Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Fachbereich Produktionstechnik treibt Digitalisierung voran

Der Fachbereich Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrentechnik der Universität treibt seine Digitalisierung voran. Dabei erhält er willkommene Unterstützung: Das Hochschulforum Digitalisierung hat den Fachbereich jetzt für eine gezielte Beratung durch Expertinnen und Experten ausgewählt.

Die Digitalisierung von Studieninhalten, aber auch der Studienorganisation hat durch die Corona-Pandemie erheblich an Geschwindigkeit zugelegt. Online-Formate der Lehre wurden innerhalb kürzester Zeit aufgesetzt und perfektioniert – doch das Bessere ist der Feind des Guten, und es gibt immer noch etwas zu optimieren. Das wird der Fachbereich Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrenstechnik (FB 4) nun mit Hilfe von ausgewiesenen Expertinnen und Experten tun. Eine Bewerbung beim Hochschulforum Digitalisierung (HFD) des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hatte dabei Erfolg: Die Universität Bremen mit dem FB 4 und die Technische Universität Berlin wurden jetzt unter zahlreichenden Bewerbenden von einer Jury ausgewählt, um eine besondere Förderung zu erhalten.

„Die Peer-to-Peer-Beratung durch das Hochschulforum Digitalisierung ist für uns eine äußerst willkommene Unterstützung. Durch die externe Moderation können wir unseren zuletzt verstärkt eingeschlagenen Weg hin zu effizienten und alltagstauglichen digitalen Lösungen noch zielgerichteter ausgestalten“, freut sich Studiendekanin Professorin Dr.-Ing. Maren Petersen über die positive Entscheidung zugunsten ihres Fachbereiches.

Das Hochschulforum Digitalisierung bietet seit 2021 mit der „Peer-to-Peer-Fachbereichsberatung“ ein neues Beratungsprogramm mit einem jährlich wechselnden Fach an. In der ersten Runde profitierten zwei wirtschaftswissenschaftliche Fachbereiche, nun ist es der Maschinenbau.

Intensiver einjähriger Begleitprozess zur Digitalisierung

Für den Uni-Fachbereich Produktionstechnik startet nun im Sommer ein intensiver, einjähriger Begleitprozess zur Digitalisierung von Studium und Lehre. Thematisiert werden insbesondere die Weiterentwicklung der strategischen Konzepte und die Übersetzung in entsprechende Maßnahmen. Dabei sollen die besonderen Herausforderungen des Fachbereichs strukturiert angegangen werden, ohne dabei hochschulweite Ziele aus dem Blick zu verlieren.

Der Ablauf orientiert sich an dem erprobten Konzept der Peer-to-Peer-Strategieberatung, die dieses Jahr bereits zum sechsten Mal angeboten wird. Herzstück des Beratungsprogramms ist die Einbindung von „Peers“, also ausgewählten Expertinnen aus der deutschen Hochschullandschaft. Sie beraten nun auch Fachbereiche auf Augenhöhe. Hinzu kommen Austauschformate zwischen den teilnehmenden Fachbereichen. Der Prozess schließt mit Transferangeboten für das gesamte Fach ab.

Der Fachbereich Produktionstechnik - Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Universität Bremen beschäftigt sich in Forschung und Entwicklung mit ganzheitlichen und nachhaltigen Lösungen für die Energie, Produktion und Mobilität von morgen. Im Fachbereich gibt es insgesamt neun Studiengänge mit 1.900 Studierenden. Gelehrt und geforscht wird an zukunftsorientierten Technologien der Werkstofferzeugung und -veredelung, der Stoffveränderung und Bauteilfertigung ebenso wie an umwelt- und ressourcenschonenden Prozessen.

Das 2014 gegründete Hochschulforum Digitalisierung ist eine gemeinsame Initiative des Stifterverbandes, des CHE Centrums für Hochschulentwicklung und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Gefördert wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).


Weitere Informationen:

www.fb4.uni-bremen.de
www.hochschulforumdigitalisierung.de
www.uni-bremen.de


Fragen beantwortet:

Prof. Dr.-Ing. Maren Petersen
Studiendekanin Fachbereich 4
Tel. +49 (0)421 218-66270
studiendekanin-fb4protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
 

Digitalisierung
Der Fachbereich Produktionstechnik setzt seine Digitalisierung fort und erhält dabei nach erfolgreicher Bewerbung Unterstützung durch das Hochschulforum Digitalisierung.