Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

"Is This War? The Crisis in Ukraine and its Effects on Society, Economy and International Relations"

Einladung zur Podiumsdiskussion am 24. Juni in der Uni Bremen

Nr. 163 / 16. Juni 2015 SC

Weitestgehend ratlos reagieren Fachleute, Politik und Öffentlichkeit auf die Ereignisse, die seit der Krimkrise im vergangenen Jahr und den heftigen militärischen Auseinandersetzungen in den Gebieten um Donezk und Lugansk die internationalen Beziehungen zu Russland stark belasten. Die beiden in Minsk vereinbarten Abkommen über einen Waffenstillstand zeigen bisher kaum Wirkung und werden von allen Seiten immer wieder gebrochen. Täglich sterben Soldaten, Milizionäre und Zivilisten in dem Konflikt. Trotz der massiven Wirtschaftssanktionen der EU und der USA gegenüber Russland hängt auch heute noch das Damoklesschwert einer Eskalation durch die erneute offene Intervention tief über der Ukraine. Zurecht sprechen Fachleute von der dramatischsten ‚heißen‘ zwischenstaatlichen Krise der Nachkriegsgeschichte Europas. Ist diese  Konstellation schon ein Krieg? Wer kämpft gegen wen? Wer spricht in den Medien und mit welcher Legitimation? Und welche Auswirkungen hat dieser Konflikt auf die nicht erst seit den Maidan-Protesten von 2013 /14 unter einem enormen Druck stehende ukrainische Gesellschaft und Wirtschaft?

Auf diese Fragen suchen am Mittwoch, den 24. Juni 2015 bei einer englischsprachigen Podiumsdiskussion deutsche und ukrainische Experten nach Antworten. Die Veranstaltung, zu der  die Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) einlädt, findet zwischen 14 und 16 Uhr in der „Rotunde“ des Cartesium der Universität Bremen, Enrique-Schmidt-Straße 5, statt. Es nehmen teil:

- Prof.Dr. Valerii Kopiika, Direktor des Institute of International Relations (IIR), Taras Shevchenko-Universität Kiew
- Prof.Dr. Hryhoriy Perepelytsya, Hochschullehrer für Internationale Beziehungen und Außenpolitik, Taras-Shevchenko-Universität Kiew
- Prof.Dr.Heiko Pleines, Leiter Abteilung "Politik und Wirtschaft" und stellvertretender Direktor der Forschungsstelle Osteuropa, Universität Bremen
- Prof.Dr. Ulrich Schneckener, Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung ZeDF, Universität Osnabrück

Die Diskussion moderiert Professor Klaus Schlichte, Dean der BIGSSS und Professor für „Internationale Beziehungen: Politik in der Weltgesellschaft" der Universität Bremen. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Seit mehreren Monaten befindet sich die BIGSSS  im Austausch mit Vertretern der Taras-Shevchenko-Universität Kiew und hofft im Zuge des Besuches der ukrainischen Delegation auf eine weitere Vertiefung der Forschungskooperationen. BIGSSS ist eine seit 2008 von der Exzellenzinitiative geförderte Graduiertenschule, die von der Universität Bremen und der Jacobs University getragen wird.

Weitere Informationen:

Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)
Dr. Christian Peters
Geschäftsführer
E-Mail: cpetersprotect me ?!bigsss-bremenprotect me ?!.de
Tel: 0421 218 66400
www.bigsss-bremen.de