Zum Inhalt springen

2018

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler

Fachbereich 9 – Kulturwissenschaften

Kerstin Radde-Antweiler ist seit Januar 2018 Professorin am Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik im Fachbereich Kulturwissenschaft. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Mediatisierung und Religion, rezenter Katholizismus in Deutschland und auf den Philippinen, Ritualtheorie sowie Religion und Video Gaming. Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Bielefeld und Heidelberg, promovierte sie in der Religionswissenschaft an der Uni Heidelberg. Ihre Dissertation über „Ritual-Design im World Wide Web” verfasste sie im Sonderforschungsbereich „Ritualdynamik“ im Projekt „Zwischen Online-Religion und Religion-Online: Konstellationen für Ritualtransfer im Medium Internet“. 2008 wechselte sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik der Universität Bremen und wurde dort 2012 Juniorprofessorin. Radde-Antweiler ist Leiterin des LABs “Religion and Media“ am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen und Teil der Forschergruppe “Communicative Figurations in Times of Deep Mediatization.“ Sie ist Herausgeberin des Online Journals GAMEVIRONMENTS.

Prof. Dr. Johanna Myrzik

Fachbereich 1 – Physik/Elektrotechnik

Zum 1. März 2018 hat Johanna Myrzik an der Universität Bremen die Professur Automatisierungstechnik, mit Schwerpunkt Automatisierung zukünftiger Energienetze mit hohem Anteil an erneuerbaren Energiequellen, im Fachbereich Physik/Elektrotechnik übernommen. Nach ihrem Diplom in Elektrotechnik an der TU Darmstadt promovierte sie an der Universität Kassel. Es folgten 9 Jahre Forschen und Leben in den Niederlanden. An der TU Eindhoven (Niederlande) war sie als Associate Professor verantwortlich für die Forschungsgebiete dezentrale und urbane Energieversorgung, Leistungselektronik und Power Quality. In 2009 wurde sie als Professorin für Energieeffizienz an die TU Dortmund berufen und war seit 2011 stellvertretende Leiterin des Institutes für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft in Dortmund. Zukünftige Energienetze haben eine hybride multi-sektorale Struktur, die sich nicht nur an die technischen Anforderungen und Bedürfnisse dynamisch anpassen muss, sondern auch stark durch die Digitalisierung und den Wandel in der Gesellschaft beeinflusst wird. Die inter- und transdisziplinäre Forschung in Energienetzen wird daher im Zentrum ihrer Tätigkeit in Forschung und Lehre an der Universität Bremen stehen.

Prof. Dr. Vera Hagemann

Fachbereich 7 – Wirtschaftswissenschaft

Vera Hagemann hat zum 1. März 2018 die Professur für Personalwesen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft angetreten. Nach Abschluss des Psychologiestudiums mit einem Schwerpunkt im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Trier, einer Ausbildung zur Verhaltenstrainerin und einem beruflichen Aufenthalt als Inhouse-Consultant in Bangkok, hat Hagemann am Lehrstuhl für Organisationspsychologie der Universität St. Gallen (Schweiz) und im Fachgebiet für Organisations- und Wirtschaftspsychologie in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen gearbeitet, wo sie 2011 im Fach Psychologie promovierte. 2015 wechselte sie an die Ruhr-Universität Bochum in die Arbeitseinheit Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie und war zeitgleich in den Jahren 2014 und 2015 Gastprofessorin in der Abteilung Personal, Führung und Organisation an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Österreich). An die Universität Bremen bringt Hagemann ihre Forschungsschwerpunkte zu High Responsibility Teams und deren Trainingsmöglichkeiten sowie zu Anforderungsanalysen, Feedback, Debriefing und Analysen der Veränderung der Arbeit und Gestaltungsoptionen der Arbeit durch Digitalisierung mit.