Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Vortrag zum gescheiterten afghanischen Friedensprozess

Der gescheiterte afghanische Friedensprozess steht im Mittelpunkt der sechsten Senghaas Lecture der Universität Bremen. Zu Gast im Haus der Wissenschaft ist am Mittwoch, 29. September 2021, 18 Uhr, Professor Hans-Joachim Gießmann aus Berlin mit dem Vortrag „Kriege beenden, aber wie?“.

Viele Jahre bemühten sich NATO-Staaten, den westlichen Militäreinsatz in Afghanistan zu beenden und eine friedliche Aussöhnung zwischen der Kabuler Regierung und den oppositionellen Taliban herbeizuführen. Wie der afghanische Friedensprozess von den beteiligten Akteurinnen und Akteuren gestaltet und wie zwischen den widerstreitenden Positionen vermittelt wurde, steht im Zentrum des Vortrags von Hans-Joachim Gießmann, der als Vertreter der Berghof Foundation (Berlin) teilweise selbst bei den Mediationsversuchen in Doha (Qatar) dabei war und einen guten Einblick in die Dynamik von Friedensverhandlungen gewinnen konnte. Warum diese Verhandlungen schließlich scheiterten, gilt es ebenso kritisch zu ergründen wie die Frage, wie nach dem Abzug der NATO und der Rückkehr der Taliban in Afghanistan mit den neuen Machthabern umzugehen ist.

Zur Senghaas Lecture

Seit 2015 veranstaltet das Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) der Universität Bremen die jährliche Dieter Senghaas Lecture. Mit der Vortragsreihe würdigt das Institut seinen Mitgründer Professor Dieter Senghaas, der zu den international bekanntesten Friedens- und Konfliktforschern gehört.

Zur Person Hans-Joachim Gießmann

Professor Hans-Joachim Gießmann ist Direktor emeritus der Berghof Foundation (2008-2019) und dort Senior Adviser der Afghanistan and Central/South Asia Unit. Davor war er lange Jahre stellvertretender Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg.

Bei der Veranstaltung gilt die 3G-Regel. Eine Anmeldung für die Teilnahme ist erforderlich unter: karadagprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de .

 

Weitere Informationen:

www.iniis.uni-bremen.de

www.hausderwissenschaft.de/Veranstaltungen.html  

 

Fragen beantwortet:

Dr. Roy Karadag
Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS)
SFB 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik"
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-67468
E-Mail: karadagprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Portrait eines älteren Mannes
Referent Hans-Joachim Gießmann von der Berghof Foundation (Berlin)