Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

„Festival der Taten“ findet digital als Wohnzimmer-Edition statt

Vom Wohnzimmer aus sozial innovative Ideen und Projekte entwickeln: Das können Oberstufen-Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende sowie junge Berufstätige im Alter von 18 bis 35 Jahren am 8. und 9. Mai beim digitalen „Festival der Taten“. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bror Giesenbauer vom Projekt Nachhaltigkeit an Hochschulen der Universität Bremen erläutert, worum es dabei geht: „Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, sind aktueller denn je: Gesundheit, Armut, Konsum, Ungleichheiten, Freiheit und Demokratie – all diese Themen bekommen in Zeiten der Corona-Krise noch stärkere Bedeutung. Gerade jetzt kommt es darauf an, dass wir zusammenhalten und gemeinsam Antworten auf die lokalen und die globalen Herausforderungen finden.“

Vom Wohnzimmer aus können virtuelle Teams beim Festival solche Lösungen kreativ erarbeiten. Wer sich darüber hinaus engagieren möchte, kann sich als „Teamerin“ oder „Teamer“ bewerben und ist damit für die Zusammenarbeit eines Teams verantwortlich. Die 17 besten Ideen werden am Montag, 11. Mai 2020, live auf YouTube präsentiert.

Eigentlich sollte das „Festival der Taten“ in der Bremer Überseestadt stattfinden, mit der Universität Bremen als Gastgeberin. Wegen der Corona-Krise wurde es zum digitalen Festival umgestaltet und für Teilnehmende aus ganz Deutschland geöffnet.

Organisiert wird das Festival von der Initiative Engagement Global, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beauftragt ist, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen jungen Menschen zugänglich zu machen.

Im virtuellen Festival der Taten wird die Design Thinking Methode angewandt und mit den technischen Möglichkeiten von Plattformen wie Zoom und Qiqochat verknüpft. Sowohl technisch als auch didaktisch soll es dabei zahlreiche Innovationen geben.

Weitere Informationen:
www.engagement-global.de

Anmeldungen unter:
https://www.engagement-global.de/online-registrierung.html?id=2806&lh=ce665d0b9cae3778963ee3b2a1b1b005

Fragen beantwortet:
Bror Giesenbauer
Projekt Nachhaltigkeit an Hochschulen HOCH-N
Telefon: (0421) 218 – 66790
E-Mail: giesenbauer@uni-bremen.de
 

Menschen im Creativen Prozess vor einer Pinwand