Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Tagungen der Universität Bremen im Juli 2021

Die Universität organisiert im Juli 2021 zwei Tagungen. Eine davon ist die weltweit größte Korallenriffkonferenz: das International Coral Reef Symposium (ICRS). Zudem gibt es zur gleichen Zeit eine internationale Konferenz im Bereich der Automatentheorie.

Vom 19. bis 23. Juli 2021 organisiert die Universität Bremen die weltweit größte Korallenriffkonferenz: das International Coral Reef Symposium (ICRS 2021 VIRTUAL). Es werden voraussichtlich rund 1.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der virtuellen Konferenz teilnehmen. Begleitend zur Tagung gibt es in Bremen mehrere Veranstaltungen zur Bedeutung und Bedrohung der Korallenriffe. Beispiele sind die aktuelle Ausstellung im Übersee-Museum Bremen „Korallenriffe – vielfältig.verletzlich.verloren?“ sowie ein Filmabend am 18. Juli 2021.

Ursprünglich sollte das ICRS im vergangenen Jahr unter dem Namen „14. ICRS 2020“ stattfinden. Wegen der Pandemie musste das Symposium verschoben werden. Das ICRS Konferenzsekretariat der Universität Bremen entwickelte dann unter der Leitung von Professor Christian Wild ein neues Konzept: Eine rein digitale Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Titel „14. ICRS 2021 VIRTUAL“ fünf Tage lang vom 19. bis 23. Juli 2021 organisiert wird. Zudem soll es im nächsten Jahr – wie ursprünglich geplant – eine Präsenz-Veranstaltung in Bremen unter dem Namen „15. ICRS 2022 IN-PERSON“ geben. Sie soll vom 3. bis 8. Juli 2022 in Bremen stattfinden. Das ICRS wird dann erstmals in seiner über 50-jährigen Geschichte in Bremen, Deutschland und Europa ausgetragen.

Das ICRS ist die mit Abstand die wichtigste Weltkonferenz, die sich mit den Ökosystemen der Korallenriffe beschäftigt. Seit 1967 treffen sich normalerweise alle vier Jahre Menschen aus Wissenschaft, Küstenmanagement, Umweltschutz und Politik, um ihre aktuellen Forschungsergebnisse vorzustellen. Dieser Konferenz kommt eine besondere Bedeutung zu, da es weltweit eine Korallenriffkrise gibt. Die Existenz dieser Ökosysteme ist bedroht. Ursachen sind vor allem der Klimawandel, die Überfischung und die Verschmutzung der Meere.

Weitere Informationen und Kontakt: Heinz Krimmer, ICRS 2021 Konferenzsekretariat, Marine Ökologie, Universität Bremen, E-Mail: heinz.krimmerprotect me ?!icrs2021protect me ?!.de, www.icrs2021.de

Ebenfalls vom 19. bis 23. Juli 2021 findet virtuell eine Tagung im Bereich der Automatentheorie statt. Die International Conference on Implementation and Application of Automata befasst sich vor allem mit der praktischen Anwendung und Implementierung der theoretischen Modelle aus der Automatentheorie und verwandten Gebieten. Daneben sind stets auch rein theoretische Arbeiten vertreten. Erstmals wurde 1996 ein Workshop mit diesem Themenspektrum durchgeführt. Seit dem Jahr 2000 findet die Konferenz unter ihrem jetzigen Titel statt. Die eingeladenen Vorträge der diesjährigen Edition in Bremen halten Mikolaj Bojanczyk von der Universität Warschau, Javier Esparza von der TU München sowie Jeffrey Shallit von der Universität Waterloo.

Weitere Informationen und Kontakt: Professor Sebastian Maneth, Fachbereich Mathematik/Informatik, Universität Bremen, E-Mail: manethprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de, http://wwwdb.informatik.uni-bremen.de/ciaa2021/

Logo der Universität Bremen