Zum Inhalt springen

Prüfungen

Im Unterschied zur Schule werden an der Universität nicht so häufig Prüfungen durchgeführt. Mögliche Prüfungsformen sind z.B. Klausuren, Hausarbeiten, Referate, Protokolle, mündliche Prüfungen oder auch praktische Studienarbeiten. Die Lehrenden legen jeweils fest, in welcher Form die Prüfung erfolgt. Die meisten Prüfungen finden zum Ende des Semesters oder zu Beginn der Semesterferien statt und umfassen den Stoff der besuchten Module.

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich ausschließlich auf die Bachelor-Studiengänge (fachwissenschaftlich und Lehramt) der Universität Bremen. Für die Prüfungen im Studiengang Rechtswissenschaft mit dem Abschluss der ersten juristischen Prüfung gelten einige Besonderheiten, die Ihnen bei Studienbeginn erklärt werden.

Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Informationen rund um das Thema Prüfungen für Sie zusammengetragen:

Kontakt

Zentrale Studienberatung
VWG, Erdgeschoss

Beratungszeiten:
Mo, Di, Do 9-12 Uhr, Mi 14-16 Uhr

0421 218-61160 (Mo-Fr 9-16 Uhr)
gut erreichbar:
Mo 14-15 Uhr, Fr 11 – 12 Uhr

zsbprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
www.uni-bremen.de/zsb

Digitales Prüfungswesen: Notenmeldung über PABO (PrüfungsAmt Bremen Online)

Die Universität Bremen hat mit den Bachelor- und Masterstudiengängen ein digitales Prüfungswesen eingeführt; d.h. die Notenmeldungen (oder "Bestanden-Meldungen" bei unbenoteten Modulen) erfolgen über das elektronische Prüfungsverwaltungssystem FlexNow, auch PABO genannt.

Die Notenmeldung leiten die Lehrenden direkt an die Modulverantwortlichen bzw. Sekretariate weiter; die Zuständigen tragen die Noten digital ein und schalten sie dann für die Studierenden sichtbar. Dies sollte im Wintersemester bis Mitte Mai und im Sommersemester bis Mitte November erfolgen. Voraussetzung für den Noteneintrag ist immer die fristgerechte Anmeldung in PABO zur Modulprüfung, nur dann erscheinen Sie auf der "Prüfungs-Teilnehmerliste" und ihre Note kann elektronisch in die Liste eingetragen werden.

Sollten die Noten nicht fristgemäß eingetragen sein, wenden Sie sich bei Problemen bitte an die Studienfachberatung/Studienzentrum oder die Geschäftsstelle Ihres Fachbereichs im Prüfungsamt.

Mit PABO können Sie Ihren Studienverlauf ansehen, Prüfungsergebnisse abfragen und Notenbescheinigungen erstellen.

Prüfungsanmeldung

Im Verlauf des Semesters werden Sie feststellen, in welchen Lehrveranstaltungen Ihrer Module Sie in diesem Semester eine Prüfung ablegen wollen und können. Für die Module, die Sie in diesem Semester abschließen werden oder in denen Sie eine Teilprüfung (TP) ablegen werden, müssen Sie sich fristgerecht bei PABO zur Prüfung anmelden. Die Versendung der PABO-Zugangsdaten für neue Studierende (PIN und TAN) erfolgt per Post ca. Mitte/Ende November.

Die Studierenden sind selbst dafür verantwortlich, sich zu den Prüfungen anzumelden. Für jedes Modul wird in jedem Semester die jeweilige Prüfung angeboten.

Die Anmeldefristen sind:
Wintersemester: 10.12. bis 10.01.
Sommersemester: 10.06. bis 30.06.

Achtung: Liegen Klausurtermine vor diesem Zeitraum, gelten prüfungsspezifische Anmeldezeiträume: In der Regel im Zeitraum 3 Wochen bis 48 Stunden vor dem Prüfungstermin. Den konkreten Anmeldezeitraum entnehmen Sie bitte dem Prüfungsplan Ihres Faches.

Um Sie beispielsweise über die vollzogene Anmeldung zu einer Prüfung zu informieren, erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail vom Prüfungsamt. Diese E-Mail wird an die von der Universität Bremen bei der Immatrikulation vergebene Email-Adresse versandt. Sie sollten also den Posteingang dieser Email-Adresse regelmäßig kontrollieren. Empfehlenswert ist daher, eine Weiterleitung an Ihre primäre Email-Adresse einzurichten.

Was tun, wenn es mit der Anmeldung nicht klappt?

Sollten Sie sich aus technischen Gründen nicht zu Prüfungen anmelden können, müssen Sie sich mit Ihrem zuständigen Prüfungsamt  in Verbindung setzen. Sofern Sie in den Fachbereichen 6- 12 bzw. Lehramt studieren, melden Sie sich beim Zentralen Prüfungsamt unbedingt innerhalb der Anmeldephase mit dem Formular "Anzeige eines technisches Problems bei der Prüfungsanmeldung". Das Formular finden Sie auf der Formularseite des Zentralen Prüfungsamtes unter „Allgemeine Formulare“.
Sofern Sie in den Fachbereichen 1-5 studieren, müssen Sie sich diesbezüglich mit dem jeweiligen dezentralen Prüfungsamt in Verbindung setzen.

Abmeldung von Prüfungen/Rücktritt

Merken Sie, dass Sie es in dem einen oder anderen Modul doch nicht schaffen werden, die Prüfungsleistung(en) zu erbringen, können Sie sich innerhalb der Fristen auch wieder von der Modulprüfung bei PABO abmelden.

Die Abmeldefristen sind:
Wintersemester: bis 31.01.
Sommersemester: bis 30.06.

Innerhalb dieser Fristen ist ein Rücktritt ohne Angaben von Gründen beim Prüfungsamt möglich. Findet die Prüfung vor diesem Termin statt, muss der Rücktritt bis spätestens 48 Stunden vor dem Prüfungstermin erfolgen. Die Abmeldung von einer Modulprüfung kann nur in demselben Semester erfolgen, in dem Sie sich auch zur Modulprüfung angemeldet haben. Eine Abmeldung im nachfolgenden Semester ist nicht möglich.

Sonderfall General Studies (Fachergänzende Studien/Wahlbereich): Hier ist in der Regel keine Anmeldung über PABO erforderlich!

Werden Veranstaltungen im Rahmen der General Studies besucht, erfolgt in der Regel keine Anmeldung über PABO. Im Gegensatz zum Pflicht- und Wahlpflichtbereich wird hier ein Scheinformular zur Bestätigung der Leistung benötigt. Hierfür können Sie den sogenannten „Leistungsnachweis“ verwenden unter „Allgemeine Formulare“ auf der ZPA-Homepage.

Der Schein muss von der Lehrperson unterschrieben und von der jeweiligen Geschäftsstelle des Studiengangs bzw. der Institution, der die Lehrperson zugeordnet ist, gesiegelt werden. Wer für die Siegelung des Scheins zuständig ist bzw. wo Sie den gesiegelten Schein abholen können, kann Ihnen i.d.R. die Lehrperson sagen. Wichtig ist hier, sich die Anzahl der Credit Points/CP und ggf. die Note von der Lehrperson auf dem Schein vermerken zu lassen. Erst wenn der Schein gesiegelt ist, können Sie ihn beim Prüfungsamt einreichen.

Eine Ausnahme stellen die sogenannten E-General Studies mit online eingestellten Lehrveranstaltungen dar. Hier erfolgt die Prüfungsanmeldung in der Regel über PABO.

Wiederholung von Prüfungen

Zur Wiederholungsprüfung müssen Sie sich selbständig bei PABO erneut anmelden. Eine automatische Anmeldung erfolgt nicht!

Zu den von Ihnen angemeldeten Modulprüfungen erwartet das Prüfungsamt im nachfolgenden Semester eine Ergebnismeldung. Erfolgt keine Ergebnismeldung oder bestehen Sie die Modulprüfung beim ersten Termin nicht, haben Sie 4 Folgesemester Zeit, das Modul erfolgreich zu absolvieren:

Für den erfolgreichen Abschluss eines Moduls haben Sie

1 Semester der Anmeldung + 4 Folgesemester Zeit.

Die Frist beginnt mit dem Semester, welches dem erstmaligen Ablegen der Prüfung folgt. Bei maximaler Ausnutzung aller zur Verfügung stehenden Versuche können somit bis zu fünf Prüfungsversuche wahrgenommen werden. Wird die Anmeldung zu einer Prüfung versäumt, so kann an dieser nicht teilgenommen werden. In diesem Fall verzichtet man auf einen möglichen Prüfungsversuch. Die Nichtwahrnehmung einer Prüfung, zu der sich ein Studierender angemeldet hat, gilt als Fehlversuch (Versäumnis).

Die Anzahl an Wiederholungsversuchen wird dabei nicht gezählt; als Studierende haben Sie ein Anrecht auf 1 Wiederholungsprüfung pro Semester– unabhängig vom Angebotsturnus der Lehrveranstaltungen (somit ergibt sich ein Mindestanspruch aus: 1 regulärer Termin plus mindestens 4 Wiederholungen). Prinzipiell kann auch mehr als ein Versuch pro Semester angeboten werden, allerdings ist dies aus Gründen der Personalkapazität nur in Ausnahmefällen möglich.

Nichtteilnahme an Prüfungen wegen Krankheit

Ist eine Prüfungsteilnahme aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, so muss ein Attest zusammen mit dem Formular "Krankmeldung" spätestens 3 Werktage nach dem Prüfungstag im Prüfungsamt eingereicht (oder per Post zugesendet) werden. Gleiches gilt bei Krankheit eines Kindes oder nahen Angehörigen. Entsprechende Nachweise sind einzureichen. Falls keine weiteren Prüfungen im Semester angeboten werden, können ärztliche Atteste die "1+4"-Frist für Modulprüfungen um diese Fehlzeiten verlängern. Das Formular finden Sie auf den Seiten des ZPA unter "Allgemeine Formulare".

Nachteilsausgleich bei Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen

Alle Studierenden, die in ihrem Studium durch eine gesundheitliche Beeinträchtigung eingeschränkt sind, können einen sogenannten Nachteilsausgleich in Anspruch nehmen, d. h. gegenüber dem Prüfungsausschuss eine Anpassung der Prüfungsform beantragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine sichtbare oder unsichtbare Behinderung handelt, um eine physische oder psychische Erkrankung oder ob eine amtliche Anerkennung (Behindertenausweis) vorliegt oder nicht. Auch Studierende mit Teilleistungsschwächen (Legasthenie/Dyskalkulie) oder Aufmerksamkeitsstörungen (wie AD(H)S) haben Anspruch auf Nachteilsausgleiche. Zum Nachteilsausgleich berät die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung (KIS).

Verlängerung des Prüfungszeitraums durch Härtefallantrag

Haben Sie außer einer Erkrankung andere gute Begründungen für eine Fristverlängerung, können Sie einen Härtefallantrag auf Fristverlängerung über die zuständige Geschäftsstelle des Prüfungsamtes an den Prüfungsausschuss adressieren. Ein Härtefallantrag kann nur innerhalb der prüfungsrechtlich vorgegebenen Frist ("1+4"-Semester) gestellt werden. Der Prüfungsausschuss bzw. der/die Vorsitzende befindet dann über Ihren Antrag.

Beurlaubung

Eine Beurlaubung ist ohne Angabe von Gründen nach dem ersten Semester für maximal 2 Semester während des gesamten Studiums möglich. Der Antrag ist jeweils bis zum 15. Februar bzw. 15. August vor Beginn des neuen Semesters beim Sekretariat für Studierende einzureichen. Während der Beurlaubung dürfen keine prüfungsrelevanten Leistungen (einschließlich Praktika und Auslandsaufenthalte) erbracht werden.  Eine Ausnahme bildet die Beurlaubung aufgrund von Elternzeit, während der Prüfungen absolviert werden können – nicht müssen! Für Auslandsaufenthalte gibt es einen eigenen Immatrikulationsstatus, der die Anrechnung von Studienleistungen erlaubt, hierfür legen Sie vor Antritt des Aufenthaltes entsprechende Nachweise dem Sekretariat für Studierende vor. Offiziell angemeldete Urlaubssemester verlängern die "1+4"-Frist für Modulprüfungen.

Überprüfung der eigenen Anmeldungen und Leistungsübersicht (Transcript) über PABO

Sie können in PABO jederzeit den Status Ihrer Module überprüfen - ebenso das Semester der Anmeldung, ggf. fristverlängernd gewertete Krankmeldungen usw.  Dabei müssen Sie sich bei PABO anmelden und einen aktuellen Datenblatt-Auszug erstellen. Erst auf dem Datenblattauszug sind diese Detailinformationen ersichtlich!