Zum Hauptinhalt springen

Offene Stellen

Doktorandin/Doktoranden (w/m/d)

Fachbereich 1 - Physik / Elektrotechnik



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 13 - Vollzeit
Kennziffer: A148/22
Bewerbungsfrist: 30.06.2022
Öffentliche Ausschreibung

Im Fachgebiet Nachrichtentechnik (Prof. Dr.-Ing. Dekorsy) des Fachbereichs 1 (Physik/Elektrotechnik) der Universität Bremen ist eine Stelle –unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- für eine:n

 

Doktorandin/Doktoranden (w/m/d)

Entgeltgruppe 13 TV-L (100 %)

 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt für drei Jahre zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.


Stellenbeschreibung

Das Fachgebiet Nachrichtentechnik verfügt über langjährige Expertise in der Analyse und dem Design von Signalverarbeitungsmethoden und – algorithmen mit besonderem Schwerpunkt der Anwendung in der Nachrichtenübertragung. Der Arbeitsbereich hat bereits in zahlreichen DFG-Projekten vielfältige Themengebiete der Signalverarbeitung bearbeitet: von der Erfassung und Verarbeitung neuronaler Signale, verteilten consensus-basierten Schätzverfahren (In-Network Processing, Kalman-Filter), über die Analyse des Compressed Sensing zur Spektralschätzung, bis hin zu einer gemeinsamen Aktivitäts- und Datenschätzung von IoT-Devices.

Beschreibung

Die ausgeschriebene Stelle ist Teil eines kollaborativen Forschungsprojektes zur Streulichtmesstechnik für nanostrukturierte Oberflächen. Ziel dieses Vorhabens ist die Verbesserung der Datenerhebung und der Datenauswertung für Speckle-Messverfahren, bei denen laserinduziertes Streulicht aufgenommen wird. Auf Basis dieser Streulichtaufnahmen werden dann Objekteigenschaften wie die Rauheit oder Dichte von Strukturen geschätzt. Dabei sollen einerseits eine Reduktion von Messpunkten zur Beschleunigung der Messungen und andererseits verbesserte Auswerteverfahren für höhere Genauigkeiten erarbeitet werden.

Forschungsthemen sind unter anderem:

  • Erforschung von Samplingverfahren in Raum und Zeit zur Reduktion der benötigten Messungen. Dabei soll eine gemeinsame Optimierung von optischen Subsampling­verfahren durch Compressed Sensing inklusive der Charakterisierung geeigneter Darstellungsräume erreicht werden
  • Erforschung neuer Lösungsverfahren für Klassifizierungsaufgaben aus der Messtechnik. Hierbei steht die Erweiterungen von Dictionary-Learning Ansätze und Machine Learning für die Objektklassifizierung wachsender Komplexität (Gut/Schlecht-Klassifizierung bis zur Quantifizerung von Objektparametern) im Fokus.

Voraussetzungen

Persönliche Qualifikationen

    • Sehr gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in Nachrichtentechnik/Informationstechnik, technischer Informatik, angewandter Mathematik
    • Fundierte Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Signalverarbeitung und Signaltheorie, Bildverarbeitung, maschinelles Lernen, stochastische Inferenz­verfahren
    • Starkes Interesse an eigenständiger Forschung mit Ihren Ideen und Ansätzen als Mitglied eines unserer Forschungsteams
    • Hohe Motivation zur Arbeit in transdisziplinären Forschungsprojekten
    • Organisationstalent und Teamgeist
    • Sehr gute Englischkenntnisse, idealerweise Grundkenntnisse in Deutsch
    • Idealerweise Erfahrung in Programmier-/Entwicklungsumgebungen (Python/MATLAB/C++)

Wir suchen Kandidat:innen (w/m/d), die sich in der theoretisch orientierten Grundlagenforschung weiterentwickeln möchten.

Allgemeine Hinweise

Sie können erwarten

    • selbständiges Arbeiten in einem interdisziplinären Team, in dem Kooperation und gegenseitige Unterstützung von großer Bedeutung sind
    • ein Forschungsumfeld, das von der Grundlagenforschung bis zur industrienahen angewandten Forschung reicht
    • ein Forschungsumfeld an der Schnittstelle zwischen Nachrichtentechnik, Informationstechnik, Informatik und Physik
    • vielfältige Möglichkeiten, die Forschung mitzugestalten
    • die Teilnahme an (inter)nationalen Konferenzen und Summer Schools
    • Möglichkeit zu Forschungsaufenthalten bei internationalen Kooperationspartnern
    • Möglichkeit zur Teilnahme an Qualifizierungsprogrammen für Doktorand:innen der Universität Bremen (BYRD - Bremen Early Career Researcher Development). Hier unterstützen wir Sie beim Erwerb von Fähigkeiten und Kompetenzen, die Sie für den erfolgreichen Abschluss Ihrer Promotion und für spätere Führungsaufgaben in der Wissenschaft oder Industrie benötigen.

Allgemein

Die Universität Bremen verfolgt eine Diversity-Strategie. Sie ist bestrebt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und ermutigt nachdrücklich Bewerbungen von entsprechend qualifizierten Bewerberinnen. Internationale Bewerbungen und Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter der Kennziffer A148/22 bis zum 30.06.22 an

Universität Bremen

FB 01 - Physik/Elektrotechnik - ITH -

Dr.-Ing. Carsten Bockelmann

Postfach 330 440

28359 Bremen

 

oder in elektronischer Form an Dr.-Ing. Carsten Bockelmann: applications@ant.uni-bremen.de.

Ihre Bewerbung sollte enthalten:

  • Ein Anschreiben, das Ihre Qualifikation für die Stelle zusammenfasst und Ihre wichtigsten Leistungen sowie Ihr Forschungsinteresse darlegt
  • Vollständiger Lebenslauf
  • Zeugnisse über den Abschluss von Bachelor-, Diplom-, Magister- und Masterstudiengängen
  • Urkunden
  • Liste der Veröffentlichungen, falls zutreffend