Offene Stellen

Nachwuchswissenschaftler:in (w/m/d)

Fachbereich 3 - Mathematik/Informatik



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 13 - Vollzeit
Kennziffer: A5/23
Bewerbungsfrist: 22.02.2023
Öffentliche Ausschreibung

Logo Audit

An der Universität Bremen ist im Sonderforschungsbereich SFB 1320- Alltagswissenschaften und –technik zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von drei Jahren – unter Vorbehalt der Stellenfreigabe – folgende Stelle in Vollzeit als

Nachwuchswissenschaftler:in (w/m/d) / EG 13 TV-L
Kennziffer: A5/23


im Projekt P01

“Embodied semantics for the language of action and change: Combining analysis, reasoning and simulation”

zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifizierung nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG und bietet Gelegenheit zur selbstbestimmten Forschung in den u.g. Aufgabengebieten. Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

 


Stellenbeschreibung

Projektbeschreibung:

In der ersten Phase des Sonderforschungsbereichs untersuchte das Teilprojekt P01 Methoden zum Verstehen vager, unterspezifizierter textueller Anweisungen, die in natürlicher Sprache ausgedrückt sind, indem hybride Beschreibungen verwendet wurden, die sowohl formale logische Theorien als auch Simulationen strategisch kombinieren. Die im Rahmen von P01 durchgeführten Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass solche Methoden verwendet werden können, um Aktionsparameter auszuwählen, zu testen und zu verbessern; Befehle zu disambiguieren, indem sie im Kontext anderer Aufgaben simuliert werden, die sie ermöglichen sollen; physische funktionale Beziehungen zwischen Objekten zu testen, d.h. Interaktionen, die das Verhalten einschränken, wie z.B. Eindämmung oder Unterstützung, und kausale Beiträge zu diesen Beziehungen durch Objekte in einer Umgebung zu verstehen. Das Teilprojekt P01 hat auch wesentlich zur Wissensmodellierung für alltägliche Aktivitäten beigetragen: die Entwicklung von Theorien zu theories of manipulation phases, affordances, action failures und einer Ontologie zur Interpretation von sprachlich ausgedrückten Befehlen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Entwicklung eines affordance-based Reasoning-Systems für alltägliche Aktivitäten.
  • Verankerung von Aktivitäten in physikalischen Simulationen.

Voraussetzungen

Der/Die Bewerber:in (w/m/d) sollte über Fachkenntnisse in Informatik/Künstliche Intelligenz und Sprachverarbeitung verfügen und einen Master- oder Uni-Diplomabschluss in Informatik haben. Sie sollten sich für interdisziplinäre, teambasierte Forschung engagieren und fließend Englisch in Wort und Schrift beherrschen.

Idealerweise verfügt der/die Bewerber:in (w/m/d) auch über Kenntnisse in bzw. Interesse an einem oder mehreren der folgenden Bereiche: semantische Verarbeitung/Reasoning; numerische Simulation.

Allgemeine Hinweise

Die Universität ist familienfreundlich, vielfältig und versteht sich als internationale Hochschule. Wir begrüßen daher alle Bewerber:innen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Da die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in der Wissenschaft zu erhöhen, werden Frauen besonders ermutigt, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Menschen werden bei im Wesentlichen gleicher persönlicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zur Stelle und Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer A5/23 bis zum 22.02.2023 an:

Prof. Dr. Rainer Malaka
Labor für Digitale Medien
Universität Bremen
28334 Bremen / Deutschland
oder per Mail: dm-sekrprotect me ?!tziprotect me ?!.de

Bei einer Bewerbung in Papierform achten Sie bitte darauf, nur Dokumentenkopien zu schicken, da alle eingegangenen Bewerbungsunterlagen nach dem Auswahlverfahren vernichtet werden.