Detailansicht

Sabine Doff in die Jury des Deutschen Schulpreises berufen

Sabine Doff, Professorin für Fremdsprachendidaktik Englisch, ist in die Jury des Deutschen Schulpreises berufen worden. Mit dem Preis zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung gemeinsam mit der ARD und DIE ZEIT Verlagsgruppe innovative Schulkonzepte aus.

Für den Deutschen Schulpreis können sich jährlich alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft in Deutschland sowie Deutsche Auslandsschulen bewerben. Die Jury besteht aus 50 Fachpersonen aus den Bereichen Bildungswissenschaft, Schulpraxis und Bildungsverwaltung. Sie bewerten die Bewerbungen der Schulen anhand von verschiedenen Kriterien: Unterrichtsqualität, Leistung, Umgang mit Vielfalt, Verantwortung, Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner sowie Schule als lernende Institution. „Schule kann sich verändern – die Vielzahl der Schulen, die sich jährlich um den Deutschen Schulpreis bewerben, sind der beste Beweis dafür. Die Arbeit in der Jury ermöglicht Begegnungen mit vielen beeindruckenden Beispielen in ganz Deutschland “, sagt SabineDoff.

Zwanzig Schulen hat die Jury in diesem Jahr bereits für die engere Auswahl bestimmt. Aktuell besuchen die Jurymitglieder diese Schulen und entscheiden bis Mitte Juni, welche Schulen nominiert werden. Am 2. Oktober findet die Preisverleihung des Deutschen Schulpreises in Berlin statt, der in diesem Jahr durch Bundeskanzler Olaf Scholz übergeben wird. Verliehen wird ein Hauptpreis, der mit 100.000 Euro dotiert ist. Fünf weitere Schulen erhalten Preise mit je 30.000 Euro. Mehrmals sind bereits Schulen aus dem Land Bremen mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden, darunter die Grundschule Borchshöhe (Bremen-Vegesack), die Werkstattschule Bremerhaven, die Ganztagsgrundschule am Buntentorsteinweg und die Gesamtschule Bremen-Ost.

Über SabineDoff

SabineDoff ist seit 2009 Professorin für Fremdsprachendidaktik Englisch und seit 2022 Prodekanin des Fachbereichs 10 (Sprach- und Literaturwissenschaften) an der Universität Bremen. Von 2015 bis 2022 war sie außerdem wissenschaftliche Direktorin des Zentrums für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung  und Leiterin der Qualitätsoffensive Lehrerbildung am Standort Bremen. Zuvor hatte sie Professuren an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe inne. Aktuell leitet SabineDoff an der Universität Bremen das strukturierte Promotionsprogramm „Duale Promotion“ und führt eine Studie durch, in der sie der Frage nachgeht, wie Schulen im Land Bremen Bildungsgerechtigkeit herstellen.

Weitere Informationen:

https://www.deutscher-schulpreis.de/

Sabine Doff
Sabine Doff ist seit 2009 Professorin für Fremdsprachendidaktik Englisch und seit 2022 Prodekanin des Fachbereichs 10 (Sprach- und Literaturwissenschaften) an der Universität Bremen.