Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Chor und Orchester der Universität gastieren in der Glocke mit dem "Liverpool Oratorio"

Chor und Orchester der Universität Bremen führen am Freitag, dem 30. Januar 2015, gemeinsam mit Gästen ein ganz besonderes Musikstück auf  - very british. Im Bremer Konzertsaal Glocke wird an diesem Abend um 20 Uhr Paul McCartney’s „Liverpool Oratorio“ erklingen. Zum Semesterabschluss soll es ein musikalischer Höhepunkt werden.

240 Musikerinnen und Musiker sind während der zweistündigen Aufführung auf der Bühne. Chor und Orchester der Universität unter Leitung von Universitätsdirektorin Susanne Gläß werden vom Knabenchor Unser Lieben Frauen Bremen unterstützt. Als Solostimmen wirken mit: Jieun Kowollik (Sopran), Maria Kowollik (Alt), Professorin an der Hochschule für Künste, Clemens Löschmann (Tenor) und Martin Kronthaler (Bass), langjähriges Mitglied des Opernensembles des Bremer Theaters.

Das klassische Musikwerk hat Paul McCartney, einer der berühmtesten Popmusiker der Welt, gemeinsam mit dem Filmmusik-Komponisten Carl Davis geschrieben. In der realistischen Beschreibung des Liverpooler Alltags der 1960er Jahre blitzt immer wieder der trockene britische Humor auf. Das Libretto weist Ähnlichkeiten mit der Biographie des Ex-Beatles Paul McCartney auf. Musikalisch springt das kurzweilige Werk von einem Genre zum nächsten: Bald klingt es wie Musik von den Beatles, dann wieder wie moderne Kunstmusik, dann wir Filmmusik oder wie neobarocke Kirchenmusik.

Wer sich vorab über das Werk informieren möchte, kann am Samstag, 24. Januar 2015, um 11 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstraße4/5, einen kostenlosen halbstündigen Einführungsvortrag besuchen.

Tickets:

Der Eintritt kostet 12 bis 26 Euro, ermäßigt die Hälfte. Karten gibt es im Pressehaus des Weser-Kuriers, bei Nordwest Ticket, in der Glocke und bei Eventim sowie vom 28. bis 30. Januar in der Uni-Mensa.

Großes Orchester mit Sängern in einem Saal
Bereits 2007 haben Chor und Orchester der Uni gemeinsam mit Gästen das Liverpool Oratorio in der Glocke aufgeführt.