Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Santander unterstützt Uni Bremen

Die Santander Consumer Bank AG und die Universität Bremen haben ein Abkommen über eine künftige Zusammenarbeit geschlossen. Ziel der Kooperation ist die finanzielle Unterstützung zum Ausbau des interdisziplinären „Welcome Centres“ für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Universität Bremen. Darüber hinaus wird Santander zehn Deutschlandstipendien für Studierende der Universität Bremen und weitere zehn Stipendien für ausländische Studierende zur Verfügung stellen. Das jährliche Gesamtvolumen der Förderung beträgt 100.000 Euro für einen Zeitraum von zunächst drei Jahren. Santander unterstützt diese Projekte in Deutschland im Namen von „Santander Universitäten“, Teil des globalen Unternehmensbereichs „Santander Universidades“. Im Rahmen des sozialen Engagements der Bank unterhält „Santander Universidades“ seit 16 Jahren Partnerschaften mit inzwischen mehr als 1.040 akademischen Institutionen weltweit.

Die Universität Bremen ist nach den Universitäten Heidelberg, Köln, Münster und der Goethe-Universität Frankfurt die fünfte deutsche Uni, die dem Kreis der „Santander Universitäten“ beitritt.

Das Abkommen wurde von Prof.Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen, Ulrich Leuschner, Vorstandsvorsitzender der Santander Consumer Bank, und Pedro de Elejabeitia, Vorstandsmitglied Santander Consumer Bank, verantwortlich für das Retailgeschäft, unterzeichnet.
„Das Engagement von Santander passt sehr gut zur Strategie der Universität Bremen, den Campus als Ort der internationalen und interkulturellen Begegnung zu stärken und unseren Studierenden darüber hinaus internationale Erfahrungen zu ermöglichen“, freut sich Uni-Rektor Bernd Scholz-Reiter über die Kooperation.

Das „Welcome Centre“ bietet den circa 200 internationalen Wissenschaftlern an der Universität Bremen mit einem umfangreichen Beratungs- und Serviceangebot Hilfestellung bei der Integration in das soziale Leben in Bremen und soll den Austausch mit deutschen Wissenschaftlern vertiefen. Mit jährlich 40.000 Euro unterstützt „Santander Universitäten“ unter anderem Angebote für die mitreisenden Familien der Akademiker, den Ausbau des Veranstaltungs- und Exkursionsprogramms und die Kosten für Sprach-Coachings. Ebenfalls fördert Santander das „Welcome Centre“ mit der Finanzierung einer halben Stelle sowie einer studentischen Hilfskraft. Durch das 2011 eingeführte „Bremen International Student Internship Program“ (BISIP) sollen ausländische Studierende im Rahmen eines Forschungspraktikums an der Universität Bremen für ein Studium oder einen Aufenthalt in Deutschland interessiert werden. Die Forschungsarbeit absolvieren die ausländischen Studierenden mit Bremer Tandem-Studenten. Das „Santander BISIP“ wird durch zehn Stipendien und zehn Verträge für studentische Hilfskräfte von „Santander Universitäten“ mit jährlich insgesamt 42.000 Euro unterstützt. Ziel der Kooperation ist der Ausbau des bundesweit einmaligen Projekts um international die Attraktivität der Universität Bremen zu stärken.

Drei Männer schütteln sich über Kreuz die Hände und lächeln.
Nach der Vertragsunterzeichnung: (v.l.n.r) Uni-Rektor Prof. Bernd Scholz-Reiter, Ulrich Leuschner (Vorstandsvorsitzender der Santander Consumer Bank AG) und Pedro de Elejabeitia (Vorstandsmitglied Retail Banking Santander Consumer Bank AG)