Zum Inhalt springen

Nachrichten

TZI unterstützt Bewerbung als 5G-Modellregion

Die beiden Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven sowie die Landkreise Osterholz und Cuxhaven haben eine gemeinsame Interessenbekundung an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur übergeben.

Die fünfte Mobilfunkgeneration („5G“) soll 2020 marktreif sein und damit eine erneute deutliche Beschleunigung gegenüber dem aktuellen LTE-Standard ermöglichen. Bereits im Frühling 2019 werden in Deutschland die 5G-Netzfrequenzen versteigert. 

Um die Entwicklung von wirtschaftlich und gesellschaftlich vielversprechenden Anwendungen zu fördern, ist im Koalitionsvertrag der Bundesregierung darüber hinaus die Einrichtung von fünf Modellregionen vorgesehen. Die Ausschreibung ist noch nicht gestartet, aber der Nordwesten bringt sich bereits in Position: Die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven sowie die Landkreise Osterholz und Cuxhaven haben eine gemeinsame Interessenbekundung an den zuständigen Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Schuldt, übergeben. Auf Anfrage des Bremer Wirtschaftsressorts koordinierten Prof. Dr. Armin Dekorsy und Dr. Frank Bittner vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) die Erstellung der länderübergreifenden Interessenbekundung.

Unter dem Titel „A27 Bremen-Niedersachsen“ – benannt nach der Verkehrsader, die sich durch die beteiligten Städte und Landkreise zieht – gibt das Papier eine Vorschau auf bahnbrechende 5G-Anwendungen, die sich im Nordwesten besonders gut realisieren lassen. Dazu zählen Projekte in Bereichen wie der Industrie 4.0, der maritimen Wirtschaft und den mobilen Gesundheitsanwendungen.

Die TZI-Arbeitsgruppe Nachrichtentechnik von Prof. Dekorsy zählt bundesweit zu den führenden Forschungsgruppen in den Bereichen 5G und Industrie 4.0. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben bereits verschiedene bedeutende Projekte der EU und des Bundes in diesen Bereichen begleitet. Dabei stehen sie im engen Austausch mit der Wirtschaft, um neben der Grundlagenforschung auch die Anwendungsnähe sicherzustellen.

Übergabe der Interessenbekundung
Übergabe der Interessenbekundung im Breitbandkompetenzzentrum Osterholz (v.l.): Bernd Lütjen (Landrat LK Osterholz), Michael Brockmann (Bremer Wirtschaftsressort), Stephan Limberg (BIS Bremerhaven), Frank Bittner (TZI der Uni Bremen), Ralf Bruns (LK Cuxhaven), Tim Hoffmann (LK Osterholz), Nobert Schuldt (BMVI), Peer Beyersdorff (Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen).
Aktualisiert von: TZI