Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

„Sich Wiederfinden in der Nacht...“

Studierende der Uni Bremen und der Hochschule für Künste bringen mit über 70 Jugendlichen einmaliges Musical auf die Bühne

Im Leben der Familie Fellemis sieht es nach dem plötzlichen Tod des Vaters ziemlich düster aus: Trauer, Geldnot, Verliebtheit der ältesten Tochter und Cliquensorgen der jüngeren Geschwister führen zu Spannungen. Die elfjährige Silvia leidet unter der Situation so sehr, dass sie sich von allen Menschen zurückzieht. Sie spricht nur noch mit Selinura, einem Fantasiewesen. Als sie keinen Ausweg mehr sieht, überredet sie das Fabelwesen, ihr zur Flucht zu verhelfen: „Sich Wiederfinden in der Nacht“ ist ein Musical von Vanessa Weiske, das am 16. Mai 2009 von über 70 Schülerinnen und Schülern aufgeführt wird. Unterstützt wurden die Jugendlichen von Studierenden der Universität Bremen und der Hochschule für Künste. Über mehrere Monate haben sie die Darsteller im Alter von 6 bis achtzehn Jahren in Gesang, Tanz und Schauspiel unterrichtet. Zur Premiere des Musicals ist die Bremer Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Sie findet um 19:00 Uhr in der Galerie der Hochschule für Künste (HfK),

Dechanatstraße statt.

Unter der Regie von Vanessa Weiske und der Musiklehrerin Angelika Hofner von der Grundschule Nordstraße haben sich die Schülerinnen und Schüler seit den Herbstferien jede Woche mehrere Stunden den Proben gewidmet. Schon die nationale Vielfalt bei den Mitwirkenden und im Team verspricht ein interessantes Ergebnis: die kolumbianische Studentin Laura Gomez unterrichtete in Gesang, das Bühnenbild bauten die deutsch-japanische Studentin Eva Naomi Watanabe und die Brasilianerin Daiane Silva Morschheiser-Biasibetti, bei der Instrumentalisierung gab es Unterstützung von Camilo Rodriguez aus Kolumbien. Auch die Darsteller bringen ein breites kulturelles Spektrum ein: sie kommen aus der Türkei, Griechenland, Indien, Pakistan, Albanien und aus afrikanischen Ländern. Herausgekommen ist ein außergewöhnliches Projekt, denn, so Vanessa Weiske: „Wir wollten in der Gruppe etwas Wunderschönes erschaffen. Deswegen haben wir versucht, jedem Einzelnen dazu zu verhelfen, über sich selbst hinaus zu wachsen. Nach diesen Sternen haben wir gegriffen – und sind überzeugt, dass unser Publikum begeistert sein wird.“

Beteiligt an dem Projekt sind Schülerinnen und Schüler von der Grundschule Nordstraße, dem Schulzentrum Waller Ring, dem Hermann-Böse-Gymnasium, dem Schulzentrum Findorff und dem Schulzentrum an der Schaumburger Straße.

Achtung Redaktionen: In der Uni Pressestelle kann digitales Bildmaterial von den Proben unter der Telefonnummer 0421 218 60150 oder E-Mail presse@uni-bremen angefordert werden.

Weitere Aufführungen:

 

Sonntag, den 17. Mai: 11.00 und 16.00 Uhr (HfK)

Montag, den 18. Mai: 9.00 und 11.30 Uhr (HfK)

Donnerstag, den 21. Mai: 15.00 Uhr im Rahmen des Kirchentags auf der Open Air-Bühne gegenüber der Kunsthalle

 

Wetere Informationen:
Grundschule Nordstraße
Angelika Hofner


Tel. 0421 – 361 8282 oder 0421 – 33 162 43 (AB Rückruf erfolgt)
ahofnerprotect me ?!hotmailprotect me ?!.com