Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Da bleibt kein Auge trocken: Theater InCognito spielt Pension Schöller

Das Theater InCognito an der Universität Bremen lädt am Samstag, 2. Juli 2022, um 20 Uhr zur Premiere im Theatersaal auf dem Campus. Gespielt wird das Stück „Pension Schöller“, eine Posse der Lustspielautoren Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, die 1890 in Berlin uraufgeführt wurde.

Gemeinsam mit Student:innen der Universität Bremen, inszeniert Theater InCognito unter der Regie von Franz Eggstein und Roland Klahr das bekannte Lustspiel. Dabei wird die Geschichte nach einer sprachlichen Überarbeitung von Peter Siefert in den 1920er Jahren angesiedelt.

Worum geht es?

Der den Ruhestand nicht gut vertragende Kapitalist Philipp Klapproth (Lukas Warnecke) ist auf der beständigen Suche nach Sensationen und Nervenkitzel. Dabei reift in ihm der Wunsch, die Bewohner:innen einer Nervenheilanstalt einmal hautnah beobachten und miterleben zu dürfen. Sein allzeit klammer Neffe Alfred (Tarja Spiekermann) wittert die finanzielle Gelegenheit; zusammen mit seiner Verflossenen Fritzi (Lina Kölling) lädt der Luftikus seinen Onkel zu einer Soirée in die Pension Schöller.

Die exzentrischen Gäste des Herrn Schöller (Maic Wrehde) geben unwissend die perfekten „Patient:innen“ ab: da wären insbesondere die Schriftstellerin Fräulein Krüger (Lilian Kiefel), der Löwenjäger Bernhardy (Niklas Weise), der Major a.D. Gröber (Andreas Scharfenort) und und die Schauspielschülerin Eugenia Rümpel (Celine Leu) zu nennen. Doch spätestens mit dem Auftreten Klapproths misstrauisch gewordener Schwester Amalie (Jamie Glasbrenner) und Schöllers ewig kuppelnder Schwippschwägerin Ida (Anna Mackrodt) nimmt das unterhaltsame Unheil seinen Lauf!

„Auch über 130 Jahre nach ihrer Uraufführung bietet die Pension Schöller Theaterspaß von der ersten bis zur letzten Minute. Dabei bleibt kein Auge trocken. Mit viel Slapstick, Tanz und Musik setzen unsere Schauspielerinnen und Schauspieler die liebenswürdigen Figuren in Szene“, so Eggstein.

Nach der Premiere sind weitere Veranstaltungen am 02.07., 06.07., 07.07. und 08.07. um jeweils 20:00 Uhr im Theatersaal der Universität Bremen geplant. Die Karten kosten je nach persönlicher Präferenz entweder 7,00 oder 11,00 Euro. Vorherige Reservierungen werden empfohlen.

Über das Theater InCognito

Der Weg von Theater InCognito begann 2010 zunächst als reines Universitätstheater. Zuvor hatten Franz Eggstein und Roland Klahr damit begonnen, ein Theaterseminar für Studierende zu etablieren. Ihr Vorhaben entwickelte sich zu einem Erfolg und es gelang ihnen, viele Studierende für die Bühne zu begeistern. Aber über die Jahre wurden die Projekte des Seminars Praktische Theaterarbeit immer umfangreicher. Daher bot die Gründung des Vereins Theater InCognito den perfekten Rahmen, diese großen Projekte organisatorisch zu bewältigen. Weitere Informationen zu TIC, dem universitären Seminar sowie den vergangenen und aktuellen Projekten können auf der TIC-Website gefunden werden: https://theaterincognito.de/.

Weitere Informationen:

Anfahrt: https://www.uni-bremen.de/konzerte/kontakt-anfahrt/lageplan

Reservierungen:  https://theaterincognito.de/pension-schoeller/

 

Fragen beantwortet

Franz Josef Eggstein

Universität Bremen

eggstein@uni-bremen.de 

Studierende sind in Posen auf der Bühne zu sehen
Schlussszene des 2. Aktes: Mit viel Slapstick, Tanz und Musik setzen die Schauspielerinnen und Schauspieler die liebenswürdigen Figuren in Szene.