Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Uni Bremen organisiert App-Entwicklungsworkshop für Schülerinnen und Schüler des globalen Südens in Rio

Projekt „go4IT“ wurde vom Goethe-Institut nach Rio de Janeiro eingeladen / Im Workshop werden Spiele aus dem Süden der Welt zur App entwickelt

Nr. 265 / 7. Oktober 2016 SC

Im Informatik-Projekt „go4IT“ hatten bisher hauptsächlich Bremer Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine eigene App zu entwickeln und Einblicke in das Informatik-Berufsleben zu erhalten. Ein spannendes Projekt des Fachbereichs 3 der Universität Bremen, das zunehmend Schüler und Schülerinnen aus ganz Norddeutschland anzieht, aber auch international für Aufsehen sorgte. So hat das Goethe-Institut in Rio de Janeiro das Projekt eingeladen, einen App-Entwicklungsworkshop vor Ort zu organisieren. In dieser Woche (vom 3. bis 7. Oktober 2016) lernen nun unter Anleitung der beiden Bremer Informatikerinnen Sevil Heper und Alina Hawkin 20 Schülerinnen und Schüler aus Ländern der südlichen Halbkugel, wie aus einer indigenen Spielidee eine App entsteht. Neben viel Spaß nehmen sie aus dem Workshop grundlegende IT-Kenntnisse mit und verbessern gleichzeitig ihre Deutschkenntnisse.

Wer nimmt teil?

20 Schüler und Schülerinnen im Alter von 14 bis 17 Jahren mit Deutschkenntnissen auf dem Niveau von A2 sind zum Workshop angereist – sie sind Sieger eines Wettbewerbs, in dem indigene Spielideen ihrer Heimatländer vorgeschlagen wurden. Der go4IT-Workshop ist Teil des Projektes „Spiele des Südens“, den die Goethe-Institute in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit durchführen und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit finanziert. Die Schüler kommen aus folgenden Ländern: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Indien, Indonesien, Mosambik, Namibia, Peru und Südafrika.

Was wird vermittelt?

Im Workshop lernen die jungen Leute wichtige Grundlagen der App-Entwicklung und professionelle Designrichtlinien kennen. Sie erfahren, wie Apps zielgruppengerecht, nutzerfreundlich und ansprechend gestaltet werden. Nach Abschluss des App-Entwicklungsworkshops in Rio übernimmt ein professionelles Team von App-Entwicklern den Entwurf der Schüler und entwickelt die App bis zur Spielreife weiter. Die Spiele-App „Spiele des Südens“ wird ab Frühjahr 2017 weltweit über das Goethe-Institut in Rio vertrieben.

MINT-Projekt „go4IT“ ein erfolgreicher Dauerläufer

Das TZI-Angebot „go4IT“ läuft seit sechs Jahren und hat zum Ziel, Schülerinnen und Schüler für die Informatik zu begeistern. Das Projekt wurde 2013 und 2014 von der Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft als MINT-Modellprojekt gefördert. Seither führen die Informatiker der Uni Bremen regelmäßige Informationsveranstaltungen durch, halten Vorträge und führen Ferien-Workshops für Schülerinnen und Schüler durch. Der Workshop „Spiele des Südens“ soll als Grundlage für eine Workshopserie für jugendliche Flüchtlinge dienen, um diesen mit viel Spaß das Erwerben von IT-Kenntnissen und gleichzeitig eine Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse zu ermöglichen.

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle kann Bildmaterial vom Workshop in Rio angefordert werden.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik
Sabine Veit
Tel.: 0421/218-64005
E-Mail: veitprotect me ?!tziprotect me ?!.de
www.go4it.uni-bremen.de 

und

Goethe-Institut Rio de Janeiro
Susan Zerwinsky
Leiterin der Spracharbeit
Rio de Janeiro
Tel.: +55 21 3804-8201/8200
Fax: +55 21 3804-8228
E-Mail: Susan.Zerwinskyprotect me ?!rio.goetheprotect me ?!.org
www.goethe.de/rio

Detaillierte Infos zum App-Workshop unter: www.goethe.de/rio/spieledessuedens