Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Szenische Lesung zur Gründung der Universität

„Aus den Akten auf die Bühne“ - im Rahmen des gemeinsamen Projektes der Universität Bremen und der bremer shakespeare company gibt es zum Jubiläum eine besondere Lesung in der Bremischen Bürgerschaft. Thema ist der lange Weg zu einer Universitätsstadt. Premiere ist am 11. Oktober 2021 um 19 Uhr.

Zum 50-jährigen Geburtstag der Universität Bremen nimmt die Lesung den schwierigen Weg der Universitätsgründung in der Hansestadt in den Blick: Von der Idee einer Internationalen Universität in der Nachkriegszeit über eine Campus-Universität mit traditionellem Fächerkanon bis zur Reform-Uni nach dem „Bremer Modell“ hinter dem Stadtwald. Welche Hoffnungen waren mit dem Vorhaben verbunden und welche Widerstände galt es zu überwinden? Welche Konzepte wurden verfolgt und wieder verworfen? Und wie reagierte die Bremer Öffentlichkeit?

Der lange Weg zur Universitätsstadt

Schon 1946 diskutierte der Bremer Senat über die Gründung einer Internationalen Universität, die der Völkerverständigung dienen und neue Formen der Wissensvermittlung auch für Menschen ohne Abitur anbieten sollte. Dieses Projekt wurde von der US-amerikanischen Militärregierung unterstützt. Am 16. Dezember 1948 nahm die Bremische Bürgerschaft das Gesetz zur Gründung einer Internationalen Universität einstimmig an. Das Vorhaben scheiterte an mangelnder finanzieller Ausstattung und an der Frage des Ortes. Und doch wurde am 14. Oktober 1971 im Bremer Rathaus eine neue Universität eröffnet. Der Gründungsprozess war von bildungspolitischen Debatten der 1960er Jahre geprägt.

Szenische Lesung in der Bremischen Bürgerschaft

In der szenischen Lesung tragen Schauspielerinnen und Schauspieler der bremer shakespeare company gemeinsam mit Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft Texte aus den historischen Quellen vor. Neben Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff (CDU) und Vizepräsidentin Antje Grotheer (SPD) werden Robert Bücking (Grüne), Klaus-Rainer Rupp (Linke) und Magnus Buhlert (FPD) teilnehmen.
Die Premiere am Montag, 11. Oktober um 19:00 Uhr in der Bremischen Bürgerschaft ist eine Kooperation der Universität Bremen, bremer skakespeare company und der Bremischen Bürgerschaft.

Termine im Oktober:

Montag, 11. Oktober 2021, Premiere 19.00 Uhr, Haus der Bürgerschaft
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Theater am Leibnizplatz
Karten sind bei der bremer shakespeare company erhältlich:
www.shakespeare-company.com

Über das Theaterprojekt

„Aus den Akten auf die Bühne“ ist ein geschichtswissenschaftliches Theaterprojekt der Universität Bremen unter der Leitung von Dr. Eva Schöck-Quinteros und der bremer shakespeare company (bsc). Das Konzept: Studierende der Geschichtswissenschaft recherchieren historische Quellen, die bremer shakespeare company übernimmt die Textbearbeitung für die szenische Lesung und die Schauspielerinnen und Schauspieler bringen sie auf der Bühne zum Sprechen. Die aktuelle Lesung über die Gründung der Universität fand in enger Zusammenarbeit mit Sigrid Dauks vom Bremer Universitätsarchiv statt.

Weitere Informationen und Karten:

https://www.shakespeare-company.com/repertoire/premiere-die-freie-hansestadt-bremen-ist-bereit

https://www.shakespeare-company.com/spielplan/

www.sprechende-akten.uni-bremen.de

www.shakespeare-company.com/aus-den-akten-auf-die-buehne/

www.uni-bremen.de

 

Fragen beantwortet:

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Institut für Geschichtswissenschaft
Fachbereich Sozialwissenschaften
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-67251
E-Mail: esqprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Auf einer Wiese, die sich bis zum Horizont erstreckt, sieht man ein Bauschild mit der Aufschrift "Universität Bremen".
1970 war der Campus der Universität Bremen noch eine grüne Wiese.