Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Forschungsprojekt „Musicalytics“ untersucht Aneignung musikalischer Fähigkeiten mit digitalen Mitteln

Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen (ifib) arbeitet interdisziplinär mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zusammen / Bund fördert Projekt in den nächsten dreieinhalb Jahren mit rund 620.000 Euro

Nr. 200 / 13. Oktober 2017 KG

Wie eignen sich Menschen musikalische Kenntnisse an? Wie lernen sie, Akkorde zusammenzustellen und zu komponieren? Wie nähern sie sich der Musiktheorie und welches Material nutzen sie dafür? Diese und ähnliche Fragen will das Verbundprojekt „Musicalytics“ klären. Das Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen (ifib) und das Institut für musikpädagogische Forschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover untersuchen gemeinsam die Lernwege und -strategien von Menschen, die abseits der Schulen und Universitäten musikalische Kompetenzen erwerben wollen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Verbundprojekt zur Erforschung von Aneignungsprozessen musikalischer Fähigkeiten in digitalen Lernumgebungen mit rund 620.000 Euro.

Lernwege sichtbar machen

In Kursen an zwei Musikschulen werden digitale Lernumgebungen und datengenerierende Lernangebote bereitgestellt, die eine Auseinandersetzung mit musikalischen Inhalten und Problemstellungen möglich machen. Um Lernwege und digitale Spuren der Teilnehmenden sichtbar zu machen, werden Methoden aus der Informatik eingesetzt und kombiniert, sodass Lernprozesse und -pfade protokolliert und automatisiert ausgewertet werden können. Das erfolgt unter fachdidaktischer Perspektive. Zusätzlich erheben Forscherinnen und Forscher Daten zu Lernprozessen in einem geschützten Bereich der Projekt-Webseite. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Musikdidaktik und Informatik entsteht so die Möglichkeit, neue Wege für die Erforschung von non-formalem musikalischem Lernen zu finden und methodische und inhaltliche Schnittstellen zwischen beiden Disziplinen weiter auszubauen.

Zum Bremer Institut ifib:

Das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) ist ein als gemeinnützig anerkanntes Forschungsinstitut an der Universität Bremen und beschäftigt sich mit Fragen des Informationsmanagements in Wissenschaft und Praxis. Im Mittelpunkt steht dabei die digitale Transformation in Bildungseinrichtungen und in der öffentlichen Verwaltung.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH
Projektleiterin Julia Finken
Tel.: 0421 218-56595
E-Mail: jfinkenprotect me ?!ifibprotect me ?!.de