Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen SoSe 2021

Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften

Englisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 4. JAHRES (PO 2014)

FD-3 Transfermodul Fachdidaktik, Gy u. BIPEB (MPO 2014) Sommersemester

MPO 2014

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler giesler@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-FD3-01Begleitung Fachpraktikum BiPEB
C3

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 (3 SWS)

Einzeltermine:
Di 09.03.21 16:00 - 19:00
Dr. Tim Giesler
10-76-6-FD3-02Begleitung Fachpraktikum

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:00 - 19:00 SH D1020 (3 SWS)

Einzeltermine:
Di 09.03.21 16:00 - 19:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/92686802719?pwd=YnVvejkwc3ZGY2VSKzNLVXdOQS9xUT09
Heather Haase
10-76-6-FD3-03Begleitung Fachpraktikum

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 SH D1020 (3 SWS)

Einzeltermine:
Di 09.03.21 16:00 - 19:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/92686802719?pwd=YnVvejkwc3ZGY2VSKzNLVXdOQS9xUT09
Udo Regente
10-76-6-FD3-04Begleitung Fachpraktikum

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:30 - 19:00 (3 SWS) 20.04; 04.05.; 14.05.; 01.06.; 15.06.; 20.07.21 (letzter Termin Kolloquium)

Einzeltermine:
Di 09.03.21 16:00 - 19:00 Online
Di 20.07.21 16:00 - 19:00

Zoom-Meetings am 20.04.; 04.05.; 18.05.; 01.06.; 15.06.;20.07.21 jeweils 16.30-19 Uhr

Angela Hamilton ((ZfL))

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 5. JAHRES (PO 2014)

FD MEd.: Abschlussmodul (MPO 2014)

MPO 2014

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Oda Doff doff@uni-bremen.de

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-FD MEd-01Case Studies (in englischer Sprache)
C3

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 17.06.21 14:30 - 16:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/97898963925?pwd=WVNXRmpEMzNBdDFZVU9KenBoYW1FQT09
Dr. Tim Giesler
10-76-6-FD MEd-02Forschungskolloquium Fremdsprachendidaktik für Promovierende und fortgeschrittene Studierende

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:30 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) Online
Sabine Oda Doff

LING Sprachwissenschaft (MPO 2014)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Marcus Callies callies@uni-bremen.de

1 Seminar "Key Topics in Linguistics for Teachers of English", 3 CP

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-D2b-04Key Topics in Linguistics: Pragmatics for Language Teaching (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: Zoom Externer Ort: Asynchronous Externer Ort: online (2 SWS)

This course provides you with an introduction to issues in intercultural communication, with a major emphasis on variation in realization of various speech acts. You will leave this course with an understanding of the ways in which our linguistic and cultural backgrounds may influence how we realize social functions using language, or – in other words – how speakers and listeners make meaning, and how they “do things with words.” You are introduced to the theoretical foundations of an applied approach to pragmatics as well as to implications for language teaching.
We will attempt to answer questions such as the following:
  • Why does "It’s cold in here" sometimes mean "Please close the window" and other times "I don’t like this room"?
  • Why are compliments sometimes interpreted the wrong way?
  • Why is it sometimes polite to use formal language and other times offensive?
  • What do we do to “read between the lines”?
  • Why did the defense attorney object when the prosecutor asked the defendant when he had stopped abusing his wife?

Assessment: Portfolio

Literature: Scollon, R., Scollon, S. W., & Jones, R. (2012). (3rd Edition). Intercultural communication: A discourse approach. Malden, MA: Blackwell Publishing.

Dr. Ramona Kreis

English-Speaking Cultures / Englisch, B.A.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 1. JAHRES (PO 2011)

Basismodul A: Englische Literaturwissenschaft (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-Basismodul A-01Introduction to English Literatures (Part II) C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS) Gruppe A (Dr. Nittel)
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS) Gruppe B (Dr. Nittel)
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS) Gruppe C (Katalina Kopka)

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will not meet in class, but continue with our weekly ZOOM meetings and thematic podcasts. This introductory course will attempt to offer students access to literary studies at university level and try to balance scholarly considerations with aesthetic enjoyment. As this is a continuation of the foundation module course “Introduction to English Literatures, Part I”, students will review the methodology of poetry, drama and narrative analysis. Having developed historical and textual skills in dealing with various genres, students will explore in this course a considerable range of theoretical key concepts in literary and cultural studies.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details. The course will run in three groups. All students are required to register on Stud.IP for one of these three groups A, B, and C by selecting the option “Participants/ TeilnehmerInnen” on Stud.IP, followed by “Functions/Groups”. Once you have been accepted to the course on Stud. IP you will be able to select one group.
Requirements:
  • work through the weekly study units via ZOOM meetings and podcast recordings (please remember that a regular attendance will considerably enhance your student success)
  • in-depth knowledge of the selected reading materials and course materials as provided on Stud. IP
  • final exam at the test center

Dr. Jana Nittel
Katalina Kopka, M.A.

Basismodul B: Englische Sprachwissenschaft (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Prof. Dr. John Bateman, bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-B-01Introduction to English Linguistics 2 - Research Methods / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: Online (Zoom) Externer Ort: Online (Opencast) Externer Ort: Online (2 SWS)

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and quantitative approaches to data analysis.

Coursework and assessment

You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply selected methods and tools and critically discuss their usefulness. You are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks ("worksheets") and other assignments that will be worked on in the course of the semester.


Basic introductory textbooks

Sealey, A. (2010), Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A. & A. Bloomer (2012), Projects in Linguistics and Language Studies. 3rd edition. London: Hodder Education.
E-book at http://lib.myilibrary.com/Open.aspx?id=368803

Nicole Hober, M.A.
10-76-4-B-02Introduction to English Linguistics 2 - Research Methods / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and basic statistics.

Coursework and assessment:
You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply the methods and tools and critically discuss their usefulness. Participants are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks ("worksheets") and other assignments that will be worked on in the course of the semester.

Basic introductory textbooks
Sealey, A. (2010), Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A. & A. Bloomer (2012), Projects in Linguistics and Language Studies. 3rd edition. London: Hodder Education.

Dr. Inke Du Bois
10-76-4-B-03Introduction to English Linguistics 2 - Research Methods C1 (in englischer Sprache)
C1 Digitale Lehre, asynchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course continues the Introduction to English Linguistics 1 from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. We will look at the basic requirement to do empirical studies, and different ways to collect linguistic data. We will investigate existing sources like corpora and dictionaries, and learn how to analyze and interpret language data.

In the course of the semester, there will be assignments and databased tasks in the form of worksheets that address a certain empirical problem and that you need to tackle by making use of one of the research methods that we have introduced and worked with in class. You need to choose two out of three assignments and three worksheets ⇐ five pieces) to work on and complete throughout the semester.

Literature
Wray, Alison & Aileen Bloomer. 2012. Projects in Linguistics and Language Studies: A Practical Guide to Researching Language. 3rd ed. Hodder Education. Available as e-book from the library.

Dr. Anke Schulz
10-76-4-B-04Introduction to English Linguistics 2 - Research Methods (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: Zoom Externer Ort: Asynchronous Externer Ort: online (2 SWS)

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and quantitative approaches to data analysis.

You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply selected methods and tools and critically discuss their usefulness. You are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks and other assignments that will be worked on in the course of the semester.

The course will take place online and combine synchronous and asynchronous elements.

Basic introductory textbooks:
Sealey, A. (2010). Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A., & Bloomer, A. (2012). Projects in Linguistics and Language Studies (3rd ed.). London: Hodder Education. E-book at http://lib.myilibrary.com/Open.aspx?id=368803

Dr. Ramona Kreis

Basismodul C: Kultur- und Sprachgeschichte der englischsprachigen Welt (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Dr. Karin Esders, esders@uni-bremen.de und Dr. Inke Du Bois, dubois@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-C-01Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. The course combines synchronous and asynchronous elements. In the second half of the seminar, we will study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Ramona Kreis
10-76-6-C-02Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. This class is taught via podcasts and weekly discussions and tasks. In the second half of the seminar, we study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Inke Du Bois
10-76-6-C-03Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. This class is taught via podcasts and weekly discussions and tasks. In the second half of the seminar, we study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Inke Du Bois
10-76-6-C-04Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. This class is taught via podcasts and weekly discussions and tasks. In the second half of the seminar, we study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Inke Du Bois

SP-1 Basismodul: Sprachpraxis/Practical Language Foundation Module (Part 2) (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/: Anne Kirkham, kirkham@uni-bremen.de

Core ULS2 language classes for BA „E-SC“ - 1st year, Semester 2 („Basismodul Sprachpraxis“ SP-1 BAPO 2011, Part 2)
N.B. This class has TWO parts; you MUST attend BOTH the a AND the b part of the SAME class (i.e. 2-1a + 2-1b OR 2-2a + 2-2b OR 2-3a + 2-3b etc.)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-SP1-01University Language Skills 2-1ab / B/C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Di 08:15 - 11:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) Online (4 SWS)

NOTE: This course takes place both online and on campus ("Präsenzlehre"); the on-site sessions are in synch with the scheduled times, whereas the online part is asynchronous.

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.

While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Requirements:
• Regular and active participation
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)

Materials are provided via StudIP

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-6-SP1-03University Language Skills 2-2ab / C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 15:45 Externer Ort: online (4 SWS)

This course only takes place online; it combines elements which are in synch with the scheduled times and elements which are asynchronous.

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.

While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Requirements:
• Regular and active participation
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)

Materials are provided via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-6-SP1-05University Language Skills 2-3ab / C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Do 08:15 - 11:45 Externer Ort: online (4 SWS)

This course only takes place online; it combines elements which are in synch with the scheduled times and elements which are asynchronous.

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.

While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Requirements:
• Regular and active participation
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)

Materials are provided via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-6-SP1-07University Language Skills 2-4ab B/C1 (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (4 SWS)

University Language Skills 2 is the second part of the SP1 module. Our class will meet once a week and will earn you a total of 6CPs. It is a four-hour class with two consecutive time slots, both of which MUST be attended.
Course description
The following seminar will build on skills acquired in ULS1. We will review and further develop writing skills regarding the different phases in writing, essay structure and good writing style. In addition, we will explore and develop more complex writing strategies including problem/solution, argumentation, cause/effect, and comparison/contrast.
Emphasis will be placed on the ability to recognize individual errors, self-correct and work on personally challenging aspects of language. You will therefore continue to work on grammar and lexis at an individual, needs-based level and will be able to access self-study material to work on independently according to your own requirements outside of the classroom. This is essential in developing an autonomous learning style which will subsequently enable you to critically assess and correct your own work.
Reader focus and readability will be of central importance when writing and planning your written texts. Further work will be done on syntax as well as cohesion and coherence to improve fluency and reader focus.
Assessment requirements
Students will be required to hand in TWO assignments based on TWO different writing strategies dealt with during the semester. These assignments will be graded and constitute the grade for the SP1 module. In addition, you will be expected to attend class regularly and actively participate in group discussions and activities. Task assigned to be completed between sessions must also be completed on time.
Please note that students must have also successfully completed ULS1 for the grade to be entered into PABO.

Lisa Nehls, M.A.
10-76-6-SP1-09University Language Skills 2-5ab B/C1 (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (4 SWS)

University Language Skills 2 is the second part of the SP1 module. Our class will meet once a week and will earn you a total of 6CPs. It is a four-hour class with two consecutive time slots, both of which MUST be attended.
Course description
The following seminar will build on skills acquired in ULS1. We will review and further develop writing skills regarding the different phases in writing, essay structure and good writing style. In addition, we will explore and develop more complex writing strategies including problem/solution, argumentation, cause/effect, and comparison/contrast.
Emphasis will be placed on the ability to recognize individual errors, self-correct and work on personally challenging aspects of language. You will therefore continue to work on grammar and lexis at an individual, needs-based level and will be able to access self-study material to work on independently according to your own requirements outside of the classroom. This is essential in developing an autonomous learning style which will subsequently enable you to critically assess and correct your own work.
Reader focus and readability will be of central importance when writing and planning your written texts. Further work will be done on syntax as well as cohesion and coherence to improve fluency and reader focus.
Assessment requirements
Students will be required to hand in TWO assignments based on TWO different writing strategies dealt with during the semester. These assignments will be graded and constitute the grade for the SP1 module. In addition, you will be expected to attend class regularly and actively participate in group discussions and activities. Task assigned to be completed between sessions must also be completed on time.
Please note that students must have also successfully completed ULS1 for the grade to be entered into PABO.

Lisa Nehls, M.A.
10-76-6-SP1-11University Language Skills 2-6a (in englischer Sprache)
B/C3 Synchrone/ Asynchrone Lehre

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mo 08:15 - 09:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online with synchronous and asynchronous elements; this class is 6CPs/4SWS

Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP1-12University Language Skills 2-6b (in englischer Sprache)
B/C3

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP1-13University Language Skills 2-7a (in englischer Sprache)
B/C3 Synchrone/ Asynchrone Lehre

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online with synchronous and asynchronous elements; 6CPs /4 SWS

Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP1-14University Language Skills 2-7b (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Online (2 SWS)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP1-15University Language Skills 2-8ab / A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it)

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 13:45 SH D1020 (4 SWS)

Course description
University Language Skills 2 ⇐ ULS 2) forms the second part of the 'SP-1 Basismodul Sprachpraxis'
It is a FOUR-hour class (4 SWS; 6 CP for ULS 2 - 8ab) with TWO consecutive time slots each week. This ULS 2 class is taught as a four-hour block, while others might be offered with two separate two-hour time slots.

Coursework
Having practiced the planning and structuring of academic essays in “ULS 1” last semester, you will now be moving on to explore different key writing strategies. Starting with the yet familiar descriptive writing, you will then familiarise yourself with other strategies, for example problem/solution, cause & effect, comparison & contrast and argumentation. Analysing a wide variety of texts will improve your reading skills, while applying the key strategies as well as aspects of cohesion and coherence to your own texts will help you practice and develop your own academic style in writing.
Additionally, mini-group peer review will give you (and your readers) the opportunity to evaluate and improve your reading and listening skills in terms of audience-focus and reader-friendliness.

Course requirements
  • regular attendance and active participation in class (The course programme will provide more info re online teaching and participation)
  • active participation in (online) discussions
  • thorough preparation of each class session
  • completion of homework tasks and self-study work
  • a portfolio comprised of two written assignments based on two different writing strategies (all in all ca. 1500-2000 words). These assignments will be graded and constitute the grade for the SP1 module.

Required Literature
Meyers, Alan Longman.Academic Writing Series (level 5) - Essays to Research Papers. Pearson: 2014. Print and E-Reader edition available (print copy available in the library for reference)
Additional hand-out material provided via StudIP.

Further recommended material for language work
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. Academic Vocabulary in Use
Cornell, Alan & Geoff Parkes. What’s the Difference? Englang Books (online quizzes available)
Langenscheidt/Longman Dictionary of Contemporary English OR the Cornelsen/Oxford University Press Advanced Learner’s Dictionary, including the electronic version (CD or DVD as appropriate) or a comparable learner's dictionary.


To earn credit for the SP-1 MODULE (9 CP in total), you are required
  • to have completed University Language Skills 1 (portfolio comprising of written assignments of 800-1000 words; 3 CP)
  • to earn 60% or more on written assignments given in ULS 2 (1500-2000 words; 6 CP).

NB: To have the graded course requirements (Prüfungsleistung) for the SP-1 module recognised, you are required to register on PABO in the semester in which you intend to successfully complete the module (usually the summer semester).

The module description for the SP-1 module (BA 2011/15) is available for download here: https://www.uni-bremen.de/fb-10/studium/english-speaking-cultures/ba-e-sc/module

Katja Müller, M.A.
10-76-6-SP1-17University Language Skills 2-9ab / A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 13:45 SH D1020 (4 SWS)

Course description
University Language Skills 2 ⇐ ULS 2) forms the second part of the 'SP-1 Basismodul Sprachpraxis'
It is a FOUR-hour class (4 SWS; 6 CP for ULS 2 - 8ab) with TWO consecutive time slots each week. This ULS 2 class is taught as a four-hour block, while others might be offered with two separate two-hour time slots.

Coursework
Having practiced the planning and structuring of academic essays in “ULS 1” last semester, you will now be moving on to explore different key writing strategies. Starting with the yet familiar descriptive writing, you will then familiarise yourself with other strategies, for example problem/solution, cause & effect, comparison & contrast and argumentation. Analysing a wide variety of texts will improve your reading skills, while applying the key strategies as well as aspects of cohesion and coherence to your own texts will help you practice and develop your own academic style in writing.
Additionally, mini-group peer review will give you (and your readers) the opportunity to evaluate and improve your reading and listening skills in terms of audience-focus and reader-friendliness.


Course requirements
  • regular attendance and active participation in class (The course programme will provide more info re online teaching and participation)
  • active participation in (online) discussions
  • thorough preparation of each class session
  • completion of homework tasks and self-study work
  • a portfolio comprised of two written assignments based on two different writing strategies (all in all ca. 1500-2000 words). These assignments will be graded and constitute the grade for the SP1 module.

Required Literature
Meyers, Alan Longman.Academic Writing Series (level 5) - Essays to Research Papers. Pearson: 2014. Print and E-Reader edition available (print copy available in the library for reference)
Additional hand-out material provided via StudIP.
Further recommended material for language work
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. Academic Vocabulary in Use
Cornell, Alan & Geoff Parkes. What’s the Difference? Englang Books (online quizzes available)
Langenscheidt/Longman Dictionary of Contemporary English OR the Cornelsen/Oxford University Press Advanced Learner’s Dictionary, including the electronic version (CD or DVD as appropriate) or a comparable learner's dictionary.

To earn credit for the SP-1 MODULE (9 CP in total), you are required
  • to have completed University Language Skills 1 (portfolio comprising of written assignments of 800-1000 words; 3 CP)
  • to earn 60% or more on written assignments given in ULS 2 (1500-2000 words; 6 CP).

NB: To have the graded course requirements (Prüfungsleistung) for the SP-1 module recognised, you are required to register on PABO in the semester in which you intend to successfully complete the module (usually the summer semester).

The module description for the SP-1 module (BA 2011/15) is available for download here: https://www.uni-bremen.de/fb-10/studium/english-speaking-cultures/ba-e-sc/module

Katja Müller, M.A.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 2. JAHRES (PO 2011)

D2-a Aufbaumodul: Kulturgeschichte (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2-01Key Topics in Cultural History - Reframing Hollywood / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-01Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen / C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: Thema: Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen Uhrzeit: 13.Juli.2021 02:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien Zoom-Meeting beitreten https://uni-bremen.zoom.us/j/920 (2 SWS)

The aim of this course is to familiarise students with the larger issues surrounding historical female
scientists and their representation on film today. Focusing on two recent films, Radioactive (2018)
and Hidden Figures (2016), the lives and challenges of Marie Curie as well Katherine Johnson,
Dorothy Vaughan and Mary Jackson will be analysed. Matters of gender discrimination, scientist
stereotypes, social responsibility, funding and increasing scientific competition will be discussed
after the basic theoretical framework of film analysis has been established.

Please note: This course will take place in the form of asynchronic, weekly study assignments and
Stud.IP forum discussions. Synchronic meetings will only be held in the first and last session via
Zoom, affording students a flexible working schedule. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.
Students are expected to either purchase both films or view them online.

Requirements:
• Regular assignments and participation in Stud.IP forum discussions
• In-depth knowledge of the reading materials and films
• Portfolio (Studienleistung) or portfolio and a short paper (Prüfungsleistung)

Cora Övermann ((LB))
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature and Cultural History: Contemporary Crime Fiction/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
B.A. E-SC “Key Topics in Cultural History” – D2-a
Erasmus students and General Studies
Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, we will focus on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the second half of the 20th Century onwards. These narratives include examples of the police novel (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriations of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); of the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), of Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the Black Diaspora, discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), of Indigenous crime fiction (e.g. Thomas King), of the postmodern mystery (e.g. Paul Auster), and of representations of disability in crime fiction (e.g. Jeffrey Deaver’s Lincoln Rhyme series).

Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and podacsts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (we will read excerpts of these novels but you are welcome to read these novels in full especially when planning a research project):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Deaver, Jeffrey. The Bone Collector, Hodder and Stoughton, 1997.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
King, Thomas. The Red Power Murders: A DreadfulWater Mystery, Harper Perennial, 2006.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-05Key Concepts in Postcolonial Studies: Histories and Concepts / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-07Key Topics in Cultural History - Critical Race Studies / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History - US American Art as Cultural Practice / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course will introduce students to a broad range of US-American visual art with a specific focus on the 20th century. We will develop a critical understanding of art and of the writing and debates surrounding it. Positioning artists and art-making firmly within cultural history we will discuss works of art both as material artifacts and cultural practices. Since the subject field itself is so broad, we will select representative works to be studied carefully.
Students are recommended to consult Bjelajac’s and Pohl’s surveys on American art in order to discover their own interests and preferences well before the beginning of the course. Selected chapters can be found on Stud.IP

Bjelajac, David. American art: a cultural history. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2005
Pohl, Frances K. Framing America: A social history of American Art. London: Thames and Hudson, 2002.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black Rights Struggle from Abolition to Black Lives Matter (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45

Departing from the Black Lives Matter Movement and the mass demonstrations for racial justice in the U.S. and beyond in the summer of 2020, this course considers the historical trajectories of Black rights struggles from the beginning of the U.S. to the current moment. It traces the struggles of Black people in the U.S. for emancipation, for civil rights, for equality, for liberation through the histories of enslavement and abolition, reconstruction and Jim Crow, white terror in the South and segregation, Civil Rights movement and Black Power, to Mass Incarceration and the Movement for Black Lives. We will investigate these moments in an ongoing struggle for racial justice through key thinkers and activists such as Frederick Douglass, Harriet Jacobs, W.E.B. DuBois, Martin Luther King, Malcolm X, the Combahee River Collective, Michelle Alexander, and Keenga Yamahtta Taylor. A key objective of the class is to discuss how these examined histories resonate in the current moment and how the present moment can be better understood as part of this long history of Black rights struggles.

Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading material, and active class discussion. Reading the assigned texts is mandatory.

This class will be completely taught online synchronously and is open to students who participate in exchange programs. All reading and information material will be made available through the U Bremen teaching and learning platform Stud.IP; hence prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. René Dietrich
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: North American Borderlands / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
Borders and Borderlands have significantly shaped the North American continent and its diverse history and culture since the early colonial period. This class will familiarize students with key border concepts and the cultures and histories they are associated with in North America. Concepts of borders and borderlands represent key entry points into Latinx, Indigenous, and migratory North American histories and cultures in which issues of race, ethnicity, class, origin, gender, sexuality, and language intersect. Analyzing a range of texts and artifacts, such as scholarly, fictional, and artistic works, the meaning of borders and borderlands and the related themes of oppression, resistance, and subversion will be examined.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 10:15 - 11:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis. The seminar is offered for the modules D2a, WD2b, and WD2c. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the assigned reading and study material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Muslim American Cultures in Visual and Textual Products (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Alena Cicholewski

D2-b Aufbaumodul: Sprachwissenschaft (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2b-01Key Topics in Linguistics: Sociolinguistics /C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)

This seminar provides a basic introduction to the field of sociolinguistics. In presenting key concepts and terminologies from variationist sociolinguistics as well as from interactional sociolinguistics, stu-dents will be given an overview of different approaches in these fields and their underlying research paradigms.

We will work together on groundbreaking studies as well as newer approaches in order to become acquainted with specific methods of data collection and analysis, their benefits and their limitations, respectively. In line with the subject, the seminar not only encompasses a focus on the social relevance of language in society, but also discusses its implications for social life with reference to contemporary social theory.

Henning Vahlenkamp
10-76-4-D2b-02Key Topics in Linguistics: Introduction to text linguistics (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In the last decades, linguistics has ‘jumped the border’ of the sentence and moved towards larger units of description such as text and discourse. In this seminar we will cover some principal linguistic approaches to text, addressing frameworks such as cohesion, rhetorical structure theory and introductory segmented discourse representation theory. Class work will consist of overviews of the theoretical approaches (supported by readings) followed by group-based analysis and discussion of example texts. Final credit for the module can be obtained by carrying out a more detailed analysis of a collection of short texts (possibly in groups) and motivating the decisions made. Considerations of corpus linguistic approaches to discourse structure and organisation will also be addressed and some particular tools for supporting such analyses introduced. Successful participation in the course should enable the analysis and critical discussion of texts in general, as well as raising awareness of current open topics and issues in linguistic discourse research.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-76-6-D2b-02Key Topics in Linguistics: Language and Gender (in englischer Sprache)
C

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Tamara Drummond
10-76-6-D2b-03Key Topics in Linguistics: Varieties of English and Language Contact / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 Externer Ort: Online (Zoom) Externer Ort: Online (Opencast) (2 SWS)

Throughout its history, the English language has come into contact with different languages. Crucially, since the spread of English beginning in the 17th century, new varieties of English have emerged all around the world. The lexicon and grammar of these varieties have been influenced and shaped by the languages they encountered. In this course, we will examine the similarities and difference between the various varieties of English while considering their socio-historical contexts at the same time.

This course provides students with a systematic introduction to World Englishes and language contact. Students are expected to carry out small-scale empirical research projects in which they examine selected aspects of World Englishes to gain hands-on experience working with linguistics data.

This course will be taught online combining synchronous and asynchronous elements. All readings and materials as well as online lectures will be made available through the teaching and learning platform Stud.IP.

Nicole Hober, M.A.
10-76-6-D2b-04Key Topics in Linguistics: Pragmatics for Language Teaching (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: Zoom Externer Ort: Asynchronous Externer Ort: online (2 SWS)

This course provides you with an introduction to issues in intercultural communication, with a major emphasis on variation in realization of various speech acts. You will leave this course with an understanding of the ways in which our linguistic and cultural backgrounds may influence how we realize social functions using language, or – in other words – how speakers and listeners make meaning, and how they “do things with words.” You are introduced to the theoretical foundations of an applied approach to pragmatics as well as to implications for language teaching.
We will attempt to answer questions such as the following:
  • Why does "It’s cold in here" sometimes mean "Please close the window" and other times "I don’t like this room"?
  • Why are compliments sometimes interpreted the wrong way?
  • Why is it sometimes polite to use formal language and other times offensive?
  • What do we do to “read between the lines”?
  • Why did the defense attorney object when the prosecutor asked the defendant when he had stopped abusing his wife?

Assessment: Portfolio

Literature: Scollon, R., Scollon, S. W., & Jones, R. (2012). (3rd Edition). Intercultural communication: A discourse approach. Malden, MA: Blackwell Publishing.

Dr. Ramona Kreis

D2-c Aufbaumodul: Literaturwissenschaft (nur für das Sommersemester) (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: The Victorian Novel - Robert Louis Stevenson/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This seminar focuses predominantly on novels exemplifying the predominance of fictional prose in the Victoria era. We will explore fictional and non-fictional writings by the Scottish novelist and travel writer Robert Louis Stevenson (1850 – 1894), in particular Treasure Island (1883), The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886) and South Sea Tales (1893). Using text-centred and contextual approaches, this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the selected stories and novels, as well as to engage critically with themes, issues, and key concerns of Stevenson’s writing and corresponding contemporary adaptions. We will also touch upon key developments in the history of nineteen-century novels as well as selected historical and literary contexts of the period. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.

Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (please read before the beginning of term):
Stevenson, Robert Louis. Treasure Island, 1883 - https://www.gutenberg.org/files/120/120-h/120-h.htm
Stevenson, Robert Louis. The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde, 1886 - https://www.gutenberg.org/files/43/43-h/43-h.htm
Stevenson, Robert Louis. South Sea Tales, Oxford Univ. Press, 1893, 2008. (Excerpts available on Stud. IP)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature and Cultural History: Contemporary Crime Fiction/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
B.A. E-SC “Key Topics in Cultural History” – D2-a
Erasmus students and General Studies
Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, we will focus on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the second half of the 20th Century onwards. These narratives include examples of the police novel (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriations of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); of the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), of Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the Black Diaspora, discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), of Indigenous crime fiction (e.g. Thomas King), of the postmodern mystery (e.g. Paul Auster), and of representations of disability in crime fiction (e.g. Jeffrey Deaver’s Lincoln Rhyme series).

Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and podacsts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (we will read excerpts of these novels but you are welcome to read these novels in full especially when planning a research project):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Deaver, Jeffrey. The Bone Collector, Hodder and Stoughton, 1997.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
King, Thomas. The Red Power Murders: A DreadfulWater Mystery, Harper Perennial, 2006.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Speculative Queer Fiction in Contemporary US Literature - C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 Online

This is an introductory class that will delve into the many intricacies of speculative and queer fiction in literature from the United States. We will explore the novels of Carmen Maria Machado (Her Body and Other Parties) and Akwaeke Emezi (Freshwater), two authors who explore gendered and sexual differences in American (as well as Nigerian/Cuban) culture through a fantastical, dark, and mythical lens.

We will also be reading selected works from Love After the End: An Anthology of Two-Spirit and Indigiqueer Speculative Fiction. These stories revolve around Indigenous Two-Spirt and Nonbinary realities in relation to apocalyptic fiction. Indigenous authors from the United States include Linden Apache writer Darcie Little Badger’s “Story for a Bottle,” Red River Métis author Kai Minosh Pyle’s “How to Survive the Apocalypse for Native Girls” and Ojibwe and Californian author Mari Kurisato’s “Seed Children.”

Both novels and all three short stories deal with heavy and traumatizing subjects that are attributed to queer life, yet they also present — through form and function — the subversive nature of existing outside of colonial binaries in the settler nation of the United States.

Please Note: This class will take place online synchronously with weekly Zoom sessions. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Machado's Her Body and Other Parties and Emezi's Freshwater must be bought by students while I will provide the short stories from Love After the End.

Requirements:
• Regular attendance, participation in weekly discussion boards
• In-depth knowledge of the reading materials
• Journal Entries and Participation (Studienleistung)
• Term Paper (Prüfungsleistung)

Corina Wieser-Cox, M.A.
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Literature: Narratives of New York City / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
New York City, also known as The Big Apple, The City That Never Sleeps, Empire City, and Gotham City, is the most populous city in the United States. Its many neighborhoods, such as Harlem, Little Italy, SoHo, and Chinatown, and its five boroughs, especially Manhattan, but also Brooklyn, the Bronx, Queens, and Staten Island, are popular settings and contexts of countless narratives. This seminar will familiarize students with a selection of narratives set in and focusing on New York City and the diverse cultures and histories it has become a home to. Using text-centered and contextual approaches, students will engage critically with issues of race and gender in narratives of New York City as well as explore the narratives’ formal characteristics and styles.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 14:15 - 15:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis.
The seminar is offered for the modules D2c, WD2a, and WD2b. Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for your assigned primary and secondary material as well as study assignments and further updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the primary and secondary reading material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-M80-2-ExMo1+2-03Literary London - London in Literature/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
M.A. E-SC ExMo 1 – Extension Module 1
M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selections of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Dr. Jana Nittel

SP-2 Aufbaumodul: Sprachpraxis/ Practical-Language Proficiency Module (Part 2) (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP+ 3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Vanessa Herrmann, vanessa.herrmann@uni-bremen.de

Core language classes for BA „E-SC“ - 2nd year, Semester 4 („Aufbaumodul“ SP-2 BAPO 2011, Part 2)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-SP2-01Culture and Communication a / C3 (in englischer Sprache)
Kat. B C3 Synchrone/ Asynchrone Lehre

Übung

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online with synchronous and asynchronous elements

Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP2-02Culture and Communication b / B/C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SH D1020 (2 SWS)

This course takes place both online and on campus ("Präsenzlehre"); the on-site sessions are in synch with the scheduled times, whereas the online part is asynchronous.

The aim of the Culture & Communication classes is to help you to prepare for the final SP-2 module oral exam taken when you have completed the SP-2 module. This particular class will look at different moments which have greatly influenced events within the English-speaking world. We will investigate the processes which led to a particular event, define the event itself and explore the long-term and short-term implications that came about as a consequence. You will be required to think critically and research a topic of your own choice in detail in order to prepare for the Proficiency Interview ⇐ oral exam) at the end of the semester during which you will explain how this moment has been defining. You will also work on presentation skills and familiarise yourselves with the situation of speaking in front of others.

Materials are provided in due time via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-6-SP2-03Culture and Communication c / C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course only takes place online; it combines elements which are in synch with the scheduled times and elements which are asynchronous.

The aim of the Culture & Communication classes is to help you to prepare for the final SP-2 module oral exam taken when you have completed the SP-2 module. This particular class will look at different moments which have greatly influenced events within the English-speaking world. We will investigate the processes which led to a particular event, define the event itself and explore the long-term and short-term implications that came about as a consequence. You will be required to think critically and research a topic of your own choice in detail in order to prepare for the Proficiency Interview ⇐ oral exam) at the end of the semester during which you will explain how this moment has been defining. You will also work on presentation skills and familiarise yourselves with the situation of speaking in front of others.

Materials are provided in due time via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-6-SP2-04Culture & Communication d B/C1 (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 SH D1020 (2 SWS)

The aim of the Culture and Communication class is to help you prepare for the final SP2 module oral exam taken when you have completed the SP2 module. This class will deal with two different areas from which you will be able to develop ONE research project as the basis for your oral exam.
One option will be to look at defining moments which have greatly influenced events within the English-speaking world. You will investigate the processes which led to a particular event, define the event itself and explore the long-term and short-term consequences.
Some of you may prefer to take a detailed look at a research topic related to sustainability. Again, the critical analytic approach be will necessary as you explore the causes and implications of the topic of your choice.
In addition, we will work on improving important aspects of grammar, pronunciation, intonation as well as developing the confidence and fluency needed to successfully pass the exam. Whereas CBIS was more about collaboration and teamwork, Culture and Communication allows you to build upon the research skills developed last semester as you move forward with your own project.

Lisa Nehls, M.A.
10-76-6-SP2-05Culture and Communication e B/C1 (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 SH D1020 (2 SWS)

The aim of the Culture and Communication class is to help you prepare for the final SP2 module oral exam taken when you have completed the SP2 module. This class will deal with two different areas from which you will be able to develop ONE research project as the basis for your oral exam.
One option will be to look at defining moments which have greatly influenced events within the English-speaking world. You will investigate the processes which led to a particular event, define the event itself and explore the long-term and short-term consequences.
Some of you may prefer to take a detailed look at a research topic related to sustainability. Again, the critical analytic approach be will necessary as you explore the causes and implications of the topic of your choice.
In addition, we will work on improving important aspects of grammar, pronunciation, intonation as well as developing the confidence and fluency needed to successfully pass the exam. Whereas CBIS was more about collaboration and teamwork, Culture and Communication allows you to build upon the research skills developed last semester as you move forward with your own project.

Lisa Nehls, M.A.
10-76-6-SP2-06Culture and Communication f (in englischer Sprache)
B/C3 Synchrone/ Asynchrone Lehre

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online with synchronous and asynchronous elements

Anne Kirkham, M.A.
10-76-6-SP2-07Culture and Communication g /Kategorie A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 GW2 A4020 (2 SWS)

Critical Thinking – and Defining Moments in History

The main focus of this Culture & Communication course is to prepare you for your 15-minute SP-2 'Sprachpraxis Aufbaumodul' module proficiency exam. We will start by going back-to-the-basics regarding pronunciation, intonation, and transition signals.

In addition to these language skills, you will also expand your speaking skills for the exam with regard to audience-focus. You will then apply your skills to several mini-group presentations on given topics before delivering your own chosen topic. You are required to critically analyse your topic, to shed light on the breadth and depth of your topic and to demonstrate accuracy, precision, and cautious language in your fifteen-minute exam.

The topic you choose, will focus on one defining moment in the history of the English-speaking world. You are invited to explore historical, social, cultural or other reasons for why a specific event happend to turn into his/her/ourstory. You may wish to compare, exemplify, list, critically analyse discourse or classify the information you can compile by researching your topic.


General information
This class is open for ERASMUS/exchange students with a level of English ranging B2 - C1 (GER, CEFR). ERASMUS students on a level below C1 but above B2 wishing to attend this class need to contact the lecturer before joining this class.

Katja Müller, M.A.
10-76-6-SP2-08Culture and Communication h /Kategorie A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW2 A4020 (2 SWS)

Critical Thinking – and Defining Moments in History

The main focus of this Culture & Communication course is to prepare you for your 15-minute SP-2 'Sprachpraxis Aufbaumodul' module proficiency exam. We will start by going back-to-the-basics regarding pronunciation, intonation, and transition signals.

In addition to these language skills, you will also expand your speaking skills for the exam with regard to audience-focus. You will then apply your skills to several mini-group presentations on given topics before delivering your own chosen topic. You are required to critically analyse your topic, to shed light on the breadth and depth of your topic and to demonstrate accuracy, precision, and cautious language in your fifteen-minute exam.

The topic you choose, will focus on one defining moment in the history of the English-speaking world. You are invited to explore historical, social, cultural or other reasons for why a specific event happend to turn into his/her/ourstory. You may wish to compare, exemplify, list, critically analyse discourse or classify the information you can compile by researching your topic.


General information
This class is open for ERASMUS/exchange students with a level of English ranging B2 - C1 (GER, CEFR). ERASMUS students on a level below C1 but above B2 wishing to attend this class need to contact the lecturer before joining this class.

Katja Müller, M.A.

FD-2 Aufbaumodul Fachdidaktik 10-76-4-204 (nur für das Sommersemester)

Pflichtmodul: Gy, BIPEB

6 CP

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler, Link-extern giesler@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-FD2-01Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (BiPEB/Gy) (in englischer Sprache)
C3

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Tim Giesler
10-76-6-FD2-02Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (Gy/BiPEB) (in englischer Sprache)
C3

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Tim Giesler
10-76-6-FD2-04ELT: Primary Activities, Resources and Materials (BIPEB) (in englischer Sprache)
C3

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Tim Giesler
10-76-6-FD2-05ELT: CLIL Activities, Resources and Materials (Gy) (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45
Heather Haase
10-76-6-FD2-06ELT: Activities, Resources and Materials (Gy) / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45
Nelli Mehlmann
10-76-6-FD2-07ELT: Activities, Resources and Materials (Gy) / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45
Irina Pavlovic

WD-2a Aufbaumodul: Literatur- und Sprachwissenschaft (6 CP) (Wahlpflichtmodul) (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Literature" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Präsentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: The Victorian Novel - Robert Louis Stevenson/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This seminar focuses predominantly on novels exemplifying the predominance of fictional prose in the Victoria era. We will explore fictional and non-fictional writings by the Scottish novelist and travel writer Robert Louis Stevenson (1850 – 1894), in particular Treasure Island (1883), The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886) and South Sea Tales (1893). Using text-centred and contextual approaches, this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the selected stories and novels, as well as to engage critically with themes, issues, and key concerns of Stevenson’s writing and corresponding contemporary adaptions. We will also touch upon key developments in the history of nineteen-century novels as well as selected historical and literary contexts of the period. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.

Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (please read before the beginning of term):
Stevenson, Robert Louis. Treasure Island, 1883 - https://www.gutenberg.org/files/120/120-h/120-h.htm
Stevenson, Robert Louis. The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde, 1886 - https://www.gutenberg.org/files/43/43-h/43-h.htm
Stevenson, Robert Louis. South Sea Tales, Oxford Univ. Press, 1893, 2008. (Excerpts available on Stud. IP)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature and Cultural History: Contemporary Crime Fiction/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
B.A. E-SC “Key Topics in Cultural History” – D2-a
Erasmus students and General Studies
Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, we will focus on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the second half of the 20th Century onwards. These narratives include examples of the police novel (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriations of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); of the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), of Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the Black Diaspora, discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), of Indigenous crime fiction (e.g. Thomas King), of the postmodern mystery (e.g. Paul Auster), and of representations of disability in crime fiction (e.g. Jeffrey Deaver’s Lincoln Rhyme series).

Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and podacsts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (we will read excerpts of these novels but you are welcome to read these novels in full especially when planning a research project):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Deaver, Jeffrey. The Bone Collector, Hodder and Stoughton, 1997.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
King, Thomas. The Red Power Murders: A DreadfulWater Mystery, Harper Perennial, 2006.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Speculative Queer Fiction in Contemporary US Literature - C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 Online

This is an introductory class that will delve into the many intricacies of speculative and queer fiction in literature from the United States. We will explore the novels of Carmen Maria Machado (Her Body and Other Parties) and Akwaeke Emezi (Freshwater), two authors who explore gendered and sexual differences in American (as well as Nigerian/Cuban) culture through a fantastical, dark, and mythical lens.

We will also be reading selected works from Love After the End: An Anthology of Two-Spirit and Indigiqueer Speculative Fiction. These stories revolve around Indigenous Two-Spirt and Nonbinary realities in relation to apocalyptic fiction. Indigenous authors from the United States include Linden Apache writer Darcie Little Badger’s “Story for a Bottle,” Red River Métis author Kai Minosh Pyle’s “How to Survive the Apocalypse for Native Girls” and Ojibwe and Californian author Mari Kurisato’s “Seed Children.”

Both novels and all three short stories deal with heavy and traumatizing subjects that are attributed to queer life, yet they also present — through form and function — the subversive nature of existing outside of colonial binaries in the settler nation of the United States.

Please Note: This class will take place online synchronously with weekly Zoom sessions. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Machado's Her Body and Other Parties and Emezi's Freshwater must be bought by students while I will provide the short stories from Love After the End.

Requirements:
• Regular attendance, participation in weekly discussion boards
• In-depth knowledge of the reading materials
• Journal Entries and Participation (Studienleistung)
• Term Paper (Prüfungsleistung)

Corina Wieser-Cox, M.A.
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Literature: Narratives of New York City / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
New York City, also known as The Big Apple, The City That Never Sleeps, Empire City, and Gotham City, is the most populous city in the United States. Its many neighborhoods, such as Harlem, Little Italy, SoHo, and Chinatown, and its five boroughs, especially Manhattan, but also Brooklyn, the Bronx, Queens, and Staten Island, are popular settings and contexts of countless narratives. This seminar will familiarize students with a selection of narratives set in and focusing on New York City and the diverse cultures and histories it has become a home to. Using text-centered and contextual approaches, students will engage critically with issues of race and gender in narratives of New York City as well as explore the narratives’ formal characteristics and styles.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 14:15 - 15:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis.
The seminar is offered for the modules D2c, WD2a, and WD2b. Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for your assigned primary and secondary material as well as study assignments and further updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the primary and secondary reading material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Sounds of English Around the World / C3

Seminar
ECTS: 3

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (4 SWS)
Antorlina Mandal
10-76-6-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Pragmatics of Humour / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Course description
If you’ve ever asked yourself if the Gricean maxims are really that important then the answer is clearly: “I like sandwiches!” … So, obviously, toying with pragmatic expectations can lead to humorous effects. In this course, then, we will go into the depths of basic notions in pragmatics and mainstream pragmatic theories and apply these to humorous artefacts. In particular, we will cover the following topics:
• Reference and deixis
• Speech act theory
• The co-operative principle
• (Im)politeness
• Relevance theory
In the remainder of this class, we will discuss a much-debated use case: irony, adopting several viewpoints on this phenomenon.

Course requirements
WD2a/c – 3CP – ungraded: weekly assignments on EduWorks (excluding discussions)
WD2a/c – 3CP – graded: weekly assignments on EduWorks

EMII – 6CP – graded: weekly assignments on EduWorks + project report

Weekly assignments and Zoom meetings
Assignments are asynchronous, can be found on EduWorks and are due Thursdays, 2pm. In addition to these assignments, we’ll meet on a bi-weekly basis on Zoom. In these Zoom meetings, we will cover unresolved issues, discuss your analyses and provide you with food-for-thought. Note that these meetings are not mandatory and that this class can also be studied as a purely asynchronously course, if necessary.

Project report (LLS)
The project report is a piece of writing of about 7 to 10 pages. It is supposed to report on an empirical project revolving around one of the topics covered in class. Further details will be given in class.

Dr. Claudia Lehmann
10-76-6-WD2-02Key Topics in Linguistics: Linguistics Analysis of Literary Texts C1 (in englischer Sprache)
C1 Digitale Lehre, asynchron

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, we want to apply linguist theories and methods to investigate different kinds of literary texts, e.g. novels, plays and poems. This is a branch of applied linguistics often called ‘stylistics’. We will use corpus linguistic methods, e.g. word frequencies, keywords and collocations, to describe the style of a literary text. You will learn how to use the Corpus Linguistics in Context (CLiC) web interface and do automatic analyses with the AntConc software (Laurence).
Finally, each student will do analyses of different linguistic aspects of a text of their choice. In the end, you will be able to find, analyse and present aspects of literary texts that exceed what we can describe with methods from literature studies alone.

Category C1 Asynchronous online learning, meaning no video meetings at any time. You work on the tasks in your own pace and place.

Please be aware that this is a class in the WD module. Only students in ESC Profilfach are required to take the WD module. Students in ESC Komplementärfach and ESC Lehramtsoption do not study the WD module. You cannot take this class for the D module. It is possible to choose this class as “Ersatzleistung für das Auslandssemester”, but only if places are available.

Form of assessment
BA ESC WD 2 a: An analysis + presentation (Studienleistung, not graded, 3 CP)
BA ESC WD 2 c: An analysis + presentation (Prüfungsleistung, graded, 3 CP)
Erasmus students can gain either 3 CP (see option WD2a, graded or ungraded) or 6 CP (see option WD2c, graded).

Literature
McEnery, Tony & Richard Xiao & Yukio Tono. 2006. Corpus-based Language Studies: An Advanced Resource Book. Routledge.
McIntyre, Dan & Beatrix Busse (eds.) 2010. Language and Style: In Honour of Mick Short. Palgrave Macmillan.

Dr. Anke Schulz
10-76-6-WD2-05Key Topics in Linguistics: Contrastive Linguistics C1 (in englischer Sprache)
C1 Digitale Lehre, asynchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Why is English English, and what makes German German? How are, for example, case and gender realized in these languages? How is the word order different? Why does one language have words that the other does not have, and how do speakers deal with that fact?
In this class, we will investigate several grammatical and lexical differences. Where it is useful, we will work with corpora. In addition, we will study practical applications of our findings, e.g. in translation equivalence or for language teaching.

Category C1 Asynchronous online learning, meaning no video meetings at any time. You work on the tasks in your own pace and place.

Requirements
Module WD2a: Studienleistung, not graded: Portfolio consisting of two assignments
Module WD2c: Prüfungsleistung, graded: Portfolio consisting of three assignments
Please be aware that you cannot take this class for the D2 module. It is possible to choose this class as “Ersatzleistung für das Auslandssemester”, but only if places are available.
Erasmus students can gain either 3 CP (see option WD2a, graded) or 6 CP (see option WD2c, graded).

Dr. Anke Schulz
10-M80-2-ExMo1+2-03Literary London - London in Literature/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
M.A. E-SC ExMo 1 – Extension Module 1
M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selections of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Dr. Jana Nittel

WD-2b Aufbaumodul: Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte (6 CP) (Wahlpflichtmodul) - (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Cultural History" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Praesentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-01Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen / C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: Thema: Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen Uhrzeit: 13.Juli.2021 02:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien Zoom-Meeting beitreten https://uni-bremen.zoom.us/j/920 (2 SWS)

The aim of this course is to familiarise students with the larger issues surrounding historical female
scientists and their representation on film today. Focusing on two recent films, Radioactive (2018)
and Hidden Figures (2016), the lives and challenges of Marie Curie as well Katherine Johnson,
Dorothy Vaughan and Mary Jackson will be analysed. Matters of gender discrimination, scientist
stereotypes, social responsibility, funding and increasing scientific competition will be discussed
after the basic theoretical framework of film analysis has been established.

Please note: This course will take place in the form of asynchronic, weekly study assignments and
Stud.IP forum discussions. Synchronic meetings will only be held in the first and last session via
Zoom, affording students a flexible working schedule. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.
Students are expected to either purchase both films or view them online.

Requirements:
• Regular assignments and participation in Stud.IP forum discussions
• In-depth knowledge of the reading materials and films
• Portfolio (Studienleistung) or portfolio and a short paper (Prüfungsleistung)

Cora Övermann ((LB))
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: The Victorian Novel - Robert Louis Stevenson/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This seminar focuses predominantly on novels exemplifying the predominance of fictional prose in the Victoria era. We will explore fictional and non-fictional writings by the Scottish novelist and travel writer Robert Louis Stevenson (1850 – 1894), in particular Treasure Island (1883), The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886) and South Sea Tales (1893). Using text-centred and contextual approaches, this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the selected stories and novels, as well as to engage critically with themes, issues, and key concerns of Stevenson’s writing and corresponding contemporary adaptions. We will also touch upon key developments in the history of nineteen-century novels as well as selected historical and literary contexts of the period. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.

Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (please read before the beginning of term):
Stevenson, Robert Louis. Treasure Island, 1883 - https://www.gutenberg.org/files/120/120-h/120-h.htm
Stevenson, Robert Louis. The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde, 1886 - https://www.gutenberg.org/files/43/43-h/43-h.htm
Stevenson, Robert Louis. South Sea Tales, Oxford Univ. Press, 1893, 2008. (Excerpts available on Stud. IP)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature and Cultural History: Contemporary Crime Fiction/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
B.A. E-SC “Key Topics in Cultural History” – D2-a
Erasmus students and General Studies
Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, we will focus on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the second half of the 20th Century onwards. These narratives include examples of the police novel (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriations of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); of the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), of Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the Black Diaspora, discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), of Indigenous crime fiction (e.g. Thomas King), of the postmodern mystery (e.g. Paul Auster), and of representations of disability in crime fiction (e.g. Jeffrey Deaver’s Lincoln Rhyme series).

Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and podacsts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Reading materials (we will read excerpts of these novels but you are welcome to read these novels in full especially when planning a research project):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Deaver, Jeffrey. The Bone Collector, Hodder and Stoughton, 1997.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
King, Thomas. The Red Power Murders: A DreadfulWater Mystery, Harper Perennial, 2006.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Speculative Queer Fiction in Contemporary US Literature - C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 Online

This is an introductory class that will delve into the many intricacies of speculative and queer fiction in literature from the United States. We will explore the novels of Carmen Maria Machado (Her Body and Other Parties) and Akwaeke Emezi (Freshwater), two authors who explore gendered and sexual differences in American (as well as Nigerian/Cuban) culture through a fantastical, dark, and mythical lens.

We will also be reading selected works from Love After the End: An Anthology of Two-Spirit and Indigiqueer Speculative Fiction. These stories revolve around Indigenous Two-Spirt and Nonbinary realities in relation to apocalyptic fiction. Indigenous authors from the United States include Linden Apache writer Darcie Little Badger’s “Story for a Bottle,” Red River Métis author Kai Minosh Pyle’s “How to Survive the Apocalypse for Native Girls” and Ojibwe and Californian author Mari Kurisato’s “Seed Children.”

Both novels and all three short stories deal with heavy and traumatizing subjects that are attributed to queer life, yet they also present — through form and function — the subversive nature of existing outside of colonial binaries in the settler nation of the United States.

Please Note: This class will take place online synchronously with weekly Zoom sessions. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Machado's Her Body and Other Parties and Emezi's Freshwater must be bought by students while I will provide the short stories from Love After the End.

Requirements:
• Regular attendance, participation in weekly discussion boards
• In-depth knowledge of the reading materials
• Journal Entries and Participation (Studienleistung)
• Term Paper (Prüfungsleistung)

Corina Wieser-Cox, M.A.
10-76-4-D2/WD2-05Key Concepts in Postcolonial Studies: Histories and Concepts / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Literature: Narratives of New York City / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
New York City, also known as The Big Apple, The City That Never Sleeps, Empire City, and Gotham City, is the most populous city in the United States. Its many neighborhoods, such as Harlem, Little Italy, SoHo, and Chinatown, and its five boroughs, especially Manhattan, but also Brooklyn, the Bronx, Queens, and Staten Island, are popular settings and contexts of countless narratives. This seminar will familiarize students with a selection of narratives set in and focusing on New York City and the diverse cultures and histories it has become a home to. Using text-centered and contextual approaches, students will engage critically with issues of race and gender in narratives of New York City as well as explore the narratives’ formal characteristics and styles.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 14:15 - 15:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis.
The seminar is offered for the modules D2c, WD2a, and WD2b. Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for your assigned primary and secondary material as well as study assignments and further updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the primary and secondary reading material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-76-4-D2/WD2-07Key Topics in Cultural History - Critical Race Studies / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History - US American Art as Cultural Practice / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course will introduce students to a broad range of US-American visual art with a specific focus on the 20th century. We will develop a critical understanding of art and of the writing and debates surrounding it. Positioning artists and art-making firmly within cultural history we will discuss works of art both as material artifacts and cultural practices. Since the subject field itself is so broad, we will select representative works to be studied carefully.
Students are recommended to consult Bjelajac’s and Pohl’s surveys on American art in order to discover their own interests and preferences well before the beginning of the course. Selected chapters can be found on Stud.IP

Bjelajac, David. American art: a cultural history. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2005
Pohl, Frances K. Framing America: A social history of American Art. London: Thames and Hudson, 2002.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black Rights Struggle from Abolition to Black Lives Matter (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45

Departing from the Black Lives Matter Movement and the mass demonstrations for racial justice in the U.S. and beyond in the summer of 2020, this course considers the historical trajectories of Black rights struggles from the beginning of the U.S. to the current moment. It traces the struggles of Black people in the U.S. for emancipation, for civil rights, for equality, for liberation through the histories of enslavement and abolition, reconstruction and Jim Crow, white terror in the South and segregation, Civil Rights movement and Black Power, to Mass Incarceration and the Movement for Black Lives. We will investigate these moments in an ongoing struggle for racial justice through key thinkers and activists such as Frederick Douglass, Harriet Jacobs, W.E.B. DuBois, Martin Luther King, Malcolm X, the Combahee River Collective, Michelle Alexander, and Keenga Yamahtta Taylor. A key objective of the class is to discuss how these examined histories resonate in the current moment and how the present moment can be better understood as part of this long history of Black rights struggles.

Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading material, and active class discussion. Reading the assigned texts is mandatory.

This class will be completely taught online synchronously and is open to students who participate in exchange programs. All reading and information material will be made available through the U Bremen teaching and learning platform Stud.IP; hence prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. René Dietrich
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: North American Borderlands / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
Borders and Borderlands have significantly shaped the North American continent and its diverse history and culture since the early colonial period. This class will familiarize students with key border concepts and the cultures and histories they are associated with in North America. Concepts of borders and borderlands represent key entry points into Latinx, Indigenous, and migratory North American histories and cultures in which issues of race, ethnicity, class, origin, gender, sexuality, and language intersect. Analyzing a range of texts and artifacts, such as scholarly, fictional, and artistic works, the meaning of borders and borderlands and the related themes of oppression, resistance, and subversion will be examined.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 10:15 - 11:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis. The seminar is offered for the modules D2a, WD2b, and WD2c. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the assigned reading and study material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Muslim American Cultures in Visual and Textual Products (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Alena Cicholewski
10-M80-2-ExMo1+2-03Literary London - London in Literature/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
M.A. E-SC ExMo 1 – Extension Module 1
M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selections of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Dr. Jana Nittel

WD-2c Aufbaumodul: Sprachwissenschaft und Kulturgeschichte (Wahlpflichtmodul) (6 CP)- (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Linguistics" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Präsentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-01Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen / C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: Thema: Key Topics in Cultural History: Female Scientists on Screen Uhrzeit: 13.Juli.2021 02:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien Zoom-Meeting beitreten https://uni-bremen.zoom.us/j/920 (2 SWS)

The aim of this course is to familiarise students with the larger issues surrounding historical female
scientists and their representation on film today. Focusing on two recent films, Radioactive (2018)
and Hidden Figures (2016), the lives and challenges of Marie Curie as well Katherine Johnson,
Dorothy Vaughan and Mary Jackson will be analysed. Matters of gender discrimination, scientist
stereotypes, social responsibility, funding and increasing scientific competition will be discussed
after the basic theoretical framework of film analysis has been established.

Please note: This course will take place in the form of asynchronic, weekly study assignments and
Stud.IP forum discussions. Synchronic meetings will only be held in the first and last session via
Zoom, affording students a flexible working schedule. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.
Students are expected to either purchase both films or view them online.

Requirements:
• Regular assignments and participation in Stud.IP forum discussions
• In-depth knowledge of the reading materials and films
• Portfolio (Studienleistung) or portfolio and a short paper (Prüfungsleistung)

Cora Övermann ((LB))
10-76-4-D2/WD2-05Key Concepts in Postcolonial Studies: Histories and Concepts / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-07Key Topics in Cultural History - Critical Race Studies / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History - US American Art as Cultural Practice / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course will introduce students to a broad range of US-American visual art with a specific focus on the 20th century. We will develop a critical understanding of art and of the writing and debates surrounding it. Positioning artists and art-making firmly within cultural history we will discuss works of art both as material artifacts and cultural practices. Since the subject field itself is so broad, we will select representative works to be studied carefully.
Students are recommended to consult Bjelajac’s and Pohl’s surveys on American art in order to discover their own interests and preferences well before the beginning of the course. Selected chapters can be found on Stud.IP

Bjelajac, David. American art: a cultural history. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2005
Pohl, Frances K. Framing America: A social history of American Art. London: Thames and Hudson, 2002.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black Rights Struggle from Abolition to Black Lives Matter (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45

Departing from the Black Lives Matter Movement and the mass demonstrations for racial justice in the U.S. and beyond in the summer of 2020, this course considers the historical trajectories of Black rights struggles from the beginning of the U.S. to the current moment. It traces the struggles of Black people in the U.S. for emancipation, for civil rights, for equality, for liberation through the histories of enslavement and abolition, reconstruction and Jim Crow, white terror in the South and segregation, Civil Rights movement and Black Power, to Mass Incarceration and the Movement for Black Lives. We will investigate these moments in an ongoing struggle for racial justice through key thinkers and activists such as Frederick Douglass, Harriet Jacobs, W.E.B. DuBois, Martin Luther King, Malcolm X, the Combahee River Collective, Michelle Alexander, and Keenga Yamahtta Taylor. A key objective of the class is to discuss how these examined histories resonate in the current moment and how the present moment can be better understood as part of this long history of Black rights struggles.

Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading material, and active class discussion. Reading the assigned texts is mandatory.

This class will be completely taught online synchronously and is open to students who participate in exchange programs. All reading and information material will be made available through the U Bremen teaching and learning platform Stud.IP; hence prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. René Dietrich
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: North American Borderlands / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

    • Please note that this class is already fully booked.--
Borders and Borderlands have significantly shaped the North American continent and its diverse history and culture since the early colonial period. This class will familiarize students with key border concepts and the cultures and histories they are associated with in North America. Concepts of borders and borderlands represent key entry points into Latinx, Indigenous, and migratory North American histories and cultures in which issues of race, ethnicity, class, origin, gender, sexuality, and language intersect. Analyzing a range of texts and artifacts, such as scholarly, fictional, and artistic works, the meaning of borders and borderlands and the related themes of oppression, resistance, and subversion will be examined.
The seminar (teaching category C3) will take place primarily in the form of asynchronic weekly study assignments and Stud.IP forum discussions. Occasionally, synchronic meetings will be held in a virtual conference meeting room (irregularly on Thursdays 10:15 - 11:45). Assigned course materials, resources, and study assignments will be made available through Stud.IP on a weekly basis. The seminar is offered for the modules D2a, WD2b, and WD2c. Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Please check Stud.IP regularly for updates.

Requirements
• regular, active participation on Stud.IP and during online meetings,
• in-depth knowledge of the assigned reading and study material,
• ‘Studien-,’ or ‘Prüfungsleistung’ as required by the module descriptions.

Dr. Paula von Gleich
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Muslim American Cultures in Visual and Textual Products (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Alena Cicholewski
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Sounds of English Around the World / C3

Seminar
ECTS: 3

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (4 SWS)
Antorlina Mandal
10-76-6-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Pragmatics of Humour / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Course description
If you’ve ever asked yourself if the Gricean maxims are really that important then the answer is clearly: “I like sandwiches!” … So, obviously, toying with pragmatic expectations can lead to humorous effects. In this course, then, we will go into the depths of basic notions in pragmatics and mainstream pragmatic theories and apply these to humorous artefacts. In particular, we will cover the following topics:
• Reference and deixis
• Speech act theory
• The co-operative principle
• (Im)politeness
• Relevance theory
In the remainder of this class, we will discuss a much-debated use case: irony, adopting several viewpoints on this phenomenon.

Course requirements
WD2a/c – 3CP – ungraded: weekly assignments on EduWorks (excluding discussions)
WD2a/c – 3CP – graded: weekly assignments on EduWorks

EMII – 6CP – graded: weekly assignments on EduWorks + project report

Weekly assignments and Zoom meetings
Assignments are asynchronous, can be found on EduWorks and are due Thursdays, 2pm. In addition to these assignments, we’ll meet on a bi-weekly basis on Zoom. In these Zoom meetings, we will cover unresolved issues, discuss your analyses and provide you with food-for-thought. Note that these meetings are not mandatory and that this class can also be studied as a purely asynchronously course, if necessary.

Project report (LLS)
The project report is a piece of writing of about 7 to 10 pages. It is supposed to report on an empirical project revolving around one of the topics covered in class. Further details will be given in class.

Dr. Claudia Lehmann
10-76-6-WD2-02Key Topics in Linguistics: Linguistics Analysis of Literary Texts C1 (in englischer Sprache)
C1 Digitale Lehre, asynchron

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this seminar, we want to apply linguist theories and methods to investigate different kinds of literary texts, e.g. novels, plays and poems. This is a branch of applied linguistics often called ‘stylistics’. We will use corpus linguistic methods, e.g. word frequencies, keywords and collocations, to describe the style of a literary text. You will learn how to use the Corpus Linguistics in Context (CLiC) web interface and do automatic analyses with the AntConc software (Laurence).
Finally, each student will do analyses of different linguistic aspects of a text of their choice. In the end, you will be able to find, analyse and present aspects of literary texts that exceed what we can describe with methods from literature studies alone.

Category C1 Asynchronous online learning, meaning no video meetings at any time. You work on the tasks in your own pace and place.

Please be aware that this is a class in the WD module. Only students in ESC Profilfach are required to take the WD module. Students in ESC Komplementärfach and ESC Lehramtsoption do not study the WD module. You cannot take this class for the D module. It is possible to choose this class as “Ersatzleistung für das Auslandssemester”, but only if places are available.

Form of assessment
BA ESC WD 2 a: An analysis + presentation (Studienleistung, not graded, 3 CP)
BA ESC WD 2 c: An analysis + presentation (Prüfungsleistung, graded, 3 CP)
Erasmus students can gain either 3 CP (see option WD2a, graded or ungraded) or 6 CP (see option WD2c, graded).

Literature
McEnery, Tony & Richard Xiao & Yukio Tono. 2006. Corpus-based Language Studies: An Advanced Resource Book. Routledge.
McIntyre, Dan & Beatrix Busse (eds.) 2010. Language and Style: In Honour of Mick Short. Palgrave Macmillan.

Dr. Anke Schulz
10-76-6-WD2-05Key Topics in Linguistics: Contrastive Linguistics C1 (in englischer Sprache)
C1 Digitale Lehre, asynchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Why is English English, and what makes German German? How are, for example, case and gender realized in these languages? How is the word order different? Why does one language have words that the other does not have, and how do speakers deal with that fact?
In this class, we will investigate several grammatical and lexical differences. Where it is useful, we will work with corpora. In addition, we will study practical applications of our findings, e.g. in translation equivalence or for language teaching.

Category C1 Asynchronous online learning, meaning no video meetings at any time. You work on the tasks in your own pace and place.

Requirements
Module WD2a: Studienleistung, not graded: Portfolio consisting of two assignments
Module WD2c: Prüfungsleistung, graded: Portfolio consisting of three assignments
Please be aware that you cannot take this class for the D2 module. It is possible to choose this class as “Ersatzleistung für das Auslandssemester”, but only if places are available.
Erasmus students can gain either 3 CP (see option WD2a, graded) or 6 CP (see option WD2c, graded).

Dr. Anke Schulz

SP-K Basismodul: Sprachpraxis/Practical-Language Foundation (BIPEP Klein) (3 CP)

Modulbeauftragte/r

Modulbeauftragte/r: Katja Müller, kamueller@uni-bremen
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-SP-K-01University Language Skills 1 for BiPeB /Kategorie A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it...)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 SH D1020 (2 SWS)

Should the covid regulations allow this, the class will be taught on campus.

Registration for this University Language Skills 1 (BIPEB): SEE BELOW

Participation
1) This class is usually open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester and BiPEb 'Kleines Fach' students in their 2nd semester.
2) ERASMUS or other exchange students can participate in this class if they can provide me with proof of a C1 level (GER, CEFR) in English. Exchange students wishing to participate who have a level below C1, but above B2 need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)


BiPEb 'Großes Fach' will also have to take 'Classroom discourse', offered this semester.

Coursework
This (BiPEb) 'University Language Skills 1' class offers you the opportunity to analyse and evaluate your own language skills in English to enable you to choose areas in which you see room for improvement. Starting from there, we will move on to cover some basic and, nonetheless, grammatically challenging areas, to introduce you to different rhetorical writing strategies and essay planning structures. Last but not least, we will focus on sentence structure and try out several strategies to further improve your writing style.

REGISTRATION
Online registration is manadatory.
ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.

SP-G Basismodul: Sprachpraxis/Practical-Language Foundation (BIPEP Groß) (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r

Modulbeauftragte/r: Katja Müller, kamueller@uni-bremen
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-SP-K-01University Language Skills 1 for BiPeB /Kategorie A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it...)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 SH D1020 (2 SWS)

Should the covid regulations allow this, the class will be taught on campus.

Registration for this University Language Skills 1 (BIPEB): SEE BELOW

Participation
1) This class is usually open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester and BiPEb 'Kleines Fach' students in their 2nd semester.
2) ERASMUS or other exchange students can participate in this class if they can provide me with proof of a C1 level (GER, CEFR) in English. Exchange students wishing to participate who have a level below C1, but above B2 need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)


BiPEb 'Großes Fach' will also have to take 'Classroom discourse', offered this semester.

Coursework
This (BiPEb) 'University Language Skills 1' class offers you the opportunity to analyse and evaluate your own language skills in English to enable you to choose areas in which you see room for improvement. Starting from there, we will move on to cover some basic and, nonetheless, grammatically challenging areas, to introduce you to different rhetorical writing strategies and essay planning structures. Last but not least, we will focus on sentence structure and try out several strategies to further improve your writing style.

REGISTRATION
Online registration is manadatory.
ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.
10-76-6-SPG-01Classroom Discourse for BiPeB /Kategorie A (in englischer Sprache)
Kategorie A = on-campus teaching (only if the situation allows it)

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 SH D1020 (2 SWS)

Registration for Classroom Discourse: SEE BELOW

Participation
1) This class is open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester
BiPEb 'Großes Fach' will also have to take "University Language Skills 1 (BiPEb)", offered this semester.
2) BiPEb 'Kleines Fach', GTW and FaBiWi students interested in taking an additional class with focus on teaching language are very welcome to join in.
3) This class is not recommended for Erasmus or other exchange students, unless they have an English language level ranging from B2 - C1/C2 (GER, CEFR) AND are studying English to become a teacher. Any exchange student with a level below C1 but above B2 wishing to attend Classroom Discourse needs to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de).

This class is designed to foster your communicative skills in the classroom - here at university and in any school you might be teaching, now or in the future. The focus will be on how to communicate effectively. On the one hand you will be working on expanding your own knowledge of the English language, working on sentence construction, grammar in general, or improving your vocabulary; on the other hand you will be planning to speak and teach "simple" English in class. For future teachers in a primary school this could mean to paraphrase a difficult word, give synonyms to improve the pupils' vocabulary, or to show/draw/mimic situations/actions/people or animals.
Trying out games is also part of the plan, introducing a fun factor to the classroom while at the same time testing the pupils' listening and speaking skills, ensuring that pupils understand instructions, and can communicate appropiately in English themselves, for example when exchanging information or ideas.

REGISTRATION
Online registration is manadatory. ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 3. JAHRES:

P Abschlussmodul Profilfach (15 CP) "Sprachwissenschaft" oder "Literaturwissenschaft" oder "Kulturgeschichte"

Modulbeauftragte/r: Prof. Dr. John Bateman, bateman@uni-bremen.de

Laut PO des BA ESC von 2011 (§6;1 werden die 3 CP des Begleitseminars (im Profilfach obligatorisch) im Bereich General Studies angerechnet; die Studierenden, die bestanden haben, sind daher Irmgard Maassen (maassen@uni-bremen.de), der Modulbeauftragten für General Studies, zu melden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-AP-01Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in Literatures in English/ C3 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course is one of the specific colloquia designed for students planning their final dissertation either on undergraduate or graduate level in the field of literary studies (Module choices: Bachelor thesis module P or Master thesis module MA The). We shall look at a number of strategies for planning, structuring and writing longer pieces of work and this course will include formal issues such as format and layout of the final assignment. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
All students, who are planning to write their final dissertations in the field of literary studies, are welcome to join my course. In addition, I am happy to take on the role of a supervisor or co-supervisor for projects that correspond to my research and teaching focus, in other words, students who have a supervisor or co-supervisor that is not me are also welcome to join this course.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-AP-02Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures, C1 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

This module is one of the specific colloquia designed for Bachelor students writing their BA-thesis in the field of literature or film studies. We shall look at a number of strategies for planning, structuring and producing longer pieces of work, and this programme will also include formal issues such as format and layout of the final thesis. As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course.

In view of my expertise, I can offer to supervise BA-theses in the following areas:

British theatre and drama, including the work of William Shakespeare,
the literature of the 20th and 21st century,
and film.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Since no more than 15 students can participate in the final course, early registration is strongly recommended.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-76-6-AP-03Current Research in Cultural History / C3 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-6-AP-04Begleitveranstaltung Sprachwissenschaft /C (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

We will use Zoom and asynchronous methods and padlet for our meetings. This colloquium focuses on key issues, principles, methodological tools, and procedures for the scientific analysis of language. You will be introduced to various types of empirical methods, combining quantitative and qualitative research designs. We will address data collection, corpus analysis, simple statistical procedures, discourse analytic approaches, multimodal analysis, linguistic ethnography, and narrative analysis, and learn how these methods work in practice in each case. Further we will apply several writing techniques, mindmapping on how to find a thesis topic and apply appropriate methods.
Recommended literature:

Swales, John and Feak, Christine (2019) Academic Writing for graduate students. Michigan: Mac Millan
Further literature will be announced on padlet
Recommended Sources:
https://www.sketchengine.eu/elexis-terms/

Dr. Inke Du Bois
10-76-6-AP-05Begleitveranstaltung Sprachwissenschaft: Topics in and around Multimodal Linguistics /C3 (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This colloquium is designed for Bachelor and MA students planning to write their BA/MA-thesis in the fields of multimodal linguistics and its application to treatments of mixed media artefacts or performances and for critical discourse analysis, particularly empirically based studies. Examples of media that might be targetted include: film, comics, graphic novels, advertisements and so on. Particularly of interest will be areas where language (spoken or written) works together with visual representations of any kind. We will discuss theoretical and methodological approaches for characterising combinations of language and visual information, consider practical methods for corpus work (particularly involving mixed media, but not only), develop outlines and structures of the thesis, and consider how to construct strong thesis statements in order to focus your search for information, to tackle your subject and to construct your argument. Students will be expected to present and discuss their project in various stages of progression both in class as well as in individual monitoring sessions as well as to give input to others. Standard styles of presenting work within linguistics will be discussed as well as ways of addressing and analysing data and showing that analyses are adequate.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Abschlussmodul L - Lehramt (12 CP) - 10-76-6-314 (nur für das Sommersemester)

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler, giesler@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-AL-01Begleitveranstaltung: Fachdidaktik

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45
Dr. Joanna Pfingsthorn

GENERAL STUDIES - siehe auch die Veranstaltungen von General Studies - Sprach- und Literaturwissenschaften

Modulbeauftragte/r: Dr. Anke Schulz, anke.schulz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-AP-01Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in Literatures in English/ C3 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course is one of the specific colloquia designed for students planning their final dissertation either on undergraduate or graduate level in the field of literary studies (Module choices: Bachelor thesis module P or Master thesis module MA The). We shall look at a number of strategies for planning, structuring and writing longer pieces of work and this course will include formal issues such as format and layout of the final assignment. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
All students, who are planning to write their final dissertations in the field of literary studies, are welcome to join my course. In addition, I am happy to take on the role of a supervisor or co-supervisor for projects that correspond to my research and teaching focus, in other words, students who have a supervisor or co-supervisor that is not me are also welcome to join this course.

Dr. Jana Nittel
10-76-4-AP-02Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures, C1 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

This module is one of the specific colloquia designed for Bachelor students writing their BA-thesis in the field of literature or film studies. We shall look at a number of strategies for planning, structuring and producing longer pieces of work, and this programme will also include formal issues such as format and layout of the final thesis. As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course.

In view of my expertise, I can offer to supervise BA-theses in the following areas:

British theatre and drama, including the work of William Shakespeare,
the literature of the 20th and 21st century,
and film.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Since no more than 15 students can participate in the final course, early registration is strongly recommended.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-GS-9-03Fit für die Abschlussarbeit

Übung
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mi 15.09.21 - Do 16.09.21 (Mi, Do) 09:00 - 17:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Kursinhalt:
• Themenfindung und Forschungsfrage
• Literaturrecherche und –bewertung
• Lesetechniken und Exzerpieren
• Materialablage
• Zitieren/Plagiatsvermeidung
• Gliederung
• Literaturverzeichnis
• Schreibtechniken
• Schlusskorrektur

Cornelia Stroh
10-M80-2-Thea-1Theatre Workshop (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:15 SH D1020 SFG 0140 (3 SWS)

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. You will first learn the basic principles of improvisational theater and then apply them to improvised scenework. We will also reflect on the impact of improvisational theater on popular culture, its applications e.g. in teaching and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

There will be a regular meeting on Monday 2 - 4.15pm during the semester, in which we will cover the basics of improvisational theater, followed by an intensive in the lecture-free period, in which we will work on a specific form and prepare for a performance. If you only want to participate in the intensive you need to have some experience, either from this or a previous semester. There is no obligation to be part of the performances. You can also support the performances by helping with the organization.

https://us02web.zoom.us/j/82373956264?pwd=aTJJRk5VR3phRG1mV0IraGNGWEFmZz09

Tobias Sailer
10-M80-2-Thea-2Theatre Workshop - Presentation & Performance (in englischer Sprache)

Übung

Einzeltermine:
Mo 27.09.21 - Do 30.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 01.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Mo 04.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Di 05.10.21 10:00 - 13:00
Mi 06.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Do 07.10.21 - Fr 08.10.21 (Do, Fr) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

This part of the theatre workshop is based on our introductory work during the semester. Requirement is previous participation in the theatre workshop or some experience with long form improvisational theatre. If you have any questions, please don't hesitate to contact me.

Tobias Sailer

English-Speaking Cultures: Language, Text, Media, M. A.

ExMo 1 - Extension Module 1 (9 CP)

In Extension Module 1, students develop the competence to deal with more complex theoretical, conceptual and methodological approaches within the three interrelated profile areas, i.e. language, text and media.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragter: Nobert Schaffeld
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-05Key Concepts in Postcolonial Studies: Histories and Concepts / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Sounds of English Around the World / C3

Seminar
ECTS: 3

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (4 SWS)
Antorlina Mandal
10-M80-2-ExMo1+2-01The Postcolonial Novel and Writing Back / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this class we will first learn about approaches and tools to literary analysis before we look at how we read texts specifically from a postcolonial perspective. We will then read and discuss two postcolonial novels: 1. The Caribbean text Wide Sargasso Sea by Jean Rhys (here the Norton Critical Edition) and the Nigerian text Oil on Water by Helon Habila. Please purchase and read both texts, they are available at Thalia for 11 and 9€ (see links below). All other texts are provided via StudIP.
Class requirements are regular attendance and active class discussion (due to the Corona pandemic through an online platform) as well as in-depth knowledge of reading and viewing material. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory. Maximum number of participants: 30.
(https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID4281156.htmlhttps://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID29100962.html?ProvID=10907022&gclid=EAIaIQobChMI1_7Xuay66AIVioeyCh0JegMqEAAYASAAEgJHz_D_BwE)

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-ExMo1+2-02Shakespeare's Romeo and Juliet, C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

Shakespeare's Romeo and Juliet can rightfully be described as a romantic tragedy where accident finally leads to the unhappy ending that we know. This course will attach great importance to the major thematic concerns of the play, i.e. the feud between the two families, the tragic isolation of the lovers, the role of fortune and order, and the triumph of passion over reason.
As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course. As far as requirements are concerned, the seminar will differentiate between assignments which in the absence of real meetings have to be completed by every participant and a specific task that directly corresponds with the respective module of your study programme. The design of the portfolio that you will have to hand in by September 15, 2021, will also make a difference between the work of students who need a grade (PL) and those who want to get a pass (SL). Portfolio is here generally understood as a collection of course work consisting of five short on-topic assignments, i.e. one for each act of the tragedy (obligatory for SL and PL), and one additional paper (obligatory for PL) when a grade is needed.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

text:
Shakespeare, William. Romeo and Juliet. The Arden Shakespeare. Bloomsbury, 2012.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M80-2-ExMo1+2-03Literary London - London in Literature/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
M.A. E-SC ExMo 1 – Extension Module 1
M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selections of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Dr. Jana Nittel
10-M80-2-ExMo1+2-04Environmental Humanities (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45

This course focusses on the concepts and concerns of the environmental humanities, an interdisciplinary field of study that addresses environmental questions, particularly in connection to the environmental crises that are increasingly engulfing us, from the perspective of the humanities. Their work can also be understood as a corrective or an addition to natural-science-based ways of understanding theses crises. The environmental humanities take into account the importance of categories such as history, economy, culture, race, colonialism, and gender. Doing so, they attempt to better grasp how the discourses around environmental questions operate and how environmental crises disproportionately impact communities that are made vulnerable through specific socio-economic structures and power imbalances. In the course we will investigate the concepts more closely that are central to the environmental humanities such as the Anthropocene, slow violence, environmental and climate justice. In addition, we will focus on specific incidents and movements in which these dynamics can be observed first-hand (e.g. the Flint water crisis, the Indigenous NoDapl Movement at Standing Rock). Most of these examples will be U.S.-based, but the course also plans to look beyond this national context.

Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading material, and active class discussion. Reading the assigned texts is mandatory.

This class will be completely taught online synchronously and is open to students who participate in exchange programs. All reading and information material will be made available through the U Bremen teaching and learning platform Stud.IP; hence prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. René Dietrich ((LB))
10-M80-2-ExMo1+2-05British History on Screen: Bletchley Park, C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

In the course of this seminar, we shall analyse the different ways in which Bletchley Park, the centre of British codebreaking during WW2, is being represented on screen as an almost iconic historical site. We shall have a close look at TV documentaries, all are available on YouTube, as well as Morten Tyldum's famous biopic The Imitation Game (2014) starring Benedict Cumberbatch as Alan Turing and Keira Knightley as Joan Clarke.

The aim of this seminar is to study the way in which the productions venture on a biographical reconstruction of an individual scientist or a group of scientists in the historical context of Bletchley Park, which itself has become a heritage attraction as well as a significant chapter in British memory culture.

As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course. In terms of requirements, it will differentiate between assignments which in the absence of real meetings have to be completed by every participant and a specific task that directly corresponds with the respective module of your study programme. The design of the portfolio that you will have to hand in by September 15, 2021, will also make a difference between the work of students who need a grade (PL) and those who want to get a pass (SL). Portfolio is here generally understood as a collection of course work consisting of five on-topic assignments (obligatory for SL and PL) and one additional paper (obligatory for PL) when a grade is needed.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

You are kindly asked to stream, purchase or borrow Tyldum's film The Imitation Game. If you want to buy it, the price will be around 7 Euro.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M80-2-ExMo1+2-06English in Africa / B - C1 (in englischer Sprache)
Modultyp B (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS)

As a result of colonisation, English was transplanted to Africa and has spread over the entire African continent. It has become an official language in approximately one third of all African nations. The degree to which English is spoken as a first or second language variety in the various African countries depends mostly on the colonial history, linguistic situation, language policy and language planning programs of these countries.

In this seminar, we will investigate the historical and socio-political developments that have determined the formation of African varieties of English and we will also study the functions English serves in various African countries and speaker's attitudes towards this language.
Moreover, we will survey recent corpus-linguistic research on Africa Englishes that has provided detailed descriptions of the distinctive linguistic characteristics of particular varieties.
Depending on the assessment needed for their study program and module, students can opt for oral presentations based on extensive reading or corpus-based research projects on selected African Englishes.

Basic introductory reading

Schneider, Edgar W. 2011. English around the World. Cambridge: Cambridge University Press. (chapters 5.2 and 6.1)

Assessment

MA E-SC; modules: ExMo 1 and ExMo 2, 3 or 6 CPs
for 3 CP: SL = portfolio (to be completed online in the course of the semester)
for 6 CP: PL = portfolio, research proposal and written term paper

MA Language Sciences; module: EM; 3-9 CPs, depending on module choice
for form of assessment check the respective module descriptions https://www.uni-bremen.de/fb-10/studium/linguistik/master/module – portfolio and/or research proposal + term paper

Prof. Dr. Marcus Callies
10-M80-2-ExMo1+2-07Semiotics: Beyond the Basics (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Although relevant for all aspects of communication, the study of semiotics is often considered something of a 'niche' option, with complex terminology of unclear utility. In this course we go substantially beyond this and present new approaches to the study of meaning-making systems (i.e., semiotics) that offer empirically-based analytic tools for uncovering meaning-making wherever it occurs and with what ever materials it is managed (i.e., across all media and combinations of media). The course will work with examples from different media, presenting theoretical foundations for analysis that may be applied for any research materials. Participants will be expected to address particular media and media combinations of their choice.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-08Quantitative Methods for Qualitative Multimodal Research (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

One of the essential advances in linguistics in recent years has been the development of corpus-based methods for looking at larger quantities of real data. In this course, we show how this can also be done for mixed-media artefacts and performances, so that we can study all kinds of communication, from face-to-face spoken interaction to graphic novels to film and many more by preparing corpora containing that data. We will practice this in class with a range of tools that are being developed for such purposes. After participation in the class, students will be able to apply multimodal corpus methods to any targets of analysis, thereby putting them in a strong position for subsequent research topics and MA work. Crucial in this is to understand how quantitative analysis can be made suitable for addressing qualitative questions!

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-09Intercultural Pragmatics / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Pragmatics in International Contexts

Language in context has traditionally been studied within the context of one culture such as British or US-American English. Speech Act Theory, Politeness Theory, Conversation Analysis principles meanwhile have been applied to global speech communities and a previously ethnocentric perspective has made way for research that demonstrates different communicative strategies in different cultures. On this background, we will move on to multimodal interaction and take non-verbal discourse strategies into account. Hence, we expand the traditional concepts and analyze how they are realized multimodally. First, students will learn the major analytical frameworks that are applied in pragmatics. Second, we will look at the state of art in multimodal research in intercultural communication.

Learning Outcomes
• You will be familiar with the major methodological frameworks in Pragmatics (CA; DA; CDA, MMI)
• You will be able to defend different methodological standpoints in Interactional Linguistics
• You will conduct research projects, choose a transcription method and a develop a relevant research question
• You will acquire expert knowledge and relate different perspectives and theories to each other
• You will be able to relate intercultural pragmatic communication conventions to each other

Dr. Inke Du Bois
10-M80-2-ExMo1+2-10Ringvorlesung: The Bremen Groningen Online Workshops on Multimodality / C3 (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 13:15 - 16:45 Externer Ort: online (2 SWS)

The Bremen-Groningen Online Workshops on Multimodality (https://www.rug.nl/research/clcg/research/dc2017_/events/multimodality-bremen/?lang=en) run every other week on Fridays from 13-17:30 and include presentations from researchers and practitioners working on issues of multimodality worldwide. Each week there are 4 presentations on multimodality topics, often organised into themes. Bremen students participating in the workshop series for credit should attend regularly and select two related presentations for a detailed written report. The written report should summarise the presentations selected, make clear how they differ or resemble each other, critically reflect on the positions adopted, including any points raised in the discussions, and then attempt to apply the methods of analysis presented to data of the students' own choice. An opening organisational meeting discussing the course and how to participate will be held on Friday 16th April at 14h or by arrangement.
TO PARTICIPATE, PARTICIPANTS MUST REGISTER WITH THE WORKSHOP AS DESCRIBED ON THE WORKSHOP HOMEPAGE: PARTICIPATION IS NOT MANAGED VIA STUD.IP!!

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-11Linguistic Landscapes / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

The ensemble of linguistic and semiotic traces in public space is particulary interesting for linguists as it forms a caleidoskop of cultural and social diversity in a given territory, as well as it shows a representation of social dynamics with regard to linguistic developments, linguistic repertoires, and negotiations of social identity in multlilingual environments.

The investigation of displayed languages in a particular space is the objective of the emerging field of linguistic landscapes. In line with 'expanding the scenery of the linguistic landscape' (Shohamy & Gorter 2009), the seminar conceptualizes ‘languages‘ as communicative practices in terms of textual, aural, linguistic, spatial and visual resources used to compose meaningful messages.

In light of the interdisciplinary character of the field, we will work together on groundbreaking studies as well as newer approaches in order to become acquainted with specific methods of data collection and analysis, their benefits and their limitations, respectively. In addition to discussing origins of the field, methodologies, approaches and their underlying research paradigms, students will gain practical experience in ethnographic research by discovering and analyzing linguistic landscapes in their own environments.

Henning Vahlenkamp
10-M80-2-ExMo1+2-12Multimodality and Cognitive Pragmatics at the Crossroads / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online
Ahmed Elsayed
10-M80-2-ExMo1+2-13Cultural Dynamics of the Sixties / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course deals with selected aspects of US cultural history of the 1960s. We will look into some of the transformations, conflicts and interventions which marked the period but emerged much earlier and were not necessarily resolved at the end of the decade. Yet, the 1960s remain a subject of contestation and controversy until today.
Students are invited to develop their own research projects from a range of possible topics, including the civil rights, black power and women’s movements, gay liberation and red power movements; environmentalism, or the Vietnam war. We will use various textual, visual, filmic, auditory sources such as speeches, magazines, photographs, films, and music to investigate the cultural dynamics of the sixties.

Dr. Karin Esders-Angermund

SuStMo - Supplementary Studies Module (9 CP)

Students may opt for language courses offered both by Faculty 10 and the Foreign Language Centre (Fremdsprachenzentrum Bremen - FZHB), relevant courses and lecture series offered both by Faculty 10 and other faculties, or receive credit points for additional internships and academic exchange to Anglophone countries.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulverantwortliche: Jana Wachsmuth
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-SuStMo-01Vocabulary & Pronunciation (Part2)

Übung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 11.08.21 - Do 12.08.21 (Mi, Do) 13:00 - 17:30
Fr 13.08.21 13:00 - 16:30
Mi 18.08.21 - Do 19.08.21 (Mi, Do) 13:00 - 17:30
Fr 20.08.21 13:00 - 16:30

This course offers blended learning and will combine synchronous online meetings with asynchronous tutored self-study units (vocabulary and pronunciation practice). Should we be allowed to teach on campus, we can try to arrange on-campus meetings for those who wish to come.

Dates (online meetings)
Wed 11th August, 13:00 - 17:30 Welcome & info + Vocabulary work
Thur 12th August, 13:00 - 17:30 Focus: Vocabulary work
Fri 13th August, 13:00 - 16:30 Focus: Vocabulary work & Pronunciation
and
Wed 18th August, 13:00 - 17:30 Focus: Vocabulary & Pronunciation
Thur 19th August, 13:00 - 17:30 Focus : Pronunciation
Fri 20th August, 13:00 - 16:30 'Tech prep', Vocabulary exam & preparation for pronunciation exam & outlook

Let's get talking!
This course is highly recommendable for students preparing for oral presentations, students who wish to expand their academic vocabulary, and any student who after the last rather difficult semesters wishes to catch up on aspects of pronunciation and vocabulary.

The focus of this course is on expanding academic vocabulary, practising appropriate pronunciation and intonation in spoken academic language. For vocabulary, we will have a close look at collections of academic vocabulary, for example the Academic Word List (AWL), and how to develop strategies to expand academic vocabulary. For pronunciation, we will look into chunking, intonation, and aspects of connected speech.

Technical prerequisites:
Computer/laptop/tablet + (functioning) headset (headphones and microphone)
You will be asked to work with dictionaries (electronic/digital/online) and pronunciation and vocabulary material (print and digital). You will also provide me with recordings (mp3/mp4/ogg or another suitable format) of your pronunciation work.

You can earn 3 CPs for 90 hours of work (of which you will spend only 28 hours in class (online). The rest of the time is dedicated to completing self-study units as homework.

Recommended material

Vocabulary
Cornell, Alan & Geoff Parkes What’s the Difference? A Guide to Tricky Vocabulary Areas in English, Englang Books.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Collocations in Use, Intermediate/Advanced edition. Self-study edition with key. Cambridge University Press/Klett.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. English Vocabulary in Use, upper-intermediate & advanced. Cambridge UP.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. Academic Vocabulary in Use, Cambridge UP/Klett. 2nd Ed. 2016

Pronunciation
Hollingsworth, Keith and Laura Park
The Englang Pronunciation Course(BE)
Hewings, Martin, English pronunciation in use : self-study and classroom use (Book, advanced), Cambridge Univ. Press, 2007
Hewings, Martin, English pronunciation in use : self-study and classroom use (advanced, CDs, now also available as mp3 download!), Cambridge Univ. Press
Hancock, Mark, English pronunciation in use: self-study and classroom use (Book, intermediate), Cambridge Univ. Press, 2006,
Hancock, Mark, English pronunciation in use: self-study and classroom use (CDs, intermediate), Cambridge Univ. Press, 2006

Katja Müller, M.A.
10-M80-2-Thea-1Theatre Workshop (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:15 SH D1020 SFG 0140 (3 SWS)

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. You will first learn the basic principles of improvisational theater and then apply them to improvised scenework. We will also reflect on the impact of improvisational theater on popular culture, its applications e.g. in teaching and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

There will be a regular meeting on Monday 2 - 4.15pm during the semester, in which we will cover the basics of improvisational theater, followed by an intensive in the lecture-free period, in which we will work on a specific form and prepare for a performance. If you only want to participate in the intensive you need to have some experience, either from this or a previous semester. There is no obligation to be part of the performances. You can also support the performances by helping with the organization.

https://us02web.zoom.us/j/82373956264?pwd=aTJJRk5VR3phRG1mV0IraGNGWEFmZz09

Tobias Sailer
10-M80-2-Thea-2Theatre Workshop - Presentation & Performance (in englischer Sprache)

Übung

Einzeltermine:
Mo 27.09.21 - Do 30.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 01.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Mo 04.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Di 05.10.21 10:00 - 13:00
Mi 06.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Do 07.10.21 - Fr 08.10.21 (Do, Fr) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

This part of the theatre workshop is based on our introductory work during the semester. Requirement is previous participation in the theatre workshop or some experience with long form improvisational theatre. If you have any questions, please don't hesitate to contact me.

Tobias Sailer

UEP Part 2 - Using English in the Professional World (3 CP)

The module provides the more practically-focused language, presentation and negotiation skills foundation for the other modules in the study programme.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragte: Dr. Vanessa Herrmann
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-UEP2-01Using English in the Professional World 2 - Group 1 / C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course only takes place online; it combines elements which are in synch with the scheduled times and elements which are asynchronous.

UEP 2 is the second part of the UEP module in the Master's programme English-speaking Cultures. Therefore, only MA students are eligible to take this class.

This course focusses on communication skills in the academic context. Students are given the opportunity to develop their own ideas, discuss them in the group and present them. To that end, argumentative strategies established in UEP 1 are incorporated.

The content of this course deals with English-speaking countries and cultures which are explored and critically analysed regarding a variety of aspects. These aspects include but are not limited to politics, history, literature, economy, art.

Credit points are obtained by doing a presentation and a podcast. Materials are provided via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann
10-M80-2-UEP2-02Using English in the Professional World 2 - Group 2 / C3 (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course only takes place online; it combines elements which are in synch with the scheduled times and elements which are asynchronous.

UEP 2 is the second part of the UEP module in the Master's programme English-speaking Cultures. Therefore, only MA students are eligible to take this class.

This course focusses on communication skills in the academic context. Students are given the opportunity to develop their own ideas, discuss them in the group and present them. To that end, argumentative strategies established in UEP 1 are incorporated.

The content of this course deals with English-speaking countries and cultures which are explored and critically analysed regarding a variety of aspects. These aspects include but are not limited to politics, history, literature, economy, art.

Credit points are obtained by doing a presentation and a podcast. Materials are provided via StudIP.

Dr. Vanessa Herrmann

ExMo 2 - Extension Module 2 (9 CP)

In Extension Module 2, students analyse and discuss topical issues of the three interrelated profile areas, i.e. language, text and media.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulverantwortliche: Jana Nittel
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2/WD2-05Key Concepts in Postcolonial Studies: Histories and Concepts / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Sounds of English Around the World / C3

Seminar
ECTS: 3

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (4 SWS)
Antorlina Mandal
10-M80-2-ExMo1+2-01The Postcolonial Novel and Writing Back / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this class we will first learn about approaches and tools to literary analysis before we look at how we read texts specifically from a postcolonial perspective. We will then read and discuss two postcolonial novels: 1. The Caribbean text Wide Sargasso Sea by Jean Rhys (here the Norton Critical Edition) and the Nigerian text Oil on Water by Helon Habila. Please purchase and read both texts, they are available at Thalia for 11 and 9€ (see links below). All other texts are provided via StudIP.
Class requirements are regular attendance and active class discussion (due to the Corona pandemic through an online platform) as well as in-depth knowledge of reading and viewing material. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory. Maximum number of participants: 30.
(https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID4281156.htmlhttps://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID29100962.html?ProvID=10907022&gclid=EAIaIQobChMI1_7Xuay66AIVioeyCh0JegMqEAAYASAAEgJHz_D_BwE)

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-ExMo1+2-02Shakespeare's Romeo and Juliet, C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

Shakespeare's Romeo and Juliet can rightfully be described as a romantic tragedy where accident finally leads to the unhappy ending that we know. This course will attach great importance to the major thematic concerns of the play, i.e. the feud between the two families, the tragic isolation of the lovers, the role of fortune and order, and the triumph of passion over reason.
As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course. As far as requirements are concerned, the seminar will differentiate between assignments which in the absence of real meetings have to be completed by every participant and a specific task that directly corresponds with the respective module of your study programme. The design of the portfolio that you will have to hand in by September 15, 2021, will also make a difference between the work of students who need a grade (PL) and those who want to get a pass (SL). Portfolio is here generally understood as a collection of course work consisting of five short on-topic assignments, i.e. one for each act of the tragedy (obligatory for SL and PL), and one additional paper (obligatory for PL) when a grade is needed.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

text:
Shakespeare, William. Romeo and Juliet. The Arden Shakespeare. Bloomsbury, 2012.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M80-2-ExMo1+2-03Literary London - London in Literature/ C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course welcomes students who wish to complete the following modules:
M.A. E-SC ExMo 1 – Extension Module 1
M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2
B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b
Erasmus students and General Studies

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selections of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past.
Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
Requirements:
  • work through the weekly study units (ZOOM and Podcasts);
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final exam according to module choice.

Dr. Jana Nittel
10-M80-2-ExMo1+2-04Environmental Humanities (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45

This course focusses on the concepts and concerns of the environmental humanities, an interdisciplinary field of study that addresses environmental questions, particularly in connection to the environmental crises that are increasingly engulfing us, from the perspective of the humanities. Their work can also be understood as a corrective or an addition to natural-science-based ways of understanding theses crises. The environmental humanities take into account the importance of categories such as history, economy, culture, race, colonialism, and gender. Doing so, they attempt to better grasp how the discourses around environmental questions operate and how environmental crises disproportionately impact communities that are made vulnerable through specific socio-economic structures and power imbalances. In the course we will investigate the concepts more closely that are central to the environmental humanities such as the Anthropocene, slow violence, environmental and climate justice. In addition, we will focus on specific incidents and movements in which these dynamics can be observed first-hand (e.g. the Flint water crisis, the Indigenous NoDapl Movement at Standing Rock). Most of these examples will be U.S.-based, but the course also plans to look beyond this national context.

Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading material, and active class discussion. Reading the assigned texts is mandatory.

This class will be completely taught online synchronously and is open to students who participate in exchange programs. All reading and information material will be made available through the U Bremen teaching and learning platform Stud.IP; hence prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. René Dietrich ((LB))
10-M80-2-ExMo1+2-05British History on Screen: Bletchley Park, C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

In the course of this seminar, we shall analyse the different ways in which Bletchley Park, the centre of British codebreaking during WW2, is being represented on screen as an almost iconic historical site. We shall have a close look at TV documentaries, all are available on YouTube, as well as Morten Tyldum's famous biopic The Imitation Game (2014) starring Benedict Cumberbatch as Alan Turing and Keira Knightley as Joan Clarke.

The aim of this seminar is to study the way in which the productions venture on a biographical reconstruction of an individual scientist or a group of scientists in the historical context of Bletchley Park, which itself has become a heritage attraction as well as a significant chapter in British memory culture.

As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course. In terms of requirements, it will differentiate between assignments which in the absence of real meetings have to be completed by every participant and a specific task that directly corresponds with the respective module of your study programme. The design of the portfolio that you will have to hand in by September 15, 2021, will also make a difference between the work of students who need a grade (PL) and those who want to get a pass (SL). Portfolio is here generally understood as a collection of course work consisting of five on-topic assignments (obligatory for SL and PL) and one additional paper (obligatory for PL) when a grade is needed.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

You are kindly asked to stream, purchase or borrow Tyldum's film The Imitation Game. If you want to buy it, the price will be around 7 Euro.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M80-2-ExMo1+2-06English in Africa / B - C1 (in englischer Sprache)
Modultyp B (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS)

As a result of colonisation, English was transplanted to Africa and has spread over the entire African continent. It has become an official language in approximately one third of all African nations. The degree to which English is spoken as a first or second language variety in the various African countries depends mostly on the colonial history, linguistic situation, language policy and language planning programs of these countries.

In this seminar, we will investigate the historical and socio-political developments that have determined the formation of African varieties of English and we will also study the functions English serves in various African countries and speaker's attitudes towards this language.
Moreover, we will survey recent corpus-linguistic research on Africa Englishes that has provided detailed descriptions of the distinctive linguistic characteristics of particular varieties.
Depending on the assessment needed for their study program and module, students can opt for oral presentations based on extensive reading or corpus-based research projects on selected African Englishes.

Basic introductory reading

Schneider, Edgar W. 2011. English around the World. Cambridge: Cambridge University Press. (chapters 5.2 and 6.1)

Assessment

MA E-SC; modules: ExMo 1 and ExMo 2, 3 or 6 CPs
for 3 CP: SL = portfolio (to be completed online in the course of the semester)
for 6 CP: PL = portfolio, research proposal and written term paper

MA Language Sciences; module: EM; 3-9 CPs, depending on module choice
for form of assessment check the respective module descriptions https://www.uni-bremen.de/fb-10/studium/linguistik/master/module – portfolio and/or research proposal + term paper

Prof. Dr. Marcus Callies
10-M80-2-ExMo1+2-07Semiotics: Beyond the Basics (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Although relevant for all aspects of communication, the study of semiotics is often considered something of a 'niche' option, with complex terminology of unclear utility. In this course we go substantially beyond this and present new approaches to the study of meaning-making systems (i.e., semiotics) that offer empirically-based analytic tools for uncovering meaning-making wherever it occurs and with what ever materials it is managed (i.e., across all media and combinations of media). The course will work with examples from different media, presenting theoretical foundations for analysis that may be applied for any research materials. Participants will be expected to address particular media and media combinations of their choice.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-08Quantitative Methods for Qualitative Multimodal Research (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

One of the essential advances in linguistics in recent years has been the development of corpus-based methods for looking at larger quantities of real data. In this course, we show how this can also be done for mixed-media artefacts and performances, so that we can study all kinds of communication, from face-to-face spoken interaction to graphic novels to film and many more by preparing corpora containing that data. We will practice this in class with a range of tools that are being developed for such purposes. After participation in the class, students will be able to apply multimodal corpus methods to any targets of analysis, thereby putting them in a strong position for subsequent research topics and MA work. Crucial in this is to understand how quantitative analysis can be made suitable for addressing qualitative questions!

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-09Intercultural Pragmatics / C (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Pragmatics in International Contexts

Language in context has traditionally been studied within the context of one culture such as British or US-American English. Speech Act Theory, Politeness Theory, Conversation Analysis principles meanwhile have been applied to global speech communities and a previously ethnocentric perspective has made way for research that demonstrates different communicative strategies in different cultures. On this background, we will move on to multimodal interaction and take non-verbal discourse strategies into account. Hence, we expand the traditional concepts and analyze how they are realized multimodally. First, students will learn the major analytical frameworks that are applied in pragmatics. Second, we will look at the state of art in multimodal research in intercultural communication.

Learning Outcomes
• You will be familiar with the major methodological frameworks in Pragmatics (CA; DA; CDA, MMI)
• You will be able to defend different methodological standpoints in Interactional Linguistics
• You will conduct research projects, choose a transcription method and a develop a relevant research question
• You will acquire expert knowledge and relate different perspectives and theories to each other
• You will be able to relate intercultural pragmatic communication conventions to each other

Dr. Inke Du Bois
10-M80-2-ExMo1+2-10Ringvorlesung: The Bremen Groningen Online Workshops on Multimodality / C3 (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 13:15 - 16:45 Externer Ort: online (2 SWS)

The Bremen-Groningen Online Workshops on Multimodality (https://www.rug.nl/research/clcg/research/dc2017_/events/multimodality-bremen/?lang=en) run every other week on Fridays from 13-17:30 and include presentations from researchers and practitioners working on issues of multimodality worldwide. Each week there are 4 presentations on multimodality topics, often organised into themes. Bremen students participating in the workshop series for credit should attend regularly and select two related presentations for a detailed written report. The written report should summarise the presentations selected, make clear how they differ or resemble each other, critically reflect on the positions adopted, including any points raised in the discussions, and then attempt to apply the methods of analysis presented to data of the students' own choice. An opening organisational meeting discussing the course and how to participate will be held on Friday 16th April at 14h or by arrangement.
TO PARTICIPATE, PARTICIPANTS MUST REGISTER WITH THE WORKSHOP AS DESCRIBED ON THE WORKSHOP HOMEPAGE: PARTICIPATION IS NOT MANAGED VIA STUD.IP!!

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1+2-11Linguistic Landscapes / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

The ensemble of linguistic and semiotic traces in public space is particulary interesting for linguists as it forms a caleidoskop of cultural and social diversity in a given territory, as well as it shows a representation of social dynamics with regard to linguistic developments, linguistic repertoires, and negotiations of social identity in multlilingual environments.

The investigation of displayed languages in a particular space is the objective of the emerging field of linguistic landscapes. In line with 'expanding the scenery of the linguistic landscape' (Shohamy & Gorter 2009), the seminar conceptualizes ‘languages‘ as communicative practices in terms of textual, aural, linguistic, spatial and visual resources used to compose meaningful messages.

In light of the interdisciplinary character of the field, we will work together on groundbreaking studies as well as newer approaches in order to become acquainted with specific methods of data collection and analysis, their benefits and their limitations, respectively. In addition to discussing origins of the field, methodologies, approaches and their underlying research paradigms, students will gain practical experience in ethnographic research by discovering and analyzing linguistic landscapes in their own environments.

Henning Vahlenkamp
10-M80-2-ExMo1+2-12Multimodality and Cognitive Pragmatics at the Crossroads / C2 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 Externer Ort: online
Ahmed Elsayed
10-M80-2-ExMo1+2-13Cultural Dynamics of the Sixties / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course deals with selected aspects of US cultural history of the 1960s. We will look into some of the transformations, conflicts and interventions which marked the period but emerged much earlier and were not necessarily resolved at the end of the decade. Yet, the 1960s remain a subject of contestation and controversy until today.
Students are invited to develop their own research projects from a range of possible topics, including the civil rights, black power and women’s movements, gay liberation and red power movements; environmentalism, or the Vietnam war. We will use various textual, visual, filmic, auditory sources such as speeches, magazines, photographs, films, and music to investigate the cultural dynamics of the sixties.

Dr. Karin Esders-Angermund

AWE 1 - Academic Work Experience 1 (9CP)

In this module students will choose two seminars either from different profile areas or from only one profile area to specialise in the respective field of interest.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragter: Marcus Callies
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-AWE 1-01Producing a Critical Edition of a Postcolonial Novel / C3 (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: This class is not designed for E

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This class is desined only for students in the Master programme English-Speaking cultures.
In this class we will venture into producing a critical edition of a postcolonial novel, which is an activity at the interface between research, studying, and learning skills for later professional careers in academia and beyond. We will read the novels Heart of Darkness by Joseph Conrad and Oil on Water by Helon Habila and produce a critical edition of Oil on Water. This includes writing articles on the historical background, on the cultural, social, environmental, and political context as well as critical analytical articles. We aim at publicizing the material online.
Pls purchase and read the Norton Critical Edition of Heart of Darkness (11,50€ at Amazon) and Oil on Water (9 € at Thalia) (see the links below).
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID29100962.html?ProvID=10907022&gclid=EAIaIQobChMI1_7Xuay66AIVioeyCh0JegMqEAAYASAAEgJHz_D_BwE
https://www.amazon.de/Heart-Darkness-Norton-Critical-Armstrong/dp/0393264866/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=heart+of+darkness+norton&qid=1617293022&sr=8-1
You have to register on StudIP. You may earn between 6 and 9 CP for AWE, depending on your engagement in class and beyond. Max participants: 30.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-AWE 1-02Presenting a scientific paper at an international online gathering / C3 (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Einzeltermine:
Fr 16.04.21 12:15 - 13:45 online

This course is intended for MA E-SC students who need to gain further AWE, academic work experience, credits. The goal for successful participation in this unit is to prepare a short scientific lecture (30 minutes) reporting on some piece of practical analysis of the multimodality of some communicative artefact or performance. The context for the report will be a genuine international scientific gathering with participants from all over the world joining using Zoom. Work in the unit will be deciding on a study to present (completing the study if the results are not yet available), working out how best to present the results in a short time frame, preparing the audiovisual materials for the presentation (typically using Powerpoint, Keynotes or something similar), holding the presentation, and answering questions following the presentation -- that is, a completely typical piece of academic results presentation in an international context. The presentation runs as part of a regularly running seminar series: the Bremen-Groningen Online Workshops on Multimodality (https://www.rug.nl/research/clcg/research/dc2017_/events/multimodality-bremen/?lang=en). The date for presentations is the session on the 25th June. A first organisational meeting for the unit will be held on Friday 16th April at 12:15. It is possible to present in a group (2 people) but only with clear indication of responsibilities and shared presentation on the day.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

MaThe - Master Thesis (30 CP)

Upon completion of the module, students have written their master thesis and they are familiar with:
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragte: Kerstin Knopf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-AP-01Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in Literatures in English/ C3 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online course in the summer term 2021 – Due to the COVID 19 pandemic we will meet in weekly ZOOM sessions. This course is one of the specific colloquia designed for students planning their final dissertation either on undergraduate or graduate level in the field of literary studies (Module choices: Bachelor thesis module P or Master thesis module MA The). We shall look at a number of strategies for planning, structuring and writing longer pieces of work and this course will include formal issues such as format and layout of the final assignment. Please register on Stud. IP and explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details.
All students, who are planning to write their final dissertations in the field of literary studies, are welcome to join my course. In addition, I am happy to take on the role of a supervisor or co-supervisor for projects that correspond to my research and teaching focus, in other words, students who have a supervisor or co-supervisor that is not me are also welcome to join this course.

Dr. Jana Nittel
10-M80-4-MaThe-01Master Thesis, C1 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

This module is one of the specific colloquia designed for Master students writing their MA-thesis in the field of literature or film studies. On the basis of your research proposals, we shall look at a number of strategies for producing a longer piece of work, and this programme will also include formal issues such as format and layout of the final thesis. As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course.

In view of my expertise, I can offer to supervise MA-theses in the following areas:

British theatre and drama, including the work of William Shakespeare,
the literature of the 20th and 21st century,
and film.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Since no more than 15 students can participate in the final course, early registration is strongly recommended.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M80-4-MaThe-02Research Colloquium for PhD / MA students / C2 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 09:00 - 10:30 Externer Ort: online

Colloquium: by invitation only: Colloquium for PhD / MA students who are currently pursuing their thesis with me (in Englisch) - Brief information

Prof. Dr. Claudia Harsch
10-M80-4-MaThe-03Research colloquium for MA and PhD students / B - C2 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 09:15 - 10:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS)

This is a research colloquium for MA and PhD students who planning on writing or are currently working on their final theses in the fields of (applied) English linguistics, World Englishes or SLA.

Prof. Dr. Marcus Callies
10-M80-4-MaThe-04Research Colloquium for MA and Doctoral Students / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course is designed as a colloquium for young researchers writing their MA, PhD or postdoctoral thesis. Depending on particpants and their research topics, we will read theoretical or other texts suggested by the participants. Participants are invited to present their research topic, proposal, table of contents and/or written chapters and get constructive feedback in plenum discussions.
Pls register online through StudIP. Max number of participants: 15
Due to the corona pandemic, this course will take place as an online course.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-4-MaThe-05Research colloquium for MA and PhD students: Multimodality / C3 (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online

This colloquium is designed for MA students or doctoral students planning to write their thesis in the fields of multimodal linguistics and its application to treatments of mixed media artefacts or performances and for critical discourse analysis, particularly empirically based studies. Examples of media that might be targetted include: film, comics, graphic novels, advertisements and so on. Particularly of interest will be areas where language (spoken or written) works together with visual representations of any kind. We will discuss theoretical and methodological approaches for characterising combinations of language and visual information, consider practical methods for corpus work (particularly involving mixed media, but not only), develop outlines and structures of the thesis, and consider how to construct strong thesis statements in order to focus your search for information, to tackle your subject and to construct your argument. Students will be expected to present and discuss their project in various stages of progression both in class as well as in individual monitoring sessions as well as to give input to others. Standard styles of presenting work within linguistics will be discussed as well as ways of addressing and analysing data and showing that analyses are adequate.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Frankoromanistik / Französisch, B.A.

Frankoromanistik / Französisch, B.A (Veranstaltungsangebot für Studienbeginn ab WiSe 14-15). Im Falle, dass Sie noch Module aus älteren Prüfungsordnungen belegen müssen, setzen Sie sich bitte mit dem jeweiligen Modulbeauftragten in Verbindung.

Das Profilfach besteht aus Modulen des Kernbereichs und den Modulen des jeweils
gewählten Vertiefungsbereichs.
Vertiefungsvariante 1 Französisch = VFr, und Vertiefungsvariante 2: Zweite romanische Sprache:
Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: wahlweise Spanisch (Sp.1), Italienisch (Ital.1) oder Portugiesisch (Port.1) , jeweils 8 SWS, 4 SWS im WS und 4 SWS im SoSe

Modul A1 - Basismodul Linguistik - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr -

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, Kontakt: katrin.mutz@uni-bremen.de
Das Modul A1 Sprachwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der franzoesischen Sprache ein (Winter und Sommer); es besteht aus einer 2-teiligen Einfuehrung in die Linguistik des Franzoesischen sowie einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A1b-1Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
Online

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-2Übung zur Einführung in die Linguistik des Französischen
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 17:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung soll in erster Linie dazu dienen, die in der Einführungsveranstaltung vermittelten Inhalte durchzusprechen, zu diskutieren, anzuwenden und zu üben. Außerdem sollen weitere Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden.

Dr. Katrin Mutz

Modul A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
Das Modul A2 Literaturwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der franzoesischen Literatur ein (Winter und Sommer); es besteht aus einem Einfuehrungskurs in die Grundlagen der Literaturtheorie (im WS), einem Textanalyseseminar (im SoSe) und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse: Eine literarische Zeitreise durch die Gattungen der französischen und frankophonen Literaturen (17.-21. Jahrhundert)
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)

In diesem Seminar wird die Anwendung der Theorien und Methoden auf Texte und historische Kontexte geübt. Ziel ist, die Anwendung des zuvor vermittelten methodischen und theoretischen Wissens (in der A2a-Vorlesung zur Einführung in die französische Literaturwissenschaft) mit Bezug auf französischsprachige Literaturen einzuüben und eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung vorzunehmen. Anhand eines anthologischen Korpus werden die textsortenspezifischen Analyseverfahren eingeübt und literarhistorisch kontextualisiert. Diese exemplarisch angelegten literaturhistorischen Kenntnisse werden systematisch vertieft. Ausgehend von einer Beschäftigung mit Fragen wie Kanon, Periodisierung und Periodisierungseinheiten soll zugleich ein erster Überblick über die Literaturgeschichte der französischen und frankophonen Literatur erarbeitet werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in disem Semester auf der Berücksichtigung unterschiedlicher literarischer Gattungen, ihrer jeweiligen Charakteristika und epochenspezifischen Ausformungen.

Prof. Dr. Julia Borst
10-77-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse: Flâneur:innen, Vagabund:innen und Promeneur:innen in der französischsprachigen Literatur
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45

Anhand von flanierenden, vagabundierenden und promenierenden Figuren werden wir gemeinsam einen Spaziergang durch die verschiedenen literarischen Gattungen vom 18. – 21. Jahrhundert unternehmen. Wir beginnen im 18. Jahrhundert bei Jean-Jacques Rousseaus Les rêveries du promeneur solitaire, bewegen uns mit den Flâneur:innen in Baudelaires Lyrik durch die Stadt des 19. Jahrhunderts, reisen mit den Protagonist:innen aus Victor Hugos Nôtre Dame de Paris zurück in die engen Pariser Gassen des Spätmittelalters, verweilen mit zwei Vagabunden in Becketts En attendant Godot am Straßenrand und begeben uns mit dem Obdachlosen Jean Deichel in Les Renards pâles auf die Suche nach einer mysteriösen Gruppe von sans-papiers. Zum Abschluss des Semesters vollziehen wir anhand der Filme Bande de filles und Les misérables den Wechsel in ein anderes Medium, mit dem wir uns mit der Darstellung des Lebens in der Pariser Banlieue auseinandersetzen wollen. Alle Gegenstände werden anhand der erlernten Methoden und Theorien aus dem ersten Teil des Moduls analysiert.
Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse“), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden. Das Seminar wird mit einer kurzen Hausarbeit abgeschlossen, in der die Anwendung der Theorien und Methoden und das wissenschaftliche Arbeiten erprobt werden sollen.

Elena Tüting, M.A. ((LB))
10-77-2-A2b-3Übung zur Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Für beide Gruppen
Online ab der vierten Semesterwoche

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 08:30 - 10:00 (1 SWS)

In dieser Übung zur "Einführung in die Literaturwissenschaft – Textanalyse" werden Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Recherchierens und Schreibens eingeübt. Das Angebot richtet sich an Studierende aus beiden Gruppen und findet in der ersten Semesterhälfte statt.

Prof. Dr. Julia Borst

Modul A3b - Basismodul Landeswissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Dr. Karoline Henriette Heyder, kheyder@uni-bremen.de
Das Modul A3b besteht aus einer Einfuehrung in die Systematik und Methodologie der Landeswissenschaft.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A3b-1Einführung in die Landeswissenschaft
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Grundkurs

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Online (2 SWS)
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS) online über ZOOM
Prof. Dr. Julia Borst

Modul A4 - Sprachpraxis - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 9 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul A4 besteht aus 5 Veranstaltungen (9 SWS insgesamt), und zwar Muendliche Kommunikation, Grammatik im Kontext I und Einfuehrung in das autonome Sprachlernen(im WS) und Schriftliche Kommunikation und Grammatik im Kontext II (im SoSe).
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A4-1Grammaire en contexte II (groupe A )
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-77-2-A4-2Grammaire en contexte II (groupe B )
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-77-2-A4-3Grammaire en contexte II (groupe C )
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Sylvain Saura
SZHB 3040ONLINE: A4 - Communication écrite (Groupe A)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Kevin Bouillard
SZHB 3041ONLINE: A4 - Communication écrite (Groupe B)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)


Kevin Bouillard
SZHB 3042ONLINE: A4 - Communication écrite (Groupe C)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS)


Hubert Kerdellant

Modul B1.1 - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik" - Seminar + Selbststudieneinheit - Wahlpflichtmodul -ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B1.1-1Kontrastive Linguistik Französisch-Deutsch
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:30 - 10:00 (2 SWS)

In diesem Seminar wollen wir die französische und die deutsche Sprache hinsichtlich ausgewählter Strukturen und Aspekte folgender Bereiche kontrastiv betrachten: u.a. Morphologie (z.B. Tempussystem), Syntax (z.B. Wortstellung), Lexikologie (z.B. Wortfelder), Pragmatik (z.B. Höflichkeit), Textlinguistik (z.B. Textsorten), Varietätenlinguistik (z.B. Jugendsprache).

Einführende Literatur:
Blumenthal, P. (1997), Sprachvergleich Deutsch-Französisch. Tübingen, Niemeyer.
Theisen, J. (2016), Kontrastive Linguistik. Eine Einführung. Tübingen, Narr/Francke/Attempto.
Wandruszka, M. (1998), Die europäische Sprachengemeinschaft: Deutsch – Französisch – Englisch – Italienisch – Spanisch im Vergleich. Tübingen, Francke.

Dr. Katrin Mutz

Modul B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2a-1Marguerite Duras: Roman, Theater, Film

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Online (2 SWS)

Eine der großen Gestalten der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts ist Marguerite Duras (1914-1996). Als Verfasserin von Romanen seit den 1950er Jahren (Un barrage contre le pacifique, 1950), als Filmemacherin (Hiroshima mon amour 1959, Regie Alain Resnais) und als Dramatikerin hat sie sich einen Namen gemacht. Einem großen Publikum ist sie mit dem autobiographischen Roman L’amant (1984) bekannt geworden, der ihr den Prix Goncourt einbrachte. Die Erfahrung einer Kindheit in Vietman, dem damaligen kolonialen Indochina, hat Marguerite Duras geprägt; in vielen Texten geht sie dem nach. Diese Spur verfolgt auch dieses Seminar und fragt danach, wie die primäre Fremdheits-Erfahrung nicht nur thematisch, sondern auch in der Ausprägung eines ganz eigenen Schreibstils Ausdruck gefunden hat. Der Einstieg wird über L’amant erfolgen.
Alle Texte werden auf Französisch gelesen; die Unterrichtssprachen sind deutsch und französisch. Die Leistungsanforderungen sind: aktive Beteiligung an den Sitzungen (Zoom sowie präsentisch, sofern bzw. sobald dies möglich ist) mit einem mündlichen Referat (ppt-Präsentation) sowie einer darauf aufbauenden schriftlichen Hausarbeit. Die Beschaffung der genannten Texte bereits vor Beginn der Lehrveranstaltungen ist wünschenswert. Ein detaillierter Seminarplan wird ab Anfang April zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

Modul B2b - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2b-1Betreuung und Prüfung der Selbststudieneinheit Literaturwissenschaft

Lektürekurs

Das Aufbaumodul Teil B2b besteht aus einer Selbststudieneinheit, die Lektüre mit Schreib-aufgaben als Studienleistungen und eine Klausur umfasst.
Den Studierenden steht über Stud-IP eine Leseliste zur Verfügung, aus der sie Buchtitel zur Lektüre und Bearbeitung auswählen können bzw. müssen.
Hinweise zu den Regelungen aus den verschiedenen Prüfungsordnungen finden sich ebenfalls auf Stud-IP.
Zeitpunkt: Das Aufbaumodul B2b kann im BA im Laufe des 2. Studienjahres ─ auch großteils während eines Auslandsstudiums ─ absolviert werden. Für die Klausur sind Termine jeweils am Ende der Vorlesungszeit des Winter- und des Sommersemesters vorgesehen. Zur Klausur muss sich der/die Studierende bei PABO anmelden.
Das Aufbaumodul Seminar B2a kann gleichzeitig oder davor oder danach im selben oder folgenden Studienjahr absolviert werden. Es können auch Studienleistungen aus dem Auslandsstudium ggfs. als B2a-Seminar oder als Studienleistungen der Selbststudieneinheit B2b anerkannt werden.
Betreuung: Die Selbststudieneinheit wird im e-learning betreut. Es findet keine Präsenzlehre statt. Die allgemeinen Arbeitsformen der selbständigen Lektüre und Exzerpierung sind bereits im A2b-Modul erläutert worden. Die besonderen angewandten Textsorten für die Studienleistungen werden in den entsprechenden sprachpraktischen Übungen (2 SWS) des Moduls B3a ("Sprachpraxis mit literaturwissenschaftlichem Bezug") geübt und dort mit betreut.
Wenn Sie Fragen haben, bitte in der Sprechstunde oder per mail an die Modulbeauftragte.

Prof. Dr. Julia Borst

Modul B3a - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 4 CP insgesamt für das zweite Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul B3a besteht aus 2 sprachpraktischen Uebungen (insgesamt 4 SWS), eine mit Bezug auf literaturwissenschaftliche Themen und eine mit Bezug auf landeswissenschaftliche Themen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B3a-1Style et lexique
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-77-4-B3a-2Unité thématique : langue et littérature
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 18:15 - 19:45
Sylvain Saura
SZHB 3043ONLINE: B3a - Unité thématique: Langue et civilisation I

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)


Hubert Kerdellant

Modul B3b - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 5 CP insgesamt für das zweite Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul B3b besteht aus 2 Veranstaltungen à 2 CP und einer Modulprüfung (B2+R) mit 1 CP, zusammen 5 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B3b-1Préparation à l'examen - (groupe A)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
Sylvain Saura
10-77-4-B3b-2Préparation à l'examen (groupe B)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
Sylvain Saura
10-77-4-B3b-3Ecriture universitaire (groupe A)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
SZHB 3044ONLINE: B3b - Ecriture universitaire (Groupe B)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Kevin Bouillard

C2.1a - Profilmodul Literatur- und Kulturwissenschaft a: Literatur, Kultur, Medien und Theorien und C2a Profilmodul Literaturwissenschaft a: „Literatur, Medien und Theorien“- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
Seminar oder Vorlesung bzw. Ringvorlesung oder Co-teaching a 2 SWS
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C2.1a-1Les romans d'Émile Zola
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Julia Borst

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das C4-Modul besteht aus drei Lehrveranstaltungen (6 CP) nach Wahl aus dem nachstehenden Katalog, der je nach Kapazitaet angeboten wird. Davon sollen zwei aus dem Bereich der thematischen Einheiten gewaehlt werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C4-1Prononciation et diction

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 (4 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 09:30 - 14:00 GW2 B3850
Do 08.07.21 08:00 - 17:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
SZHB 3045ONLINE: C4 - Unité thématique: Langue et civilisation II

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)


Hubert Kerdellant

D1-P - Abschlussmodul Linguistik - 15 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen) sowie ein Begleitseminar ueber 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsforschritte diskutiert und praesentiert werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 15:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2-Pa- Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft Frankoromanistik -15 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen) sowie ein Begleitseminar ueber 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsforschritte diskutiert und praesentiert werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Julia Borst

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 1 – Französisch plus = VFr

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 0402ONLINE: Italienisch / Italian (Grundmodul 1, Teil II) (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Antonella Lavagno
SZHB 2901ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 4046ONLINE: Grundmodul 1 - Spanisch für Frankoromanisten Teil II

Übung
ECTS: 6

Bei Bedarf Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformationen und online Anmeldung unter: https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/401.0.html?&no_cache=1&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13522

N. N.

Modul VFr-B: Wahlpflichtmodul - 6 CP

Modulverantwortliche: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-VFr-B-1VFr-B: Weiteres fachwissenschaftliches Aufbaumodul in der Vertiefung 1: Französisch

Seminar

Seminar (3 CP) und Selbststudieneinheit (3 CP) – Wahlpflicht, bzw. Pflicht in der Vertiefung 1

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Aufbau-Modul in thematischer Ergänzung zum Kernbereich bzw. Module aus dieser Auswahl im Umfang von 6 CP: Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module B1.1, B1.2. B1.3, B2a und B2b besuchen können. Seminare aus B1.1, B1.2 und B1.3 dürfen nicht zweimal belegt werden.
Jeweils 2 SWS Seminarveranstaltung plus bzw. oder Selbststudieneinheit.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Dr. Katrin Mutz

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schickers schlicke@uni-bremen.de
Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-VFr-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorium

Pflicht in den Vertiefungen 1 und 2

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VFr-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2.1a, C2.1b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Modulverantwortliche Kontaktieren

Modul VFr-C - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-VFr-C-1VFr-C: Weiteres fachwissenschaftliches Profilmodul in der Vertiefung 1: Französisch

Seminar

Seminar (6 CP) – Wahlpflicht, bzw. Pflicht in der Vertiefung 1

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und zum Modul T. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2.1a, C2.1b mit jeweils 2 SWS besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Modulverantwortliche Kontaktieren

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 2 – Zweite romanische Sprache: je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 0402ONLINE: Italienisch / Italian (Grundmodul 1, Teil II) (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Antonella Lavagno
SZHB 2901ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 4046ONLINE: Grundmodul 1 - Spanisch für Frankoromanisten Teil II

Übung
ECTS: 6

Bei Bedarf Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformationen und online Anmeldung unter: https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/401.0.html?&no_cache=1&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13522

N. N.

Modul GM2: Zweite romanische Sprache - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 2902ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 4047Grundmodul 2 - Spanisch für Frankoromanisten

Übung
ECTS: 6

Bei Bedarf Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformationen und online Anmeldung unter: https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/401.0.html?&no_cache=1&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13523

N. N.

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-VFr-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorium

Pflicht in den Vertiefungen 1 und 2

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VFr-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2.1a, C2.1b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Modulverantwortliche Kontaktieren

Module der Lehramtsoption

Der BA Frankoromanistik mit Lehramtsoption enthält zusätzlich zum Kernbereich
die beiden nachstehenden Module Fachdidaktik 1 und Fachdidaktik 2.

Modul FD1 - Basismodul Fachdidaktik - Pflichtmodul in der Lehramtsoption: 6 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Grünewald, gruenewald@uni-bremen.de
Basismodul Fachdidaktik: „Didaktische Grundlagen des Französischunterrichts“
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-FD1-1Grundkurs Einführung Fachdidaktik Französisch
BA

Grundkurs

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) Online (2 SWS)

Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Henning Peppel ((LB))
10-77-4-FD1-2Übung zum Grundkurs Gym
asynchron online / „Terminierung und Aufteilung zu den beiden Übungen findet in der ersten Sitzung des Grundkurses statt“

Übung

Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Henning Peppel ((LB))
10-77-4-FD1-3Übung zum Grundkurs Oberschule
asynchron online / „Terminierung und Aufteilung zu den beiden Übungen findet in der ersten Sitzung des Grundkurses statt“

Übung

Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Henning Peppel ((LB))

Modul D1-L- Abschlussmodul: Bachelorarbeit Linguistik - 12 CP

Modulverantwortliche: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de

Das Modul Bachelorarbeit D1-L umfasst 12 CP. Es wird empfohlen, ein begleitendes Seminar (entsprechend D1-L) im Umfang von 3 CP zu besuchen. Diese 3 CP werden im Bereich Schlüsselqualifikationen nach BPO „Erziehungswissenschaft“ anerkannt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 15:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

Modul D2-La- Abschlussmodul: Bachelorarbeit Literaturwissenschaft - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de

Das Modul Bachelorarbeit D2-La umfasst 12 CP. Es wird empfohlen, ein begleitendes Seminar (entsprechend D2-La) im Umfang von 3 CP zu besuchen. Diese 3 CP werden im Bereich Schlüsselqualifikationen nach BPO „Erziehungswissenschaft“ anerkannt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Julia Borst

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed. - Ab Prüfungsordung 2013

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Französischunterricht

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FD3-1Übung: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Übung

Einzeltermine:
Sa 29.05.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Sa 19.06.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 24.06.21 15:00 - 18:00
Sa 03.07.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 08.07.21 15:00 - 18:00

Intelligentes Üben im Französischunterricht
Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer ((LB))
10-E77-1-FD3-2Seminar: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:45 - 18:15 GW2 A4020 (2 SWS)

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer

FP - Fachdidaktisches Praxismodul: Analyse und Planung von Französischunterricht - 3 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Grünewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FP-1Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) Online (3 SWS)

Einzeltermine:
Do 04.03.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 25.03.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 22.04.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 06.05.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 03.06.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 01.07.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020
Do 15.07.21 16:00 - 18:00 GW2 A4020

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Lena Schuett ((LB))
Dr. Georgia Gödecke ((Tutorin))
10-E77-1-FP-2Begleitseminar Französisch zum Praxissemester durch LIS/ZfLB
inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 04.03.21 16:30 - 18:00 SH D1020
Do 15.04.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020
Do 29.04.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020
Do 27.05.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020
Do 10.06.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020
Do 24.06.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020
Do 08.07.21 16:30 - 18:00 GW2 A4020

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Katrin Grigat ((LB, LIS))
Dr. Georgia Gödecke ((Tutorin))

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Französischunterricht

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-3-FD4-1Diagnose im Fremdsprachenunterricht (Französisch/Spanisch)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

In diesem Seminar lernen Sie die grundlegenden Regeln für die Bewertung im Fremdsprachenunterricht kennen. Die theoretische Einführung erfolgt durch die Lektüre spezifischer Texte in Einzelarbeit, um anschließend bereits vorhandene Materialien zur Evaluation im Fremdsprachenunterricht im schulischen Kontext kritisch zu analysieren. Darüber hinaus werden in Gruppen Bewertungsmodelle auf der Grundlage der aktuellen Methodik erstellt. Das Endprodukt des Moduls (mit einer Note) ist eine schriftliche Arbeit zu einem mit dem Dozenten abzustimmenden Thema und einer wissenschaftlichen Fragestellung (30.000 Zeichen).

Markus Steinhoff ((LB))

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Dr. Georgia Gödecke

Zusätzliche Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-Z-1Didaktik als Forschungsdisziplin (Seminar für fortgeschrittene Studierende und Promovendinnen)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 SH D1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Andreas Grünewald

Prüfungsordnung M.Ed. Gymnasium Französisch (Koop OL)

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Französischunterricht - 6 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FD3-1Übung: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Übung

Einzeltermine:
Sa 29.05.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Sa 19.06.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 24.06.21 15:00 - 18:00
Sa 03.07.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 08.07.21 15:00 - 18:00

Intelligentes Üben im Französischunterricht
Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer ((LB))
10-E77-1-FD3-2Seminar: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:45 - 18:15 GW2 A4020 (2 SWS)

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer

FP - OL -Praktikumsmodul - 9 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Grünewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-2-FP-OL-1Fachdidaktisches Praktikumsmodul Französisch
Online. Weitere Termine nach Absprache

Seminar

Einzeltermine:
Mi 21.04.21 14:00 - 18:00
Dr. Georgia Gödecke

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C4-1Prononciation et diction

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 (4 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 09:30 - 14:00 GW2 B3850
Do 08.07.21 08:00 - 17:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Französischunterricht - 3 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-3-FD4-1Diagnose im Fremdsprachenunterricht (Französisch/Spanisch)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

In diesem Seminar lernen Sie die grundlegenden Regeln für die Bewertung im Fremdsprachenunterricht kennen. Die theoretische Einführung erfolgt durch die Lektüre spezifischer Texte in Einzelarbeit, um anschließend bereits vorhandene Materialien zur Evaluation im Fremdsprachenunterricht im schulischen Kontext kritisch zu analysieren. Darüber hinaus werden in Gruppen Bewertungsmodelle auf der Grundlage der aktuellen Methodik erstellt. Das Endprodukt des Moduls (mit einer Note) ist eine schriftliche Arbeit zu einem mit dem Dozenten abzustimmenden Thema und einer wissenschaftlichen Fragestellung (30.000 Zeichen).

Markus Steinhoff ((LB))

Wahlplichtbereich: C1a - OL/C1b-OL/C2.1a-OL/C2.1b-OL/- ein weiteres Profilmodul im Wahlpflichtbereich - 3 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C2.1a-1Les romans d'Émile Zola
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Julia Borst

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Dr. Georgia Gödecke

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 15:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft - 21 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Julia Borst

Prüfungsordnung M.Ed. Wirtschaftspädagogik Französisch (KOOP OL) 2015

A1 - Basismodul Linguistik - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A1b-1Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
Online

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-2Übung zur Einführung in die Linguistik des Französischen
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 17:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung soll in erster Linie dazu dienen, die in der Einführungsveranstaltung vermittelten Inhalte durchzusprechen, zu diskutieren, anzuwenden und zu üben. Außerdem sollen weitere Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden.

Dr. Katrin Mutz

A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse: Eine literarische Zeitreise durch die Gattungen der französischen und frankophonen Literaturen (17.-21. Jahrhundert)
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)

In diesem Seminar wird die Anwendung der Theorien und Methoden auf Texte und historische Kontexte geübt. Ziel ist, die Anwendung des zuvor vermittelten methodischen und theoretischen Wissens (in der A2a-Vorlesung zur Einführung in die französische Literaturwissenschaft) mit Bezug auf französischsprachige Literaturen einzuüben und eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung vorzunehmen. Anhand eines anthologischen Korpus werden die textsortenspezifischen Analyseverfahren eingeübt und literarhistorisch kontextualisiert. Diese exemplarisch angelegten literaturhistorischen Kenntnisse werden systematisch vertieft. Ausgehend von einer Beschäftigung mit Fragen wie Kanon, Periodisierung und Periodisierungseinheiten soll zugleich ein erster Überblick über die Literaturgeschichte der französischen und frankophonen Literatur erarbeitet werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in disem Semester auf der Berücksichtigung unterschiedlicher literarischer Gattungen, ihrer jeweiligen Charakteristika und epochenspezifischen Ausformungen.

Prof. Dr. Julia Borst
10-77-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse: Flâneur:innen, Vagabund:innen und Promeneur:innen in der französischsprachigen Literatur
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45

Anhand von flanierenden, vagabundierenden und promenierenden Figuren werden wir gemeinsam einen Spaziergang durch die verschiedenen literarischen Gattungen vom 18. – 21. Jahrhundert unternehmen. Wir beginnen im 18. Jahrhundert bei Jean-Jacques Rousseaus Les rêveries du promeneur solitaire, bewegen uns mit den Flâneur:innen in Baudelaires Lyrik durch die Stadt des 19. Jahrhunderts, reisen mit den Protagonist:innen aus Victor Hugos Nôtre Dame de Paris zurück in die engen Pariser Gassen des Spätmittelalters, verweilen mit zwei Vagabunden in Becketts En attendant Godot am Straßenrand und begeben uns mit dem Obdachlosen Jean Deichel in Les Renards pâles auf die Suche nach einer mysteriösen Gruppe von sans-papiers. Zum Abschluss des Semesters vollziehen wir anhand der Filme Bande de filles und Les misérables den Wechsel in ein anderes Medium, mit dem wir uns mit der Darstellung des Lebens in der Pariser Banlieue auseinandersetzen wollen. Alle Gegenstände werden anhand der erlernten Methoden und Theorien aus dem ersten Teil des Moduls analysiert.
Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse“), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden. Das Seminar wird mit einer kurzen Hausarbeit abgeschlossen, in der die Anwendung der Theorien und Methoden und das wissenschaftliche Arbeiten erprobt werden sollen.

Elena Tüting, M.A. ((LB))
10-77-2-A2b-3Übung zur Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Für beide Gruppen
Online ab der vierten Semesterwoche

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 08:30 - 10:00 (1 SWS)

In dieser Übung zur "Einführung in die Literaturwissenschaft – Textanalyse" werden Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Recherchierens und Schreibens eingeübt. Das Angebot richtet sich an Studierende aus beiden Gruppen und findet in der ersten Semesterhälfte statt.

Prof. Dr. Julia Borst

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Französischunterricht - 6 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FD3-1Übung: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Übung

Einzeltermine:
Sa 29.05.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Sa 19.06.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 24.06.21 15:00 - 18:00
Sa 03.07.21 09:00 - 14:00 SH D1020
Do 08.07.21 15:00 - 18:00

Intelligentes Üben im Französischunterricht
Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer ((LB))
10-E77-1-FD3-2Seminar: Intelligentes Üben im Französischunterricht. Apprendre et travailler intelligemment au cours de FLE.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:45 - 18:15 GW2 A4020 (2 SWS)

Üben ist ein wesentlicher Bestandteil im Lernprozess und prägt den Französischunterricht insbesondere der Sekundarstufe I. Im Rahmen des Seminars wird zunächst der Lernprozess auf lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Ebene betrachtet, um daraus wichtige Grundlagen des Übens auf didaktischer Ebene abzuleiten. Um intelligentes Üben anzubahnen, bedarf es u.a. des Erkennens des Übungsbedarfs, des Verortens von Übungsphasen in einer aufgabenorientierten Unterrichtsreihe, der Planung von Übungssequenzen und auch des Reflektierens konkreter Übungsphasen. In der dem Seminar begleitenden Übung werden die theoretischen Aspekte konkretisiert und an ausgewählten Beispielen erprobt. Das Spektrum reicht vom Einüben sprachlicher Mittel bis zum Üben Literatur bezogener Kompetenzen.

Grégoire Fischer

B1.1 - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik - Deutsch - Französisch" - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B1.1-1Kontrastive Linguistik Französisch-Deutsch
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:30 - 10:00 (2 SWS)

In diesem Seminar wollen wir die französische und die deutsche Sprache hinsichtlich ausgewählter Strukturen und Aspekte folgender Bereiche kontrastiv betrachten: u.a. Morphologie (z.B. Tempussystem), Syntax (z.B. Wortstellung), Lexikologie (z.B. Wortfelder), Pragmatik (z.B. Höflichkeit), Textlinguistik (z.B. Textsorten), Varietätenlinguistik (z.B. Jugendsprache).

Einführende Literatur:
Blumenthal, P. (1997), Sprachvergleich Deutsch-Französisch. Tübingen, Niemeyer.
Theisen, J. (2016), Kontrastive Linguistik. Eine Einführung. Tübingen, Narr/Francke/Attempto.
Wandruszka, M. (1998), Die europäische Sprachengemeinschaft: Deutsch – Französisch – Englisch – Italienisch – Spanisch im Vergleich. Tübingen, Francke.

Dr. Katrin Mutz

B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft a - Textanalyse- 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2a-1Marguerite Duras: Roman, Theater, Film

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 Online (2 SWS)

Eine der großen Gestalten der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts ist Marguerite Duras (1914-1996). Als Verfasserin von Romanen seit den 1950er Jahren (Un barrage contre le pacifique, 1950), als Filmemacherin (Hiroshima mon amour 1959, Regie Alain Resnais) und als Dramatikerin hat sie sich einen Namen gemacht. Einem großen Publikum ist sie mit dem autobiographischen Roman L’amant (1984) bekannt geworden, der ihr den Prix Goncourt einbrachte. Die Erfahrung einer Kindheit in Vietman, dem damaligen kolonialen Indochina, hat Marguerite Duras geprägt; in vielen Texten geht sie dem nach. Diese Spur verfolgt auch dieses Seminar und fragt danach, wie die primäre Fremdheits-Erfahrung nicht nur thematisch, sondern auch in der Ausprägung eines ganz eigenen Schreibstils Ausdruck gefunden hat. Der Einstieg wird über L’amant erfolgen.
Alle Texte werden auf Französisch gelesen; die Unterrichtssprachen sind deutsch und französisch. Die Leistungsanforderungen sind: aktive Beteiligung an den Sitzungen (Zoom sowie präsentisch, sofern bzw. sobald dies möglich ist) mit einem mündlichen Referat (ppt-Präsentation) sowie einer darauf aufbauenden schriftlichen Hausarbeit. Die Beschaffung der genannten Texte bereits vor Beginn der Lehrveranstaltungen ist wünschenswert. Ein detaillierter Seminarplan wird ab Anfang April zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C4-1Prononciation et diction

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 (4 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 09:30 - 14:00 GW2 B3850
Do 08.07.21 08:00 - 17:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Aissatou Bouba

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Dr. Georgia Gödecke

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 15:30 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Borst, borst@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft
Online, ab der zweiten Semesterwoche

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Julia Borst

General Studies - Sprach- und Literaturwissenschaften

GS I: Berufsfelderkundung und Praktikum

neue Studiengaenge (BA 2.0):
Praktikum im Umfang von mindestens 9 CP (1 CP = 30 Arbeitsstunden)

Fuer Studierende der Studiengaenge Germanistik, English-Speaking Cultures, Frankoromanistik und Hispanistik im Haupt- bzw. Profilfach ist das Modul GS I verpflichtend. Das Vorgehen steht groesstenteils in der Verantwortung der Studierenden: die Recherche nach moeglichen Praktikumsplaetzen, Kontaktaufnahme zu Unternehmen/Institutionen, das Aushandeln der Arbeitsbedingungen etc. Der/die Modulbeauftragte sowie Frau Dr. Schulz stehen fuer Beratungsgespraeche zur Verfuegung.
Das Praktikum ist durch einen Erfahrungsbericht von ca. 10 Seiten entsprechend der Berichtsvorgaben zu dokumentieren (siehe Stud.IP).
Einmal pro Semester findet ein Praktikumskolloquium statt, in dem die Erfahrungen der Praktikumsphase rekapituliert und evaluiert werden. Das Kolloquium kann vor oder nach Durchfuehrung des Praktikums besucht werden.
Weiterhin besteht die Moeglichkeit, auch ueber das Pflichtpraktikum hinaus noch weitere Praktikumsphasen fuer die General Studies geltend zu machen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-GS-1-01Praktikumskolloquium
Pflichtveranstaltung im Modul GS I; Anmeldung über Stud.IP

Colloquium

Einzeltermine:
Mi 27.05.20 12:15 - 13:00 GW2 A4020
Di 17.11.20 16:15 - 17:00 online
Mi 19.05.21 12:15 - 13:45 online
Dr. Anke Schulz

GS II: Studium Generale

2 CP fuer die Teilnahme (ohne Pruefungsleistung) an einer Lehrveranstaltung mit 2 SWS
Dieser Pool aus fachwissenschaftlichen Veranstaltungen ist fuer alle Studierenden der Universitaet Bremen offen (Status: Gasthoerer/in). Die Studierenden waehlen daraus Veranstaltungen, die sie interessieren, um ihr Bildungsspektrum durch einen Blick ueber den Tellerrand zu erweitern.
Zusätzlich können Sie für das Studium Generale auf ein breites, uniweites Angebot zugreifen. Folgen Sie dem unten stehende Link zum Veranstaltungsverzeichnis und waehlen Sie aus den Angeboten in Fächerergänzende Studien
Schlüsselqualifikationen für das Berufsziel Lehramt
Fachbereichsübergreifende Studienangebote
Allgemeine General Studies Angebote

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-GS-2-04eGeneral Studies

Seminar
ECTS: 3

An der Universität Bremen besteht die Möglichkeit, unabhängig von festen Zeiten und Orten Credit Points für die General Studies zu erwerben. Eine große Auswahl von eGeneral Studies Angeboten finden Sie unter diesem Link https://egs.zmml.uni-bremen.de/
Die Anforderungen für den Erwerb der CP wird im jeweiligen Kurs beschrieben. Jede der dort angebotenen Online-Lehrveranstaltungen kann für die General Studies in einem Profilfach im FB 10 anerkannt werden.
Probieren Sie es aus!

Dr. Anke Schulz
10-GS-2-05Sprachausbau in der Grundschule unterstützen
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar
ECTS: 2-3

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 Externer Ort: online (2 SWS)
Anne Wernicke
10-GS-8-03English Speaking Cultures Filmclub (in englischer Sprache)
C2 - Digitale Lehre, synchron

Übung
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 16.04.21 14:00 - 16:00 online
Fr 23.04.21 14:00 - 16:00 online
Fr 07.05.21 14:00 - 16:00 online
Fr 21.05.21 14:00 - 16:00 online
Fr 04.06.21 14:00 - 16:00 online
Fr 18.06.21 14:00 - 16:00 online
Fr 02.07.21 14:00 - 16:00 online
Fr 16.07.21 14:00 - 16:00 online

Ever wanted to just talk about your favourite movies? E-SC presents to you our very first film club! Be it critically acclaimed prize-contenders, trashy B-movies, or superhero flicks - we want to offer you a place to critically discuss pictures. The course, however, comes with a prerequisite: you need to be able to watch movies on either Netflix, Prime, or another commercial streaming platform. You can gain up to 2 Credit Points by actively participating in the meetings and preparing a discussion on one of the movies. Attendance and active participation gets you 1 CP. The film club meetings will take place on Zoom. For questions, please reach out to the tutors.

Dr. Anke Schulz
10-M80-4-MaThe-02Research Colloquium for PhD / MA students / C2 (in englischer Sprache)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 09:00 - 10:30 Externer Ort: online

Colloquium: by invitation only: Colloquium for PhD / MA students who are currently pursuing their thesis with me (in Englisch) - Brief information

Prof. Dr. Claudia Harsch
10-M83-2/3-PRO-L-4; Modus C=Online-Seminar"Figures of cosmopolitanism?/Figures of postcolonialism?: Julio Cortázar und Marguerite Duras".

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45

Margerite Duras (1913-1996) und Julio Cortázar (1914-1984) gehören zum Kanon der Weltliteratur des XX. Jahrhunderts. Abgesehen von ihrem literarischen Genie teilen die beiden Autoren auch eine ähnliche Biografie, die Zeugnis von Entwurzelung, Migration und der Suche nach Halt in einem vom konstanten In-betweenness geprägten Leben gibt. Es sind eben genau diese (postmodernen) Erfahrungen des „Fort-Da“, des Transits und der Identitätsprekarität, die anscheinend beide Figuren in einem Akt poetischer Transformation zu literarischem Stoff umwandeln. Im Seminar werden wir konkrete Stücken ihres Oeuvres mit Hilfe von Konzepten der Psychoanalyse, New Historicism, Postcolonial Theory und der déconstruction ausleuchten, um Fragen nach der Identitätskonstruktion, Subjektwerdung und den narratologischen Techniken der postmodernen Weltliteratur nachzugehen.

Die Lektüre (in Gänze) folgender Texte ist Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar:

Duras, Marguerite (1988): Heiße Küste. Suhrkamp: Berlin/Frankfurt.
Cortázar, Julio (1989): Ende des Spiels. Suhrkamp: Berlin/Frankfurt.

Die Studienleistung besteht, zusätzlich zur regelmäßigen und aktiven Teilnahme, aus der Erarbeitung eines themenspezifischen Papers (ca. 6 Seiten), dessen Diskussion im Plenum Bestandteil der Sitzungen ist. Die LV kulminiert mit der Abfassung einer Hausarbeit (Prüfungsleistung), deren Thematik im Laufe des Seminars von dem/der Studierenden ausgesucht werden kann.

Die Lektüre der Texte und anschließende Diskussion wird in deutscher Sprache geführt. Wer dennoch in der Lage ist, diese in Original-Sprache zu rezipieren, ist herzlich willkommen im Seminar.

Joaquin Valenzuela Celis

GS IV: Selbstorganisierte außeruniversitäre Projektarbeit(en)

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Studierende (allein oder als Team) initiieren einen Arbeitsauftrag aus einem Unternehmen/einem Verband etc. und bearbeiten dieses Projekt selbststaendig (z.B.: eine Firma feiert 150-jaehriges Bestehen und will eine Jubilaeumsschrift herausgeben). Derartige Projekte koennen sich aus einem Praktikum ergeben oder initiativ bei einem Unternehmen/Verband eingeworben werden. Das geplante Projekt wird von Frau Dr. Schulz betreut. Es muss vorab eine inhaltliche Projekt-Konzeption vorgelegt werden, die die Arbeitsaufgaben transparent darlegt und nach deren Zeitplan die Zahl der zu erwerbenden CP festgelegt wird. Der Projektverlauf und das Resultat sind in einem Bericht zu dokumentieren und bei Frau Dr. Schulz einzureichen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-GS-4-01Assistance for ASFA International - African Solidarity for Action

Übung
ECTS: 1

Students of Bremen University are welcome to be part of the team at the ASFA International e.V. headquarter in Hamburg to gain credit points for General Studies and make their mark on a young organization heading to success. If you are interested, please contact Dr. Anke Schulz for details. We look forward to greet you and start our collaboration with you!

Tasks:

1. Web language design and production
2. Social media outreach, expansion and fundraising
3. Advert conception, design and publication
4. Blog and V-log production and postings for ASFA International multimedia platforms
5. Donor and cooperation partners acquisition through mails, email, telephone and face to face pitches

Broadly speaking, the aim is to generate interest in the projects of ASFA International, which will translate into donors, supporters and cooperation partners taking ownership of what we all set out to achieve.

The working days and times are negotiable. Home office is possible so long as you communicate and deliver work results on agreed times.

ASFA International has an office in Hamburg it will be using once during the week and once during the weekend. It is possible to work either on a Wednesday beginning 3pm onwards or on a Saturday, beginning 9pm onwards. The office has a shared kitchen equipped with a coffee making machine and a kettle to boil water. The office itself is located in the center of Hamburg City, just a three minutes’ walk from the central station (Hauptbahnhof).

ASFA International has five main areas of focus and intervention. These are:

(i) Education: we build or run educational institutions that directly connect knowledge to praxis and production in the sustainable tapping of marine resources in The Gambia.
(ii) Industry and Entrepreneurship: economic development and prosperity are guaranteed by investment in tomorrow’s leaders and technologies. ASFA International grooms these young minds and gives them the tools to create the systems needed for tomorrow, today.
(iii) Integration: There is a pool of opportunities in Germany for young migrants. Through education, training and mentorship, we bring Senegambia youth into contact with German society for mutual understanding to build everlasting bridges of trust and cooperation.
(iv) Culture: cultures enrich each other through the process of cross-fertilization. ASFA International celebrates these cultures by creating spaces and moments to experience diversity in a multicultural environment.
(v) Health: A healthy people are a happy people. ASFA International promotes the ideals of holistic and healthy living within its target groups for a productive and a happy society. We collaborate with institutions and individuals to provide medicines, medical equipment and medical services in both The Gambia and Senegal, where access and availability are generally inadequate and insufficient.

The ASFA International Team

Dr. Anke Schulz

GS V: Weitere Fremdsprachen

Verpunktung nach Aufwand

Die Studierenden koennen waehrend ihres Studiums eine weitere Fremdsprache lernen, die nicht durch die Pruefungsordnung ihrer Faecherkombination vorgeschrieben ist, und dafuer CP im Bereich General Studies geltend machen. (Siehe hierzu auch Angebote im Modul GS Vb.)
Der Nachweis erfolgt durch eine Bescheinigung ueber die belegten Veranstaltungen mit genauer Stundenzahl und ein entsprechendes Pruefungszeugnis. Die Anerkennung und CP-Verpunktung wird durch den Modulbeauftragten/die Modulbeauftragte oder Frau Dr. Schulz vorgenommen.

Zum Erlernen von Fremdsprachen können Sie aus den Fachergänzenden Studien Veranstaltungen des Fremdsprachenzentrums der Hochschulen im Land Bremen (FZHB) wählen:

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1%5Bmodule%5D=652735999698420bb60d907b2a9db0e8&tx_hbulvp_pi1%5Bsem%5D=28
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B3-3Cultura y sociedad en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-4Política y economía en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
SZHB 2901ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 2902ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.

GS Vb: Zweite romanische Sprache

12 CP (betr. nur auslaufende BA-Studiengaenge)

Fuer Studierende der Frankoromanistik und Hispanistik im Hauptfach ist das Modul Vb verpflichtend. Die in diesem Modul angebotenen sprachpraktischen Veranstaltungen sind fuer diese Studierenden kostenfrei. (Je nach Kapazitaet koennen auch Nicht-Romanistik-Studierende des FB 10 an den Uebungen teilnehmen, jedoch sind fuer sie die Veranstaltungen des FZHB kostenpflichtig).
Das Modul erstreckt sich ueber zwei oder mehr Semester; insgesamt muessen Lehrveranstaltungen im Umfang von 8 SWS und die erforderlichen Pruefungsleistungen erbracht werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B3-3Cultura y sociedad en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-4Política y economía en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

GS VIII: Studentische Aktivitäten

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Dieses Modul ist bewusst sehr offen gehalten. Die Studierenden koennen hier diverse Aktivitaeten einbringen, die mit dem universitaeren Leben im Zusammenhang stehen und einen ergaenzenden Bezug zu ihrem Studium haben. Sie sollen dem Erwerb so genannter soft skills (Sekundaerqualifikationen) dienen. Als Beispiele koennen gelten: Selbstorganisierte studentische Arbeitsgruppen, politische Diskussionsforen, hochschulpolitische Arbeit (ausser in gewaehlten Gremien), autonomes Fremdsprachenlernen (Tandems), Theater, Mitarbeit an Zeitschriften, Orchester, Chor etc.
Die jeweilige Aktivitaet muss schriftlich dokumentiert werden (Protokolle, Erfahrungsbericht, Beleg-Mappe etc.). Sie wird ueber Frau Dr. Schulz anerkannt und mit CP (deren Zahl naturgemaess von Fall zu Fall variabel ist) bewertet.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-GS-8-01English Speaking Cultures Bookclub
Kategorie C2 - synchrone Lehre

Übung
ECTS: 1

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (1 SWS)

Einzeltermine:
Do 06.05.21 16:15 - 17:45 online
Do 22.07.21 16:15 - 17:45 online

Do you like books and reading? If you do, the English-Speaking Cultures Bookclub is what you are looking for. Each month we will read a book in English, dealing with a specific topic (example: Black History Month). Those monthly choices are entirely up to you as long as they fit the theme. Once a semester we will also do a Bookclub Buddy Read.

You can gain up to two credit points by actively participating in group discussions and presenting your monthly read. Whether your favourite genre is fantasy, crime fiction or something else, all readers are welcome. The theme for April will be Comics, Graphic Novel or Novella.

The meetings of the book club take place online via Zoom on the following dates: 15.04.2021, 29.04.2021, 06.05.2021, 27.05.2021, 10.06.2021, 24.06.2021, 08.07.2021, 22.07.2021. For further questions, please reach out to the organisers/tutors: Carolin Lehmann, Merle Meyer and Christin Radtke.

Dr. Anke Schulz
10-GS-8-02Die Unipioniere

Übung
ECTS: 1

Werde Teil eines jungen, dynamischen Netzwerks von Studierenden! Unser gemeinsames Ziel ist es, dass ihr die Universität erst verlasst, wenn ihr euren Abschluss in der Tasche habt!

Ein Studium bringt viele Herausforderungen mit sich. Besonders, wenn ihr aus einer Familie stammt, in der bislang niemand studiert hat, ist es leicht, sich an der Universität fremd zu fühlen.

So manche Studentin und so mancher Student ohne akademischen Hintergrund fragt sich, ob Studieren die richtige Entscheidung war. Leider bestätigt die Statistik, dass Studierende aus Arbeiterfamilien signifikant weniger erfolgreich sind als Studierende aus akademischen Familien. Von 100 Kindern aus nicht-akademischen Haushalten erzielen nur 8% einen Masterabschluss. Bei Kindern aus akademischen Haushalten sind es 45% (Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung).

Wir finden, dass unsere Herkunft nicht der entscheidende Faktor für unsere Ausbildung und unsere berufliche Zukunft sein darf! Deshalb haben wir die Unipioniere gegründet. Die Unipioniere sind ein Netzwerk von Studierenden der Universität Bremen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, allen Studierenden, egal mit welchem sozialen Hintergrund, auf dem Weg zu einem erfolgreichen Abschluss des Studiums zu helfen.

Wir stellen euch erfahrene Studierende (Mentorinnen und Mentoren) zur Seite, die euch durch schwierige Phasen des Studiums führen und euch jeder Zeit mit Rat und Tat unterstützen.
Werdet Teil eines jungen, dynamischen Netzwerks von Studierenden, die darum bemüht sind, dass ihr die Universität erst verlasst, wenn ihr euren Abschluss in der Tasche habt!

Dr. Anke Schulz
10-GS-8-03English Speaking Cultures Filmclub (in englischer Sprache)
C2 - Digitale Lehre, synchron

Übung
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 16.04.21 14:00 - 16:00 online
Fr 23.04.21 14:00 - 16:00 online
Fr 07.05.21 14:00 - 16:00 online
Fr 21.05.21 14:00 - 16:00 online
Fr 04.06.21 14:00 - 16:00 online
Fr 18.06.21 14:00 - 16:00 online
Fr 02.07.21 14:00 - 16:00 online
Fr 16.07.21 14:00 - 16:00 online

Ever wanted to just talk about your favourite movies? E-SC presents to you our very first film club! Be it critically acclaimed prize-contenders, trashy B-movies, or superhero flicks - we want to offer you a place to critically discuss pictures. The course, however, comes with a prerequisite: you need to be able to watch movies on either Netflix, Prime, or another commercial streaming platform. You can gain up to 2 Credit Points by actively participating in the meetings and preparing a discussion on one of the movies. Attendance and active participation gets you 1 CP. The film club meetings will take place on Zoom. For questions, please reach out to the tutors.

Dr. Anke Schulz
10-GS-8-04Buchclub Germanistik
C2 - Digitale Lehre, synchron

Übung
ECTS: 1

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 18:15 - 19:45 Externer Ort: online (1 SWS)

Du tauchst gerne in fantastische Zeilenwelten ab? Gehst mit deinen Protagonisten auf Abenteuerreisen? Oder du löst ab und zu einen Mordfall?
Dann bist du hier genau richtig.
Wir wollen gemeinsam Bücher lesen, ob Thriller, Fantasy oder doch der gute alte Liebesroman. Du entscheidest selber. Zudem werden wir ein Buch zusammen lesen, welches wir gemeinsam in der ersten Sitzung (22.04.2021) auswählen.

Das April-Thema wird uns in die Fantasy-Welten entführen.

Es gibt einen Seminarplan mit allen Informationen in der ersten Sitzung.

Unsere Treffen sind 14-tägig über Zoom donnerstags von 18 bis 20 Uhr.
Ihr könnt bis zu 2 CP sammeln. Was ihr dafür tun müsst?

Für 1 CP müsst ihr folgendes tun:
– aktive Teilnahme an allen sieben Terminen
– und ein Kommentar zu einer Rezension im Forum schreiben.

Für 2 CP müsst ihr dieses hier tun:
– aktive Teilnahme an allen sieben Terminen
– Eine Rezension schreiben und dann im Forum hochladen
– und drei Kommentare zu den Rezensionen im Forum schreiben

Bei Fragen könnt ihr euch gerne über Stud.Ip bei Julia Rößner und Maite Wulff melden.

Wir freuen uns auch euch
Julia und Maite

Dr. Anke Schulz

GS IX: Kernkompetenzen

Verpunktung nach Angabe im Lehrveranstaltungsverzeichnis

In diesem Modul werden Lehrveranstaltungen angeboten, die in besonderem Masse Kernkompetenzen vermitteln. Das Angebot beinhaltet Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen und variiert in jedem Semester; jeder Kurs darf nur einmal belegt werden. Die jeweiligen Anforderungen und CP-Werte koennen den nachfolgenden LV-Ankuendigungen entnommen werden.

Zusätzlich können Sie für die Kernkompetenzen auf ein breites, uniweites Angebot zugreifen. Folgen Sie dem unten stehende Link zum Veranstaltungsverzeichnis und waehlen Sie aus den Angeboten in
Fächerergänzende Studien
Schlüsselqualifikation für das Berufsziel Lehramt
Fachbereichsübergreifende Studienangebote
Allgemeine General Studies Angebote

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-GS-3-7Onlinejournalismus und Glaubwürdigkeit - Warum Berichterstattung im Netz keinen doppelten Boden hat.
Online Journalism and Credibility

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 19.03.21 - Sa 20.03.21 (Fr, Sa) 10:00 - 16:00
Mi 24.03.21 10:00 - 16:00
Fr 26.03.21 - Sa 27.03.21 (Fr, Sa) 10:00 - 16:00

Online-Journalismus und Offline-Journalismus: Zwei getrennte Welten?
Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Wenn Journalist_innen Angebote über Nachfrage schaffen - wie ist dann die Zukunft von Offline-und von Online-Angeboten?
Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann. Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Online-Journalismus". Mit selbstverfassten Interviews zu vorgegebenen Themen werden Live-Situationen vor dem Mikrofon und vor laufender Kamera simuliert. Die Teilnehmer_innen erarbeiten sich interaktiv praktische Erfahrungen, wie z.B. Berichterstattung funktioniert und was die Basis für Online-Journalismus ist.

Wie unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Das Seminar vermittelt fundierte Grundlagen für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit im Internet vom Blog über Social Media bis zum Webtext. Die Arbeitsweise von Contentmanagement-Systemen spielt dabei ebenso eine Rolle, wie die Grundlagen des Medien-und Urhebererrechts.

Der Dozent Helmut Stapel arbeitet bundesweit als freier Journalist, PR-und Marketingberater, Autor und Dozent. Zu seinen Kund_innen gehören Medien wie DIE ZEIT, GEO , der Deutschlandfunk und andere. Der 53-jährige hat als Reporter und verantwortlicher Redakteur im Print, Hörfunk und Fernsehbereich gearbeitet und Online-Redaktionen aufgebaut. Zu den weiteren Kernbereichen seiner Arbeit gehören neben der Organisation von Großveranstaltungen auf Bundesebene auch das Medientraining für Wirtschafts-Unternehmen und Bundesinstitute. Die Themenschwerpunkte in der Berichterstattung liegen in den Bereichen Reise, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Helmut Stapel
10-78-4-B3-4Política y economía en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-GS-9-01Writing Academic Papers (in englischer Sprache)
Kat. B C3 Synchrone/ Asynchrone Lehr

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 Externer Ort: online (2 SWS)
Anne Kirkham, M.A.
10-GS-9-03Fit für die Abschlussarbeit

Übung
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mi 15.09.21 - Do 16.09.21 (Mi, Do) 09:00 - 17:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Kursinhalt:
• Themenfindung und Forschungsfrage
• Literaturrecherche und –bewertung
• Lesetechniken und Exzerpieren
• Materialablage
• Zitieren/Plagiatsvermeidung
• Gliederung
• Literaturverzeichnis
• Schreibtechniken
• Schlusskorrektur

Cornelia Stroh
10-GS-9-04Literarische Figuren im Dialog
C3 Digitale Lehre mit synchronen und asynchronen Elementen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (3 SWS) Pause zwischen 11.45 und 12.15

Ob Protagonistin oder Gegenspieler - jede literarische Figur braucht Substanz, ein Eigenleben, eine Geschichte; nur so können sich die Leser*innen in sie einfühlen, ihr Handeln, ihre Gedanken und Empfindungen nachvollziehen. In diesem Seminar erfinden und entwickeln die Teilnehmer*innen Charaktere für literarische Texte. Jede Figur erhält eine Vergangenheit, einen Lebenslauf, bekommt äußere und innere Merkmale zugeschrieben, Besonderheiten und möglicherweise auch die eine oder andere kuriose Eigenschaft. Danach werden kurze Szenen und Schauplätze kreiert, im Rahmen derer die erdachten Haupt- oder Nebenfiguren ins Gespräch kommen. Es entstehen Dialoge, die eine möglicherweise schon vorhandene Erzählung vorantreiben, auf jeden Fall aber Spannung erzeugen und die handelnden Personen plastischer erscheinen lassen. Das Seminar ist für Teilnehmer*innen der vorangegangenen Seminare „Zeit – Ort – Atmosphäre“, „Von der Idee zum Plot“ und „Innere Monologe und Betrachtungen“ ebenso gedacht, wie für Neueinsteiger*innen.
Im wöchentlichen Wechsel finden Zoom-Meetings und eigenständiges Schreiben mit Veröffentlichung der Texte und Diskussion im Forum statt.

Angelika Sinn
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-05Kreatives Schreiben - Stoffentwicklung und Storytelling
Kategorie A - Präsenzlehre

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 13.09.21 - Do 16.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 16:00 SH D1020

Autorinnen und Autoren schreiben im Idealfall Geschichten, die spannend sind und berühren. Doch um mit Geschichten auf dem Markt zu landen, ist es nicht nur wichtig, das entsprechende Medium und sein Zielpublikum zu kennen. Auch ein Wissen und Gespür für die eigenen Vorlieben von Vorteil. Das Seminar gibt praxisnahe Tipps für charakterstarke Figuren und Storyworlds und hilft mit zahlreichen Schreibübungen beim Entdecken und Einkreisen individueller Themen. Damit niemand zu kurz kommt, ist die Zahl der Teilnehmenden auf 15 beschränkt.

Die Dozentin Anna Lott ist Autorin mit dem Schwerpunkt Kindermedien. Mehr Infos unter www.annalott.com

Anna Lott
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-06Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud
Kategorie C2 - Die digitale Lehre findet synchron statt

Seminar
ECTS: 3

"Adobe Creative Cloud" ist der Name für ein Softwarepaket der Firma Adobe, in dem unter anderem die Programme Photoshop, InDesign und Illustrator enthalten sind. In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie die verschiedenen Aspekte des Designprozesses innerhalb der Creative Suite technisch abgebildet werden. Dabei lernen Sie die wichtigsten Elemente von Photoshop, InDesign und Illustrator und deren Verknüpfung miteinander kennen.
Teilnahmevoraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm (oder ähnlichem). Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung.
Kenntnisse im Umgang mit Photoshop, InDesign und Illustrator werden in vielen Berufsfeldern in den Medienhäusern und Verlagen vorausgesetzt, so dass Sie hier die Chance haben, sich unter fachkundiger Leitung in die Programme einzuarbeiten.
Für diesen Kurs installieren Sie die Demoversion der Adobe Creative Cloud auf Ihren eigenen Rechner. Bitte installieren Sie die Demoversion erst einen Tag vor Beginn des Kurses.

Dr. Anke Schulz
Gunnar Ebert
10-GS-9-07Offenes Schreibatelier der dezentralen Schreibwerkstatt des FB 10
C2 - Digitale Lehre, synchron

Übung

Einzeltermine:
Mo 06.09.21 10:00 - 13:00 online
Mo 13.09.21 10:00 - 13:00 online
Mo 27.09.21 10:00 - 13:00 online

Sie haben dieses Semester eine Hausarbeit, eine Abschlussarbeit oder aber einen Bericht, Essay oder ein Portfolio zu schreiben? In den Wochen vor Semesterende und Abgabe des Textes können Sie sich im offenen Schreibatelier mit anderen Studierenden in ähnlicher Situation zusammentun.

Wir beginnen das Schreibatelier jeweils mit einer kleinen Besprechungs-/Fragerunde und dann können Sie sich in der Zeit bis 13 Uhr in Ruhe Ihrem konkreten Schreibprojekt widmen. Die Schreibberatung steht Ihnen die ganze Zeit für alle aufkommende Fragen, Schwierigkeiten oder anderen Rücksprachen zur Verfügung.

Sie melden sich über Stud.IP zum offenen Schreibatelier an und ich lasse Ihnen ein paar Tage vorher einen Zoom-Link für den Raum zukommen. Sie können an allen oder auch nur an einzelnen Terminen teilnehmen.

Dr. Sibylle Seyferth
10-GS-9-09Kreatives Schreiben - Erste Schreibprojekte entwickeln
Kategorie C3 = Synchrone und asynchrone Elemente

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Viele Menschen wollen gerne etwas „Längeres“ schreiben – aber noch nicht gleich einen Roman. In dieser Situation bieten sich Schreibprojekte an, die aus kürzeren lose miteinander verbundenen Texten bestehen. Im Zentrum der Veranstaltung steht zunächst das konkrete Ausprobieren unterschiedlicher Schreibanregungen und Verknüpfungsmöglichkeiten (Serien, Alphabete, Pingpongtexte u. a.), um dann in einem zweiten Schritt ein jeweils individuell passendes Schreibprojekt zu finden und zu realisieren.

Informationen über die Schriftstellerin und Dozentin Jutta Reichelt unter www.juttareichelt.com

Damit ein produktiver Austausch entstehen kann, ist die Teilnehmer*innenzahl auf 10 begrenzt. Das Seminar findet mittwochs von 16-18 Uhr statt. Dabei wechseln sich Schreibzeiten (offline) und Austausch im Plenum (online) im wöchentlichen Rhythmus ab.

Jutta Reichelt
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-14InDesign Grundlagen
Kategorie C2 Die digitale Lehre findet synchron statt

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 06.04.21 - Fr 09.04.21 (Di, Mi, Do, Fr) 14:00 - 20:00 Online

Adobe InDesign gehört heute zu den führenden Layout-Programmen im Desk-Top-Publishing Bereich. Die Software wird in vielen Medienhäusern und Verlagen zur Gestaltung von Print- und Onlinemedien genutzt. Lernen Sie unter fachkundiger Leitung die grundlegende Handhabung und die vielfältigen Möglichkeiten dieses Programms kennen und anzuwenden. Es geht in diesem Kurs unter anderem um die Erstellung und Platzierung von Text und Bild auf einer Seite, die Nutzung grafischer Werkzeuge, das Mischen von Farben und das Vorbereiten der Datei für den Druck.
Teilnahmevoraussetzungen: Sicherer Umgang mit dem Computer. Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung. Idealerweise haben Sie vorher bereits die Lehrveranstaltung ‚Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud‘ besucht, es ist aber auch ein Einstieg ohne Adobe Creative Cloud Vorkenntnisse möglich.

Für diesen Kurs installieren Sie die Demoversion der Adobe Creative Cloud auf Ihren eigenen Rechner. Wenn Sie zuvor bereits an dem "Einstieg in die Welt der Adobe CC" teilgenommen haben, ist Ihre Demoversion abgelaufen. Sie brauchen dann eine andere Email-Adresse, um erneut eine Demoversion für diesen Kurs herunterzuladen.

Gunnar Ebert
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-19Reisejournalismus. Mit viel Arbeit und eigenem Stil um die Welt
Kategorie C3 Digitale Lehre, synchrone und asynchrone Elemente

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 16.04.21 - Sa 17.04.21 (Fr, Sa) 10:00 - 16:00 online
Mi 21.04.21 10:00 - 16:00 online
Fr 23.04.21 - Sa 24.04.21 (Fr, Sa) 10:00 - 16:00 online

Die Medienwelt wächst mit immer neuen Angeboten: Blogs, Magazine, Online-
Zeitungen, Instagram-Accounts. Es entsteht das Gefühl, der halbe Planet sei unterwegs
und produziert Informationen. Besonders im Reisebereich ist die Zahl der Anbieter*innen enorm angestiegen. Ein Traumjob? Was passiert hinter den Kulissen? Wodurch zeichnet sich Reisejournalismus aus? Wann ist eine Geschichte eine gute Geschichte, wie finde ich sie und wie bringe ich sie an den Markt? Und die wichtigste Frage: Wie schaffe ich es, bei der Vielzahl von Reise-Informationen als Journalist*in einen individuellen Stil zu entwickeln? Diesen Fragen gehen die Reisejournalist*innen Helmut Stapel und Nicole Schulze-Aissen in diesem Seminar auf den Grund. Das Autor*innen-Paar ist unter anderem für DIE ZEIT, GEO Online, Deutschlandfunk und andere Radiosender weltweit unterwegs. In ihrem Seminar geben sie spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Schreibübungen von der Reisemeldung bis zur Reportage, Einblicke in die Reisefotografie und Tipps zum Aufbau von Social Media Accounts sind Teile des Seminars. Die Produktion von Radioreportagen wird an Beispielen erklärt und auch die Tatsache, dass eine Badelatschen-Werbung auf einem Blog kein Journalismus ist. Was am Ende des Seminars noch fehlt, ist das Flugticket für die erste eigene Reportage – aber auch das lässt sich finden.

Dr. Anke Schulz
Helmut Stapel
10-M83-2/3-SQ-2; Modus A=PräsenzlehreEine Kulturgeschichte der Baumwolle aus der Perspektive von Literatur und Film: Begleitseminar zur Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SH D1020

Zuordnung:
- Master „Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film“: 6 CP
Schlüsselqualifikation / Profilmodul Literatur / Profilmodul Film / Praxismodul Ia Literatur
- General Studies

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bremer Baumwollbörse am 1. Oktober 2022 widmet das Übersee-Museum der Baumwolle eine große Sonderausstellung, die von Oktober 2022 bis zum Frühjahr 2023 zu sehen sein wird.

Baumwolle ist Globalgeschichte, die sich aus einer jahrtausendealten kulturellen Tradition speist. Sie steckt in unserer Kleidung, in unserer Kosmetik, in unserer Nahrung und schmiert unsere Industriemaschinen. Damit wirkt diese vielseitige Naturfaser, oft auch im Verborgenen, tief hinein in alle unsere Lebensbereiche und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, die Literatur- und Filmschaffende auf vielfältige Weise in ihren Texten verweben. Im Seminar folgen wir der Baumwolle, analysieren um sie herum entstandene Erzählungen und verknüpfen transnationale Perspektiven mit mediengeschichtlichen Zugängen. Ausgehend von der Prämisse, dass Fiktionen in ihrer ganz eigenen Form Wissen enthalten, veranschaulichen und vor allem popularisieren, greifen wir rezeptionsästhetische Ansätze auf und untersuchen das Wechselspiel von historischen Fakten und imaginierten Fiktionen. Untersuchungsgegenstand sind u.a. Romanklassiker (z.B. Onkel Toms Hütte, Die Baumwollpflücker), Hollywood Produktionen aus verschiedenen Kinoepochen (z.B. Django Unchained, Vom Winde verweht), Dramenadaptionen (z.B. Die Weber) aber auch Graphic Novels und Comics (z.B. Lucky Luke). Im Fokus der Analysen stehen die Dynamiken, Parallelen und gewaltvollen Umbrüche, die mit der Baumwolle einhergingen und -gehen. Die Erkenntnisse verarbeiten wir in unterschiedlichen Medien zu einem eigenen Erzählfaden, der sich in das Narrativ der Ausstellung rückführen lässt.

Rahmenlektüre:
Sven Beckert: King Cotton – eine Geschichte des globalen Kapitalismus, C.H. Beck 2015.

Dr. Ina Schenker
10-M83-PRAII-2-S-2; Modus C = Online-Seminar; gegebenenfalls Modus A=PräsenzlehreKreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 20.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 27.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 04.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 11.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 18.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 25.05.21 10:15 - 13:45 Online

SoSe 2021

Kreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem


Seminarbeschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in das Erstellen literarischer Texte und die zentralen Aspekte des Kreativen Schreibens. In diesem Semester beschäftigen wir uns mit dem Überthema »Gesagtes / Ungesagtes«. Die Umsetzung dieses Themas innerhalb der Schreibwerkstatt steht den TeilnehmerInnen offen. Überlegungen zu einer möglichen Umsetzung dieses Mottos erfolgen im Seminar.

Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen der erzählenden Prosa werden verschiedene Formen des Schreibens anhand von praktischen Übungen vermittelt und erprobt. Ziel ist es, im Laufe des Semesters zu einer abgeschlossenen Erzählung zu kommen und diese einem ersten Lektorat zu unterziehen.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Studierende des Masterstudiengangs Transnationale Literaturwissenschaft. Darüber hinaus ist das Seminar ausdrücklich offen für alle Studierende, die sich aktiv mit dem Kreativen Schreiben beschäftigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnehmenden werden gebeten, – wenn vorhanden – die skizzenhafte Grundidee ihres Textprojekts mitzubringen.

Folgende Inhalte werden behandelt:
• Ideenfindung
• Entwicklung vielschichtiger und interessanter Figuren
• Grundlagen des Plottens
• Dialog
• Show, don’t tell!
• Techniken der Spannungserzeugung
• Erstellung eines Exposés
• Korrektorat & Lektorat
• Writing Prompts

Für die TnLer: Um in dem Modul Sprachpraxis eine Prüfung abzulegen, soll eine Textmappe oder ein literarischer Text mit einem ergänzenden Reflexionsbericht erstellt werden, der die angewandten Erzählstrategien des Kreativen Schreibens mit den transnationalen Inhalten des Masterstudiums verknüpft.

Studienleistung: Textmappe oder literarischer Text, Reflexionsbericht

Madita Krügler

General Studies: Schwerpunkt Didaktik des Fremdsprachenunterrichts für Erwachsene

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-D2-1Begleitung und Unterstützung individueller Sprachaneignungsprozesse (Gymnasium/Oberschule, Hochschule und Erwachsenenbildung)
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 SH D1020 (2 SWS)

Die Aneignung einer Zweitsprache ist ein individueller Prozess, der von vielen unterschiedlichen - individuellen sowie sozialen - Faktoren in ihrer historisch-biographischen Genese beeinflusst wird. In diesem Seminar wollen wir diese Faktoren genauer in den Blick nehmen, um uns davon ausgehend damit zu beschäftigen, wie Jugendliche und (junge) Erwachsene bei diesem individuellen und zugleich kontextuell konstituierten Prozess unterstützt werden können. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf (Sprach-)Biographiearbeit, Sprachlernstrategien und Sprachlernberatung/-coaching gelegt werden. Das Seminar ist insbesondere für Studierende geeignet, die am Sprachenzentrum als Tutor*innen für Deutschlernende mit Fluchthintergrund tätig sind oder Tandems mit Lehrkräften aus aller Welt bilden, die sich sprachlich auf die Arbeit an deutschen Schulen vorbereiten.

Prof. Dr. Andrea Daase

Germanistik / Deutsch, B.A.

A2 Grundlagen der Literaturwissenschaft II Pflichtmodul 9 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Uwe Spoerl, Kontakt: uwe.spoerl@uni-bremen.de

Das Modul "A2 Grundlagen der Literaturwissenschaft II" schliesst an das Modul "Grundlagen Literaturwissenschaft I" (A1) an und vertieft dessen Inhalte anhand der Analyse, Kontexterschliessung und Interpre-tation exemplarisch und repraesentativ ausgewaehlter Texte der deutschen Literaturgeschichte. Zu belegen sind je ein Kurs der aelteren und der neueren deutschen Literaturwissenschaft. Das Modul schliesst mit einer grossen Hausarbeit im Zusammenhang mit einem der beiden Seminare ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-A2-01Hartmann von Aue: Der arme Heinrich [AL]
Barrierearme Online-Lehre, asynchron mit ergänzenden synchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Hartmanns von Aue kurze Erzählung 'Der arme Heinrich' berichtet von dem vortrefflichen Ritter Heinrich, der an Aussatz (Lepra) erkrankt und nur durch das freiwillige Opfer eines reinen Mädchens gerettet werden könnte. Was soll er tun? Der Text steht zwischen Legende und höfischer Kurzerzählung und öffnet Raum für Fragen nach der höfischen Wertewelt und Gottes Wirken darin, nach Schuld und Verantwortung, Krankheit und Wunder, Frauen- und Männerbildern. Aber auch Arbeitstechniken für das Verfassen von Hausarbeiten wie Bibliographieren, Zitieren, Auswerten von Forschungsliteratur werden wir anhand des Textes üben.
Dieses Seminar ist barrierearm konzipiert und asynchron zu studieren (ggf. mit fakultativen ergänzenden Zoomsitzungen). Es richtet sich besonders an Studierende, die ihre Arbeitszeit nicht zu einem festen Termin einrichten können, z.B. weil sie eine chronische Krankheit oder eine Behinderung haben, Kinder versorgen oder jemanden pflegen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-2-A2-02'Nibelungenlied' [AL] (online, mit synchronen und asynchronen Anteilen)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-79-2-A2-03Heinrich Wittenwiler: Der Ring [AL]
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Heinrich Wittenwiler hat mit seinem 'Ring' eines der facettenreichsten und interessantesten Werke des Spätmittelalters verfasst, das mitunter geradezu postmodern wirkt. Behandelt werden die turbulente Liebesgeschichte und Eheschließung des Bauernpaares Bertschi Triefnas und Mätzli Rüerenzumpf, die mit vielen nützlichen Lehren und grotesken Handlungselementen rund um die Themen Liebe, Sexualität, Brautwerbung, Haushaltsführung, Ehestand und Konfliktverhalten verbunden werden. Als sich bei der Hochzeitsfeier ein Streit entwickelt, der Ausmaße eines Krieges annimmt, gibt der Erzähler einen teils ernsthaften, teils komischen und fast immer bitterbösen Blick auf die Welt und das Verhalten ihrer Bewohner frei. Im Seminar sollen grundlegende Verständnisperspektiven, Gender, Liebes- und Gewaltkonzeptionen sowie die Erzählweise des überaus kunstvollen Textes herausgearbeitet werden. Aber auch Arbeitstechniken für das Verfassen von Hausarbeiten wie Bibliographieren, Zitieren, Auswerten von Forschungsliteratur werden wir anhand des Textes üben.
Wenn es die Infektionslage und das Wetter erlauben, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-2-A2-04Rolandslied [AL]
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-79-2-A2-05Alexanderroman [AL]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Der "Alexanderroman" des Pfaffen Lambrecht ist ein frühhöfischer Antikenroman aus der Zeit um 1160/70. In diesem werden in den verschiedenen Fassungen nach französischer Vorlage des Alberic de Besancon Ereignisse aus dem Leben des Feldherrn und Makedonenkönigs Alexander des Großen erzählt: Jugenderlebnisse, die Feldzüge gegen den Perserkönig Darius oder die fantastische Orientreise.

Wir wollen uns Diskurse und Deutungsperspektiven des "Alexanderromans" des Pfaffen Lambrecht mit Hilfe ausgewählter Forschungsliteratur und Literaturtheorien erschließen. Darüber hinaus ist das Seminar wissenschaftspropädeutisch angelegt und enthält in der ersten Semesterhälfte praxisorientierte Bausteine zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten.

Studienleistung (für alle Teilnehmenden verbindlich): Regelmäßige aktive Teilnahme an den Videokonferenzen, die wöchentlich über WebEx stattfinden, sowie ein Kurzreferat oder Exzerpt, ggf. auch über das DoIt-Modul.

Prüfungsleistung: Hausarbeit im Umfang gemäß Prüfungsordnung

Textgrundlage (bitte zeitnah anschaffen): Pfaffe Lambrecht: Alexanderroman. Mhd.-Nhd. Hg., übersetzt und kommentiert von Elisabeth Lienert. Stuttgart 2007 (RUB 18508). ISBN: 978-3-15-018508-7 (15,00 EUR)

Dr. Esther Vollmer-Eicken (LB)
10-79-2-A2-06Über die Minne erzählen: 'Mauricius von Craûn' [AL]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)
Dr. Maryvonne Hagby (LB)
10-79-2-A2-07Hartmann von Aue, 'Iwein' [AL]
Online-Lehre

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Amina Sahinovic (LB)
10-79-2-A2-08Eilhart von Oberg, 'Tristrant' [AL]
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Daz hâte gemachit der trang. Der frühhöfische ‚Tristrant‘ Eilharts von Oberg bringt erstmalig die Geschichte einer prekären Dreiecksbeziehung in den deutschsprachigen Raum: Tristrant, der nach dem Tod seiner Mutter im Reich seines Vaters Riwalin mustergültig aufgezogen wird, reist auf der Suche nach âventiure in das Reich seines Onkels Marke, erhält dort die Schwertleite, besteht seinen ersten Kampf gegen dessen Widersacher Morolt und wird daraufhin von seinem Onkel als Erbe eingesetzt. Da Tristrants Neider die Entscheidung des Königs nicht hinnehmen können, wird Marke zu einer Heirat gedrängt und Tristrant als Werbungshelfer bestimmt. Mit der Fahrt nach Irland spitzt sich die Lage schließlich zu: Durch die Tötung eines Drachen erhält Tristrant die Hand der irischen Prinzessin Isalde als Preis, die er an seinen Onkel abtritt. Als Tristrant und Isalde schließlich auf der Heimfahrt versehentlich den Minnetrank konsumieren, sind sie zwangsläufig einander verfallen. Ihre Liebe können sie nur im Ehebruch realisieren und halten diese durch verschiedene Betrugsmanöver geheim – bis sie entdeckt werden und sich trennen müssen.
Das Seminar analysiert Handlungsführung und Erzählschemata, Aspekte der Figurenkonstitution des Protagonisten und seiner Antagonisten, Erzählerrolle und Erzählstrategien. Eigenarten des Erzählens im ‚Tristrant‘ werden besonders deutlich im Vergleich mit dem ‚Tristan‘ Gottfrieds von Straßburg.
Wir lesen und interpretieren ausgewählte Textabschnitte intensiv. Dabei geht es um Techniken der Erzähltextanalyse, speziell für historisch ‚fremde‘ Texte, und um exemplarische literaturgeschichtliche Einordnungen.
Daneben führt das Seminar ein in grundlegende Techniken beim Erstellen literaturwissenschaftlicher Hausarbeiten: Literaturrecherche, Entwicklung von Fragestellungen, Materialsammlung und Gliederung, wissenschaftliches Formulieren und Zitieren.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt. Das Seminar findet digital statt und verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat inkl. Erstellung eines Handouts über Stud.Ipad & Evaluation

Modulprüfung (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls A2, AL oder NL – in A4 dann umgekehrt): große Hausarbeit.

Mona Badke, M. A. (LB)
10-79-2-A2-09Novellen der Romantik
Novellas of Romanticism
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im Modul A2 (Grundlagen der Literaturwissenschaft II) beschäftigt sich mit deutschsprachigen Novellen aus der Zeit um 1800 bzw. aus dem beginnenden 19. Jahrhundert. Wir werden fünf exemplarisch ausgewählte Texte genauer lesen, analysieren und interpretieren.

Novellen sind fiktionale Erzähltexte mittlerer Länge, so dass wir im Seminar die im Modul A1 erworbenen Kompetenzen zur Erzähltextanalyse konkretisieren und vertiefen wollen – und natürlich auch die Gattung Novelle näher in den Blick nehmen werden. Die Texte und Autoren werden zudem gemeinhin der literaturhistorischen Epoche der Romantik zugeordnet, so dass das Seminar auch das Ziel verfolgt, die Studierenden näher mit dieser vertraut zu machen.

Die fünf Novellen-Texte von Eichendorff, Tieck, Brentano, E.T.A. Hoffmann und Kleist werde ich als PDFs in Stud.IP zur Verfügung stellen. Im Laufe der Semesterferien werde ich auch ein detailliertes Seminarprogramm vorlegen.

Es ist anzunehmen, dass die Veranstaltung digital-online stattfinden muss. Sie soll aber auf jeden Fall synchron durchgeführt werden, per Zoom.

Als Prüfungsform ist im Modul A2 die Hausarbeit vorgesehen. In Übereinstimmung mit der Modulbeschreibung A2 ist es deshalb ein weiteres Ziel des Seminars, Arbeitstechniken zu vermitteln, wie sie für die Erstellung einer Hausarbeit wohl der ersten im Laufe des Studiums typisch oder notwendig sind.

Dr. Uwe Spörl
10-79-2-A2-10Erzählungen der 1830er Jahre
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Der Seminartitel verzichtet auf eine der konventionellen Epocheneinteilungen, um die Literatur eines bestimmten Zeitabschnitts in ihrer Diversität in den Blick nehmen zu können. Die 1830er Jahre bieten sich für einen solchen Zugang an: Literaturgeschichtlich sind sie weniger profiliert und kanonisiert als z.B. die von Weimarer Klassik und Romantik dominierte Zeit um 1800, stellen – auch im Bezug auf jene Zeit – aber eine interessante Umbruchsphase dar, deren Beginn vom Tod Goethes 1832 (für Heine Zeichen für das „Ende der Kunstperiode“) und der französischen Juli-Revolution von 1830 in literarischer und politischer Hinsicht markiert ist. Zugleich finden sich in den 1830ern einerseits noch romantischen Schreibweisen verpflichtete Texte (z.B. bei Eichendorff) und andererseits auf die literarische Moderne des frühen 20. Jahrhunderts vorausweisende Texte (z.B. bei Büchner), die in üblichen Epochenbezeichnungen für diese Jahre, wie Biedermeier oder Vormärz, nicht restlos aufgehen.
In der Auseinandersetzung mit diesen Zusammenhängen sollen im Seminar anhand von Texten von Goethe, Eichendorff, Büchner und anderen grundlegende Arbeitstechniken der Literaturwissenschaft wie die Textanalyse, die Recherche und der Umgang mit Sekundärliteratur sowie das Schreiben einer Hausarbeit und die Präsentation von Referaten vermittelt und eingeübt werden.

Dr. Jan Gerstner
10-79-2-A2-11Der Mythos von Medea in der Literatur
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Die Figur der Medea spielt im Mythos der Antike eine wichtige Rolle als Zauberin, als Mörderin und als verlassene Ehefrau. Bis in die Gegenwart hinein wurde diese Figur immer wieder aktualisiert und neu interpretiert z.B. in ihrer Rolle als Frau, als Mutter oder als Opfer männlicher Macht. Das Seminar soll in einem ersten Schritt Überlegungen zur Aktualisierung und Transformation von antiken Mythen in spätere Kulturen anstellen. In einem zweiten Schritt soll eine literarische Reihe, die vom griechischen Tragiker Euripides über die deutsche Aufklärung und die Psychologisierung der Figur im 19. Jahrhundert bis weit ins 20. Jahrhundert zu Christa Wolf und Heiner Müller reicht, auf die Neukonstruktionen des Mythos von Medea hin untersucht werden. Dazu sollen auch die jeweiligen Kontexte der Texte einbezogen werden Im Zentrum der Seminararbeit soll die Frage stehen, wie die literarischen Texte den Mythos von Medea neu konstruieren und wie sie durch diese Veränderungen und Uminterpretationen in die Kontexte ihrer eigenen Zeit eingreifen.

Literatur: Ludger Lütgehaus Hg.: Mythos Medea. Texte von Euripides bis Christa Wolf, Stuttgart 2007.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-2-A2-12Kriminalliteratur vom 18.- 20. Jh.
digital

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Das Seminar beschäftigt sich mit kanonischen Werken der deutschsprachigen Kriminalliteratur vom 18. Jahrhundert bis zur Weimarer Republik.
Die literarische Darstellung von Verbrechen erfreute sich bereits im 18. Jahrhundert einer ungemeinen und breiten Popularität – zu denken wäre etwa an den Erfolg des „Pitaval“, eine Sammlung spektakulärer historischer Kriminalfälle, die von Friedrich Schiller neu herausgegeben wurde, und die zahlreichen SchriftstellerInnen im 18. und 19. Jahrhundert zur Inspirationsquelle wurde.
Die kriminalistischen Fallgeschichten, Novellen, Romane und Dramen partizipierten jenseits ihres Unterhaltungswert zugleich an zentralen historischen Umbrüchen in Politik und Recht der Moderne: Sei es, dass die VerfasserInnen mit ihren Texten einen Beitrag zu zeitgenössischen Strafrechtsdebatten leisten wollten, das Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit in den Blick nahmen, das Machtsystem der Justiz kritisch reflektierten oder die in den Kriminalfällen zu Tage tretenden menschlichen Verwicklungen zum Anlass größerer (sozial-)politischer und gesellschaftlicher Analysen machten.
Das Seminar begibt sich auf eine literarische Spurensicherung mit Texten von Schiller bis Döblin und erarbeitet zugleich Grundlagen der Erzähltext- und Dramenanalyse.
Als Vorbereitung empfiehlt sich ein Blick in das Handbuch: Kriminalliteratur: Theorien - Geschichte - Medien. Hg. von Susanne Düwell, Christof Hamann u.a. Stuttgart 2018.

Die Bereitschaft zu umfangreichen Lektüren wird vorausgesetzt.

Dr. Mareike Schildmann
10-79-2-A2-13Prosa der klassischen Moderne

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 SH D1020 (2 SWS)

BA A2 Prosa der klassischen Moderne

Im Seminar soll am Beispiel einiger der berühmtesten Autoren und Prosatexte der klassischen Moderne und der Avantgarde in grundlegende Analyseverfahren und Arbeitsmethoden der Literaturwissenschaft eingeführt werden. Wie geht man mit komplexen literarischen Texten um, die die Literaturgeschichtsschreibung einer bestimmten Epoche zuweist? Welche Rolle bei der literaturwissenschaftlichen Arbeit spielt die – teilweise kaum überschaubare – Sekundärliteratur und wie ermittelt man diese? Wie entwickelt man vor dem Hintergrund eines spezifischen Textes und der dazu vorhandenen Forschung eigene Fragestellungen? Wie setzt man eine solche Fragestellung um in eine Hausarbeit?
Diese und andere Fragen werden im Seminar in gründlicher Auseinandersetzung mit den folgenden Texten erörtert:
Hugo von Hofmannsthal: Reitergeschichte, Ein Brief (Chandos-Brief)
Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl
Robert Walser: Jakob von Gunten
Thomas Mann: Der Tod in Venedig
Albert Ehrenstein: Tubutsch
Else Lasker-Schüler: Der Prinz von Theben
Georg Heym: Der Irre
Alfred Döblin: Die Ermordung einer Butterblume
Franz Kafka: In der Strafkolonie
Robert Musil: Grigia
Marieluise Fleißer: Abenteuer im Englischen Garten / Ein Pfund Orangen

Prof. Dr. Axel Dunker
10-79-2-A2-14Brigitte Reimanns unvollendeter Roman "Franziska Linkerhand" (1974/1998)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Nach dem Scheitern ihrer Ehe beschließt die fünfundzwanzigjährige Architektin Franziska Linkerhand, ihre bisher erfolgreiche Tätigkeit für den bekannten DDR-Architekten Reger für ein Jahr hinter sich zu lassen, um im Braunkohle-Kombinat Neustadt bei der Gestaltung dringend benötigter, neuer Wohnkomplexe mitzuarbeiten. Die Schwierigkeiten ihres beruflichen Engagements unter dem Leiter Schafheutlin werden im Roman eingehend verhandelt, um die Problematiken der Plattenbaustädte zu thematisieren. Dazu gehört vor allem der Mangel an Lebensqualität, aber auch die Trostlosigkeit, die sich in zahlreichen Selbstmorden manifestiert. Franziska kämpft im Verlauf des Romans ebenso um die Realisierung einer Neugestaltung der Altstadt wie um ihre Liebe zu Ben Trojanowicz, dessen schwierige Biographie und Persönlichkeit den Widerspruch der jungen, lebenshungrigen Frau entfachen. In einem Brief von 1965 beschrieb die 1933 geborene Autorin ihren Roman folgendermaßen: „Das Ganze ist, so wie es sich mir jetzt darstellt, der Monolog des Mädchens Franziska für ihren Geliebten, aber nicht als Monolog aufgemacht – vielmehr gehen Autorentext, Erinnerung und Kommentar der Hauptperson fließend ineinander über.“
Brigitte Reimanns Roman, an dem sie insgesamt zehn Jahre lang hartnäckig schrieb, blieb unvollendet, da sie während der Arbeit am 15. Kapitel an einer Krebserkrankung verstarb. Es ist anzunehmen, dass sie kurz vor dem Abschluss ihres bedeutendsten Werkes stand. Wie aus einem Brief hervorgeht, wusste Reimann im März 1968 jedoch noch nicht, zu welchem Ende ihr Roman führen würde: „In Wirklichkeit weiß ich nicht, wie es ausgeht; kann sein, ich stelle ein paar Möglichkeiten zur Diskussion: Durchsetzen oder Aufgeben oder Anpassen, wer weiß, man wird sehen. Sollte nicht auch eine glückliche Synthese zwischen den Machern und den Denkern möglich sein?“ So lädt unter anderem das letzte Kapitel zur intensiven Besprechung ein.
Nach Reimanns frühem Tode im Januar 1973 erschien eine gekürzte Fassung von „Franziska Linkerhand“ im Verlag Neues Leben in Berlin. Erst 1998 wurde die Originalfassung veröffentlicht, so dass heute nachvollzogen werden kann, welche Passagen der damaligen DDR-Zensur zum Opfer fielen. Nichtsdestotrotz fand sich bereits in der gekürzten Fassung viel Kritisches, das Reimann auch aufgrund ihrer Annahme, dass der Roman nicht erscheinen werde, ungefiltert niederschrieb. Durch Reimanns Tagebuchaufzeichnungen und zahlreichen Briefe – mit dem Architekten Hermann Henselmann, mit Christa Wolf, mit einer Freundin in Amsterdam – können der Entstehungsprozess des Romans ebenso wie die politischen Einstellungen der Autorin verfolgt werden.

Bitte schaffen Sie sich die ungekürzte Fassung des Romans „Franziska Linkerhand“ in Papierform an. Weitere Informationen zum Seminar finden Sie auf Stud.IP.

Dr. Ina Düking (LB)
10-79-2-A2-15Uwe Johnsons "Jahrestage" (1970-1983)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Johnsons Romantetralogie trägt den Untertitel „Aus dem Leben von Gesine Cresspahl“. Das Leben der fünfunddreißigjährigen Genannten sowie ihrer zehnjährigen Tochter Marie in New York stellt die Gegenwartsebene der vier Romane dar. Diese Ebene umspannt die Tage des Jahres zwischen dem 20. August 1967 und dem 20. August 1968. Gesine Biographie verdeutlicht die Umbrüche des 20. Jahrhunderts: sie wurde 1933 in das faschistische Deutschland hineingeboren worden, erlebte 1945 die sowjetische Besatzungszone, wuchs in der DDR auf, flüchtete 1953 in die Bundesrepublik und ging 1961 mit ihrer damals vierjährigen Tochter nach New York, wo sie nach wie vor als Angestellte einer Bank tätig ist. Angereichert wird die Gegenwartsebene durch Nachrichten aus der New York Times, u.a. über den Vietnamkrieg, über Morde und Prozesse gegen die Mafia, Überfälle und Alltagsrassismus. Eine zweite zeitliche und räumliche Romanebene bezieht sich auf Gesines Eltern Lisbeth und Heinrich Cresspahl in der mecklenburgischen Kleinstadt Jerichow im Verlauf der 30er und 40er Jahre. Der vierte Band spannt den Bogen vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Arbeiteraufstand des 17. Juni 1953. Der vielschichtige Text besteht aus Alltagsberichten, Gesprächen, Reflexionen, Zitaten und Dialogen mit den 1967/68 bereits Verstorbenen. Vordergründig folgt die Lektüre den oben genannten Handlungssträngen. Hintergründig jedoch wirft der Text die Frage nach einer menschenwürdigen, gleichwertigen und friedliebenden Gesellschaft auf.
Uwe Johnson wurde am 20. Juli 1934 in Kammin (heute: Kamien Pomorski/Polen) geboren. 1945 floh die Familie nach Recknitz nahe Güstrow, wo er die Oberschule besuchte. Nach dem Abitur studierte Johnson Germanistik in Rostock und Leipzig. Sein in dieser Zeit entstandenes erstes Romanmanuskript „Ingrid Babendererde“ wurde abgelehnt. Sein zweiter Roman „Mutmaßungen über Jakob“ (1959) erschien im Suhrkamp Verlag. Im gleichen Jahr zog Johnson nach West-Berlin. 1961 reiste er das erste Mal in die USA. Auch von 1966 – nach Heirat und Geburt der einzigen Tochter – bis 1968 lebte Johnson mit seiner Familie in New York. Ab 1973 folgten Vortragsreisen nach Italien, England und Frankreich. 1974 zog die Familie nach Sheerness-on-Sea/England, wo Johnson am 12. März 1983 tot aufgefunden wurde. Er war in der Nacht vom 23. auf den 24. Februar an Herzversagen gestorben.
Im Seminar soll der erste Band der „Jahrestage“ im Zentrum stehen. Ausschnitte aus den Bänden 2, 3 und 4 werden den weiteren Verlauf der Handlung und den Schluss des umfangreichen Romanprojekts verdeutlichen. Auch die Entstehungsgeschichte der „Jahrestage“ wird vor dem Hintergrund von Johnsons Biographie behandelt werden.
Sie benötigen für das Seminar Band 1 der „Jahrestage“. Falls Sie es erübrigen können, bietet es sich natürlich an, alle vier Bände für Ihre Bibliothek zusammen anzuschaffen. Ausgesprochen hilfreich ist außerdem das von Rolf Michaelis zusammengestellte „Kleine Adreßbuch für Jerichow und New York. Ein Register zu Uwe Johnsons Roman Jahrestage“.
Weitere Informationen finden Sie auf Stud.IP.

Dr. Ina Düking (LB)
10-79-2-A2-16Erzählungen des poetischen Realismus
[digital]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Anhand einiger ausgewählter Erzählungen aus dem gemeinsamen Epochenkontext des poetischen Realismus möchte dieses Seminar die im Einführungskurs erworbenen Kenntnisse vertiefen und dabei in die grundlegenden Arbeitstechniken der neueren deutschen Literaturwissenschaft einführen.

Folgende Texte werden behandelt: Theodor Storm: Immensee – Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag – Wilhelm Raabe: Die schwarze Galeere – Gottfried Keller: Hadlaub

Das Seminar findet digital statt, wobei synchrone und asynchrone Elemente verbunden werden.

Die Modulprüfung für das Modul A2 kann im Rahmen dieses Seminars in Form einer großen Hausarbeit (20-25 Seiten) abgelegt werden.

Dr. phil. Christian Schienke (LB)
10-79-2-A2-17Literatur als alphanumerischer Code - Reinhard Jirgl: Hundsnächte
online, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Die Studierenden können die im Grundlagen-Modul A1 erworbenen Kenntnisse erweitern und vertiefen. Am Beispiel von Textauszügen aus dem Roman „Hundsnächte“ sowie weiteren Schlüsseltexten, die über StudIP bereitgestellt werden, wollen wir uns im Kurs mit der Schreibweise dieses wichtigen, aus der DDR-Literatur kommenden Autors vertraut machen.

Jirgls umfangreiches Erzählwerk, das immer wieder um das Thema der mit der deutsch-deutschen Geschichte verbundenen, menschlichen Schicksale kreist, soll am Beispiel des Romans auf wiederkehrende Erzählkonstellationen, zeitgeschichtliche Hintergründe und Muster des Erinnerns befragt werden. Besondere Aufmerksamkeit verlangt dabei die Frage nach der Form der sprachlichen Darstellung, die mehr als ungewöhnlich ist. Jirgl schreibt nämlich in einer Sprache, die sich in Orthographie und Zeichensetzung stark von der Norm unterscheidet. Es ist gewissermaßen ein eigener Kode, dessen Bedeutung er in seinem Essay „Das poetische Vermögen des alphanumerischen Codes in der Prosa“ erläutert. Wie dieses Programm als Gebrauchsanweisung für den Leser im literarischen Text umgesetzt wird, wollen wir auch anhand der Lektüre erproben.

Die Studierenden können sich mit eigenen Beiträgen in Form einer Präsentation (synchron) beteiligen. Zudem besteht die Möglichkeit durch kursbegleitende Aufgaben, Kurzessays oder Sitzungsprotokolle schriftliche Studienleistungen asynchron zu erbringen. Die Studierenden werden schwerpunktmäßig bei der Erarbeitung eines eigenen Themas, d.h. Themenfindung und Gliederung, für die große Hausarbeit unterstützt, die als Prüfungsform innerhalb des Moduls vorgesehen ist.

Ein Seminarplan + Literaturliste wird vor Beginn des Seminars auf StudIP bereitgestellt.

Dr. André Steiner (LB)

A4 Literaturgeschichte Pflichtmodul 9 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Jana Jürgs in Verbindung mit Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: juergs@uni-bremen.de.

Das Modul "A4 Literaturgeschichte" findet regelmaessig im Sommersemester statt; es schliesst an die literaturwissenschaftlichen Grundlagenmodule A1 und A2 an. Das Modul besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer grossen Hausarbeit im Zusammenhang mit einem der beiden Seminare ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A4.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-A4-01Heldenepik [AL]
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A4-02Tristanromane [AL]
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Gibt es eine absolute Liebe? Rechtfertigt sie alles? Beruht sie auf Magie und gibt es eine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren? Dies sind Fragen, die sich seit dem Mittelalter mit Tristan und seiner Geliebten Isolde verbinden. Verschiedene literarische Erzähltexte, Lieder und Abbildungen setzen sich mit der ehebrecherischen Tristanliebe auseinander. Ihr künstlerischer Höhepunkt ist Gottfrieds von Straßburg Tristanroman (um 1205/10), der seine Hörer_innen und Leser_innen schon seit Jahrhunderten im Bann hält. Dieses herausragende Beispiel hochmittelalterlicher Dichtung, aber auch der Tristanroman des Eilhart von Oberg und die altfranzösischen Vorlagen stehen im Mittelpunkt des Seminars. Behandelt werden Themen wie Rittertum, Abenteuer und Künstlertum, Selbstverlust, Tod und vor allem Liebeskonzeptionen jenseits des gesellschaftlich Erlaubten.
Wenn es die Infektionslage und das Wetter zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-4-A4-03Wolfram von Eschenbach: Werk und Wirkung [AL]
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A4-04Antikenromane [AL]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)

Im Zentrum des Seminars stehen zwei frühhöfische mittelalterliche Antikenromane, der "Alexanderroman" des Pfaffen Lambrecht und Heinrichs von Veldeke "Eneasroman". Beide Romane basieren auf altfranzösischen Vorlagen und gehören damit zur "matiere de Rome". Beide Romane greifen antike Stoffe auf, mediaevalisieren sie jedoch, indem Diskurse mittelalterlichen Verhältnissen angepasst werden. Neben diesen beiden Schlüsseltexten der Literatur um 1200 wollen wir uns exemplarisch mit der frühneuhochdeutschen Bearbeitung der "Historia Apollonii regis Tyri" durch Heinrich Steinhöwel und Christa Wolffs Roman "Kassandra" zwei jüngeren Bearbeitungen antiker Stoffe widmen.

Themen und Diskurse der literarischen Texte sollen anhand ausgewählter Forschungsliteratur und Literaturtheorien erschlossen werden. Kurze Wiederholungen der Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens sind eingeplant.

Studienleistung (für alle Teilnehmenden verbindlich): Regelmäßige begleitende Lektüre der Primär- und Sekundärliteratur, außerdem die aktive Teilnahme an den Videokonferenzen über WebEx sowie Kurzreferat oder Exzerpt, ggf. über das DoIt-Modul.

Prüfungsleistung: Hausarbeit im Umfang laut Prüfungsordnung

Textgrundlagen (bitte zeitnah anschaffen):
1) Pfaffe Lambrecht: Alexanderroman. Mhd.-Nhd. Hg., übersetzt und kommentiert von Elisabeth Lienert. Stuttgart 2007 (RUB 18508). ISBN: 978-3-15-018508-7 (15,00 EUR)

2) Heinrich von Veldeke: Eneasroman. Mhd./Nhd. Nach dem Text von Ludwig Ettmüller ins Neuhochdeutsche übersetzt. Mit einem Stellenkommentar und einem Nachwort von Dieter Kautschoke. Durchgesehene Ausgabe Stuttgart 1997 (RUB 8303) oder spätere Ausgabe. ISBN: 978-3-15-008303-1 (18,80 EUR)

Forschungsliteratur und Textauszüge werden über stud.ip in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Dr. Esther Vollmer-Eicken (LB)
10-79-4-A4-05Tradition versus Hybridität: Romane des Spätmittelalters [AL]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Dr. Maryvonne Hagby (LB)
10-79-4-A4-06Widersprüchliche Figuren im höfischen Roman [AL]
Online-Lehre

Seminar

Einzeltermine:
Mo 12.04.21 12:00 - 14:00
Mo 19.04.21 12:00 - 16:00
Mo 03.05.21 12:00 - 18:00
Mo 17.05.21 12:00 - 18:00
Mo 31.05.21 12:00 - 18:00
Mo 07.06.21 12:00 - 16:00
Mo 14.06.21 12:00 - 14:00
Amina Sahinovic (LB)
10-79-4-A4-07Goethes Dramen
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) Online (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann
10-79-4-A4-08Mensch-Natur-Verhältnisse in Prosatexten des 19. Jahrhunderts (Kleist, Stifter, Droste-Hülshoff, Raabe, Fontane)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 SH D1020 (2 SWS)

Über die Jahrhunderte veränderte sich – geprägt durch sich wandelnde religiöse, kulturelle, technologische Kontexte – das Verhältnis des Menschen zur ihn umgebenden Natur immer wieder grundlegend; ebenso wie die Vorstellung dessen, was durch den Begriff „Natur“ eigentlich bezeichnet wird. Im 19. Jahrhundert als widerspruchsvolle Epoche des Übergangs zwischen Neuzeit und Moderne koexistieren und konkurrieren unterschiedliche Konzepte von Natur miteinander, was sich in den literarischen Texten der Zeit auf vielfältige Weise niederschlägt. In der literarischen Schilderung von Natur und Naturereignissen treten religiöse, naturwissenschaftliche und ästhetische Perspektiven und Denkmuster spannungsvoll nebeneinander – darüber hinaus provoziert die im Zuge der Industrialisierung erstmals beobachtete systematische Zerstörung von Naturräumen bereits erste ökologische Überlegungen.
Im Seminar werden Texte von Autor_innen wie Heinrich von Kleist, Adalbert Stifter, Wilhelm Raabe, Theodor Fontane und Annette von Droste-Hülshoff speziell mit Blick darauf untersucht, welche verschiedenen Konzepte von Natur, Kultur und Umwelt in ihnen entworfen werden und welcher Platz dem Menschen in diesem Spannungsfeld eingeräumt wird.
Um die Analyseperspektive zu erweitern, bearbeiten wir zudem ergänzend einige theoretische Texte. Dazu gehören u.a. solche aus dem Bereich des Ecocriticism, im Rahmen dessen literarische Texte auf ihre ökologischen Kontexte und Implikationen hin befragt werden.

Laura Elisabeth Beck
10-79-4-A4-09Affektpoetik im Drama des 18. Jh.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) Online (2 SWS)

Seitdem Aristoteles die Erregung von Mitleid ("eleos") und Furcht („phobos“) zur wichtigsten Funktion der Tragödie bestimmt hat, wird der Gattung des Dramas in der abendländischen Tradition eine besondere Affinität zum Affekt unterstellt. Die Frage nach der Wirkungsästhetik der Tragödie, die mit Lessings Neuinterpretation der aristotelischen Poetik in den 1760er Jahren den Beginn des bürgerlichen Trauerspiels einläutet, wird im Seminar als Ausgangspunkt genommen, um eine Wissensgeschichte der Gefühle im und mit dem Drama des 18. Jahrhundert zu verfolgen. Wie werden Emotionen und Affekte im Drama repräsentiert? Welche Funktion spielen sie für die dramatische Handlung und Figuren? Wie werden Affekte inszeniert und codiert und inwiefern reflektieren sie mentalitätsgeschichtliche Umbrüche der Zeit?
Das Seminar widmet sich klassischen Dramen von Lessings „Emilia Galotti“ bis Kleists „Die Hermannschlacht“ unter der Perspektive der in ihnen jeweils zentral verhandelten Affekte wie Angst, Liebe, Zorn/Wut, Eifersucht, Scham etc. Fragen, die uns beschäftigen werden, lauten etwa: Was versteht die Bürgertochter im 18. Jahrhundert unter „Liebe“? Wogegen richtet sich die Wut des Staatsmann und Politikers? Werden Eifersucht und Scham um 1800 genderspezifisch konzipiert? Sind Gefühle politisch?

Dr. Mareike Schildmann
10-79-4-A4-10Der Erste Weltkrieg im modernen Roman
The First World War and the Modernist Novel
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im Modul A4 (Literaturgeschichte) beschäftigt sich mit Romanen, die sich intensiv mit einem der zentralen Geschehnisse der Moderne auseinandersetzen: dem Ersten Weltkrieg.

Dieser Krieg stellte für das Europa des beginnenden 20. Jahrhunderts durch seine Intensität und seine technologische Ausrichtung eine absolute Neuerung dar: Er ist der erste moderne Krieg. Auf diesen wiederum reagierte die Literatur der Nachkriegszeit mit Darstellungen, Schreibweisen und Verfahren, die als spezifisch für die moderne Literatur überhaupt und die Literatur der Neuen Sachlichkeit im Besonderen angesehen werden können. Hinzu kommt natürlich, dass in der Endphase der Weimarer Republik, aus der die Texte stammen, der Rückblick auf den Weltkrieg von besonderer politischer Brisanz ist.

Die Romane stehen somit in einem mehrfachen historischen Zusammenhang und sind deshalb ein idealer Gegenstand für eine intensive Beschäftigung mit Literaturgeschichte. Daneben sind sie allesamt natürlich mehr als lesenswert, danach sind sie jedenfalls (auch) ausgewählt, nämlich:

Ernst Glaeser, Jahrgang 1902 (1928)
Ludwig Renn, Krieg (1928)
Erich Maria Remarque, Im Westen nichts Neues (1929)
Ernst Jünger, In Stahlgewittern (ab 1920 in div., veränderten Ausgaben)
Edlef Köppen, Heeresbericht (1930)

Die Romane von Remarque, Jünger und Köppen sind als Taschenbücher erhältlich, der von Glaeser (gerade neu wieder erschienen) immerhin als Hardcover-Band, der Text von Renn ist aber wohl nur antiquarisch zu bekommen, wie alle übrigen Lektüren natürlich auch. Alle Texte stehen auch in der SuUB zur Verfügung und werden in einem Semesterapparat zugänglich gemacht.

Das Modul A4 schließt mit einer (großen) Hausarbeit ab.

Es ist anzunehmen, dass die Veranstaltung digital-online stattfinden muss. Sie soll aber auf jeden Fall synchron durchgeführt werden, per Zoom.

Dr. Uwe Spörl
10-79-4-A4-11Die 1950er Jahre
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

B.A. A4
Die 1950er Jahre

Gesellschaftlich sind die 1950er Jahre geprägt von ‚Wirtschaftswunder‘-Mentalität, Verdrängung der Verbrechen des Nationalsozialismus und Konservativismus (‚Keine Experimente!‘). Die avancierte Literatur dieser Zeit versucht, wieder Anschluss an die abgeschnittene Tradition der Moderne zu finden und einen kritischen Diskurs zu führen, der in der Öffentlichkeit sonst kaum stattfindet. Im Seminar wollen wir vor allem nach neuen, innovatorischen Stimmen fragen und uns dabei auf die Lyrik (Paul Celan, Gottfried Benn, Ingeborg Bachmann, die Wiener Gruppe, Hans Magnus Enzensberger, Peter Rühmkorf) und den Roman (Wolfgang Koeppen, Tauben im Gras; Arno Schmidt, Das steinerne Herz; Günter Grass, Die Blechtrommel; Uwe Johnson, Mutmaßungen über Jakob) konzentrieren.
Lektüreempfehlung: die genannten Romane

Prof. Dr. Axel Dunker
10-79-4-A4-12Die Geschichtsbilder Alexander Kluges in Literatur und Film
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Alexander Kluges Werk ist so vielfältig, daß Jan-Philipp Reemtsma von einer eigenen ‚Gattung Kluge‘ gesprochen hat. Kluge hat sowohl Erzählungen, Essays und theoretische Arbeiten verfaßt, aber auch Spielfilme gedreht und eine ganze Reihe Arbeiten für das Fernsehen erstellt, von denen besonders die Interviews einen großen Bekanntheitsgrad aufweisen. Keineswegs kann man seine Arbeiten als konventionell bezeichnen, sie sind vielmehr durch innovative und teils experimentelle Mittel gekennzeichnet und fordern von ihren Rezipientinnen und Rezipienten aktive Mitarbeit ein.

Im Mittelpunkt der Seminararbeit sollen Kluges Auseinandersetzung mit der Geschichte stehen. Dieses Thema bildet einen wesentlichen Orientierungspunkt für seine Auseinandersetzung mit der Gegenwart, aber auch mit seiner eigenen Biographie. Das Seminar soll sich mit der Rolle und der Bedeutung der Darstellung von historischen Zusammenhängen, historischen Ereignissen und Per-sonen im Werk Kluges unter der Fragestellung beschäftigen, welche Bilder Kluge von der Ge-schichte entwirft und wie und warum diese Bilder mit der Gegenwart in Verbindung gebracht wer-den.
Am Beginn soll eine Auseinandersetzung mit den intermedialen und mit den theoretischen Vo-raussetzungen von Kluges Arbeiten stehen. Dazu kann u.a auf seine Frankfurter Poetikvorslesung und deren filmische Aufbereitung zurückgegriffen werden. Die Darstellung der Wirklichkeit sowie die Montagetechnik bilden dabei wesentliche Orientierungspunkte.
In einem zweiten Schritt solle zwei Filme im Mittelpunkt stehen, die die Rolle der Medien für die Interpretation der Gegenwart in ihrer Relation zur Vergangenheit in den Mittelpunkt stellen und die Rolle der Massenmedien für historische Prozesse diskutieren: "Die Artisten in der Zirkuskuppel ratlos" (1968) und "Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit" (1985). Den dritten Themenkomplex soll das für Kluges Werk bis heute zentrale Thema der Gefühle und ihrer Beeinflussung bilden, unter dem Titel "Die Macht der Gefühle" (1983/84) hat Kluge Essays und einen Film veröffentlicht.
Kluges Arbeiten zum Krieg und zu Katastrophen in der Geschichte und der Gegenwart bilden den dritten Schwerpunkt des Seminars, darunter seine durchaus autobiographische Auseinander-setzung mit dem "Luftangriff auf Halberstadt" (2014), seine Videoproduktionen zu diesem Themen-komplex u.a. mit Georg Schramm und sein "Film Krieg und Frieden" (1982), der die Nachrüstungs-debatte der 1980er Jahre in historische Kontexte einordnet. Texte zu den russischen Atomkatastro-phen des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung "Die Lücke, die der Teufel läßt" (2003) bilden einen weiteren Schwerpunkt. Abschließend sollen Ausschnitte aus Kluges Gemeinschaftsarbeiten mit Gerhard Richter zum Thema der Zeit und der Zeitlichkeit "Dezember" (2010) sowie mit Reinhard Jirgl zum Ende des zweiten Weltkriegs "30. April 1945" (2013) auf ihre Auseinandersetzung mit historischen Themen untersucht werden.

Zur Einführung: Rainer Stollmann: Alexander Kluge. Zur Einführung, Hamburg 1998.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-4-A4-13Bremer Autorinnen (Projektseminar zum Jubiläumsjahr in Kooperation mit Mathilde ter Heijne)
digital

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 17:45 (2 SWS)

Der aufmerksame Blick in den deutschsprachigen Lektürekanon, ob für Universität oder Schule, enthüllt insbesondere für die Klassiker des 19. und 20. Jahrhunderts, dass nur wenige der Texte von Autorinnen verfasst worden sind. Die Gründe dafür sind vielfältig und sollen Gegenstand unserer Diskussion werden. So ist die Teilhabe von Frauen an der Literaturproduktion zum ei-nen nicht nur durch Geschlecht, sondern darüber hinaus durch Klasse und Kapital bestimmt. Zum anderen sind deutliche Unterschiede darin auszumachen, wie mit den Werken der Autorin-nen bis heute umgegangen wird. Während die Texte von Marie von Ebner-Eschenbach und An-nette von Droste-Hülshoff als kanonisiert gelten, sind Gabriele Reuter und Clara Viebig nur wenigen bekannt – und die Erzählungen von Nataly von Eschstruth als Trivialliteratur sogar völlig in Vergessenheit geraten – obwohl sie alle zu ihrer Zeit erfolgreiche Literatinnen waren. Auch in Bremen gab es viele interessante Literatinnen, von denen man kaum noch weiß und die es wieder oder auch neu zu entdecken gilt.
Das Seminar hat zwei Ziele: Zuerst wollen wir uns mit den grundsätzlichen Herausforderungen weiblicher Autorschaft und mit Texten von Autorinnen des 19. und 20. Jahrhunderts beschäfti-gen. Daran anknüpfend werden wir im Rahmen des Projekts „Populäres in/aus Bremen“ gemein-sam zu Bremer Autorinnen forschen, die es (wieder) zu entdecken gilt. Geplant ist ein Kunstpro-jekt mit Mathilde ter Heijne, für das wir Material zu diesen Autorinnen und anderen interessan-ten Bremer Frauen zusammentragen und erarbeiten werden.

Das Seminar findet von 14. April bis 19. Mai 2021 in Doppelsitzungen statt.

Dr. Urania Julia Milevski
10-79-4-A4-14Das deutschsprachige Drama zwischen Klassik und Moderne
[digital]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Was die Geschichtsschreibung des deutschsprachigen Dramas angeht, hat das kurze 19. Jahrhundert als Phase zwischen zwei ‚Höhepunkten‘ meist einen schweren Stand. Die Texte, die nach der Klassik und vor Beginn der ästhetischen Moderne entstehen, werden entweder als epigonale Fortschreibungen des klassischen Dramas oder als Antizipationen der bald anstehenden Avantgarden gelesen. Dieses Seminar möchte in eine eher stiefmütterlich behandelte Epoche der deutschen Dramengeschichte einführen und dabei solche Einschätzungen kritisch befragen.

Folgende Texte werden behandelt: Franz Grillparzer: Medea – Friedrich Hebbel: Herodes und Mariamne – Christian Dietrich Grabbe: Don Juan und Faust – Georg Büchner: Woyzeck

Das Seminar findet digital statt, wobei synchrone und asynchrone Elemente verbunden werden.

Die Modulprüfung für das Modul A4 kann im Rahmen dieses Seminars in Form einer großen Hausarbeit (20-25 Seiten) abgelegt werden.

Dr. phil. Christian Schienke (LB)
10-79-4-A4-15Zeitordnungen um 1800
[digital]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Die Zeit um 1800, unter Bezug auf den Historiker Reinhart Koselleck oft als „Sattelzeit“ im Umbruch zur Moderne bezeichnet, ist durch vielschichtige Transformationen der Zeiterfahrung geprägt. Dies betrifft Großkonzepte wie die Geschichte, die nicht zuletzt unter dem Eindruck der Französischen Revolution als Prozess verstanden wird, der sich auf eine offene Zukunft hin entwickelt; es betrifft aber ebenso Beschleunigungserfahrungen unter dem Eindruck medialer und verkehrstechnischer Neuerungen. Auch die Literatur reflektiert diese Entwicklungen, u.a. mit ästhetischen Konzepten, die sich in unterschiedlicher Weise als zeitlich bestimmt begreifen und die Zeitgenossenschaft des Literarischen darin neu zu bestimmen versuchen. Auf einer grundsätzlicheren und alltäglicheren Ebene treten Medien der Zeitordnung und Bedingungen der Zeit¬erfahrung mit literarischen Texten in je unterschiedliche Wechselwirkungen. Im Seminar werden wir uns den unterschiedlichen Ebenen von Zeitordnung anhand einschlägiger literarischer Beispiele annähern und beobachten, wie die damit verbundene Zeiterfahrung in exemplarischen Texten der Zeit von ca. 1760 bis 1840 reflektiert wird. Insofern der betrachtete Zeitraum literaturhistorisch mit unterschiedlichen, sich teilweise überschneidenden und teilweise konkurrierenden Epochenbezeichnungen ((Spät-)Aufklärung, Klassik, Romantik, Goethezeit, Kunstperiode...) belegt wurde und wird, bietet das Seminar überdies die Gelegenheit, Zeit-Ordnungen der Literaturwissenschaft als solche einzuführen und diese kritisch zu diskutieren.

Dr. Jan Gerstner
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel

A13 Literaturwissenschaft: Projekt: 'Gegenwartsliteratur' Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "A13 Literaturwissenschaft: Projekt 'Gegenwartsliteratur' " findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit oder muendlichen Pruefung im Zusammenhang mit einer der beiden Veranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A13.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-A13-01Gegenwart der Literatur

Seminar

Einzeltermine:
Fr 04.06.21 10:00 - 11:30
Fr 11.06.21 10:00 - 11:30
Fr 11.06.21 12:15 - 13:45
Fr 18.06.21 10:00 - 11:30
Fr 18.06.21 12:15 - 13:45
Fr 25.06.21 10:00 - 11:30
Fr 25.06.21 12:15 - 13:45
Fr 02.07.21 10:00 - 11:30
Fr 02.07.21 12:15 - 13:45
Fr 09.07.21 10:00 - 11:30
Fr 09.07.21 12:15 - 13:45
Fr 16.07.21 10:00 - 11:30
Fr 16.07.21 12:15 - 13:45
Dr. Jan Gerstner
10-79-4-A13-02Climate fiction
digital (Mischung synchroner und asynchroner Elemente)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 13:00 (2 SWS)

Dass die problematische Entwicklung des Weltklimas spätestens seit der Jahrtausendwende immer stärker als gesellschaftlich relevantes Problem erkannt wurde, schlägt sich auch in der Literatur nieder. Klimawandel und Klimakrise werden auch jenseits traditionell dafür zuständiger Genres wie Science-fiction oder Dystopie immer häufiger zum Thema literarischer Texte. Für dieses breite und durchaus heterogene Textfeld ist mittlerweile der Begriff Climate fiction in Stellung gebracht worden. Damit verbunden ist auch das emphatische Selbstverständnis der Texte als engagierte Literatur, die die Probleme ihrer Zeit reflektiert und zu gesellschaftlicher Aktion aufrufen möchte. Dabei geht es auch um die Möglichkeiten der literarischen Vermittlung wissenschaftlichen Wissens. Die Climate fiction bietet daher Anknüpfungspunkte für ein breites Spektrum unterschiedlicher Forschungsfragen, die in diesem Seminar angegangen werden können, z.B.: Was zeichnet ein Genre aus? Wie entsteht ein neues Genre? Welche Bedeutung kommt hierbei der literarischen Tradition zu? Wie verhält sich Literatur zu (natur)wissenschaftlichen Diskursen? Was ist engagierte Literatur? Was sind ihre Möglichkeiten und Grenzen?

Das Seminar startet am Donnerstag, den 20.05.2021 und findet digital statt, wobei synchrone und asynchrone Elemente verbunden werden. Der Seminarplan und eine Übersicht der behandelten Texte werden Anfang Mai in stud.ip bekanntgegeben.

Die Modulprüfung für das Modul A13 kann im Rahmen dieses Seminars in Form einer mündlichen Prüfung oder einer kleinen Hausarbeit (10-15 Seiten) abgelegt werden.

Dr. phil. Christian Schienke
10-79-4-A13-03Simulation und Literatur

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45

Seminarkommentar: Literatur und Simulation

Simulation ist zu einem geflügelten Wort geworden. Mittlerweile kann man die Realität in wesentlichen Hinsichten simulieren, das wissen wir aus Informatik und künstlicher Intelligenz. Doch was hat die erzählende Literatur in ihrer Bestimmtheit als Fiktion damit zu tun? Im Projekt soll es daher zunächst darum gehen, was Simulation im Kontext fiktionalen Erzählens überhaupt bedeuten kann. Heißt es, dass auf der Ebene der erzählten Welt, des Plots, die digitale Simulation des Cyberspace, wie in der Neuromancer-Trilogie von William Gibson, zum Schauplatz des Erzählens gemacht wird? Oder tritt das Als-ob der literarischen Fiktion in ein Konkurrenzverhältnis zum Als-ob der virtuellen Simulation, sodass der literarische Text, der eine mögliche Welt entwirft, als Analogie zur nur perfekteren Simulation von Realität im WorldWideWeb zu verstehen wäre? Ausgehend von diesen Fragestellungen wollen wir uns im Kurs mit Texten der deutschen Gegenwartsliteratur auseinandersetzen, die in unterschiedlicher Weise auf die mit der digitalen Simulation verbundene Komplexität antworten. Es geht dabei vor allem um Phänomene wie Echtzeit, Mehrfachkodierung und rückläufige Kausalität (Rekursion), die für die Welt des Digitalen prägend sind und ihrerseits von der Literatur verarbeitet werden. Neben der Arbeit mit Texten von Alban Nikolai Herbst, Bodo Morshäuser, Reinhard Jirgl u.a. sollen auch wichtige Theoretiker der Simulation wie Paul Virilio, Jean Baudrillard und Vílem Flusser zu Wort kommen. Leitend für die gemeinsame Arbeit soll dabei die These Baudrillards sein, dass wir in einem Zeitalter der Simulation leben, in dem simulative Modelle von Realität darüber bestimmen, was wirklich ist und was nicht. Das Projekt wendet sich vor allem an Studierende, die bereit sind, sich mit einem Thema zu beschäftigen, zu dem noch nicht viel geforscht worden ist.
Ein Seminarplan + Literaturliste wird vor Beginn des Seminars auf StudIP bereitgestellt.

Dr. André Steiner (LB)
10-79-4-A13-04Migrationsliteratur, Autorenpoetiken

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 SH D1020 (2 SWS)

In diesem Seminar werden wir uns mit Texten von Autorinnen und Autoren beschäftigen, die einen sogenannten „Migrationshintergrund“ haben. In unseren Untersuchungen wird es auch darum gehen, wie sich in ihren Inhalten Flucht, Migration und Fremdheitserfahrungen widerspiegeln, vor allem aber darum, wie „Fremdes“, „Anderes“, Interkulturalität in die Poetik dieser Texte, ihre Formen und ihre Sprache eingegangen sind. Eine zentrale Bedeutung soll Autorinnen und Autoren nicht-deutscher Herkunftssprache zukommen, die den Chamisso-Preis der Robert-Bosch-Stiftung erhielten, etwa Aras Ören, Rafik Schami, Emine Sevgi Özdamar, Said, Sasa Stanisíc, Abbas Khider, Feridun Zaimoglu. In diesem Zusammenhang werden wir auch den Preis selbst und seine Geschichte diskutieren. Zur Theoriediskussion soll „Die Verortung der Kultur“ von Homi K. Bhabha herangezogen werden.

Dr. Bärbel Kühn (LB)

A14 Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
(fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de)

Das Wahlpflichtmodul Literatur des Mittelalters und der Fruehen Neuzeit vertieft das literaturgeschichtliche Studium im Bereich der vormodernen Literatur (8. – 16. Jahrhundert) und ihrer Rezeption. Es wird regelmaessig im Winter- und im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A14.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-A14-1Literarische Welten gestern und heute
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-A2-1Der Fuchs geht um in Europa – mittelalterliche Fuchsepen
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel

B2 Grammatische Theorie und Analyse Pflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul „B2 Grammatische Theorie und Analyse“ macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-B2-01Einführung in die Phonologie/Morphologie (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-B2-02Einführung in die Phonologie/Morphologie (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:15 - 09:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-B2-03Einführung in die Phonologie/Morphologie (c)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Anna Mattfeldt
10-79-2-B2-04Einführung in die Phonologie/Morphologie (d)
digital

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Julia Nintemann, M.A.
10-79-2-B2-05Einführung in die Syntax (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-B2-06Einführung in die Syntax (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-B2-07Einführung in die Syntax (c)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Anna Mattfeldt
10-79-2-B2-08Einführung in die Syntax (d)
Das Seminar findet online statt

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:15 - 09:45 (2 SWS)
Jonas Trochemowitz
10-79-2-B2-09Tutorien zu den Einführungskursen in die Sprachwissenschaft Syntax und Phonologie/Morphologie in den Modulen B2 und GR2

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 18:15 - 19:45 (2 SWS) digital (Einführung Syntax)

Einzeltermine:
Do 29.04.21 17:00 - 18:45
Do 06.05.21 17:00 - 18:45
Do 20.05.21 17:00 - 18:45
Do 27.05.21 17:00 - 18:45
Do 03.06.21 17:00 - 18:45
Do 10.06.21 17:00 - 18:45
Do 17.06.21 17:00 - 18:45
Do 01.07.21 17:00 - 18:45
Do 22.07.21 10:15 - 14:00
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
Dr. Anna Mattfeldt

B11 Historische Sprachwissenschaft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Ute Siewerts, Kontakt: siewerts@uni-bremen.de

Das Modul \\\"B11 Historische Sprachwissenschaft\\\" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Klausur (90 Minuten) oder muendlichen Pruefung zu einer der beiden Einzelveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B11.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-B11-1Althochdeutsch
online (sowohl synchron als auch asynchron) Beginn der Veranstaltung Mitte/Ende Mai

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Wichtig!!! Das Seminar wird erst im Mai beginnen, die genaue Zeit kann noch nicht festgelegt werden. Rechnen Sie mit Mitte bis Ende Mai. Ferner wird der Kurs online stattfinden, und zwar sowohl synchron als auch asynchron. Ich werde mich über StudIP frühzeitig an Sie wenden.

Wir werden uns sowohl mit der althochdeutschen Sprache und dem Übersetzen althochdeutscher Texte befassen als auch mit den historischen Bedingungen der Entstehung einer Volkssprache Deutsch in Abhängigkeit zu und Wechselwirkung mit dem zu jener Zeit allgegenwärtigen Latein.

Dr. Ute Siewerts
10-79-4-B11-2Sprachhistorisches in der deutschen Gegenwartssprache
online (sowohl synchron als auch asynchron) Beginn der Veranstaltung Mitte/Ende Mai

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Wichtig!!! Das Seminar wird erst im Mai beginnen, die genaue Zeit kann noch nicht festgelegt werden. Rechnen Sie mit Mitte bis Ende Mai. Ferner wird der Kurs online stattfinden, und zwar sowohl synchron als auch asynchron. Ich werde mich über StudIP frühzeitig an Sie wenden.

Wie der Titel schon andeutet, werden wir im Seminar verschiedene Erscheinungen in der deutschen Gegenwartssprache auf ihren historischen Hintergrund hin untersuchen. Es wird sich zeigen, dass sich einige scheinbar unlogische Dinge oftmals erklären lassen, wenn man sich deren historische Entstehung ansieht. Dabei werden wir Beispiele auf allen Sprachebenen betrachten (Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik). Im Wesentlichen bezieht sich das Seminar auf folgendes Lehrbuch, das ich dringend zur Anschaffung empfehle: Stefanie Stricker, Rolf Bergmann, Claudia Wich-Reif, Annette Kremer: Sprachhistorisches Arbeitsbuch zur deutschen Gegenwartssprache. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Heidelberg 2016. (Es kann auch die 1. Auflage genutzt werden, bzw. eine antiquarisch erworbene Ausgabe. Kosten für das neue Buch: 19,00 Euro).

Dr. Ute Siewerts
10-79-4-B11-3Sprachwandel, Grammatikalisierung, Lexikalisierung
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 19:45 (2 SWS)
Jan-Henning Kromminga (LB)
10-79-4-B11-4Mittelhochdeutsch Übersetzen für Fortgeschrittete
online, mit synchronen und asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel

C Niederdeutsche Sprache, Literatur und Kultur Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr, Andreas Jäger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de
Das Modul wird mit einem Kurs je Semester, d. h. zwei Angeboten je Studienjahr angeboten.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/C.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-C-1Standard – Substandard – Nonstandard: Hochdeutsch, Niederdeutsch und andere Varietäten
Online-Lehre

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 (2 SWS) Video-Konferenz

Standard – Substandard – Nonstandard: Hochdeutsch, Niederdeutsch und andere Varietäten

Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Hochdeutsch in unserer Gesellschaft als Standardsprach fun-giert, und in welchem Verhältnis steht Niederdeutsch zu diesem Standard? Handelt es sich um einen Dialekt, also um eine regionale Varietät des Deutschen, oder ist es eine eigenständige Sprache?

Im Falle der deutschen Sprache stellt das Hochdeutsche die Standardvarietät dar; dialektale Sprechla-gen, Soziolekte usw. stehen ihm gegenüber. Das Spannungsfeld, das sich aus dem Nebeneinander von Standardnormen (mit teilweise sehr unterschiedlicher Reichweite) und nicht dem Standard zugehörigen Normen, die gleichwohl hohe soziale Relevanz haben, ergibt, macht den einen Schwerpunkt des Semi-nars aus.
Der zweite Schwerpunkt gilt dem Niederdeutschen, in politischer Hinsicht seit mehr als zwei Jahrzehnten über die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in Deutschland als Regionalspra-che anerkannt. Welche Standardisierungsprozesse sind etwa erforderlich, um ein Unterrichtsfach Nie-derdeutsch im Bildungskanon zu etablieren? In unterschiedlichen Feldern (Grammatik, Schreibkonven-tionen, Aussprache usw.) gilt es, den Stand der Normenbildung und -statuierung zu beschreiben.
Das Seminar findet als kompakte Hybrid-Veranstaltung statt; in diesem Rahmen übernehmen die Studie-renden kleine Referate. An fünf Terminen werden je zwei Stunden als Online-Seminar angeboten. Im Zuge vertiefender Arbeit reichen die Studierenden außerdem im wöchentlichen Turnus schriftliche Auf-gabenpakete ein.

Basislektüre:
Christa Dürscheid u. Jan Georg Schneider: Standardsprache und Variation. Narr : Tübingen 2019.
Reinhard Goltz u. Andrea Kleene: Niederdeutsch. In: Rahel Beyer u. Albrecht Plewnia (Hrsg.): Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland. Narr : Tübingen 2020, S. 171-226.

Reinhard Goltz

D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/ DaF) Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: adaase@uni-bremen.de.

Das Modul "D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/DaF)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer muendlichen Pruefung, mittleren Hausarbeit, mündlichen Gruppenprüfung, Präsentationsprüfung oder Portfolio ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/D2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-D2-1Begleitung und Unterstützung individueller Sprachaneignungsprozesse (Gymnasium/Oberschule, Hochschule und Erwachsenenbildung)
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 SH D1020 (2 SWS)

Die Aneignung einer Zweitsprache ist ein individueller Prozess, der von vielen unterschiedlichen - individuellen sowie sozialen - Faktoren in ihrer historisch-biographischen Genese beeinflusst wird. In diesem Seminar wollen wir diese Faktoren genauer in den Blick nehmen, um uns davon ausgehend damit zu beschäftigen, wie Jugendliche und (junge) Erwachsene bei diesem individuellen und zugleich kontextuell konstituierten Prozess unterstützt werden können. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf (Sprach-)Biographiearbeit, Sprachlernstrategien und Sprachlernberatung/-coaching gelegt werden. Das Seminar ist insbesondere für Studierende geeignet, die am Sprachenzentrum als Tutor*innen für Deutschlernende mit Fluchthintergrund tätig sind oder Tandems mit Lehrkräften aus aller Welt bilden, die sich sprachlich auf die Arbeit an deutschen Schulen vorbereiten.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-2Register- und genresensibler Fachunterricht in der Pflegeausbildung
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Während ein Verständnis von Mehrsprachigkeit als Ressource und der Notwendigkeit eines sprach-sensiblen Fachunterrichts seit langem diskutiert und sich in Grund- und Oberschule langsam durch-setzt, wird das Thema in der beruflichen Bildung noch recht verhalten behandelt. Zwar gibt es ein-zelne Modell-/Leuchtturmprojekte und auch in der Forschung ist das Thema für einzelne Berufsbe-reiche präsent, aber generell kann gesagt werden, dass die Berufsausbildung und insbesondere die Pflegeausbildung zwischen dem schulischen sprachsensiblen Fachunterricht und dem berufsbezogenen Zweitsprachenlernen in der Erwachsenenbildung (z.B. Deutsch für die Pflege) hinsichtlich der Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit und Besonderheiten des Deutscherwerbs der Auszubildenden noch zu wenig Beachtung findet. Im Seminar werden wir uns mit den sprachlichen Anforderungen in der Pflegeausbildung beschäftigen, Konzepte der sprachlichen Unterstützung behandeln und anwenden. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-3Textverständnis und Textproduktionskompetenz fördern (Sek II)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Der Kurs wird online angeboten und enthält synchrone und asynchrone Anteile. Synchrone Anteile finden zu den angegebenen Kurszeiten statt.

In diesem Kurs beschäftigen wir uns zunächst aus unterschiedlichen Perspektiven mit Texten und ihren Eigenschaften. Dabei berücksichtigen wir sowohl formale Eigenschaften als auch die Textfunktionen, betrachten also linguistische Merkmale von Texten genau so wie ihre Einbettung in größere Kontexte und den Zweck einzelner Textsorten. Die Bereitschaft, sich mit Fachtexten aus der Textlinguistik und der funktionalen Grammatik auseinanderzusetzen, wird dabei vorausgesetzt. Später steht der Anwendungsbezug im Mittelpunkt: Aufbauend auf den theoretischen Grundlagen werden Umsetzungsmöglichkeiten für den Unterricht in der Sekundarstufe II erarbeitet.

Dr. Anna Mattfeldt
10-79-2-D2-4Sprachdiagnostik und Fördermethoden in der mehrsprachigen Grundschule
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Im Rahmen dieses Seminars befassen wir uns zunächst damit, was es für Lehrkräfte bedeutet, in einer mehrsprachigen Grundschulklasse zu unterrichten: welche sprachlichen Kompetenzen bringen die SuS möglicherweise mit und welchen sprachlichen Anforderungen sich alle SuS sowie die Lehrkräfte in einer mehrsprachigen Grundschulklasse stellen. Die Studierenden verschaffen sich einen (kritischen) Überblick über mögliche Sprachdiagnoseverfahren und deren Anforderungen. Tiefer beschäftigen wir uns mit der Profilanalyse, dem C-Test und der unterrichtsbegleitenden Sprachstandsbeobachtung (USB DaZ). Aus einem Diagnoseverfahren resultierende Sprachförderung zielt konkret auf die Verwendung vom Planungsrahmen und Konkretisierungsraster, sowie die Anwendung des robusten Wortschatztrainings und anderen Fördermöglichkeiten.
Diese konkreten Fördermethodenvorschläge werden im Seminar gesammelt und asynchron präsentiert, sodass am Ende eine Sammlung an konkretem sprachbewusstem Unterrichtsmaterial entsteht, das Sie auch in Ihre Praxis mitnehmen können.

Thematische Schwerpunkte des Seminars sind:
• Einführung & Hintergründe (Lernersprache; Sprachliche Anforderungen in der GS)
• Sprachdiagnostik (Überblick und Anforderungen, Profilanalyse, C-Test, USB)
• Fördermethoden (Scaffolding, Robustes Wortschatztraining, Planungsrahmen/Konkretisierungsraster, weitere Fördermöglichkeiten).

Das Seminar enthält sowohl synchrone Sitzungen (cca 14-tg, zu regulärer Seminarzeit), als auch asynchrone Elemente und Aufgaben.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-5Lehrwerkanalyse und Materialentwicklung für die sprachbewusste Unterrichtsplanung – GS und Sek
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45

Im Rahmen dieses Seminars befassen wir uns zunächst mit den sprachlichen Anforderungen der Lehrwerke, die in der Grundschule oder auf der Sekundarstufe I eingesetzt werden, und denen alle SuS sowie Lehrkräfte ausgesetzt werden. Das setzen wir auch in einen theoretischen und wissenschaftlichen Kontext uns sehen uns an, wie Lehrwerkanalyse nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis funktioniert, und warum es auch für die Praxis relevant ist und was aus diesen Erkenntnissen für die eigene Materialentwicklung resultiert. Wir gehen also ganz praktisch der Frage nach, welche Materialien können die Studierenden zu den konkreten Aufgaben in den Lehrwerken entwickeln und wie sie diese im Sinne von Scaffolding auch einsetzen können.
Diese von den Studierenden entwickelten Materialien, die sich auf ihre Lehrwerkanalyse beziehen, werden im Seminar gesammelt und zu Ende des Seminars asynchron präsentiert, sodass eine Sammlung an konkretem sprachbewusstem Unterrichtsmaterial entsteht, das Sie auch in Ihre Praxis mitnehmen können.
Thematische Schwerpunkte des Seminars sind:
• Einführung/Hintergründe (Mehrsprachigkeit, Sprachliche Anforderungen in der Schule – in den Lehrwerken)
• Lehrwerkanalyse (theoretische Grundlagen, Kriterien für eine mehrsprachige Klasse, Lehrwerke einschätzen können)
• Materialenetwicklung (Scaffolding, Materialentwicklung im Überblick: auf der Wort-, Satz- und Textebene, Planungsrahmen/Konretisierungsraster, Materialerstellung im digitalen Raum).

Das Seminar enthält sowohl synchrone Sitzungen (cca 14-tg, zu regulärer Seminarzeit), als auch asynchrone Elemente und Aufgaben.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-6Lern- und Lesepatenschaften: DaZ aus der Nähe auch im Distanzunterricht
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Bettina Rick (LB)
10-79-2-D2-7Anbahnung bildungssprachlicher Praktiken in der Primarstufe
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

„Sprache“ ist ein essenzielles Mittel bei der Wissensaneignung wie auch der Demonstration von angeeignetem Wissen in der Schule. Dabei werden bildungssprachliche Kompetenzen häufig noch immer vorausgesetzt, statt diese als Lerngegenstand im Unterricht zu sehen, so dass Schüler*innen, die im außerschulischen Umfeld keinen Zugang zu den entsprechenden Praktiken haben, nachhaltig beeinträchtigt sind bzw. werden.

In diesem Seminarwerden bildungssprachliche Praktiken in der Primärstufe betrachtet. Dabei werden solche Fragen behandelt wie: Welche sprachlichen Anforderungen bestehen in den einzelnen Fächern der Primarstufe? Welche bildungssprachlichen Kompetenzen müssen die Schüler*Innen entwickeln, um sich Wissen erfolgreich anzueignen? Zu welchen bildungssprachlichen Praktiken muss unterstützender Zugang gewährt werden? Welche Konsequenzen hat dies auf die Didaktik?

Daria Babanova
10-79-2-D2-8Mehrsprachigkeit und Sprachbewusstheit in der Grund- und Oberschule
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Unserer Arbeit im Seminar legen wir eine breite, subjekt- und ressourcenorientierte Sicht von Mehrsprachigkeit zugrunde. Um den Aufbau von Sprachbewusstheit zu unterstützen, kann das Nachdenken über die lebensweltliche Mehrsprachigkeit und die Sprachbiographie einer Person angeregt und Mehrsprachigkeit „sichtbar“ gemacht werden. Im Seminar nähern wir uns unserer eigenen Mehrsprachigkeit und erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten, anhand von Sprachenportraits und linguistic landscapes die Mehrsprachigkeit der Schüler*innen in Grund- und Oberschulen zum Gegenstand der Aufmerksamkeit zu machen, bewusst in den Unterricht einzubeziehen und die Neugier der Schüler*innen für ihre eigenen Sprachen und die Sprachen ihrer Mitschüler*innen zu wecken. Weitere Themen sind z.B. translanguaging, Interkomprehension und Operatoren.

Sina Spiekermeier (LB)
10-79-2-D2-9Übergang vom Vorkurs in den Regelunterricht
Die Veranstaltung findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Im Seminar setzen wir uns mit den sprachlichen und sozialen Ausgansbedingungen neu zugewanderter Schüler*innen auseinander und behandeln die theoretischen und organisatorischen Grundlagen ihrer Beschulung im Einwanderungsland Deutschland (mit dem Fokus auf die Bremer Vorkurse) und setzen uns kritisch mit vorhandenen theoretischen und didaktisch-methodischen Konzepten sowie der schulischen Umsetzung auseinander. Das Seminar verfolgt das Ziel, Sie als angehende Lehrkräfte auf die Arbeit mit heterogenen mehrsprachigen Lerngruppen vorzubereiten. Dabei stehen die Sensibilisierung für die Besonderheiten und Herausforderungen der Zweitsprachenlerner*innen sowie Möglichkeiten der Erleichterung ihres Übergangs vom fachsensiblen Sprachlernen im Vorkurs zum sprachsensiblen Fachlernen im Regelunterricht im Vordergrund.

Viktoriia Rubinets (LB)

FD1 Fachdidaktische Basiskompetenzen Deutsch (Sekundarstufen) Pflichtmodul 9 CP / 6 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: kepser@uni-bremen.de schallenberger@uni-bremen.de

Das Modul "FD1 Fachdidaktische Basiskompetenzen Deutsch (Sekundarstufen)" besteht aus 3 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet im Winter- und im Sommersemester statt. Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD1.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-FD1-1Einführung in die Fachdidaktik (a)
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 23.09.21 12:00 - 14:00 GW1-HS H0070
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-4-FD1-3Einführung in die Mediendidaktik (a)
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 23.09.21 14:00 - 16:00 GW1-HS H0070
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-4-FD1-4Einführung in die Mediendidaktik (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mi 14.07.21 14:00 - 16:00 GW1 B0080
Mi 14.07.21 14:00 - 16:00 GW1 B0100
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-4-FD1-5Lese- und Schreibdidaktik (a) [online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-4-FD1-6Lese- und Schreibdidaktik (b)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)
Dr. Christian Schlößer
10-79-4-FD1-7Lese- und Schreibdidaktik (c)
digital

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Alina Pawlowski
10-79-4-FD1-8Lese- und Schreibdidaktik (d)
[digital]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Lisa Schüler

FD2 Praxisorientierte Elemente Deutsch Pflichtmodul 3 CP / 2 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Stefan Schallenberger in Verbindung mit Prof. Dr. Matthis Kepser, Kontakt: schallenberger@uni-bremen.de kepser@uni-bremen.de

Das Modul "FD2 Praxisorientierte Elemente Deutsch" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 1 SWS sowie dem Schulpraktikum. Es findet im Winter- und im Sommersemester statt. Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-5-FD2-1Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [a]
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Di 16.03.21 - Mi 17.03.21 (Di, Mi) 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Blockveranstaltung vor Vorlesungsbeginn

Dr. Stefan Schallenberger
10-79-5-FD2-2Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [b]
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Di 30.03.21 - Mi 31.03.21 (Di, Mi) 10:00 - 16:00 Online

Blockveranstaltung vor Vorlesungsbeginn

Dr. Stefan Schallenberger
10-79-5-FD2-3Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [c]

Seminar

Einzeltermine:
Mo 29.03.21 10:00 - 16:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Mi 07.04.21 10:00 - 16:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Dr. Christian Schlößer
10-79-5-FD2-4Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [d]

Seminar

Einzeltermine:
Di 30.03.21 10:00 - 16:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Di 06.04.21 10:00 - 16:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

in Blöcken vor Vorlesungsbeginn

Dr. Christian Schlößer
10-79-5-FD2-5Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [e]
[online]

Seminar

Einzeltermine:
Mi 31.03.21 - Do 01.04.21 (Mi, Do) 10:00 - 16:00
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-5-FD2-6Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [f]

Seminar

Blockveranstaltung vor Vorlesungsbeginn

Mona Bektesi (LIS)
10-79-5-FD2-7Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [g]

Seminar

in Blöcken vor Vorlesungsbeginn

Mona Bektesi (LIS)
10-79-5-FD2-8Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [h]

Seminar

Einzeltermine:
Mo 15.03.21 10:00 - 16:00
Mo 22.03.21 10:00 - 16:00

Montag, 15.03.21, 10.00 - 16.00 Uhr
Montag, 22.03.21, 10.00 - 16.00 Uhr
in den Räumlichkeiten des LIS.

Berthold Seidel (LIS)

GR2 Sprachreflexionen Pflichtmodul („großes“ Fach) Wahlpflichtmodul („kleines“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Claudia Happe , Kontakt: clhappe@uni-bremen.de

Das Modul "GR2 Sprachreflexionen" macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-B2-09Tutorien zu den Einführungskursen in die Sprachwissenschaft Syntax und Phonologie/Morphologie in den Modulen B2 und GR2

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 18:15 - 19:45 (2 SWS) digital (Einführung Syntax)

Einzeltermine:
Do 29.04.21 17:00 - 18:45
Do 06.05.21 17:00 - 18:45
Do 20.05.21 17:00 - 18:45
Do 27.05.21 17:00 - 18:45
Do 03.06.21 17:00 - 18:45
Do 10.06.21 17:00 - 18:45
Do 17.06.21 17:00 - 18:45
Do 01.07.21 17:00 - 18:45
Do 22.07.21 10:15 - 14:00
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
Dr. Anna Mattfeldt
10-79-2-GR2-1Einführung in die Phonologie/ Morphologie (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-GR2-2Einführung in die Phonologie/ Morphologie (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-3Einführung in die Phonologie/ Morphologie (c)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-4Einführung in die Phonologie/ Morphologie (d)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger (Mentorat)
Christian Bork, M.A. (LB)
10-79-2-GR2-5Einführung in die Phonologie/ Morphologie (e)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:15 - 09:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Christian Bork, M.A. (LB)
Dr. Andreas Jäger (Mentorat)
10-79-2-GR2-6Einführung in die Syntax (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-GR2-7Einführung in die Syntax (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-8Einführung in die Syntax (c)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-9Einführung in die Syntax (d)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Anna Mattfeldt

GR4 Deutsch als Zweitsprache (mit Kontrastsprache) Pflichtmodul 9 CP / 6 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: adaase@uni-bremen.de

Das Modul "GR4 Deutsch als Zweitsprache (mit Kontrastsprache)" besteht aus 3 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet im Sommer- (nur Kontrastsprache) und im Wintersemester (Vorlesung und vertiefendes Seminar) statt. Die Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR4.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-5-GR4-1Kontrastsprache Russisch
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Claudia Happe
10-79-5-GR4-2Kontrastsprache Türkisch (a)
Die Veranstaltung findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

In dieser Veranstaltung werden in erster Linie die grundlegenden morphologischen und syntaktischen Strukturen der in Deutschland relevanten Herkunftssprache Türkisch vorgestellt (Vokalharmonie, Konsonantenanpassung, Grundwortschatz etc.), wobei der problemorientierte Spracherwerb am Beispiel des Türkischen und des Deutschen als Fremdsprache durchgehend thematisiert werden soll. Ziel ist es, die eigenen Lernprozesse und –strategien im gemeinsamen Austausch systematisch zu reflektieren sowie Grammatik aus der Lernerperspektive wahrzunehmen zu lernen. Außerdem werden parallel zur Progression des türkischen Sprachunterrichts allgemeine Aspekte der Methodik des Fremdsprachenunterrichts in diese Lehrveranstaltung integriert.
Darüber hinaus werden verschiedene, linguistisch relevante Strukturen und Konstruktionen des Deutschen kontrastiv (mit den türkischsprachlichen Äquivalenzen vergleichend) dargestellt und diskutiert. Hier versuchen wir, gelernte linguistische Kategorien zu ergänzen bzw. anzuwenden und durch Kontrastierung mit den Strukturen aus dem Türkischen (bspw. Präsens vs. Aorist, Nebensatz vs. Konverb, Präposition vs Postposition etc.) zu festigen.
Ziel ist es, mit den wichtigsten Begriffen ein Instrumentarium zu vermitteln, das dann später den TeilnehmerInnen Zugang zu unterschiedlichen Sprachanalysen verschaffen soll.

Es werden Kopien zur Verfügung gestellt aus dem Buch: Turan, Tevfik: Langenscheidts Praktisches Türkisch Langenscheidt. Berlin u.a.: 1996. Außerdem werden auch andere Materialien je nach Thema einbezogen (in Form von Infozetteln und Kopien per StudIP und Email an die TN geschickt).

Dr. Mehmet Latif Durlanik
10-79-5-GR4-3Kontrastsprache Türkisch (b)
Die Veranstaltung findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)

In dieser Veranstaltung werden in erster Linie die grundlegenden morphologischen und syntaktischen Strukturen der in Deutschland relevanten Herkunftssprache Türkisch vorgestellt (Vokalharmonie, Konsonantenanpassung, Grundwortschatz etc.), wobei der problemorientierte Spracherwerb am Beispiel des Türkischen und des Deutschen als Fremdsprache durchgehend thematisiert werden soll. Ziel ist es, die eigenen Lernprozesse und –strategien im gemeinsamen Austausch systematisch zu reflektieren sowie Grammatik aus der Lernerperspektive wahrzunehmen zu lernen. Außerdem werden parallel zur Progression des türkischen Sprachunterrichts allgemeine Aspekte der Methodik des Fremdsprachenunterrichts in diese Lehrveranstaltung integriert.
Darüber hinaus werden verschiedene, linguistisch relevante Strukturen und Konstruktionen des Deutschen kontrastiv (mit den türkischsprachlichen Äquivalenzen vergleichend) dargestellt und diskutiert. Hier versuchen wir, gelernte linguistische Kategorien zu ergänzen bzw. anzuwenden und durch Kontrastierung mit den Strukturen aus dem Türkischen (bspw. Präsens vs. Aorist, Nebensatz vs. Konverb, Präposition vs Postposition etc.) zu festigen.
Ziel ist es, mit den wichtigsten Begriffen ein Instrumentarium zu vermitteln, das dann später den TeilnehmerInnen Zugang zu unterschiedlichen Sprachanalysen verschaffen soll.

Es werden Kopien zur Verfügung gestellt aus dem Buch: Turan, Tevfik: Langenscheidts Praktisches Türkisch Langenscheidt. Berlin u.a.: 1996. Außerdem werden auch andere Materialien je nach Thema einbezogen (in Form von Infozetteln und Kopien in StudIP und per Email an die TN geschickt).

Dr. Mehmet Latif Durlanik
10-79-5-GR4-4Kontrastsprache Türkisch (c)
Die Veranstaltung findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

In dieser Veranstaltung werden in erster Linie die grundlegenden morphologischen und syntaktischen Strukturen der in Deutschland relevanten Herkunftssprache Türkisch vorgestellt (Vokalharmonie, Konsonantenanpassung, Grundwortschatz etc.), wobei der problemorientierte Spracherwerb am Beispiel des Türkischen und des Deutschen als Fremdsprache durchgehend thematisiert werden soll. Ziel ist es, die eigenen Lernprozesse und –strategien im gemeinsamen Austausch systematisch zu reflektieren sowie Grammatik aus der Lernerperspektive wahrzunehmen zu lernen. Außerdem werden parallel zur Progression des türkischen Sprachunterrichts allgemeine Aspekte der Methodik des Fremdsprachenunterrichts in diese Lehrveranstaltung integriert.
Darüber hinaus werden verschiedene, linguistisch relevante Strukturen und Konstruktionen des Deutschen kontrastiv (mit den türkischsprachlichen Äquivalenzen vergleichend) dargestellt und diskutiert. Hier versuchen wir, gelernte linguistische Kategorien zu ergänzen bzw. anzuwenden und durch Kontrastierung mit den Strukturen aus dem Türkischen (bspw. Präsens vs. Aorist, Nebensatz vs. Konverb, Präposition vs Postposition etc.) zu festigen.
Ziel ist es, mit den wichtigsten Begriffen ein Instrumentarium zu vermitteln, das dann später den TeilnehmerInnen Zugang zu unterschiedlichen Sprachanalysen verschaffen soll.

Es werden Kopien zur Verfügung gestellt aus dem Buch: Turan, Tevfik: Langenscheidts Praktisches Türkisch Langenscheidt. Berlin u.a.: 1996. Außerdem werden auch andere Materialien je nach Thema einbezogen (in Form von Infozetteln und Kopien in StudIP und per Email an die TN geschickt).

Dr. Mehmet Latif Durlanik

GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen) Pflichtmodul (im „großen“ Fach) / Wahlpflichtmodul (im „kleinen“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Anna Stemmann, Kontakt: anst@uni-bremen.de

Das Modul "GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Praesentation oder kleinen Hausarbeit im Zusammenhang mit einer der beiden Lehrveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR5.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-5-GR5-01Kindheitsbilder des ausgehenden 18. Jahrhunderts in Bild und Text
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Das Seminar widmet sich einem historischen Zeitraum, der für die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur zentrale Bedeutung trägt: nicht nur gewinnt um 1800 überhaupt erst das Konzept von Kindheit als kulturelle Konstruktion eine feste Kontur, vielmehr entwickeln sich in dieser Zeit auch zwei bisweilen gegenläufige Tendenzen in der literarischen Konzeption von Kindheitsbildern (die im Übrigen bis heute wirkmächtig sind). Das Seminar beleuchtet die um 1800 virulenten literarischen Konzeptionen und Imaginationen von Kindheit und Jugend, in steter Verschränkung mit einer theoretischen Reflexion aktueller methodischer Entwicklungen, um auch neue Zugänge für die Analyse zu erschließen.
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-02Sommer, Sonne, Schwimmen – Das Freibad als Raummotiv in der Kinderliteratur
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Die Phase der Sommerferien trägt als zeitlicher Erzählahmen eine wichtige Bedeutung in der Kinder- und Jugendliteratur, um von Entwicklungsprozessen im Heranwachsen zu erzählen. In auffallender Weise wird im Verbindung vom Sommer häufig von spezifischen Konstellationen im Freibad erzählt. Das Freibad erscheint dabei als ein Erprobungsraum, in dem die kindlichen/jugendlichen Figuren Rollen ausprobieren und sich erproben können. Das Seminar fragt nach den erzählerischen Konstruktionen der Texte und analysiert diese unter Rückgriff auf die Methodik der literaturwissenschaftlichen Raumtheorie.
Gelesen werden die Primärtexte: Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks (gelesen bis zum 4.5.), Martina Wildner: Jede Menge Sternschnuppen (gelesen bis zum 8.6.)
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-03Erzählen vom Erwachsenwerden. Der aktuelle Adoleszenzroman
[online]

Seminar

Einzeltermine:
Mi 07.04.21 - Fr 09.04.21 (Mi, Do, Fr) 10:00 - 18:00

Blickt man auf aktuelle deutschsprachige Adoleszenzromane, die nach 2000 erschienen sind, zeigt sich darin eine neue thematische Konstellation: verstärkt werden dysfunktionale Familienstrukturen aufgegriffen. Die adoleszenten Figuren setzen sich oftmals mit Eltern auseinander, die abwesend sind oder nur eingeschränkt ihre elterliche Rolle einnehmen können. Daraus ergibt sich ein neues Spannungsfeld adoleszenter Selbstsuche, das das Seminar nachzeichnet. Entsprechend wird zum einen die Forschungsliteratur zum Adoleszenzroman diskutiert, um davon ausgehend neuere Tendenzen in der Primärliteratur zu entdecken.
Vor Seminarbeginn sollten die Romane ‚Räuberhände‘ (Finn-Ole Heinrich) und ‚was vom Sommer übrig ist‘ (Tamara Bach) besorgt und komplett gelesen werden (es gibt verschiedene Ausgaben, am besten Sie nehmen die Taschenbuchausgabe). Für die Arbeit im Seminar sollten die Texte vorliegen. Alles weitere Material wird während des Blockseminars über Stud.IP bereitgestellt, gemeinsam erarbeitet oder in Einzelarbeit gelesen.
Lesehinweis: Achten Sie bei der Lektüre beider Romane darauf, wie hier das Erwachsenwerden dargestellt wird, insbesondere in der Beziehung der Figuren zu ihren Eltern. Neben der inhaltlichen Ausrichtung achten Sie bitte auch auf die erzählerische Form und überlegen Sie, welche Funktion diese Gestaltung jeweils übernimmt.
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

HINWEIS: Das Seminar ist bereits komplett belegt und es gibt eine lange Warteliste. Falls Sie für die Veranstaltung bislang nur 'vorläufig akzeptiert' sind, stehen Sie auf der Warteliste. Ich bitte Sie darum, davon abzusehen mir Mails zu schreiben. Falls Plätze frei werden, rutschen Sie von der Warteliste nach und bekommen dann Bescheid.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-04Die Literatur zum Beispiel nehmen?
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Das Seminar widmet sich der Beispielgeschichte aus diachroner und transmedialer Perspektive. Die Ratgeber der philanthropischen Kinder- und Jugendliteratur finden demzufolge ebenso Berücksichtigung wie problemorientierte kinder- und jugendliterarische Texte, zeitgenössische Schullektüren oder fantastische Erzählformen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-05Jugendmedial Sherlocked? Intermediale Inszenierungen von Sherlock Holmes
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Ob auf Buchseiten, Bildschirmen oder im Hörspiel – Arthur Conan Doyles berühmter Detektiv ist bis heute medial präsent. Das Seminar setzt sich aus transmedialer Perspektive mit der Figur Sherlock Holmes auseinander und fokussiert insbesondere populäre kinder- und jugendmediale Adaptionen. Zur Vorbereitung sollte Arthur Conan Doyles "Eine Studie in Scharlachrot" gelesen werden.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-06Für Europa lesen. Europa als Gegenstand der Kinder- und Jugendliteratur
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Do 15.04.21 10:15 - 11:45
Mo 19.07.21 - Mi 21.07.21 (Mo, Di, Mi) 10:00 - 17:00

Das Seminar sucht im Rahmen der exemplarischen Auseinandersetzung verschiedenen kinder- und jugendmedialen Inszenierungen Bestimmungsmöglichkeiten 'Europas' nach. Erscheint 'Europa' in diesen als gelebte Realität? Als gemeinsames Projekt? Als kultureller Raum?

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-07Die Bilderbücher Elizabeth Shaws
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Das Seminar sucht die Grundlagen der narratoästhetischen Bilderbuchanalyse zu vermitteln und zudem einen analytischen Einblick in das Werk Elizabeth Shaws zu geben. Im Blickpunkt stehen dabei insbesondere auch intertextuelle, intermediale und diskursive Fragestellungen. Als Arbeitsgrundlage dient Tobias Kurwinkels "Bilderbuchanalyse. Narrativik, Ästhetik, Didaktik".

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-08Von nicht lügenden Füchsen und dicken Pinguinen – Ulrich Hubs Werk auf dem Papier und auf der Bühne
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Di 06.04.21 - Do 08.04.21 (Di, Mi, Do) 09:00 - 17:00

Im Fokus des Seminars steht das Werk Ulrich Hubs aus transgenerischer und transmedialer Perspektive.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-09Kritisch gehört? Eine kritische Lektüre populärer Hörspiele
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Kleine Hexen aus Neustadt, die TKKG-Freunde aus der Millionenstadt oder auch die Fünf Freude auf ihren zahlreichen Abenteuern – diesen unterschiedlichen Figuren wird sich das aus Seminar aus verschiedenen Blickwinkeln widmen.
Neben der narratologischen Analyse der Hörspiele stehen vornehmlich kritische Lektüren im Fokus des Seminars.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-10Deutschland: Zuhause/Fremde/Heimat
digital - ggf. Umwandlung in Präsenzformat

Seminar

Einzeltermine:
Mo 26.07.21 - Mi 28.07.21 (Mo, Di, Mi) 10:00 - 17:00
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-11Kinder- und Jugendliteratur in/als Übersetzung
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.05.21 10:00 - 17:00
Fr 04.06.21 10:00 - 17:00
So 06.06.21 10:00 - 17:00
Dr. Hadassah Stichnothe

BAA_ Modul Bachelorarbeit 15/12 CP

B.A. Abschlussarbeit
Modulbeauftragter: Vorsitzender der Studienkommission Germanistik/Deutsch, Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: skgerm@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/BAA_P.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-6-BAA-01Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (NDL)
digital synchron

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 12:15 - 13:45 (1 SWS)

Einzeltermine:
Mi 16.06.21 12:15 - 13:45
Do 01.07.21 12:15 - 13:45
Do 15.07.21 12:15 - 13:45
Prof. Dr. Axel Dunker
10-79-6-BAA-02Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
[synchron online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (1 SWS)

An diesem Begleitseminar kann und sollte teilnehmen, wer unter meiner Betreuung eine Bachelorarbeit anfertigt. Die Betreuungsabsprache, vor der zumindest eine erste Projektidee stehen sollte, sollte gegen Ende des Wintersemesters erfolgen oder möglichst kurz danach. Am besten rufen Sie mich einfach in meiner Telefonsprechstunde an oder nehmen per Mail Kontakt auf.

Der übliche, grobe Zeitplan für die Erstellung der Arbeit, der zudem einen problemlosen Übergang in sich anschließende Masterprogramme garantiert, ist in etwa dieser:
Vorgespräche und Betreuungsabsprache: Januar bis März
Begleitseminar mit drei Phasen (s. u.): April bis Juli
Anmeldung der Arbeit: Mai, Anfang Juni
Abgabe der Arbeit: Ende Juli bis Anfang September
Fertigstellung der Gutachten: August, September

Die Organisation und der Zeitplan für dieses Begleitseminar werden sich stark an den konkreten TeilnehmerInnen, ihren Projekt- und Zeitplänen ausrichten. Näheres klären wir in der ersten Sitzung.

Grundsätzlich werden wir uns natürlich an den in der Modulbeschreibung ausgewiesenen Phasen orientieren:
(I) Entwicklung von Themen- und Fragestellungen (wohl im April),
(II) Erstellung von Gliederungen, Strukturplänen und/oder Exposés (wohl im Mai),
(III) Begleitung der Schreibphase (wohl im Juni/Juli).

Das Modul wird mit der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Für die (aktive) Teilnahme an der Veranstaltung (die als Studienleistung betrachtet wird) bekommen Sie 3 CPs, die im Bachelor Profilfach als General Studies-Punkte und die in der Lehramtsoption als Punkte im Bereich der Schlüsselqualifikationen gewertet werden (können).

Das Begleitseminar soll nach Möglichkeit in Präsenz stattfinden, natürlich nur, wenn die Infektionszahlen bzw. die Maßnahmen, diese zu minimieren, das zulassen. Stand heute (16.3.) wird es wohl bis auf Weiteres online stattfinden müssen.

Dr. Uwe Spörl
10-79-6-BAA-03Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (NDL)
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:15 - 15:45 Online (1 SWS)

Das Kolloquium findet im vierzehntägigen Rhythmus statt und verfolgt das Ziel der Prozeßge-nerierung und Prozeßbegleitung für entstehende BA-Arbeiten im Bereich der neueren deutschen Literaturwissenschaft. Vorgesehen ist eine Dreiteilung der Themenfelder, auf die die Studierenden großen Einfluß nehmen sollen. Zunächst ist eine allgemeine Orientierung über rechtliche und for-male Aspekte vorgesehen. In einer zweiten Phase sollen arbeitsstandbegleitend Probleme der Fra-gestellung, der Gliederung, der Darstellung und anderer Strategien diskutiert werden.
In einer dritten Phase sollen einzelne Arbeitsfelder (wie z.B. Literaturverfilmung, Literatur und Geschichte, Textanalyse, Methoden etc.) bearbeitet werden, die entweder grundlegend sind oder für einzelne Projektgruppen relevant sind. In die zweite und die dritte Phase soll auch die Besprechung der Exposés einbezogen werden.
Das Kolloquium steht allen Studierenden offen, die Ihre Abschlußarbeiten schreiben möchten. Bitte beachten Sie, daß ich im Studienjahr 2012/22 keine weiteren Zusagen für Erstgutachten mehr geben kann.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-6-BAA-04Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (NDL)
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
digital

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mo 16:15 - 17:45 (1 SWS)
Dr. Urania Julia Milevski
10-79-6-BAA-05Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (Kinder- und Jugendliteratur)
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
[digital]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 14:15 - 15:45 (1 SWS)
Dr. Stefanie Jakobi
10-79-6-BAA-06Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (Kinder- und Jugendliteratur)
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 10:15 - 11:45 (1 SWS)

Das Begleitseminar zur Bachelorarbeit im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur bietet zum einen den Raum, um Ihre Projektideen vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren. Zum anderen widmen wir uns gemeinsam der Lektüre von Theorietexten, um eine Basis für die Arbeit zu schaffen.
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Dr. Anna Stemmann
10-79-6-BAA-07Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (Linguistik)
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production
[online] Termine nach Vereinbarung

Seminar
Dr. Claudia Happe
10-79-6-BAA-08Begleitseminar für Abschlussarbeiten (Mediävistik, B.A., M.A.)
Online-Lehre, synchron, Termine nach Vereinbarung

Seminar

Sie besuchen dieses Begleitseminar, wenn Sie bei mir Ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben (Betreuerin und Erstgutachterin). Das Begleitseminar findet vierzehntägig statt, der Termin wird in Absprache mit den Teilnehmer_innen festgelegt. Behandelt werden z.B. Themenfindung, Textauswahl, Literaturrecherche, methodisches Vorgehen, Entwicklung einer konkreten Fragestellung und alle Fragen und Probleme, die Sie evtl. haben. Sie sollen im Laufe des Semesters ein kurzes Exposé Ihrer Arbeit vorstellen und vielleicht auch schon ein Kapitel der Arbeit vortragen (oder mir zu lesen geben).
Wenn es die Infektionslage und das Wetter zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-6-BAA-09Begleitseminar für Abschlussarbeiten (Mediävistik, B.A., M.A.)
Termine nach Vereinbarung

Seminar
Dr. Jana Jürgs
10-79-6-BAA-10Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (NDL)
digital synchron

Seminar
Dr. Jan Gerstner
10-79-6-BAA-11Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit (DaZ)
digital synchron, Termine nach Vereinbarung

Seminar
Prof. Dr. Andrea Daase
10-M79-4-MAA-2Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:15 - 15:45 (1 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 14:15 - 15:45 Zoom
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-4-MAA-3Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 14:15 - 15:45 (1 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-4-MAA-4Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-4-MAA-5Begleitseminar für Abschlussarbeiten Mediävistik (MA, BA)
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine nach Vereinbarung.

Prof. Dr. Nadine Hufnagel

Germanistik Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Master of Education (M.Ed.) 2.0

Masterstudiengänge "Lehramt an Gymnasien und Oberschulen" (im Anschluss an die Lehramtsoption im BA 2.0 Germanistik/Deutsch) sowie "Lehramt an Grundschulen" bzw. "Lehrämter inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule" (im Anschluss an den BA Bildungswissenschaften im Primar- und Elementarbereich)

Vgl. die entsprechenden Studienverlaufspläne unter
http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/med2/verlauf.aspx

FD3 Planung und Reflexion schulischer Praxis im Fach Deutsch Pflichtmodul Gy/OS ECTS: 3

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: sekrdd@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD3.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-FD3-1Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (a)
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mo 16:00 - 18:00 (2 SWS)
Dr. Stefan Schallenberger
10-M79-FD3-2Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (b)
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 16:00 - 18:00 (2 SWS)
Dr. Stefan Schallenberger
10-M79-FD3-3Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (c)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-M79-FD3-4Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (d)

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Maren Güber (LIS)
10-M79-FD3-5Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (e)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 15:30 - 18:30 (2 SWS)
Britta Egdmann (LIS)

A13 Literaturwissenschaft: Projekt: 'Gegenwartsliteratur' Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "A13 Literaturwissenschaft: Projekt 'Gegenwartsliteratur' " findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit oder muendlichen Pruefung im Zusammenhang mit einer der beiden Veranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A13.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-A13-01Gegenwart der Literatur

Seminar

Einzeltermine:
Fr 04.06.21 10:00 - 11:30
Fr 11.06.21 10:00 - 11:30
Fr 11.06.21 12:15 - 13:45
Fr 18.06.21 10:00 - 11:30
Fr 18.06.21 12:15 - 13:45
Fr 25.06.21 10:00 - 11:30
Fr 25.06.21 12:15 - 13:45
Fr 02.07.21 10:00 - 11:30
Fr 02.07.21 12:15 - 13:45
Fr 09.07.21 10:00 - 11:30
Fr 09.07.21 12:15 - 13:45
Fr 16.07.21 10:00 - 11:30
Fr 16.07.21 12:15 - 13:45
Dr. Jan Gerstner
10-79-4-A13-02Climate fiction
digital (Mischung synchroner und asynchroner Elemente)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 13:00 (2 SWS)

Dass die problematische Entwicklung des Weltklimas spätestens seit der Jahrtausendwende immer stärker als gesellschaftlich relevantes Problem erkannt wurde, schlägt sich auch in der Literatur nieder. Klimawandel und Klimakrise werden auch jenseits traditionell dafür zuständiger Genres wie Science-fiction oder Dystopie immer häufiger zum Thema literarischer Texte. Für dieses breite und durchaus heterogene Textfeld ist mittlerweile der Begriff Climate fiction in Stellung gebracht worden. Damit verbunden ist auch das emphatische Selbstverständnis der Texte als engagierte Literatur, die die Probleme ihrer Zeit reflektiert und zu gesellschaftlicher Aktion aufrufen möchte. Dabei geht es auch um die Möglichkeiten der literarischen Vermittlung wissenschaftlichen Wissens. Die Climate fiction bietet daher Anknüpfungspunkte für ein breites Spektrum unterschiedlicher Forschungsfragen, die in diesem Seminar angegangen werden können, z.B.: Was zeichnet ein Genre aus? Wie entsteht ein neues Genre? Welche Bedeutung kommt hierbei der literarischen Tradition zu? Wie verhält sich Literatur zu (natur)wissenschaftlichen Diskursen? Was ist engagierte Literatur? Was sind ihre Möglichkeiten und Grenzen?

Das Seminar startet am Donnerstag, den 20.05.2021 und findet digital statt, wobei synchrone und asynchrone Elemente verbunden werden. Der Seminarplan und eine Übersicht der behandelten Texte werden Anfang Mai in stud.ip bekanntgegeben.

Die Modulprüfung für das Modul A13 kann im Rahmen dieses Seminars in Form einer mündlichen Prüfung oder einer kleinen Hausarbeit (10-15 Seiten) abgelegt werden.

Dr. phil. Christian Schienke
10-79-4-A13-03Simulation und Literatur

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45

Seminarkommentar: Literatur und Simulation

Simulation ist zu einem geflügelten Wort geworden. Mittlerweile kann man die Realität in wesentlichen Hinsichten simulieren, das wissen wir aus Informatik und künstlicher Intelligenz. Doch was hat die erzählende Literatur in ihrer Bestimmtheit als Fiktion damit zu tun? Im Projekt soll es daher zunächst darum gehen, was Simulation im Kontext fiktionalen Erzählens überhaupt bedeuten kann. Heißt es, dass auf der Ebene der erzählten Welt, des Plots, die digitale Simulation des Cyberspace, wie in der Neuromancer-Trilogie von William Gibson, zum Schauplatz des Erzählens gemacht wird? Oder tritt das Als-ob der literarischen Fiktion in ein Konkurrenzverhältnis zum Als-ob der virtuellen Simulation, sodass der literarische Text, der eine mögliche Welt entwirft, als Analogie zur nur perfekteren Simulation von Realität im WorldWideWeb zu verstehen wäre? Ausgehend von diesen Fragestellungen wollen wir uns im Kurs mit Texten der deutschen Gegenwartsliteratur auseinandersetzen, die in unterschiedlicher Weise auf die mit der digitalen Simulation verbundene Komplexität antworten. Es geht dabei vor allem um Phänomene wie Echtzeit, Mehrfachkodierung und rückläufige Kausalität (Rekursion), die für die Welt des Digitalen prägend sind und ihrerseits von der Literatur verarbeitet werden. Neben der Arbeit mit Texten von Alban Nikolai Herbst, Bodo Morshäuser, Reinhard Jirgl u.a. sollen auch wichtige Theoretiker der Simulation wie Paul Virilio, Jean Baudrillard und Vílem Flusser zu Wort kommen. Leitend für die gemeinsame Arbeit soll dabei die These Baudrillards sein, dass wir in einem Zeitalter der Simulation leben, in dem simulative Modelle von Realität darüber bestimmen, was wirklich ist und was nicht. Das Projekt wendet sich vor allem an Studierende, die bereit sind, sich mit einem Thema zu beschäftigen, zu dem noch nicht viel geforscht worden ist.
Ein Seminarplan + Literaturliste wird vor Beginn des Seminars auf StudIP bereitgestellt.

Dr. André Steiner (LB)
10-79-4-A13-04Migrationsliteratur, Autorenpoetiken

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 SH D1020 (2 SWS)

In diesem Seminar werden wir uns mit Texten von Autorinnen und Autoren beschäftigen, die einen sogenannten „Migrationshintergrund“ haben. In unseren Untersuchungen wird es auch darum gehen, wie sich in ihren Inhalten Flucht, Migration und Fremdheitserfahrungen widerspiegeln, vor allem aber darum, wie „Fremdes“, „Anderes“, Interkulturalität in die Poetik dieser Texte, ihre Formen und ihre Sprache eingegangen sind. Eine zentrale Bedeutung soll Autorinnen und Autoren nicht-deutscher Herkunftssprache zukommen, die den Chamisso-Preis der Robert-Bosch-Stiftung erhielten, etwa Aras Ören, Rafik Schami, Emine Sevgi Özdamar, Said, Sasa Stanisíc, Abbas Khider, Feridun Zaimoglu. In diesem Zusammenhang werden wir auch den Preis selbst und seine Geschichte diskutieren. Zur Theoriediskussion soll „Die Verortung der Kultur“ von Homi K. Bhabha herangezogen werden.

Dr. Bärbel Kühn (LB)

A14 Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de

Das Wahlpflichtmodul Literatur des Mittelalters und der Fruehen Neuzeit vertieft das literaturgeschichtliche Studium im Bereich der vormodernen Literatur (8. – 16. Jahrhundert) und ihrer Rezeption. Es wird regelmaessig im Winter- und im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A14.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-A14-1Literarische Welten gestern und heute
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-A2-1Der Fuchs geht um in Europa – mittelalterliche Fuchsepen
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel

A16 Deutsche Literaturwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

Die Lehrveranstaltungen, typischer Weise Seminare, entstammen dem Spezialisie-
rungsbereich „Neuere deutsche Literatur und Ästhetik“ des Master Germanistik.
Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A16.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-3Anthropologie der Literatur
Anthropology of Literature
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im M.A. Germanistik und dem literaturwissenschaftlichen Vertiefungsmodul des M.Ed. ist einem der spannendsten Forschungsfelder der aktuellen Literatur- und Kulturwissenschaft gewidmet: der Anthropologie der Literatur.

Diese beschäftigt sich letztlich mit der "Entstehung der Poesie", der "Poetogenesis", also mit den anthropologischen (biologischen, psychologischen, kognitiven, sozialen und kulturellen) Bedingungen und Faktoren dessen, was wir seit Aristoteles, dem wohl ersten Anthropologen der Literatur, als "Poesie" bezeichnen.

Dabei geht es zum einen um die "biopoetische" Frage, weshalb eigentlich die Angehörigen der Species homo sapiens mit der Fähigkeit ausgestattet sind, sich mit Worten Geschichten zu erzählen (und diese gerne zu hören), sich mit Klängen zu unterhalten und zu erfreuen oder mit Zeichen Weltentwürfe zu imaginieren und diese zu kommunizieren. Und zum anderen geht es um die "kulturpoetische" Frage, welche "poetogenen Strukturen" die "ästhetisch-sozialen Handlungsfelder" der verschiedenen Kulturen bereitstellen, so dass in ihnen Poesie oder einer ihrer grundlegenden Aspekte (Fiktion, Mimesis, Rhythmus, Erzählen, Performanz, Metaphorik, Stil u.v.m.) möglich und realisiert werden.

Die eben angeführten Zitate stammen allesamt aus einem Sammelband, der vor einigen Jahren zum Thema erschienen ist: Rüdiger Zymner, Manfred Engel (Hg.): Anthropologie der Literatur. Poetogene Strukturen und ästhetisch-soziale Handlungsfelder. Paderborn (mentis) 2004 (Reihe: Poetogenesis). Dieser wird ergänzt um jüngere Beiträge, z.T. aus der gleichen Reihe der unmittelbare Textgegenstand unseres Seminars sein.

Das Seminar ist beheimatet im M.A. Germanistik und wird dort angeboten in den Modulen B1, D1 und D4. Es ist aber auch studierbar im Modul A16 des Master of Ed. Deutsch (Gy/OS). Die von den Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen je vorgesehenen Prüfungsformen für den Modulabschluss mündliche Prüfung einerseits und (kleine und große) Hausarbeit andererseits werden allesamt für dieses Seminar angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M79-B1-5Lyrik um 1900
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 SH D1020 (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-B2-1Preußen als Gegenstand der Literatur von Heinrich von Kleist bis zu Heiner Müller
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Seit einigen Jahren wurde das ehemalige Berliner Stadtschloß der Hohenzollern rekonstruiert, damit es das Humboldt-Forum beherbergen kann, dessen Eröffnung in der digitalen Welt kürzlich gefeiert wurde. Dabei ergibt sich die Frage, in welche Kontinuitäten man sich stellt, wenn man erneut ein Wahrzeichen Preußens rekonstruiert und damit an eine Militärmonarchie anknüpft. Preußen kann durch die vier Begriffe Aufklärung, Militärmonarchie, Migrationsoffenheit und Staatsraison gekennzeichnet werden. Je nach Perspektive haben sich Historiker und Literaten bewundernd oder kritisch zu Preußen geäußert. Theodor Fontane apostrophiert Preußen als „Du Zukunftsland, du Hoffnung deutscher Länder, / Das, um zu siegen, nur zu wollen braucht“. Arno Schmidt hingegen nennt Preußen einen „Raubstaat“, der sich „wölfisch großgefressen“ habe. Solche Urteile laden nicht gerade dazu ein, Preußen als Vorbild zu wählen. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht kann eine Debatte über die ‚Zukunftsfähigkeit‘ der kulturellen Preußenrenaissance besonders dadurch eröffnet werden, daß Preußenbilder, die die Literatur zur Verfügung stellt, rekonstruiert und vor dem Hintergrund ihrer Kontexte und ihrer Traditionsfähigkeit diskutiert werden. Im Zentrum der Semi-nardiskussionen soll eine Reihe literarischer Texte stehen, die sich mit Preußen und dem Preußen-tum auseinandersetzen.
Nach einer Einführung über das Preußenbild in der Historiographie soll in einem ersten Teil Kleists Auseinandersetzung mit diesem Staat diskutiert werden. Sein Drama "Der Prinz von Homburg", Briefstellen und weitere Texte zum Thema sollen analysiert werden. Fontanes Preußen-Balladen sollen den zweiten Schwerpunkt bilden. Texte von Arno Schmidt ("Massenbach" und "Das Steinerne Herz"), von Johannes Bobrowski ("Pruzzische Elegie"), Wolf Biermann sowie Christa Wolfs "Kein Ort, nirgends" und Heiner Müllers "Leben Gundlings" sollen die literarische Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Preußenbild in der Literatur darstellen.

PD Dr. Martin Schierbaum

A17 Ältere deutsche Literaturwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de

Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von
mindestens 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A17.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A1-2Gender und Gewalt in europäischen Schwankdichtungen
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Schwankdichtungen des Mittelalters nehmen mit schwarzem Humor und auf derbe, oft gewaltverherrlichende Weise das menschliche Zusammenleben der verschiedenen Geschlechter, Altersgruppen und Stände ins Visier. Im Seminar sollen Gender- und Gewalttheorien an verschiedenen Mären des 13.-15 Jahrhunderts und am 'Ulenspiegel' erprobt werden. Auch ein Blick auf Till Eulenspiegel im Kinderbuch und auf Daniel Kehlmanns Roman 'Tyll' ist geplant.
Je nach Studiengang und Modul sind unterschiedliche Studienleistungen und Prüfungsformen vorgesehen, über die in der ersten Sitzung informiert wird.
Gäste und General Studies-Studierende sind herzlich willkommen! Wenn die Infektionssituation und das Wetter es zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-M79-A2-2Gender- und Gewaltdiskurse- im Wandel?!
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs

B11 Historische Sprachwissenschaft Wahlpflichtmodul 6 CP 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Ute Siewerts, Kontakt: siewerts@uni-bremen.de

Das Modul "B11 Historische Sprachwissenschaft" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Klausur (90 Minuten) oder muendlichen Pruefung zu einer der beiden Einzelveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B11.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-B11-1Althochdeutsch
online (sowohl synchron als auch asynchron) Beginn der Veranstaltung Mitte/Ende Mai

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Wichtig!!! Das Seminar wird erst im Mai beginnen, die genaue Zeit kann noch nicht festgelegt werden. Rechnen Sie mit Mitte bis Ende Mai. Ferner wird der Kurs online stattfinden, und zwar sowohl synchron als auch asynchron. Ich werde mich über StudIP frühzeitig an Sie wenden.

Wir werden uns sowohl mit der althochdeutschen Sprache und dem Übersetzen althochdeutscher Texte befassen als auch mit den historischen Bedingungen der Entstehung einer Volkssprache Deutsch in Abhängigkeit zu und Wechselwirkung mit dem zu jener Zeit allgegenwärtigen Latein.

Dr. Ute Siewerts
10-79-4-B11-2Sprachhistorisches in der deutschen Gegenwartssprache
online (sowohl synchron als auch asynchron) Beginn der Veranstaltung Mitte/Ende Mai

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Wichtig!!! Das Seminar wird erst im Mai beginnen, die genaue Zeit kann noch nicht festgelegt werden. Rechnen Sie mit Mitte bis Ende Mai. Ferner wird der Kurs online stattfinden, und zwar sowohl synchron als auch asynchron. Ich werde mich über StudIP frühzeitig an Sie wenden.

Wie der Titel schon andeutet, werden wir im Seminar verschiedene Erscheinungen in der deutschen Gegenwartssprache auf ihren historischen Hintergrund hin untersuchen. Es wird sich zeigen, dass sich einige scheinbar unlogische Dinge oftmals erklären lassen, wenn man sich deren historische Entstehung ansieht. Dabei werden wir Beispiele auf allen Sprachebenen betrachten (Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik). Im Wesentlichen bezieht sich das Seminar auf folgendes Lehrbuch, das ich dringend zur Anschaffung empfehle: Stefanie Stricker, Rolf Bergmann, Claudia Wich-Reif, Annette Kremer: Sprachhistorisches Arbeitsbuch zur deutschen Gegenwartssprache. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Heidelberg 2016. (Es kann auch die 1. Auflage genutzt werden, bzw. eine antiquarisch erworbene Ausgabe. Kosten für das neue Buch: 19,00 Euro).

Dr. Ute Siewerts
10-79-4-B11-3Sprachwandel, Grammatikalisierung, Lexikalisierung
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 19:45 (2 SWS)
Jan-Henning Kromminga (LB)
10-79-4-B11-4Mittelhochdeutsch Übersetzen für Fortgeschrittete
online, mit synchronen und asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel

B13 Deutsche Sprachwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo H. Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

Das Modul "B13 Deutsche Sprachwissenschaft vertieft findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit ab. Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von mindestens 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B13.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B13-1Deutsch und Englisch kontrastiv: Systeme, Varietäten und Diskurse
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

C Niederdeutsche Sprache, Literatur und Kultur 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul Niederdeutsche Sprache, Kultur und Literatur wird jeweils im Winter- und Sommersemester angeboten. Aus dem Angebot (Seminare, Vorlesungen und Lektuerekurse) sind die Veranstaltungen so auszuwaehlen, dass sie mindestens vier SWS umfassen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/C.pdf

Das Modul wird mit einem Kurs je Semester, d. h. zwei Angeboten je Studienjahr angeboten.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-C-1Standard – Substandard – Nonstandard: Hochdeutsch, Niederdeutsch und andere Varietäten
Online-Lehre

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 (2 SWS) Video-Konferenz

Standard – Substandard – Nonstandard: Hochdeutsch, Niederdeutsch und andere Varietäten

Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Hochdeutsch in unserer Gesellschaft als Standardsprach fun-giert, und in welchem Verhältnis steht Niederdeutsch zu diesem Standard? Handelt es sich um einen Dialekt, also um eine regionale Varietät des Deutschen, oder ist es eine eigenständige Sprache?

Im Falle der deutschen Sprache stellt das Hochdeutsche die Standardvarietät dar; dialektale Sprechla-gen, Soziolekte usw. stehen ihm gegenüber. Das Spannungsfeld, das sich aus dem Nebeneinander von Standardnormen (mit teilweise sehr unterschiedlicher Reichweite) und nicht dem Standard zugehörigen Normen, die gleichwohl hohe soziale Relevanz haben, ergibt, macht den einen Schwerpunkt des Semi-nars aus.
Der zweite Schwerpunkt gilt dem Niederdeutschen, in politischer Hinsicht seit mehr als zwei Jahrzehnten über die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in Deutschland als Regionalspra-che anerkannt. Welche Standardisierungsprozesse sind etwa erforderlich, um ein Unterrichtsfach Nie-derdeutsch im Bildungskanon zu etablieren? In unterschiedlichen Feldern (Grammatik, Schreibkonven-tionen, Aussprache usw.) gilt es, den Stand der Normenbildung und -statuierung zu beschreiben.
Das Seminar findet als kompakte Hybrid-Veranstaltung statt; in diesem Rahmen übernehmen die Studie-renden kleine Referate. An fünf Terminen werden je zwei Stunden als Online-Seminar angeboten. Im Zuge vertiefender Arbeit reichen die Studierenden außerdem im wöchentlichen Turnus schriftliche Auf-gabenpakete ein.

Basislektüre:
Christa Dürscheid u. Jan Georg Schneider: Standardsprache und Variation. Narr : Tübingen 2019.
Reinhard Goltz u. Andrea Kleene: Niederdeutsch. In: Rahel Beyer u. Albrecht Plewnia (Hrsg.): Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland. Narr : Tübingen 2020, S. 171-226.

Reinhard Goltz

D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/ DaF) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: adaase@uni-bremen.de

Das Modul "D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/DaF)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer muendlichen Pruefung, mittleren Hausarbeit, mündlichen Gruppenprüfung, Präsentationsprüfung oder Portfolio ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/D2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-D2-1Begleitung und Unterstützung individueller Sprachaneignungsprozesse (Gymnasium/Oberschule, Hochschule und Erwachsenenbildung)
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 SH D1020 (2 SWS)

Die Aneignung einer Zweitsprache ist ein individueller Prozess, der von vielen unterschiedlichen - individuellen sowie sozialen - Faktoren in ihrer historisch-biographischen Genese beeinflusst wird. In diesem Seminar wollen wir diese Faktoren genauer in den Blick nehmen, um uns davon ausgehend damit zu beschäftigen, wie Jugendliche und (junge) Erwachsene bei diesem individuellen und zugleich kontextuell konstituierten Prozess unterstützt werden können. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf (Sprach-)Biographiearbeit, Sprachlernstrategien und Sprachlernberatung/-coaching gelegt werden. Das Seminar ist insbesondere für Studierende geeignet, die am Sprachenzentrum als Tutor*innen für Deutschlernende mit Fluchthintergrund tätig sind oder Tandems mit Lehrkräften aus aller Welt bilden, die sich sprachlich auf die Arbeit an deutschen Schulen vorbereiten.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-2Register- und genresensibler Fachunterricht in der Pflegeausbildung
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Während ein Verständnis von Mehrsprachigkeit als Ressource und der Notwendigkeit eines sprach-sensiblen Fachunterrichts seit langem diskutiert und sich in Grund- und Oberschule langsam durch-setzt, wird das Thema in der beruflichen Bildung noch recht verhalten behandelt. Zwar gibt es ein-zelne Modell-/Leuchtturmprojekte und auch in der Forschung ist das Thema für einzelne Berufsbe-reiche präsent, aber generell kann gesagt werden, dass die Berufsausbildung und insbesondere die Pflegeausbildung zwischen dem schulischen sprachsensiblen Fachunterricht und dem berufsbezogenen Zweitsprachenlernen in der Erwachsenenbildung (z.B. Deutsch für die Pflege) hinsichtlich der Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit und Besonderheiten des Deutscherwerbs der Auszubildenden noch zu wenig Beachtung findet. Im Seminar werden wir uns mit den sprachlichen Anforderungen in der Pflegeausbildung beschäftigen, Konzepte der sprachlichen Unterstützung behandeln und anwenden. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-3Textverständnis und Textproduktionskompetenz fördern (Sek II)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Der Kurs wird online angeboten und enthält synchrone und asynchrone Anteile. Synchrone Anteile finden zu den angegebenen Kurszeiten statt.

In diesem Kurs beschäftigen wir uns zunächst aus unterschiedlichen Perspektiven mit Texten und ihren Eigenschaften. Dabei berücksichtigen wir sowohl formale Eigenschaften als auch die Textfunktionen, betrachten also linguistische Merkmale von Texten genau so wie ihre Einbettung in größere Kontexte und den Zweck einzelner Textsorten. Die Bereitschaft, sich mit Fachtexten aus der Textlinguistik und der funktionalen Grammatik auseinanderzusetzen, wird dabei vorausgesetzt. Später steht der Anwendungsbezug im Mittelpunkt: Aufbauend auf den theoretischen Grundlagen werden Umsetzungsmöglichkeiten für den Unterricht in der Sekundarstufe II erarbeitet.

Dr. Anna Mattfeldt
10-79-2-D2-4Sprachdiagnostik und Fördermethoden in der mehrsprachigen Grundschule
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Im Rahmen dieses Seminars befassen wir uns zunächst damit, was es für Lehrkräfte bedeutet, in einer mehrsprachigen Grundschulklasse zu unterrichten: welche sprachlichen Kompetenzen bringen die SuS möglicherweise mit und welchen sprachlichen Anforderungen sich alle SuS sowie die Lehrkräfte in einer mehrsprachigen Grundschulklasse stellen. Die Studierenden verschaffen sich einen (kritischen) Überblick über mögliche Sprachdiagnoseverfahren und deren Anforderungen. Tiefer beschäftigen wir uns mit der Profilanalyse, dem C-Test und der unterrichtsbegleitenden Sprachstandsbeobachtung (USB DaZ). Aus einem Diagnoseverfahren resultierende Sprachförderung zielt konkret auf die Verwendung vom Planungsrahmen und Konkretisierungsraster, sowie die Anwendung des robusten Wortschatztrainings und anderen Fördermöglichkeiten.
Diese konkreten Fördermethodenvorschläge werden im Seminar gesammelt und asynchron präsentiert, sodass am Ende eine Sammlung an konkretem sprachbewusstem Unterrichtsmaterial entsteht, das Sie auch in Ihre Praxis mitnehmen können.

Thematische Schwerpunkte des Seminars sind:
• Einführung & Hintergründe (Lernersprache; Sprachliche Anforderungen in der GS)
• Sprachdiagnostik (Überblick und Anforderungen, Profilanalyse, C-Test, USB)
• Fördermethoden (Scaffolding, Robustes Wortschatztraining, Planungsrahmen/Konkretisierungsraster, weitere Fördermöglichkeiten).

Das Seminar enthält sowohl synchrone Sitzungen (cca 14-tg, zu regulärer Seminarzeit), als auch asynchrone Elemente und Aufgaben.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-5Lehrwerkanalyse und Materialentwicklung für die sprachbewusste Unterrichtsplanung – GS und Sek
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45

Im Rahmen dieses Seminars befassen wir uns zunächst mit den sprachlichen Anforderungen der Lehrwerke, die in der Grundschule oder auf der Sekundarstufe I eingesetzt werden, und denen alle SuS sowie Lehrkräfte ausgesetzt werden. Das setzen wir auch in einen theoretischen und wissenschaftlichen Kontext uns sehen uns an, wie Lehrwerkanalyse nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis funktioniert, und warum es auch für die Praxis relevant ist und was aus diesen Erkenntnissen für die eigene Materialentwicklung resultiert. Wir gehen also ganz praktisch der Frage nach, welche Materialien können die Studierenden zu den konkreten Aufgaben in den Lehrwerken entwickeln und wie sie diese im Sinne von Scaffolding auch einsetzen können.
Diese von den Studierenden entwickelten Materialien, die sich auf ihre Lehrwerkanalyse beziehen, werden im Seminar gesammelt und zu Ende des Seminars asynchron präsentiert, sodass eine Sammlung an konkretem sprachbewusstem Unterrichtsmaterial entsteht, das Sie auch in Ihre Praxis mitnehmen können.
Thematische Schwerpunkte des Seminars sind:
• Einführung/Hintergründe (Mehrsprachigkeit, Sprachliche Anforderungen in der Schule – in den Lehrwerken)
• Lehrwerkanalyse (theoretische Grundlagen, Kriterien für eine mehrsprachige Klasse, Lehrwerke einschätzen können)
• Materialenetwicklung (Scaffolding, Materialentwicklung im Überblick: auf der Wort-, Satz- und Textebene, Planungsrahmen/Konretisierungsraster, Materialerstellung im digitalen Raum).

Das Seminar enthält sowohl synchrone Sitzungen (cca 14-tg, zu regulärer Seminarzeit), als auch asynchrone Elemente und Aufgaben.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-6Lern- und Lesepatenschaften: DaZ aus der Nähe auch im Distanzunterricht
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Bettina Rick (LB)
10-79-2-D2-7Anbahnung bildungssprachlicher Praktiken in der Primarstufe
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

„Sprache“ ist ein essenzielles Mittel bei der Wissensaneignung wie auch der Demonstration von angeeignetem Wissen in der Schule. Dabei werden bildungssprachliche Kompetenzen häufig noch immer vorausgesetzt, statt diese als Lerngegenstand im Unterricht zu sehen, so dass Schüler*innen, die im außerschulischen Umfeld keinen Zugang zu den entsprechenden Praktiken haben, nachhaltig beeinträchtigt sind bzw. werden.

In diesem Seminarwerden bildungssprachliche Praktiken in der Primärstufe betrachtet. Dabei werden solche Fragen behandelt wie: Welche sprachlichen Anforderungen bestehen in den einzelnen Fächern der Primarstufe? Welche bildungssprachlichen Kompetenzen müssen die Schüler*Innen entwickeln, um sich Wissen erfolgreich anzueignen? Zu welchen bildungssprachlichen Praktiken muss unterstützender Zugang gewährt werden? Welche Konsequenzen hat dies auf die Didaktik?

Daria Babanova
10-79-2-D2-8Mehrsprachigkeit und Sprachbewusstheit in der Grund- und Oberschule
Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile. Letztere finden zur genannten Seminarzeit statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Unserer Arbeit im Seminar legen wir eine breite, subjekt- und ressourcenorientierte Sicht von Mehrsprachigkeit zugrunde. Um den Aufbau von Sprachbewusstheit zu unterstützen, kann das Nachdenken über die lebensweltliche Mehrsprachigkeit und die Sprachbiographie einer Person angeregt und Mehrsprachigkeit „sichtbar“ gemacht werden. Im Seminar nähern wir uns unserer eigenen Mehrsprachigkeit und erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten, anhand von Sprachenportraits und linguistic landscapes die Mehrsprachigkeit der Schüler*innen in Grund- und Oberschulen zum Gegenstand der Aufmerksamkeit zu machen, bewusst in den Unterricht einzubeziehen und die Neugier der Schüler*innen für ihre eigenen Sprachen und die Sprachen ihrer Mitschüler*innen zu wecken. Weitere Themen sind z.B. translanguaging, Interkomprehension und Operatoren.

Sina Spiekermeier (LB)
10-79-2-D2-9Übergang vom Vorkurs in den Regelunterricht
Die Veranstaltung findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Im Seminar setzen wir uns mit den sprachlichen und sozialen Ausgansbedingungen neu zugewanderter Schüler*innen auseinander und behandeln die theoretischen und organisatorischen Grundlagen ihrer Beschulung im Einwanderungsland Deutschland (mit dem Fokus auf die Bremer Vorkurse) und setzen uns kritisch mit vorhandenen theoretischen und didaktisch-methodischen Konzepten sowie der schulischen Umsetzung auseinander. Das Seminar verfolgt das Ziel, Sie als angehende Lehrkräfte auf die Arbeit mit heterogenen mehrsprachigen Lerngruppen vorzubereiten. Dabei stehen die Sensibilisierung für die Besonderheiten und Herausforderungen der Zweitsprachenlerner*innen sowie Möglichkeiten der Erleichterung ihres Übergangs vom fachsensiblen Sprachlernen im Vorkurs zum sprachsensiblen Fachlernen im Regelunterricht im Vordergrund.

Viktoriia Rubinets (LB)

GR2 Sprachreflexionen

Modulbeauftragte: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul \"GR2 Sprachreflexionen\" macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-2-GR2-1Einführung in die Phonologie/ Morphologie (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-GR2-2Einführung in die Phonologie/ Morphologie (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-3Einführung in die Phonologie/ Morphologie (c)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-4Einführung in die Phonologie/ Morphologie (d)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger (Mentorat)
Christian Bork, M.A. (LB)
10-79-2-GR2-5Einführung in die Phonologie/ Morphologie (e)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:15 - 09:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Christian Bork, M.A. (LB)
Dr. Andreas Jäger (Mentorat)
10-79-2-GR2-6Einführung in die Syntax (a)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-GR2-7Einführung in die Syntax (b)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-8Einführung in die Syntax (c)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-9Einführung in die Syntax (d)
digital: Die Veranstaltung findet online statt und enthält sowohl asynchrone als auch synchrone Anteile

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Anna Mattfeldt

GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen) Pflichtmodul (im „großen“ Fach) / Wahlpflichtmodul (im „kleinen“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Stefanie Jakobi, Kontakt: jakobist@uni-bremen.de

Das Modul "GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Praesentation oder kleinen Hausarbeit im Zusammenhang mit einer der beiden Lehrveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR5.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-5-GR5-01Kindheitsbilder des ausgehenden 18. Jahrhunderts in Bild und Text
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Das Seminar widmet sich einem historischen Zeitraum, der für die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur zentrale Bedeutung trägt: nicht nur gewinnt um 1800 überhaupt erst das Konzept von Kindheit als kulturelle Konstruktion eine feste Kontur, vielmehr entwickeln sich in dieser Zeit auch zwei bisweilen gegenläufige Tendenzen in der literarischen Konzeption von Kindheitsbildern (die im Übrigen bis heute wirkmächtig sind). Das Seminar beleuchtet die um 1800 virulenten literarischen Konzeptionen und Imaginationen von Kindheit und Jugend, in steter Verschränkung mit einer theoretischen Reflexion aktueller methodischer Entwicklungen, um auch neue Zugänge für die Analyse zu erschließen.
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-02Sommer, Sonne, Schwimmen – Das Freibad als Raummotiv in der Kinderliteratur
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Die Phase der Sommerferien trägt als zeitlicher Erzählahmen eine wichtige Bedeutung in der Kinder- und Jugendliteratur, um von Entwicklungsprozessen im Heranwachsen zu erzählen. In auffallender Weise wird im Verbindung vom Sommer häufig von spezifischen Konstellationen im Freibad erzählt. Das Freibad erscheint dabei als ein Erprobungsraum, in dem die kindlichen/jugendlichen Figuren Rollen ausprobieren und sich erproben können. Das Seminar fragt nach den erzählerischen Konstruktionen der Texte und analysiert diese unter Rückgriff auf die Methodik der literaturwissenschaftlichen Raumtheorie.
Gelesen werden die Primärtexte: Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks (gelesen bis zum 4.5.), Martina Wildner: Jede Menge Sternschnuppen (gelesen bis zum 8.6.)
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-03Erzählen vom Erwachsenwerden. Der aktuelle Adoleszenzroman
[online]

Seminar

Einzeltermine:
Mi 07.04.21 - Fr 09.04.21 (Mi, Do, Fr) 10:00 - 18:00

Blickt man auf aktuelle deutschsprachige Adoleszenzromane, die nach 2000 erschienen sind, zeigt sich darin eine neue thematische Konstellation: verstärkt werden dysfunktionale Familienstrukturen aufgegriffen. Die adoleszenten Figuren setzen sich oftmals mit Eltern auseinander, die abwesend sind oder nur eingeschränkt ihre elterliche Rolle einnehmen können. Daraus ergibt sich ein neues Spannungsfeld adoleszenter Selbstsuche, das das Seminar nachzeichnet. Entsprechend wird zum einen die Forschungsliteratur zum Adoleszenzroman diskutiert, um davon ausgehend neuere Tendenzen in der Primärliteratur zu entdecken.
Vor Seminarbeginn sollten die Romane ‚Räuberhände‘ (Finn-Ole Heinrich) und ‚was vom Sommer übrig ist‘ (Tamara Bach) besorgt und komplett gelesen werden (es gibt verschiedene Ausgaben, am besten Sie nehmen die Taschenbuchausgabe). Für die Arbeit im Seminar sollten die Texte vorliegen. Alles weitere Material wird während des Blockseminars über Stud.IP bereitgestellt, gemeinsam erarbeitet oder in Einzelarbeit gelesen.
Lesehinweis: Achten Sie bei der Lektüre beider Romane darauf, wie hier das Erwachsenwerden dargestellt wird, insbesondere in der Beziehung der Figuren zu ihren Eltern. Neben der inhaltlichen Ausrichtung achten Sie bitte auch auf die erzählerische Form und überlegen Sie, welche Funktion diese Gestaltung jeweils übernimmt.
Das Seminar verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

HINWEIS: Das Seminar ist bereits komplett belegt und es gibt eine lange Warteliste. Falls Sie für die Veranstaltung bislang nur 'vorläufig akzeptiert' sind, stehen Sie auf der Warteliste. Ich bitte Sie darum, davon abzusehen mir Mails zu schreiben. Falls Plätze frei werden, rutschen Sie von der Warteliste nach und bekommen dann Bescheid.

Dr. Anna Stemmann
10-79-5-GR5-04Die Literatur zum Beispiel nehmen?
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:15 - 09:45 (2 SWS)

Das Seminar widmet sich der Beispielgeschichte aus diachroner und transmedialer Perspektive. Die Ratgeber der philanthropischen Kinder- und Jugendliteratur finden demzufolge ebenso Berücksichtigung wie problemorientierte kinder- und jugendliterarische Texte, zeitgenössische Schullektüren oder fantastische Erzählformen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-05Jugendmedial Sherlocked? Intermediale Inszenierungen von Sherlock Holmes
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Ob auf Buchseiten, Bildschirmen oder im Hörspiel – Arthur Conan Doyles berühmter Detektiv ist bis heute medial präsent. Das Seminar setzt sich aus transmedialer Perspektive mit der Figur Sherlock Holmes auseinander und fokussiert insbesondere populäre kinder- und jugendmediale Adaptionen. Zur Vorbereitung sollte Arthur Conan Doyles "Eine Studie in Scharlachrot" gelesen werden.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-06Für Europa lesen. Europa als Gegenstand der Kinder- und Jugendliteratur
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Do 15.04.21 10:15 - 11:45
Mo 19.07.21 - Mi 21.07.21 (Mo, Di, Mi) 10:00 - 17:00

Das Seminar sucht im Rahmen der exemplarischen Auseinandersetzung verschiedenen kinder- und jugendmedialen Inszenierungen Bestimmungsmöglichkeiten 'Europas' nach. Erscheint 'Europa' in diesen als gelebte Realität? Als gemeinsames Projekt? Als kultureller Raum?

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-07Die Bilderbücher Elizabeth Shaws
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Das Seminar sucht die Grundlagen der narratoästhetischen Bilderbuchanalyse zu vermitteln und zudem einen analytischen Einblick in das Werk Elizabeth Shaws zu geben. Im Blickpunkt stehen dabei insbesondere auch intertextuelle, intermediale und diskursive Fragestellungen. Als Arbeitsgrundlage dient Tobias Kurwinkels "Bilderbuchanalyse. Narrativik, Ästhetik, Didaktik".

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-08Von nicht lügenden Füchsen und dicken Pinguinen – Ulrich Hubs Werk auf dem Papier und auf der Bühne
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Di 06.04.21 - Do 08.04.21 (Di, Mi, Do) 09:00 - 17:00

Im Fokus des Seminars steht das Werk Ulrich Hubs aus transgenerischer und transmedialer Perspektive.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-09Kritisch gehört? Eine kritische Lektüre populärer Hörspiele
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 (2 SWS)

Kleine Hexen aus Neustadt, die TKKG-Freunde aus der Millionenstadt oder auch die Fünf Freude auf ihren zahlreichen Abenteuern – diesen unterschiedlichen Figuren wird sich das aus Seminar aus verschiedenen Blickwinkeln widmen.
Neben der narratologischen Analyse der Hörspiele stehen vornehmlich kritische Lektüren im Fokus des Seminars.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-10Deutschland: Zuhause/Fremde/Heimat
digital - ggf. Umwandlung in Präsenzformat

Seminar

Einzeltermine:
Mo 26.07.21 - Mi 28.07.21 (Mo, Di, Mi) 10:00 - 17:00
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-11Kinder- und Jugendliteratur in/als Übersetzung
[digital] Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.05.21 10:00 - 17:00
Fr 04.06.21 10:00 - 17:00
So 06.06.21 10:00 - 17:00
Dr. Hadassah Stichnothe

Masterabschlussmodul (Fachdidaktik Deutsch) Pflichtmodul / Abschlussmodul 21 CP

Das Modul besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 1 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: sekrdd@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/Masterabschlussmodul-GyOS.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-Abschlusskolloquium-1Masterkolloquium
Die digitale Lehre verbindet synchrone und asynchrone Elemente.

Colloquium

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Matthis Kepser
Dr. Stefan Schallenberger
10-M79-Abschlusskolloquium-2Master- und Promotionskolloquium Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache (Primar und Sek)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Andrea Daase

Germanistik, M.A.

M.A. Germanistik neu

Angebot für M.A.-Studierende ab dem Wintersemester 2018/19

A1 Vormoderne Literatur und ihre Kontexte Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/A1.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A1-2Gender und Gewalt in europäischen Schwankdichtungen
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Schwankdichtungen des Mittelalters nehmen mit schwarzem Humor und auf derbe, oft gewaltverherrlichende Weise das menschliche Zusammenleben der verschiedenen Geschlechter, Altersgruppen und Stände ins Visier. Im Seminar sollen Gender- und Gewalttheorien an verschiedenen Mären des 13.-15 Jahrhunderts und am 'Ulenspiegel' erprobt werden. Auch ein Blick auf Till Eulenspiegel im Kinderbuch und auf Daniel Kehlmanns Roman 'Tyll' ist geplant.
Je nach Studiengang und Modul sind unterschiedliche Studienleistungen und Prüfungsformen vorgesehen, über die in der ersten Sitzung informiert wird.
Gäste und General Studies-Studierende sind herzlich willkommen! Wenn die Infektionssituation und das Wetter es zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock

A2 Das literarische Erbe der Vormoderne Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/A2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-A2-1Der Fuchs geht um in Europa – mittelalterliche Fuchsepen
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A2-2Gender- und Gewaltdiskurse- im Wandel?!
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs

B1 Ästhetik und Literarizität Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/B1.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-3Anthropologie der Literatur
Anthropology of Literature
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im M.A. Germanistik und dem literaturwissenschaftlichen Vertiefungsmodul des M.Ed. ist einem der spannendsten Forschungsfelder der aktuellen Literatur- und Kulturwissenschaft gewidmet: der Anthropologie der Literatur.

Diese beschäftigt sich letztlich mit der "Entstehung der Poesie", der "Poetogenesis", also mit den anthropologischen (biologischen, psychologischen, kognitiven, sozialen und kulturellen) Bedingungen und Faktoren dessen, was wir seit Aristoteles, dem wohl ersten Anthropologen der Literatur, als "Poesie" bezeichnen.

Dabei geht es zum einen um die "biopoetische" Frage, weshalb eigentlich die Angehörigen der Species homo sapiens mit der Fähigkeit ausgestattet sind, sich mit Worten Geschichten zu erzählen (und diese gerne zu hören), sich mit Klängen zu unterhalten und zu erfreuen oder mit Zeichen Weltentwürfe zu imaginieren und diese zu kommunizieren. Und zum anderen geht es um die "kulturpoetische" Frage, welche "poetogenen Strukturen" die "ästhetisch-sozialen Handlungsfelder" der verschiedenen Kulturen bereitstellen, so dass in ihnen Poesie oder einer ihrer grundlegenden Aspekte (Fiktion, Mimesis, Rhythmus, Erzählen, Performanz, Metaphorik, Stil u.v.m.) möglich und realisiert werden.

Die eben angeführten Zitate stammen allesamt aus einem Sammelband, der vor einigen Jahren zum Thema erschienen ist: Rüdiger Zymner, Manfred Engel (Hg.): Anthropologie der Literatur. Poetogene Strukturen und ästhetisch-soziale Handlungsfelder. Paderborn (mentis) 2004 (Reihe: Poetogenesis). Dieser wird ergänzt um jüngere Beiträge, z.T. aus der gleichen Reihe der unmittelbare Textgegenstand unseres Seminars sein.

Das Seminar ist beheimatet im M.A. Germanistik und wird dort angeboten in den Modulen B1, D1 und D4. Es ist aber auch studierbar im Modul A16 des Master of Ed. Deutsch (Gy/OS). Die von den Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen je vorgesehenen Prüfungsformen für den Modulabschluss mündliche Prüfung einerseits und (kleine und große) Hausarbeit andererseits werden allesamt für dieses Seminar angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M79-B1-5Lyrik um 1900
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 SH D1020 (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann

B2 Texte und Kontexte Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereichh ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/B2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-5Lyrik um 1900
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 SH D1020 (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-B2-1Preußen als Gegenstand der Literatur von Heinrich von Kleist bis zu Heiner Müller
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Seit einigen Jahren wurde das ehemalige Berliner Stadtschloß der Hohenzollern rekonstruiert, damit es das Humboldt-Forum beherbergen kann, dessen Eröffnung in der digitalen Welt kürzlich gefeiert wurde. Dabei ergibt sich die Frage, in welche Kontinuitäten man sich stellt, wenn man erneut ein Wahrzeichen Preußens rekonstruiert und damit an eine Militärmonarchie anknüpft. Preußen kann durch die vier Begriffe Aufklärung, Militärmonarchie, Migrationsoffenheit und Staatsraison gekennzeichnet werden. Je nach Perspektive haben sich Historiker und Literaten bewundernd oder kritisch zu Preußen geäußert. Theodor Fontane apostrophiert Preußen als „Du Zukunftsland, du Hoffnung deutscher Länder, / Das, um zu siegen, nur zu wollen braucht“. Arno Schmidt hingegen nennt Preußen einen „Raubstaat“, der sich „wölfisch großgefressen“ habe. Solche Urteile laden nicht gerade dazu ein, Preußen als Vorbild zu wählen. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht kann eine Debatte über die ‚Zukunftsfähigkeit‘ der kulturellen Preußenrenaissance besonders dadurch eröffnet werden, daß Preußenbilder, die die Literatur zur Verfügung stellt, rekonstruiert und vor dem Hintergrund ihrer Kontexte und ihrer Traditionsfähigkeit diskutiert werden. Im Zentrum der Semi-nardiskussionen soll eine Reihe literarischer Texte stehen, die sich mit Preußen und dem Preußen-tum auseinandersetzen.
Nach einer Einführung über das Preußenbild in der Historiographie soll in einem ersten Teil Kleists Auseinandersetzung mit diesem Staat diskutiert werden. Sein Drama "Der Prinz von Homburg", Briefstellen und weitere Texte zum Thema sollen analysiert werden. Fontanes Preußen-Balladen sollen den zweiten Schwerpunkt bilden. Texte von Arno Schmidt ("Massenbach" und "Das Steinerne Herz"), von Johannes Bobrowski ("Pruzzische Elegie"), Wolf Biermann sowie Christa Wolfs "Kein Ort, nirgends" und Heiner Müllers "Leben Gundlings" sollen die literarische Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Preußenbild in der Literatur darstellen.

PD Dr. Martin Schierbaum

C1 Sprachliche Strukturen und Konstruktionen Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter. Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/C1.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer

C2 Sprachliche Interaktionen und Materialisierungen Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/C2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

D1 Theorien, Methoden, Modelle Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D1.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-3Anthropologie der Literatur
Anthropology of Literature
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im M.A. Germanistik und dem literaturwissenschaftlichen Vertiefungsmodul des M.Ed. ist einem der spannendsten Forschungsfelder der aktuellen Literatur- und Kulturwissenschaft gewidmet: der Anthropologie der Literatur.

Diese beschäftigt sich letztlich mit der "Entstehung der Poesie", der "Poetogenesis", also mit den anthropologischen (biologischen, psychologischen, kognitiven, sozialen und kulturellen) Bedingungen und Faktoren dessen, was wir seit Aristoteles, dem wohl ersten Anthropologen der Literatur, als "Poesie" bezeichnen.

Dabei geht es zum einen um die "biopoetische" Frage, weshalb eigentlich die Angehörigen der Species homo sapiens mit der Fähigkeit ausgestattet sind, sich mit Worten Geschichten zu erzählen (und diese gerne zu hören), sich mit Klängen zu unterhalten und zu erfreuen oder mit Zeichen Weltentwürfe zu imaginieren und diese zu kommunizieren. Und zum anderen geht es um die "kulturpoetische" Frage, welche "poetogenen Strukturen" die "ästhetisch-sozialen Handlungsfelder" der verschiedenen Kulturen bereitstellen, so dass in ihnen Poesie oder einer ihrer grundlegenden Aspekte (Fiktion, Mimesis, Rhythmus, Erzählen, Performanz, Metaphorik, Stil u.v.m.) möglich und realisiert werden.

Die eben angeführten Zitate stammen allesamt aus einem Sammelband, der vor einigen Jahren zum Thema erschienen ist: Rüdiger Zymner, Manfred Engel (Hg.): Anthropologie der Literatur. Poetogene Strukturen und ästhetisch-soziale Handlungsfelder. Paderborn (mentis) 2004 (Reihe: Poetogenesis). Dieser wird ergänzt um jüngere Beiträge, z.T. aus der gleichen Reihe der unmittelbare Textgegenstand unseres Seminars sein.

Das Seminar ist beheimatet im M.A. Germanistik und wird dort angeboten in den Modulen B1, D1 und D4. Es ist aber auch studierbar im Modul A16 des Master of Ed. Deutsch (Gy/OS). Die von den Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen je vorgesehenen Prüfungsformen für den Modulabschluss mündliche Prüfung einerseits und (kleine und große) Hausarbeit andererseits werden allesamt für dieses Seminar angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M79-B13-1Deutsch und Englisch kontrastiv: Systeme, Varietäten und Diskurse
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

D2 Historizität, Entwicklungen, Prozesse Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D2.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-4-B11-1Althochdeutsch
online (sowohl synchron als auch asynchron) Beginn der Veranstaltung Mitte/Ende Mai

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Wichtig!!! Das Seminar wird erst im Mai beginnen, die genaue Zeit kann noch nicht festgelegt werden. Rechnen Sie mit Mitte bis Ende Mai. Ferner wird der Kurs online stattfinden, und zwar sowohl synchron als auch asynchron. Ich werde mich über StudIP frühzeitig an Sie wenden.

Wir werden uns sowohl mit der althochdeutschen Sprache und dem Übersetzen althochdeutscher Texte befassen als auch mit den historischen Bedingungen der Entstehung einer Volkssprache Deutsch in Abhängigkeit zu und Wechselwirkung mit dem zu jener Zeit allgegenwärtigen Latein.

Dr. Ute Siewerts
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A1-2Gender und Gewalt in europäischen Schwankdichtungen
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Schwankdichtungen des Mittelalters nehmen mit schwarzem Humor und auf derbe, oft gewaltverherrlichende Weise das menschliche Zusammenleben der verschiedenen Geschlechter, Altersgruppen und Stände ins Visier. Im Seminar sollen Gender- und Gewalttheorien an verschiedenen Mären des 13.-15 Jahrhunderts und am 'Ulenspiegel' erprobt werden. Auch ein Blick auf Till Eulenspiegel im Kinderbuch und auf Daniel Kehlmanns Roman 'Tyll' ist geplant.
Je nach Studiengang und Modul sind unterschiedliche Studienleistungen und Prüfungsformen vorgesehen, über die in der ersten Sitzung informiert wird.
Gäste und General Studies-Studierende sind herzlich willkommen! Wenn die Infektionssituation und das Wetter es zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-M79-A2-1Der Fuchs geht um in Europa – mittelalterliche Fuchsepen
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A2-2Gender- und Gewaltdiskurse- im Wandel?!
in Präsenz oder synchron online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-5Lyrik um 1900
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 SH D1020 (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-B2-1Preußen als Gegenstand der Literatur von Heinrich von Kleist bis zu Heiner Müller
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Seit einigen Jahren wurde das ehemalige Berliner Stadtschloß der Hohenzollern rekonstruiert, damit es das Humboldt-Forum beherbergen kann, dessen Eröffnung in der digitalen Welt kürzlich gefeiert wurde. Dabei ergibt sich die Frage, in welche Kontinuitäten man sich stellt, wenn man erneut ein Wahrzeichen Preußens rekonstruiert und damit an eine Militärmonarchie anknüpft. Preußen kann durch die vier Begriffe Aufklärung, Militärmonarchie, Migrationsoffenheit und Staatsraison gekennzeichnet werden. Je nach Perspektive haben sich Historiker und Literaten bewundernd oder kritisch zu Preußen geäußert. Theodor Fontane apostrophiert Preußen als „Du Zukunftsland, du Hoffnung deutscher Länder, / Das, um zu siegen, nur zu wollen braucht“. Arno Schmidt hingegen nennt Preußen einen „Raubstaat“, der sich „wölfisch großgefressen“ habe. Solche Urteile laden nicht gerade dazu ein, Preußen als Vorbild zu wählen. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht kann eine Debatte über die ‚Zukunftsfähigkeit‘ der kulturellen Preußenrenaissance besonders dadurch eröffnet werden, daß Preußenbilder, die die Literatur zur Verfügung stellt, rekonstruiert und vor dem Hintergrund ihrer Kontexte und ihrer Traditionsfähigkeit diskutiert werden. Im Zentrum der Semi-nardiskussionen soll eine Reihe literarischer Texte stehen, die sich mit Preußen und dem Preußen-tum auseinandersetzen.
Nach einer Einführung über das Preußenbild in der Historiographie soll in einem ersten Teil Kleists Auseinandersetzung mit diesem Staat diskutiert werden. Sein Drama "Der Prinz von Homburg", Briefstellen und weitere Texte zum Thema sollen analysiert werden. Fontanes Preußen-Balladen sollen den zweiten Schwerpunkt bilden. Texte von Arno Schmidt ("Massenbach" und "Das Steinerne Herz"), von Johannes Bobrowski ("Pruzzische Elegie"), Wolf Biermann sowie Christa Wolfs "Kein Ort, nirgends" und Heiner Müllers "Leben Gundlings" sollen die literarische Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Preußenbild in der Literatur darstellen.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-B13-1Deutsch und Englisch kontrastiv: Systeme, Varietäten und Diskurse
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M83-2/3-PRO-L-1; Modus C=Online-Seminar"In 980 Seiten um die Welt: Cervantes' Don Quijote im romanischen und deutschsprachigen Ausland"

Seminar

Einzeltermine:
Fr 11.06.21 11:45 - 19:00
Fr 25.06.21 11:45 - 19:00
Fr 02.07.21 11:45 - 19:00

Wer schon einmal in Kastilien war, wird oft auf sie gestoßen sein: ob als Standbild, als Porzellanmotiv, als Glockenspiel, als Namensgeber für Bars, Cafés oder Wanderwege – Don Quijote de la Mancha und sein genussfreudiger Knappe Sancho Panza, 1605 von Miguel de Cervantes Saavedra erschaffen, sind aus der spanischen Kultur nicht wegzudenken. Auch hierzulande sind einige ihrer Abenteuer, wie etwa Don Quijotes Kampf mit den Windmühlen, wohlbekannt. Doch der Quijote gilt nicht nur als Schlüsseltext der Frühen Neuzeit und als einer der wichtigsten und berühmtesten spanischen Romane überhaupt. Er hat im Laufe der Jahrhunderte weit über Kastilien hinaus eine Vielzahl von Romanen, Erzählungen, Opern oder Filmen direkt oder indirekt inspiriert.

Im Seminar werden wir uns mit einigen davon befassen und sie daraufhin überprüfen, welche Funktionen der Don Quijote-Topos in den literarischen und soziohistorischen Kontexten, in denen er jeweils auftaucht, erfüllt. In diesem Rahmen werden wir uns zunächst ausführlich mit Cervantes‘ Roman selbst und seiner Entstehungszeit befassen und uns daraufhin ins europäische und lateinamerikanische Ausland begeben. Von Georg Philipp Telemanns Ein-Akt-Oper Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho (1761), zu Flauberts ‚Doña Quijote‘ Madame Bovary (1856), über Kafkas Mini-Erzählung „Die Wahrheit über Sancho Pansa“ (1917) bis zu Jorge Luis‘ Borges‘ „Pierre Menard, autor del Qujote“ (1941) werden wir uns den unterschiedlichen Gewändern und Gestalten, die Don Quijote und Sancho jeweils anlegen bzw. annehmen mittels eines breiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Theorierepertoires nähern.

Die Studienleistung setzt sich aus der Lektüre sämtlicher im Programm angegebener Texte sowie einer schriftlichen Ausarbeitung zusammen, die als Grundlage einer der Sitzungen dient. Das Seminarprogramm wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein leseintensives Seminar handelt; die angegebenen Texte müssen jeweils vollständig gelesen werden. Da wir mit dem Quijote beginnen, muss dieser bitte bis zum Seminarbeginn im April bereits gelesen worden sein. Die Vorablektüre von Madame Bovary bis Seminarbeginn ist empfohlen.

Bitte nutzen Sie folgende Textausgaben (je nach Sprachkenntnis im Original oder auf Deutsch; zur Anschaffung empfohlen):

Miguel de Cervantes, Don Quijote de la Mancha I, hrsg. von John Jay Allen, Madrid: Cátedra 2020 (oder frühere Ausgabe).

Miguel de Cervantes, Don Quijote von der Mancha, hrsg. und neu übersetzt von Susanne Lange, München: dtv 2014.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Mœurs de province, hg. von Thierry Laget, Paris: Gallimard 2001.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Roman, hrsg. und neu übersetzt von Elisabeth Edl, München: Hanser 2012 ODER München: dtv 2014.

Julia Brühne

D3 Textualität, Medialität, Kommunikation Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D3.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B13-1Deutsch und Englisch kontrastiv: Systeme, Varietäten und Diskurse
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M83-2/3-PRO-L-1; Modus C=Online-Seminar"In 980 Seiten um die Welt: Cervantes' Don Quijote im romanischen und deutschsprachigen Ausland"

Seminar

Einzeltermine:
Fr 11.06.21 11:45 - 19:00
Fr 25.06.21 11:45 - 19:00
Fr 02.07.21 11:45 - 19:00

Wer schon einmal in Kastilien war, wird oft auf sie gestoßen sein: ob als Standbild, als Porzellanmotiv, als Glockenspiel, als Namensgeber für Bars, Cafés oder Wanderwege – Don Quijote de la Mancha und sein genussfreudiger Knappe Sancho Panza, 1605 von Miguel de Cervantes Saavedra erschaffen, sind aus der spanischen Kultur nicht wegzudenken. Auch hierzulande sind einige ihrer Abenteuer, wie etwa Don Quijotes Kampf mit den Windmühlen, wohlbekannt. Doch der Quijote gilt nicht nur als Schlüsseltext der Frühen Neuzeit und als einer der wichtigsten und berühmtesten spanischen Romane überhaupt. Er hat im Laufe der Jahrhunderte weit über Kastilien hinaus eine Vielzahl von Romanen, Erzählungen, Opern oder Filmen direkt oder indirekt inspiriert.

Im Seminar werden wir uns mit einigen davon befassen und sie daraufhin überprüfen, welche Funktionen der Don Quijote-Topos in den literarischen und soziohistorischen Kontexten, in denen er jeweils auftaucht, erfüllt. In diesem Rahmen werden wir uns zunächst ausführlich mit Cervantes‘ Roman selbst und seiner Entstehungszeit befassen und uns daraufhin ins europäische und lateinamerikanische Ausland begeben. Von Georg Philipp Telemanns Ein-Akt-Oper Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho (1761), zu Flauberts ‚Doña Quijote‘ Madame Bovary (1856), über Kafkas Mini-Erzählung „Die Wahrheit über Sancho Pansa“ (1917) bis zu Jorge Luis‘ Borges‘ „Pierre Menard, autor del Qujote“ (1941) werden wir uns den unterschiedlichen Gewändern und Gestalten, die Don Quijote und Sancho jeweils anlegen bzw. annehmen mittels eines breiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Theorierepertoires nähern.

Die Studienleistung setzt sich aus der Lektüre sämtlicher im Programm angegebener Texte sowie einer schriftlichen Ausarbeitung zusammen, die als Grundlage einer der Sitzungen dient. Das Seminarprogramm wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein leseintensives Seminar handelt; die angegebenen Texte müssen jeweils vollständig gelesen werden. Da wir mit dem Quijote beginnen, muss dieser bitte bis zum Seminarbeginn im April bereits gelesen worden sein. Die Vorablektüre von Madame Bovary bis Seminarbeginn ist empfohlen.

Bitte nutzen Sie folgende Textausgaben (je nach Sprachkenntnis im Original oder auf Deutsch; zur Anschaffung empfohlen):

Miguel de Cervantes, Don Quijote de la Mancha I, hrsg. von John Jay Allen, Madrid: Cátedra 2020 (oder frühere Ausgabe).

Miguel de Cervantes, Don Quijote von der Mancha, hrsg. und neu übersetzt von Susanne Lange, München: dtv 2014.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Mœurs de province, hg. von Thierry Laget, Paris: Gallimard 2001.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Roman, hrsg. und neu übersetzt von Elisabeth Edl, München: Hanser 2012 ODER München: dtv 2014.

Julia Brühne

D4 Diskurse, Wissen, Kulturalität Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D4.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-A1-1Frühmittelalterliche Literatur im europäischen Kontext
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-A1-2Gender und Gewalt in europäischen Schwankdichtungen
Online-Lehre, synchron mit asynchronen Anteilen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Schwankdichtungen des Mittelalters nehmen mit schwarzem Humor und auf derbe, oft gewaltverherrlichende Weise das menschliche Zusammenleben der verschiedenen Geschlechter, Altersgruppen und Stände ins Visier. Im Seminar sollen Gender- und Gewalttheorien an verschiedenen Mären des 13.-15 Jahrhunderts und am 'Ulenspiegel' erprobt werden. Auch ein Blick auf Till Eulenspiegel im Kinderbuch und auf Daniel Kehlmanns Roman 'Tyll' ist geplant.
Je nach Studiengang und Modul sind unterschiedliche Studienleistungen und Prüfungsformen vorgesehen, über die in der ersten Sitzung informiert wird.
Gäste und General Studies-Studierende sind herzlich willkommen! Wenn die Infektionssituation und das Wetter es zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-M79-A2-1Der Fuchs geht um in Europa – mittelalterliche Fuchsepen
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Nadine Hufnagel
10-M79-B1-3Anthropologie der Literatur
Anthropology of Literature
[synchron online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Dieses Seminar im M.A. Germanistik und dem literaturwissenschaftlichen Vertiefungsmodul des M.Ed. ist einem der spannendsten Forschungsfelder der aktuellen Literatur- und Kulturwissenschaft gewidmet: der Anthropologie der Literatur.

Diese beschäftigt sich letztlich mit der "Entstehung der Poesie", der "Poetogenesis", also mit den anthropologischen (biologischen, psychologischen, kognitiven, sozialen und kulturellen) Bedingungen und Faktoren dessen, was wir seit Aristoteles, dem wohl ersten Anthropologen der Literatur, als "Poesie" bezeichnen.

Dabei geht es zum einen um die "biopoetische" Frage, weshalb eigentlich die Angehörigen der Species homo sapiens mit der Fähigkeit ausgestattet sind, sich mit Worten Geschichten zu erzählen (und diese gerne zu hören), sich mit Klängen zu unterhalten und zu erfreuen oder mit Zeichen Weltentwürfe zu imaginieren und diese zu kommunizieren. Und zum anderen geht es um die "kulturpoetische" Frage, welche "poetogenen Strukturen" die "ästhetisch-sozialen Handlungsfelder" der verschiedenen Kulturen bereitstellen, so dass in ihnen Poesie oder einer ihrer grundlegenden Aspekte (Fiktion, Mimesis, Rhythmus, Erzählen, Performanz, Metaphorik, Stil u.v.m.) möglich und realisiert werden.

Die eben angeführten Zitate stammen allesamt aus einem Sammelband, der vor einigen Jahren zum Thema erschienen ist: Rüdiger Zymner, Manfred Engel (Hg.): Anthropologie der Literatur. Poetogene Strukturen und ästhetisch-soziale Handlungsfelder. Paderborn (mentis) 2004 (Reihe: Poetogenesis). Dieser wird ergänzt um jüngere Beiträge, z.T. aus der gleichen Reihe der unmittelbare Textgegenstand unseres Seminars sein.

Das Seminar ist beheimatet im M.A. Germanistik und wird dort angeboten in den Modulen B1, D1 und D4. Es ist aber auch studierbar im Modul A16 des Master of Ed. Deutsch (Gy/OS). Die von den Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen je vorgesehenen Prüfungsformen für den Modulabschluss mündliche Prüfung einerseits und (kleine und große) Hausarbeit andererseits werden allesamt für dieses Seminar angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M79-B2-1Preußen als Gegenstand der Literatur von Heinrich von Kleist bis zu Heiner Müller
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

Seit einigen Jahren wurde das ehemalige Berliner Stadtschloß der Hohenzollern rekonstruiert, damit es das Humboldt-Forum beherbergen kann, dessen Eröffnung in der digitalen Welt kürzlich gefeiert wurde. Dabei ergibt sich die Frage, in welche Kontinuitäten man sich stellt, wenn man erneut ein Wahrzeichen Preußens rekonstruiert und damit an eine Militärmonarchie anknüpft. Preußen kann durch die vier Begriffe Aufklärung, Militärmonarchie, Migrationsoffenheit und Staatsraison gekennzeichnet werden. Je nach Perspektive haben sich Historiker und Literaten bewundernd oder kritisch zu Preußen geäußert. Theodor Fontane apostrophiert Preußen als „Du Zukunftsland, du Hoffnung deutscher Länder, / Das, um zu siegen, nur zu wollen braucht“. Arno Schmidt hingegen nennt Preußen einen „Raubstaat“, der sich „wölfisch großgefressen“ habe. Solche Urteile laden nicht gerade dazu ein, Preußen als Vorbild zu wählen. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht kann eine Debatte über die ‚Zukunftsfähigkeit‘ der kulturellen Preußenrenaissance besonders dadurch eröffnet werden, daß Preußenbilder, die die Literatur zur Verfügung stellt, rekonstruiert und vor dem Hintergrund ihrer Kontexte und ihrer Traditionsfähigkeit diskutiert werden. Im Zentrum der Semi-nardiskussionen soll eine Reihe literarischer Texte stehen, die sich mit Preußen und dem Preußen-tum auseinandersetzen.
Nach einer Einführung über das Preußenbild in der Historiographie soll in einem ersten Teil Kleists Auseinandersetzung mit diesem Staat diskutiert werden. Sein Drama "Der Prinz von Homburg", Briefstellen und weitere Texte zum Thema sollen analysiert werden. Fontanes Preußen-Balladen sollen den zweiten Schwerpunkt bilden. Texte von Arno Schmidt ("Massenbach" und "Das Steinerne Herz"), von Johannes Bobrowski ("Pruzzische Elegie"), Wolf Biermann sowie Christa Wolfs "Kein Ort, nirgends" und Heiner Müllers "Leben Gundlings" sollen die literarische Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Preußenbild in der Literatur darstellen.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-B13-1Deutsch und Englisch kontrastiv: Systeme, Varietäten und Diskurse
Das Seminar findet online statt.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-1Generative und funktionale Grammatikmodelle
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-C1-2Sprachliche Muster und Konstruktionen im Korpus
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-C2-2Corona metasemantisch und metapragmatisch: Wie über das Sprechen in/über der/die Pandemie gesprochen wird
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

MAA Modul Masterarbeit 30 CP

Pflichtmodul zum Masterabschluss

Modulverantwortlich: Vorsitzende(r) des Prüfungsausschusses: Frau Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/MAA.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-79-6-BAA-08Begleitseminar für Abschlussarbeiten (Mediävistik, B.A., M.A.)
Online-Lehre, synchron, Termine nach Vereinbarung

Seminar

Sie besuchen dieses Begleitseminar, wenn Sie bei mir Ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben (Betreuerin und Erstgutachterin). Das Begleitseminar findet vierzehntägig statt, der Termin wird in Absprache mit den Teilnehmer_innen festgelegt. Behandelt werden z.B. Themenfindung, Textauswahl, Literaturrecherche, methodisches Vorgehen, Entwicklung einer konkreten Fragestellung und alle Fragen und Probleme, die Sie evtl. haben. Sie sollen im Laufe des Semesters ein kurzes Exposé Ihrer Arbeit vorstellen und vielleicht auch schon ein Kapitel der Arbeit vortragen (oder mir zu lesen geben).
Wenn es die Infektionslage und das Wetter zulassen, werden wir uns auch im Freien auf dem Campus treffen.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-6-BAA-09Begleitseminar für Abschlussarbeiten (Mediävistik, B.A., M.A.)
Termine nach Vereinbarung

Seminar
Dr. Jana Jürgs
10-M79-4-MAA-1Begleitseminar zur Erstellung der Masterarbeit [NDL]
digital synchron

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-4-MAA-2Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:15 - 15:45 (1 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 14:15 - 15:45 Zoom
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-4-MAA-3Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mi 14:15 - 15:45 (1 SWS)
Dr. Andreas Jäger
10-M79-4-MAA-4Begleitseminar für Abschlussarbeiten Linguistik (MA, BA)
[online]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-4-MAA-5Begleitseminar für Abschlussarbeiten Mediävistik (MA, BA)
[online, mit synchronen und asynchronen Anteilen]

Seminar

Termine nach Vereinbarung.

Prof. Dr. Nadine Hufnagel

Ergänzende Angebote

Ergaenzende Angebote fuer die Studierenden des Master Germanistik bieten
die Moeglichkeit, ueber das Pflicht- und Wahlpflichtprogramm hinaus
Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen. Sie reichen von Angeboten zur
Erweiterung des fachlichen Horizonts ueber fuer Studierende nicht-deutscher Muttersprache bis hin zu Seminaren und Colloquien, in denen erste eigene Forschungen diskutiert werden koennen. Bitte beachten Sie in jedem Einzelfall die Zielgruppe der Veranstaltung und die Teilnahmevoraussetzungen.
In diesen Veranstaltungen werden im Rahmen der Ergaenzenden Angebote
keine ECTS-Punkte fuer das Master-Programm erworben.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-EA-1Colloquium für DoktorandInnen und ExamenskandidatInnen
[digital]

Colloquium
Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-EA-2Forschungskolloquium

Colloquium

Einzeltermine:
Fr 25.06.21 16:00 - 18:30
Fr 02.07.21 16:00 - 18:30
Fr 16.07.21 16:00 - 18:30
Prof. Dr. Axel Dunker
Prof. Dr. Thomas Althaus

Hispanistik / Spanisch, B.A.

Hispanistik/Spanisch, B.A.

Das Profilfach besteht aus Modulen des Kernbereichs und den Modulen des jeweils
gewählten Vertiefungsbereichs.
Vertiefungsvariante 1 Spanisch = VSp, und Vertiefungsvariante 2: Zweite romanische Sprache:
Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: wahlweise Französisch (Fr.1), Italienisch (Ital.1) oder Portugiesisch (Port.1) , jeweils 8 SWS, 4 SWS im WS und 4 SWS im SoSe

Modul A1 - Basismodul Linguistik - Pflichtmodul-Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul A1 Sprachwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der spanischen Sprache ein (Winter und Sommer); es besteht aus einer 2-teiligen Einfuehrung in die Linguistik des Spanischen und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-2-A1b-1Einführung in die Sprachwissenschaft
Online

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:30 - 10:00 (2 SWS)

Ziel der Veranstaltung ist ein Überblick über den Gegenstand, die wichtigsten Grundbegriffe, Probleme der Linguistik, insbesondere der hispanistischen Linguistik. Ferner soll ein Einblick in die Forschungsmethoden gegeben werden um Ergebnisse der Linguistik kritisch einzuschätzen.

Der systematische Teil ist unabdingbar für die Erkenntnis, wie Sprache (hier: das Spanische, z.T. in Kontrast zum Deutschen) strukturell gebaut ist. Verbreitung, Variation, Wandel sollen konkret die Einsicht untermauern und begründbar machen, dass Sprache Ergebnis einer spezifischen kognitiven Leistung ist, kommunikativ und sozial begründet, kulturell, sozial und individuell variiert, die Situation in den verschiedenen Ländern Ergebnis (sprach-) politischer und historischer Prozesse ist. Dafür sollen Beispiele aus dem hispanistischen Raum verfügbar sein. Das beinhaltet auch die Fähigkeit abzuschätzen, welche Konsequenzen diese Einsicht theoretisch und praktisch (z.B. in der Sprachlehre) hat.

Ziel ist neben den oben geschilderten Kenntnissen die Fähigkeit sprachliche Gegebenheiten fachlich kompetent einzuschätzen und zu wissen, welche Strategien für eine Vertiefung und für eigene Problemlösungen geeignet sind.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: sabine.schlickers@gmx.de
Das Modul A2 Literaturwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der spanischensprachigen Literatur ein (Winter und Sommer); es besteht aus einem Einfuehrungskurs in die Grundlagen der Literaturtheorie (im WS), einem darauf aufbauenden Textanalyseseminar (im SoSe) und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe A
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 15:30 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 07.10.21 10:30 - 12:00 GW2 B2880

Dieses Modul baut auf dem Modul A2a auf, ist aber hispanistisch ausgerichtet. Ziel ist es, das methodische und theoretische Wissen mit Bezug auf die spanischsprachige Literatur durch Methoden der Textanalyse einzuüben und einen literaturgeschichtlichen Überblick zu vermitteln. Es wird mit einer Anthologie gearbeitet, in der zu jeder der drei großen Textsorten exemplarische Passagen kanonischer Texte der wichtigsten Epochen und Autoren aus Spanien und Hispanoamerika zusammengestellt sind. Anhand dieses Korpus werden die textsortenspezifischen Analyseverfahren eingeübt und literarhistorisch kontextualisiert, so dass die Teilnehmer auch die Literaturgeschichte der spanischen und hispanoamerikanischen Literatur in groben Zügen kennenlernen.

Prüfungsvorleistungen:

Mündliche Kurzpräsentation zu einer literarischen Strömung oder einem literarischen Text (max. 10 Minuten) und Handout (max. 2 Seiten mit sehr reduzierten biographischen Angaben)

Modulprüfung:
Klausur am Ende des Seminars

Alle Texte werden in StudIP eingestellt; bitte melden Sie sich dort vor Beginn der Veranstaltung verbindlich für die Teilnahme an und bringen Sie zur ersten Sitzung das Seminarprogramm mit.

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe B
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 16.07.21 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Dr. Regina Samson
10-78-2-A2b-3Übung zur Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse (für Gruppe A und Gruppe B)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Dr. Regina Samson

Modul A3b - Basismodul Landeswissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Bàrbara Roviró, roviro@uni-bremen.de
In diesem Modul werden auf breiter interdisziplinärer Grundlage geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlich relevante Schlüsselqualifikationen vermittelt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-2-A3b-1Einführung in die Landeswissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Di 16:00 - 17:30 (2 SWS)
Barbara Roviro Llimiana

Modul A4 - Sprachpraxis - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 9 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul A4 besteht aus A4a (3 Veranstaltungen im WiSe) und A4b (2 Veranstaltungen im SoSe). Im WiSe werden Mündliche Kommunikation (2CP), Grammatik im Kontext I (2CP) und Techniken des autonomen Lernens (1CP) angeboten für insgesamt 5 CP. Im SoSe werden Schriftliche Kommunikation (2 CP) und Grammatik im Kontext II (2CP) angeboten für insgesamt 4 CP.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 4040ONLINE: A4 - Comunicación escrita (grupo A)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 13:30 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 12.07.21 12:00 - 13:30 GW2 B3009 (Großer Studierraum)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4041ONLINE: A4 - Comunicación escrita (grupo B)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 08.07.21 10:15 - 11:45 HS 2010 (Großer Hörsaal)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4042ONLINE: A4 - Comunicación escrita (grupo C)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 13:45 - 15:15 (2 SWS)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4043ONLINE: A4 - Gramática en contexto II (grupo A)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 08:30 - 10:00 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 12.07.21 08:30 - 10:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4044ONLINE: A4 - Gramática en contexto II (grupo B)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 08.07.21 08:30 - 10:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4045ONLINE: A4 - Gramática en contexto II (grupo C)

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 13:30 (2 SWS)


Pablo Daniel González-Cremona
SZHB 4048Propädeutikum Spanisch B1
Lehrkategorie C2

Übung
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:30 (4 SWS)


Karla Valderrama

Modul B1a - Aufbaumodul Sprachwissenschaft Hispanistik: Kontrastive Linguistik Spanisch-Deutsch - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B1a-1Tempus, Modus und Aspekt im Spanischen
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

In diesem Seminar werden die funktional-semantischen Kategorien Temporalität, Modalität und Aspektualität sowie ihr möglicher Ausdruck im Spanischen behandelt. Ein breiter Zugang zur Thematik ermöglicht den Studierenden beispielsweise einen kontrastiven Blick auf die grammatischen Kategorien Tempus, Modus und Aspekt im Spanischen und anderen den Kursteilnehmern bekannten Sprachen (z. B. Deutsch, Englisch, etc.). Die Auseinandersetzung mit den Themen kann sowohl theoretisch als auch empirisch erfolgen. Auch diachrone Einblicke sind möglich.

Magnus Fischer

Modul B1b - Aufbaumodul Sprachwissenschaft Hispanistik: Selbststudieneinheit, Aspekte der neueren Geschichte, der Dialektologie, Lexikographie und Grammatikographie des Spanischen- Pflichtmodul - (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Betreute Selbststudieneinheit
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B1b-1Betreute Selbststudieneinheit Linguistik Spanisch (Thema: Phonetik/Phonologie )
BA; MEd

Lektürekurs
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

Das Modul besteht aus 1 Seminar zu 2 SWS .
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B2a-1Kriminalroman und -erzählung in Lateinamerika
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Zwei Ermittler, die inzwischen zu den Klassikern der Gattung gehören, stehen im Mittelpunkt dieses Seminars: Detektiv Mario Conde in Havanna und Héctor Belascoarán Shyne in Mexico Stadt. Ihre respektiven Schöpfer (Leonardo Padura und Paco Ignacio Taibo II) sind seit langem anerkannte Schriftsteller, ihre Detektive, wenngleich Schöpfungen des 20. Jahrhunderts, faszinieren bis heute.
Im Seminar werden zunächst die (späten) Anfänge von Kriminalroman und -erzählung in Lateinamerika und die Einführung der ersten Erzählungen in den vierziger Jahren durch Jorge Luis Borges beleuchtet, bevor das Erstarken der Gattung mit dem Boom und Post-Boom in den 60er/70er Jahren thematisiert wird. Zunächst werden wir einige exemplarische Erzählungen lesen. Die ausgewählten, kurzen Romane, die als neopolicíaco zu verorten sind, vollziehen ab den 80er Jahren einen Paradigmenwechsel weg von der klassischen Kriminalerzählung, die den Detektiv in eine Schlüsselposition setzt, hin zu einer Ermittlerrolle, die eng mit den politischen und sozialen Entwicklungen ihrer Gesellschaften verflochten ist. Mario Conde und Héctor Belascoarán Shyne sind vor dem Hintergrund der Ereignisse der kubanischen Revolution sowie der Studentenrevolten in Mexico 1968 zu lesen. Beide Detektive sind auch Gegenstand von Kino- oder TV-Verfilmungen, auf die wir im Seminar eingehen werden.
Neben der historischen Kontextualisierung und der Einordnung in das Genre wird auch eine narratologische Erarbeitung erfolgen. Das genaue Programm des Seminars wird kurz vor Beginn auf StudIP zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass unter „Dateien“ für die ersten Sitzungen kurze Texte eingestellt werden, die von allen Teilnehmenden vorzubereiten sind.
Der Unterricht wird auf Deutsch und, wenn möglich, auch auf Spanisch stattfinden. Auch die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen gehalten/geschrieben werden. Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind die vorbereitende Lektüre der Texte bzw. Filme, regelmäßige und aktive Mitarbeit und die Übernahme eines Referates (Studienleistung). Die Prüfungsleistung ist eine Hausarbeit im Umfang von 10-12 Seiten.
Für das Seminar sind unten genannte Titel anzuschaffen und zu lesen. Die Bücher können im Buchhandel oder auf einschlägigen Portalen bestellt werden. Sollte es dabei Schwierigkeiten geben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung.

Lektüreliste:
Padura, Leonardo (1998]): Paisaje de otoño. (ca. 260 Seiten, aktuell in der 9. Auflage bei Tusquets/Barcelona erhältlich)
Taibo II, Paco Ignacio (1990): Sueños de frontera (ca. 130 Seiten, antiquarisch erhältlich)

Dr. Regina Samson
10-78-4-B2a-2Literaturen über Franquismus am Beispiel von La larga marcha (Rafael Chirbes)
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Spätestens seit der Diskussion über die Umbettung Francisco Francos Leichnams aus dem Valle de los Caídos (2018) wird medial wieder vermehrt über den Umgang mit der Vergangenheit des spanischen Bürgerkriegs und der faschistischen Diktatur Francos debattiert. In diesem Seminar werden wir uns mit dem 1996 publizierten Roman La larga marcha beschäftigen, in dem Chirbes anhand mehrerer Familienschicksale die historische spanische Vergangenheit thematisiert. Er skizziert so eindrücklich die Folgen des spanischen Bürgerkrieges und der Diktatur für die Bevölkerung.
Neben der historischen Kontextualisierung werden wir den Roman hinsichtlich seiner narrativen Strategien untersuchen und so die in den Einführungen erarbeiteten narratologischen Ansätze anwenden und festigen. Zusätzlich werden wir über einige soziologisch fundierten Theorien der Erinnerungstheorien diskutieren und diese auf den literarischen Erzähltext anwenden und so einen ersten Einblick in literarisch-ästhetische Diskurse der Aufarbeitung von Diktaturen erhalten.
Das genaue Programm des Seminars wird in der ersten Seminarsitzung vorgestellt. Bei der Gestaltung der Sitzungen bin ich immer offen für Ihre Vorschläge und eigene Schwerpunktsetzungen und werde diese einarbeiten. Das Seminar findet online (ZOOM) statt. Der Unterricht wird auf Deutsch und Spanisch stattfinden und auch die die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen erarbeitet werden. Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar ist die Lektüre des Romans, regelmäßige und aktive Mitarbeit und die Übernahme eines Referates (Studienleistung). Die Prüfungsleistung ist eine Hausarbeit im Umfang von 10-12 Seiten, die bis zum 31.08.2021 einzureichen ist.
Chirbes, Rafael (1996): La larga marcha. Barcelona: Editorial Anagrama.

Rebecca Kaewert
10-78-4-B2a-3Die Literatur Spaniens der ersten beiden Dekaden des 21. Jahrhunderts (2001-2020)
Die Veranstaltung wird samstags als Blockseminar per Zoom durchgeführt. Die Termine werden zu Vorlesungsbeginn bekanntgeben. Der erste Termin wird ein Einzeltermin zur Vergabe der Referatsthemen sein.

Seminar

Einzeltermine:
Sa 24.04.21 16:00 - 17:30
Sa 05.06.21 14:00 - 18:30
Sa 12.06.21 14:00 - 18:30
Sa 19.06.21 14:00 - 18:30
Sa 26.06.21 14:00 - 17:00
Sa 03.07.21 14:00 - 17:00

Die Literatur des modernen Spaniens ist thematisch vielfältig und vielstimmig. Vielen Werken ist ihre Verwurzelung in der Gesellschaft der ersten beiden Dekaden des Jahrhunderts anzumerken. Seit der Verwandlung der Franco-Diktatur in eine parlamentarische Monarchie mit einer Reihe von ‘Besonderheiten’, welche in mancherlei Hinsicht die Kontinuität wesentlicher Elemente des franquistischen Systems garantierten und garantieren — der König gilt nach wie vor als Nachfolger des selbsternannten spanischen ‘Führers’ Francisco Franco — bis zum Juni 2010 schien es zunächst so, als sei Spanien in der Lage, sich schrittweise aus dem Schatten seiner faschistischen Vergangenheit zu erheben und sich allmählich zu einem Rechtsstaat mit einer in nicht allzuferner Zukunft dann endlich auch von der Politik unabhängigen Justiz und einer funktionierenden Gewaltenteilung zu entwickeln. Der Schein trog jedoch. Das spanische Verfassungsgericht dürfte am 28. Juni 2010 den Grundstein für den absehbaren Zerfall des spanischen Staates in zwei oder mehr Nachfolgestaaten gelegt haben, die schweren Menschenrechtsverstöße des spanischen Staates vor, am und nach dem 1. Oktober 2017 im Katalonienkonflikt führten zu einer Polarisierung der Bevölkerung, der sich manche Roman- und Theaterautoren sowie insbesondere auch Lyriker und Liedermacher engagiert stellten. Spanien ist nach wie vor ‘Weltmeister’ bei der Inhaftierung von Dichtern, die ihre Werke vertonen und singen, und Spanien ist das einzige Land der Europäischen Union, das der Aufforderung des zuständigen Gremiums der Vereinten Nationen, seine politischen Gefangenen freizulassen, angemessen zu entschädigen und gegen die für deren willkürliche Inhaftierung verantwortlichen Amtsträger strafrechtliche Ermittlungsverfahren einzuleiten, bislang nicht nachkommt, worauf kürzlich der Außenminister der Russischen Föderation den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sichterheitspolitik, Josep Borrell, im Rahmen einer vielbeachteten Pressekonferenz sachlich zutreffend hinwies. Die beiden ersten Dekaden des 21. Jahrhunderts in der spanischen Politik und Gesellschaft unterscheiden sich somit in ihrer Dynamik sehr voneinander, es gibt einen eindeutigen Wendepunkt im Juni 2010 und eine große Anteilnahme vieler Kulturschaffenden für die eine oder andere Seite in den mehrschichtigen großen Konflikten, die das Ende des derzeitigen spanischen Staates einzuleiten geeignet zu sein scheinen. Politisch motivierte Morde an Basken, von denen erst jetzt nähere Einzelheiten bekannt werden, neue Dokumente zu den staatlicherseits geförderten illegalen Todesschwadronen (GAL) der Frühphase der ‘unreifen’ spanischen ‘Demokratie’, die mit den damals regierenden Sozialisten in Bezug gesetzt werden, eine Korruption gewaltigen Ausmaßes, die von den politischen Parteien, insbesondere dem Partido Popular (‘Guertel-Affäre’), bis in die Königsfamilie reicht, polarisieren die Einwohner Spaniens und insbesondere die Kulturschaffenden derzeit in einem Maße, wie es zu Beginn des 21. Jahrhunderts wohl noch niemand vorhergesehen haben dürfte.

Es ist ein spannendes Unterfangen, sich mit Romanen, Theaterstücken, Gedichten und Liedtexten dieser beiden in ihrer Dynamik so unterschiedlichen Jahrzehnte der spanischen Geschichte und Literaturgeschichte zu befassen. An exemplarischen Texten sollen verschiedene literaturwissenschaftliche Methoden aus dem Basismodul A2 angewandt, vertieft und ergänzt werden. Dabei werden text-, kontext- und leserzentrierte Ansätze zum Tragen kommen. Außerdem soll ein literaturhistorischer Überblick über die Literatur Spaniens im 21. Jahrhundert vermittelt werden, der überall dort, wo es angebracht ist, auch auf ältere Epochen der Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert zurückgreifen wird.

Es wird erwartet, daß die Teilnehmer*innen die jeweils zur Diskussion anstehenden Texte vorbereiten, sich während der Seminarsitzungen aktiv an Diskussionen und gegebenenfalls auch Gruppenarbeiten beteiligen, zu einem Thema, das in der ersten Sitzung vergeben werden wird, ein Referat halten und eine Hausarbeit von 10-12 Seiten Umfang anfertigen, die sowohl schriftlich als auch elektronisch abzugeben ist. Die zu lesenden Texte werden in der ersten Seminarsitzung zusammen mit den Referatsthemen bekanntgegeben. Als Veranstaltungssprachen sind sowohl Kastilisch als auch Deutsch vorgesehen.

Prof. Dr. Axel Schönberger
10-M83-2/3-PRO-F-2; Modus C=Online-Seminar"Madrid, Hollywood, Salta, Jersey: Momente des spanischen Kinos aus transnationaler Perspektive"

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 Online (2 SWS)

Ob Neorealismus, Camp, Komödie, Thriller oder Fantasy – die Geschichte des spanischen Films ist lang, facettenreich und von großer Experimentierfreude geprägt. In der Franco-Ära findet das Kino immer wieder Mittel und Wege, die Zensur geschickt zu umgehen und politische Kritik in Genres zu überführen, wo man sie am wenigsten erwartet (z.B. ins Melodram); in der transición wird das Kino zum spielerischen Austragungsort (sub-)kultureller Revolution, in den 90er Jahren zum Ort des desencanto, der Entzauberung der postfranquistischen Freiheit, und im 21. Jahrhundert behaupten sich vor allem komplexe Thriller mit allegorischer Dimension erfolgreich neben der Konkurrenz aus Hollywood.

Im Seminar werden wir uns dem spanischen Kino von den 50er Jahren bis zur Gegenwart widmen und dabei den unterschiedlichen Genres ebenso Rechnung tragen wie dem allegorischen und soziopolitischen Resonanzboden der jeweiligen Filme. Darüber hinaus befassen wir uns mit der transatlantischen Komponente des spanischen Kinos: So werden wir uns etwa mit Filmen der Regisseurin Lucrecia Martel beschäftigen, die aus argentinischer Perspektive in einen Dialog mit dem spanischen Filmemacher Juan Antonio Bardem tritt, sowie mit einigen US-amerikanischen Produktionen von Alejandro Amenábar, die mit amerikanischen Darstellern besetzt sind, dabei aber doch genuin spanische Geschichten zu erzählen scheinen.

Die Studienleistung setzt sich aus der Sichtung und Lektüre sämtlicher Filme und im Programm angegebener Texte und der Bearbeitung der hierzu gestellten Leitfragen sowie einer schriftlichen Ausarbeitung zusammen, die als Grundlage einer der Sitzungen dient. Das Seminarprogramm wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Julia Brühne

Modul B2b - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

Die Liste der Selbststudieneinheit wird in jedem Wintersemester ausgewechselt, klausurrelevant ist die jeweils gültige Liste des Klausurdatums (nicht des Anmeldedatums in StudIP)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B2b-1Betreuung und Prüfung der Selbststudieneinheit Literaturwissenschaft
BA; MEd

Lektürekurs

Einzeltermine:
Do 15.07.21 14:00 - 15:30 GW2 B3009

Die Liste der Selbststudieneinheit wird in jedem Wintersemester ausgewechselt, klausurrelevant ist die jeweils gültige Liste des Klausurdatums (nicht des Anmeldedatums in StudIP)

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-4-B2b-2Betreuung und Prüfung der Selbststudieneinheit Literaturwissenschaft

Lektürekurs

Einzeltermine:
Sa 24.04.21 14:15 - 15:30
Di 20.07.21 16:00 - 18:30 GW2 B1410

Zwei Einzeltermine, die zu Beginn und gegen Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters liegen werden, werden noch bekanntgegeben. Der erste Termin wird über Zoom durchgeführt werden.

Im Rahmen dieser Selbststudieneinheit sollen lyrische, narrative und dramatische Texte von den Anfängen bis ins 21. Jahrhundert und eine Literaturgeschichte Spaniens sowie Hispanoamerikas gelesen werden. Am Ende der Veranstaltung wird (am zweiten Einzeltermin) eine Klausur geschrieben.

Prof. Dr. Axel Schönberger

Modul B3 - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul besteht aus 3 Pflichtveranstaltungen zu je 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B3-1Unidad temática I (Cultura y Civilización: América Latina y España )
Online

Seminar
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)

¡Música, Maestro!

La música forma parte de la expresión cultural de las sociedades y es un reflejo fiel de sus intereses y de sus formas de percibir la realidad. Por lo tanto, una cultura se conoce también gracias a sus ritmos y melodías. En este curso vamos a tomar la música como herramienta para estudiar y apreciar a los países hispanohablantes más allá de los tópicos.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-2Unidad temática II (Literatura)
Online

Seminar
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 19:30 (2 SWS)

La sombra de los autores

En este curso vamos a recordar y dar un merecido homenaje a algunos de los escritores que nos dejaron en el año 2020 como Carlos Ruiz Zafón, Luis Sepúlveda, Quino (Joaquín Salvador Lavado Tejón), Luis Eduardo Aute y Marcos Mundstock, entre otros. A través de sus textos, poesías, canciones y monólogos profundizaremos en la huella que han dejado en el mundo de habla hispana y su relevancia en la cultura del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-3Cultura y sociedad en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-4Política y economía en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

Modul C1a - Profilmodul Linguistik: Arbeitsbereiche der Linguistik I - Wahlpflichtmodul - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C1a-1El español extra-europeo en contacto con otras lenguas romances
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Tabea Salzmann

Modul C1b - Profilmodul Linguistik: Arbeitsbereiche der Linguistik II - Wahlpflicht- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C1b-1Plurilingüismo e identidad social
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

En el seminario, analizaremos la relación entre (el contacto de) lenguas e identidades sociales dentro del marco de la sociolingüística moderna.
Mientras que el enfoque de la sociolingüística tradicional ha sido el estudio de las diferencias en el habla de ciertas comunidades a través de macrocategorías sociales como la clase social, la edad, el sexo/género etc., la sociolingüística más reciente enfoca más la variación individual, muchas veces de índole sociopragmática y motivada por factores sociales y culturales que la sociolingüística tradicional no había tomado en cuenta como son por ejemplo las identidades. En un primer paso, estudiaremos los giros teóricos decisivos que la sociolingüística ha experimentado a lo largo de su historia como disciplina. En un segundo paso, analizaremos la construcción y emergencia de identidades sociales en situaciones de plurilingüísmo, con un enfoque especial no en las lenguas (como entidades fijas), sino en el hablante y el uso creativo, dinámico que hace de sus recursos lingüísticos.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul C2 a - Profilmodul Literaturwissenschaft: Spanischsprachige Literaturen von der Renaissance bis zur Gegenwart - Wahlpflichtmodul- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul C2 b - Profilmodul Literaturwissenschaft: Literatur und Film - Wahlpflicht - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 1 – Spanisch Plus - VSp

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: sabine.schlickers@gmx.de
• Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: je nach Nachfrage Französisch,Italienisch oder Portugiesisch
• VSp-B (kann als Äquivalenz auch im Auslandssemester absolviert werden)

• Modul T - Tutorium unterrichten zu einem A-Modul der Hispanistik oder ein weiteres fachwissenschaftliches
Profilmodul, komplementär zum Kernbereich (unbenotet)

• VSp-C (ein weiteres Profilmodul, komplementär zum Kernbereich)

Modul GM1 zweite romanische Sprache - Wahlpflichtmodul - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Französisch, Italienisch oder Portugiesisch
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 0402ONLINE: Italienisch / Italian (Grundmodul 1, Teil II) (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Antonella Lavagno
SZHB 2901ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 3046Grundmodul 1 (Teil II) - Zweite romanische Sprache: Französisch für Hispanisten

Übung
ECTS: 2

Bei Bedarf bitte Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformation und Online Anmeldung unter:
https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/253.0.html?&no_cache=1&L=0&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13421

N. N.

Modul VSp-B - Wahlpflicht - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

In dieser Vertiefung müssen zwei weitere Aufbaumodule aus der Hispanistik/Spanisch, ergänzend zum Kernbereich gewählt werden
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-VSp-B-1VSp-B: Weiteres fachwissenschaftliches Aufbaumodul in der Vertiefung 1: Spanisch

Seminar

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Aufbau-Modul in thematischer Ergänzung zum Kernbereich bzw. Module aus dieser Auswahl im Umfang von 6 CP: Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module B1a und B2a besuchen können.

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gisela Febel febel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-VSp-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorium

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VSp-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

N. N.

Modul VSp-C - Wahlpflicht - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-VSp-C-1VSp-C: Weiteres fachwissenschaftliches Profilmodul in der Vertiefung 1: Spanisch

Seminar

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und zum Modul T. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b mit jeweils 2 SWS besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Prof. Dr. Sabine Schlickers ((Modulverantwortliche))

Modul C3 - Profilmodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul besteht aus 3 Pflichtveranstaltungen zu je 2 SWS.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C3-1Unidad temática III (Lingüística)
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español en los medios de comunicación

Los medios son un poderoso instrumento de socialización que llegan a las personas a través imágenes, sonidos, melodías, televisión, películas, videos, en combinaciones muy atractivas y envolventes. En este curso vamos a trabajar el uso del español en los medios de comunicación con la finalidad de conocer y distinguir sus particularidades.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-2Unidad temática IV (Literatura)
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)

En nuestro curso vamos a trabajar con textos que refuercen la comprensión y el conocimiento del llamado “boom del nazismo” en la literatura contemporánea.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-3Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe A
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-4Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe B
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 2 – Zweite romananische Sprache: je nach Nachfrage Französisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: sabine.schlickers@gmx.de
• 2. rom. Sprache: je nach Nachfrage Französisch,Italienisch oder Portugiesisch - GM1: 8 SWS (4WiSe + 4 SoSe) + GM2: 4 SWS (SoSe)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 0402ONLINE: Italienisch / Italian (Grundmodul 1, Teil II) (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Antonella Lavagno
SZHB 2901ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 3046Grundmodul 1 (Teil II) - Zweite romanische Sprache: Französisch für Hispanisten

Übung
ECTS: 2

Bei Bedarf bitte Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformation und Online Anmeldung unter:
https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/253.0.html?&no_cache=1&L=0&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13421

N. N.

Modul GM 2: Zweite romanische Sprache - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 2902ONLINE: Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Mi 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 3047Grundmodul 2 - Zweite romanische Sprache: Französisch für Hispanisten

Übung
ECTS: 6

Bei Bedarf bitte Modulverantwortliche*n kontaktieren!
Kursinformation und Online Anmeldung unter:
https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/253.0.html?&no_cache=1&L=0&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13421

N. N.

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-VSp-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorium

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VSp-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

N. N.

Modul D1-P - Modul Bachelorarbeit in Linguistik - 15 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit der entsprechenden bibliographischen Recherche des gewaehlten bzw. vergebenen Themas sowie das fuer die Abfassung notwendige eigenstaendige Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen).
Zum Abschlussmodul gehoert der Besuch des Begleitkolloquiums ueber 1 Semester (3 CP), in dem unterstuetzende Hinweise zum eigenstaendigen wissenschaftlichen Arbeiten gegeben werden sowie die Arbeitsfortschritte praesentiert und mit den anderen Kolloquiumsteilnehmern und dem Dozenten kritisch und helfend diskutiert werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D1-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
Online

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul D2-P - Modul Bachelorarbeit in Literaturwissenschaft - 15 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de

Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit der entsprechenden bibliographischen Recherche des gewaehlten bzw. vergebenen Themas sowie das fuer die Abfassung notwendige eigenstaendige Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen).
Zum Abschlussmodul gehoert der Besuch des Begleitkolloquiums ueber 1 Semester (3 CP), in dem unterstuetzende Hinweise zum eigenstaendigen wissenschaftlichen Arbeiten gegeben werden sowie die Arbeitsfortschritte praesentiert und mit den anderen Kolloquiumsteilnehmern und der Dozentin kritisch und helfend diskutiert werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 (2 SWS)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

BA Hispanistik mit Lehramtsoption

Der BA Hispanistik mit Lehramtsoption enthält zusätzlich zum Kernbereich
die beiden nachstehenden Module Fachdidaktik 1 und Fachdidaktik 2.

Modul FD1 - Basismodul Fachdidaktik: „Didaktische Grundlagen des Spanischunterrichts"- Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Bàrbara Roviró, roviro@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-FD1-1Grundkurs: Einführung in die Fachdidaktik Spanisch
Online

Grundkurs

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Di 14:00 - 15:00 (2 SWS) online über ZOOM

Einzeltermine:
Di 20.07.21 10:00 - 13:00

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung. In diesem Modul erfolgt eine Einführung in die Fachdidaktik Spanisch. Es werden Theorien des Spracherwerbs und des Sprachenlernens, Theorie und Methodik des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts, funktional-kommunikative, interkulturelle und methodische Kompetenzen erläutert. Das Modul hat zum Ziel, dass Studentinnen und Studenten die eigene Lernbiographie und die Rolle als angehende Lehrperson theoriegestützt reflektieren (Prozess eigener Professionalisierung) und Theorie und Praxis des Fremdsprachenunterrichts aufeinander beziehen können.
Literatur:
Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz (Hrsg.) (2010): Fremdsprachendidaktik: eine Einführung. Tübingen: Narr.
Grünewald, Andreas / Küster, Lutz (Hrsg.) (2009): Fachdidaktik Spanisch: Tradition – Innovation – Praxis. Stuttgart: Klett.

Barbara Roviro Llimiana
10-78-4-FD1-2Übung zum Grundkurs KOOP
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Barbara Roviro Llimiana
10-78-4-FD1-3Übung zum Grundkurs HB (Gy/OS)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Barbara Roviro Llimiana

Modul FD2 - Aufbaumodul Fachdidaktik: Ausgewählte Aspekte des Spanischunterrichts + praktische Anteile - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Bàrbara Roviró, roviro@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-FD2-1Digitale Medien im Spanischunterricht: Unterrichten mit dem Ipad

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)

Digitale Medien erhalten heutzutage Einzug in alle Lebensbereiche – nicht zuletzt auch in den Fremdsprachenunterricht. Die Frage, ob und inwieweit sich der Fremdsprachenunterricht im Rah-men der Digitalisierung verändert, wird daher im Zentrum des Seminars stehen. Die Studierenden sollen befähigt werden, digitale Medien, vor allem Webtools und Apps, sach- und fachgerecht in einen kompetenzorientierten Spanischunterricht zu integrieren. Insbesondere vor dem Hinter-grund, dass nun alle Bremer Schüler*innen über ein eigenes iPad verfügen, wird hierauf ein be-sonderes Augenmerk gelegt.
Um dies zu erreichen, wird aus wissenschaftlich-theoretischer Sicht die fremdsprachenspezifische Medienkompetenz definiert sowie der Umgang mit bereits bestehenden Angeboten an digitalen Medien geschult. Darauf aufbauend werden gemeinsame konkrete didaktisch-methodische Kon-zepte für deren Einbindung in den kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht mit dem iPad entwickelt. Die Studierenden bauen dadurch nicht nur ihre eigene fachspezifische Medienkompe-tenz aus, sondern werden in diesem Rahmen auch angeregt, ihr eigenes Handeln zu reflektieren.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald
Corinna Sandkühler

Modul D1-L - Abschlussmodul: Bachelorarbeit Linguistik - 12 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D1-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
Online

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul D2-L - Abschlussmodul: Bachelorarbeit Literatur - 12 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: sabine.schlickers@gmx.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 (2 SWS)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

Language Sciences, M.A.

Lehrveranstaltungen für Studierende nach der neuen Prüfungsordnung (MPO 2014)

Pflichtmodule

Projektmodul (PR) (15 CP), 2. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Anbei der Link zu häufig gestellten Fragen:
http://www.fb10.uni-bremen.de/linguistik/pdf/FAQ_MA_Projektmodul.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-2-PR-2Sprache und Gesellschaft
[freie Themenwahl, individuell abzusprechende Treffen]

Seminar
Christel Stolz

Modul Wissenschaftliche Praxis (WI) (15 CP), 3. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Die Studierenden sollen sich schon vor ihrem Masterabschluss mit dem wissenschaftlichen Alltag vertraut machen und dort eigene Erfahrungen sammeln. Diese Erfahrungen sollen sie außerhalb der vertrauten Seminarumgebung machen. D.h. dass die Studierenden im Rahmen dieses Pflichtmoduls den Kontakt zur Wissenschaftswelt suchen, indem sie z.B. versuchen,
eigene Ideen publik zu machen,
Diskussionsrunden zu suchen, in denen bestimmte Themen von Fachleuten angesprochen werden,
in Institutionen mitzuarbeiten, in denen sprachwissenschaftlich relevante Fragestellungen eine prominente Rolle spielen u.v.a.m.
Dabei sollen sich die Studierenden aktiv einbringen. Es wird empfohlen, dass sich die Aktivitäten im Modul Wissenschaftliche Praxis thematisch auf die geplante Masterarbeit orientieren.
In Absprache mit einem Betreuer / einer Betreuerin (möglichst in Personalunion mit einem Mentor / einer Mentorin) legen die Studierenden ein Portfolio vor, das mindestens zwei verschiedene durch schriftliche Belege nachzuweisende Leistungen aus folgenden Bereichen enthält:
1. Tagungsorganisation,
2. Hospitation/Praktikum an einer Forschungseinrichtung,
3. Hospitation/Praktikum bei einem linguistischen Verlag,
4. passive Teilnahme an linguistischen Konferenzen,
5. aktive Teilnahme an einer linguistischen Tagung durch eigenen Vortrag/eigenes Poster (Bestätigung des Eingangs des Abstracts genügt),
6. Erwerb einer weiteren Fremdsprache,
7. eigene Publikation (auch in Koautorenschaft, Bestätigung des Eingangs des Manuskripts genügt),
8. Tutorium im Rahmen des linguistischen Lehrprogramms,
9. aktive Teilnahme am Nachwuchskolloquium der Language Sciences,
10. Mitarbeit an einer studentischen Arbeitsgruppe in den Language Sciences,
11. weitere mit dem Betreuer / der Betreuerin abzusprechende Kategorien (z.B. zusätzliche Module aus dem Programm des MA Language Sciences, die nicht schon für den Wahlpflichtbereich genutzt werden).
Der Betreuer / die Betreuerin unterstützt die Studierenden durch Beratung (z.B. hinsichtlich der Auswahl der zu besuchenden Konferenzen, eines geeigneten Publikationsorgans, einer zu erlernenden Fremdsprache usw.). Dieses Modul bleibt unbenotet.
Anbei der Link zu häufig gestellten Fragen: http://www.fb10.uni-bremen.de/linguistik/pdf/FAQ_MA_WissPraxis.pdf
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-3-WI-1Linguistischer Debattierklub
Blockveranstaltung in der KW 36 / synchron

Blockveranstaltung
Julia Nintemann, M.A.

Abschlussmodul (AM) (30 CP), 4. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Abschlussmodul setzt sich aus der Masterarbeit (27 CP) und einer Begleitveranstaltung (3 CP - unbenotet) zusammen. Die Begleitveranstaltung ist ein eintägiger Workshop (Blockveranstaltung), der von Dr. Christel Stolz angeboten wird. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Die Anmeldung bei der Veranstalterin ist verpflichtend.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-4-AM-1Examensworkshop: "Kolloquium"
Modultyp A im Master Language Sciences. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Blockveranstaltung

Der Examensworkshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle MA-Studierenden im Fach Language Sciences, die im Sommersemester 2021 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein ca. 45-minütiges Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.

Christel Stolz

Modul Linguistisches Kolloquium A (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-3Studientag mit Birgit Hellwig (Köln): "Vielfaltslinguistik"
Der Studientag findet online am Donnerstag, 24.06.21 statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 24.06.21 09:00 - 18:00 online
Cornelia Stroh

Modul Linguistisches Kolloquium B (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-4Studientag "The Welsh Language" (Referent: Iwan Rees, Cardiff)
Dieser Studientag findet am Dienstag, 15.06.21 statt.

Colloquium

Einzeltermine:
Di 15.06.21 09:00 - 14:00 online
Cornelia Stroh

Modul Linguistisches Kolloquium C (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-1Workshop "Number categories"
Diese Veranstaltung findet als Preconference Workshop am 03.06.21 via Zoom statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 03.06.21 09:00 - 18:00 Hanse-Wissenschaftskolleg (DEL)

Pre-conference workshop "Number categories"

Preliminary Programme


09:00–09:45 Thomas Stolz (Universität Bremen)On the coexistence of multiple pluralization strategies - an explorative cross-linguistic survey
09:45–10:15 Antje Dammel (WWU Münster) & Sebastian Kürschner (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)Number between gender and declension: findings from Germanic non-standard varieties
10:15–10:45 Paul Widmer (Universität Marburg) & Jürg Fleischer (Universität Marburg)The pervasiveness of number agreement in Germanic and Brittonic: evidence from a diachronic parallel corpus study
10:45–11:15 Coffee break
11:15–11:45 Iwan Wyn Rees (Cardiff (University)Some ambiguities in the singular-plural distinction in contemporary Welsh
11:45–12:15 Enlli Thomas (Bangor University)Acquiring complex plural morphology under minority language conditions: the case of Welsh
12:15–12:45 Deborah Arbes (Universität Bremen)Pluralization of Loanwords in the SIARAD corpus
12:45–14:15 Lunch
14:15–14:45 Jessica Nieder (HHU Düsseldorf)Number marking in Maltese nouns: effects of frequency and structure
14:45–15:15 Matthew Baerman (University of Surrey) & Jeremy Pasquereau (University of Surrey)Verbal number in Seri
15:15–15:45 Isabel Compes (Universität zu Köln)The Marking of Plural Participants on Verbs in Zaghawa-Wagi
15:45–16:15 Coffee break
16:15–16:45 Silva Nurmio (University of Helsinki)The typology of singulatives: some preliminaries
16:45–17:15 Martin Haspelmath (Universität Leipzig)Singulative markers and measure words: An efficient-coding explanation
17:15– Final discussion

Cornelia Stroh
10-M82-1-3-LK-24. Vielfaltslinguistik-Tagung
Die Veranstaltung findet am 04.und 05.06.21 via Zoom statt. Nähere Infos finden Sie unter: https://www.fb10.uni-bremen.de/vielfaltslinguistik

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 04.06.21 - Sa 05.06.21 (Fr, Sa) 09:00 - 18:00

Nähere Infos zu dieser Hybrid-Veranstaltung (online und vor Ort) finden Sie unter https://www.fb10.uni-bremen.de/vielfaltslinguistik.

Cornelia Stroh
10-M82-1-3-LK-5Studientag: "Aromunisch und die Balkanromania" (Referent: Wolfgang Dahmen, Jena)
Der Studientag findet am Dienstag, 17.08.21 statt.

Colloquium

Einzeltermine:
Di 17.08.21 09:00 - 18:00 GW1-HS H0070
Cornelia Stroh

Wahlpflichtmodule

CP-Schema für den Wahlpflichtbereich:
Modultyp A = 3 CP
Modultyp B = 6 CP
Modultyp C = 6 CP
Modultyp D = 9 CP

Theoriemodul (TH), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-C2-1Linguistik des Zuhörens
[online], Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M82-1-4-TH-1Schriftsysteme: Typologie und Entstehung
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. [Diese digitale Veranstaltung findet synchron statt.]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 (2 SWS)
Christel Stolz

Empiriemodul (EM), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-ExMo1+2-06English in Africa / B - C1 (in englischer Sprache)
Modultyp B (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS)

As a result of colonisation, English was transplanted to Africa and has spread over the entire African continent. It has become an official language in approximately one third of all African nations. The degree to which English is spoken as a first or second language variety in the various African countries depends mostly on the colonial history, linguistic situation, language policy and language planning programs of these countries.

In this seminar, we will investigate the historical and socio-political developments that have determined the formation of African varieties of English and we will also study the functions English serves in various African countries and speaker's attitudes towards this language.
Moreover, we will survey recent corpus-linguistic research on Africa Englishes that has provided detailed descriptions of the distinctive linguistic characteristics of particular varieties.
Depending on the assessment needed for their study program and module, students can opt for oral presentations based on extensive reading or corpus-based research projects on selected African Englishes.

Basic introductory reading

Schneider, Edgar W. 2011. English around the World. Cambridge: Cambridge University Press. (chapters 5.2 and 6.1)

Assessment

MA E-SC; modules: ExMo 1 and ExMo 2, 3 or 6 CPs
for 3 CP: SL = portfolio (to be completed online in the course of the semester)
for 6 CP: PL = portfolio, research proposal and written term paper

MA Language Sciences; module: EM; 3-9 CPs, depending on module choice
for form of assessment check the respective module descriptions https://www.uni-bremen.de/fb-10/studium/linguistik/master/module – portfolio and/or research proposal + term paper

Prof. Dr. Marcus Callies

Lektüremodul (LE), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-4-LE-1Sprachliche Höflichkeit
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. [Die digitale Lehre findet überwiegend asynchron statt.]

Seminar
Christel Stolz

Methodenmodul (ME) 1.-4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-4-ME-1Komparative im Sprachvergleich
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. [Diese Veranstaltung findet digital asynchron per Zoom statt.]

Seminar
Thomas Stolz

Linguistik / Language Sciences, B.A.

Studienbeginn ab WiSe 16/17, 1. Studienjahr - PFLICHTMODULE (Profilfach und Komplementärfach) (BPO 2016)

LS1 Einführung in die Linguistik (insgesamt 6 bzw. 9 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Das Modul \"Einführung in die Linguistik\" führt in die Wissenschaft von der menschlichen Sprache ein. Es umfasst die \"Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft I\" (einschließlich Tutorium) im Wintersemester und die \"Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft II\" sowie die \"Introduction to the Linguistics of Text and Discourse\" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 9 CP (Komplementärfach: 6 CP) erworben werden. Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-4-D2b-02Key Topics in Linguistics: Introduction to text linguistics (in englischer Sprache)
C3: synchronous and asynchronous digital sessions

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In the last decades, linguistics has ‘jumped the border’ of the sentence and moved towards larger units of description such as text and discourse. In this seminar we will cover some principal linguistic approaches to text, addressing frameworks such as cohesion, rhetorical structure theory and introductory segmented discourse representation theory. Class work will consist of overviews of the theoretical approaches (supported by readings) followed by group-based analysis and discussion of example texts. Final credit for the module can be obtained by carrying out a more detailed analysis of a collection of short texts (possibly in groups) and motivating the decisions made. Considerations of corpus linguistic approaches to discourse structure and organisation will also be addressed and some particular tools for supporting such analyses introduced. Successful participation in the course should enable the analysis and critical discussion of texts in general, as well as raising awareness of current open topics and issues in linguistic discourse research.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-82-2-LS1-1Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft II
[Diese Veranstaltung findet digital asynchron per Zoom statt.]

Vorlesung
Thomas Stolz
10-82-2-LS1-3Übung zur Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft II
[Diese Veranstaltung findet digital asynchron per Zoom statt.]

Übung
Thomas Stolz

LS2 Einführung in Postcolonial Language Studies/ Introduction to Postcolonial Language Studies (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragte: Frau Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS2-1Sprachbedrohung und Sprachtod im postkolonialen Kontext
[Diese digitale Veranstaltung findet synchron per Zoom statt.]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00

Wir werden uns in diesem Seminar mit dem Phänomenen von Sprachtod und -bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, sodass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, sodass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und -bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.

Christel Stolz

LS3 Angewandte Linguistik (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de

Das Modul "Angewandte Linguistik" führt in die anwendungsorientierten Aspekte der Sprachwissenschaft ein und gibt u.a. Einblicke in mögliche Berufsfelder linguistischer Absolventen. In diesem Pflichtmodul können insgesamt 6 CP erworben werden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS3-1Sprache und Beruf: Angewandte Linguistik für LinguistInnen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 (2 SWS) [Die digitale Lehre findet überwiegend synchron statt.]
Prof. Dr. Sarah Brommer

LS4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-2-LS4-1Syntax und Semantik
[Diese digitale Veranstaltung findet im Wesentlichen synchron statt.]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00
Susanne Hackmack ((LB))

2. Studienjahr (BPO 2016)

LS5 Linguistisches Kolloquium A (3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-3Studientag mit Birgit Hellwig (Köln): "Vielfaltslinguistik"
Der Studientag findet online am Donnerstag, 24.06.21 statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 24.06.21 09:00 - 18:00 online
Cornelia Stroh

LS6 Linguistisches Kolloquium B (3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-4Studientag "The Welsh Language" (Referent: Iwan Rees, Cardiff)
Dieser Studientag findet am Dienstag, 15.06.21 statt.

Colloquium

Einzeltermine:
Di 15.06.21 09:00 - 14:00 online
Cornelia Stroh

Empiriemodul II (EM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-76-6-WD2-01Key Topics in Linguistics: The Pragmatics of Humour / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Course description
If you’ve ever asked yourself if the Gricean maxims are really that important then the answer is clearly: “I like sandwiches!” … So, obviously, toying with pragmatic expectations can lead to humorous effects. In this course, then, we will go into the depths of basic notions in pragmatics and mainstream pragmatic theories and apply these to humorous artefacts. In particular, we will cover the following topics:
• Reference and deixis
• Speech act theory
• The co-operative principle
• (Im)politeness
• Relevance theory
In the remainder of this class, we will discuss a much-debated use case: irony, adopting several viewpoints on this phenomenon.

Course requirements
WD2a/c – 3CP – ungraded: weekly assignments on EduWorks (excluding discussions)
WD2a/c – 3CP – graded: weekly assignments on EduWorks

EMII – 6CP – graded: weekly assignments on EduWorks + project report

Weekly assignments and Zoom meetings
Assignments are asynchronous, can be found on EduWorks and are due Thursdays, 2pm. In addition to these assignments, we’ll meet on a bi-weekly basis on Zoom. In these Zoom meetings, we will cover unresolved issues, discuss your analyses and provide you with food-for-thought. Note that these meetings are not mandatory and that this class can also be studied as a purely asynchronously course, if necessary.

Project report (LLS)
The project report is a piece of writing of about 7 to 10 pages. It is supposed to report on an empirical project revolving around one of the topics covered in class. Further details will be given in class.

Dr. Claudia Lehmann

Lektüremodul II (LM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-3-4-LMII-1Meilensteine der kognitiven Linguistik
[Die digitale Lehre findet überwiegend asynchron statt.]

Seminar
Christel Stolz

Methodenmodul II (MM) 6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-3-4-MMII-1Linguistic Landscapes
[Blockkurs in der vorlesungsfreien Zeit. Lesestoff wird zu Beginn des SoSe21 bereits ins Netz gestellt.]

Blockveranstaltung
Christel Stolz

Sprachkompetenzmodul II (SM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-3-4-SMII-1Chamorro für Linguist*innen
[Diese Veranstaltung findet digital asynchron per Zoom statt.]

Seminar
Thomas Stolz

Theoriemodul II (TM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-4-TH-1Schriftsysteme: Typologie und Entstehung
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A. [Diese digitale Veranstaltung findet synchron statt.]

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 (2 SWS)
Christel Stolz

Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (WÖ) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sarah Brommer
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-3-4-WÖ-1Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 (2 SWS)
Anna Tilmans

3. Studienjahr (BPO 2016)

LS7 Linguistisches Kolloquium C (3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M82-1-3-LK-1Workshop "Number categories"
Diese Veranstaltung findet als Preconference Workshop am 03.06.21 via Zoom statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 03.06.21 09:00 - 18:00 Hanse-Wissenschaftskolleg (DEL)

Pre-conference workshop "Number categories"

Preliminary Programme


09:00–09:45 Thomas Stolz (Universität Bremen)On the coexistence of multiple pluralization strategies - an explorative cross-linguistic survey
09:45–10:15 Antje Dammel (WWU Münster) & Sebastian Kürschner (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)Number between gender and declension: findings from Germanic non-standard varieties
10:15–10:45 Paul Widmer (Universität Marburg) & Jürg Fleischer (Universität Marburg)The pervasiveness of number agreement in Germanic and Brittonic: evidence from a diachronic parallel corpus study
10:45–11:15 Coffee break
11:15–11:45 Iwan Wyn Rees (Cardiff (University)Some ambiguities in the singular-plural distinction in contemporary Welsh
11:45–12:15 Enlli Thomas (Bangor University)Acquiring complex plural morphology under minority language conditions: the case of Welsh
12:15–12:45 Deborah Arbes (Universität Bremen)Pluralization of Loanwords in the SIARAD corpus
12:45–14:15 Lunch
14:15–14:45 Jessica Nieder (HHU Düsseldorf)Number marking in Maltese nouns: effects of frequency and structure
14:45–15:15 Matthew Baerman (University of Surrey) & Jeremy Pasquereau (University of Surrey)Verbal number in Seri
15:15–15:45 Isabel Compes (Universität zu Köln)The Marking of Plural Participants on Verbs in Zaghawa-Wagi
15:45–16:15 Coffee break
16:15–16:45 Silva Nurmio (University of Helsinki)The typology of singulatives: some preliminaries
16:45–17:15 Martin Haspelmath (Universität Leipzig)Singulative markers and measure words: An efficient-coding explanation
17:15– Final discussion

Cornelia Stroh
10-M82-1-3-LK-24. Vielfaltslinguistik-Tagung
Die Veranstaltung findet am 04.und 05.06.21 via Zoom statt. Nähere Infos finden Sie unter: https://www.fb10.uni-bremen.de/vielfaltslinguistik

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 04.06.21 - Sa 05.06.21 (Fr, Sa) 09:00 - 18:00

Nähere Infos zu dieser Hybrid-Veranstaltung (online und vor Ort) finden Sie unter https://www.fb10.uni-bremen.de/vielfaltslinguistik.

Cornelia Stroh
10-M82-1-3-LK-5Studientag: "Aromunisch und die Balkanromania" (Referent: Wolfgang Dahmen, Jena)
Der Studientag findet am Dienstag, 17.08.21 statt.

Colloquium

Einzeltermine:
Di 17.08.21 09:00 - 18:00 GW1-HS H0070
Cornelia Stroh

LS9 Bachelorarbeit (15 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Im Rahmen des Abschlussmoduls werden die Studierenden auf die Abfassung der benoteten Bachelorarbeit (9 CP) vorbereitet und bei ihrer Durchführung begleitend betreut. Das Abschlussmodul LS9 besteht aus einer Kombinationsprüfung: Bachelorarbeit (9 CP), Workshop und Linguistisches Kolloquium (6 CP). Die Studierenden werden durch das Linguistische Kolloquium (unbenotet, 3 CP) (aus dem Angebot für LS5–LS7) und den Workshop mit mündlichem Referat (unbenotet, 3 CP) auf Themenbereiche hingewiesen, die in einem anschließenden Masterstudium für sie relevant werden können
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-82-6-LS9-1Workshop
Der Workshop findet am 13.08.21 statt.

Blockveranstaltung

Der BA-Workshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle Profilfachstudierenden der Linguistik, die im Sommersemester 2021 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein kurzes (ca. 30 min.) Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.

Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften
Institut für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft
Examenskolloquium im SoSe 21 der Studiengänge Linguistik/ Language Sciences, B.A. und Language Sciences, M.A.
Programm (digitale Veranstaltung)
Freitag, 13.08.21, 10:00 – 15:15 Uhr
10:00 – 10:45 Ani Karapetyan
Die Semantik personenmarkierter Adpositionen und ihre Häufigkeitsverteilung. Eine crosslinguistische Analyse.
10:45 – 11:15 Vivien Sojke
Die Darstellung von Sprachmischungen in aktuell verfügbaren deutschsprachigen populärwissenschaftlichen Elternratgebern zu bilingualer Erziehung. Ein qualitativer Literaturvergleich.
11:15 – 11:45 Olha Mitsyk
Funktionen und Verbreitung der Präpositionen po und pro im Russischen, Ukrainischen und Suržyk im Vergleich.
11:45 – 12:00 Kurze Pause
12:00 – 12:30 Laura Schwerdtfeger
Kanon zum Conlanging – Über die Ratgeber der Sprachkonstruktion als populärwissenschaftliche Gebrauchsanleitungen.
12:30 – 13:00 Lisa Berens
Zwischen Sprachnationalismus und Mehrsprachigkeit – Die luxemburgische Sprachgesetzgebung der letzten 40 Jahre
13:00 – 13:45 Mittagspause
13:45 – 14:15 Kai Klenner
An analysis of the rhetorical structure of subjectivity in narrative
14:15 – 14:45 Klaudia Wloch
Analyse der Übersetzung und Synchronisation von Sprechfehlern im Film “Das Leben des Brian”
14:45 – 15:15 Neele Janssen
Underrepresentation of minority language varieties in speech data collection (for machine learning and artificial intelligence)
Interessierte Studierende sind herzlich eingeladen!
(Ansprechpartnerin: Christel Stolz, Tel. (0421) 218-68380, E-Mail: cstolz@uni-bremen.de)

Christel Stolz

Romanistik International, M.A.

M 9 - Sprachpraxis Erweiterung: Zweite romanische Sprache II - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
In diesem Modul sollen die erworbenen Grundlagen einer zweiten romanischen Sprache verfestigt und erweitert bzw. eine weitere romanische Sprache erworben werden. Es kann auch dem Ausbau der weiteren romanischen Sprache dienen. Die Auswahl der Veranstaltungen erfolgt nach individueller Beratung (u. a. im Modul 4) und jeweiligen sprachlichen Voraussetzungen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
SZHB 0402ONLINE: Italienisch / Italian (Grundmodul 1, Teil II) (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 11:45 (2 SWS)
wöchentlich Do 08:30 - 10:00 (2 SWS)


Antonella Lavagno

M 11 - Modul Masterthesis - 30 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Carolin Patzelt

Das in den fachwissenschaftlichen Mastermodulen noch nicht behandelte Thema der Abschlussarbeit (Thesis) wird in Absprache mit der bzw. dem Betreuer*in bzw. den Prüfer*innen gewählt. Die Präsen-tation und Diskussion des Themas und der Methodik der Masterarbeit sowie der Fortschritte bei der Erstellung der Thesis erfolgt im Begleitseminar (3 CP).
Spezifische Inhalte des Moduls sind abhängig vom Gegenstand der Masterarbeit in einer der beiden Teildisziplinen (Linguistik oder Literatur-, Film- und Kulturwissenschaft).
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D1-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
Online

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-78-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 (2 SWS)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

Spanisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Nach der Prüfungsordung 2013

C4 - Professionalisierungsmodul Sprachpraxis

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-2-C4-1Unidad temática: literatura
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)

El oro de los siglos

Los siglos XVI y XVII es una época imprescindible para el desarrollo del español. En este curso vamos a trabajar con cuentos, refranes y otros documentos para ver qué sucedía en el mundo de las letras y cuál es la huella que han dejado en el uso del español actual.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-E78-2-C4-2Unidad temática: lingüística
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El águila y el nopal

México cuenta con el mayor número de hispanoparlantes en el mundo. Su influencia en el desarrollo de la lengua y las muchas palabras con la que ha contribuido al enriquecimiento del español no deben pasarse por alto. En esta curso vamos a trabajar con textos literarios, periodísticos, orales como cortometrajes, series, etc., y ahondar en el conocimiento del español usado en este país.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

FP - Fachdidaktisches Praxismodul: Analyse und Planung von Spanischunterricht

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-2-FP-1Begleitveranstaltung zum Praxissemester
Online - plus inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Mo 08.03.21 16:00 - 18:00
Mo 22.03.21 16:00 - 18:00
Mo 19.04.21 16:00 - 18:00
Mo 03.05.21 16:00 - 18:00
Mo 17.05.21 16:00 - 18:00
Mo 31.05.21 16:00 - 18:00
Mo 14.06.21 16:00 - 18:00
Barbara Roviro Llimiana
10-E78-2-FP-2Begleitveranstaltung zum Praxissemester Spanisch (LIS/ZfLB)
Online Veranstaltung / inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 18.02.21 16:00 - 18:00 Online
Do 04.03.21 16:00 - 18:00 Online
Do 18.03.21 16:00 - 18:00 Online
Do 15.04.21 16:00 - 18:00
Do 29.04.21 16:00 - 18:00
Do 27.05.21 16:00 - 18:00
Do 10.06.21 16:00 - 18:00

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Markus Steinhoff ((LB))

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b

Modulbeauftragte für C1a und C1b: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de
Modulbeauftragte für C2a und C2b: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@gmx.de

C1a - Profilmodul Linguistik a: Arbeitsbereiche der Linguistik 1

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C1a-1El español extra-europeo en contacto con otras lenguas romances
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Tabea Salzmann

C1b - Profilmodul Linguistik b: Arbeitsbereiche der Linguistik 2

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C1b-1Plurilingüismo e identidad social
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

En el seminario, analizaremos la relación entre (el contacto de) lenguas e identidades sociales dentro del marco de la sociolingüística moderna.
Mientras que el enfoque de la sociolingüística tradicional ha sido el estudio de las diferencias en el habla de ciertas comunidades a través de macrocategorías sociales como la clase social, la edad, el sexo/género etc., la sociolingüística más reciente enfoca más la variación individual, muchas veces de índole sociopragmática y motivada por factores sociales y culturales que la sociolingüística tradicional no había tomado en cuenta como son por ejemplo las identidades. En un primer paso, estudiaremos los giros teóricos decisivos que la sociolingüística ha experimentado a lo largo de su historia como disciplina. En un segundo paso, analizaremos la construcción y emergencia de identidades sociales en situaciones de plurilingüísmo, con un enfoque especial no en las lenguas (como entidades fijas), sino en el hablante y el uso creativo, dinámico que hace de sus recursos lingüísticos.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a: Spanischsprachiche Literaturen von der Renaissance bis zur Gegenwart

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b: Literatur und Film

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Spanischunterricht

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-3-FD4-1Diagnose im Fremdsprachenunterricht (Französisch/Spanisch)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

In diesem Seminar lernen Sie die grundlegenden Regeln für die Bewertung im Fremdsprachenunterricht kennen. Die theoretische Einführung erfolgt durch die Lektüre spezifischer Texte in Einzelarbeit, um anschließend bereits vorhandene Materialien zur Evaluation im Fremdsprachenunterricht im schulischen Kontext kritisch zu analysieren. Darüber hinaus werden in Gruppen Bewertungsmodelle auf der Grundlage der aktuellen Methodik erstellt. Das Endprodukt des Moduls (mit einer Note) ist eine schriftliche Arbeit zu einem mit dem Dozenten abzustimmenden Thema und einer wissenschaftlichen Fragestellung (30.000 Zeichen).

Markus Steinhoff ((LB))

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Zusätzliche Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-4-Z-1Didaktik als Forschungsdisziplin (Seminar für fortgeschrittene Studierende und Promovendinnen)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 SH D1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Andreas Grünewald

Prüfungsordnung M.Ed. Gymnasium Spanisch (KOOP OL) 2015

FP - OL - Fachdidaktisches Praxismodul: Analyse und Planung von Spanischunterricht - 9 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-2-FP-OL-1Fachdidaktisches Praktikumsmodul Spanisch
Online. Weitere Termine nach Absprache

Seminar

Einzeltermine:
Mi 14.04.21 16:00 - 18:00
Barbara Roviro Llimiana

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

C1a - Profilmodul Linguistik a oder
C1b - Profilmodul Linguistik b oder
C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a oder
C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C3 Profilmodul Sprachpraxis 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C3-1Unidad temática III (Lingüística)
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español en los medios de comunicación

Los medios son un poderoso instrumento de socialización que llegan a las personas a través imágenes, sonidos, melodías, televisión, películas, videos, en combinaciones muy atractivas y envolventes. En este curso vamos a trabajar el uso del español en los medios de comunicación con la finalidad de conocer y distinguir sus particularidades.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-2Unidad temática IV (Literatura)
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)

En nuestro curso vamos a trabajar con textos que refuercen la comprensión y el conocimiento del llamado “boom del nazismo” en la literatura contemporánea.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Spanischunterricht - 3 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-3-FD4-1Diagnose im Fremdsprachenunterricht (Französisch/Spanisch)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

In diesem Seminar lernen Sie die grundlegenden Regeln für die Bewertung im Fremdsprachenunterricht kennen. Die theoretische Einführung erfolgt durch die Lektüre spezifischer Texte in Einzelarbeit, um anschließend bereits vorhandene Materialien zur Evaluation im Fremdsprachenunterricht im schulischen Kontext kritisch zu analysieren. Darüber hinaus werden in Gruppen Bewertungsmodelle auf der Grundlage der aktuellen Methodik erstellt. Das Endprodukt des Moduls (mit einer Note) ist eine schriftliche Arbeit zu einem mit dem Dozenten abzustimmenden Thema und einer wissenschaftlichen Fragestellung (30.000 Zeichen).

Markus Steinhoff ((LB))

C4 Professionalisierungsmodul - 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-2-C4-1Unidad temática: literatura
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)

El oro de los siglos

Los siglos XVI y XVII es una época imprescindible para el desarrollo del español. En este curso vamos a trabajar con cuentos, refranes y otros documentos para ver qué sucedía en el mundo de las letras y cuál es la huella que han dejado en el uso del español actual.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-E78-2-C4-2Unidad temática: lingüística
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El águila y el nopal

México cuenta con el mayor número de hispanoparlantes en el mundo. Su influencia en el desarrollo de la lengua y las muchas palabras con la que ha contribuido al enriquecimiento del español no deben pasarse por alto. En esta curso vamos a trabajar con textos literarios, periodísticos, orales como cortometrajes, series, etc., y ahondar en el conocimiento del español usado en este país.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

FD5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch - 21 CP

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D1-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
Online

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 (2 SWS)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

Prüfungsordnung M.Ed. Wirtschaftspädagogik Spanisch (KOOP OL) 2015

A1 - Basismodul Linguistik - 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-2-A1b-1Einführung in die Sprachwissenschaft
Online

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:30 - 10:00 (2 SWS)

Ziel der Veranstaltung ist ein Überblick über den Gegenstand, die wichtigsten Grundbegriffe, Probleme der Linguistik, insbesondere der hispanistischen Linguistik. Ferner soll ein Einblick in die Forschungsmethoden gegeben werden um Ergebnisse der Linguistik kritisch einzuschätzen.

Der systematische Teil ist unabdingbar für die Erkenntnis, wie Sprache (hier: das Spanische, z.T. in Kontrast zum Deutschen) strukturell gebaut ist. Verbreitung, Variation, Wandel sollen konkret die Einsicht untermauern und begründbar machen, dass Sprache Ergebnis einer spezifischen kognitiven Leistung ist, kommunikativ und sozial begründet, kulturell, sozial und individuell variiert, die Situation in den verschiedenen Ländern Ergebnis (sprach-) politischer und historischer Prozesse ist. Dafür sollen Beispiele aus dem hispanistischen Raum verfügbar sein. Das beinhaltet auch die Fähigkeit abzuschätzen, welche Konsequenzen diese Einsicht theoretisch und praktisch (z.B. in der Sprachlehre) hat.

Ziel ist neben den oben geschilderten Kenntnissen die Fähigkeit sprachliche Gegebenheiten fachlich kompetent einzuschätzen und zu wissen, welche Strategien für eine Vertiefung und für eigene Problemlösungen geeignet sind.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

A2 Basismodul Literaturwissenschaft - 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe A
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 15:30 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 07.10.21 10:30 - 12:00 GW2 B2880

Dieses Modul baut auf dem Modul A2a auf, ist aber hispanistisch ausgerichtet. Ziel ist es, das methodische und theoretische Wissen mit Bezug auf die spanischsprachige Literatur durch Methoden der Textanalyse einzuüben und einen literaturgeschichtlichen Überblick zu vermitteln. Es wird mit einer Anthologie gearbeitet, in der zu jeder der drei großen Textsorten exemplarische Passagen kanonischer Texte der wichtigsten Epochen und Autoren aus Spanien und Hispanoamerika zusammengestellt sind. Anhand dieses Korpus werden die textsortenspezifischen Analyseverfahren eingeübt und literarhistorisch kontextualisiert, so dass die Teilnehmer auch die Literaturgeschichte der spanischen und hispanoamerikanischen Literatur in groben Zügen kennenlernen.

Prüfungsvorleistungen:

Mündliche Kurzpräsentation zu einer literarischen Strömung oder einem literarischen Text (max. 10 Minuten) und Handout (max. 2 Seiten mit sehr reduzierten biographischen Angaben)

Modulprüfung:
Klausur am Ende des Seminars

Alle Texte werden in StudIP eingestellt; bitte melden Sie sich dort vor Beginn der Veranstaltung verbindlich für die Teilnahme an und bringen Sie zur ersten Sitzung das Seminarprogramm mit.

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe B
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 16.07.21 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Dr. Regina Samson
10-78-2-A2b-3Übung zur Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse (für Gruppe A und Gruppe B)
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)
Dr. Regina Samson

B1a - Aufbaumodul Sprachwissenschaft: "Kontrastive Linguistik - Spanisch - Deutsch" - 3 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B1a-1Tempus, Modus und Aspekt im Spanischen
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 (2 SWS)

In diesem Seminar werden die funktional-semantischen Kategorien Temporalität, Modalität und Aspektualität sowie ihr möglicher Ausdruck im Spanischen behandelt. Ein breiter Zugang zur Thematik ermöglicht den Studierenden beispielsweise einen kontrastiven Blick auf die grammatischen Kategorien Tempus, Modus und Aspekt im Spanischen und anderen den Kursteilnehmern bekannten Sprachen (z. B. Deutsch, Englisch, etc.). Die Auseinandersetzung mit den Themen kann sowohl theoretisch als auch empirisch erfolgen. Auch diachrone Einblicke sind möglich.

Magnus Fischer

B1b - Aufbaumodul Sprachwissenschaft b: Selbststudieneinheit - 3 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B1b-1Betreute Selbststudieneinheit Linguistik Spanisch (Thema: Phonetik/Phonologie )
BA; MEd

Lektürekurs
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - 3 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B2a-1Kriminalroman und -erzählung in Lateinamerika
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Zwei Ermittler, die inzwischen zu den Klassikern der Gattung gehören, stehen im Mittelpunkt dieses Seminars: Detektiv Mario Conde in Havanna und Héctor Belascoarán Shyne in Mexico Stadt. Ihre respektiven Schöpfer (Leonardo Padura und Paco Ignacio Taibo II) sind seit langem anerkannte Schriftsteller, ihre Detektive, wenngleich Schöpfungen des 20. Jahrhunderts, faszinieren bis heute.
Im Seminar werden zunächst die (späten) Anfänge von Kriminalroman und -erzählung in Lateinamerika und die Einführung der ersten Erzählungen in den vierziger Jahren durch Jorge Luis Borges beleuchtet, bevor das Erstarken der Gattung mit dem Boom und Post-Boom in den 60er/70er Jahren thematisiert wird. Zunächst werden wir einige exemplarische Erzählungen lesen. Die ausgewählten, kurzen Romane, die als neopolicíaco zu verorten sind, vollziehen ab den 80er Jahren einen Paradigmenwechsel weg von der klassischen Kriminalerzählung, die den Detektiv in eine Schlüsselposition setzt, hin zu einer Ermittlerrolle, die eng mit den politischen und sozialen Entwicklungen ihrer Gesellschaften verflochten ist. Mario Conde und Héctor Belascoarán Shyne sind vor dem Hintergrund der Ereignisse der kubanischen Revolution sowie der Studentenrevolten in Mexico 1968 zu lesen. Beide Detektive sind auch Gegenstand von Kino- oder TV-Verfilmungen, auf die wir im Seminar eingehen werden.
Neben der historischen Kontextualisierung und der Einordnung in das Genre wird auch eine narratologische Erarbeitung erfolgen. Das genaue Programm des Seminars wird kurz vor Beginn auf StudIP zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass unter „Dateien“ für die ersten Sitzungen kurze Texte eingestellt werden, die von allen Teilnehmenden vorzubereiten sind.
Der Unterricht wird auf Deutsch und, wenn möglich, auch auf Spanisch stattfinden. Auch die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen gehalten/geschrieben werden. Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar sind die vorbereitende Lektüre der Texte bzw. Filme, regelmäßige und aktive Mitarbeit und die Übernahme eines Referates (Studienleistung). Die Prüfungsleistung ist eine Hausarbeit im Umfang von 10-12 Seiten.
Für das Seminar sind unten genannte Titel anzuschaffen und zu lesen. Die Bücher können im Buchhandel oder auf einschlägigen Portalen bestellt werden. Sollte es dabei Schwierigkeiten geben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung.

Lektüreliste:
Padura, Leonardo (1998]): Paisaje de otoño. (ca. 260 Seiten, aktuell in der 9. Auflage bei Tusquets/Barcelona erhältlich)
Taibo II, Paco Ignacio (1990): Sueños de frontera (ca. 130 Seiten, antiquarisch erhältlich)

Dr. Regina Samson
10-78-4-B2a-2Literaturen über Franquismus am Beispiel von La larga marcha (Rafael Chirbes)
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

Spätestens seit der Diskussion über die Umbettung Francisco Francos Leichnams aus dem Valle de los Caídos (2018) wird medial wieder vermehrt über den Umgang mit der Vergangenheit des spanischen Bürgerkriegs und der faschistischen Diktatur Francos debattiert. In diesem Seminar werden wir uns mit dem 1996 publizierten Roman La larga marcha beschäftigen, in dem Chirbes anhand mehrerer Familienschicksale die historische spanische Vergangenheit thematisiert. Er skizziert so eindrücklich die Folgen des spanischen Bürgerkrieges und der Diktatur für die Bevölkerung.
Neben der historischen Kontextualisierung werden wir den Roman hinsichtlich seiner narrativen Strategien untersuchen und so die in den Einführungen erarbeiteten narratologischen Ansätze anwenden und festigen. Zusätzlich werden wir über einige soziologisch fundierten Theorien der Erinnerungstheorien diskutieren und diese auf den literarischen Erzähltext anwenden und so einen ersten Einblick in literarisch-ästhetische Diskurse der Aufarbeitung von Diktaturen erhalten.
Das genaue Programm des Seminars wird in der ersten Seminarsitzung vorgestellt. Bei der Gestaltung der Sitzungen bin ich immer offen für Ihre Vorschläge und eigene Schwerpunktsetzungen und werde diese einarbeiten. Das Seminar findet online (ZOOM) statt. Der Unterricht wird auf Deutsch und Spanisch stattfinden und auch die die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen erarbeitet werden. Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar ist die Lektüre des Romans, regelmäßige und aktive Mitarbeit und die Übernahme eines Referates (Studienleistung). Die Prüfungsleistung ist eine Hausarbeit im Umfang von 10-12 Seiten, die bis zum 31.08.2021 einzureichen ist.
Chirbes, Rafael (1996): La larga marcha. Barcelona: Editorial Anagrama.

Rebecca Kaewert

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

C1a - Profilmodul Linguistik a oder
C1b - Profilmodul Linguistik b oder
C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a oder
C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C1a-1El español extra-europeo en contacto con otras lenguas romances
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 (2 SWS)
Dr. Tabea Salzmann
10-78-6-C1b-1Plurilingüismo e identidad social
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

En el seminario, analizaremos la relación entre (el contacto de) lenguas e identidades sociales dentro del marco de la sociolingüística moderna.
Mientras que el enfoque de la sociolingüística tradicional ha sido el estudio de las diferencias en el habla de ciertas comunidades a través de macrocategorías sociales como la clase social, la edad, el sexo/género etc., la sociolingüística más reciente enfoca más la variación individual, muchas veces de índole sociopragmática y motivada por factores sociales y culturales que la sociolingüística tradicional no había tomado en cuenta como son por ejemplo las identidades. En un primer paso, estudiaremos los giros teóricos decisivos que la sociolingüística ha experimentado a lo largo de su historia como disciplina. En un segundo paso, analizaremos la construcción y emergencia de identidades sociales en situaciones de plurilingüísmo, con un enfoque especial no en las lenguas (como entidades fijas), sino en el hablante y el uso creativo, dinámico que hace de sus recursos lingüísticos.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C3 Profilmodul Sprachpraxis 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C3-3Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe A
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-4Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe B
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

C4 Professionalisierungsmodul - 6 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-2-C4-1Unidad temática: literatura
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 12:15 - 13:45 (2 SWS)

El oro de los siglos

Los siglos XVI y XVII es una época imprescindible para el desarrollo del español. En este curso vamos a trabajar con cuentos, refranes y otros documentos para ver qué sucedía en el mundo de las letras y cuál es la huella que han dejado en el uso del español actual.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-E78-2-C4-2Unidad temática: lingüística
Online

Übung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El águila y el nopal

México cuenta con el mayor número de hispanoparlantes en el mundo. Su influencia en el desarrollo de la lengua y las muchas palabras con la que ha contribuido al enriquecimiento del español no deben pasarse por alto. En esta curso vamos a trabajar con textos literarios, periodísticos, orales como cortometrajes, series, etc., y ahondar en el conocimiento del español usado en este país.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder

FD5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch - 21 CP

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-4-FD5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D1-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
Online

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-D2-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
Online

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 (2 SWS)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

Transnationale Literaturwissenschaft, M.A.

MASTER-STUDIENGANG TRANSNATIONALE LITERATURWISSENSCHAFT

MASTER-STUDIENGANG: 1. STUDIENJAHR, 1. SEMESTER (= WS)

Praxismodul I: Sprache/Theater/ Film 10-M83-1, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 6 CP

Dieses Modul wird nur im WS angeboten.

Praxismodul I a: Sprache

Modulbeauftragte: Dr. Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Das Praxismodul umfasst 6 CP. Es geht um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten wie z.B.: schriftliche Analyse und Kommentar wissenschaftlicher Texte (literarischer, kulturkritischer u.ä.). Schwerpunkt: schriftliche Zusammenfassung und Synthese verschiedener wissenschaftlicher Texte, Erarbeitung kulturkritischer u.ä. Artikel, Rezensionen, Präsentationen, Vorträge. Ausarbeitung wissenschaftlicher Vorträge, Schulung von Diskussionsstrategien. Nach Möglichkeit werden kreative Methoden gelehrt.

Aus den nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen müssen insgesamt 6 CP gesammelt werden.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-4-B3-1Unidad temática I (Cultura y Civilización: América Latina y España )
Online

Seminar
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 (2 SWS)

¡Música, Maestro!

La música forma parte de la expresión cultural de las sociedades y es un reflejo fiel de sus intereses y de sus formas de percibir la realidad. Por lo tanto, una cultura se conoce también gracias a sus ritmos y melodías. En este curso vamos a tomar la música como herramienta para estudiar y apreciar a los países hispanohablantes más allá de los tópicos.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-3Cultura y sociedad en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-4-B3-4Política y economía en el mundo hispánico
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 (2 SWS)

El español y sus mundos

Aprender, practicar y enseñar una lengua va más allá de la formación de hábitos lingüísticos y adquisición de estructuras gramaticales. Es imprescindible un conocimiento amplio de la cultura en donde se mueve y desarrolla un idioma.
El español es la lengua materna de más de 480 millones de personas repartidos en más de 20 países. En este curso, nuestro tema central será la Cultura con mayúscula, es decir, estudiaremos la cultura cultivada o legitimada de algunos de los países en América y de España.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-M83-2/3-SQ-2; Modus A=PräsenzlehreEine Kulturgeschichte der Baumwolle aus der Perspektive von Literatur und Film: Begleitseminar zur Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SH D1020

Zuordnung:
- Master „Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film“: 6 CP
Schlüsselqualifikation / Profilmodul Literatur / Profilmodul Film / Praxismodul Ia Literatur
- General Studies

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bremer Baumwollbörse am 1. Oktober 2022 widmet das Übersee-Museum der Baumwolle eine große Sonderausstellung, die von Oktober 2022 bis zum Frühjahr 2023 zu sehen sein wird.

Baumwolle ist Globalgeschichte, die sich aus einer jahrtausendealten kulturellen Tradition speist. Sie steckt in unserer Kleidung, in unserer Kosmetik, in unserer Nahrung und schmiert unsere Industriemaschinen. Damit wirkt diese vielseitige Naturfaser, oft auch im Verborgenen, tief hinein in alle unsere Lebensbereiche und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, die Literatur- und Filmschaffende auf vielfältige Weise in ihren Texten verweben. Im Seminar folgen wir der Baumwolle, analysieren um sie herum entstandene Erzählungen und verknüpfen transnationale Perspektiven mit mediengeschichtlichen Zugängen. Ausgehend von der Prämisse, dass Fiktionen in ihrer ganz eigenen Form Wissen enthalten, veranschaulichen und vor allem popularisieren, greifen wir rezeptionsästhetische Ansätze auf und untersuchen das Wechselspiel von historischen Fakten und imaginierten Fiktionen. Untersuchungsgegenstand sind u.a. Romanklassiker (z.B. Onkel Toms Hütte, Die Baumwollpflücker), Hollywood Produktionen aus verschiedenen Kinoepochen (z.B. Django Unchained, Vom Winde verweht), Dramenadaptionen (z.B. Die Weber) aber auch Graphic Novels und Comics (z.B. Lucky Luke). Im Fokus der Analysen stehen die Dynamiken, Parallelen und gewaltvollen Umbrüche, die mit der Baumwolle einhergingen und -gehen. Die Erkenntnisse verarbeiten wir in unterschiedlichen Medien zu einem eigenen Erzählfaden, der sich in das Narrativ der Ausstellung rückführen lässt.

Rahmenlektüre:
Sven Beckert: King Cotton – eine Geschichte des globalen Kapitalismus, C.H. Beck 2015.

Dr. Ina Schenker
10-M83-PRAII-2-S-2; Modus C = Online-Seminar; gegebenenfalls Modus A=PräsenzlehreKreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 20.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 27.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 04.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 11.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 18.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 25.05.21 10:15 - 13:45 Online

SoSe 2021

Kreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem


Seminarbeschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in das Erstellen literarischer Texte und die zentralen Aspekte des Kreativen Schreibens. In diesem Semester beschäftigen wir uns mit dem Überthema »Gesagtes / Ungesagtes«. Die Umsetzung dieses Themas innerhalb der Schreibwerkstatt steht den TeilnehmerInnen offen. Überlegungen zu einer möglichen Umsetzung dieses Mottos erfolgen im Seminar.

Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen der erzählenden Prosa werden verschiedene Formen des Schreibens anhand von praktischen Übungen vermittelt und erprobt. Ziel ist es, im Laufe des Semesters zu einer abgeschlossenen Erzählung zu kommen und diese einem ersten Lektorat zu unterziehen.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Studierende des Masterstudiengangs Transnationale Literaturwissenschaft. Darüber hinaus ist das Seminar ausdrücklich offen für alle Studierende, die sich aktiv mit dem Kreativen Schreiben beschäftigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnehmenden werden gebeten, – wenn vorhanden – die skizzenhafte Grundidee ihres Textprojekts mitzubringen.

Folgende Inhalte werden behandelt:
• Ideenfindung
• Entwicklung vielschichtiger und interessanter Figuren
• Grundlagen des Plottens
• Dialog
• Show, don’t tell!
• Techniken der Spannungserzeugung
• Erstellung eines Exposés
• Korrektorat & Lektorat
• Writing Prompts

Für die TnLer: Um in dem Modul Sprachpraxis eine Prüfung abzulegen, soll eine Textmappe oder ein literarischer Text mit einem ergänzenden Reflexionsbericht erstellt werden, der die angewandten Erzählstrategien des Kreativen Schreibens mit den transnationalen Inhalten des Masterstudiums verknüpft.

Studienleistung: Textmappe oder literarischer Text, Reflexionsbericht

Madita Krügler

Praxismodul I b: Theater

Modulbeauftragte: Dr. Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-Bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-Thea-1Theatre Workshop (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:15 SH D1020 SFG 0140 (3 SWS)

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. You will first learn the basic principles of improvisational theater and then apply them to improvised scenework. We will also reflect on the impact of improvisational theater on popular culture, its applications e.g. in teaching and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

There will be a regular meeting on Monday 2 - 4.15pm during the semester, in which we will cover the basics of improvisational theater, followed by an intensive in the lecture-free period, in which we will work on a specific form and prepare for a performance. If you only want to participate in the intensive you need to have some experience, either from this or a previous semester. There is no obligation to be part of the performances. You can also support the performances by helping with the organization.

https://us02web.zoom.us/j/82373956264?pwd=aTJJRk5VR3phRG1mV0IraGNGWEFmZz09

Tobias Sailer
10-M80-2-Thea-2Theatre Workshop - Presentation & Performance (in englischer Sprache)

Übung

Einzeltermine:
Mo 27.09.21 - Do 30.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 01.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Mo 04.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Di 05.10.21 10:00 - 13:00
Mi 06.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Do 07.10.21 - Fr 08.10.21 (Do, Fr) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

This part of the theatre workshop is based on our introductory work during the semester. Requirement is previous participation in the theatre workshop or some experience with long form improvisational theatre. If you have any questions, please don't hesitate to contact me.

Tobias Sailer
ZPS 1-4-STPerformance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: the \'Theater der Versammlung’s\' studio theatre located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.03.21 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 6-15

Termine:
wöchentlich So 09:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 SWS)
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 SWS)
wöchentlich Fr 16:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
wöchentlich Sa 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Schlüsselqualifikation (a, b oder c)
EW-MA 7.1

Dr. Anna Maria Nadine Seitz, Ph.D.
ZPS 2-1-FLPerformance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung - Gruppe 2
Performance Studies: Explorative learning with the \'Theater der Versammlung\'
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Anmeldung bis 15.09.2020 ausschließlich das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Einzeltermine:
Fr 25.06.21 16:00 - 20:00
Sa 26.06.21 10:00 - 17:00
So 27.06.21 09:00 - 14:00
Fr 02.07.21 16:00 - 20:00
Sa 03.07.21 10:00 - 17:00
So 04.07.21 09:00 - 14:00
Fr 30.07.21 - So 01.08.21 (So, Fr, Sa) 09:00 - 18:00
Fr 06.08.21 - So 08.08.21 (So, Fr, Sa) 09:00 - 18:00

GO 3 ©

Tom Schröpfer
Simon Makhali
ZPS 2-2-FLPerformance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung (Fortsetzungsveranstaltung) - Gruppe 1
Performance Studies: Explorative learning with the \'Theater der Versammlung\'
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Fortsetzungsveranstaltung, daher keine Aufnahme weiterer Teilnehmer*innen möglich

Seminar
ECTS: 3-6

Einzeltermine:
Fr 25.06.21 16:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 26.06.21 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
So 27.06.21 09:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 02.07.21 16:00 - 20:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 02.07.21 16:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 03.07.21 10:00 - 17:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sa 03.07.21 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
So 04.07.21 09:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
So 04.07.21 09:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 30.07.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 30.07.21 - Sa 31.07.21 (Fr, Sa) 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sa 31.07.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
So 01.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
So 01.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2890
So 01.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2900
So 01.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 06.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2890
Fr 06.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2900
Fr 06.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 06.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 07.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sa 07.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2900
Sa 07.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 07.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2890
So 08.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
So 08.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2900
So 08.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
So 08.08.21 09:00 - 18:00 GW2 B2890

GO 3 ©
EW-MA 7.1

Tom Schröpfer
Simon Makhali

Praxismodul I c: Film

Modulbeauftragte: Dr. Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M83-2/3-PRAII-F-1; Modus A; PräsenzlehreProduktion eines dokumentarischen Kurzfilms zu einer transnationalen Thematik

Seminar

Einzeltermine:
Sa 24.04.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Sa 08.05.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Sa 22.05.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Sa 05.06.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Sa 19.06.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Sa 03.07.21 10:00 - 18:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)
Marc Renaud Dauen

MASTER-STUDIENGANG: 1. STUDIENJAHR, 2. SEMESTER

Profilmodul I: Literatur 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von3 Modulen)

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de

Das Modul baut auf den im Grund- und Vertiefungsmodul erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und differenziert und vertieft diese. Anhand eines im Vergleich zum Vertiefungsmodul erweiterten Textkorpus, das insbesondere narrative und poetische Texte enthält, grundsätzlich aber alle Formen der écriture sowie ein weites Spektrum von Diskursen einschließt, wird die Transnationalitätsfragestellung nachdrücklicher fokussiert. Die Sprache der Lehre ist deutsch oder wird von den Lehrenden festgelegt.

Beachten Sie bitte, dass das Studienangebot in diesem Modul im Sommersemester breiter als im Wintersemester ist.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M79-B1-1Disability Studies und Literatur(wissenschaft)
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:15 - 19:45 (2 SWS)

Disability Studies und Literatur(-wissenschaft)
Nach den Gender und den Postcolonial Studies hat sich die Literaturwissenschaft im deutschen Sprachraum in jüngster Zeit auch den Disability Studies zugewandt. Dabei geht es nicht um eine Stoff- und Motivgeschichte der Behinderung, sondern um ‚disability‘ als „another culture-bound, physically justified difference to consider along with race, gender, class, ethnicity and sexuality“ (Rosemarie Garland-Thompson: Extraordinary Bodies. New York 1997). Behinderung, so die These, wird auf eine konstruierte Norm bezogen und als Abweichung von dieser verstanden, wobei Abweichung mit Defizienz gleichgesetzt wird. Dabei ist auch zu fragen, in welcher Hinsicht literarische Texte, die – häufig als monströs entworfene – ‚behinderte‘ Figuren beinhalten, auch in ästhetischer Hinsicht das Verhältnis von Norm und Abweichung reflektieren und in welchem Verhältnis das zueinander steht.
Die literarischen Beispiele sollen vorwiegend aus der deutschsprachigen Literatur bezogen werden. Kandidaten für entsprechende Analysen sind u.a.: J.W. Goethe, Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand; G.E. Lessing, Minna von Barnhelm; H. v. Kleist, Der zerbrochene Krug; E.T.A. Hoffmann, Klein Zaches genannt Zinnober; Wilhelm Hauff: Die Geschichte von dem kleinen Muck; Adalbert Stifter, Turmalin; Theodor Storm, Der Schimmelreiter; Ödön von Horvath, Kasimir und Karoline; Christine Lavant, Das Wechselbälgchen; Günter Grass, Die Blechtrommel; Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris; Andreas Maier, Das Zimmer; Anna Katharina Hahn, Aus und davon.
Lit.: Matthias Luserke-Jaqui (Hg.): Literary Disability Studies. Theorie und Praxis in der Literaturwissenschaft. Würzburg 2019; Clare Barker / Stuart Murray (Hg.): The Cambridge Companion to Literature and Disability. Cambridge 2018; Urte Helduser: Imaginationen des Monströsen. Wissen, Literatur und Poetik der „Missgeburt“ 1600-1835. Göttingen 2016

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-2Thomas Hettche
digital synchron

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 (2 SWS)

MA
Thomas Hettche

Thomas Hettche (Jahrgang 1964) gehört zu den meistbeachteten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Drei seiner Bücher standen bisher auf der Short List zum Deutschen Buchpreis, u.a. erhielt er 2019 mit dem Joseph-Breitbach-Preis einen der wichtigsten Literaturpreise. Von 2018 bis 2020 war Hettche Honorarprofessor an der TU Berlin (und im WS 2013/14 hat er an der Uni Bremen Creative Writing unterrichtet).
An der Entwicklung seines sehr vielseitigen Werks kann man exemplarisch den Weg eines Autors verfolgen von eher experimenteller Prosa – der Erzähler in seinem ersten Roman Ludwig muß sterben (1989) ist vermutlich schizophren, ein eben getöteter Mann verfolgt den Weg seiner Mörderin durch Berlin in der Nacht der Grenzöffnung (Nox, 1995) – zu scheinbar traditionelleren Gattungen und Formen des Erzählens, ohne dabei etwas an literarischer Qualität einzubüßen: Kriminalroman (Der Fall Arbogast, 2001), Reiseroman mit Thriller-Elementen (Woraus wir gemacht sind, 2006), Novelle (Die Liebe der Väter, 2010), historischer Roman (Pfaueninsel, 2014). In seinem jüngsten Roman (Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste, 2020) wendet er sich der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu. Hettches Schreiben ist geprägt von Selbstreflexivität, Metafiktion, Intertextualität. Die Reflexion von Medialität und Körperlichkeit prägt nicht nur das fiktionale Werk, Hettche hat auch mehrere Bände mit Essays publiziert (Animationen, 1999; Fahrtenbuch, 2007; Totenberg, 2012; Unsere leeren Herzen, 2017), in denen er sich u.a. immer wieder mit dem Medium Buch beschäftigt.
Wenn die Pandemie es zulässt, ist geplant, Hettche in Kooperation mit dem Literaturkontor zu einer öffentlichen Lesung und einem Seminarbesuch einzuladen (letzteres notfalls online).
Lektüreempfehlung: Thomas Hettches Bücher!

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-B1-5Lyrik um 1900
[Die Veranstaltung findet digital statt!]

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:15 - 19:45 SH D1020 (2 SWS)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M80-2-ExMo1+2-01The Postcolonial Novel and Writing Back / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 Externer Ort: online (2 SWS)

In this class we will first learn about approaches and tools to literary analysis before we look at how we read texts specifically from a postcolonial perspective. We will then read and discuss two postcolonial novels: 1. The Caribbean text Wide Sargasso Sea by Jean Rhys (here the Norton Critical Edition) and the Nigerian text Oil on Water by Helon Habila. Please purchase and read both texts, they are available at Thalia for 11 and 9€ (see links below). All other texts are provided via StudIP.
Class requirements are regular attendance and active class discussion (due to the Corona pandemic through an online platform) as well as in-depth knowledge of reading and viewing material. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory. Maximum number of participants: 30.
(https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID4281156.htmlhttps://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID29100962.html?ProvID=10907022&gclid=EAIaIQobChMI1_7Xuay66AIVioeyCh0JegMqEAAYASAAEgJHz_D_BwE)

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M83-2/3-P-L-5; Modus C = Online-Seminar"Aktuelle Forschungsthemen in den Kulturwissenschaften: Post-Memory"

Seminar

Aktuelle Forschungsthemen aus den Kulturwissenschaften – Post-Memory
Current research trends in the field of cultural studies. The problem of post-memory

Wie schon in den vergangenen Semestern werden in diesem Seminar Forschungsthemen auf verschiedenen Ebenen (Promotion, Master, Bachelor) im Zusammenhang mit dem Problemkomplex Post-Memory diskutiert. Darunter versteht man die Erinnerungskulturen inklusive literarische Gattungen und Medien der zweiten und dritten Generation nach der Shoah und in einem erweiterten Sinn auch nach den Diktaturen und Gewaltsystemen Europas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Diese Erweiterung bringt in letzter Zeit vermehrt post-koloniale Themen ins Spiel und die Frage, in welchem Maße der europäische Erinnerungsraum im 21. Jahrhundert von post-kolonialen Themen geprägt sein wird.

Das Seminar wird als Blockseminar gegen Ende des Semesters stattfinden. CPs können durch Referate und Exposés (10-20 Minuten) oder schriftliche Hausarbeiten (mindestens 20 Seiten) erworben werden.

Der genaue Termin für das Blockseminar wird schnellstmöglich bekannt gegeben.

Prof. Dr. Wolfgang Kissel
10-M83-2/3-PRO-L-1; Modus C=Online-Seminar"In 980 Seiten um die Welt: Cervantes' Don Quijote im romanischen und deutschsprachigen Ausland"

Seminar

Einzeltermine:
Fr 11.06.21 11:45 - 19:00
Fr 25.06.21 11:45 - 19:00
Fr 02.07.21 11:45 - 19:00

Wer schon einmal in Kastilien war, wird oft auf sie gestoßen sein: ob als Standbild, als Porzellanmotiv, als Glockenspiel, als Namensgeber für Bars, Cafés oder Wanderwege – Don Quijote de la Mancha und sein genussfreudiger Knappe Sancho Panza, 1605 von Miguel de Cervantes Saavedra erschaffen, sind aus der spanischen Kultur nicht wegzudenken. Auch hierzulande sind einige ihrer Abenteuer, wie etwa Don Quijotes Kampf mit den Windmühlen, wohlbekannt. Doch der Quijote gilt nicht nur als Schlüsseltext der Frühen Neuzeit und als einer der wichtigsten und berühmtesten spanischen Romane überhaupt. Er hat im Laufe der Jahrhunderte weit über Kastilien hinaus eine Vielzahl von Romanen, Erzählungen, Opern oder Filmen direkt oder indirekt inspiriert.

Im Seminar werden wir uns mit einigen davon befassen und sie daraufhin überprüfen, welche Funktionen der Don Quijote-Topos in den literarischen und soziohistorischen Kontexten, in denen er jeweils auftaucht, erfüllt. In diesem Rahmen werden wir uns zunächst ausführlich mit Cervantes‘ Roman selbst und seiner Entstehungszeit befassen und uns daraufhin ins europäische und lateinamerikanische Ausland begeben. Von Georg Philipp Telemanns Ein-Akt-Oper Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho (1761), zu Flauberts ‚Doña Quijote‘ Madame Bovary (1856), über Kafkas Mini-Erzählung „Die Wahrheit über Sancho Pansa“ (1917) bis zu Jorge Luis‘ Borges‘ „Pierre Menard, autor del Qujote“ (1941) werden wir uns den unterschiedlichen Gewändern und Gestalten, die Don Quijote und Sancho jeweils anlegen bzw. annehmen mittels eines breiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Theorierepertoires nähern.

Die Studienleistung setzt sich aus der Lektüre sämtlicher im Programm angegebener Texte sowie einer schriftlichen Ausarbeitung zusammen, die als Grundlage einer der Sitzungen dient. Das Seminarprogramm wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein leseintensives Seminar handelt; die angegebenen Texte müssen jeweils vollständig gelesen werden. Da wir mit dem Quijote beginnen, muss dieser bitte bis zum Seminarbeginn im April bereits gelesen worden sein. Die Vorablektüre von Madame Bovary bis Seminarbeginn ist empfohlen.

Bitte nutzen Sie folgende Textausgaben (je nach Sprachkenntnis im Original oder auf Deutsch; zur Anschaffung empfohlen):

Miguel de Cervantes, Don Quijote de la Mancha I, hrsg. von John Jay Allen, Madrid: Cátedra 2020 (oder frühere Ausgabe).

Miguel de Cervantes, Don Quijote von der Mancha, hrsg. und neu übersetzt von Susanne Lange, München: dtv 2014.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Mœurs de province, hg. von Thierry Laget, Paris: Gallimard 2001.

Gustave Flaubert, Madame Bovary. Roman, hrsg. und neu übersetzt von Elisabeth Edl, München: Hanser 2012 ODER München: dtv 2014.

Julia Brühne
10-M83-2/3-PRO-L-3; Modus A=PräsenzlehreOrientalismus erzählt: Mathias Enard: "Kompass"

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A4020

Spätestens seit Edward Saids großem Orientalismus-Buch haben wir gelernt, die Beziehungen zwischen Europa und dem sog. Orient als von Macht, Gewalt und vielfachen Projektionen geprägtzu sehen. Mathias Enards Roman Kompass setzt sich mit dieser Sicht auseinander. Er zeigt eine andere Seite der Beziehungen zwischen Europa und dem "Orient" in der komplexen Erzählung von einer schlaflosen Nacht eines Musikwissenschaftlers. Erinnerungen an seine Liebesgeschichte mit einer Orient-Forscherin, an wissenschaftliche und literarische Lektüren und immer wieder auch an Musik, werden ineinander gefügt und so die europäische Musik- und Literaturgeschichten anhand ihrer Bezüge zum Orient durchgemustert.
Das Seminar wird den vielen wissenschaftlichen, literarischen und musikalischen Spuren des Textes folgen und sie kritisch mit Blick auf darin enthaltenen neuerliche Orient-Konstruktionen und ggf. neue theoretische Akzentuierungen reflektieren. Es soll insofern auch performativ gestaltet werden, als die zentralen musikalischen Referenzen aufgegriffen, nachgehört werden und so in die Auseinandersetzung mit dem Text eingehen sollen.
In der ersten Sitzung wird darüber entschieden, ob es bei dem wöchentlichen Rhythmus bleiben soll oder aber für den zweiten Teil des Semesters Blocksitzungen angesetzt werden.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-M83-2/3-PRO-L-4; Modus C=Online-Seminar"Figures of cosmopolitanism?/Figures of postcolonialism?: Julio Cortázar und Marguerite Duras".

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45

Margerite Duras (1913-1996) und Julio Cortázar (1914-1984) gehören zum Kanon der Weltliteratur des XX. Jahrhunderts. Abgesehen von ihrem literarischen Genie teilen die beiden Autoren auch eine ähnliche Biografie, die Zeugnis von Entwurzelung, Migration und der Suche nach Halt in einem vom konstanten In-betweenness geprägten Leben gibt. Es sind eben genau diese (postmodernen) Erfahrungen des „Fort-Da“, des Transits und der Identitätsprekarität, die anscheinend beide Figuren in einem Akt poetischer Transformation zu literarischem Stoff umwandeln. Im Seminar werden wir konkrete Stücken ihres Oeuvres mit Hilfe von Konzepten der Psychoanalyse, New Historicism, Postcolonial Theory und der déconstruction ausleuchten, um Fragen nach der Identitätskonstruktion, Subjektwerdung und den narratologischen Techniken der postmodernen Weltliteratur nachzugehen.

Die Lektüre (in Gänze) folgender Texte ist Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar:

Duras, Marguerite (1988): Heiße Küste. Suhrkamp: Berlin/Frankfurt.
Cortázar, Julio (1989): Ende des Spiels. Suhrkamp: Berlin/Frankfurt.

Die Studienleistung besteht, zusätzlich zur regelmäßigen und aktiven Teilnahme, aus der Erarbeitung eines themenspezifischen Papers (ca. 6 Seiten), dessen Diskussion im Plenum Bestandteil der Sitzungen ist. Die LV kulminiert mit der Abfassung einer Hausarbeit (Prüfungsleistung), deren Thematik im Laufe des Seminars von dem/der Studierenden ausgesucht werden kann.

Die Lektüre der Texte und anschließende Diskussion wird in deutscher Sprache geführt. Wer dennoch in der Lage ist, diese in Original-Sprache zu rezipieren, ist herzlich willkommen im Seminar.

Joaquin Valenzuela Celis
10-M83-2/3-SQ-2; Modus A=PräsenzlehreEine Kulturgeschichte der Baumwolle aus der Perspektive von Literatur und Film: Begleitseminar zur Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SH D1020

Zuordnung:
- Master „Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film“: 6 CP
Schlüsselqualifikation / Profilmodul Literatur / Profilmodul Film / Praxismodul Ia Literatur
- General Studies

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bremer Baumwollbörse am 1. Oktober 2022 widmet das Übersee-Museum der Baumwolle eine große Sonderausstellung, die von Oktober 2022 bis zum Frühjahr 2023 zu sehen sein wird.

Baumwolle ist Globalgeschichte, die sich aus einer jahrtausendealten kulturellen Tradition speist. Sie steckt in unserer Kleidung, in unserer Kosmetik, in unserer Nahrung und schmiert unsere Industriemaschinen. Damit wirkt diese vielseitige Naturfaser, oft auch im Verborgenen, tief hinein in alle unsere Lebensbereiche und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, die Literatur- und Filmschaffende auf vielfältige Weise in ihren Texten verweben. Im Seminar folgen wir der Baumwolle, analysieren um sie herum entstandene Erzählungen und verknüpfen transnationale Perspektiven mit mediengeschichtlichen Zugängen. Ausgehend von der Prämisse, dass Fiktionen in ihrer ganz eigenen Form Wissen enthalten, veranschaulichen und vor allem popularisieren, greifen wir rezeptionsästhetische Ansätze auf und untersuchen das Wechselspiel von historischen Fakten und imaginierten Fiktionen. Untersuchungsgegenstand sind u.a. Romanklassiker (z.B. Onkel Toms Hütte, Die Baumwollpflücker), Hollywood Produktionen aus verschiedenen Kinoepochen (z.B. Django Unchained, Vom Winde verweht), Dramenadaptionen (z.B. Die Weber) aber auch Graphic Novels und Comics (z.B. Lucky Luke). Im Fokus der Analysen stehen die Dynamiken, Parallelen und gewaltvollen Umbrüche, die mit der Baumwolle einhergingen und -gehen. Die Erkenntnisse verarbeiten wir in unterschiedlichen Medien zu einem eigenen Erzählfaden, der sich in das Narrativ der Ausstellung rückführen lässt.

Rahmenlektüre:
Sven Beckert: King Cotton – eine Geschichte des globalen Kapitalismus, C.H. Beck 2015.

Dr. Ina Schenker

Profilmodul II: Theater 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von 3 Modulen)

Modulbeauftragte: Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Das Modul baut auf den im Grund- und Vertiefungsmodul erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und differenziert und vertieft diese. Anhand eines im Vergleich zum Vertiefungsmodul erweiterten Textkorpus, das insbesondere narrative und poetische Texte enthält, grundsätzlich aber alle Formen der écriture sowie ein weites Spektrum von Diskursen einschließt, wird die Transnationalitätsfragestellung nachdrücklicher fokussiert. Die Sprache der Lehre ist deutsch oder wird von den Lehrenden festgelegt.

Beachten Sie bitte, dass das Studienangebot in diesem Modul im Sommersemester breiter als im Wintersemester ist.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-M80-2-ExMo1+2-02Shakespeare's Romeo and Juliet, C1 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Online.

Shakespeare's Romeo and Juliet can rightfully be described as a romantic tragedy where accident finally leads to the unhappy ending that we know. This course will attach great importance to the major thematic concerns of the play, i.e. the feud between the two families, the tragic isolation of the lovers, the role of fortune and order, and the triumph of passion over reason.
As of today, the seminar has to be organised as an asynchronous digital course. As far as requirements are concerned, the seminar will differentiate between assignments which in the absence of real meetings have to be completed by every participant and a specific task that directly corresponds with the respective module of your study programme. The design of the portfolio that you will have to hand in by September 15, 2021, will also make a difference between the work of students who need a grade (PL) and those who want to get a pass (SL). Portfolio is here generally understood as a collection of course work consisting of five short on-topic assignments, i.e. one for each act of the tragedy (obligatory for SL and PL), and one additional paper (obligatory for PL) when a grade is needed.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

text:
Shakespeare, William. Romeo and Juliet. The Arden Shakespeare. Bloomsbury, 2012.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M83-2/3-PRO-T-1; Modus A=PräsenzlehreTheater - Text, theatertheoretische Fragen - Inszenierungen (in Kooperation mit der Dramaturgie des Theaters Bremen), 2 Theater-Exkursionen

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Fr 16.04.21 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 14.05.21 14:15 - 16:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 28.05.21 14:15 - 16:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 16.07.21 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Prof. Dr. Elisabeth Arend
ZPS 1-4-KSPerformance Studies: KOPFSPRÜNGE. Aufführungen und Performance -Theorien zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: Kopfsprünge. Performances and performance theories located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.03.21 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 17:00 - 20:00 GW2 B1410 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (4 SWS)

Maumhet: 1 (a) Interkulturelle Bildung
EW-MA 7.1
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

Dr. Anna Maria Nadine Seitz, Ph.D.
Simon Makhali
ZPS 2-2-RZPerformance Studies: Regiesprachen und Zuschaukunst. Wege der Wahrnehmung und produktiver Umgang mit dem Fremden in der Begegnung mit dem Gegenwartstheater
Performance Studies: Languages of stage direction and “the art of being audience”. Towards perception and the productive coming to terms with Other in encountering contemporary theatre
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.03.21 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 17:00 - 20:00 GW2 B1410

EW L GO3 ©
EW-MA-7.1
Baumhet: 1 (b)

Philipp Piechura
Simon Makhali

Profilmodul III: Film 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von 3 Modulen)

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Julia Brühne, Kontakt: bruehne@uni-bremen.de

Das Modul baut auf den im Grund- und Vertiefungsmodul erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und differenziert und vertieft diese. Anhand eines im Vergleich zum Vertiefungsmodul erweiterten Textkorpus, das insbesondere narrative und poetische Texte enthält, grundsätzlich aber alle Formen der écriture sowie ein weites Spektrum von Diskursen einschließt, wird die Transnationalitätsfragestellung nachdrücklicher fokussiert. Die Sprache der Lehre ist deutsch oder wird von den Lehrenden festgelegt.

Beachten Sie bitte, dass das Studienangebot in diesem Modul im Sommersemester breiter als im Wintersemester ist.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-78-6-C2a+C2b-1De Auschwitz a Argentina: Representaciones del nazismo en literatura y cine del Cono Sur
spanisch
online

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 (2 SWS)

Después de la Segunda Guerra Mundial muchos criminales nazis escaparon para evitar ser juzgados por los tribunales internacionales a través de las llamadas líneas de ratas a América del Sur, donde ya existían organizaciones exteriores del NSDAP. A la vez hubo una emigración masiva de refugiados judíos a Sudamérica, y es una ironía de la historia que los sobrevivientes acabaran a veces en el mismo lugar que sus perpetradores nazis.
Desde el nuevo milenio puede observarse un verdadero 'boom del nazismo' en las literaturas y el cine del Cono Sur. En este seminario analizamos varias novelas, unos cuentos, una novela gráfica, un documental y dos largometrajes para reconstruir distintos modos de apropiación del nazismo y comparar distintas formas de representarlo discursivamente.
El programa detallado se presenta en la primera sesión. Todos los participantes deben presentar una ponencia en el seminario. Para obtener los créditos, los estudiantes tienen que presentar una ponencia y elaborarla por escrito (BA + MEd: 10-12 pp. en español, TnL: 12-14 pp. en español). Los estudiantes del TnL tienen que encargarse además de la moderación de una sesión y preparar para la primera sesión el estudio Uki (2006): Odessa. Die wahre Geschichte. Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher (2006) de Uki Goñi que se encuentra en el aparato en la UB.
La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.8.21
Les ruego inscribirse previamente en Stud IP, imprimir el programa y llevarlo a la primera sesión.
Lectura preparatoria

"Ramírez Hoffman, el infame" (1996), en: La literatura nazi en América (1996) y Estrella distante (1996), de Roberto Bolaño (UB)

"Eucaliptus muertos y quemados por el rayo" (2000), de Patricia Suárez (StudIP)

"Macabeo" (1961), en: Las otras puertas, de Abelardo Castillo (StudIP)

Eva Braun de Arroyito (2019), de Alejandro Agresti (UB)

Mi papá alemán. Una vida argentina (2018), de Mónica Müller (UB)


Películas
EL AMIGO ALEMÁN (2012), de Jeanine Meerapfel

PACTO DE SILENCIO (2006), de Carlos Echeverría (youtube)

SEÑOR KAPLAN (2014), de Álvaro Brechner

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-M80-2-ExMo1+2-13Cultural Dynamics of the Sixties / C3 (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 Externer Ort: online (2 SWS)

This course deals with selected aspects of US cultural history of the 1960s. We will look into some of the transformations, conflicts and interventions which marked the period but emerged much earlier and were not necessarily resolved at the end of the decade. Yet, the 1960s remain a subject of contestation and controversy until today.
Students are invited to develop their own research projects from a range of possible topics, including the civil rights, black power and women’s movements, gay liberation and red power movements; environmentalism, or the Vietnam war. We will use various textual, visual, filmic, auditory sources such as speeches, magazines, photographs, films, and music to investigate the cultural dynamics of the sixties.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-M83-2/3-PRO-F-2; Modus C=Online-Seminar"Madrid, Hollywood, Salta, Jersey: Momente des spanischen Kinos aus transnationaler Perspektive"

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 Online (2 SWS)

Ob Neorealismus, Camp, Komödie, Thriller oder Fantasy – die Geschichte des spanischen Films ist lang, facettenreich und von großer Experimentierfreude geprägt. In der Franco-Ära findet das Kino immer wieder Mittel und Wege, die Zensur geschickt zu umgehen und politische Kritik in Genres zu überführen, wo man sie am wenigsten erwartet (z.B. ins Melodram); in der transición wird das Kino zum spielerischen Austragungsort (sub-)kultureller Revolution, in den 90er Jahren zum Ort des desencanto, der Entzauberung der postfranquistischen Freiheit, und im 21. Jahrhundert behaupten sich vor allem komplexe Thriller mit allegorischer Dimension erfolgreich neben der Konkurrenz aus Hollywood.

Im Seminar werden wir uns dem spanischen Kino von den 50er Jahren bis zur Gegenwart widmen und dabei den unterschiedlichen Genres ebenso Rechnung tragen wie dem allegorischen und soziopolitischen Resonanzboden der jeweiligen Filme. Darüber hinaus befassen wir uns mit der transatlantischen Komponente des spanischen Kinos: So werden wir uns etwa mit Filmen der Regisseurin Lucrecia Martel beschäftigen, die aus argentinischer Perspektive in einen Dialog mit dem spanischen Filmemacher Juan Antonio Bardem tritt, sowie mit einigen US-amerikanischen Produktionen von Alejandro Amenábar, die mit amerikanischen Darstellern besetzt sind, dabei aber doch genuin spanische Geschichten zu erzählen scheinen.

Die Studienleistung setzt sich aus der Sichtung und Lektüre sämtlicher Filme und im Programm angegebener Texte und der Bearbeitung der hierzu gestellten Leitfragen sowie einer schriftlichen Ausarbeitung zusammen, die als Grundlage einer der Sitzungen dient. Das Seminarprogramm wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Julia Brühne
10-M83-2/3-SQ-2; Modus A=PräsenzlehreEine Kulturgeschichte der Baumwolle aus der Perspektive von Literatur und Film: Begleitseminar zur Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SH D1020

Zuordnung:
- Master „Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film“: 6 CP
Schlüsselqualifikation / Profilmodul Literatur / Profilmodul Film / Praxismodul Ia Literatur
- General Studies

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bremer Baumwollbörse am 1. Oktober 2022 widmet das Übersee-Museum der Baumwolle eine große Sonderausstellung, die von Oktober 2022 bis zum Frühjahr 2023 zu sehen sein wird.

Baumwolle ist Globalgeschichte, die sich aus einer jahrtausendealten kulturellen Tradition speist. Sie steckt in unserer Kleidung, in unserer Kosmetik, in unserer Nahrung und schmiert unsere Industriemaschinen. Damit wirkt diese vielseitige Naturfaser, oft auch im Verborgenen, tief hinein in alle unsere Lebensbereiche und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, die Literatur- und Filmschaffende auf vielfältige Weise in ihren Texten verweben. Im Seminar folgen wir der Baumwolle, analysieren um sie herum entstandene Erzählungen und verknüpfen transnationale Perspektiven mit mediengeschichtlichen Zugängen. Ausgehend von der Prämisse, dass Fiktionen in ihrer ganz eigenen Form Wissen enthalten, veranschaulichen und vor allem popularisieren, greifen wir rezeptionsästhetische Ansätze auf und untersuchen das Wechselspiel von historischen Fakten und imaginierten Fiktionen. Untersuchungsgegenstand sind u.a. Romanklassiker (z.B. Onkel Toms Hütte, Die Baumwollpflücker), Hollywood Produktionen aus verschiedenen Kinoepochen (z.B. Django Unchained, Vom Winde verweht), Dramenadaptionen (z.B. Die Weber) aber auch Graphic Novels und Comics (z.B. Lucky Luke). Im Fokus der Analysen stehen die Dynamiken, Parallelen und gewaltvollen Umbrüche, die mit der Baumwolle einhergingen und -gehen. Die Erkenntnisse verarbeiten wir in unterschiedlichen Medien zu einem eigenen Erzählfaden, der sich in das Narrativ der Ausstellung rückführen lässt.

Rahmenlektüre:
Sven Beckert: King Cotton – eine Geschichte des globalen Kapitalismus, C.H. Beck 2015.

Dr. Ina Schenker

Schlüsselqualifikationenmodul 10-M83-2, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Dr. Anke Schulz, Kontakt: anke.schulz@uni-bremen.de

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-GS-9-01Writing Academic Papers (in englischer Sprache)
Kat. B C3 Synchrone/ Asynchrone Lehr

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 Externer Ort: online (2 SWS)
Anne Kirkham, M.A.
10-GS-9-04Literarische Figuren im Dialog
C3 Digitale Lehre mit synchronen und asynchronen Elementen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 Externer Ort: online (3 SWS) Pause zwischen 11.45 und 12.15

Ob Protagonistin oder Gegenspieler - jede literarische Figur braucht Substanz, ein Eigenleben, eine Geschichte; nur so können sich die Leser*innen in sie einfühlen, ihr Handeln, ihre Gedanken und Empfindungen nachvollziehen. In diesem Seminar erfinden und entwickeln die Teilnehmer*innen Charaktere für literarische Texte. Jede Figur erhält eine Vergangenheit, einen Lebenslauf, bekommt äußere und innere Merkmale zugeschrieben, Besonderheiten und möglicherweise auch die eine oder andere kuriose Eigenschaft. Danach werden kurze Szenen und Schauplätze kreiert, im Rahmen derer die erdachten Haupt- oder Nebenfiguren ins Gespräch kommen. Es entstehen Dialoge, die eine möglicherweise schon vorhandene Erzählung vorantreiben, auf jeden Fall aber Spannung erzeugen und die handelnden Personen plastischer erscheinen lassen. Das Seminar ist für Teilnehmer*innen der vorangegangenen Seminare „Zeit – Ort – Atmosphäre“, „Von der Idee zum Plot“ und „Innere Monologe und Betrachtungen“ ebenso gedacht, wie für Neueinsteiger*innen.
Im wöchentlichen Wechsel finden Zoom-Meetings und eigenständiges Schreiben mit Veröffentlichung der Texte und Diskussion im Forum statt.

Angelika Sinn
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-05Kreatives Schreiben - Stoffentwicklung und Storytelling
Kategorie A - Präsenzlehre

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 13.09.21 - Do 16.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 16:00 SH D1020

Autorinnen und Autoren schreiben im Idealfall Geschichten, die spannend sind und berühren. Doch um mit Geschichten auf dem Markt zu landen, ist es nicht nur wichtig, das entsprechende Medium und sein Zielpublikum zu kennen. Auch ein Wissen und Gespür für die eigenen Vorlieben von Vorteil. Das Seminar gibt praxisnahe Tipps für charakterstarke Figuren und Storyworlds und hilft mit zahlreichen Schreibübungen beim Entdecken und Einkreisen individueller Themen. Damit niemand zu kurz kommt, ist die Zahl der Teilnehmenden auf 15 beschränkt.

Die Dozentin Anna Lott ist Autorin mit dem Schwerpunkt Kindermedien. Mehr Infos unter www.annalott.com

Anna Lott
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-06Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud
Kategorie C2 - Die digitale Lehre findet synchron statt

Seminar
ECTS: 3

"Adobe Creative Cloud" ist der Name für ein Softwarepaket der Firma Adobe, in dem unter anderem die Programme Photoshop, InDesign und Illustrator enthalten sind. In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie die verschiedenen Aspekte des Designprozesses innerhalb der Creative Suite technisch abgebildet werden. Dabei lernen Sie die wichtigsten Elemente von Photoshop, InDesign und Illustrator und deren Verknüpfung miteinander kennen.
Teilnahmevoraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm (oder ähnlichem). Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung.
Kenntnisse im Umgang mit Photoshop, InDesign und Illustrator werden in vielen Berufsfeldern in den Medienhäusern und Verlagen vorausgesetzt, so dass Sie hier die Chance haben, sich unter fachkundiger Leitung in die Programme einzuarbeiten.
Für diesen Kurs installieren Sie die Demoversion der Adobe Creative Cloud auf Ihren eigenen Rechner. Bitte installieren Sie die Demoversion erst einen Tag vor Beginn des Kurses.

Dr. Anke Schulz
Gunnar Ebert
10-GS-9-09Kreatives Schreiben - Erste Schreibprojekte entwickeln
Kategorie C3 = Synchrone und asynchrone Elemente

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 Externer Ort: online (2 SWS)

Viele Menschen wollen gerne etwas „Längeres“ schreiben – aber noch nicht gleich einen Roman. In dieser Situation bieten sich Schreibprojekte an, die aus kürzeren lose miteinander verbundenen Texten bestehen. Im Zentrum der Veranstaltung steht zunächst das konkrete Ausprobieren unterschiedlicher Schreibanregungen und Verknüpfungsmöglichkeiten (Serien, Alphabete, Pingpongtexte u. a.), um dann in einem zweiten Schritt ein jeweils individuell passendes Schreibprojekt zu finden und zu realisieren.

Informationen über die Schriftstellerin und Dozentin Jutta Reichelt unter www.juttareichelt.com

Damit ein produktiver Austausch entstehen kann, ist die Teilnehmer*innenzahl auf 10 begrenzt. Das Seminar findet mittwochs von 16-18 Uhr statt. Dabei wechseln sich Schreibzeiten (offline) und Austausch im Plenum (online) im wöchentlichen Rhythmus ab.

Jutta Reichelt
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-14InDesign Grundlagen
Kategorie C2 Die digitale Lehre findet synchron statt

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 06.04.21 - Fr 09.04.21 (Di, Mi, Do, Fr) 14:00 - 20:00 Online

Adobe InDesign gehört heute zu den führenden Layout-Programmen im Desk-Top-Publishing Bereich. Die Software wird in vielen Medienhäusern und Verlagen zur Gestaltung von Print- und Onlinemedien genutzt. Lernen Sie unter fachkundiger Leitung die grundlegende Handhabung und die vielfältigen Möglichkeiten dieses Programms kennen und anzuwenden. Es geht in diesem Kurs unter anderem um die Erstellung und Platzierung von Text und Bild auf einer Seite, die Nutzung grafischer Werkzeuge, das Mischen von Farben und das Vorbereiten der Datei für den Druck.
Teilnahmevoraussetzungen: Sicherer Umgang mit dem Computer. Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung. Idealerweise haben Sie vorher bereits die Lehrveranstaltung ‚Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud‘ besucht, es ist aber auch ein Einstieg ohne Adobe Creative Cloud Vorkenntnisse möglich.

Für diesen Kurs installieren Sie die Demoversion der Adobe Creative Cloud auf Ihren eigenen Rechner. Wenn Sie zuvor bereits an dem "Einstieg in die Welt der Adobe CC" teilgenommen haben, ist Ihre Demoversion abgelaufen. Sie brauchen dann eine andere Email-Adresse, um erneut eine Demoversion für diesen Kurs herunterzuladen.

Gunnar Ebert
Dr. Anke Schulz
10-M83-2/3-SQ-1; Modus A=Präsenzlehre"Kultur, Wissenschaft, Transfer - Berlin-Exkursion - wissenschaftliche Begleitung"

Seminar

Einzeltermine:
Fr 07.05.21 15:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 21.05.21 15:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 09.07.21 15:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Konzept und Themen der Sitzungen sowie die Anforderungen (Modulprüfung) werden rechtzeitig kommuniziert. Diese LV ist nur für die zur Teilnahme an der Exkursion zugelassenen Studierenden geöffnet. Die Teilnahme an den 3 Sitzungen zur Vor- und Nachbereitung ist verpflichtend.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-M83-2/3-SQ-2; Modus A=PräsenzlehreEine Kulturgeschichte der Baumwolle aus der Perspektive von Literatur und Film: Begleitseminar zur Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SH D1020

Zuordnung:
- Master „Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film“: 6 CP
Schlüsselqualifikation / Profilmodul Literatur / Profilmodul Film / Praxismodul Ia Literatur
- General Studies

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Bremer Baumwollbörse am 1. Oktober 2022 widmet das Übersee-Museum der Baumwolle eine große Sonderausstellung, die von Oktober 2022 bis zum Frühjahr 2023 zu sehen sein wird.

Baumwolle ist Globalgeschichte, die sich aus einer jahrtausendealten kulturellen Tradition speist. Sie steckt in unserer Kleidung, in unserer Kosmetik, in unserer Nahrung und schmiert unsere Industriemaschinen. Damit wirkt diese vielseitige Naturfaser, oft auch im Verborgenen, tief hinein in alle unsere Lebensbereiche und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, die Literatur- und Filmschaffende auf vielfältige Weise in ihren Texten verweben. Im Seminar folgen wir der Baumwolle, analysieren um sie herum entstandene Erzählungen und verknüpfen transnationale Perspektiven mit mediengeschichtlichen Zugängen. Ausgehend von der Prämisse, dass Fiktionen in ihrer ganz eigenen Form Wissen enthalten, veranschaulichen und vor allem popularisieren, greifen wir rezeptionsästhetische Ansätze auf und untersuchen das Wechselspiel von historischen Fakten und imaginierten Fiktionen. Untersuchungsgegenstand sind u.a. Romanklassiker (z.B. Onkel Toms Hütte, Die Baumwollpflücker), Hollywood Produktionen aus verschiedenen Kinoepochen (z.B. Django Unchained, Vom Winde verweht), Dramenadaptionen (z.B. Die Weber) aber auch Graphic Novels und Comics (z.B. Lucky Luke). Im Fokus der Analysen stehen die Dynamiken, Parallelen und gewaltvollen Umbrüche, die mit der Baumwolle einhergingen und -gehen. Die Erkenntnisse verarbeiten wir in unterschiedlichen Medien zu einem eigenen Erzählfaden, der sich in das Narrativ der Ausstellung rückführen lässt.

Rahmenlektüre:
Sven Beckert: King Cotton – eine Geschichte des globalen Kapitalismus, C.H. Beck 2015.

Dr. Ina Schenker
10-M83-PRAII-2-S-2; Modus C = Online-Seminar; gegebenenfalls Modus A=PräsenzlehreKreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 20.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 27.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 04.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 11.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 18.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 25.05.21 10:15 - 13:45 Online

SoSe 2021

Kreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem


Seminarbeschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in das Erstellen literarischer Texte und die zentralen Aspekte des Kreativen Schreibens. In diesem Semester beschäftigen wir uns mit dem Überthema »Gesagtes / Ungesagtes«. Die Umsetzung dieses Themas innerhalb der Schreibwerkstatt steht den TeilnehmerInnen offen. Überlegungen zu einer möglichen Umsetzung dieses Mottos erfolgen im Seminar.

Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen der erzählenden Prosa werden verschiedene Formen des Schreibens anhand von praktischen Übungen vermittelt und erprobt. Ziel ist es, im Laufe des Semesters zu einer abgeschlossenen Erzählung zu kommen und diese einem ersten Lektorat zu unterziehen.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Studierende des Masterstudiengangs Transnationale Literaturwissenschaft. Darüber hinaus ist das Seminar ausdrücklich offen für alle Studierende, die sich aktiv mit dem Kreativen Schreiben beschäftigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnehmenden werden gebeten, – wenn vorhanden – die skizzenhafte Grundidee ihres Textprojekts mitzubringen.

Folgende Inhalte werden behandelt:
• Ideenfindung
• Entwicklung vielschichtiger und interessanter Figuren
• Grundlagen des Plottens
• Dialog
• Show, don’t tell!
• Techniken der Spannungserzeugung
• Erstellung eines Exposés
• Korrektorat & Lektorat
• Writing Prompts

Für die TnLer: Um in dem Modul Sprachpraxis eine Prüfung abzulegen, soll eine Textmappe oder ein literarischer Text mit einem ergänzenden Reflexionsbericht erstellt werden, der die angewandten Erzählstrategien des Kreativen Schreibens mit den transnationalen Inhalten des Masterstudiums verknüpft.

Studienleistung: Textmappe oder literarischer Text, Reflexionsbericht

Madita Krügler

MASTER-STUDIENGANG: 1./2. STUDIENJAHR, 2./3. SEMESTER

Praxismodul II: Sprache/Theater/Film 10-M83-2/3, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 12 CP

Praxismodul II a: Sprache

Modulbeauftragte: Dr. Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Aus den nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen müssen insgesamt 12 CP gesammelt werden.

Das Praxismodul II umfasst 12 CP. Es geht um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zu: Vorbereitung und Realisation einer Theaterproduktion, eines Kurzfilms, Videoclips oder Hörspiels in den angebotenen Fremdsprachen (englisch, französisch oder deutsch); praktische Erfahrungen auf den Gebieten Regie- und Drehbuch, Regieassistenz, Schauspiel, Kamera, Fragen zur Rezeption des Theaterstücks oder des Films einschließlich möglicher Einführungen bzw. Diskussionsforen für Schulklassen; Problemfelder des \"Darstellenden Spiels\".

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B3a-1Style et lexique
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-77-4-B3a-2Unité thématique : langue et littérature
Online

Übung

Termine:
wöchentlich Do 18:15 - 19:45
Sylvain Saura
10-78-4-B3-2Unidad temática II (Literatura)
Online

Seminar
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 19:30 (2 SWS)

La sombra de los autores

En este curso vamos a recordar y dar un merecido homenaje a algunos de los escritores que nos dejaron en el año 2020 como Carlos Ruiz Zafón, Luis Sepúlveda, Quino (Joaquín Salvador Lavado Tejón), Luis Eduardo Aute y Marcos Mundstock, entre otros. A través de sus textos, poesías, canciones y monólogos profundizaremos en la huella que han dejado en el mundo de habla hispana y su relevancia en la cultura del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-3Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe A
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-78-6-C3-4Profundización del uso del español: Literatura y Lingüística - Gruppe B
Online

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 (2 SWS)

¡Puro cuento!

La presencia de la literatura en la cultura va más allá de la toma de contacto con sus textos. Una obra literaria puede constituir un modelo de lengua, servir como contexto de uso, ser fuente de información o elemento motivador para el aprendizaje. En nuestro curso vamos a trabajar con cuentos de diferentes autores españoles y latinoamericanos contemporáneos que nos ayudarán a profundizar en la comunidad lingüística del español.

Dr. Martha Eugenia Ordaz Schroeder
10-M80-2-SuStMo-01Vocabulary & Pronunciation (Part2)

Übung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 11.08.21 - Do 12.08.21 (Mi, Do) 13:00 - 17:30
Fr 13.08.21 13:00 - 16:30
Mi 18.08.21 - Do 19.08.21 (Mi, Do) 13:00 - 17:30
Fr 20.08.21 13:00 - 16:30

This course offers blended learning and will combine synchronous online meetings with asynchronous tutored self-study units (vocabulary and pronunciation practice). Should we be allowed to teach on campus, we can try to arrange on-campus meetings for those who wish to come.

Dates (online meetings)
Wed 11th August, 13:00 - 17:30 Welcome & info + Vocabulary work
Thur 12th August, 13:00 - 17:30 Focus: Vocabulary work
Fri 13th August, 13:00 - 16:30 Focus: Vocabulary work & Pronunciation
and
Wed 18th August, 13:00 - 17:30 Focus: Vocabulary & Pronunciation
Thur 19th August, 13:00 - 17:30 Focus : Pronunciation
Fri 20th August, 13:00 - 16:30 'Tech prep', Vocabulary exam & preparation for pronunciation exam & outlook

Let's get talking!
This course is highly recommendable for students preparing for oral presentations, students who wish to expand their academic vocabulary, and any student who after the last rather difficult semesters wishes to catch up on aspects of pronunciation and vocabulary.

The focus of this course is on expanding academic vocabulary, practising appropriate pronunciation and intonation in spoken academic language. For vocabulary, we will have a close look at collections of academic vocabulary, for example the Academic Word List (AWL), and how to develop strategies to expand academic vocabulary. For pronunciation, we will look into chunking, intonation, and aspects of connected speech.

Technical prerequisites:
Computer/laptop/tablet + (functioning) headset (headphones and microphone)
You will be asked to work with dictionaries (electronic/digital/online) and pronunciation and vocabulary material (print and digital). You will also provide me with recordings (mp3/mp4/ogg or another suitable format) of your pronunciation work.

You can earn 3 CPs for 90 hours of work (of which you will spend only 28 hours in class (online). The rest of the time is dedicated to completing self-study units as homework.

Recommended material

Vocabulary
Cornell, Alan & Geoff Parkes What’s the Difference? A Guide to Tricky Vocabulary Areas in English, Englang Books.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Collocations in Use, Intermediate/Advanced edition. Self-study edition with key. Cambridge University Press/Klett.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. English Vocabulary in Use, upper-intermediate & advanced. Cambridge UP.
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell. Academic Vocabulary in Use, Cambridge UP/Klett. 2nd Ed. 2016

Pronunciation
Hollingsworth, Keith and Laura Park
The Englang Pronunciation Course(BE)
Hewings, Martin, English pronunciation in use : self-study and classroom use (Book, advanced), Cambridge Univ. Press, 2007
Hewings, Martin, English pronunciation in use : self-study and classroom use (advanced, CDs, now also available as mp3 download!), Cambridge Univ. Press
Hancock, Mark, English pronunciation in use: self-study and classroom use (Book, intermediate), Cambridge Univ. Press, 2006,
Hancock, Mark, English pronunciation in use: self-study and classroom use (CDs, intermediate), Cambridge Univ. Press, 2006

Katja Müller, M.A.
10-M83-PRAII-2-S-2; Modus C = Online-Seminar; gegebenenfalls Modus A=PräsenzlehreKreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 20.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 27.04.21 10:15 - 13:45 Online
Di 04.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 11.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 18.05.21 10:15 - 13:45 Online
Di 25.05.21 10:15 - 13:45 Online

SoSe 2021

Kreative Schreibwerkstatt: Von Gesagtem und Ungesagtem


Seminarbeschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in das Erstellen literarischer Texte und die zentralen Aspekte des Kreativen Schreibens. In diesem Semester beschäftigen wir uns mit dem Überthema »Gesagtes / Ungesagtes«. Die Umsetzung dieses Themas innerhalb der Schreibwerkstatt steht den TeilnehmerInnen offen. Überlegungen zu einer möglichen Umsetzung dieses Mottos erfolgen im Seminar.

Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen der erzählenden Prosa werden verschiedene Formen des Schreibens anhand von praktischen Übungen vermittelt und erprobt. Ziel ist es, im Laufe des Semesters zu einer abgeschlossenen Erzählung zu kommen und diese einem ersten Lektorat zu unterziehen.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Studierende des Masterstudiengangs Transnationale Literaturwissenschaft. Darüber hinaus ist das Seminar ausdrücklich offen für alle Studierende, die sich aktiv mit dem Kreativen Schreiben beschäftigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnehmenden werden gebeten, – wenn vorhanden – die skizzenhafte Grundidee ihres Textprojekts mitzubringen.

Folgende Inhalte werden behandelt:
• Ideenfindung
• Entwicklung vielschichtiger und interessanter Figuren
• Grundlagen des Plottens
• Dialog
• Show, don’t tell!
• Techniken der Spannungserzeugung
• Erstellung eines Exposés
• Korrektorat & Lektorat
• Writing Prompts

Für die TnLer: Um in dem Modul Sprachpraxis eine Prüfung abzulegen, soll eine Textmappe oder ein literarischer Text mit einem ergänzenden Reflexionsbericht erstellt werden, der die angewandten Erzählstrategien des Kreativen Schreibens mit den transnationalen Inhalten des Masterstudiums verknüpft.

Studienleistung: Textmappe oder literarischer Text, Reflexionsbericht

Madita Krügler

Praxismodul II b: Theater

Modulbeauftragte: Dr. Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C4-1Prononciation et diction

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:15 - 13:45 (4 SWS)

Einzeltermine:
Mi 07.07.21 09:30 - 14:00 GW2 B3850
Do 08.07.21 08:00 - 17:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-M80-2-Thea-1Theatre Workshop (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:15 SH D1020 SFG 0140 (3 SWS)

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. You will first learn the basic principles of improvisational theater and then apply them to improvised scenework. We will also reflect on the impact of improvisational theater on popular culture, its applications e.g. in teaching and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

There will be a regular meeting on Monday 2 - 4.15pm during the semester, in which we will cover the basics of improvisational theater, followed by an intensive in the lecture-free period, in which we will work on a specific form and prepare for a performance. If you only want to participate in the intensive you need to have some experience, either from this or a previous semester. There is no obligation to be part of the performances. You can also support the performances by helping with the organization.

https://us02web.zoom.us/j/82373956264?pwd=aTJJRk5VR3phRG1mV0IraGNGWEFmZz09

Tobias Sailer
10-M80-2-Thea-2Theatre Workshop - Presentation & Performance (in englischer Sprache)

Übung

Einzeltermine:
Mo 27.09.21 - Do 30.09.21 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fr 01.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Mo 04.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Di 05.10.21 10:00 - 13:00
Mi 06.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Do 07.10.21 - Fr 08.10.21 (Do, Fr) 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

This part of the theatre workshop is based on our introductory work during the semester. Requirement is previous participation in the theatre workshop or some experience with long form improvisational theatre. If you have any questions, please don't hesitate to contact me.

Tobias Sailer
ZPS 1-4-STPerformance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: the \'Theater der Versammlung’s\' studio theatre located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.03.21 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 6-15

Termine:
wöchentlich So 09:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 SWS)
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 SWS)
wöchentlich Fr 16:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
wöchentlich Sa 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Schlüsselqualifikation (a, b oder c)
EW-MA 7.1

Dr. Anna Maria Nadine Seitz, Ph.D.
ZPS 2-2-FLPerformance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung (Fortsetzungsveranstaltung) - Gruppe 1
Performance Studies: Explorative learning with the \'Theater der Versammlung\'
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Fortsetzungsveranstaltung, daher keine Aufnahme weiterer Teilnehmer*innen möglich

Seminar
ECTS: 3-6

Einzeltermine:
Fr 25.06.21 16:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 26.06.21 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)