Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Staunen und Bewahren: Wenn Kinder die Schöpfung entdecken

Rund 50 Schüler inszenieren Theaterstück / Uni Bremen unterstützt einzigartiges Musikprojekt

Nr. 117 / 17. April 2013 RO

Sie ist schön unsere Welt. Aber was passiert, wenn Kinder unsere Schöpfung begreifen wollen? Auf die Suche nach Schöpfungsgeschichten aus allen Kulturen haben sich Kinder der Musiktheatergruppe der Schule Nordstraße begeben. Hat Gott die Welt erschaffen? War es die indianische Spinnenfrau? Oder gab es den berühmten Urknall? Auf diese Fragen haben sie Antworten gesucht und gefunden. Dazu haben die Kinder eine Reihe von Gesprächen geführt und sind auf Entdeckerreise gegangen. Aus diesem Nährboden entstand das Musiktheaterstück „Vorsicht zerbrechlich“ in dem insgesamt 48 Kinder aus 17 Nationen im Alter von vier bis elf Jahren ihre Antworten der Öffentlichkeit vorstellen wollen. Sie haben dabei ihre Vorstellungen von der Welt, wie sie ist und wie sie sein könnte, auf die Bühne gezaubert. Es lohnt, ihnen dabei zuzuschauen. Studierende der Universität Bremen haben bei der Erkundungsphase und den Musikproben mitgearbeitet. Premiere feiert das Projekt am Freitag, 26. April 2013 um 18 Uhr in der Schule Nordstraße, Nordstr. 349. Die Öffentlichkeit ist dazu herzlich eingeladen.

Entdeckerorte in Bremen gibt es so einige und so waren die Kinder in der „KINDERWILDNIS“ hinter dem Cafe Sand. Dort haben sie sich die Zusammenhänge der Welt aus naturwissenschaftlicher Sicht erklären lassen. Himmel und Sterne wurden ihnen im Planetarium vorgestellt. Ganz besonders hat es sie interessiert, was sie tun können, unsere Welt zu erhalten und das Leben für alle Menschen und Lebewesen zu verbessern. Von Greenpeace-Mitarbeitern haben die Schüler beispielsweise erfahren, wie Aktivisten sich für den Wal-Schutz engagieren oder gegen die Meeresverschmutzung einsetzen. Auch ein Film über eine Kakaoernte an der Elfenbeinküste, bei der Kinder unter extrem harten Bedingungen mitarbeiten mussten, um ihre Familien zu ernähren, hat sie nachdenklich gestimmt. So sprach ihnen der Fair-Trade-Rap von Montez und Moe Mitchell aus dem Herzen. Sofort machten sich die Kinder daran, den Rap zu lernen, der auch beim Theaterstück aufgeführt wird. Aus all diesem bunten Wissen und den vielschichtigen Eindrücken hat die Musikerin Marie Adamowicz zusammen mit den Kindern das Musikstück entwickelt. Darüber hinaus werden auch besonders schöne Lieder aus verschiedenen Ländern und Zeiten erklingen.

Weitere Aufführungen in der Schule an der Nordstraße: 30. April um 8.45 und um 10.45 Uhr. Zusätzliche Vorstellungen auch in anderen Schulen folgen nach Absprache.

Achtung Redaktionen: Sie haben die Möglichkeit die Kinder während der Proben zu interviewen. Ein Termin kann über Angelika Hofner vereinbart werden. Zur Hauptprobe am Montag, 22. April um 11 Uhr oder zur Generalprobe am 24. April von 16 bis 18 Uhr sind Sie herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:

Angelika Hofner, Tel. 0421-6165540
in der Schule 0421-361-8282,
E-Mail angelikahofnerprotect me ?!gmxprotect me ?!.de
Tanja Wandzik, mobil: 0151 – 24 08 78 87 0