Zum Hauptinhalt springen

Offene Stellen

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d)
Arbeitsgruppe für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik

Fachbereich 11 - Human- und Gesundheitswissenschaften



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 13 - Teilzeit 65%
Kennziffer: A53/21
Bewerbungsfrist: 12.05.2021
Öffentliche Ausschreibung

Im Fachbereich 11 – Human- und Gesundheitswissenschaften – der Universität Bremen ist am Institut für Psychologie in der Arbeitsgruppe für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik zum nächstmöglichen Zeitpunkt (vorbehaltlich der Stellenfreigabe) befristet für die Dauer von 3 Jahren eine Stelle im DFG-Langfristvorhaben TwinLife zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d)
in der Tarifgruppe 13 TV-L mit 65% der regelmäßigen Wochenarbeitszeit

Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.
 


Stellenbeschreibung

Die national und international vernetzte Arbeitsgruppe für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik untersucht die Muster und Quellen der Entwicklung individueller Besonderheiten und interindividueller Unterschiede im Erleben und Verhalten über die Lebensspanne. Das TwinLife-Projekt – Eine verhaltensgenetische Zwillingsfamilienstudie zur Entwicklung von sozialer Ungleichheit (https://www.twin-life.de/) – nimmt dabei neben anderen Forschungsprojekten eine zentrale Rolle ein.

Im TwinLife-Projekt werden seit 2014 in einem jährlichen Turnus über 4000 in Deutschland lebende Zwillingspaare und deren Familien zu unterschiedlichen Lebensabschnitten untersucht. Dabei ist es wichtig, Daten von ein- und zweieiigen Zwillingen sowie Daten ihrer Eltern und Geschwister über mehrere Jahre hinweg zu betrachten, um nicht nur soziale Mechanismen, sondern auch genetische Differenzen zwischen Individuen und die individuelle Entwicklung in Abhängigkeit unterschiedlicher Einflussfaktoren untersuchen zu können. Inhaltlich werden sechs bedeutsame Bereiche fokussiert: Bildung und Bildungserfolg, Karriere und Erfolge auf dem Arbeitsmarkt, Integration und Teilhabe am sozialen, kulturellen und politischen Leben, Lebensqualität und wahrgenommene Handlungsmöglichkeiten, physische und psychologische Gesundheit sowie schließlich Verhaltensprobleme und abweichendes Verhalten. Die so erhobenen Daten können Aufschluss über Fragen zur Entstehung von sozialen Unterschieden geben und sollen der wissenschaftlichen Gemeinschaft zugänglich gemacht werden. Die Arbeitsgruppe kooperiert im Rahmen dieses Projektes eng mit der Arbeitsgruppe des Soziologen Prof. Dr. Martin Diewald der Universität Bielefeld und der Arbeitsgruppe des Psychologen Prof. Dr. Frank Spinath der Universität des Saarlandes.

Bei der ausgeschriebenen Stelle geht es um die Projektkoordination und Projektdurchführung sowie um die Pflege und Analyse der schon erhobenen Daten. In der derzeitigen Projektphase liegen Daten bis zur dritten Welle zur Datenauswertung vor. Daher stehen wichtige Ergebnispublikationen im Fokus.

Ihre Aufgaben:

  • Projektkoordination und –durchführung in enger Kooperation mit den benannten Arbeitsgruppen anderer Standorte
  • Durchführung von Datenanalysen
  • Evaluation verwendeter Messverfahren
  • Wissenschaftliche Veröffentlichungen der Projektergebnisse
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Forschungsideen mit der Möglichkeit zur wissenschaftlichen Qualifizierung

 

Voraussetzungen

Qualifikation: sehr gut abgeschlossenes Studium (z. B. Diplom, M.Sc., M.A.) in Psychologie, Soziologie oder in vergleichbaren Fächern
Kompetenzen: gute psychologische Methodenkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Statistikprogrammen (z. B. R, SPSS, STATA etc.)
Persönlichkeit: Eigeninitiative, wissenschaftliche Kreativität, Organisations- und Koordinations¬geschick, Teamfähigkeit

Erwünscht sind:

  • Bereitschaft und Fähigkeit sich schnell und umfassend in neue Zusammenhänge einzuarbeiten
  • Hohes Engagement, wissenschaftliches Interesse und Bereitschaft zur interdisziplinären Projektkooperation
  • Interesse an komplexen Datenauswertungsmethoden, an persönlichkeits-, sozial- und entwicklungspsychologischen Fragestellungen
  • Exzellente Deutsch- und/oder Englischkenntnisse

Allgemeine Hinweise

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem wachsenden Team in der Arbeitsgruppe für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik mit dem Schwerpunkt der Erforschung von Mustern und Quellen der Persönlichkeitsentwicklung
  • Projekt- und Ergebnispräsentationsreisen zu nationalen und internationalen Konferenzen  
  • Möglichkeiten zur weiteren akademischen Qualifikation, was nachdrücklich unterstützt wird

Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an: Prof. Dr. Christian Kandler, ckandlerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Die Universität Bremen beabsichtigt den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbetrieb zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 12.05.2021 unter Angabe der Kennziffer A53/21 an:

Prof. Dr. Christian Kandler
Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik
Institut für Psychologie
FB 11 Human- und Gesundheitswissenschaften
Universität Bremen
Grazer Straße 2c
28359 Bremen

oder per E-Mail in elektronischer Form an: ckandlerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de (in einer zusammengeführten PDF-Datei max. 5 MB).

Bitte reichen Sie nur Kopien (keine Mappen) ein, da die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden.