Zum Inhalt springen

Ziel 1 – Interdisziplinäre Profile stärken

Die Herausforderung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachkulturen forschen gemeinsam, wenn es für komplexe Erklärungen und Innovationen den fächerübergreifenden Blick braucht. Damit entstehen große, interdisziplinäre Verbünde. Sie prägen das Profil, ziehen herausragende Forschende an, sichern Forschung auf höchstem Niveau und machen eine Universität international sichtbarer. Interdisziplinarität ist anspruchsvoll und gewinnbringend. Ihre Basis sind exzellente Grundlagenforschung und starke Disziplinen, die sich über ihre jeweiligen Perspektiven hinaus verständigen. Zugleich können die Disziplinen durch fachfremde Konzepte, Techniken und Werkzeuge neue Zugänge zur eigenen Forschungsthematik gewinnen. Zu einer institutionellen Kultur der Interdisziplinarität gehört es, schon Studierenden und dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeiten dieser Herangehensweise zu eröffnen.

Unser Weg

An der Universität Bremen wird in einem breiten Fächerspektrum gelehrt und geforscht. In den Natur- und Ingenieurwissenschaften, den Sozial- und Geisteswissenschaften und in der Lehrerbildung setzt die Universität schon lange auf die fächerübergreifende Zusammenarbeit. Dies gilt in Studiengängen genauso wie in Forschungsverbünden.

Die Universität Bremen hat früh die Verbundforschung in großen Wissenschaftsschwerpunkten gebündelt. Sie prägen in besonderer Weise das internationale Forschungsprofil der Universität. Der Reputationsgewinn in leistungsstarken Bereichen und durch erfolgreich bestandene Wettbewerbe überträgt sich auf die gesamte Institution. Die Basis der Schwerpunkte bildet das breite Fächerspektrum, das in seiner Vielfalt erhalten bleibt, damit immer neue Verknüpfungen, Forschungsfragen und Lehrinhalte entstehen können. Die Universität wird sich fachlich-thematisch weiter profilieren und das Entstehen, Wachsen und Verändern von Profilbereichen fördern.

Unsere Ziele

  • Wir fördern die in der Grundlagenforschung starken Wissenschaftsschwerpunkte und bewerben uns mit ihnen in Wettbewerben wie der Exzellenzstrategie. Wir entwickeln in diesen Bereichen den internationalen Austausch von Forschenden, die international attraktive Graduiertenausbildung und darauf abgestimmte Masterstudiengänge weiter.
     
  • Wir unterstützen stärker anwendungsbezogene Wissenschaftsschwerpunkte der Universität, um ihre wissenschaftliche Stärke auch in geeigneten Kooperationsplattformen und mit regionalen und überregionalen Partnern zu entfalten.
     
  • Wir bieten Anreize für weitere Disziplinen und Forschende, sich in die Wissenschaftsschwerpunkte einzubringen.