Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Die Sehnsucht nach dem Anderen....

Die Akademie für Arbeit und Politik lädt ein zur literarischen Auseinandersetzung mit fremden Welten / Eröffnung der begleitenden Fotoausstellung am 27. November 2008

Unsere Reiselust wird immer dann am stärksten, wenn wir von Sehnsucht geplagt sind. Das Bewusstsein, dass wir tatsächlich reisen können, ist wie eine Brandung im Alltag. Wirklich zu reisen oder sich an fremde Orte zu wünschen, bedeutet, auf der Suche zu sein. Das Erkunden der Welt verändert uns und unsere Einstellung zu fremden Kulturen. Wo, wenn nicht auf Reisen, begegnet man dem Anderen, auf eine eher ungewöhnliche Weise? Wo lässt sich die Welt besser entdecken, wenn nicht unterwegs? Die Akademie für Arbeit und Politik der Universität Bremen lädt ein, gedanklich auf Reisen zu gehen: Ursula Dreyer und Hans-Georg Isenberg haben in der aktuellen Ausgabe der Mitteilungsblätter ganz unterschiedliche Berichte, Essays, Notizen und Gedichte zusammengetragen, die auf Reisen in seinen vielfältigen Facetten entstanden sind. Unter dem Titel „Welt entsteht im Miteinander-der-Verschiedenen. Wissen – Denken – Handeln und Gestalten“ beschäftigt sich das Heft mit ungewöhnlichen Möglichkeiten, Grenzen zu überschreiten, die Perspektiven zu wechseln, um sich so unbekannte Welten zu erschließen und „zwischen den Welten“ zu denken. Begleitet wird die literarische Auseinandersetzung von einer Fotoausstellung in der „Hans Dieter Müller-Galerie“ der Akademie für Arbeit und Politik, Am Barkhof, Parkallee 39. Die Ausstellung „Unterwegs auf Reisen: Alltagsszenen und Gesichter. Das Erlebnis des Unbekannten“ wird am 27. November 2008 um 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 31. Januar 2009 zu sehen.

So kann man bei der Lektüre des Sammelbandes beispielsweise mit Wilke Thomssen einen Spaziergang durch Paris unternehmen, mit Hans-Georg Isenberg auf einem Frachtschiff die Welt umrunden oder mit Thomas Leithäuser in die Sphäre der Politischen Bildung eintauchen. Die Autorinnen und Autoren reisen an unterschiedliche Orte und Zeiten, dorthin, wo Welten entstehen. Sie nähern sich über ihre individuellen Perspektiven unbekannten Lebenswelten, Weltbildern und kulturellen Phänomenen. Und sie versuchen in ihren Beiträgen, Augenblicke der Begegnung mit dem Anderen und Momente der Annäherung einzufangen, und dies in abwechslungsreicher wissenschaftlicher und literarischer Form der Darstellung. Interessant daran ist, dass die Aufzeichnungen und Notizen keine ‚heile Welt‘ zeigen oder versprechen, sondern sich gerade mit den Unwägbarkeiten und Unwegbarkeiten einer sich globalisierenden Welt beschäftigen. Zugleich erinnern sie eindringlich daran, dass Reisen nicht immer und überall freiwillig stattfinden kann. Die Ausgabe liegt in der Akademie kostenlos zum Mitnehmen aus.

 

Wetere Informationen:
Universität Bremen
Akademie für Arbeit und Politik
Dr. Ursula Dreyer
Tel.: 0421 624846
E-Mail ursuladreyer@gmx.de
und
Hedi Hubrich, Sekretariat
Tel.: 0421 218 – 2575
E-Mail hhubrich@aap.uni-bremen.de