Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen WiSe 2020/2021

Musikpädagogik, B.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

B.A. Musikpädagogik Oberschule / Gymnasium

Modul 3 - Musikwissenschaftliches Propädeutikum (6 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-1-BM1-1-HybridEinführung in die Musikgeschichte
Audiovorlesungs-Podcast

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Vorlesungstermin findet online statt.
Die Vorlesung gibt einen Überblick über wichtige Strömungen, die die Musikgeschichte vom Mittelalter bis hin zur jüngeren Vergangenheit prägten. Dabei werden Epochen, zentrale Gattungen und Komponisten vorgestellt sowie Probleme der Musikgeschichtsschreibung erörtert. Schwerpunkte liegen auf der Musik des Generalbasszeitalters sowie der Klassik, Romantik und Moderne. Ein Hauptlernziel der Lehrveranstaltung ist es, repräsentative Werke der Musikgeschichte vor dem Hintergrund eines differenzierten Zeitrasters klassifizieren und einordnen zu können.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-1-BM1-2-HybridEinführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten
Audiopodcast

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
In der Übung werden grundlegende Techniken des musikwissenschaftlichen Arbeitens und die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis vermittelt. Dazu zählen die Recherche nach Literatur, das Erstellen von Bibliographien, der seriöse und reflektierte Umgang mit Primär- und Sekundärliteratur, das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten, die Präsentation von Referaten etc... Darüber hinaus wird ein Überblick über Fachlexika und -Enzyklopädien, seriöse Internetquellen, -datenbanken und Zeitschriften gegeben, der für ein wissenschaftliches Studium unentbehrlich ist. Schließlich erfolgt eine Reflexion wichtiger Methoden der historischen Musikwissenschaft.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 4 - Einführung in die Musikpädagogik (3 CP)

1. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-1-BM4-1-HybridEinführung in die Musikpädagogik

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Prof. Dr. Alexander Cvetko

Modul 12 - Musikpraxis I (9 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-2-BM12-1Musik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 09:30 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 22.10.2020
Tim Pförtner
09-52-2-BM12-1aMusik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Di 11:00 - 13:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste, Dechanatstr. 13-15, Raum 1.05 (Kammermusiksaal), Beginn: ab 8.12.2020
René Schack
09-52-2-BM12-1bMusik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 09:00 - 11:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste, Dechanatstr. 13-15, Raum 1.05 (Kammermusiksaal), Beginn: ab 10.12.2020
René Schack
09-52-2-BM12-2Musik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 09:30 - 11:30 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 22.10.2020
Tim Pförtner

Modul 13 - Musiktheorie I (6 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-2-BM13-1aMusiktheorie I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 12:30 - 14:30 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020
Dr. Peter Sabbagh
09-52-2-BM13-1bMusiktheorie I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 08:30 - 10:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020
Martin Hecker
09-52-2-BM13-2aGehörbildung I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 11:30 - 12:30 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020, voraussichtlich online
Dr. Peter Sabbagh
09-52-2-BM13-2bGehörbildung I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 13:45 - 14:45 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020
Prof. Dr. Florian Edler

Modul 14 - Musikpraxis II (9 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-4-BM14-1Stimmbildung in der Gruppe

Kurs

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 13:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 1
wöchentlich Di 13:00 - 14:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 2
wöchentlich Di 14:00 - 15:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 3

Fortsetzung der Ausbildung von Sing- und Sprechstimme
Grundlagen der chorischen Stimmbildung
Grundlagen der Singpraxis durch leichte mehrstimmige Literatur

Kerstin Stöcker
09-52-4-BM14-2Jazz-Combo II/2

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 22.10.2020, R. 1.18
Prof. Florian Poser
09-52-4-BM14-2aPop-Ensemble A
Pop Ensemble Playing

Kurs

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.18, Kursbeginn: 21.10.2020

Im Vordergrund steht die praktische Arbeit im Ensemble, mit Material aus Pop, Rock, Jazz etc.,
popspezifische Instrumentenkunde (theoretisch und praktisch),
Kennenlernen typischer Harmoniestrukturen
Transkribieren
Rhythmische Studien und Improvisationsübungen
Didaktische Hilfen, Tipps für die Arbeit mit Gruppen
Einüben selbst erstellter Arrangements mit der Gruppe

Dieter Heinsohn
09-52-4-BM14-2bPop-Ensemble B
Pop Ensemble Playing

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 15:00 - 18:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.18, Kursbeginn: 21.10.2020

Im Vordergrund steht die praktische Arbeit im Ensemble, mit Material aus Pop, Rock, Jazz etc.,
popspezifische Instrumentenkunde (theoretisch und praktisch),
Kennenlernen typischer Harmoniestrukturen
Transkribieren
Rhythmische Studien und Improvisationsübungen
Didaktische Hilfen, Tipps für die Arbeit mit Gruppen
Einüben selbst erstellter Arrangements mit der Gruppe

Dieter Heinsohn

Modul 15 - Musiktheorie II (3 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-4-BM15-1aMusiktheorie II

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 09:30 - 11:30 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020
Dr. Peter Sabbagh
09-52-4-BM15-1bMusiktheorie II

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 13:30 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020
Prof. Dr. Florian Edler

Modul 16 - Historische und Systematische Musikwissenschaft I (9 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-3-BM5-1-HybridDie Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.
Historische Musikwissenschaft I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-3-BM5-2-HybridGiovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit.
Historische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
Giovanni Pierluigi da Palestrina ist in die Musikgeschichtsschreibung als „Retter der Kirchenmusik“ eingegangen. Dazu beigetragen hat nicht erst der Komponist Hans Pfitzner mit seiner nach der Hauptfigur benannten Oper „Palestrina“, vielmehr setzten diesbezügliche Legendenbildungen bereits im 17. Jahrhundert ein. Eine Reduzierung Palestrinas auf den „Retter der Kirchenmusik“ greift jedoch zu kurz, wie im Rahmen des Seminars gezeigt werden wird. Dazu sollen wichtige geistesgeschichtliche und musikhistorische Strömungen des 16. Jahrhunderts sowie die von Palestrina maßgeblich gepflegten musikalischen Gattungen (Messe, Motette, Offertorium, Hymne, Magnificat, Madrigal, Litanei, Lamentation und Madrigal) erarbeitet und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-1-Hybrid"Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft" - Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem.
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das erste Seminar findet online statt.
Spätestens seit der Romantik wird der Künstler (und vor allem der Musiker) nicht selten als eine Ausnahmeerscheinung angesehen, die sich gegenüber einem Mainstreamdenken nonkonform verhält und oft unverstanden bleibt. Nicht zuletzt deshalb wurde und wird er von einem erheblichen Teil der Gesellschaft eher im Bereich des Subalternen verortet als überschwänglich unterstützt oder gefördert. Franz Liszt hat 1835 in seiner Schrift über die „Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“ dieses Phänomen bemerkenswert differenziert reflektiert und im Rahmen seiner Gesellschaftsanalysen Lösungsvorschläge entwickelt, die auch bildungspolitische Implikationen haben. Doch ist ein Denken, das den Künstler dichotom zur Gesellschaft und als von ihr losgelöste Individualität begreift, die letztlich nicht systemrelevant ist, noch zeitgemäß? Im Rahmen des Seminars soll ausgehend von Liszt und Anderen das einst romantische Problem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Musik und Musiker in der Gesellschaft vor allem aus musiksoziologischer Perspektive neu diskutiert und hinterfragt werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-2-HybridGrundfragen der Musikpsychologie
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Sebastian Winkler, M.A.
09-53-5-BM7-3-Hybrid"Grundfragen musikbezogener Akustik (Blockseminar)"
Systematische Musikwissenschaft

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 23.02.21 - Fr 26.02.21 (Di, Mi, Do, Fr) 10:30 - 17:30

Das Seminar führt in die wichtigsten Phänomene der musikbezogenen Akustik ein. Dabei stehen die akustischen Eigenschaften der Instrumente hinsichtlich ihrer Klangspektren, ihrer Dynamik und der Zeitstruktur ihrer Klänge im Zentrum. Darüber hinaus sollen physikalische Grundbegriffe, Eigenschaften des menschlichen Gehörs, Grundlagen der Raumakustik sowie akustische Eigenschaften von Aufführungsorten im Sinne der Systematischen Musikwissenschaft erläutert und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 17 - Musik und Medien (3 CP)

3. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-3-BM17-1-HybridGrundlagen der Audioproduktion

Kurs

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 14:00 GW2 A4160 (2 SWS)

Der erste Kurstermin findet online statt.

Ezzat Nashashibi

Modul 19 - Musikpraxis III (9 CP)

5. und 6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM19-1Chorleitung I
Choral Conducting I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020, Raum: Kammermusiksaal

Erster Termin am 21.10.2020 online! Bitte melden Sie sich vorher unbedingt bei Frau Popescu (r.popescu@hfk-bremen.de).
Veranstaltungsbeschreibung:
Übungen zum Dirigieren (Schlagfiguren); Einstudieren und Anleiten ein- und mehrstimmiger Lieder, Kanons und einfacher mehrstimmiger Chorsätze; Probenmethodik; chorische Stimmbildung; Aspekte der Kinder- und Jugendchorleitung.

Zusätzliche Informationen:
Der Kurs richtet sich an Bachelor Lehramtsstudierende und Studierende der EMP und KPA. Studierende aus anderen Studiengängen sind willkommen; es können CP im Wahlbereich erworben werden.

Begleitend zum Chorleitungsunterricht wird die Teilnahme an einem der drei Hochschulchöre
empfohlen: Großen Hochschulchor (dienstags 18.00 h) oder Kammerchor (mittwochs 19.00 h)
oder Jazz- und Popchor (montags).

Ruscandra Popescu
09-52-5-BM19-2Musikpraxis III (Komposition)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 15:30 - 17:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020
Prof. Andreas Gürsching
09-52-6-BM19-1Komposition für die Schulpraxis

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 11:30 - 13:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.11, Kursbeginn: 21.10.2020

Eine "hands-on"-Veranstaltung mit den Schwerpunkten: Komponieren und Analysieren (Höranalyse ist mit gemeint).

Folgende Themen sind Inhalte des Seminares: rhythmische Variationen, Skizzierung der Form, Entscheidungen über Harmonik, Beherrschung von unterschiedlichen Texturen, Komposition einer Nebenstimme, Notationsfragen, Einstudieren und Aufführung des eigenen Stückes.

Zu den Aufgaben gehört die Komposition von 4 Stücken, typischerweise:

* Schlagquartett
* Stück mit/für Stimme(n)
* Instrumentalsstück
* freie Aufgabe

Diese Stücke können in der Schule verwendet werden.

Juan Maria Solare
09-52-6-BM19-2Arrangement für die Schulpraxis

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 17:00 - 19:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020, R. 1.17
Malte Schiller

Modul 20 - Historische oder Systematische Musikwissenschaft II (3 CP)

5. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-3-BM5-1-HybridDie Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.
Historische Musikwissenschaft I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-3-BM5-2-HybridGiovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit.
Historische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
Giovanni Pierluigi da Palestrina ist in die Musikgeschichtsschreibung als „Retter der Kirchenmusik“ eingegangen. Dazu beigetragen hat nicht erst der Komponist Hans Pfitzner mit seiner nach der Hauptfigur benannten Oper „Palestrina“, vielmehr setzten diesbezügliche Legendenbildungen bereits im 17. Jahrhundert ein. Eine Reduzierung Palestrinas auf den „Retter der Kirchenmusik“ greift jedoch zu kurz, wie im Rahmen des Seminars gezeigt werden wird. Dazu sollen wichtige geistesgeschichtliche und musikhistorische Strömungen des 16. Jahrhunderts sowie die von Palestrina maßgeblich gepflegten musikalischen Gattungen (Messe, Motette, Offertorium, Hymne, Magnificat, Madrigal, Litanei, Lamentation und Madrigal) erarbeitet und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-1-Hybrid"Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft" - Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem.
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das erste Seminar findet online statt.
Spätestens seit der Romantik wird der Künstler (und vor allem der Musiker) nicht selten als eine Ausnahmeerscheinung angesehen, die sich gegenüber einem Mainstreamdenken nonkonform verhält und oft unverstanden bleibt. Nicht zuletzt deshalb wurde und wird er von einem erheblichen Teil der Gesellschaft eher im Bereich des Subalternen verortet als überschwänglich unterstützt oder gefördert. Franz Liszt hat 1835 in seiner Schrift über die „Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“ dieses Phänomen bemerkenswert differenziert reflektiert und im Rahmen seiner Gesellschaftsanalysen Lösungsvorschläge entwickelt, die auch bildungspolitische Implikationen haben. Doch ist ein Denken, das den Künstler dichotom zur Gesellschaft und als von ihr losgelöste Individualität begreift, die letztlich nicht systemrelevant ist, noch zeitgemäß? Im Rahmen des Seminars soll ausgehend von Liszt und Anderen das einst romantische Problem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Musik und Musiker in der Gesellschaft vor allem aus musiksoziologischer Perspektive neu diskutiert und hinterfragt werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-5-BM7-1-HybridGrundlagentexte der Musikästhetik und Musiktheorie.
Historische und Systematische Musikwissenschaft II

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 Online (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-5-BM7-2-HybridForschungskolloquium
Begleitung von Abschlussarbeiten

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 13:00 - 15:00 GW2 A4460 (Musik) (1 SWS)

Dieses Seminar findet online statt.
Startwoche 2: Dienstag, 10.11.2020 - sowie Termine nach Vereinbarung

Dr. Anne-Katrin Jordan
09-53-5-BM7-3-Hybrid"Grundfragen musikbezogener Akustik (Blockseminar)"
Systematische Musikwissenschaft

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 23.02.21 - Fr 26.02.21 (Di, Mi, Do, Fr) 10:30 - 17:30

Das Seminar führt in die wichtigsten Phänomene der musikbezogenen Akustik ein. Dabei stehen die akustischen Eigenschaften der Instrumente hinsichtlich ihrer Klangspektren, ihrer Dynamik und der Zeitstruktur ihrer Klänge im Zentrum. Darüber hinaus sollen physikalische Grundbegriffe, Eigenschaften des menschlichen Gehörs, Grundlagen der Raumakustik sowie akustische Eigenschaften von Aufführungsorten im Sinne der Systematischen Musikwissenschaft erläutert und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 21 - Musikpädagogik I (3 CP)

5. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Modul 22 - Historische oder Systematische Musikwissenschaft III (3 CP)

6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-3-BM5-2-HybridGiovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit.
Historische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
Giovanni Pierluigi da Palestrina ist in die Musikgeschichtsschreibung als „Retter der Kirchenmusik“ eingegangen. Dazu beigetragen hat nicht erst der Komponist Hans Pfitzner mit seiner nach der Hauptfigur benannten Oper „Palestrina“, vielmehr setzten diesbezügliche Legendenbildungen bereits im 17. Jahrhundert ein. Eine Reduzierung Palestrinas auf den „Retter der Kirchenmusik“ greift jedoch zu kurz, wie im Rahmen des Seminars gezeigt werden wird. Dazu sollen wichtige geistesgeschichtliche und musikhistorische Strömungen des 16. Jahrhunderts sowie die von Palestrina maßgeblich gepflegten musikalischen Gattungen (Messe, Motette, Offertorium, Hymne, Magnificat, Madrigal, Litanei, Lamentation und Madrigal) erarbeitet und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-1-Hybrid"Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft" - Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem.
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das erste Seminar findet online statt.
Spätestens seit der Romantik wird der Künstler (und vor allem der Musiker) nicht selten als eine Ausnahmeerscheinung angesehen, die sich gegenüber einem Mainstreamdenken nonkonform verhält und oft unverstanden bleibt. Nicht zuletzt deshalb wurde und wird er von einem erheblichen Teil der Gesellschaft eher im Bereich des Subalternen verortet als überschwänglich unterstützt oder gefördert. Franz Liszt hat 1835 in seiner Schrift über die „Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“ dieses Phänomen bemerkenswert differenziert reflektiert und im Rahmen seiner Gesellschaftsanalysen Lösungsvorschläge entwickelt, die auch bildungspolitische Implikationen haben. Doch ist ein Denken, das den Künstler dichotom zur Gesellschaft und als von ihr losgelöste Individualität begreift, die letztlich nicht systemrelevant ist, noch zeitgemäß? Im Rahmen des Seminars soll ausgehend von Liszt und Anderen das einst romantische Problem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Musik und Musiker in der Gesellschaft vor allem aus musiksoziologischer Perspektive neu diskutiert und hinterfragt werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-5-BM7-2-HybridForschungskolloquium
Begleitung von Abschlussarbeiten

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 13:00 - 15:00 GW2 A4460 (Musik) (1 SWS)

Dieses Seminar findet online statt.
Startwoche 2: Dienstag, 10.11.2020 - sowie Termine nach Vereinbarung

Dr. Anne-Katrin Jordan
09-53-5-BM7-3-Hybrid"Grundfragen musikbezogener Akustik (Blockseminar)"
Systematische Musikwissenschaft

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 23.02.21 - Fr 26.02.21 (Di, Mi, Do, Fr) 10:30 - 17:30

Das Seminar führt in die wichtigsten Phänomene der musikbezogenen Akustik ein. Dabei stehen die akustischen Eigenschaften der Instrumente hinsichtlich ihrer Klangspektren, ihrer Dynamik und der Zeitstruktur ihrer Klänge im Zentrum. Darüber hinaus sollen physikalische Grundbegriffe, Eigenschaften des menschlichen Gehörs, Grundlagen der Raumakustik sowie akustische Eigenschaften von Aufführungsorten im Sinne der Systematischen Musikwissenschaft erläutert und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 23 - Musikpädagogik II (3 CP)

6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Abschlussmodul

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-COLL-D-1-HybridExamenskolloquium, Kolloquium für Doktoranden und Habilitanden

Colloquium

Termine nach Absprache

Prof. Dr. Alexander Cvetko

B.A. Musikpädagogik Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (großes Fach)

Modul 2 - Musiktheorie I (3 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-1-BM2-2Gehörbildung

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:30 - 18:00 (2 SWS) Online - Zoom-Meeting, Beginn: 4.11.2020
Prof. Volkhardt Preuß

Modul 3 - Musikwissenschaftliches Propädeutikum (6 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-1-BM1-1-HybridEinführung in die Musikgeschichte
Audiovorlesungs-Podcast

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Vorlesungstermin findet online statt.
Die Vorlesung gibt einen Überblick über wichtige Strömungen, die die Musikgeschichte vom Mittelalter bis hin zur jüngeren Vergangenheit prägten. Dabei werden Epochen, zentrale Gattungen und Komponisten vorgestellt sowie Probleme der Musikgeschichtsschreibung erörtert. Schwerpunkte liegen auf der Musik des Generalbasszeitalters sowie der Klassik, Romantik und Moderne. Ein Hauptlernziel der Lehrveranstaltung ist es, repräsentative Werke der Musikgeschichte vor dem Hintergrund eines differenzierten Zeitrasters klassifizieren und einordnen zu können.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-1-BM1-2-HybridEinführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten
Audiopodcast

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
In der Übung werden grundlegende Techniken des musikwissenschaftlichen Arbeitens und die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis vermittelt. Dazu zählen die Recherche nach Literatur, das Erstellen von Bibliographien, der seriöse und reflektierte Umgang mit Primär- und Sekundärliteratur, das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten, die Präsentation von Referaten etc... Darüber hinaus wird ein Überblick über Fachlexika und -Enzyklopädien, seriöse Internetquellen, -datenbanken und Zeitschriften gegeben, der für ein wissenschaftliches Studium unentbehrlich ist. Schließlich erfolgt eine Reflexion wichtiger Methoden der historischen Musikwissenschaft.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 4 - Einführung in die Musikpädagogik (3 CP)

1. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-1-BM4-1-HybridEinführung in die Musikpädagogik

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Prof. Dr. Alexander Cvetko

Modul 5 - Musikpraxis II (6 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-4-BM14-1Stimmbildung in der Gruppe

Kurs

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 13:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 1
wöchentlich Di 13:00 - 14:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 2
wöchentlich Di 14:00 - 15:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 3

Fortsetzung der Ausbildung von Sing- und Sprechstimme
Grundlagen der chorischen Stimmbildung
Grundlagen der Singpraxis durch leichte mehrstimmige Literatur

Kerstin Stöcker

Modul 6 - Musiktheorie II (3 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-1-BM2-2Gehörbildung

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:30 - 18:00 (2 SWS) Online - Zoom-Meeting, Beginn: 4.11.2020
Prof. Volkhardt Preuß

Modul 7 - Historische und Systematische Musikwissenschaft (6 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-3-BM5-1-HybridDie Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.
Historische Musikwissenschaft I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-3-BM5-2-HybridGiovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit.
Historische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
Giovanni Pierluigi da Palestrina ist in die Musikgeschichtsschreibung als „Retter der Kirchenmusik“ eingegangen. Dazu beigetragen hat nicht erst der Komponist Hans Pfitzner mit seiner nach der Hauptfigur benannten Oper „Palestrina“, vielmehr setzten diesbezügliche Legendenbildungen bereits im 17. Jahrhundert ein. Eine Reduzierung Palestrinas auf den „Retter der Kirchenmusik“ greift jedoch zu kurz, wie im Rahmen des Seminars gezeigt werden wird. Dazu sollen wichtige geistesgeschichtliche und musikhistorische Strömungen des 16. Jahrhunderts sowie die von Palestrina maßgeblich gepflegten musikalischen Gattungen (Messe, Motette, Offertorium, Hymne, Magnificat, Madrigal, Litanei, Lamentation und Madrigal) erarbeitet und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-1-Hybrid"Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft" - Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem.
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das erste Seminar findet online statt.
Spätestens seit der Romantik wird der Künstler (und vor allem der Musiker) nicht selten als eine Ausnahmeerscheinung angesehen, die sich gegenüber einem Mainstreamdenken nonkonform verhält und oft unverstanden bleibt. Nicht zuletzt deshalb wurde und wird er von einem erheblichen Teil der Gesellschaft eher im Bereich des Subalternen verortet als überschwänglich unterstützt oder gefördert. Franz Liszt hat 1835 in seiner Schrift über die „Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“ dieses Phänomen bemerkenswert differenziert reflektiert und im Rahmen seiner Gesellschaftsanalysen Lösungsvorschläge entwickelt, die auch bildungspolitische Implikationen haben. Doch ist ein Denken, das den Künstler dichotom zur Gesellschaft und als von ihr losgelöste Individualität begreift, die letztlich nicht systemrelevant ist, noch zeitgemäß? Im Rahmen des Seminars soll ausgehend von Liszt und Anderen das einst romantische Problem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Musik und Musiker in der Gesellschaft vor allem aus musiksoziologischer Perspektive neu diskutiert und hinterfragt werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-2-HybridGrundfragen der Musikpsychologie
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Sebastian Winkler, M.A.
09-53-5-BM7-1-HybridGrundlagentexte der Musikästhetik und Musiktheorie.
Historische und Systematische Musikwissenschaft II

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 Online (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-5-BM7-3-Hybrid"Grundfragen musikbezogener Akustik (Blockseminar)"
Systematische Musikwissenschaft

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 23.02.21 - Fr 26.02.21 (Di, Mi, Do, Fr) 10:30 - 17:30

Das Seminar führt in die wichtigsten Phänomene der musikbezogenen Akustik ein. Dabei stehen die akustischen Eigenschaften der Instrumente hinsichtlich ihrer Klangspektren, ihrer Dynamik und der Zeitstruktur ihrer Klänge im Zentrum. Darüber hinaus sollen physikalische Grundbegriffe, Eigenschaften des menschlichen Gehörs, Grundlagen der Raumakustik sowie akustische Eigenschaften von Aufführungsorten im Sinne der Systematischen Musikwissenschaft erläutert und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 9 - Musikpraxis III (9 CP)

5. und 6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-2-BM12-1Musik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 09:30 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 22.10.2020
Tim Pförtner
09-52-2-BM12-1aMusik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Di 11:00 - 13:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste, Dechanatstr. 13-15, Raum 1.05 (Kammermusiksaal), Beginn: ab 8.12.2020
René Schack
09-52-2-BM12-1bMusik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 09:00 - 11:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste, Dechanatstr. 13-15, Raum 1.05 (Kammermusiksaal), Beginn: ab 10.12.2020
René Schack
09-52-2-BM12-2Musik und Bewegung
Musikpraxis I

Kurs

Termine:
wöchentlich Do 09:30 - 11:30 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 22.10.2020
Tim Pförtner
09-52-5-BM19-1Chorleitung I
Choral Conducting I

Kurs

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstraße 13-15, Kursbeginn: 21.10.2020, Raum: Kammermusiksaal

Erster Termin am 21.10.2020 online! Bitte melden Sie sich vorher unbedingt bei Frau Popescu (r.popescu@hfk-bremen.de).
Veranstaltungsbeschreibung:
Übungen zum Dirigieren (Schlagfiguren); Einstudieren und Anleiten ein- und mehrstimmiger Lieder, Kanons und einfacher mehrstimmiger Chorsätze; Probenmethodik; chorische Stimmbildung; Aspekte der Kinder- und Jugendchorleitung.

Zusätzliche Informationen:
Der Kurs richtet sich an Bachelor Lehramtsstudierende und Studierende der EMP und KPA. Studierende aus anderen Studiengängen sind willkommen; es können CP im Wahlbereich erworben werden.

Begleitend zum Chorleitungsunterricht wird die Teilnahme an einem der drei Hochschulchöre
empfohlen: Großen Hochschulchor (dienstags 18.00 h) oder Kammerchor (mittwochs 19.00 h)
oder Jazz- und Popchor (montags).

Ruscandra Popescu

Modul 10 - Musikpädagogik I (3 CP)

5. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Modul 11 - Musikpädagogik II (3 CP)

6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Abschlussmodul

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-COLL-D-1-HybridExamenskolloquium, Kolloquium für Doktoranden und Habilitanden

Colloquium

Termine nach Absprache

Prof. Dr. Alexander Cvetko

B.A. Musikpädagogik Bildungswissenschaften im Primar- und Elementarbereich (kleines Fach)

Modul 3 - Musikwissenschaftliches Propädeutikum (6 CP)

1. und 2. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-1-BM1-1-HybridEinführung in die Musikgeschichte
Audiovorlesungs-Podcast

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Vorlesungstermin findet online statt.
Die Vorlesung gibt einen Überblick über wichtige Strömungen, die die Musikgeschichte vom Mittelalter bis hin zur jüngeren Vergangenheit prägten. Dabei werden Epochen, zentrale Gattungen und Komponisten vorgestellt sowie Probleme der Musikgeschichtsschreibung erörtert. Schwerpunkte liegen auf der Musik des Generalbasszeitalters sowie der Klassik, Romantik und Moderne. Ein Hauptlernziel der Lehrveranstaltung ist es, repräsentative Werke der Musikgeschichte vor dem Hintergrund eines differenzierten Zeitrasters klassifizieren und einordnen zu können.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-1-BM1-2-HybridEinführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten
Audiopodcast

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
In der Übung werden grundlegende Techniken des musikwissenschaftlichen Arbeitens und die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis vermittelt. Dazu zählen die Recherche nach Literatur, das Erstellen von Bibliographien, der seriöse und reflektierte Umgang mit Primär- und Sekundärliteratur, das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten, die Präsentation von Referaten etc... Darüber hinaus wird ein Überblick über Fachlexika und -Enzyklopädien, seriöse Internetquellen, -datenbanken und Zeitschriften gegeben, der für ein wissenschaftliches Studium unentbehrlich ist. Schließlich erfolgt eine Reflexion wichtiger Methoden der historischen Musikwissenschaft.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 4 - Einführung in die Musikpädagogik (3 CP)

3. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-1-BM4-1-HybridEinführung in die Musikpädagogik

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Prof. Dr. Alexander Cvetko

Modul 5b - Musikpraxis II (3 CP)

3. und 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-4-BM14-1Stimmbildung in der Gruppe

Kurs

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 13:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 1
wöchentlich Di 13:00 - 14:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 2
wöchentlich Di 14:00 - 15:00 (2 SWS) Extern: HfK, Dechanatstr. 13-15, voraussichtl. Raum 1.32, Kursbeginn: 20.10.2020 - Gruppe 3

Fortsetzung der Ausbildung von Sing- und Sprechstimme
Grundlagen der chorischen Stimmbildung
Grundlagen der Singpraxis durch leichte mehrstimmige Literatur

Kerstin Stöcker

Modul 10 - Musikpädagogik I (3 CP)

5. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Modul 11 - Musikpädagogik II (3 CP)

6. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-52-5-BM21-1-HybridMusikunterrichtsbilder in Geschichte und Gegenwart.
Musikdidaktik II und III

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 13:00 - 14:30 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Diese Veranstaltung findet per Zoom statt.
Kooperations-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen

Prof. Dr. Alexander Cvetko
09-52-5-BM21-2-HybridVerbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Dr. Benjamin Eibach
09-52-5-BM21-3-Hybrid"Doch glaube keiner, daß mit allem Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde" – Notationsformen im Musikunterricht
Musikpädagogik I und II

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das Seminar findet online via Zoom statt.
Formen der schriftlichen Codierung akustischer Ereignisse sind so mannigfaltig wie ihr Gegenstand selbst. In der Geschichte der Musik findet sich daher ein breites Spektrum unterschiedlicher Notationsformen (u.a. Buchstaben-Notation, Neumen, Modal- und Mensuralnotation, Tabulatur, Generalbassschrift, traditionelle Notation, Notation elektronischer Musik, graphische Notation und musikalische Grafik, außereuropäische Notationen).
Als pädagogisches Hilfsmittel gilt eine Auseinandersetzung mit dem Schriftbild der Musik in seinen zahlreichen Erscheinungsformen innerhalb des Musikunterrichts mittlerweile als unbestritten. Flankiert von regelmäßigen gemeinsamen Sitzungen (via Zoom, Termine werden bekanntgegeben), prüft das Seminar historische, wie auch aktuell(st)e Formen der Notation von Musik auf ihre musikpädagogischen Intentionen im Unterricht. Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erleben hierbei sowohl Phasen der Codierung, als auch der Decodierung verschiedener „Zeichensysteme“; sie werden folglich, auch mit Blick auf den schulischen Kontext, kompositorisch wie auch interpretatorisch aktiv.

Erik Kirchgäßner

Modul 7b - Historische oder Systematische Musikwissenschaft (3 CP)

3. oder 4. Semester
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-53-3-BM5-1-HybridDie Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.
Historische Musikwissenschaft I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 10:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-3-BM5-2-HybridGiovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit.
Historische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.
Giovanni Pierluigi da Palestrina ist in die Musikgeschichtsschreibung als „Retter der Kirchenmusik“ eingegangen. Dazu beigetragen hat nicht erst der Komponist Hans Pfitzner mit seiner nach der Hauptfigur benannten Oper „Palestrina“, vielmehr setzten diesbezügliche Legendenbildungen bereits im 17. Jahrhundert ein. Eine Reduzierung Palestrinas auf den „Retter der Kirchenmusik“ greift jedoch zu kurz, wie im Rahmen des Seminars gezeigt werden wird. Dazu sollen wichtige geistesgeschichtliche und musikhistorische Strömungen des 16. Jahrhunderts sowie die von Palestrina maßgeblich gepflegten musikalischen Gattungen (Messe, Motette, Offertorium, Hymne, Magnificat, Madrigal, Litanei, Lamentation und Madrigal) erarbeitet und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-1-Hybrid"Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft" - Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem.
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Das erste Seminar findet online statt.
Spätestens seit der Romantik wird der Künstler (und vor allem der Musiker) nicht selten als eine Ausnahmeerscheinung angesehen, die sich gegenüber einem Mainstreamdenken nonkonform verhält und oft unverstanden bleibt. Nicht zuletzt deshalb wurde und wird er von einem erheblichen Teil der Gesellschaft eher im Bereich des Subalternen verortet als überschwänglich unterstützt oder gefördert. Franz Liszt hat 1835 in seiner Schrift über die „Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“ dieses Phänomen bemerkenswert differenziert reflektiert und im Rahmen seiner Gesellschaftsanalysen Lösungsvorschläge entwickelt, die auch bildungspolitische Implikationen haben. Doch ist ein Denken, das den Künstler dichotom zur Gesellschaft und als von ihr losgelöste Individualität begreift, die letztlich nicht systemrelevant ist, noch zeitgemäß? Im Rahmen des Seminars soll ausgehend von Liszt und Anderen das einst romantische Problem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Musik und Musiker in der Gesellschaft vor allem aus musiksoziologischer Perspektive neu diskutiert und hinterfragt werden.

PD Dr. Axel Schröter
09-53-3-BM6-2-HybridGrundfragen der Musikpsychologie
Systematische Musikwissenschaft

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Der erste Seminartermin findet online statt.

Sebastian Winkler, M.A.
09-53-5-BM7-1-HybridGrundlagentexte der Musikästhetik und Musiktheorie.
Historische und Systematische Musikwissenschaft II

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 Online (2 SWS)

Online - Seminar

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-53-5-BM7-3-Hybrid"Grundfragen musikbezogener Akustik (Blockseminar)"
Systematische Musikwissenschaft

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 23.02.21 - Fr 26.02.21 (Di, Mi, Do, Fr) 10:30 - 17:30

Das Seminar führt in die wichtigsten Phänomene der musikbezogenen Akustik ein. Dabei stehen die akustischen Eigenschaften der Instrumente hinsichtlich ihrer Klangspektren, ihrer Dynamik und der Zeitstruktur ihrer Klänge im Zentrum. Darüber hinaus sollen physikalische Grundbegriffe, Eigenschaften des menschlichen Gehörs, Grundlagen der Raumakustik sowie akustische Eigenschaften von Aufführungsorten im Sinne der Systematischen Musikwissenschaft erläutert und diskutiert werden.

PD Dr. Axel Schröter

General Studies und offene Angebote der Hochschule für Künste und sonstige Lehrveranstaltungen für Studentinnen und Studenten des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
Exklusive Workshops für Studierende des FB 09
Studien- und Berufsorientierung in den Geistes und Kulturwissenschaften

Lernfeld

Sie finden Workshops in den Feldern Journalismus, Kulturfinanzierung, Kommunikation, Berufsorientierung, Eventmanagment und Networking im aktuellen Programm der GS des FB 09 :
https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis?tx_hbulvp_pi1%5Bmodule%5D=dc3aa9f8b11514fe343b1001cee01ae0&tx_hbulvp_pi1%5Bsem%5D=33

N. N.
09-53-3-BM4-1eAnalyse
"Neue Musik im 20. und 21. Jahrhundert"

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 13:30 - 15:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK) Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020

Hören, Analyse, Satzübungen

Martin Hecker
09-53-3-BM4-2Analyse
"Beethovens späte Sonaten für Klavier, Violine, Violoncello"

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:45 - 16:15 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020
N. N.
09-53-3-BM4-3Analyse
"Franz Schuberts Liederzyklen"

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 11:30 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 20.10.2020
Prof. Dr. Florian Edler
09-53-3-BM4-4Analyse
"Humor in der Musik"

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 13:30 - 15:00 (2 SWS) Extern: Hochschule für Künste (HfK), Dechanatstr. 13-15, Beginn: 21.10.2020
Prof. Andreas Gürsching
09-53-GS-1-HybridDigitale Audioproduktion

Kurs

Termine:
wöchentlich Fr 09:00 - 10:00 GW2 A4160 (1 SWS)

Der erste Kurstermin findet online statt.

Ezzat Nashashibi

Schreibberatung am Fachbereich 9

Schreiben ist zentraler Baustein der Forschung. Im Prozess des wissenschaftlichen Scheibens werden Ergebnisse in Forschungsstände eingebunden, Fragestellungen präzisiert und in theoretische Kontexte verwickelt. Texte in Form von Essays, Vorträgen, Hausarbeiten, BA- oder Masterarbeit zu produzieren, ist ein Akt in dem Erkenntnisse entworfen und strukturiert werden. Wissenschaftliches Schreiben ist kein unbewegliches Instrument, sondern sehr lebendig. Es muss gelernt und geübt; in jedem Themenfeld neu entwickelt werden. Der Weg ist oft mühevoll, braucht Zeit und Geduld. Sich selber Zeit zur Konzentration einzuräumen ist ein "Knackpunkt" im studentischen Alltag.
Der Umgang mit strukturellen Problemen und/oder mit „Ängsten vor dem leeren Blatt“ findet im Schreibcoaching begleitende Förderung. Der oft im „stillen Kämmerlein“ vollzogene Akt wird als Schlüsselkompetenz sichtbar und verhandelbar. Zur Motivation, Orientierung, Konkretisierung und Strukturierung gibt es diese spezifischen Angebote in Form studentischer Workshops und die Möglichkeit der Einzelberatung.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:
Britta Petersen/ ForstA-Beauftragte FB 9
e-mail: forstafb9@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
Von Studierenden für Studierende:
Schreibcoaching zum wissenschaftlichen Arbeiten

Lernfeld

Melde Dich gerne bei den Coaches: coachfb9@uni-bremen.de

Vom weißen Blatt bis zur Entfassung unterstützt unsere individuelle Schreibberatung Prozesse der Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten vom Essay über Präsentation bis zur Abschlussarbeit.
Im Einzelcoaching können Fragen und Themen gemeinsam geklärt werden - unkompliziert und unverbindlich.

Britta Petersen
Wissenschaftliche Schreibberatung
Individuelle Unterstützung Ihrer Schreibprojekte (Hausarbeit, Abschlussarbeit etc.)

Lernfeld

Aus aktuellem Anlass entfällt die persönliche Sprechstunde.
Kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail: forstafb9@uni-bremen.de
https://www.uni-bremen.de/studienzentrum-fb9/unser-beratungsangebot/schreibberatung/

Britta Petersen
Schreibportal der Geistes-, Kultur- und Sprachwissenschaften

Lernfeld

https://blogs.uni-bremen.de/schreibportalfb910/
unihb.eu/schreibportal

Mit dem Schreibportal möchten wir Sie auf Schreibberatungsangebote der Universität Bremen aufmerksam machen. Wir laden Sie ein, direkt über den Chat studentische Schreibcoaches zu kontaktieren.

Außerdem bieten wir Ihnen kurze Informationen und Hilfestellungen zu verschiedenen Phasen eines Schreibprojekts und haben aktuelle Workshops, bewährte Literatur und Online-Materialien zusammengestellt.

Das Portal führt Sie auch an Orte und Institutionen der Universität Bremen, an denen im Kollektiv geschrieben wird und an denen Sie Unterstützung finden. Auf geht’s:

SCHREIBEND WISSENSCHAFT LERNEN!

N. N.
Workshops zu Studienmethoden, Kommunikation und zum wissenschaftlichen Schreiben finden Sie auch im Programm der zentralen Studierwerkstatt:

Lernfeld


N. N.