Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Forschungsstark und gute Unterstützung zum Studienstart

Die Universität Bremen leistet gute Unterstützung zum Studienstart, und sie ist eine forschungsstarke Universität. Das bestätigen Ergebnisse des aktuellen CHE-Rankings. Es untersucht deutschlandweit mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen.

„Uns ist es außerordentlich wichtig, die Studierenden zum Studienstart intensiv zu unterstützen, damit sie gut in ihrem Studium ankommen“, sagt der Konrektor für Lehre und Studium, Professor Thomas Hoffmeister. Hierfür hat die Universität in den vergangenen Jahren viel Geld in Unterstützungsprogramme investiert. Ein differenziertes Qualitätsmanagement im Bereich Lehre und Studium gehört ebenfalls dazu. Regelmäßig erfolgt neben einer Studierenden- und Absolvent:innenbefragung ein sogenanntes Studierenden-Monitoring. Diese können dann gezielt Angebote und Maßnahmen zur Unterstützung ihrer Studierenden weiterentwickeln. So gibt es für Studienanfängerinnen und -anfänger eine Vielzahl an speziellen Vorkursen, Tutorien und individuellen Beratungsangeboten. „Alle Bereiche in unserer Universität sind hier sehr engagiert“, sagt der Konrektor.

Sprach- und Literaturwissenschaften: „Unser Studienzentrum arbeitet sehr professionell“

Ein Beispiel ist der Bachelorstudiengang Germanistik vom Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften, der im aktuellen CHE-Ranking bei der Unterstützung zum Studienstart hervorragende Noten bekommen hat. „Wir haben ein gut funktionierendes und sehr professionell arbeitendes Studienzentrum“, erläutert der Studiendekan Dr. Uwe Spörl. „Das gilt für alle unsere Studiengänge.“ Das Team berät und begleitet die Erstsemester intensiv während der Orientierungswoche und hat insbesondere auch während der Pandemie eng mit den Studiengangausschüssen (Stugen) zusammengearbeitet – den Fachschaften an der Uni Bremen. Insgesamt habe die Germanistik auch ein gutes Lehrkonzept, so der Studiendekan. „Wir konzentrieren uns auf das Wesentliche und wollen unsere Studierenden vor allem zu Beginn ihres Studiums nicht überfordern.“

Ingenieurwissenschaften: Stugen bieten Erstsemestern enge Betreuung

Auch die zwei ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie Systems Engineering landeten bei der Unterstützung zum Studienstart in der Spitzengruppe des CHE-Rankings. „Unser Studienzentrum und unsere Stugen sind in all unseren Studiengängen sehr engagiert“, so die Studiendekanin Professorin Maren Petersen. So arbeiten die Stugen in der Orientierungswoche eng mit den Erstsemestern zusammen. In kleinen Tutorien, die von Studierenden geleitet werden, können im Studium zudem fachspezifische und auch persönliche Themen besprochen werden.  

Alle Fachbereiche der Universität bieten engagierte Studienzentren und Praxisbüros

Das Engagement der Studienzentren ist an der Universität Bremen insgesamt sehr hoch. Ihre Mitarbeitenden sind die zentrale Anlaufstelle für Studierende bei Fragen zu Studienplanung und Prüfungsordnungen. In allen zwölf Fachbereichen stehen sie den Studierenden beratend und unterstützend zur Seite. Darüber hinaus gibt es die Praxisbüros. Sie unterstützen Studierende bei der Vorbereitung, Planung und Durchführung eines Praktikums. Darüber hinaus finden Studierende dort Hilfe für ihre berufliche Orientierung. Oft sind sie erste Anlaufstellen für Betriebe und Institutionen, die Praktikumsplätze anbieten wollen.

Gute Noten für Drittmittel und Promotionen pro Wissenschaftler:in

Neben der Lehre schneiden im aktuellen CHE-Ranking auch einige Fächer in der Kategorie Drittmittel pro Wissenschaftler:in gut ab. So landete der Studiengang Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrenstechnik in der Spitzengruppe. Gleiches gilt für die Erziehungs- und Bildungswissenschaften sowie die Psychologie. Die Romanistik bekommt gute Noten in den Promotionen pro Wissenschaftler:in. Pro Lehrende/Lehrender gibt es hier überdurchschnittlich viele Promotionen im Vergleich zu anderen Universitäten in Deutschland.

Informationen zum CHE-Ranking

Das CHE-Ranking untersucht deutschlandweit mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen. Es umfasst Informationen über insgesamt 30 Fächer. Jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu bewertet. Von vielen Studieninteressierten und Studierenden wird das CHE-Ranking aufmerksam zur Kenntnis genommen. In diesem Jahr wurden die Fächer Elektrotechnik und Informationstechnik, Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Systems Engineering, Germanistik, Romanistik, Psychologie, und Erziehungs- und Bildungswissenschaften (FB12) untersucht. Die Wochenzeitung DIE ZEIT hat die Ergebnisse des gesamten Rankings im ZEIT Studienführer 2021/22 sowie auf ZEIT CAMPUS ONLINE veröffentlicht.

 

Weitere Informationen:


Fragen beantworten:

Christoph Wieselhuber
Referat Lehre und Studium
Universität Bremen
E-Mail: christoph.wieselhuberprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Meike Mossig
Stellv. Leitung Referat Hochschulkommunikation und -marketing
Universität Bremen
Tel. +49 421 218-60168
E-Mail: mmossigprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Vier junge Menschen stehen mit orangenen Warnwesten an einem Geländer und schauen hinab in eine große Halle. Auf ihren Westen steht das Wort "Lotse". Das Bild ist von hinten aufgenommen.
Ein guter Start ins Studium: Dafür setzen sich an der Universität Bremen die Uni-Leitung, alle zwölf Fachbereiche und ihre Stugen ein. Hierfür hat die Universität in den vergangenen Jahren viel Geld in Unterstützungsprogramme investiert. Das Foto zeigt Studienlots:innen während der Orientierungswoche in der Glashalle.