
The students will learn
  • skills to conduct a small-scale study project
  • application of postcolonial critique to a language setting
  • academic argumentation and presentation skills

Dr. Joanna Chojnicka
10-82-4-TMII-1Sprachbedrohung und Sprachtod im (post)kolonialen Kontext

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 SFG 1040 SpT C3140 (2 SWS)

Die Veranstaltung gehört zum Theoriemodul im Wahlpflichtbereich (3.-4. Semester) und ist geöffnet für das Pflichtmodul LS2 (2. Semester).
Wir werden uns in diesem Seminar mit den Phänomenen von Sprachtod und –bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, so dass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, so dass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und –bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.
Die Modulprüfungsleistung (6 CP) kann durch eine Posterpräsentation am Ende der Vorlesungszeit erbracht werden.

Christel Stolz

LS3 Angewandte Linguistik (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de

Das Modul "Angewandte Linguistik" führt in die anwendungsorientierten Aspekte der Sprachwissenschaft ein und gibt u.a. Einblicke in mögliche Berufsfelder linguistischer Absolventen. In diesem Pflichtmodul können insgesamt 6 CP erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS3-1Sprache und Beruf: Angewandte Linguistik für LinguistInnen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Hans Krings

LS4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS4-1Syntax und Semantik
(LS 4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II / neue BPO v. 2016)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 GW2 B2890 (2 SWS)
Susanne Hackmack (LB)

2. Studienjahr (BPO 2016)

LS6 Linguistisches Kolloquium B (3 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-Z-1Forschungskolloquium Romanische Sprachwissenschaft
BA; wird für LS 6 im Studiengang Linguistik/Language Sciences, B.A. anerkannt.

Colloquium

Einzeltermine:
Mi 30.05.18 - Do 31.05.18 (Mi, Do) 10:00 - 16:00 GW2 A3570

Forschungskolloquium Romanische Sprachwissenschaft / Linguistisches Kolloquium (Allg. Sprachwissenschaft) im SoSe 2018
Wann: 30./31.5.2018
Wo: GW2 A 3570 (Fachbereichsraum)
Thema: Sprachkontakte und kontaktbedingter Sprachwandel – aktuelle Forschungsfragen aus der Romania

Programm am 30.05.18:
10:00 - 10:15 Begrüßung & Präsentation des Kolloquiums
10:15 - 11:15 Margaret Deuchar (Bangor University/University of Cambridge): Building a corpus of code-switching data
11:15 - 11:30 Kaffeepause
11:30 - 12:15 Deborah Arbes (Bremen): Walisisch in Argentinien
12:15 - 13:00 Facundo Reyna Muniain (Bremen): Galicisch in Buenos Aires
13:00 - 15:00 Mittagspause
15:00 - 15:45 Maria Mazzoli (Bremen): French-derived incorporated elements in the mixed language Michif
15:45 - 16:30 Marina Wienberg (Bremen): Wieviel Französisch steckt in melanesischen Sprachen Neukaledoniens? Französische Entlehnungen im Überblick
16:30 - 16:45 Kaffeepause
16:45 - 17:30 Magnus Fischer (Bremen): Das Mauritius-Kreol in Canada
17:30 - 18:15 Ariana Suárez Hernández (Madrid): El español de Canarias y el español de América: una mirada lexicográfica


Programm am 31.05.18:
09:15 - 10:00 Manuel Meune (Montréal): Frankoprovenzalisch in den Sprachgrenzkantonen Freiburg und Wallis (Schweiz): Zwischen "Restdiglossie" und neuen Perspektiven
10:00 - 10:45 Carolin Ulmer (Berlin): Bewegungsereignisse im haitianischen Kreol
10:45 - 11:00 Kaffeepause
11:00 - 11:45 Carolina Spiegel (Bremen): Sprachkontakt Spanisch-Judenspanisch in der Türkei
11:45 - 12:30 Benjamin Saade (Bremen): Quantitative Ansätze zur Beschreibung von Entlehnungsphänomenen am Beispiel italienischer Derivation im Maltesischen
12:30 - 13:00 Fazit

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-6-Z-2Schreibcoach begleitend zu Seminare des C-Modul

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 GW2 B1630 (3 SWS)

Im Schreibcoaching geht es darum, den spanischen Wissenschaftsschreibstil kennen zu lernen, zu verstehen und anzuwenden. Wir konzentrieren uns dabei besonders auf Struktur, Argumentation und Präzision beim Schreiben auf Spanisch. Ebenso wird ein Augenmerk auf dem Prozess des Zusammenstellens und Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit liegen. Neben Informationen, Beispielen und Tips und Tricks gibt es reichlich Raum für praktische Übung. Das Coaching richtet sich vor allem an Studierende der C-Module in Sprach- und Literaturwissenschaft und hilft bei Protokollen, Präsentationen und Haus- bzw. Bachelorarbeiten.

Gustavo Macedo Rodriguez ((LB))

Empiriemodul II (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Dr. Joanna Chojnicka, Kontakt: chojnicka@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS2-1Applied perspectives to Postcolonial Languages (Seminar A - Discourse analysis) (in englischer Sprache)
Bilingual: Englisch/Deutsch

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 MZH 1460 (2 SWS)

In this seminar, students will conduct a small-scale study project in postcolonial language studies using methods of discourse analysis. They will learn how to find and critically interpret the linguistic/discoursive features used to reproduce unequal social relations or reinforce prejudiced notions about social groups in postcolonial contexts. After a comprehensive theoretical overview and a series of illustrative exercises that they will work on together, the students will proceed to independently analyze a set of selected texts.
The students will learn
  • skills to conduct a small-scale study project
  • application of postcolonial critique to a language setting
  • academic argumentation and presentation skills

Dr. Joanna Chojnicka
10-82-4-EMII-1Key Topics in Linguistics: The Language of Comtemporary TV Series (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 SWS)
Dr. Janina Wildfeuer

Lektüremodul II (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-LMII-1Sprachliche Höflichkeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 SFG 2040 (2 SWS)

Das Seminar ist Bestandteil des Lektüremoduls LM. Es führt in einen wichtigen Arbeitsbereich im Überschneidungsbereich von Ethnolinguistik und Pragmatik ein, nämlich in die sprachliche Höflichkeit. Am Anfang steht ein kurzer Überblick über einige kognitive Grundlagen menschlichen Sozialverhaltens, bes. "Theory of Mind" (ToM) und geteilte Aufmerksamkeit (Tomasello). Im Hauptteil werden wir uns mit der (immer noch) maßgeblichen Höflichkeitstheorie von Brown und Levinson (1987) beschäftigen, die auf dem face-Konzept von Erving Goffman beruht. In einem weiteren Schritt werden wir die wichtigsten Kritikpunkte zur Brown/Levinsonschen Theorie der Höflichkeit kennenlernen. Im letzten Teil der Veranstaltung werden wir uns besonders mit den grammatischen Eigenschaften von höflicher vs. weniger höflicher Sprache beschäftigen, besonders mit der pronominalen T/V-Distinktion in der Anrede (Brown und Gilman 1960), aber auch anderen grammatisch kodierten Höflichkeitsstrategien.
Die Modulprüfung (6 CP) kann am Ende der Vorlesungszeit durch eine Präsentation (ca. 30 Min.) abgelegt werden.

Christel Stolz

Methodenmodul II (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS2-1Applied perspectives to Postcolonial Languages (Seminar A - Discourse analysis) (in englischer Sprache)
Bilingual: Englisch/Deutsch

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 MZH 1460 (2 SWS)

In this seminar, students will conduct a small-scale study project in postcolonial language studies using methods of discourse analysis. They will learn how to find and critically interpret the linguistic/discoursive features used to reproduce unequal social relations or reinforce prejudiced notions about social groups in postcolonial contexts. After a comprehensive theoretical overview and a series of illustrative exercises that they will work on together, the students will proceed to independently analyze a set of selected texts.
The students will learn
  • skills to conduct a small-scale study project
  • application of postcolonial critique to a language setting
  • academic argumentation and presentation skills

Dr. Joanna Chojnicka
10-M82-1-4-ME-2Studying Visual Narratives (in englischer Sprache)
Modultyp D im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 IW3 0210 (2 SWS)
Dr. Janina Wildfeuer
10-M82-1-4-ME-3Morphologische Produktivität und Sprachkontakt
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. DIESE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GW1 B0080 (2 SWS)
Benjamin Saade

Sprachkompetenzmodul II (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-SMII-1Strukturkurs Yukatekisches Maya

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 SpT C3140 (2 SWS)

Das Seminar ist eine Veranstaltung des Bachelor-Studiengangs Linguistik / Language Sciences im Wahlpflichtbereich, Modul Strukturkurs. Das Seminar vermittelt einführendes Wissen über die strukturellen und typologischen Eigenschaften einer großen, typisch mesoamerikanischen Sprache, des Yukatekischen Maya (knapp 1 Mio. Sprecher, Hauptverbreitungsgebiet ist die Halbinsel Yucatán, Mexiko). Anhand der analysierenden Lektüre eines yukatekischen Textes (Übersetzung des „Kleinen Prinzen“) sowie ergänzender grammatischer Quellen werden in der Veranstaltung die hauptsächlichen strukturellen und typologischen Eigenschaften des Yukatekischen in Form einer grammatischen Skizze erarbeitet und auf diese Weise sowohl grammatische Fachterminologie als auch Hypothesenbildung und die wichtigsten Analysemethoden anhand von (anfangs) unbekanntem sprachlichem Material eingeübt. Gleichzeitig werden die für den mesoamerikanischen Sprachbund typischen Merkmale des Yukatekischen identifiziert und diskutiert.
Die Modulprüfung (6 CP) setzt sich zu gleichen Teilen zusammen aus der Bewertung der Mitarbeit im Seminar sowie einer am Semesterende zu haltenden Kurzpräsentation (ca. 30 min.).

Christel Stolz
10-82-4-SMII-2Algonquian Linguistics (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 SFG 2030 (2 SWS)
Maria Mazzoli ((LB))

Theoriemodul II (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-82-4-TMII-1Sprachbedrohung und Sprachtod im (post)kolonialen Kontext

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 SFG 1040 SpT C3140 (2 SWS)

Die Veranstaltung gehört zum Theoriemodul im Wahlpflichtbereich (3.-4. Semester) und ist geöffnet für das Pflichtmodul LS2 (2. Semester).
Wir werden uns in diesem Seminar mit den Phänomenen von Sprachtod und –bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, so dass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, so dass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und –bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.
Die Modulprüfungsleistung (6 CP) kann durch eine Posterpräsentation am Ende der Vorlesungszeit erbracht werden.

Christel Stolz
10-82-4-TMII-2Semantische Rollen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)
Dr. Aina Urdze (LB)
10-82-4-TMII-3Cultural Narratives and Digital Games (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 SH D1020 (2 SWS)

This course examines how new media constitute and change our ways of meaning, being, and constructing cultural narratives that shape contemporary society. Focused on digital games and their interactions with other media, it examines the possibilities, expectations, and limits of new media; as well as various theories and research methodologies, including multimodality, in understanding the complexities of new media and the underlying, shifting human-technology relations. The course involves substantive encounters with multimodal artifacts (e.g. in-class/self-paced media viewings and gameplay) to critically engage with their socio-political implications. Participants will deliberate throughout the course concepts and phenomena, ranging from semiotic mode, meaning-making via gameplay mechanics, embodiment, affect, posthumanism, to the nonhuman. All of these stand crucial in the mediatized present and constructive to developing participants' theoretical understanding and research.

Dr. Carman Ng

Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (WÖ) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Hans Krings, Kontakt: krings@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-WÖ-1Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Seminar
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 SFG 1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Hans Krings

3. Studienjahr (BPO 2016)

LS9 Bachelorarbeit (15 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-6-LS9-1Workshop

Blockveranstaltung

Der BA-Workshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle Profilfachstudierenden der Linguistik, die im Sommersemester 2018 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein kurzes (ca. 30 min.) Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.

Christel Stolz

Studienbeginn vor WiSe 16/17 - 1. Studienjahr (BPO 2011)

Pflichtmodule

LS1: Einführung in die Linguistik

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Modul "Einführung in die Linguistik" führt in die Wissenschaft von der menschlichen Sprache ein. Es umfasst die "Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft" (einschliesslich Tutorium) im Wintersemester und die "Introduction to the Linguistics of Text and Discourse" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 9 CP (Komplementärfach: 6 CP) erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS1-1Key topics in Linguistics: The linguistics of text and discourse

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 SWS)

Over the last decades, linguistics has ‘jumped the border’ of the sentence and moved towards larger units of description such as text and discourse. In this seminar we will cover the principal linguistic approaches to text, addressing frameworks such as cohesion, rhetorical structure theory and introductory segmented discourse representation theory. Class work will consist of overviews of the theoretical approaches (supported by readings) followed by group-based analysis and discussion of example texts. Final credit for the module can be obtained by carrying out a more detailed analysis of a collection of short texts (possibly in groups) and motivating the decisions made. Considerations of corpus linguistic approaches to discourse structure and organisation will also be addressed and some particular tools for supporting such analyses introduced. Successful participation in the course should enable the analysis and critical discussion of texts in general, as well as raising awareness of current open topics and issues in linguistic discourse research. For those taking the course as part of their studies in English-Speaking Cultures, a focused student conference immediately following the teaching semester will provide slots for presentations of analysis results: the precise form of these will be discussed during the seminar.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

LS2: Einführung in die Computerlinguistik / Introduction to Computational Linguistics

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de

Das Modul "Computerlinguistik" führt in die formalen Ansätze der Sprachwissenschaft ein und zeigt ihre Anwendungsmöglichkeiten bei der Beschreibung von sprachlichen Fakten auf. Es umfasst die Veranstaltung "Einführung in die Computerlinguistik" im Wintersemester und "Sprachtechnologie mit Java" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 6 CP erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS2-2Einführung in die Computerlinguistik / Introduction to Computational Linguistics 2 (in englischer Sprache)
LS 2 (BPO 2011)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 GW2 B1216

This is the second part of the Introductory Module to computational linguistics offered as part of the Linguistics BA (old Prüfungsordnung) module LS2. The course is only available if you need to continue with LS2 within the old Prüfungsordnung. Anyone enrolling should contact the course organiser, John Bateman, directly to determine the precise conditions.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

LS3: Angewandte Linguistik / Applied Linguistics

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de

Das Modul "Angewandte Linguistik" führt in die anwendungsorientierten Aspekte der Sprachwissenschaft ein und gibt u.a. Einblicke in mögliche Berufsfelder linguistischer Absolventen. Es umfasst im Wintersemester die Veranstaltung "Grammar Based Methods for Textual Analysis and Critical Reading" und das Seminar "Sprache und Beruf: Grundlagen der Angewandten Linguistik" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 6 CP erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS3-1Sprache und Beruf: Angewandte Linguistik für LinguistInnen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Hans Krings

LS4: Sprachstrukturen - Grammatik I

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Das Modul "Sprachstrukturen - Grammatik I" führt in die Sprachebenen Phonologie und Morphologie ein und vermittelt den Studierenden das handwerkliche Rüstzeug für den analytischen Umgang mit beliebigen Sprachdaten. Es besteht aus den Veranstaltungen "Phonologie" (Wintersemester) und "Morphologie" (Sommersemester). In diesem Pflichtmodul können 6 CP erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS4-1Syntax und Semantik
(LS 4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II / neue BPO v. 2016)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 GW2 B2890 (2 SWS)
Susanne Hackmack (LB)

2. Studienjahr (BPO 2011)

Schwerpunkt: Typologie und Sprachdokumentation

TD1: Sprachen der Welt

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-SMII-1Strukturkurs Yukatekisches Maya

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 SpT C3140 (2 SWS)

Das Seminar ist eine Veranstaltung des Bachelor-Studiengangs Linguistik / Language Sciences im Wahlpflichtbereich, Modul Strukturkurs. Das Seminar vermittelt einführendes Wissen über die strukturellen und typologischen Eigenschaften einer großen, typisch mesoamerikanischen Sprache, des Yukatekischen Maya (knapp 1 Mio. Sprecher, Hauptverbreitungsgebiet ist die Halbinsel Yucatán, Mexiko). Anhand der analysierenden Lektüre eines yukatekischen Textes (Übersetzung des „Kleinen Prinzen“) sowie ergänzender grammatischer Quellen werden in der Veranstaltung die hauptsächlichen strukturellen und typologischen Eigenschaften des Yukatekischen in Form einer grammatischen Skizze erarbeitet und auf diese Weise sowohl grammatische Fachterminologie als auch Hypothesenbildung und die wichtigsten Analysemethoden anhand von (anfangs) unbekanntem sprachlichem Material eingeübt. Gleichzeitig werden die für den mesoamerikanischen Sprachbund typischen Merkmale des Yukatekischen identifiziert und diskutiert.
Die Modulprüfung (6 CP) setzt sich zu gleichen Teilen zusammen aus der Bewertung der Mitarbeit im Seminar sowie einer am Semesterende zu haltenden Kurzpräsentation (ca. 30 min.).

Christel Stolz
10-82-4-SMII-2Algonquian Linguistics (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 SFG 2030 (2 SWS)
Maria Mazzoli ((LB))

TD2: Strukturkurs

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-SMII-1Strukturkurs Yukatekisches Maya

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 SpT C3140 (2 SWS)

Das Seminar ist eine Veranstaltung des Bachelor-Studiengangs Linguistik / Language Sciences im Wahlpflichtbereich, Modul Strukturkurs. Das Seminar vermittelt einführendes Wissen über die strukturellen und typologischen Eigenschaften einer großen, typisch mesoamerikanischen Sprache, des Yukatekischen Maya (knapp 1 Mio. Sprecher, Hauptverbreitungsgebiet ist die Halbinsel Yucatán, Mexiko). Anhand der analysierenden Lektüre eines yukatekischen Textes (Übersetzung des „Kleinen Prinzen“) sowie ergänzender grammatischer Quellen werden in der Veranstaltung die hauptsächlichen strukturellen und typologischen Eigenschaften des Yukatekischen in Form einer grammatischen Skizze erarbeitet und auf diese Weise sowohl grammatische Fachterminologie als auch Hypothesenbildung und die wichtigsten Analysemethoden anhand von (anfangs) unbekanntem sprachlichem Material eingeübt. Gleichzeitig werden die für den mesoamerikanischen Sprachbund typischen Merkmale des Yukatekischen identifiziert und diskutiert.
Die Modulprüfung (6 CP) setzt sich zu gleichen Teilen zusammen aus der Bewertung der Mitarbeit im Seminar sowie einer am Semesterende zu haltenden Kurzpräsentation (ca. 30 min.).

Christel Stolz
10-82-4-SMII-2Algonquian Linguistics (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 SFG 2030 (2 SWS)
Maria Mazzoli ((LB))

TD3: Sprachkontakt

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-TMII-1Sprachbedrohung und Sprachtod im (post)kolonialen Kontext

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 SFG 1040 SpT C3140 (2 SWS)

Die Veranstaltung gehört zum Theoriemodul im Wahlpflichtbereich (3.-4. Semester) und ist geöffnet für das Pflichtmodul LS2 (2. Semester).
Wir werden uns in diesem Seminar mit den Phänomenen von Sprachtod und –bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, so dass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, so dass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und –bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.
Die Modulprüfungsleistung (6 CP) kann durch eine Posterpräsentation am Ende der Vorlesungszeit erbracht werden.

Christel Stolz
10-M82-1-4-ME-3Morphologische Produktivität und Sprachkontakt
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. DIESE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GW1 B0080 (2 SWS)
Benjamin Saade

TD4: Bedrohte Sprachen

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-TMII-1Sprachbedrohung und Sprachtod im (post)kolonialen Kontext

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 SFG 1040 SpT C3140 (2 SWS)

Die Veranstaltung gehört zum Theoriemodul im Wahlpflichtbereich (3.-4. Semester) und ist geöffnet für das Pflichtmodul LS2 (2. Semester).
Wir werden uns in diesem Seminar mit den Phänomenen von Sprachtod und –bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, so dass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, so dass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und –bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.
Die Modulprüfungsleistung (6 CP) kann durch eine Posterpräsentation am Ende der Vorlesungszeit erbracht werden.

Christel Stolz

Schwerpunkt: Computerlinguistik

CL1: Anwendungen der Computerlinguistik / Applications of Computational Linguistics

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL2: Methods and Models

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL3: Sprachbeschreibung: Entwicklung von computerlinguistischen Grammatiken für diverse Sprachen

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL4: Computerlinguistik: Sprachtechnologie

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL5: Symbolische Sprachverarbeitung / Symbolic Language Processing

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Schwerpunkt: Sprachmanagement und Internationale Kommunikation

Die Veranstaltung SIK 1 (Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit) wird turnusmäßig im SoSe angeboten.
Hinweis: Alle SIK-Module sind Wahlpflichtmodule und können vom 3. bis zum 6. Semester studiert werden.

SIK1: Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Hans Krings, Kontakt: krings@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-4-WÖ-1Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Seminar
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 SFG 1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Hans Krings

SIK4: Language and the Media

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-22Key topics in Linguistics: More than words can say - combining text and image

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GW2 B1216 (2 SWS)

The idea that language occurs 'by itself' and so can be studied 'by itself' is a relatively recent idea, one which fits less and less with the rich media landscape in which we currently live. From a linguistics perspective, therefore, we have to ask about the ways in which language and `other media' relate. What are`other media' and how can we get a hold on how they communicate? In this course we will examine this question from a linguistic perspective. We will see that there are many ways of talking about, or analysing, language that we know from linguistics that can be applied to other media as well. Looking at a range of examples we will see how we can apply linguistic methods to a much broader range of phenomenon than just `language'. For full course credit, participants will be expected to do their own analysis of a language/media combination of their own choice, applying the methods introduced in the course. In addition, there is also regular reading and exercises/practice sessions in class throughout the semester. The media addressed will range over film, TV, spoken face-to-face interaction, comics and graphic novels, and illustrated texts of various kinds.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-82-4-EMII-1Key Topics in Linguistics: The Language of Comtemporary TV Series (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 SWS)
Dr. Janina Wildfeuer
10-M82-1-4-ME-2Studying Visual Narratives (in englischer Sprache)
Modultyp D im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 IW3 0210 (2 SWS)
Dr. Janina Wildfeuer

SIK5: English as a Global(ized) Language

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Marcus Callies, Kontakt: callies@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2b-01Key Topics in Linguistics: Comparing British and American English (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)

“England and America are two nations divided by a common language.” (George Bernard Shaw)

This seminar explores the linguistic differences between the two main reference varieties of English, British English (BrE) and American English (AmE). We will examine these differences on various levels of language use, e.g. phonology, vocabulary, phraseology, grammar, and pragmatics. We will also look at the assumed widespread influence of AmE in terms of an “Americanization” of other varieties of English. In addition, we will investigate patterns of language change in the two varieties under study. In the course of this seminar students will carry out small-scale empricial research projects based on computer corpora to discover and examine differences between BrE and AmE in a data-driven, empirical way.

READING
The course will not be based on one single textbook, but key readings will be made available on an electronic bookshelf on the university’s e-learning platform Stud.IP.

Must-read before the first meeting (available as PDF on Stud.IP after registration): Chapter 8 in Svartvik, Jan & Geoffrey Leech (2016), English. One Tongue, Many Voices. 2nd edition. Basingstoke: Palgrave Macmillan.

ASSESSMENT
  • regular attendance and active participation in in-class data analysis and discussion
  • careful reading and preparation of assigned readings for each session, reading assignments
  • oral presentation of research, research proposal, work-in-progress report on research project (orally or as a poster), term paper

Prof. Dr. Marcus Callies
10-76-4-D2b-02Key Topics in Linguistics: Multilingualism and English in the 21st century (in englischer Sprache)

Seminar

Einzeltermine:
Fr 06.04.18 10:00 - 13:15
Fr 13.04.18 10:00 - 17:30
Fr 20.04.18 10:00 - 17:30
Fr 27.04.18 10:00 - 17:30

*Please note that this course is not a regular weekly course, but is offered in four block sessions. Make sure you can attend all four block session before registering for this class.*

English, which was already widespread in the world due to colonisation, has become the global lingua franca of the 21st century. There are now far more speakers of English as a foreign language than native speakers. While this has facilitated world-wide communication in contexts of trade and diplomacy, but also in social networks, it also has profound consequences for the linguistic landscape of the world, not all of which are positive. At the same time, its colonial past continues to shape the way English is spoken and perceived by its speakers.

In the seminar, we will consider psycholinguistic and linguistic aspects of what it means to be multilingual and explore concepts of language contact. Considering case studies from different parts of the world, we will then discuss the social and political repercussions of multilingualism in general and of English as an international language in particular.

Leonie Wiemeyer

Praxisphase/Auslandsaufenthalt - Abschlussmodul (BPO 2011)

LS7: Bachelorarbeit / B.A. Thesis

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Abschlussmodul setzt sich aus der Bachelorarbeit und zwei Blockveranstaltungen zusammen. Diese Blockveranstaltungen sind das Linguistische Kolloquium und der Workshop, die zusammen 6 CP ergeben. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Linguistischen Kolloquium und dem Workshop ist für jeden Bachelorabsolventen verpflichtend. Es gibt keine Prüfungsvorleistungen. Es müssen Teilprüfungen abgelegt werden: Für das Linguistische Kolloquium in Form eines Protokolls und für den Workshop in Form einer Präsentation (multimedial), die sich auf das Thema der Bachelorarbeit bezieht. Das Abschlussmodul findet in jedem Semester statt; das Linguistische Kolloquium und der Workshop werden jeweils als Blockveranstaltungen angeboten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-6-LS9-1Workshop

Blockveranstaltung

Der BA-Workshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle Profilfachstudierenden der Linguistik, die im Sommersemester 2018 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein kurzes (ca. 30 min.) Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.

Christel Stolz
Aktualisiert von: TYPO3-Support