Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

„Noch analog oder lebst du schon?“

Viele kennen ihn: den Nœrdman. Der Nerd aus dem Norden. In seinen Comics bringt er uns in den sozialen Medien zum Schmunzeln. Seine Erfinder Professor Rolf Drechsler und Dr. Jannis Stoppe haben jetzt ihr erstes Buch mit der Figur herausgebracht. Man kann viel lernen – und lachen.

„Wir leben heute so gut wie alle ganz selbstverständlich unseren Alltag mit Smartphones, E-Mails, sozialen Medien und sind digital vernetzt“, sagt Drechsler, der nicht nur Informatikprofessor ist, sondern auch Leiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). „Dann sollten wir uns auch aktiv damit auseinandersetzen, wie diese Technologie funktioniert.“ Hätten wir früher abfällig über Nerds gedacht, seien die meisten von uns heute selbst Computerfreaks. In dem Buch kann man sich in den kurzweiligen zehn Kapiteln über die Hintergründe der Digitalisierung und ihrer Technologien informieren. Wie abhängig sind wir von Smartphones und sozialen Medien? Können wir uns in einer Welt ohne Technik noch erholen? Wohin entwickelt sich die Technologie? Das alles sind Fragen, die Drechsler und Stoppe beantworten.

„Vieles kann man Laien gut vermitteln“

Die Idee für den Nœrdman kam Rolf Drechsler vor einigen Jahren bei einer Tagung. Denn sein Wissen weiterzugeben ist dem Wissenschaftler quasi eine Herzensangelegenheit. Mit Jannis Stoppe hat er einen Partner für das Projekt gefunden, der nicht nur gut zeichnen kann, sondern auch Spaß daran hat, die Geschichten und Texte über den Noerdman mit den blonden Strubbelhaaren zu entwickeln. „Viele denken immer noch, dass Informatik kompliziert sei. Aber vieles kann man Laien gut vermitteln“, ist Drechsler überzeugt. Da müsse man kein Experte beziehungsweise keine Expertin sein. Ihm und Jannis Stoppe ist es wichtig, dass alle am Wissen teilhaben. „Wir müssen an dieser Stelle auch der digitalen Spaltung entgegenwirken“, so Drechsler. Um dafür ein Verständnis zu ermöglichen, möchten er und Stoppe einen Beitrag leisten.

Erste Notizen zu Nœrdman im Hotel geschrieben

Jannis Stoppe und Rolf Drechsler kennen sich von der Universität. Als Stoppe bei dem Informatikprofessor in der Arbeitsgruppe tätig war, entdeckte Drechsler durch Zufall, dass dieser Comics zeichnen konnte. Mittlerweile arbeitet Stoppe als Gruppenleiter beim DLR in Bremerhaven. Im Jahr 2018 veröffentlichten die beiden dann ihren ersten Nœrdman-Comic bei Twitter. Jetzt sind sie auch wöchentlich bei Facebook und Instagram aktiv – seit einigen Jahren auch auf Englisch.

„Bücher sind nicht zu ersetzen“

Doch warum veröffentlichen Drechsler und Stoppe eigentlich noch ein Buch in diesen digitalen Zeiten? „Bücher sind nicht zu ersetzen“, sagt Drechsler. Ein Buch in der Hand zu haben sei sinnlich einfach etwas vollkommen anderes. So etwas müsse es weiterhin geben. Aber selbstverständlich gibt es das 118-seitige Buch auch als E-Book, sagt der Informatiker mit einem Augenzwinkern.  
 

Weitere Informationen:


Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Rolf Drechsler
Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur
Fachbereich Mathematik / Informatik
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-63932
E-Mail: drechslerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Zwei Männer halten ein Bild und lachen in die Kamera
Die Erfinder des Noerdmans (von links): Dr. Jannis Stoppe und Professor Rolf Drechsler.